+ Antworten
Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 81 bis 98 von 98
  1. #81
    Junior Member Avatar von Misaki
    Registriert seit
    05.02.2008
    Beiträge
    644

    AW: Trauerkarte / Brief bei stiller Geburt

    Finde ich sehr schön Stina. Hoffentlich kommt alles gut an. Deine Freundin freut sich bestimmt.

  2. #82
    Regular Client
    Registriert seit
    27.04.2005
    Beiträge
    4.186

    AW: Trauerkarte / Brief bei stiller Geburt

    Stina, ich finde deine Wahl auch gut und denke, dass sie sich sehr freuen wird.
    Wichtig ist vor allem, überhaupt was zu tun, finde ich. Auch wenn man "nur" eine Karte schreibt.
    Eine Freundin, die ihr Kind vor drei Jahren in der Mitte der Schwangerschaft verloren hat (die, die uns den Engel geschenkt hat), sagte mir letztens, dass wir damals die einzigen waren, die eine Karte geschrieben hätten und ansonsten sei das Thema fast überall totgeschwiegen worden.
    Wir haben sehr, sehr viele Karten (und ganz viel andere Anteilnahme) bekommen und mir hat das sehr geholfen und es war sehr tröstlich. Man kämpft halt irgendwie immer gegen den Eindruck, dass andere das eigene Kind nicht kannten und es für sie nie existiert hat.

  3. #83
    Junior Member Avatar von Misaki
    Registriert seit
    05.02.2008
    Beiträge
    644

    AW: Trauerkarte / Brief bei stiller Geburt

    Zitat Zitat von _Sophie_ Beitrag anzeigen
    Man kämpft halt irgendwie immer gegen den Eindruck, dass andere das eigene Kind nicht kannten und es für sie nie existiert hat.
    Das erlebe ich auch so. Und dass sich das Thema für andere nach ein paar Wochen/Monaten erledigt hat. Ja, für mich aber eben nicht. Ich weiß in meinem Kopf, dass andere Menschen einfach unbeholfen sind mit mir in diesem Thema, im Herzen tut es aber trotzdem weh. Ich wünschte die Menschen wäre mutiger, würden riskieren "was Falsches" zu sagen, statt gar nichts zu sagen.

  4. #84
    Senior Member Avatar von tragedy
    Registriert seit
    08.03.2005
    Beiträge
    6.486

    AW: Trauerkarte / Brief bei stiller Geburt

    Zitat Zitat von Misaki Beitrag anzeigen
    Das erlebe ich auch so. Und dass sich das Thema für andere nach ein paar Wochen/Monaten erledigt hat. Ja, für mich aber eben nicht. Ich weiß in meinem Kopf, dass andere Menschen einfach unbeholfen sind mit mir in diesem Thema, im Herzen tut es aber trotzdem weh. Ich wünschte die Menschen wäre mutiger, würden riskieren "was Falsches" zu sagen, statt gar nichts zu sagen.
    Genau das!! Wirklich haargenau so erlebe ich das gerade in der Familie. Bei der Betroffenen melden sich ganz ganz viele überhaupt nicht, das ist doch total blöd. Klar weiß man nicht was man sagen soll oder tun, aber das weiß man doch als betroffenes Paar sicher auch oft nicht wie man jetzt am besten damit umgehen soll.
    Ich versteh nicht warum man nicht einfach mal eine Nachricht schicken kann.

  5. #85
    Urgestein Avatar von Bällabee
    Registriert seit
    08.09.2003
    Beiträge
    9.840

    AW: Trauerkarte / Brief bei stiller Geburt

    Wie, die melden sich tatsächlich überhaupt nicht mehr? das ist mir zum glück nicht passiert, aber ansonsten kann ich die erfahrung von misaki so unterschreiben.
    Ein Arzt für die Zähne? Was kommt als nächstes, ein Anwalt für Haare?

  6. #86
    Alter Hase Avatar von Wolkenlos
    Registriert seit
    16.12.2006
    Beiträge
    7.332

    AW: Trauerkarte / Brief bei stiller Geburt

    Zitat Zitat von _Sophie_ Beitrag anzeigen
    Stina, ich finde deine Wahl auch gut und denke, dass sie sich sehr freuen wird.
    Wichtig ist vor allem, überhaupt was zu tun, finde ich. Auch wenn man "nur" eine Karte schreibt.
    Eine Freundin, die ihr Kind vor drei Jahren in der Mitte der Schwangerschaft verloren hat (die, die uns den Engel geschenkt hat), sagte mir letztens, dass wir damals die einzigen waren, die eine Karte geschrieben hätten und ansonsten sei das Thema fast überall totgeschwiegen worden.
    Wir haben sehr, sehr viele Karten (und ganz viel andere Anteilnahme) bekommen und mir hat das sehr geholfen und es war sehr tröstlich. Man kämpft halt irgendwie immer gegen den Eindruck, dass andere das eigene Kind nicht kannten und es für sie nie existiert hat.
    Wobei da Menschen auch einfach unterschiedlich sind. Meine Schwägerin hat ihr Baby ja wenige Tage vor ET verloren und konnte keine der Karten lesen. Das kommt aber bestimmt noch. Bisher ist es eher so, dass sie sich immer ganz schlecht fühlt, wenn alle so betroffen sind, weil es ihr dann so leid tut, dass deshalb alle so traurig sind. Sie fühlt sich dann irgendwie verantwortlich.
    Ich finde die Idee mit der Kette jedenfalls sehr toll und hätte mir auch können vorstellen so etwas zu verschenken. Meine Schwägerin hat von einer Freundin wohl ein personalisiertes Geschenk mit dem Namen der Kleinen bekommen und sich fürchterlich aufgeregt...aber wie gesagt, jeder tickt in so einer Situation wohl anders und verarbeitet den Schmerz anders.

  7. #87
    Regular Client
    Registriert seit
    27.04.2005
    Beiträge
    4.186

    AW: Trauerkarte / Brief bei stiller Geburt

    Karten sind aber ja sehr unaufdringlich und wenn man sie in dem Moment nicht lesen kann, kann man sie ja auch liegen lassen. Deshalb keine Karten mehr zu schreiben, fände ich den falschen Weg.

    Das mit der Betroffenheit der anderen kann ich nachvollziehen. Das hat eine Freundin von mir, die Brustkrebs hat, sehr ähnlich beschrieben. Sie schrieb mir etwas drei Wochen nach der Diagnose, ob wir uns treffen könnten und über irgendwas Normales reden, sie sei aus der "Oh Gott, ist das schrecklich"-Phase gerade raus und könne das nicht aushalten, wenn andere immer nur darüber reden würden, wie schrecklich das ist.
    Da ist das Empfinden sicher sehr unterschiedlich, aber ich fände es einfacher, bei Betroffenheit des Gegenübers, die mir zu viel ist, dann das Thema zu wechseln ("Ja, stimmt, es ist echt traurig. Wie geht es dir denn und was ist aus deinem Jobangebot geworden?") und halt über etwas anderes Alltägliches zu reden als bei Leuten die so tun als wäre nichts passiert zu sagen: "Du, mir geht's gerade ganz schlecht, weil mein Kind gestorben ist, ich möchte jetzt mit dir darüber reden!" Das will man dem Gegenüber dann ja im Normalfall auch nicht "zumuten", wenn man das Gefühl hat, er/sie weiß damit nicht umzugehen.
    Am unkompliziertesten erscheint mir immer noch, einfach ehrlich zu fragen, wie es der Betroffenen geht. Dann kann sie entscheiden, ob sie darüber reden möchte oder lieber nur etwas Belangloses erwidert und dann über etwas anderes redet.

  8. #88
    Senior Member Avatar von tragedy
    Registriert seit
    08.03.2005
    Beiträge
    6.486

    AW: Trauerkarte / Brief bei stiller Geburt

    Zitat Zitat von Bällabee Beitrag anzeigen
    Wie, die melden sich tatsächlich überhaupt nicht mehr? das ist mir zum glück nicht passiert, aber ansonsten kann ich die erfahrung von misaki so unterschreiben.
    Ja leider einige. Aus Angst natürlich und Unsicherheit, weil ich werde dann oft gefragt ob sie sich melden sollen, also kenne ich die Gründe schon. Aber hallo, was ist denn da mal nun schlimmer, eine Angst das ich was falsches sage oder der Verlust des Kindes und zuhause sitzen und nicht auf Freunde zählen zu können in schweren Zeiten. Ich sag das denen dann auch ehrlich, mit nicht ganz so harten Worten vielleicht, man will ja niemand verletzen.

  9. #89
    Addict Avatar von vielleicht
    Registriert seit
    21.04.2016
    Beiträge
    2.340

    AW: Trauerkarte / Brief bei stiller Geburt

    Wir haben zum Glück die Erfahrung gemacht, dass viele gefragt haben, aber unser Umgang damit war auch sehr offen. Ich merke aber jetzt bei einer Bekannten, die ihr Kind kurz vor ET verloren hat, dass ich selbst wieder unbeholfen bin. Mir kommt die Frage, wie es ihr geht so bescheuert vor, wie solls ihr schon gehen? Aber ich frage trotzdem, weil ja auch in der Trauerphase die Gefühle nicht immer gleich sind. Ich hab mich damals auch sehr unter jegliche Anteilnahme gefreut, egal in welcher Form. Von Karten über Bücher (der kleine Prinz), kleine Sachen fürs Grab, Kerzen, Fotos von einer Kerze die für Johann brennt, Blumen, entweder direkt ein Blumenstrauß, aber auch nen Gutschein für den Blumenladen. Im Grunde kann man nicht so viel falsch machen.

  10. #90
    Addict Avatar von vielleicht
    Registriert seit
    21.04.2016
    Beiträge
    2.340

    AW: Trauerkarte / Brief bei stiller Geburt

    Und ja, dass man immer das Gefühl hat, das Kind hätte für andere nicht existiert. Mir hat da ja die sehr große Feier geholfen. Und ich finde es auch jetzt noch, zwei Jahre später, schön, wenn jemand mit mir über Johann redet. Oder einfach mal was aufs Grab legt. Letztens erzählte mir eine Freundin, dass sie mit ihrem 3jährigen Sohn am Grab stand und sie gerade etwas zu seinem Geburtstag draufgelegt hatten, als ihr Sohn meinte: "Stimmts, wenn Johann irgendwann nicht mehr gestorben ist, dann sieht er wie schön es hier im Wald für ihn ist!" :')

  11. #91
    Urgestein Avatar von Bällabee
    Registriert seit
    08.09.2003
    Beiträge
    9.840

    AW: Trauerkarte / Brief bei stiller Geburt

    Man kann ja auch statt “wie geht es dir?“ ein “wie kommst du so klar?“ fragen. Ich finde, das impliziert schon ein bisschen, dass man weiß, dass es dem anderen schlecht geht.
    Ein Arzt für die Zähne? Was kommt als nächstes, ein Anwalt für Haare?

  12. #92
    Addict Avatar von vielleicht
    Registriert seit
    21.04.2016
    Beiträge
    2.340

    AW: Trauerkarte / Brief bei stiller Geburt

    Zitat Zitat von Bällabee Beitrag anzeigen
    Man kann ja auch statt “wie geht es dir?“ ein “wie kommst du so klar?“ fragen. Ich finde, das impliziert schon ein bisschen, dass man weiß, dass es dem anderen schlecht geht.
    Stimmt, manchmal umschreibe ich die Frage auch ein bisschen, oder greife irgendwas vom letzten Gespräch auf.

  13. #93
    Senior Member Avatar von tragedy
    Registriert seit
    08.03.2005
    Beiträge
    6.486

    AW: Trauerkarte / Brief bei stiller Geburt

    Ja oder einfach, hi ich wollte mich melden und doch fragen ob du mal raus möchtest, reden, schweigen, was auch immer.

    Die Frage 'Wie geht es' ist natürlich nicht optimal.

  14. #94
    Ureinwohnerin Avatar von sora
    Registriert seit
    16.06.2010
    Beiträge
    22.362

    AW: Trauerkarte / Brief bei stiller Geburt

    Vielleicht (und andere, die still gebären mussten), welche Art des Umgangs hättest du dir denn nach der Geburt eurer Tochter gewünscht? Fandest du es gut, wenn Freunde explizit drauf eingegangen sind, dass sie euer zweites Kind ist und einen Bruder hat, oder wolltest du dich da einfach freuen und hättest es eher unpassend gefunden, wenn man euch da gleich wieder auf das Traurige hingewiesen hätte, das euch zuvor passiert ist? Nicht, dass du es sonst vergessen hättest, klar, aber vielleicht kann das ja auch so “naja zuuu doll freuen fände ich jetzt bei euch aber auch unpassend”-mäßig rüberkommen...

  15. #95
    Urgestein Avatar von Bällabee
    Registriert seit
    08.09.2003
    Beiträge
    9.840

    AW: Trauerkarte / Brief bei stiller Geburt

    Ich hätte das nicht unpassend gefunden, aber bei uns kam in der Richtung nichts.
    Ein Arzt für die Zähne? Was kommt als nächstes, ein Anwalt für Haare?

  16. #96
    Member Avatar von Mooncradle
    Registriert seit
    18.04.2006
    Beiträge
    1.009

    AW: Trauerkarte / Brief bei stiller Geburt

    Ich habe zwar keine Folgekinder, würde es aber auch nicht unpassend finden, eher im Gegenteil.
    Ich kenne betroffene Eltern, die es eher als tröstlich gesehen haben, wenn ihre Familie dann "als ganzes" gesehen wird.

    (Am schlimmsten wären für mich Kommentare à la "naja JETZT ist ja alles gut, jetzt habt ihr ja wieder ein Baby", aber das sagt hoffentlich kein halbwegs empathischer Mensch jemals zu verwaisten Eltern.)
    i have to turn my head until my darkness goes.

  17. #97
    Addict Avatar von vielleicht
    Registriert seit
    21.04.2016
    Beiträge
    2.340

    AW: Trauerkarte / Brief bei stiller Geburt

    Ich fand es gut, wenn auch Johann mit erwähnt wurde. Die Freude über seine Schwester ist für mich/uns eh untrennbar von der Trauer um ihn. Und ja, "jetzt ist endlich alles gut" oder ähnliches fand ich sehr unangebracht.

  18. #98
    Ureinwohnerin Avatar von chaosmädchen
    Registriert seit
    22.06.2003
    Beiträge
    21.539

    AW: Trauerkarte / Brief bei stiller Geburt

    Ich persönlich wünsche mir, dass darauf gar nicht eingegangen wird. Das Kind wird eh untrennbar damit sein und ich will da nicht unkontrolliert Salz in die Wunde gestreut bekommen. Ich habe mehrere Monate gebraucht, um mit der aktuellen Situation klar zu kommen und mich auf das kommende Kind zu freuen statt Angst zu haben, dass ihm auch was passiert, aber das ist alles andere als stabil.
    Es kommen eh schon (von unwissenden) schmerzhafte und absolut dämliche Sprüche, aber den Leuten wollen wir dann eh nichts zu der gesamtsituation sagen, weil es für uns zu sensibel ist und auch langzeitkonsequenzen für das kommende Kind haben kann.
    Ab und an sprechen wir das Thema mit 2 Freunden an. Aber das geht explizit von uns aus und ist dann auch ok.
    och... nö.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •