Seit Karfreitag gibt es bei Terra x im zdf einen Dreiteiler über die Reformation zu sehen. Durchs Programm führt Harald Lesch. Normalerweise werden christliche Themen ja ganz übel verrissen und bis zur Unkenntlichkeit umgestaltet. Hier ist es aber nicht der Fall. Ein wirklich gut gemachte Sendung. Nicht nur "Kirchenkram" sondern auch geschichtliche Hintergründe.

Für Atheisten, die stets bemüht sind die Fahne der Aufklärung hoch zu halten, ist diese Sendung eher nicht zu empfehlen. Es wird doch sehr deutlich, daß die Errungenschaften der Aufklärung, ihre Grundlagen eher in der Reformation hat. Sprengung der Kirchenfesseln, Verantwortung, Anfänge der Demokratie, Bildung, Freiheit fing mit der Reformation an.

Auch der Kern des Christentums, nämlich, daß der Mensch sich das Himmelreich nicht mit guten Werken oder viel Geld verdienen kann, wird gut heraus gearbeitet. Die meisten denken immer noch die zentrale Botschaft des Christentums lautet: wie kann ich ein guter Mensch werden. Und dann drehen die meisten ab, weil sie denken, sie brächten dazu keinen Glauben und keinen Gott. In der Tat kann man auch hilfsbereit und nett und freundlich ohne jeglichen Glauben sein. Aber darum geht es nicht. Es geht darum, wie der Mensch mit Gott versöhnt werden kann. Und das durch den eigenen persönlichen Glauben.

Der letzte Teil kommt heute am Ostermontag um 19:30 Uhr. Aber die Sendung ist auch in der mediathek.

https://www.zdf.de/dokumentation/terra-x