+ Antworten
Seite 301 von 375 ErsteErste ... 201251291299300301302303311351 ... LetzteLetzte
Ergebnis 6.001 bis 6.020 von 7499
  1. #6001
    V.I.P. Avatar von gewitter
    Registriert seit
    28.06.2012
    Beiträge
    14.755

    AW: Mädchenmannschaft (facepalm-Content)

    nicht als frau, sondern als mensch, der in seinem geburtstgeschlecht zu hause ist. cis menschen sind transmenschen gegenüber ungefähr so privilegiert wie weisse schwarzen. dass weisse frauen und schwarze männer zb da noch mal eine verschiebung, was machtverhältnisse angeht haben, ist ja auch unbestritten. und muss dann anhand der jeweiligen 'fragestellung' bewertet werden.
    cis menschen, das sind auch frauen, sind trans menschen nun mal auch überlegen.
    "Es gibt keine harmlosen Zivilisten."

  2. #6002
    gelöscht

    AW: Mädchenmannschaft (facepalm-Content)

    Cis privilege ist absoluter Unfug auf so vielen Ebenen, dass ich entgegen meiner Absicht, nichts mehr dazu zu posten, nachher doch was rauskramen werde, wenn ich wieder daheim bin.

  3. #6003
    V.I.P. Avatar von gewitter
    Registriert seit
    28.06.2012
    Beiträge
    14.755

    AW: Mädchenmannschaft (facepalm-Content)

    mach dir da wegen mir keine mühe, in dem punkt kommen wir nicht überein.
    "Es gibt keine harmlosen Zivilisten."

  4. #6004
    gelöscht

    AW: Mädchenmannschaft (facepalm-Content)

    .
    Geändert von Gelöschter Benutzer (09.07.2016 um 20:37 Uhr)

  5. #6005
    gelöscht

    AW: Mädchenmannschaft (facepalm-Content)

    .
    Geändert von Gelöschter Benutzer (09.07.2016 um 20:38 Uhr)

  6. #6006
    Member Avatar von kiraz
    Registriert seit
    14.03.2015
    Beiträge
    1.103

    AW: Mädchenmannschaft (facepalm-Content)


  7. #6007
    gelöscht

    AW: Mädchenmannschaft (facepalm-Content)

    Zitat Zitat von kiraz Beitrag anzeigen
    was ist daran wtf?

    Völlig logische Konsequenz, wenn Frau keine materiell-biologische Kategorie ist, sondern reine Performance und Identifikation.

    Werde gleich 2-3 Texte zum Thema cis posten, muss nur noch etwas ausselektieren.

  8. #6008
    gelöscht

    AW: Mädchenmannschaft (facepalm-Content)

    Diesen Text finde ich sehr, sehr gut. Im weiteren Textverlauf wird auch Stellung bezogen zu "cis privilege".

    The cis/trans binary does not, and cannot, account for the experiences of people with complicated, blended, or changing “gender identities;” nor does it address people with hostile relationships to gender in general. As a woman-born-woman who rejects femininity as females’ destiny, I surely do not identify with my assigned gender in the way that “cis” describes. Indeed, no one holding radical feminist/anti-essentialist views about gender could be considered “cis” because, by definition of these views, we reject gender as a natural social category that every person identifies with. Feminists do not believe that everyone has a “gender identity,” or that we all possess some kind of internal compass directing our identification with “gender.”
    Hier ist ein Text, der einige genderkritische Transfrauen vorstellt, im Text selbst sind viele weiterführende Links.

    Cohn estimates that there are about 20 gender-critical trans bloggers, though their Internet presences tend to wax and wane; some who were active just a few months ago have pulled back, while others have just begun. Among the most prominent are Snowflake Especial and Gender Minefield, as well as Gender Apostates, a group blog run by both trans and cisgender women. Like many other trans people, the trans writers behind these blogs have experienced a searing conflict between their physiognomy and their self-conceptions. Like the broader trans rights movement, they believe in fighting violence and discrimination against trans people. But they reject the idea that biological sex is mutable, though sex organs obviously are. They see a difference between living as a woman and being one. Perhaps most of all, they object to the strain of online trans activism that seeks to erase sex distinctions through language alone—for example, by designating the penis a female organ, or by removing the word “woman” from reproductive rights activism.

    Dieser Text hier
    setzt sich gut mit der Frage auseinander, was trans eigentlich bedeutet und was als Folge daraus cis sein muss.

    Perhaps some people have a gender identity. Perhaps some people do have an internal sense of their own gender, a subjective, personal feeling that they are a man or woman, and perhaps they can describe and make sense of this without reference to either their physical bodies, or the socially constructed norms about how people with those bodies should behave. But I honestly don’t have this. I don’t have an internal sense of my own gender. If you ask me how I know that I’m a woman, I have to make reference either to my female secondary sex characteristics, or to the social implications of being read as a person who has these characteristics. I don’t experience my gender as an internal essence, a deep and unalterable facet of my identity. Maybe some people do, although I am sceptical as to how they could describe and explain that without reference to socially constructed gender roles. But I can concede for the sake of argument that some people might experience a form of subjective mental state that I don’t.
    Hier ein Text insbesondere über den Vorwurf, die Autorin hätte als cisfrau das Privileg des weiblichen Körpers.

    I saw other things. I saw women being told that their female bodies were a mark of their cis privilege. This gave me pause too. Really? This female body? This body that causes me such unbearable pain every month and that bleeds and leaks and which I have been told since I hit puberty is shameful and disgusting, although also dangerously sexual? This body that cannot just be, a body without which I cannot walk down the street, but is nevertheless interpreted by men as a class, headlined by the Daily Mail, as permanently on a sexy flaunting parade. This body that from the age of twelve was seen as the property of boys who would grab whatever bit of soft flesh they could get their hands on, that was followed by older men down the street, that was grabbed in clubs, that was threatened, that, ultimately, was violated, more than once? This body? A privilege? Or something else that marks me out as oppressed, someone else’s property to violate as and when they will? I don’t pretend I don’t have the body I have – what would be the point?

  9. #6009
    gelöscht

    AW: Mädchenmannschaft (facepalm-Content)

    Miranda Yardley hat mir zugesagt, mir noch Texte von GC transwomen zu dem Thema rauszusuchen, die poste ich dann ggf morgen.

  10. #6010
    Get a life! Avatar von jacksgirl
    Registriert seit
    11.05.2001
    Ort
    Dickes B.
    Beiträge
    71.358

    AW: Mädchenmannschaft (facepalm-Content)

    danke eisi \o/ (passagen in dem letzten text erinnerten mich an die ganzen tumblr-kinder, die sich für revolutionär halten, weil sie ganz geilomat medizinisches personal zusammengefaltet haben, das von ihnen wissen wollte, ob sie männlich oder weiblich sind und sie sich als "genderfluid" oder "genderqueer" oder so identifiziert haben... also, besonders diese stelle: "We are not men, around whom the world is designed, including when it comes to car crash safety and medicine." nichts fasst besser als das zusammen, warum geschlecht eben NICHT rein performance-basiert und eine individuelle entscheidung ist...)
    I will always place the mission first.
    I will never accept defeat.
    I will never quit.
    I will never leave a fallen comrade.

    ------
    Jacky-Journal! | Ein für schrob | Gmitsch gmatsch gmotsch! |
    Ehrwürdigste und entsetzlichste aller Katastrophen

    ----
    "There is no problem that cannot be solved by the use of high explosives."


  11. #6011
    gelöscht

    AW: Mädchenmannschaft (facepalm-Content)

    Zitat Zitat von jacksgirl Beitrag anzeigen
    danke eisi \o/ (passagen in dem letzten text erinnerten mich an die ganzen tumblr-kinder, die sich für revolutionär halten, weil sie ganz geilomat medizinisches personal zusammengefaltet haben, das von ihnen wissen wollte, ob sie männlich oder weiblich sind und sie sich als "genderfluid" oder "genderqueer" oder so identifiziert haben... also, besonders diese stelle: "We are not men, around whom the world is designed, including when it comes to car crash safety and medicine." nichts fasst besser als das zusammen, warum geschlecht eben NICHT rein performance-basiert und eine individuelle entscheidung ist...)
    Millarden von Frauen, die nie die Ressourcen hatten, sich mit ihrer Genderidentität zu beschäftigen, erleben Gewalt und Unterdrückung rein für ihre Frauenkörper. Der IS hat letztens 19 Jesidinnen nicht etwa deshalb verbrannt, weil sie sich als Frauen identifizieren, sondern weil sie aufgrund ihrer Chromosomen und Reproduktionsorgane welche sind. Never ever würd ich mich als cis bezeichnen, die Gründe hab ich auf den Seiten zuvor geschildert und fast alle o.g. Texte behandeln diese Verweigerung ebenfalls. Und mir das cis-Label aufzwingen zu wollen ist ne Beleidigung für meine Intelligenz und und ideelle Integrität.

  12. #6012
    Regular Client Avatar von Brockenhexe
    Registriert seit
    12.12.2008
    Beiträge
    4.753

    AW: Mädchenmannschaft (facepalm-Content)

    Zitat Zitat von Eisbonbon Beitrag anzeigen
    Diesen Text finde ich sehr, sehr gut. Im weiteren Textverlauf wird auch Stellung bezogen zu "cis privilege".



    Hier ist ein Text, der einige genderkritische Transfrauen vorstellt, im Text selbst sind viele weiterführende Links.



    Dieser Text hier
    setzt sich gut mit der Frage auseinander, was trans eigentlich bedeutet und was als Folge daraus cis sein muss.



    Hier ein Text insbesondere über den Vorwurf, die Autorin hätte als cisfrau das Privileg des weiblichen Körpers.
    Hast du solche Texte auch in Deutsch?

  13. #6013
    Get a life! Avatar von jacksgirl
    Registriert seit
    11.05.2001
    Ort
    Dickes B.
    Beiträge
    71.358

    AW: Mädchenmannschaft (facepalm-Content)

    ich bin zwar nicht eisi aber den hier von den störenfriedas fand ich gut.
    I will always place the mission first.
    I will never accept defeat.
    I will never quit.
    I will never leave a fallen comrade.

    ------
    Jacky-Journal! | Ein für schrob | Gmitsch gmatsch gmotsch! |
    Ehrwürdigste und entsetzlichste aller Katastrophen

    ----
    "There is no problem that cannot be solved by the use of high explosives."


  14. #6014
    Enthusiast Avatar von jilli
    Registriert seit
    19.03.2013
    Beiträge
    853

    AW: Mädchenmannschaft (facepalm-Content)

    Habt Ihr in dem Zusammenhang zufällig auch einen guten Text im Stil von "Wir können bestimmten Gruppen nicht erklären/mansplainen dass sie ja sicher gar nicht diskriminiert werden, weil wir es, von außen, sogar bei krasser Diskriminierung leider oft einfach ignoranterweise nicht schnallen"? Hoffe man versteht was ich meine.

  15. #6015
    gelöscht

    AW: Mädchenmannschaft (facepalm-Content)

    Vielen Dank für die links, mal wieder

  16. #6016
    gelöscht

    AW: Mädchenmannschaft (facepalm-Content)

    Zitat Zitat von jacksgirl Beitrag anzeigen
    ich bin zwar nicht eisi aber den hier von den störenfriedas fand ich gut.
    und ehrlich gesagt wäre mir kein deutscher Text außer diesem eingefallen. Das sagt über die Diversität des deutschen Feminismus einiges aus. Natürlich mussten die Störenfriedas sich massiv dem Vorwurf der Transphobie aussetzen für diesen Text, es ist echt hochgradig lächerlich.

  17. #6017
    V.I.P. Avatar von *Eve*
    Registriert seit
    12.02.2003
    Beiträge
    16.921

    AW: Mädchenmannschaft (facepalm-Content)

    Zitat Zitat von jacksgirl Beitrag anzeigen
    ich bin zwar nicht eisi aber den hier von den störenfriedas fand ich gut.
    Danke für den Link!

  18. #6018
    gelöscht

    AW: Mädchenmannschaft (facepalm-Content)

    So what about trans people who insist upon the use of ‘cis’ for non-trans people? It’s a special case, fascinating in the attempted inversion of oppression. Transwomen frame themselves as the default. Though they wrap themselves in the mantle of victimization and oppression, they rely on their male privilege to push a narrative which flips the normative. Alterity would suggest that trans and cis are simply oppositional descriptive terms. As a minority, transwomen should lack the power to push a cis label onto anyone. Remember, only the One, the default, can name the Other. Transwomen are not used to being the other. They are uncomfortable being the minority. Male privilege and entitlement has taught them the world is their’s for the taking. ‘Cis’ is a way of claiming the default. As males, they retain the power of naming. Not only will they define what a woman is, but they police who is allowed to call themselves woman. Transwomen have flipped the narrative. The Other is defining the One in hopes of becoming the One.
    ‘Cissexism’ and You – Gender Apostates

  19. #6019

  20. #6020
    gelöscht

    AW: Mädchenmannschaft (facepalm-Content)

    ein männlicher Radfem ally hat heute diesen Status hier gepostet.
    Marched in the Boston Pride Parade yesterday with Smedley D. Butler Brigade VFP Chapter 9. Not a fan of the parades, but I can see why people love a big huge party downtown.

    Awoke this morning to absolute devastating news of tragedy at gay nightclub in Orlando, FL. Sickened, nauseous, deflated. I swear, this country is effing hopeless when it comes to doing something about gun violence.

    Remember: homophobia is a product of misogyny. Hatred for gay men stems from the misogynist belief that males must only extract sexual resources from females, and any male who acts outside of this imperative is a target of male violence.

    Hatred for lesbian women stems from the misogynist belief that females must only provide males with sexual pleasure, and are forbidden from loving each other. Females who act outside of this imperative are targets for male violence.

    Gender is a hierarchy that is enforced through male violence.
    Mit der Sache in Orlando ist gemeint, dass ein männlicher Fan dort den "The Voice"-Star Christina Grimmie nach nem Konzert mit anschließender Autogrammstunde erschoss, sie starb mit 22 Jahren. Und noch immer, auch nach Roger Elliot, fällt uns nichts besseres ein, als nur über "gun violence" und nicht endlich auch über "male violence" zu reden. Sind wir eigentlich noch zu retten in unserer Beschränktheit?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •