PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : DER Psychologie-Thread



Livia
10.12.2007, 15:01
Also, da es noch keinen richtigen Thread nur für's Psychologie-Studium gibt, mache ich einfach mal einen auf.

Also, hier darf über alles diskutiert werden: Fächer, Prüfungen, Unis, Zulassungen, Lernfragen, Berufe ect! :mrnerd:


Psychos versammelt euch!!!!!:

Aurora
10.12.2007, 15:19
*platz nehm* *kaffee auf den tisch stell*

Livia
10.12.2007, 15:31
Super super schon zwei! ;)

hey, die weihnachtsplätzchen nicht vergessen!!! Ich spendiere mal meine Selbstgebackenen!


Wo studierst du, welches Semester, was willste damit machen???? Erzähl mal!

Aurora
10.12.2007, 16:04
*keks nasch*

ich studiere eigentlich in Jena, bin aber dort schon mit dem 8. semester fertig. grad bin ich ein jahr in helsinki, erasmus. ich mache hier so dies und das ;) nichts psycho-mäßiges eigentlich. hab ja auch alles schon bis auf ein seminar und einige prüfungen. wenn ich wieder komme muss ich DA schreiben und mir einen praktikumsplatz suchen.

was ich später machen will. ja, gute frage ;) wohl richtung personal. vllt aber doch promovieren? ich weiß es nicht. ich könnte mir auch was richtung journalismus vorstellen. müsste dann also noch mal ausbildung oder aufbaustudium machen, wohl. alles noch etwas unklar.

und du?

freitag
10.12.2007, 16:06
Hallo ihr Lieben,

noch kann ich mich hier ja einreihen :)
Bin gerade etwas hektisch am HA schreiben. Schmerz und psychologische Intervention *nichtbesondersmotiviertist*

Livia
10.12.2007, 16:27
Oje, hab Mitleid mit dir!

Also ich studiere in Trier, im 3. Semester, büffel gerade für Bio!
Ansonsten stehen demnächst noch Sozialpsycho, Allgemeine Psychologie und Versuchsplanung an! Juchuh :durchgeknallt:

Ich hab mich noch nicht genau festgelegt was ich machen will! Aber momentan bin ich sehr vom Kinderhospiz angetan. Will auf jeden Fall in Richtung pädagogische Psychologie. Klinische finde ich auch sehr interessant, aber ich habe wohl ein kleines Helfer-Syndrom :lof: .
Was ich seit dem Studium weiß: ich bin keine geborene Wissenschaftlerin!

@Aurora: was machst du denn genau in Helsinki! Das ist ja total super! Wie bist du gerade auf Finland gekommen

@ Freitag: *gegenseitig motivier*

milchmaus
10.12.2007, 19:39
ich würde mich dann auch gerne zu euch gesellen!
muss nur noch so n dummes dummes protokoll fertig schreiben...
ich bin jetzt im 7. semester...

freitag
10.12.2007, 21:18
@Aurora: was machst du denn genau in Helsinki! Das ist ja total super! Wie bist du gerade auf Finland gekommen

@ Freitag: *gegenseitig motivier*
Hmpf, ich hab immerhin anderthalb Seiten zur Physiologie geschrieben. Wenn ich mich jetzt noch zu Dimension und Eigenschaften auslassen kann, dann bin ich ganz gluecklich :)

@Aurora, ich hab im Haushaltsforum mal gelesen, dass du in Finnland bist, wusste aber nicht, dass du auch Psycho studierst. Finde ich auf jeden Fall sehr toll :)
Ich wuerde ja unglaublich gerne mal nach Finnland fuer Erasmus, mal schauen ob das noch klappt.
Magst du ein bisschen erzaehlen, wie es mit der Sprache, und dem Finnenkennenlernen klappt, denn davor hab ich ein bisschen Schiss. Ich moechte ungern so ein "jetzt kenn ich ganz viele Spanier, und ein paar Franzosen und Deutsche" Erasmus machen.

Livia
11.12.2007, 11:09
ich würde mich dann auch gerne zu euch gesellen!
muss nur noch so n dummes dummes protokoll fertig schreiben...
ich bin jetzt im 7. semester...

ooooh *verbeug* schon im 7ten! Ich will auch!!!!! :D

Sonya
11.12.2007, 12:13
Hallo, geselle mich dazu.
Bin im 5. Semester in Düsseldorf und lerne für Methodenlehre, danach ist das Vordiplom dann endlich fertig. Im März mach ich ein Praktikum. Möchte gerne in den klinischen Bereich, am liebsten mit Kindern.

gauloises
11.12.2007, 12:36
Hallo zusammen!
Studiere im 10 Semester, hab viel Zeit mit Praktika an Kliniken verbra(u)cht und schreibe grad an meiner Diplomarbeit. Super nervig. Ich möchte auf jeden Fall in die Psychiatrie, nur die doofe Thearpeuten-Ausbildung will ich nicht machen... Ich hätte doch Medizin studieren sollen.
Seid ihr alle zufrieden mit eurem Studium?

akosua
11.12.2007, 12:55
dann komm ich auch noch dazu, studiere im dritten semester in mannheim und schreib am freitag versuchsplanung, eigentlich müsste ich ja lernen jetzt... mmh ;)

ich bin ganz zufrieden mit meinem studium, nachdem ich im frühjahr schon alles hinschmeißen wollte, fühl ich mich richtig wohl jetzt :-)

*Penny Lane
11.12.2007, 14:11
-

freitag
11.12.2007, 15:16
Ahja, ich bin im 5. kurz vorm Bachelor :)
und werde danach aufhören und Medizin studieren. Ich fand es bis zum dritten Bachelorjahr viel zu verschult, und zu breit angelegt, aber fühle mich im Moment sehr wohl damit.

Livia
11.12.2007, 15:36
Irgendwie haben das viele! Diese Depri-Phase! Wo sie keinen Bock mehr aufs Studium haben und alles zu theoretisch finden. Bei uns im Semester ist auch gerade der große Blues ausgebrochen :D ! Ich hab ihn Gott sei Dank schon hinter mir!

Bin gerade nur am Büffeln, weil ich durch eine Prüfung gefallen bin und jetzt 4 dieses Semester machen muss! Drückt mir die Daumen:rose2:

*Penny Lane
11.12.2007, 19:58
-

Livia
11.12.2007, 20:20
Ja, aber das ist ja immer unterschiedlich! Ne Freundin von mir studiert auch wo anders und muss auch 8 prüfungen schreiben, aber die haben auch die allgemeine psychologie aufgeteilt.
Bei uns sind das alles ganz große und wir schreiben insgesamt 9 Prüfungen fürs Vordiplom.
Aber ich glaube, dass müsste doch am Ende auf das Gleiche rauskommen, denn Vordiplom ist Vordiplom

milchmaus
11.12.2007, 21:35
wir haben jetzt im hauptstudium gar keine klausuren mehr. hatten nur eine vorgezogene diplom prüfung (multivariate analyse methoden, würg) und eien diganostik klausur. ansonsten müssen wir in den seminaren nur referat halten und ggf eine hausarbeit schreiben.

das studiumstief hatte ich auch, nach dem vordiplom war ich extrem genervt. inzwischen habe ich mich etwas gefangen, zum glück!

über was schreibst du diplomarbeit?

~lifetime~
11.12.2007, 22:43
hey, das ist ja mal ne tolle idee mit dem thread.
ich studiere im 5.semster in berlin psychologie....
muss in den nächsten semster noch zwei vordiplomsprüfungen machen, mache aber jetzt schon mit dem hauptstudium weiter.
ich möchte später in den klinischen bereich gehen, aber auch rechtspsychologie finde ich ich sehr toll...
wie siehts denn bei euch mit der regelstudienzeit aus? bekommt man das hin?

Moscow
12.12.2007, 09:43
Ja, ich will auch mitmachen :D ... Soetwas hat mir immer schon gefehlt ... Beginne gerade mit meiner Dissertation ... Studium hab ich gott sei Dank schon hinter mir ;) ...

*Penny Lane
12.12.2007, 10:35
-

Aurora
12.12.2007, 11:28
ui, ihr seid aber fleißig! so viel geschrieben!

also, in helsinki mach ich so dies und das. verschiedenen kurse in den sozialwissenschaften. gender studies, z.b. aber auch komm wi oder soz psy.

finnen kennen lernen... ja, das hatte ich auch so vor. aber das ist schwer. sehr schwer. hab es aufgegeben, ehrlich gesagt. zum einen sind die selten in den englischen kursen, obwohl sie alle englisch können. und selbst wenn... die sind so zurückhaltend. die lernen sich nicht mal gegenseitig in ihren kursen kennen, glaub ich. :durchgeknallt:
so bin ich immerhin froh, nicht nur mit anderen deutschen rumzuhängen, was durchaus üblich zu sein scheint. das ist gut. das wär echt das schlimmste. dann hätt ich ja uach zu hause bleiben können.

ich hatte auch so ein tief im grundstudium, wo ich fast aufhören wollte. wegen multivariater statistik. das hab ich erst ewig nicht kapiert aber dann hat es klick gemacht und ich hatte sogar ne 1,7. naja. dafür gings danach mit statistik eher bergab.

ansonsten haben wir im hauptstudium schon noch so einige klausuren. ich hab noch 8 wenn ich wieder komme. die sind zwar aufgeteilt aber dafür habe ich den eindruck, dass die insgesamt mehr verlangen. also dass das wissen dafür tiefer sein muss. mir graut es schon ein bisschen davor. und davor, mit DA anzufangen, weil ich keinen plan hab, worüber ich schreiben soll.

milchmaus
12.12.2007, 17:03
hey, das ist ja mal ne tolle idee mit dem thread.
ich studiere im 5.semster in berlin psychologie....
muss in den nächsten semster noch zwei vordiplomsprüfungen machen, mache aber jetzt schon mit dem hauptstudium weiter.
ich möchte später in den klinischen bereich gehen, aber auch rechtspsychologie finde ich ich sehr toll...
wie siehts denn bei euch mit der regelstudienzeit aus? bekommt man das hin?


ohhhhhhhhh! berlin! ich liebe berlin!
wie studiert es sich denn so da?
ich werde im sommer dort ein praktikum machen, weiß allerdings agr nicht so genau wo ich da gucken kann. habt ihr viell so ne extra praktikumsbörse?

milchmaus
12.12.2007, 17:11
achso, mich interessiert noch: welche schwerpunkte bieten denn eure unis im hauptstudium an?
für mich ist es zwar eh zu spät zum wechseln, aber interessieren tut es mich trotzdem!

Aurora
12.12.2007, 17:15
ach, das übliche. ABO, Klinische und Päda. und dann halt diverse FOVs.

milchmaus
12.12.2007, 17:29
ich habe statt pädagogischepsych. gesundheitspsych. zu bieten:-) und das find ich auch sehr cool! ist allerdings noch nicht so weit verbreitet , glaub ich.

Aurora
12.12.2007, 17:37
ja, das glaub ich auch. an manchen unis gibts glaub ich auch umweltpsychologie oder verkehrspsychologie.

was sind denn die inhalten in gesundheitspsychologie im vergleich zur klinischen? also eher so prävention und sowas?

*Penny Lane
12.12.2007, 19:06
-

freitag
13.12.2007, 00:39
j

was sind denn die inhalten in gesundheitspsychologie im vergleich zur klinischen? also eher so prävention und sowas?
Also bei uns gehts in Gesundheitspsychologie eher um die psychologischen Aspekte von Krankheit und Gesundheit.

Also: was macht Krebs mit der Psyche eines Menschen, was passiert, wenn ein Mensch chronische Schmerzen hat etc.
Und natürlich: wie muss unser Pflege- und Gesundheitssystem auf diese Bedürfnisse reagieren, welche Faktoren haben einen Einfluss auf diesen Stress, den die Krankheit ausübt.

Bei klinischer steht bei uns eher Psychopathologie m Vordergrund.

~lifetime~
13.12.2007, 07:52
ohhhhhhhhh! berlin! ich liebe berlin!
wie studiert es sich denn so da?
ich werde im sommer dort ein praktikum machen, weiß allerdings agr nicht so genau wo ich da gucken kann. habt ihr viell so ne extra praktikumsbörse?
schön studiert es sich dort :D
wir haben ein praktikumsbüro ja; musst du mal auf die internetseite...

Candanne
13.12.2007, 08:24
ich möcht mich auch noch anschliessen :rose2:

ah ja, ich bin inzwischen auch im 7.semester, habe im sommer den bachelor abgeschlossen und jetzt grad den master angefangen und bin wieder so richtig motiviert, da ich jetzt halt nicht mehr in jeder möglichen richtung vieles machen muss, wies im grundstudium noch war (inkl. diagnostik, methodik, testtheorie und so :augenroll:) sondern man wirklich die möglichkeit zur spezialisierung hat.

Moscow
13.12.2007, 13:08
wir haben "anwendungsbereich bildung: pädagogische", "anwendungsbereich gesundheit: klinische, psychothera, gesundheitspsycho" und "anwendungsbereich bildung: arbeits-, betriebs-, organisationspsycho; markt- und wirtschaftspsychologie".

noja, nachdem ich eh psychotherapie machen will, kommt mir das so gelegen


KLU?

*Penny Lane
13.12.2007, 15:06
-

milchmaus
13.12.2007, 16:20
ist so ein master jetzt schon sehr speziell, also nur noch klinsiche oder ABO , oder wie hab ich mir das vorszustellen?
ich bin irgendwie sehr froh, dass ich noch ein gutes diplom bekommen werde. ich will auch auf jeden fall die therapeuten ausbildung anschließend machen.

@lifetime: hast du viell n link für mich? das wäre super nett!

Aurora
13.12.2007, 16:24
ich bin auch ganz froh, noch ein diplom zu bekommen :-)

ich glaube, der master ist dann schon speziell. und da ist es glaub ich auch verschieden ob man einen MA oder MSc bekommt, je nach uni? in jena jedenfalls MSc.

ich mach ja beides, klin und abo. momentan interessiert mich eher letzteres aber ich mag nicht ausschließen, dass sich das irgendwann in meinem leben noch mal ändert.

Candanne
13.12.2007, 19:49
naja, im master hat man auch zwei schwerpunkte (also bei uns zumindest). man kann dann einfach selber die gewichtung auswählen, entweder beide fächer gleichwertig (= gleichviele punkte) oder in einem noch ein vertiefungsmodul, so dass man beim andern dann weniger punkte macht. das find ich auch gut so, eins allein wär vielleicht etwas sehr einseitig...

Candanne
13.12.2007, 19:51
ah ja, und bei uns ist es MSc, aber das ist glaub ich je nach uni unterschiedlich :-)

Moscow
13.12.2007, 22:34
hm, irgendwie sind mir ganze sätze lieber, als 3 buchstaben :p
fragst du mich gerade, ob ich in klagenfurt studiere? wenn ja, nein: ich studiere in salzburg!

Werd ich mir merken :D ...

freitag
14.12.2007, 09:55
Wie ist denn das mit auch BSc-Studenten: was für einen Master wollt ihr machen?
Ich habe nämlich gerade gestern wieder ein Angebot für einen absolut tollen Research Master in Neuropsychologie gesehen *seufz*
dabei will ich doch eigentlich Medizin studieren.

Candanne
14.12.2007, 10:09
ich hab jetzt grad mit einem neuropsycho-master angefangen :-)
und es ist supertoll und superspannend, eben weils so bisschen die schnittstelle zur neurologie / medizin ist...

~lifetime~
14.12.2007, 13:07
@lifetime: hast du viell n link für mich? das wäre super nett!

bitte (http://www.ewi-psy.fu-berlin.de/einrichtungen/serviceeinrichtungen/praktikumsbuero/praktikum_psy/index.html)

freitag
14.12.2007, 13:13
ich hab jetzt grad mit einem neuropsycho-master angefangen :-)
und es ist supertoll und superspannend, eben weils so bisschen die schnittstelle zur neurologie / medizin ist...
Hm, da wuesste ich doch jetzt gerne genaueres (wenn du lieber magst, auch per PM, aber vielleicht interessierts ja auch andere hier).

Wo bist du, wie schwierig war es, reinzukommen, ist es taught oder research, sinds zwei oder vier Semester, was ist dein Projekt, wie ist die Betreuung?

(viele Fragen, nech)

Candanne
14.12.2007, 13:33
Hm, da wuesste ich doch jetzt gerne genaueres (wenn du lieber magst, auch per PM, aber vielleicht interessierts ja auch andere hier).

Wo bist du, wie schwierig war es, reinzukommen, ist es taught oder research, sinds zwei oder vier Semester, was ist dein Projekt, wie ist die Betreuung?

(viele Fragen, nech)


klar, gern. ich weiss nicht, wieviels dir konkret nützt, weil ich ja in der schweiz studiere, von dem her wars zb. nicht schwierig reinzukommen etc. aber sonst frag einfach nach :-)

also: wo: bern / schweiz. schwierig reinzukommen wars wie gesagt nicht, haben keinen n.c. hier, sondern ein propädeutikum nach dem 1. jahr bachelor und das hab ich ja schon lange bestanden, und mit abgeschlossenem bachelor wurde ich direkt zugelassen.
taught vs. research: so wird das bei uns nicht unterteilt. ich nehm mal an, du meinst mit research primär richtung forschung und taught wär eher "konventionellere" lehre? also zumindest jetzt (1.jahr) sinds primär vorlesungen & seminare. im nächsten jahr kommen dann noch einige andere dinge, zb. ein computergestütztes forschungsseminar, das wohl noch spannend sein soll, aber ich weiss da noch nicht so viel drüber, weil der master in der form auch erst vor einem jahr eingeführt wurde.
der master ist insgesamt auf 4 semester angelegt, wovon das 4. aber zur verfassung der masterarbeit geplant ist (empirische arbeit, studie mit patienten o.ä.). ich hab da noch nichts konkretes angefangen - die haben zurzeit alle hände voll, diejenigen studenten zu betreuen, die schon ein jahr weiter sind. möchte aber etwas im klinischen bereich machen, und die abteilung steht auch in verbindung mit dem universitätsspital, hoffe, dass sich da etwas ergibt. betreuung ist in den seminaren & vorlesungen gut, weil es nicht so viele studenten sind insgesamt.

ja... generell kann ich vielleicht noch sagen, dass es mir sehr gut gefällt, weil es teilweise ziemlich klinisch ausgerichtet ist (ich hab mir eben lange überlegt gehabt, medizin zu studieren, mir es aber dann nicht zugetraut, bzw. ist es mir "zu" naturwissenschaftlich). es wird hier auch definiert als zwischending aus neurologie und psychologie, das triffts nicht schlecht, finde ich. wir haben nämlich u.a. auch neuroanatomie, diagnostik / ätiologie neuropsychologischer störungen, neuroimaging etc.

wenn du noch fragen hast....

milchmaus
14.12.2007, 23:13
vielen vielen dank, lifetime! super!!!

oh mann, ich bin verzweifelt dabei ein diplomarbeitsthema zu finden. also richtig verzweifelt eigentlich nicht, aber alle um mich herum suchen und finden und ich bin noch so ratlos:-( würde gerne was in richtung somatoforme störungen oder /und hypochondrie machen...mhm

an die, die schon etwas weiter sind, haltet ihr schon ausschau nach potentiellen themen?

Moscow
18.12.2007, 10:37
vielen vielen dank, lifetime! super!!!

oh mann, ich bin verzweifelt dabei ein diplomarbeitsthema zu finden. also richtig verzweifelt eigentlich nicht, aber alle um mich herum suchen und finden und ich bin noch so ratlos:-( würde gerne was in richtung somatoforme störungen oder /und hypochondrie machen...mhm

an die, die schon etwas weiter sind, haltet ihr schon ausschau nach potentiellen themen?

Vielleicht hat einer deiner Professoren ein Thema ausgeschrieben ... Oder kannst du dich bei einem Projekt einklicken?

milchmaus
18.12.2007, 15:33
Vielleicht hat einer deiner Professoren ein Thema ausgeschrieben ... Oder kannst du dich bei einem Projekt einklicken?




die ausgeschriebenen finde ich alle doof irgendwie!
ich denke halt, dass es echt was sein sollte, was ich wirklich mag, schließlich werde ich sehr viel zeit damit verbringen...naja, ich lese immer mal überall, ich hab eigentlich auch noch bis sommer zeit, aber es macht einen eben so verrückt, wenn alle anderen plötzlich ein thema haben..:-(

Moscow
18.12.2007, 22:23
Nur nicht unter Druck setzen, dann kriegt man gleich eine "Themenfindblockade" - ist mir ähnlich gegangen. In den ersten Semestern hab ich nur so gesprudelt von Diplomarbeitsthemen - ab dem Zeitpunkt ab dem ich eins gebraucht hätte, hatte ich plötzlich überhaupt keine mehr. Über einen Fall im Praktikum bin ich dann in eine interessante Geschichte hineingeschlittert ...

milchmaus
19.12.2007, 08:58
ja, das hoffe ich auch sehr, dass da sich was während des praktikums ergibt!

danke fürs mutmachen:-)


wo sind denn alle anderen psychos hin???

*Penny Lane
20.12.2007, 10:38
-

Candanne
20.12.2007, 11:41
ui, das find ich seltsam, dass bei euch statistik multiple choice ist! bei uns sind das immer rechnungen, die man selber lösen muss, selten mal auch noch theoriefragen :uebel:

und das mit den falschen antworten ist immer so scheisse, das hatte ich mal in der neurobiologie, dort musste man eine diffusion berechnen, und ich hab das extra noch hieb- und stichfest gelernt, weil ichs nie recht geschnallt hab und dann hatte es in der prüfung nur falsche auswahlmöglichkeiten (zehnerpotenzen falsch angegeben...), das hat mich total verwirrt...

Candanne
20.12.2007, 11:41
ah ja, ich bin übrigens schon hier ;) steck grad mitten in den prüfungen, morgen ist die letzte grosse... :ups1:

*Penny Lane
20.12.2007, 13:50
-

Candanne
20.12.2007, 13:53
hm, trotzdem... also bei uns ist auch fast alles MC, aber statistik nie. und ohne taschenrechner wär ich ja sowas von aufgeschmissen, v.a. für die komplizierteren analysen (da hab ich schon genug mühe sonst... :durchgeknallt:) in welchem semester bist du denn?

huh, hab mich glaub unklar ausgedrückt, ist nicht die letzte grosse insgesamt, sondern "nur" für dieses semester - aber das ist auch schon schön (wenn ich denn jetzt endlich mal meiner mittagspause ein ende setzen und schön weitermachen würde.... ;))

*Penny Lane
20.12.2007, 14:20
-

Candanne
20.12.2007, 16:01
ich weiss auch nicht, wie das in deutschland ist (bin aus der schweiz ;))
oh, das ist ja ärgerlich wegen 2 punkten... ich hab statistik II auch nur grad mit einer 4 (= grad bestanden / genügend) geschafft, aber immerhin, ich war zufrieden --> leider haben wir nächstes semester schon wieder statistik, inklusive SPSS :durchgeknallt:
ich finds aber auch seltsam, dass ihr da kopfrechnen müsst, rein von der idee her... ich mein, das ist doch heutzutage echt veraltet, wenn man noch von hand (also im kopf) wurzeln ziehen muss etc. das ist doch einfach unrealistisch, das macht doch dann im "wirklichen leben" eh niemand so, sondern mit dem taschenrechner /computer... ich frag mich dann echt manchmal, wo da der sinn dahintersteckt (hab ich mich schon während meiner schulzeit in mathe gefragt ;))

freitag
21.12.2007, 16:32
Wir hatten Stats nur einmal als Rechenexamen, und da mit TAschenrechner, danach hatten wir eh immer nur SPSS Test, mit ein bisschen Theorie dabei.

~lifetime~
21.12.2007, 18:48
das ist ja "süß" bei euch :D
statistik musste ich nur rechnen OHNE formelsammlung.
und generell gibt es bei uns KEINE klausur mit mc....
und ich studier in berlin, da studieren auch ca. 250 leute ;)

*Penny Lane
22.12.2007, 10:46
-

*Penny Lane
25.12.2007, 11:46
-

Inaktiver User
26.12.2007, 18:13
Tja, ich muss mich nun bald entscheiden, was ich nach dem Abi machen werde. Vermutlich wird es Psychologie werden :)

freitag
26.12.2007, 18:23
MC ist übrigens nicht weniger schwer, als andere Klausuren ;), ist nur eben ein anderes System.
Wir lernen dann eben mal den kompletten Stoff eines Jahres- und es kommt auch alles dran. Wenn dus nicht weißt, weißt dus nicht, da hilft auch kein vages Schwafeln über irgendein verwandtes Thema.

Ich finde, beide Formen haben was für sich, aber gerade bei sehr allgemeinen Prüfungen im Grundstudium (also zB Einführung in die Sozialpsychologie) kann MC durchaus Vorteile haben. Von der Zeitersparnis beim Korrigieren mal ganz zu schweigen.

ringelpietz.
30.12.2007, 12:15
hallooo. bin im 9ten semester...scheinfrei. brauche nur noch 2 diplomsprüfungen, 4monate praktikum und diplomarbeit.

gibts eigentlich spezielle psycho-aufbaustudiengänge?

milchmaus
03.01.2008, 22:04
@ringelpietz: oh, kann man bei euch die diplomprüfungen splitten? das ist ja ein traum!

@alle:
lest ihr irgdnwelche fachzeitschriften? wenn ja, welche?

~lifetime~
04.01.2008, 12:51
@ringelpietz: oh, kann man bei euch die diplomprüfungen splitten? das ist ja ein traum!

@alle:
lest ihr irgdnwelche fachzeitschriften? wenn ja, welche?
ich habe die psychologie heute als abo

FRAGEN AN EUCH
- arbeitet ihr neben dem studium in einem fachbezogenen nebenjob? wenn ja in welchem?

milchmaus
05.01.2008, 12:45
lohnt sich die psychologie heute? manchmal habe ich da mal was drin gelesen und dann fand ich es oft etwas trivial. war das nur pech, oder kann das sein?

also ich habe seit einem jahr einen HiWi job,also ja, einen fachbeszogenen job. bin ich auch sehr froh drüber, nur leider wird der vertrag immer nur für kurze zeit weiter verlängert....

durga
05.01.2008, 16:41
Ich war mal HiWi, bin jetzt quasi unbezahlter HiWi

Bei uns sind die Diplomprüfungen planmäßig in zwei (Nebenfach und nicht vertieftes Anwendungsfach) nach dem siebten, Nebenfach ggf. schon nach dem sechsten, und fünf nach dem achten Semester geteilt. Viele machen aber den Fünferblock nicht am Stück, sondern lassen sich da bei zweien durchfallen...

Die Psychologie heute ist jetzt aber echt mal keine Fachzeitschrift! Interessante Artikel kann man doch in der UB oder tw. online lesen, je nachdem, wie gut die Uni ausgestattet ist, Fachzeitungsabos sind jedenfalls so teuer, dass sich sowas spezielles für Studenten wohl noch nicht so lohnt, oder? Regelmäßig lese ich den report_psychologie, das ist halt die Verbandszeitschrift vom BDP, ist ganz interessant v.a. auch im Hinblick auf die ganzen Vorschriften, die nach dem Diplom auf uns warten :magie:

Ansonsten lese ich gern Neurowissenschaften von Schattauer, liegt bei uns manchmal in der Unibuchhandlung, weiß zwar nicht so genau, wie hochwertig das ist, aber jedenfalls reichen meine medizinischen Grundkenntnisse um das Meiste von den Sachen, die mich interessieren, zu verstehen...

~lifetime~
05.01.2008, 21:20
Die Psychologie heute ist jetzt aber echt mal keine Fachzeitschrift!

naja, aber als einstieg ganz angenehm zu lesen ;)

freitag
07.01.2008, 14:03
ich lese eigentlich keine Zeitschriften von vorne bis hinten durch, und habe mich auch noch nicht genug spezialisiert, um ein Abo zu rechtfertigen.
Aber da die Uni ja alle online Abos hat, kann man doch dort bei Interesse genug lesen.
Psychologie heute ist doch eher was für Laien mit Interesse, oder? Ich finde die Artikel (hab aber bisher erst eine Ausgabe gelesen), sehr seicht und oberflächlich, ohne Quellenangaben etc. meist wird genau da aufgehört, wo es für mich erst anfängt interessant zu werden.

Inaktiver User
09.01.2008, 16:54
huhu!

hab den thread grad gefunden und gleich eine dringende bitte:

in wenigen tagen habe ich meine methoden-vordiplomsprüfung!
dafür müssen wir ein einführungsthema wählen.
ich habe mich für die regressionsanalyse entschieden, da ich mir damit recht sicher bin.
nun will mir aber absolut kein anwendungsbispiel einfallen (abgesehen von denen, die in unseren lehrbüchern und übungsaufgaben stehen).
hat vielleicht jemand grad 'ne idee parat, also so á la "abteilung/institut blubb will die vorhersagefähigkeit von x1 und x2 auf y untersuchen...

mein kopf ist grad sowas von leer...:durchgeknallt:

nothing at all
13.01.2008, 22:14
Nur kurz weil ich so müde bin. ;)
Studiere Psycho in Braunschweig (noch Diplom), bin im 7. Semester. Ich bin scheinfrei, habe alle 3 Praktika schon gemacht und lerne nun für die Diplomprüfungen. Meine Nerven liegen also blank. ;) Mitte Februar gehts los...
Ich hab das große Glück, aufgrund meiner Klausurergebnisse nen Job als Statistik-Hiwi bekommen zu haben. Ich darf jetzt in einer eigenen Übungsveranstaltung mit den Pädagogikstudenten Übungsaufgaben durchnehmen, das macht Spaß. (Und leider Klausuren korrigieren, was nicht so toll ist.) Habe den Job seit dem 3. Semester durchgehend machen können und darf weitermachen bis Studienende. :)
Ich wollte eigentlich immer Therapeutin werden, aber habe mich aufgrund der Praktikumserfahrungen doch entscheiden, in die Wirtschaft zu gehen. Darum mach ich jetzt auch Unternehmensführung und Organisationsgestaltung bei den BWLern und lasse mich im nichtpsychologischen Wahlpflichtfach dann dazu prüfen. Möchte dann gern in den Personalbereich gehen. Habe aber jetzt schon Bammel, wie es dann wird... weiß jemand, wie die Jobchancen sind?
Hatte zwischendurch schon öfters Phasen des Zweifels und Stress, weil das Studium doch sehr theoretisch ist, sehr breit gefächert (ich wusste lange nicht, worauf ich mich spezialisieren soll) und jetzt halt v.a., weil ich mich frage, wie schwer es danach wird, einen guten Job zu kriegen...
Soviel zur Vorstellung. ^^
Finde es gut, dass es hier mal ne Psychogruppe gibt, wo man schauen kann, wie es an anderen Unis so läuft und was andere Psychos so machen. :)

Rica***
14.01.2008, 22:28
*auch mitmachen will*
studiere in Bonn im 7. Semester und werde als nächstes wohl Diagnostik und Pädagogische machen *unmotiviert bin*

Rica***
14.01.2008, 22:29
FRAGEN AN EUCH
- arbeitet ihr neben dem studium in einem fachbezogenen nebenjob? wenn ja in welchem?[/QUOTE]


hab sogar zwei. Einen beim BDP und einen an der Uni als SHK

nothing at all
15.01.2008, 00:46
Wie ist es beim BDP und was machst du da? :)

Rica***
15.01.2008, 21:34
Wie ist es beim BDP und was machst du da? :)

meisens ziemlich Sekretärinnen-mäßig, mach halt viel Papierkram. Außerdem vermittle ich Therapeuten an Anfragende. Wenn mich meine Chefin gerade nicht aufregt, macht´s aber schon Spaß :)

milchmaus
16.01.2008, 14:10
@nothing at all:

wo, ich beneide dich. machst du also erst prüfung, dann diplomarbeit? voll toll, bei uns geht das leider nicht. hast du schon ein thema?

@rica: die jobs klingen super! ich muss zugeben, ich wüsste nicht mal , wo die "zentrale" des bdps ist :-)

ich bin gerade durch eine extrem bescheurte und ätzende klausur geflogen, das erste mal in meinem leben, bin sehr deprimiert! und ich bin leider immernoch unmotiviert:-( somit hat sich auch das thema diplomarbeit um ein semester verschoben.

~lifetime~
16.01.2008, 19:44
ich bewerbe mich morgen bei zwei einrichtungen als nachtwache für therapeutische wgs...
mal sehen, obs was wird...

nothing at all
17.01.2008, 06:27
Ja. Bei uns ist das komisch, wir machen nur ne 20 minütige mündliche Prüfung in jedem Fach. Das finde ich sehr bedenklich, wo Psycholgen sich doch gern als große Diagnostiker sehen. -.-
Ist dennoch so viel Stoff, dass ich für diese 20 Min dann 1-2 Monate je Fach hart lerne, um die paar Fragen, die der Prüfer sich stichprobenartig rauspickt, perfekt beantworten zu können. Man kann sehr viel Glück und Pech dabei haben...

Vor der Diplomarbeit hab ich mega Schiss, weil wir hier nie richtig SPSS beigebracht bekommen haben (angeblich kann man es sich mit einem Buch gut selbst erarbeiten.. wie seht ihr das?) und weil ich in A&O schreiben will, wo aber die Professorin einen schlechten Ruf hat (ich kenn sie gar nicht, weil ich die Lehrveranstaltungen noch bei den Vorgängern absolviert hab und auch die Prüfung nicht bei ihr mache, sie ist noch ganz neu hier).
Was ich wirklich toll finde, 1. können wir unsere Prüfungen auf 2 Semester splitten, 2. haben wir für alle Vordiplomsprüfungen, die wir schon im 3. und alle Diplomprüfungen, die wir schon im 7. Semester ablegen, einen Freiversuch, d.h. wenn uns die Note nicht gefällt, dürfen wir nochmal machen und es zählt dann die bessere der zwei Noten. :)

@lifetime: Viel Erfolg! :daumenhoch:

Sonya
17.01.2008, 08:37
Also bei uns kann man nach dem Vordiplom (7mündliche Prüfungen à 30min) die Diplomprüfungen in den folgenden Semestern machen, wenn man will, solange man die Scheine hat. Sind dann nochmal 4 mündliche à 30min plus Nebenfach.

~lifetime~
17.01.2008, 09:59
Ja. Bei uns ist das komisch, wir machen nur ne 20 minütige mündliche Prüfung in jedem Fach. Das finde ich sehr bedenklich, wo Psycholgen sich doch gern als große Diagnostiker sehen. -.-
Ist dennoch so viel Stoff, dass ich für diese 20 Min dann 1-2 Monate je Fach hart lerne, um die paar Fragen, die der Prüfer sich stichprobenartig rauspickt, perfekt beantworten zu können. Man kann sehr viel Glück und Pech dabei haben...

Vor der Diplomarbeit hab ich mega Schiss, weil wir hier nie richtig SPSS beigebracht bekommen haben (angeblich kann man es sich mit einem Buch gut selbst erarbeiten.. wie seht ihr das?) und weil ich in A&O schreiben will, wo aber die Professorin einen schlechten Ruf hat (ich kenn sie gar nicht, weil ich die Lehrveranstaltungen noch bei den Vorgängern absolviert hab und auch die Prüfung nicht bei ihr mache, sie ist noch ganz neu hier).
Was ich wirklich toll finde, 1. können wir unsere Prüfungen auf 2 Semester splitten, 2. haben wir für alle Vordiplomsprüfungen, die wir schon im 3. und alle Diplomprüfungen, die wir schon im 7. Semester ablegen, einen Freiversuch, d.h. wenn uns die Note nicht gefällt, dürfen wir nochmal machen und es zählt dann die bessere der zwei Noten. :)

@lifetime: Viel Erfolg! :daumenhoch:

das ist bei uns genauso gereglt. aber wir haben 30 minuten :durchgeknallt:
muss morgen auch wieder für meine zwei fehlenden vordiplomsprüfungen anfangen zu lernen.

freitag
18.01.2008, 03:45
SPSS ist zwar nicht besonders gut organisiert mMn, aber wenn man ein ordentliches Einführungsbuch hat, sollte es eigentlich kein Problem sein.
Es gibt nur ein paar Sachen, die mich jedes Mal in den Wahnsinn treiben. Select/Deselect Cases, ist z.B. eine Option, die ich gerne unumständlicher hätte, als über ein "definiere Fälle" Menü. Mit Rechtsklick oder so... das nervt mich immer und immer wieder.

edit*: Ich arbeite mit Brace, Kemp & Snelgar (2006). SPSS for Psychologists, palgrave macmillan.

vanille
23.01.2008, 17:03
hallo ihr lieben psychologen,
sind hier denn welche dabei, die eigtl nicht so feste mathebegeistert waren nach der schule? also sich mit ner ordentlichen drei immer so durchgeboxt haben, aber nie so wirklich begeistert davon waren? wie wars dann im studium? wie viel sind das denn nun wirklich interessante fragestellungen und wieviel ist bloß trockene methodenlehre?
das möcht ich gerne wissen. :)

nothing at all
25.01.2008, 09:05
Ich hab oft gehört, 1/3 sei Methodenlehre, das ist übertrieben. Aber es ist schon ein guter Brocken.

milchmaus
25.01.2008, 10:34
da stimme ich nothing at all zu!
es ist ein guter brocken, d.h. wenn man es gar nicht ab kann sollte man es sich gut überlegen...

*Penny Lane
25.01.2008, 14:19
-

vanille
30.01.2008, 19:03
also hat das studium im großen und ganzen schon euren erwartungen entsprochen?was war denn eure motivation, damit anzufangen; die meisten haben erstmal psychotherapie als berufsziel im kopf, oder? hab gelesen, dass psychologie irgendwo zwischen geistes- und naturwissenschaft, zwischen philosophie und bio liegt, würdet ihr das auch so sagen?
ne bekannte von mir, die das studium im 1. semester abgebrochen hat, sagt, dass es in dem studium "gar nicht so sehr um menschen geht" und es sich "nur um zahlen dreht". ..deswegen wollte ich das mal recherchieren hier, vielen dank schonmal für die antworten ;)
ach, und nochwas - studiert hier jmd auf bachelor und kann mir sagen, ob man da ein nebenfach wählen kann?

@penny lane - was hast du denn so als berufsziel im kopf?

*Penny Lane
31.01.2008, 11:17
-

Shrinkle
31.01.2008, 14:31
ich würde so gerne psychologie studieren, aber ich bin so unsagbar schlecht in mathe. ich bin in allen anderen fächern sehr gut bis gut, nur mathe kann man total knicken. gibt es denn studiengänge, die in eine ähnliche richtung gehen, nur nicht so viel mathe beinhalten?

~lifetime~
31.01.2008, 16:51
ich würde so gerne psychologie studieren, aber ich bin so unsagbar schlecht in mathe. ich bin in allen anderen fächern sehr gut bis gut, nur mathe kann man total knicken. gibt es denn studiengänge, die in eine ähnliche richtung gehen, nur nicht so viel mathe beinhalten?
nein, gibt es leider nicht.
ich würde aber wegen einer matheschwäche nicht auf das studium verzichten. mathe nimmt gerade im grundstudium einen großen teil ein, aber es ist machbar! wenn du bereit bist zeit zu investieren und es auch in kauf nehmen würdest deshalb länger zu studieren. desweitern kannst du dich nach dem grundstudium an vielen unis spezialisieren und hast gar nicht oder einen geringen anteil an mathe dabei.

Shrinkle
03.02.2008, 08:27
mein problem ist, dass ich es wirklich nicht schaffe.
ich habe vor klausuren immer zusammen mit anderen gelernt und alle waren der festen überzeugung, dass ich es am besten von allen verstanden hatte (und vortäuschen lässt sich sowas nicht).
ich habe dann trotzdem immer ne 4-6 geschrieben und die anderen gute noten. :(

~lifetime~
04.02.2008, 19:35
mein problem ist, dass ich es wirklich nicht schaffe.
ich habe vor klausuren immer zusammen mit anderen gelernt und alle waren der festen überzeugung, dass ich es am besten von allen verstanden hatte (und vortäuschen lässt sich sowas nicht).
ich habe dann trotzdem immer ne 4-6 geschrieben und die anderen gute noten. :(
du hast aber trotzdem n sehr gutes abi ja?

durga
05.02.2008, 00:35
also hat das studium im großen und ganzen schon euren erwartungen entsprochen?
Jap, kannte vorher schon Psychologen und wusste ziemliche genau, wie das Studium aufgebaut ist.


was war denn eure motivation, damit anzufangen; die meisten haben erstmal psychotherapie als berufsziel im kopf, oder? hab gelesen, dass psychologie irgendwo zwischen geistes- und naturwissenschaft, zwischen philosophie und bio liegt, würdet ihr das auch so sagen?

Die Vielfalt kann ich bestätigen und das war mit der ausschlaggebnde Faktor in meiner Entscheidung. Hätte ich mich schon auf einen Beruf festlegen können, und das Gefühl hatte ich mit 19 nicht, und wäre schon so naturwissenschaftlich orientiert gewesen wie jetzt, hätte ich gleich Medizin studiert.
Bin aber nach einer Zweifelphase letztes Jahr doch wieder froh und fühl mich am richtigen Platz in meinem Fach.
Wie stark die einzelnen Komponenten an welcher Uni betont werden ist verschieden, aber man kann alles einbauen :D
Bezüglich Therapie: Als ich angefangen hab, hab ich gesagt, nie im Leben, jetzt möchte ich das schon machen, aber nicht vollzeit und nur.
Mein Ziel ist nach wie vor neurowissenschaftliche Forschung, aber was genau, das hat sich schon verschoben, hatte früher natürlich auch ein unschärferes Bild davon.


ne bekannte von mir, die das studium im 1. semester abgebrochen hat, sagt, dass es in dem studium "gar nicht so sehr um menschen geht" und es sich "nur um zahlen dreht".
ach, und nochwas - studiert hier jmd auf bachelor und kann mir sagen, ob man da ein nebenfach wählen kann?


Es geht um den Menschen, aber eben nicht wie in einer Talkshow, und weil das, was das Menschsein ausmacht so unglaublich schwer fassbar ist, wenn überhaupt, müssen wir uns, wenn wir sinnvoll und ernstzunehmend wissenschaftlich darüber arbeiten wollen, eben viel, viel mehr mit den Messgrößen, -einheiten, -instrumenten, -verfahren
usw. usf auseinandersetzen als z.B. ein Physiker.
Ich studier Gott sei Dank auf Diplom, aber guck Dir am Besten immer die Studienordnungen der in Frage kommenden Unis an!

milchmaus
08.02.2008, 13:10
Es geht um den Menschen, aber eben nicht wie in einer Talkshow, und weil das, was das Menschsein ausmacht so unglaublich schwer fassbar ist, wenn überhaupt, müssen wir uns, wenn wir sinnvoll und ernstzunehmend wissenschaftlich darüber arbeiten wollen, eben viel, viel mehr mit den Messgrößen, -einheiten, -instrumenten, -verfahren
usw. usf auseinandersetzen als z.B. ein Physiker.
Ich studier Gott sei Dank auf Diplom, aber guck Dir am Besten immer die Studienordnungen der in Frage kommenden Unis an![/QUOTE]



das hast du schön ausgedrückt:-)

oh mann, hat jdm einen motivationstipp?
muss eine hausarbeit schreiben bzw mir vorallem erstmal ein thema dafür überlegen, eine klausur schreiben und ein monat praktikum machen in den semsterferien...

vanille
20.02.2008, 08:51
danke euch für die antworten, ich find das sehr hilfreich, von leuten zu hören, die schon im studium sind.
eine frage hab ich aber noch - ihr macht ja während des studiums berufsbezogene praktika, wo wart ihr da und hats euch gefallen / wollt ihr das später machen?
und gibts bereiche, bei denen ihr euch vorstellen könnt, dass man in die man auch schon reinschnuppern kann, ohne bereits student zu sein?

Inaktiver User
20.02.2008, 10:42
ach, und nochwas - studiert hier jmd auf bachelor und kann mir sagen, ob man da ein nebenfach wählen kann?


ja, hier bachelor :/
wir müssen irgendwann im lauf des studiums ein sogenanntes wahlpflichtfach belegen, da ist der bereich aber vorgegeben (medien, kommunikation, management glaub ich). du kannst vielleicht auch einfach so irgendwas im nebenfach machen, ich hätt dafür aber sowieso einfach keine zeit mehr.

und wegen reinschnuppern: setz dich doch einfach mal in ne vorlesung rein (:

~lifetime~
29.07.2008, 09:44
Hallo ihr Lieben,
ich wollte den Thread mal wiederbeleben ;)
Wie gehts euch? Wie läuts mit dem Studium?
Ich habe jetzt das 6.Semester abgeschlossen und habe endlich mal Semesterferien, weil ich mich für keine Prüfungen angemeldet habe.
An die Diplom-Leute: Wie genau seid ihr mit euren SWS; besucht ihr wirklich alle, die ihr euch eintragt und arbeitet die auch alle nochmal auf bzw. nach?

Livia
09.08.2008, 22:41
Guter Gedanke! :D
Der ist mir gerade auch gekommen!
Ich bin momentan sehr gestresst und zweifle an meinen Fähigkeiten!
Ich bin durch die letzten Prüfungen gefallen und muss jetzt in die letzte mündliche Prüfung.
Das heißt: Fall ich da auch durch, ist das Psychologie-Studium (und damit mein Traum) für mich gestorben...
jedenfalls im Moment!
Bin also leider nicht so gut drauf...

Vielleicht hat ja jemand hier schon mal eine mündliche Nachholprüfung geschrieben und kann mir etwas darüber erzählen. Ablauf usw.

@lifetime: geniess die Zeit :rose2: ! Ich wünsche dir eine tolle Urlaubszeit!
Warum genau hast du dich für keine Prüfung angemeldet? Brauchtest du mal eine Auszeit?

milchmaus
09.08.2008, 22:55
hey, gute idee den thread wieder vorzukramen.

das mit der nachprüfung ist doof. ich bin gerade nochmal daran vorbeigeschrafft, zum glück. aber im allgemeinen sind die profs da glaube ich ganz nett. bei psychologie muss ja nicht gesiebt werden.

ich bin jetzt scheinfrei, mache bald praktikum und habe so langsam mit der diplomarbeit angefangen. und irgendwie habe ich so gar nicht das gefühl, dass ich irgendwas kann.

Livia
09.08.2008, 23:02
Was für ein Praktikum machst du denn?

Ja, die Profs sind hier eigentlich ganz nett. Leider muss ja ich zwei Nachprüfungen machen (:wirr: frag bitte nicht) und eine der Dozentinnen ist schon etwas arg. Ich bete nur noch!

milchmaus
10.08.2008, 11:39
mache praktikum in einem psychosomatischen krankenhaus. freue mich schon.

für die nachprüfungen drücke ich dir ganz fest die daumen. welches fach ist es denn?

Livia
10.08.2008, 12:14
Biopsychologie und Allgemeine I (Wahrnehmung, Emotion, Motivation, Lernen)

Ich wünsch dir ganz viel Spaß bei deinem Praktikum, wann fängt es denn an? Weißt du schon welche Aufgaben du dort hast, welche Abteilungen es da gibt usw?

milchmaus
11.08.2008, 16:44
Biopsychologie und Allgemeine I (Wahrnehmung, Emotion, Motivation, Lernen)


Ich wünsch dir ganz viel Spaß bei deinem Praktikum, wann fängt es denn an? Weißt du schon welche Aufgaben du dort hast, welche Abteilungen es da gibt usw?


ich weiß nur so in etwa was mich erwartet. essgruppen leiten, entspannungtraining und so sachen. bin sehr gespannt!

wann sind denn deine nachprüfungen?

Livia
11.08.2008, 17:22
am 29. August und 02. September und so langsam krieg ich einen Nervenzusammenbruch...

Ist das ein Praktikum was vom Studium anerkannt wird?

milchmaus
11.08.2008, 17:29
du arme!
hast du denn gute skripte oder sowas?
woran lag es denn, dass du bis jetzt so erfolglos warst?
blackout, prüfungsangst oder wenig gelernt?

ja, wird anerkannt! ist bereits mein zweites praktikum. wir müssen 2 mal 10 wochen machen.

Livia
11.08.2008, 19:18
Ich weiß nicht woran es liegt. Beim ersten Mal hab ich wohl zu wenig gelernt, aber beim zweiten Mal war ich super vorbereitet und ich hatte einen Blackout, ich wusste einfach nichts mehr.
Ich hab wohl ganz gute Skripte. Ich hoffe ich schaffe alles.... Mal sehen!

Wir müssen zwei mal 8 Wochen machen. Aber ich werd nebenher wohl noch ein paar Praktika machen.
Willst du denn auch in diesem Bereich später arbeiten?

milchmaus
29.08.2008, 11:55
wie liefs heute, livia?

ich drücke die daumen!

Livia
29.08.2008, 16:55
Hallo,
vielen Dank fürs Daumendrücken! Hat geklappt! 2,3 in Bio! :danke1: Allgemeine Psycho leider erst am Dienstag!

milchmaus
30.08.2008, 11:15
oh super!
herzlichen glückwunsch!
ich drücke weiter die daumen!

Livia
30.08.2008, 12:59
danke :rose2: !

~lifetime~
01.09.2008, 22:32
Livia Herzlichen Glückwunsch zur bestanden Prüfung und ich drück Dir die Daumen für morgen!
Milchmaus Der Praktikumsplatz hört sich toll an!

Livia
02.09.2008, 07:55
Danke! Ich bin schon ganz aufgeregt! Gleich ist es so weit. Ich hab das Gefühl mein Hirn ist leer! :durchgeknallt:

milchmaus
02.09.2008, 10:08
@lifetime: ja, ich freue mich total. in zwei wochen geht es los. nur leider muss ich mein diplomarbeitsexposé voher noch abgeben und es quält mich.

@livia: sag, wie wars?

Livia
02.09.2008, 15:06
SUPER!!!! Klasse gelaufen. 2,3 ebenfalls!

milchmaus
03.09.2008, 10:39
super, herzlichen glückwunsch!

dann genieß den rest der semsterferien!
und drück mir die daumen, dass ich diese woche endlich mit dem sch... exposé fertig werde!

Livia
03.09.2008, 11:18
Klar mach ich! Hast du danach auch Ferien?

milchmaus
24.01.2009, 13:21
ich krame den thread mal wieder hervor.

ich bin gerade total am verzweifeln mit dieser dämlichen diplomarbeit. ich habe irgendwie das gefühl, dass ich keine ahnung habe , wie man sowas macht. dabei ist mein thema recht einfach.
aber wir wurde irgendwie auch bis auf in einem seminar nie gezwungen mal eine hausarbeit zu schreiben.
habt ihr irgendwie so eine art leitfaden? einen reader, oder sowas?
bei mir hapert es schon bei so einfachen dingen wie litaraturrecherche. also ich finde schon passende artikel, aber ungefähr 1000 stück.

bin verzweifelt!

wie läuft es bei euch so?

Sonya
24.01.2009, 13:38
hi,

wir mussten schon mal eine hausarbeit schreiben mit eigenem thema und selbst gesuchter literatur. für die literatur gibt es so einen citation index, der gibt an, wie oft der jeweilige Artikel schon anderswo zitiert wurde. Viel zitierte Artikel waren bevorzugt zu behandeln. Kaum zitierte Artikel konnte man direkt rauslassen.

milchmaus
24.01.2009, 13:40
oh danke!
das ist ja schonmal ein guter tipp!danke!