PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Masterstudiengänge für Soziale Arbeit bzw. Weiterstudieren



FreakOfNature
20.12.2008, 12:08
Hey,

wer von euch studiert denn Soziale Arbeit und was habt ihr danach vor?
Einen Master draufsetzten? Wenn ja, welchen?
Oder noch ein zweites Studium anfangen, das gut dazu passt?
Ich brauche Inspiration :magie:

Generica
21.12.2008, 14:35
Also ich mach auf Diplom, hab daher nicht vor nen Master dranzuhängen....ich hab zwar noch ein paar Semester vor mir, aber momentan wäre ich sehr für ein Psychologiestudium, aber das dauert mir glaub ich einfach zu lange....
Wenn du die entsprechenden finanziellen Mittel hast kannst du ja ne Ausbildung zum Kinder- und Jugendpsychotherapeuten machen....dauert Vollzeit ja auch 3 Jahre....

Inaktiver User
25.12.2008, 14:06
Hey Freak,
Du weisst nicht welche Möglichkeiten Du nach dem Bachelor hast, oder Du kannst Dich nicht entscheiden? Bei ersterem würde ich mich an Deiner Stelle ein bisschen unter den Professoren an Deiner Hochschule bzw. in Deinem Kollegium umhören (falls Du nebenher arbeitest?), was es alles für Möglichkeiten geben könnte. Ich persönlich will auf jeden Fall versuchen ins Master-Programm zu kommen! :cool:

TRQOH
25.12.2008, 14:46
Kommt doch drauf an was du beruflich machen möchtest.

Wenn du Personalentwicklung machen willst, hängst du Pädagogik oder BWL dran.

Wenn du ins Sozialmanagement willst, Sozialwesen und wenn du Thera machen willst, wäre ein SozPäd. oder Psychologie-Master sicher nicht verkehrt.

Und bei Integrationspädagogik könnte vielleicht sogar ein "sprachlicher" Master passen wenn sich das kombinieren lässt.

FreakOfNature
27.12.2008, 15:41
ich weiß noch nicht so recht was ich will. deswegen wollt ich ja mal hören, was andere so machen, als inspiration

FreakOfNature
27.12.2008, 15:42
Hey Freak,
Du weisst nicht welche Möglichkeiten Du nach dem Bachelor hast, oder Du kannst Dich nicht entscheiden? Bei ersterem würde ich mich an Deiner Stelle ein bisschen unter den Professoren an Deiner Hochschule bzw. in Deinem Kollegium umhören (falls Du nebenher arbeitest?), was es alles für Möglichkeiten geben könnte. Ich persönlich will auf jeden Fall versuchen ins Master-Programm zu kommen! :cool:

und in welches?

TRQOH
28.12.2008, 17:49
ich weiß noch nicht so recht was ich will. deswegen wollt ich ja mal hören, was andere so machen, als inspiration


Ich weiss auch noch nicht so ganz was ich will^^

Meine Bereiche wären auf jeden Fall KiJu, Familientherapie, Erziehungsberatung, Suchtberatung, Strafvollzug, Kriminologie, Heilpädagogisches Reiten.
Irgendwas werde ich mir da vermutlich raussuchen^^

Inaktiver User
29.12.2008, 08:11
und in welches?

Naja, Soziale Arbeit eben, bei mir an der Uni. Ohne Master wird man in dem Fach glaube ich eh nicht viel...

FreakOfNature
03.01.2009, 00:35
ich höre da soviele unterschiedliche meinungen bezüglich master. die einen sagen: ohne geht gar nicht. die anderen sagen, dass man mit dem master für die meisten stellen überqualifiziert ist und man auch nicht besser bezahlt wird, weils keiner braucht....
was davon stimmt denn nun?

TRQOH
05.01.2009, 10:54
ich höre da soviele unterschiedliche meinungen bezüglich master. die einen sagen: ohne geht gar nicht. die anderen sagen, dass man mit dem master für die meisten stellen überqualifiziert ist und man auch nicht besser bezahlt wird, weils keiner braucht....
was davon stimmt denn nun?

Beides.

Karriere zu machen im Sinne von "viel" verdienen ist in dem Fach eh schwer. Auch wenn sich die Lage langsam bessert.
Wenn natürlich nur mit Führungsposition (oder ggf. noch Thera) möglich. Und für ersteres (und zweiteres bald auch) wäre ein Master schon angeraten.

Leandra
30.01.2010, 22:31
Wenn du die entsprechenden finanziellen Mittel hast kannst du ja ne Ausbildung zum Kinder- und Jugendpsychotherapeuten machen....dauert Vollzeit ja auch 3 Jahre....

aber dazu braucht man ja den master, da reicht der bachelor ja nicht...

Katha*
30.01.2010, 23:09
mein freund hat soziale arbeit studiert und beginnt nun mit einem berufsbegleitenden master. nennt sich suchttherapie. die seminare laufen immer am wochenende (theoretisch jede 2.) und man muss eine stelle (er macht 30 stunden) in einer suchtberatung o.ä. vorweisen können. ohne master kann er nur beratend arbeiten und das ist ihm auf dauer zu wenig. ach ja, kostet natürlich viel geld, 9000 glaub ich.

FreakOfNature
30.01.2010, 23:49
aber dazu braucht man ja den master, da reicht der bachelor ja nicht...

echt?? ich dachte bachelor reicht?
wo steht das, dass man den master braucht?

Leandra
31.01.2010, 01:33
echt?? ich dachte bachelor reicht?
wo steht das, dass man den master braucht?

Ich möchte das gerne nach meinem Studium machen und meine Freundin macht das derzeit. Sie war auf 3 Infoveranstaltungen und hat jedes Mal nachgefragt für mich, da es für mich relativ wichtig war zu wissen, ob ich nur den bachelor mache oder auch den master.Naja und ihr wurde bei allen infoveranstaltungen gesagt, dass man den master dazu bräuchte. sie hat auch jetzt erst vor nem halben Jahr begonnen, dh die aussage ist auch relativ neu.
allerdings war das nur in nrw, ich weiß natürlich nicht, wie das in andren bundesländern/an andren instituten aussieht...

FreakOfNature
31.01.2010, 12:29
oh, ok.... danke, dann werd ich mich da auch mal erkundigen..
ich dachte wirklich, bachelor reicht aus

magda
31.01.2010, 13:49
"Bachelor oder Master, wer wird Psychotherapeut?":
http://www.psychotherapeutenjournal.de/pdfs/2004-4/alpers.pdf

Da geht es um die "psychologischen Psychotherapeuten", als auch "Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten".

hatschibuh
02.05.2012, 21:55
*push*

Gibts hier vielleicht noch welche die sich auf nen Master bewerben in diesem Jahr? :-)
Und wenn ja...für was?

Oder Leute hier, die schon im Master studieren?

lalala
12.05.2012, 21:25
ich studiere vertretung und beratung im sozialen recht an der fh köln (also master).
das ist ein vollzeitstudium, die präsenzzeiten sind allerdings nur freitag und samstag plus ein paar blockwochen.

an der fh köln wird zudem noch management und pädagogik als master angeboten.

in bochum an der efh gibt sozialmanagement sowie soziale inklusion und bildung..

es kommt halt sehr drauf an, was du machen willst- es macht schon sinn einen master passend zu dem zu machen, was du nebenher arbeitest oder danach arbeiten willst..

ob man wirklich einen master braucht, kann man wohl erst mit der zeit beantworten, wenn man "einfach nur" arbeiten will und keine höheren ziele wie promotion oder weiterbildungen wie kiju psychotherapeut oder supervisor hat.
eingestellt und eingruppiert wird man (so wie ich das mitbekommen) derzeit mit bachelor genauso wie diplom und auch masterabsolventen..

im wievielten fachsemester bist du denn im bachelor?
musst du dich jetzt schon entscheiden?

manche machen ja gerne noch einen master, weil sie sich noch nicht sicher fühlen voll in den job einzusteigen, weil ihnen das studium zu kurz/wenig intensiv war..

ich glaube insbesondere ältere kollegen, die sich mit bachelor und master nicht auskennen, ist es nicht sehr hilfreich zu reden, ob und was sinnvoll ist. da teilen sich die meinungen sehr und niemand kann wirklich von erfahrungen sprechen.

hatschibuh
15.05.2012, 00:30
Bin zurzeit im 6. Semester und schreib grad an meiner BA. Masterbewerbungen haue ich grad raus...bin leider nicht so zuversichtlich, was die Plätze angeht.
Hab einen absoluten Favoriten. Jetzt ist die Frage, was ich mache, wenn ich da nicht genommen werde - das erfahre ich im Juli. An anderen Unis/FHs bewerben? Oder es in einem Jahr nochmal versuchen?
Es gibt noch 2 Plätze, die ich auch gut finde, aber einer davon ist in einer Stadt, wo ich eigentlich nicht hin will. Den anderen Platz bekomme ich aufgrund von NC wahrscheinlich eh nicht :D

Auf Stellen bewerben finde ich auch schwierig, weil ich halt mit oberster Priorität den Master machen möchte. Ich weiß auch gar nicht wie das aussieht, wenn ich einen Vertrag unterschreibe und dann einen Platz z.B. im Nachrückverfahren bekomme?

Für mich persönlich habe ich klar, dass ich einen Master machen möchte (klinischer Bereich/Intervention/Beratung/Kinder-/Jugendhilfe/Rehabilitationswissenschaften), so in diese Richtung sollte es gehen. Wobei ich es auch nicht wirklich leicht finde, was passendes zu finden...oft heißen die Master ja einfach nur "Soziale Arbeit" und man muss sich dann alles genau durchlesen, um dann herauszufinden, ob man z.B. Schwerpunkte wählen kann.

Schlumpfinchen
15.05.2012, 00:58
Also ich werde es schon so machen, dass ich dann erstmal arbeiten gehe. Von meinem Wunschmaster würde ich mich da nicht abbringen lassen.
Außerdem dachtest du ja bei der Bewerbung an deiner Wunsch-FH auch, dass es nicht klappt. Wird schon ;)

NickiW
15.05.2012, 15:42
Den Master in Dienstleistungsmanagement könnte ich mir vorstellen...

~snow06~
20.05.2012, 14:34
*push*

Gibts hier vielleicht noch welche die sich auf nen Master bewerben in diesem Jahr? :-)
Und wenn ja...für was?

Oder Leute hier, die schon im Master studieren?
Ich nicht, aber meine Schwester hat das hier FH D | FB 6 | Studiengänge | MA Empowerment Studies | Startseite (http://soz-kult.fh-duesseldorf.de/studiengaenge/masozinglobgesellsch) gemacht. Es geht hauptsächlich um Globalisierung und Migration, sie hat gesagt, dass sie in der Zeit am meisten über Politik gelernt hat. Ich weiß, dass sie es oft stressig fand, andererseits ist es halt mit Sicherheit etwas, das in Zukunft gebraucht wird.

hatschibuh
21.05.2012, 21:48
Naja..ich werds ja sehen..warte jetzt jeden Tag auf Post. Ansonsten gehts dann ja bald auf Jobsuche.

Hat hier jemand schon so "Gespräche" durchlaufen und kann von Erfahrungen berichten? :-)

Persönchen
09.06.2012, 21:56
generell brauch man den master für eine weiterbildung zum kinder und jugendpsychotherapeuten... aber es gibt auch hochschulen/institutionen, die die weiterbildung inklusive master anbieten... fh hannover zb...

ich komme nicht direkt aus der sozialen arbeit. habe aber im sozialwesen studiert und bin seit ende des ws fertig mit dem ba. seitdem arbeite ich schon als pädagogin. bewerbe mich jetzt für einen master an der uni hannover... mein absoluter favorit... dazu noch an der uni bielefeld/erziehungswissenschaften und tu dortmund...
schaun wa mal...