PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Untersuchung zum Sexualverhalten



rumpumpel
04.01.2009, 01:49
Eine Freundin hat mir heute Abend erzählt, dass vor einigen Monaten jemand hier einen link zu einer sehr interessanten Sex-Umfrage veröffentlicht hatte. Es soll da wohl um verschiedene Arten von Sex mit sich selbst und mit einem Partner gegangen sein.

Da mich das Thema interessiert und die Untersuchung angeblich anonym ist, wollte ich da mal mitmachen. Leider finde ich den link hier nicht.

Weiß jemand von euch, was ich meine?

rambazamba
04.01.2009, 02:14
Warum willst du denn mitten in der nacht Fragebögen ausfüllen oder Untersuchungen lesen?:verwirrt:

Im Ernst, in einem Internet-Forum (ich weiß nicht mehr genau, ob das wirklich hier war) fand ich einmal diese Umfrage:

http://www.befrager.de/befragung.aspx?projekt=5822

Da kannst du sicher noch mitmachen und später eine Auswertung bekommen.

Sonst wurde vor einigen Wochen mal bei pro sieben die Ergebnisse einer großen Untersuchung zum Sex der Deutschen gezeigt. Vielleicht kann man ja die Videos bestellen.

Bananakind
04.01.2009, 16:23
hat jemand gestern das auf rtl gesehen? wurden pärchen jeweils ohne den anderen befragt, wie oft und wann sie das letzte mal sex hatten.
sie: so ca 2-3mal im monat, zuletzt vor knapp 2 wochen
er: so 5-7mal die woche, zuletzt vorgestern.
:lof:
als es dann aufgelöst wurde und sie hörten was der jeweils andere gesagt hat, war sein blick einfach nur herrlich bei den 5-7mal hihihi

kafkaesque
04.01.2009, 17:07
wie oft willst du das hier eigentlich noch versuchen?

Anathema
05.01.2009, 01:57
hat jemand gestern das auf rtl gesehen? wurden pärchen jeweils ohne den anderen befragt, wie oft und wann sie das letzte mal sex hatten.
sie: so ca 2-3mal im monat, zuletzt vor knapp 2 wochen
er: so 5-7mal die woche, zuletzt vorgestern.
:lof:
als es dann aufgelöst wurde und sie hörten was der jeweils andere gesagt hat, war sein blick einfach nur herrlich bei den 5-7mal hihihi

hehe, das klingt lustig.......habs leider nicht gesehen :(

Karin
05.01.2009, 10:07
Haha, ich habs gesehen. ^^

Dafür war das andere Paar komplett gleich, die hatten dann immer nur am Wochenende Sex.

Und beim 1. Pärchen hat das Mädel vergessen, dass sie vor 2, 3 Tagen mit ihrem Freund Sex hatte.

rumpumpel
01.02.2009, 11:41
hat jemand gestern das auf rtl gesehen? wurden pärchen jeweils ohne den anderen befragt, wie oft und wann sie das letzte mal sex hatten.
sie: so ca 2-3mal im monat, zuletzt vor knapp 2 wochen
er: so 5-7mal die woche, zuletzt vorgestern.


So ähnlich ist vermutlich auch zu erklären, warum in der Sendung über das Sexleben der Deutschen bei pro sieben neulich gesagt wurde, dass Männer im Schnitt 10 Partnerinnen angeben, Frauen dagegen nur 5 Partner...

Zoor
01.02.2009, 14:29
.

rumpumpel
04.06.2009, 14:04
Warum willst du denn mitten in der nacht Fragebögen ausfüllen oder Untersuchungen lesen?:verwirrt:

Im Ernst, in einem Internet-Forum (ich weiß nicht mehr genau, ob das wirklich hier war) fand ich einmal diese Umfrage:

http://www.befrager.de/befragung.aspx?projekt=5822

Da kannst du sicher noch mitmachen und später eine Auswertung bekommen.

Sonst wurde vor einigen Wochen mal bei pro sieben die Ergebnisse einer großen Untersuchung zum Sex der Deutschen gezeigt. Vielleicht kann man ja die Videos bestellen.

Ich hab das inzwischen sogar gemacht, bei pro sieben nachgefragt. Man kann die Videos durchaus bekommen, allerdings wär das ganz schon teuer. So wichtig ist es dann doch nicht.

Bei der Umfrage, die du gennat hast, konnte man damals wenigstens kostenlos mitmachen Allerdings habe ich bisher noch kein Ergbnis bekommen. (Ich weiß nicht, ob die Untersuchung noch läuft).

la_azucena
04.06.2009, 23:23
wie oft willst du das hier eigentlich noch versuchen?
.

rambazamba
19.07.2009, 12:52
Ich hab das inzwischen sogar gemacht, bei pro sieben nachgefragt. Man kann die Videos durchaus bekommen, allerdings wär das ganz schon teuer. So wichtig ist es dann doch nicht.

Ein Freund hatte die Sendung aufgenommen. Wenn du willst, kann ich dir eine dvd schicken, wenn du mir deine adresse als pn schickst. Ich fand es allerdings nicht sehr lohnend, das zu sehen.

kafkaesque
19.07.2009, 19:41
:augenroll:

Julie*
20.07.2009, 03:09
:suspekt:

Piepmatz
24.07.2009, 12:04
hat jemand gestern das auf rtl gesehen? wurden pärchen jeweils ohne den anderen befragt, wie oft und wann sie das letzte mal sex hatten.
sie: so ca 2-3mal im monat, zuletzt vor knapp 2 wochen
er: so 5-7mal die woche, zuletzt vorgestern.
:lof:
als es dann aufgelöst wurde und sie hörten was der jeweils andere gesagt hat, war sein blick einfach nur herrlich bei den 5-7mal hihihi

:D:D:D

transuse
03.05.2010, 20:32
Naja, bei Männern die Zahl durch 3 teilen, bei Frauen mit 3 multiplizieren. Stimmt dann doch! ;)

Nee. Angeblich seien die zahlen der Männer ehrlicher als die der Frauen. Wissenschaftler hatten für solche Befragungen die Leute mal in verschiedene Gruppen aufgeteilt. Eine Gruppe konnte den fragebogen ganz anonym alleine zu Hause ausfüllen, eine Gruppe in einem Untersuchungsraum, wo sie damit rechnen musste, vom Untersucher beobachtet zu werden, eine bekam keine anonymen Bögen.

Bei den Männern waren die Durchschnittszahlen immer gleich. Bei den Frauen waren sie immer höher, je anonymer sie den Bogen ausfüllen konnten. Bei denjenigen, die zu Hause anomye Bögen ausfüllen durften, unterschiedenm sich die Zahlen zwischen Frauen und Männern kaum noch.

Frauen müssen ja logischerweise genauso viele Partner haben wie Männer. Es scheint ihnen nur schwerer zu fallen, das auch zuzugeben.

rhabarber*
03.05.2010, 21:45
[quote=transuse;1069514940

Frauen müssen ja logischerweise genauso viele Partner haben wie Männer. Es scheint ihnen nur schwerer zu fallen, das auch zuzugeben.[/quote]
logik?

SunburntParanoid
06.05.2010, 10:56
@threadsteller und seine tausend weiteren nicks:

tschuldigung,aber hälst du bym wirklich für blöd...?

schizophrener troll!

Inaktiver User
06.05.2010, 11:10
logik?

ich finds logisch. irgendwo. ja.
wenn die männer im schnitt mehr partnerinnen angeben, als die frauen- irgendwo müssen die männer die frauen ja herhaben? da müsste doch in einer großräumigen befragung ähnliches herauskommen...

oder sind es deiner meinung nach nur vereinzelnte "schlampen", die dann deutliche ausreißer unter den frauen stellen und die männerquote füttern?

aber gut, es sind durchschnitte, statistiken..., da ist doch alles verzerrt.

Akai
06.05.2010, 11:36
Naja, man müsste vermutlich auch Prostituierte mit in die Befragungen einbeziehen, um ein stimmiges Bild zu bekommen... Kann mir nicht vorstellen, dass die an solchen Befragungen teilnehmen sodass es dann zahlenmäßig zu Verzerrungen kommen kann.

Inaktiver User
06.05.2010, 13:06
Naja, man müsste vermutlich auch Prostituierte mit in die Befragungen einbeziehen, um ein stimmiges Bild zu bekommen... Kann mir nicht vorstellen, dass die an solchen Befragungen teilnehmen sodass es dann zahlenmäßig zu Verzerrungen kommen kann.

warum? weil du annimmst, dass die höhere zahl bei männern dadurch kommt, dass sie zu prostituierten gehen/gingen?
das könnte man ja durch spezielle frage ausschließen. bzw. wenn man frauen befragt einfach beruflichen bedingten geschlechtsverkehr rausnehmen.

wieauchimmer
06.05.2010, 17:51
Männer und Frauen (rein heterosexuell, sonst wirds kompliziert) müssen genau gleich viele Sexualpartner gehabt haben.

Stellen wir uns das mal so vor: Wir rechnen jetzt einfach die Sexualpartner der Frauen und der Männer in einer gleich großen Gruppe hoch (was ja in etwa der Relität entspricht), für alle auf einmal. Immer wenn zwei zum ersten Mal miteinander schlafen geht bei Männern und bei Frauen der Zähler um eins hoch. Also kommen sie auf exakt gleich viele Sexualpartner. Das funktioniert ja auch mit Dreiern etc. (bei beiden Geschlechtern +2).
Gut vorstellen kann man es sich auch mit einer kleinen Gruppe von sechs Leuten oder so.

Prostituierte ändern da auch nichts dran. Es könnte höchstens sein dass die nicht/selten gefragt werden und so einige der Frauen-Sexualpartner verloren gehen. Aber ich bezweifle dass das ins Gewicht fällt. Es ist ja auch nicht so dass jeder zweite Mann einmal ins Bordell geht, sondern eher einzelne häufig.

Zoor
06.05.2010, 18:40
Männer und Frauen (rein heterosexuell, sonst wirds kompliziert) müssen genau gleich viele Sexualpartner gehabt haben.
Das gilt für die Gesamtanzahl und das arithmetische Mittel pro Kopf. Aber nicht für den Median. Und der ist eigentlich der interessante Wert bei dieser Frage.

Inaktiver User
06.05.2010, 20:26
warum sollte der median so interessant sein für die frage?
es ist einfach irgendwie unlogisch, dass männer mehr sexualpartner hatten/haben als frauen oder umgekehrt. weil generell beide parteien dazu gehören.
deswegen ist so eine statistik eh seltsam...da kann man drehen was man will, einfacher mittelwert, median, gewichteter mittelwert, ausreißer streichen...
eine statistik die männer und frauen zusammenfasst wäre eher nachvollziehbar, also "im durchschnitt haben die deutschen 6 versch. sexualpartner (in beziehung und ohne) in ihrem leben" o.ä. mal grob gesagt.

michaelX
06.05.2010, 22:31
Was, wenn 30% Männer einfach keine abbekommen, dann haben die anderen doch mehrere Partner?

wieauchimmer
06.05.2010, 22:58
Was, wenn 30% Männer einfach keine abbekommen, dann haben die anderen doch mehrere Partner?

Ja klar (auch wenn ich nicht glaube dass es da bei den Geschlechtern so große Unterschiede in der Verteilung), aber bei solchen Studien werden ja immer Durchschnitsswerte genannt und die müssten gleich groß sein (weil gleiche Gesamtzahl Sexualpartner und gleich große Gruppen).
Wenn dem nicht so ist, dann ist entweder die untersuchte Gruppe zu klein oder die Teilnehmer lügen.

transuse
23.06.2010, 22:08
logik?

Was ist daran nicht logisch?

Im Durchschnitt, also als Mittelwert müssen Männer und Frauen doch etwa die gleiche Anzahl an Partnern gehabt haben.

In Untersuchungen kommt aber offenbar oft raus, dass die Männer mehr Partner hatten.

Jetzt fragt sich halt, überetreiben es die Männer poder untertreiben es die Frauen.

Die Frauen scheinen es zu untertreiben, wenn sie bei ganz anonymen Umfragen die gleiche Zahl angeben wie die Männer.

Inaktiver User
24.06.2010, 19:50
Und wenn immer die gleichen Frauen mit den vielen Männern schlafen? Wenn man pro Frau zwei Männer rechnet, ist man schnell bei doppelt so vielen Männern.

wieauchimmer
26.06.2010, 01:30
Und wenn immer die gleichen Frauen mit den vielen Männern schlafen? Wenn man pro Frau zwei Männer rechnet, ist man schnell bei doppelt so vielen Männern.

Wenn eine Frau mit zwei Männern schläft, hat sie zwei Sexualpartner mehr und die Männer je einen, also auch insgesamt zwei.
Oder andersrum oder wie auch immer, es geht einfach nicht anders, weil man nicht alleine Sex mit jemand anderem haben kann :durchgeknallt:

Oder wie meinst du das?

Hach, so viele Geisteswissenschaftler hier :D

Inaktiver User
26.06.2010, 11:37
Eine Frau hat zwei mehr, aber die Männer jeweils nur einen. Oder so. :D

nick_82
27.06.2010, 22:40
Männer und Frauen (rein heterosexuell, sonst wirds kompliziert) müssen genau gleich viele Sexualpartner gehabt haben.

vielleicht. wenn man davon ausgeht, dass frauen und männer genauso alt werden, genauso früh anfangen, genauso lange aktiv sind, genauso aktiv aktiv sind, genauso konstant aktiv sind, genauso monogam sind, genauso attraktiv fürs andere geschlecht sind, stets einen partner im gleichen alter haben, genau die gleichen faktoren bei der partnerwahl an den tag legen, genauso ehrlich sind, genauso genau mit der einschätzung der häufigkeit sind (oder strichliste führen) und genauso interessiert an der umfrageteilnahme (nicht bei einem geschlecht übermäßig viele frustrierte jungfrauen oder gigolos/schlampen oder am tag der umfrage ein wichtiges länderspiel oder premiere von sex and the city 2) sind ... dann vielleicht, aber vielleicht eben auch nicht. da von müssen zu reden ist unsinn.

den punkt prositution halte ich nicht für komplett unrelevant. mein stand sind zahlen von ca. 400.000 hauptsächlich (>50%) nicht-europäischer (und damit auch nicht-deutscher) prostituierten und 1 - 1,5 mio "kunden" pro tag in deutschland (schätzungen).
wenn das da oben alles so logisch und gleichverteilt wäre, würden demnach in deutschland täglich 200.000 nicht-europäische männer von 500-750t frauen für sexuelle dienste bezahlt.

ich glaube spätestens an diesem punkt hört es auch für nicht-statistikler mit "ist doch logisch!" auf. :suspekt:

wieauchimmer
27.06.2010, 23:03
Äh, ist doch alles irrelevant. Also klar, Studien können dadurch verfälscht werden. Aber in der Realität müssen Frauen und Männer durchschnittlich in der Gesamtheit wirklich gleich viele Sexualpartner haben.

nick_82
04.07.2010, 14:54
prima, dann haben wir mich ja verstanden in dem punkt, dass man sich nicht groß wundern braucht, wenn in so einer studie nicht das gleiche bei beiden gruppen raus kommt, obwohl man annehmen könnte, das müsste ja so sein.

die "realität" müsste man auch erstmal halbwegs definieren (langweilig), damit man über das gleiche redet. ich ging jetzt z.b. ganz stark von "der deutschen" aus, was anfangs erwähnt wurde oder von mir aus auch "in deutschland" (was ja schon wieder was anderes wäre).

zumindest in deutschland kommt man damit nicht auf den gleichen schnitt (wenn alle immer nur im inland sex haben :D, usw usf), da wir z.b. ein verhältnis von etwa 40 mio männer zu 42 mio frauen haben. so haben die männer, wenn man es rechnerisch betrachtet und ziemlich vereinfacht im schnitt 5% mehr sexpartnerinnen. ist nicht irre viel (wird wohl bei einer nachkommastelle bleiben), das hab ich auch nie behauptet, aber ganz klar kommt hier nicht das gleiche raus.
sind wir uns soweit erstmal einig?

wieauchimmer
04.07.2010, 15:22
Es ist immer noch übertrieben heiß hier und meine letzte reine Statistikvorlesung zwei Semester her...aber:
Die Männer haben 5% mehr potentielle Sexpartnerinnen. Das ändert nichts an dem Grunprinzip, dass immer ein Mann und eine Frau gleichzeitig Sex haben. Die Gesamtzahl, wie oft alle Männer und Frauen (heterosexuell, nur Inland) Sex hatten, muss also identisch sein.
Wenn du dann die gesamte Gruppe nimmst und es mehr Frauen als Männer gibt, kommt bei den Männern tatsächlich ein höherer Durchschnittswert raus, da du ja die Gesamt-sexuellen-Kontakte (die in beiden Gruppen exakt gleich groß ist) durch eine geringere Anzahl teilst.
Das ist dann aber eben durch die größere Anzahl Frauen bedingt und liegt nur an unserem theroetischen Konstrukt, über das Sexualverhalten sagt das nichts aus. Da bleibt der einfache Grundsatz, dass zum Sex immer zwei gehören und Männer daher nicht mehr Sex haben können.

Inaktiver User
04.07.2010, 20:00
vielleicht. wenn man davon ausgeht, dass frauen und männer genauso alt werden, genauso früh anfangen, genauso lange aktiv sind, genauso aktiv aktiv sind, genauso konstant aktiv sind, genauso monogam sind, genauso attraktiv fürs andere geschlecht sind, stets einen partner im gleichen alter haben, genau die gleichen faktoren bei der partnerwahl an den tag legen, genauso ehrlich sind, genauso genau mit der einschätzung der häufigkeit sind (oder strichliste führen) und genauso interessiert an der umfrageteilnahme (nicht bei einem geschlecht übermäßig viele frustrierte jungfrauen oder gigolos/schlampen oder am tag der umfrage ein wichtiges länderspiel oder premiere von sex and the city 2) sind ... dann vielleicht, aber vielleicht eben auch nicht. da von müssen zu reden ist unsinn.

den punkt prositution halte ich nicht für komplett unrelevant. mein stand sind zahlen von ca. 400.000 hauptsächlich (>50%) nicht-europäischer (und damit auch nicht-deutscher) prostituierten und 1 - 1,5 mio "kunden" pro tag in deutschland (schätzungen).
wenn das da oben alles so logisch und gleichverteilt wäre, würden demnach in deutschland täglich 200.000 nicht-europäische männer von 500-750t frauen für sexuelle dienste bezahlt.

ich glaube spätestens an diesem punkt hört es auch für nicht-statistikler mit "ist doch logisch!" auf. :suspekt:

boahr was?! :O