PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : nach wievielen semestern examen?



Inaktiver User
08.01.2009, 16:35
nach wievielen semestern habt ihr euer staatsexamen gemacht/werdet es vorraussichtlich machen?

wer mag, kann auch noch erläutern.
regelstudienzeit.
für die, die länger als regelstudienzeit gebraucht haben: welche gründe hatte das?

Lucaa
08.01.2009, 16:59
speziell stex jetzt, gell.
dann kann ich leider nix beitragen :(

Inaktiver User
08.01.2009, 17:04
ja.
aber du kannst ja sonst auch antworten, ob du es in der regelstudienzeit gemacht hast oder eben früher/später.

Lucaa
08.01.2009, 17:09
also, ich hab ja magister gemacht.
regelstudienzeit war 9, das hat aber keiner geschafft, den ich kenne.
ich hab wirklich nur die nötigsten scheinchen gemacht, war im ersten fach nach dem 6. und im zweiten nach dem 7. semester scheinfrei. dann hab ich noch 1 semester vl belegt und blockseminare, um themen für die prüfung zusammenzukriegen bzw. zu vertiefen (die sollten sehr breit angelegt sein). und dann hab ich 3 semester für beide mündliche prüfungen gelernt und dazwischen die masterarbeit geschrieben, 6 monate lang.

alles in allem war ich im 11. semester fertig.

und ich war echt kein engagierter student. die lehrämtler mussten noch mehr belegen und haben noch länger gebraucht. durchschnitt war 14,8. die echten strebis waren nach 16 semestern noch da.

Inaktiver User
08.01.2009, 17:28
was, die lehramtsstudenten haben 14 semester gebraucht? versteh ich das richtig?

weißt du, ob am ende die studienzeit zählt/wichtig ist, oder ist das denen egal, solange der abschluss gut ist?

Lucaa
08.01.2009, 17:32
also, wie lange sie tatsächlich gebraucht haben, weiß ich nicht. der generelle durchschnitt war 14,8 für germanistik.
ich weiß nur, dass sie mehr scheine machen mussten, auch pädagogik und sowas alles.
ein kommilitone von mir, der NIE lehramt machen wollte, hat schon für den magister länger gebraucht als ich und hat dann noch auf lehramt umgestellt, weil er keinen job bekommen hat. der ist jetzt im sommer mit dem ref fertig, ich hab im juli 2005 meinen abschluss gemacht. und er hat vor mir angefangen, 1 oder 2 semester.

ich denk nicht, dass das ein nachteil ist, wenn man älter ist oder läner braucht. ich kann mich an keinen referendar an der schule erinnern, der viel jünger als 30 war :rose2:

Inaktiver User
08.01.2009, 17:42
bei uns liegt der durchschnitt in germanistik bei 10 oder so. also viel niedriger.

ich bin jetzt im 9. und schreibe dann jetzt noch 2,5 monate ca. abschlussarbeit. danach könnte ich im 10./anfang 11. fertig werden mit den prüfungen, werde aber den prüfungszeitraum danach wohl erst nehmen, also dann ende 11./anfang 12.
ein semester habe ich gut, weil ich das graecum nachgeholt habe. dann bin ich eins über regelstudienzeit.

beim ref interessiert das nicht, ob du länger gebraucht hast.

detta
08.01.2009, 17:45
Ich habe zwar Bachelor / Master studiert, aber eben Master of Education und der wurde dann als Staatsexamen anerkannt :mrnerd:

Habe insgesamt die Regelstudienzeit von 10 Semestern gebraucht (6 für den Bachelor, 4 für den Master) ... die Masterarbeit habe ich zwar erst Anfang des 11. Semester abgegeben, aber das zählt dann ja nicht mehr.

Inaktiver User
08.01.2009, 17:48
bei uns liegt der durchschnitt in germanistik bei 10 oder so. also viel niedriger.

ich bin jetzt im 9. und schreibe dann jetzt noch 2,5 monate ca. abschlussarbeit. danach könnte ich im 10./anfang 11. fertig werden mit den prüfungen, werde aber den prüfungszeitraum danach wohl erst nehmen, also dann ende 11./anfang 12.
ein semester habe ich gut, weil ich das graecum nachgeholt habe. dann bin ich eins über regelstudienzeit.

beim ref interessiert das nicht, ob du länger gebraucht hast.


also ich hab noch ne fremdsprache gelernt. das kann ich mir wohl auch anrechnen lassen, aber dann zieht man mir doch keine semester für ab, oder? (das ging bzw geht über 2 semester)

also es zählt doch sicherlich der zeitpunkt, ab dem man an der uni eingeschrieben war. oder?


und es interessiert wirklich keinen?

würdet ihr es vorziehen, lieber ein semester früher fertig zu sein und damit sehr viel stress zu haben oder liebe "in ruhe", nebenbei arbeiten können und dann eben ein semester länger?

detta
08.01.2009, 17:57
und es interessiert wirklich keinen?

würdet ihr es vorziehen, lieber ein semester früher fertig zu sein und damit sehr viel stress zu haben oder liebe "in ruhe", nebenbei arbeiten können und dann eben ein semester länger?

Ich gehe jetzt ins Ref und da sind einige bei, von denen ich weiß, dass sie ein oder zwei Semester länger gebraucht haben ... da fragt aber kein Mensch nach :-)

Ich weiß ja nicht, in welchem Bundesland du bist - aber bei uns kriegen alle im Ref einen Platz, völlig unabhängig von den Fächern und Noten und erst recht davon, wie lange sie studiert haben :suspekt:

Und zu deiner letzten Frage: ich würde lieber ein Semester länger machen anstatt mir den Stress anzutun ...

Inaktiver User
08.01.2009, 18:31
Ich habe BWL auf Diplom in Regelstudienzeit, sprich 8.Semestern studiert

Inaktiver User
08.01.2009, 19:05
Ich gehe jetzt ins Ref und da sind einige bei, von denen ich weiß, dass sie ein oder zwei Semester länger gebraucht haben ... da fragt aber kein Mensch nach :-)

Ich weiß ja nicht, in welchem Bundesland du bist - aber bei uns kriegen alle im Ref einen Platz, völlig unabhängig von den Fächern und Noten und erst recht davon, wie lange sie studiert haben :suspekt:

Und zu deiner letzten Frage: ich würde lieber ein Semester länger machen anstatt mir den Stress anzutun ...


naja, es geht nicht nur um ein oder zwei semester. dafür gabs verschiedene gründe. studiengangwechsel, krankheit, arbeiten müssen.
und heut hab ich erfahren, dass ich die examensarbeit ein halbes jahr vor den prüfungen machen muss, dadurch verzögert es sich nochmal :durchgeknallt:
die fächer, die ich fertig habe, darf ich allerdings auch nicht vorher schon prüfen lassen.


und bei uns bekommt eben nicht jeder einen platz.

meint ihr denn, dass dann bei der refplatzvergabe der durchschnitt zählt und man die semesteranzahl gar nicht erst beachtet? also mit nem einser oder zweier durschnitt ist es dann egal, ob man 10 oder 13 semester oder wie auch imemr studiert hat?
mit weniger stress wäre ein besserer abschnitt ja schon wahrscheinlicher.

Inaktiver User
08.01.2009, 20:00
im normalfall gehts nach schnitt und deswegen würde ich lieber noch ein semester anhängen, wenn du es dir finanziell leisten kannst.

ich musste das graecum direkt für mein eines fach machen und bekam da auch ein semester im studienguthaben gutgeschrieben und auch die verlängerung lt. bafögregeln. natürlich kann ich das semester nicht abziehen, aber es gilt als normal, es in die regelstudienzeit dann zu integrieren, wenn man mein fach studiert.

die abschlussarbeit zählt bei uns aber schon noch in die studienzeit, weil sie ja erst die zulassung zu den prüfungen ist. also anders, als detta das beim master hatte.

Lucaa
08.01.2009, 20:09
bei uns liegt der durchschnitt in germanistik bei 10 oder so. also viel niedriger.



ist das bachelor oder staatsexamen wie früher?

ich hab vor 9 jahren angefangen zu studieren.

Inaktiver User
08.01.2009, 20:12
im normalfall gehts nach schnitt und deswegen würde ich lieber noch ein semester anhängen, wenn du es dir finanziell leisten kannst.

die "stressigere" variante wäre finanziell schwieriger, weil ich dann keine bzw wenig zeit zum arbeiten hätte.
häng ich noch ein semester dran (weil im winter dann examensarbeit und im semester danach dann die prüfungen), hab ich 2 semester, in denen ich keine kurse mehr belege und da auch wieder mehr arbeiten gehen kann.

Inaktiver User
08.01.2009, 22:07
ist das bachelor oder staatsexamen wie früher?

ich hab vor 9 jahren angefangen zu studieren.
ich mach noch altes staatsexamen, ohne module oder so.

detta
08.01.2009, 22:18
die abschlussarbeit zählt bei uns aber schon noch in die studienzeit, weil sie ja erst die zulassung zu den prüfungen ist. also anders, als detta das beim master hatte.

Ach so, das wusste ich nicht :-) Bei uns ist die Masterarbeit normalerweise die letzte Leistung, die man erbringen muss ...

Inaktiver User
09.01.2009, 10:14
Ach so, das wusste ich nicht :-) Bei uns ist die Masterarbeit normalerweise die letzte Leistung, die man erbringen muss ...
ja, das ist einfach andersrum bei euch ;).

Lucaa
09.01.2009, 10:19
ich mach noch altes staatsexamen, ohne module oder so.


oh. dann ist das aber sehr schnell.
ok, ist wohl auch an jeder uni anders.

Stacy
09.01.2009, 14:00
ich habe 10 gebraucht, hatte aber ein semester gut, weil ich im ausland war. es gab allerdings auch einige, die schon im 8. fertig wurden. also 14, irgendwas semester schockieren mich schon. ich fang im februar mitm ref an und es interessiert keine sau, wie lange man studiert hat.

Blodeuwedd
10.01.2009, 21:29
der generelle durchschnitt war 14,8 für germanistik.


So war das bei mir am Institut auch, als ich angefangen habe (Geschichte)
Damals fand ich das total kraß, aber ich habe viele Leute getroffen, die ordentlich studiert haben und trotzdem so lange gebraucht haben. Andersrum kenne ich niemanden an meinem Institut, der in der Regelstudienzeit fertig geworden ist. Aber das kann meine selektive Wahrnehmung sein ;)

Lucaa
12.01.2009, 16:34
vielleicht waren das auch nur die alten kackbratzen in tübingen, die sich studieren als lebensaufgabe auserkoren und den schnitt nach oben gedrückt haben ;). wundern würds mich nicht.

aber wie gesagt, ich hab nur die nötigsten scheine gemacht, mir die paar semester für die prüfungen genommen und ich war trotzdem nicht schnell.
was man aber dazu sagen muss: bei uns konnte man oftmals scheine nicht machen, weil die seminare voll waren. und das kostet auch zeit. vielleicht war das auch ein faktor. anders kann ichs mir nicht erklären.

Inaktiver User
12.01.2009, 19:04
mmh, das war bei uns zumindest im grundstudium auch so... also, es gibt zeitbeschränkte listeneinschreibungen, tests für die aufnahme in seminare, teilnehmerzahlen etc.
ka, wie es da zu so großen unterschieden kommt. wir könnten maximal mal die geforderten sws vergleichen ;).

Blodeuwedd
13.01.2009, 13:53
ka, wie es da zu so großen unterschieden kommt. wir könnten maximal mal die geforderten sws vergleichen ;).
Das kann in der Tat ein Unterschied sein. Eine Freundin von mir studiert das gleich wie ich an einer anderen Uni, uns die hat überhaupt keine geforderten sws und muß halb so viele Scheine machen wie ich.
Bei mir war es z.B. auch so, daß es einigemale so war, daß ich Scheine machen wollte, aber dann geschmissen habe, weil ich mit dem Thema nicht so richtig klarkam und es absolut NULL Hilfestellung durch den Prof gab. Ich weiß nicht, ob das woanders anders ist, aber mein Studium hat es verlängert.

Inaktiver User
13.01.2009, 17:59
hm, dann muss ich jetzt mal überlegen, wir haben im deutschstudium ca. 10 leistungsscheine und 7 teilnahmescheine (die gibts meist für teilnahme, eingangstest und referat/protokoll), dazu kommen dann noch 6 sws,falls man das schulpraktikum im anderen fach macht (war bei mir so) und noch vorlesungen, da weiß ich die anzahl nicht. macht ohne vorlesungen 40 sws. ich meine, dass die gesamtzahl bei uns 56sws beträgt. ich selbst habe aber ca. 70 gemacht.

im zweitfach sind es auch ungefähr so viele, in pädagogik sind es 22 plus ein umfangreiches praktikum (ääh, glaube ich :D).

blodeu, das ging mir am anfang auch mal so. ich habe zwei seminare geschmissen. ich weiß noch, bei einem in fremdsprachendidaktik war ich zu allen sitzungen da, dann wollte ich die ha schreiben und der typ sagt: "was, sie studieren latein, frau mohn?? und was ist ihre fremdsprache?" :suspekt:

heute war ich in latein in der prof.beratung und der meinte, ich sei ja recht flott und ein studium unter 10 semestern sei für die meisten nicht gut ;).

Teddy01
13.01.2009, 18:42
Ich habe nach dem 6. Semester Examen gemacht und lag damit in der Regelstudienzeit.
Ich glaube auch nicht, dass du dich da stressen musst. Bei uns hat auch nie irgendwer danach gefragt wie lange wir gebraucht haben. Es ging einfach nur nach der Note oder nach Wartesemestern. Und bei uns bekommt auch nicht jeder einen Platz.

Lina88
13.01.2009, 19:00
ich werde mit bachelor master auch 10 semester brauchen. es sein denn ich schiebe irgendwelche sonderbaren auslandsextrasachen ein, dann verlängert sich das natürlich auch, ein normales auslandssemester müsste aber eigentlich ohne verzögerung machbar sein.
ich studiere auf gymnasium, bei grundschule würde man nur 8 semester regelstudienzeit haben. aktuell kann ich mir gut vorstellen, dass man das alles innerhalb des zeitlichen rahmens gut schafft.

Inaktiver User
13.01.2009, 20:43
ich meine, dass die gesamtzahl bei uns 56sws beträgt.


fürs gesamte studium in einem fach?
oder wie meinst du das jetzt?


bei uns hat jedes hauptfach 80 sws und das dann eben x2. plus 20 sws in psychologie und pädagogik.
und viele wollen für nen teilnahmeschein auch ne leistung, also essay abgeben, referat, thesenpapier...

kann das echt so unterschiedlich sein an den unis? das wäre ja doll.

Inaktiver User
13.01.2009, 20:45
und praktika hab ich vier.
sozial-, orientierungs-, haupt- und auslandspraktikum.

hm.
ach so und noch ein praktikum für mein zweitfach.

Lucaa
13.01.2009, 20:55
mmh, das war bei uns zumindest im grundstudium auch so... also, es gibt zeitbeschränkte listeneinschreibungen, tests für die aufnahme in seminare, teilnehmerzahlen etc.
ka, wie es da zu so großen unterschieden kommt. wir könnten maximal mal die geforderten sws vergleichen ;).

ich hab nicht lehramt studiert. und geforderte sws gabs im magister nicht. ich wusste gar nicht, dass es sowas gibt.

edit: ah doch, mir fällt grade ein, dass ich die..wie hieß das noch.... solche belegscheine für jedes semster ausfüllen musste und da massig vorlesungen reingeschrieben hab, die ich nie besucht hab, um 30 sws für die zp zusammenzukriegen :D

Blodeuwedd
13.01.2009, 23:31
und geforderte sws gabs im magister nicht. ich wusste gar nicht, dass es sowas gibt.

edit: ah doch, mir fällt grade ein, dass ich die..wie hieß das noch.... solche belegscheine für jedes semster ausfüllen musste und da massig vorlesungen reingeschrieben hab, die ich nie besucht hab, um 30 sws für die zp zusammenzukriegen :D

Naja, das sind ja dann geforderte sws.

Ach, ich glaube einfach, es ist sehr unterschiedlich überall.

Inaktiver User
14.01.2009, 01:31
fürs gesamte studium in einem fach?
oder wie meinst du das jetzt?


bei uns hat jedes hauptfach 80 sws und das dann eben x2. plus 20 sws in psychologie und pädagogik.
und viele wollen für nen teilnahmeschein auch ne leistung, also essay abgeben, referat, thesenpapier...

kann das echt so unterschiedlich sein an den unis? das wäre ja doll.
ich meine 56 für ein fach, da dürfte eigentlich nur noch ein praktikum und seminar dazu fehlen. bei den naturwissenschaftlern sinds mehr stunden.
ich kanns aber nochmal nachschauen, wenn das jetzt so schwankt...

Inaktiver User
16.01.2009, 13:49
ich meine 56 für ein fach, da dürfte eigentlich nur noch ein praktikum und seminar dazu fehlen. bei den naturwissenschaftlern sinds mehr stunden.
ich kanns aber nochmal nachschauen, wenn das jetzt so schwankt...


krass. wie gesagt, bei uns sind es 80 sws pro fach, plus dann eben 5 praktika (zumindest bei meiner fächerkombi, andere haben nur 3) und 20 sws psycho und pädagogik. :durchgeknallt:

Inaktiver User
16.01.2009, 14:19
krass. wie gesagt, bei uns sind es 80 sws pro fach, plus dann eben 5 praktika (zumindest bei meiner fächerkombi, andere haben nur 3) und 20 sws psycho und pädagogik. :durchgeknallt:
was studierst du denn?

Blodeuwedd
16.01.2009, 16:04
Also ich finde wenn, dann solltet Ihr schon ALLE Anforderungen vergleichen (also alle Fächer mit Scheinen und Praktika), und auch dazuschreiben, was Ihr studiert, sonst wird das nichts :mrnerd: :D

Aber ich bin gespannt, was rauskommt, weil das meiner Erfahrung nach WIRKLICH unterschiedlich sein kann.

Inaktiver User
16.01.2009, 17:00
okeeee, ;)
deutsch: alles in allem 56 sws + 6 sws, wenn praktikum in anderem fach

latein: 56 sws, mit 2 sws, wenn praktikum in anderem fach

erz.wiss: 25 sws

praktika: 2 stück, einmal 5 wochen block, einmal 25 stunden in einem fach plus 2 sws vor- und 2 sws nachbereitung.

dazu: graecum: 12 sws.

macht bei mir insges: 159 sws plus praktika. war also doch etwas mehr als ich so gedacht hatte. ich habe aber viel mehr veranstaltungen belegt als ich musste.

die neuen studiengänge haben bei uns drei praktika und mehr sws.

Inaktiver User
20.01.2009, 14:57
hm ok ;)


englisch: 80 sws
sozialwissenschaften: 80 sws
psycho/pädagogik: 20 sws
andere fremdsprache: 8 sws
praktika: 3 monate ausland, 3 wochen sozialpraktikum, 4 wochen orientierungspraktikum, 4 wochen hauptpraktikum und mehrwöchiges praktikum für sozialwissenschaften.

Inaktiver User
20.01.2009, 18:01
und studierst du modularisiert?