PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wer erklärt mir das Losverfahren der Unis



tooth.fairy
12.01.2009, 02:19
Habe ich irgendwie noch nicht ganz verstanden :D

Also, wenn man nicht genommen wird, kann man sich beim Losverfahren anmelden ? und dann werde noch die letzten paar freie Plätze vergeben, indem die Unileute Zettel aus der Trommel ziehen?
:suspekt:

Gibt es das bei jeder uni, bei jedem Studiengang, der nicht zulassungsfrei ist(abgesehen von Fächern wie Musik, Kunst, Sport etc)?
Wieso gibt es das eigentlich? (das System ist doch eher dämlich und unfair, wenn ich es richtig verstanden habe..??)
Meldet man sich nach der Absage der Uni an?


Wie groß ist denn die Wahrscheinlichkeit, da noch nen Studienplatz mit zu ergattern ? Bestimmt von Uni und Studiengang abhängig, aber im Generellen.. kennt ihr wen, dem das passiert ist/ ist es vllt sogar euch passiert?
Gibt es noch was zu dem Thema, was man wissen müsste?

Danke für die Aufklärung

Inaktiver User
12.01.2009, 13:39
eigentlich hast du das system ja verstanden.

warum man das macht?!
es ist ja so, dass die uni alle bewerber auflistet nach ihren kriterien. und dann sagen sie ok, die ersten 60 nehmen wir. das sind die 60 Plätze die sie zu vergeben haben. dann sagen aber 20 ab, weil sie an einer anderen uni genommen wurden. also bekommen nun die plätze 61 bis 80 eine zusagen. von denen haben aber auch schon 10 an einer anderen uni einen platz, also rücken noch mal 10 nach..
damit das nicht ins unendliche geht, weil die zeit ja begrenzt ist gibt es das losverfahren.
dafür melden sich ja all die nicht mehr an, die schon einen platz haben. so ist die chance geringer, dass wieder die meisten absagen.

wie gross die chancen sind ist denke ich mal unterschiedlich.
und für welche fächer das ist entscheidet jede uni selbst.

tigress
12.01.2009, 13:43
ich habe meinen so bekommen. und ich kenne sehr viele, die über das losverfahren an ihren platz gekommen sind. (ob man sich dafür aber extra anmelden muss ist unterschiedlich..ich musste es an meiner uni nicht. meine erste "bewerbung" war dann quasi auch meine teilnahme am losverfahren)

Inaktiver User
12.01.2009, 13:54
bei mir an der uni wird man dann auch angerufen und die unterlagen werden dann hinterlegt.
es geht halt darum leere plätze schnell zu besetzen.

Anathema
12.01.2009, 19:38
ob man sich für ein Losverfahren anmelden muss oder nicht ist an jeder Uni anders....
das Problem ist halt dass man erst relativ spät im Semester anfängt

air.sur.terre
12.01.2009, 21:48
losverfahren gibts auch nur, wenn am ende noch plätze übrig sind. das ist je nach studiengang unterschiedlich wahrscheinlich, vor allem wenn es vorher noch 2 nachrückverfahren gab.

tigress
12.01.2009, 23:28
ob man sich für ein Losverfahren anmelden muss oder nicht ist an jeder Uni anders....
das Problem ist halt dass man erst relativ spät im Semester anfängt

muss nicht sein. ich bin im november noch reingekommen. das war okay.

Kiya
13.01.2009, 11:40
ich hab in einem jahr übers Losverfahren alle drei Studienplätze bekommen, für die ich mich beworben hatte, war ich vielleicht angepisst *gg*. Da lag die Enrtscheidung wieder bei mir...

Allgemein schätze ich die Chancen über Losverfahren sehr gut ein und ich glaub auch nicht an Zettel ziehen *gg*. meine bewerbungen dafür waren am ersten Tag dort und ich glaube sie nehmen bei uns dann einfahc diejenigen, die als erstes die zettel eingereicht hatten... Wie hoch ist sonst wohl die Wahrscheinlichkeit, bei Biologie, Molekularbiologie (beides total überlaufen) gleichzeitig gelost zu werden?

sparklehorse
13.01.2009, 17:54
muss nicht sein. ich bin im november noch reingekommen. das war okay.
war bei mir auch so, was de facto bedeutet hat, dass ich in dem semester nichts mehr machen konnte..

hängt sehr vom studiengang ab, ob das noch klappt oder nicht.

achso, losverfahren gibts hier an der uni nicht für alle zulassungsbeschränkten fächer, soweit ich weiß.
manchmal gibts einfach nur x nachrückverfahren.
bei mir wars ein zvs-fach, da ist das mittlerweile glaub ich aber auch anders.