PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Lebenslauf in MA



blatt
15.01.2009, 09:00
Wisst ihr aus welchen Gründen ich am Ende meiner Magisterarbeit meinen Lebenslauf einbinden soll? Mir ist das nicht recht, wenn ein Exemplar in der Bibliothek steht und alle Leser meine Daten einsehen können. Kann ich da auch eine "abgespeckte" Form schreiben ohne Anschrift und alle Details?

Majbritt
15.01.2009, 10:32
Kannst Du nicht sowieso angeben, ob Du überhaupt möchtest, dass ein Exemplar in der Bib eingesehen werden kann? An meiner Uni kann man das nämlich auf die Seite mit der eidesstattlichen dazuschreiben.
Ansonsten würde ich für die Bib ein Sonderexemplar binden, auch ohne eidesstattliche und auf jeden Fall ohne Lebenslauf. Ich kenn das nur von meiner Zweitunis mit Lebenslauf, habe dort aber zum Glück nicht geschrieben. Aber meine Freundin,die gerade abgegeben hatte, meinte, sie hätte auch ihren Lebenslauf "angepasst", also Dinge, die sie sonst für eine bewerbung reinnehmen würde, rausgenommen usw., weil sie irgendwie nicht den Sinn sieht.

blatt
15.01.2009, 10:43
Nee, soweit ich weiß, kann ich dies nicht angeben. Aber das werde ich nochmal fragen. Ich habe sowieso eben eine Mail an das Prüfungsamt gesendet.
Den Lebenslauf werde ich auf alle Fälle "anpassen". Nur wie kann ich Einfluss darauf nehmen, welches Exemplar in die Bib kommt? Das müsste ich ja außen für das Prüfungsamt kennzeichnen.

Inaktiver User
15.01.2009, 10:48
ich musste auch schriftlich rückbestätigen, dass meine DA im prüfungsamt überhaupt von anderen eingesehen werden darf. wir mussten allerdings auch keinen lebenslauf dazupacken, das ist bei uns nicht üblich.
ich würde einfach nochmal beim prüfungsamt rückfragen, wie das in deinem fall am besten zu handhaben ist. du bist ja mit einiger wahrscheinlichkeit nicht die einzige, die (völlig verständlicherweise) ihre persönlichen daten nicht so ohne weiteres preisgeben will.

blatt
15.01.2009, 10:58
Ich warte mal ab, was das Prüfungsamt auf meine Mail antwortet.

Majbritt
15.01.2009, 11:04
Da müsste es ja eigentlich eine Regelung geben, wundert mich nur, dass Du da vorher keine Infos bekommen hast, wenn da jeder nachfragt, müssten die doch einen riesigen Aufwand haben...kann doch gar nicht in deren Interesse liegen.hm.

blatt
15.01.2009, 11:13
Ja, mich wundert das auch. Ich hatte das aber auch total verdrängt. Gestern habe ich mir dann den Zettel nochmal angesehen, weil ich die Arbeit nächste Woche binden lassen möchte und da fiel es mir wieder auf. Ich suche jetzt nochmal auf den Seiten des Prüfungsamtes, ob es da unter den FAQs was gibt.

Majbritt
15.01.2009, 11:16
Seltsam. Aber vielleicht steht wirklich im Internet was dazu.

blatt
15.01.2009, 11:27
Ich finde nur die Aussage, dass er hinein MUSS.

Majbritt
15.01.2009, 11:49
Dann bin ich mal gespannt, wie die sich das vorstellen, wenn das Teil in der Bib ausliegt. Muss es da überhaupt liegen? Ich finds krass, dass man das nicht selbst entscheiden darf.:suspekt:

blatt
15.01.2009, 11:55
Ich finds krass, dass man das nicht selbst entscheiden darf.:suspekt:

Ja, da gehts mir genauso.

Ich habe eben eine Freundin gefragt, die ihre Arbeit wohl auch in zwei oder drei Wochen abgibt, und sie sagte, dass sie sich darüber keine Gedanken gemacht hätte. Aber sie scheint es auch nicht wirklich zu stören.

Majbritt
15.01.2009, 11:57
Nee, also ich wollte das auch nicht. Ich kenn auch keinen, der dem zugestimmt hat.

blatt
15.01.2009, 12:01
Ich frage mich auch, was der Grund dafür sein soll.

off topic: Irgendwie komme ich gerade sehr durcheinander bei meinen Literaturangaben in den Fußnoten, nachdem ich gerade eine Hausarbeit einer Freundin Korrektur lese. Wann gebe ich "Ebd." an? Nur, wenn es der gleiche Autor ist? Oder, wenn auch die Seitenanzahl identisch ist?

Majbritt
15.01.2009, 12:47
Beim gleichen Autor. Selbst als ich mal zufällig auch die gleiche Seite erneut zitiert hatte, hab ich Ebd., S. geschrieben.

Gut, es gibt schon interessante Magisterarbeitsthemen. Und ich hätte auch nichts dagegen gehabt, dass nach Kenntnis meiner Note zu entscheiden;) , aber man weiß ja doch nie was rauskommt. Ich kenn einige Arbeiten, die haben tatsächlich ne 3,7 drunterstehen gehabt und persönlich würde ich mich da eher vergraben, als diese Arbeit noch von zig Kommilitonen durchlesen zu lassen.;)

blatt
15.01.2009, 12:53
Danke. Ich habe eben schon die betreffende Freundin gefragt und sie meinte auch, dass sie durcheinander geraten ist. Und ich dachte schon, dass ich noch einen Punkt in meiner MA gefunden habe, der Überarbeitungsbedarf hat.

Okay, das ist richtig. Aber mit der Note gebe ich dir recht.
Ich fand mein Thema übrigens interessant, so dass mir nicht wirklich "langweilig" wurde bei der langen Beschäftigung mit nur einem Thema.

blatt
15.01.2009, 13:27
Die Dame vom Prüfungsamt hat meine Mail beantwortet. Sie haben dafür Verständnis, dass ich meinen Lebenslauf nicht in das Exemplar für die Bib einbinden möchte. Aufgrund dessen kann ich es da komplett weglassen. In das Exemplar für meine Prof. allerdings muss es rein.
Damit bin ich dann zufrieden.

Majbritt
15.01.2009, 13:40
Dann kannste jetzt nur hoffen,dass sie das Bibexemplar auch auf den dafür richtigen Stapel legt...:D ;) Kleiner Scherz. Aber warum müssen eure Arbeiten denn da ausliegen, ich finds schon etwas dreist, den Studenten das aufzuzwingen.:suspekt:

Worüber hast Du denn ungefähr geschrieben, also Fach und Richtung?

blatt
15.01.2009, 14:43
Du bist ja lustig. ;) Ich soll sie bei der Abgabe darauf hinweisen.

In Skandinavistik. Über die Großstadtwahrnehmung in der skandinavischen Literatur. Also sehr literaturwissenschaftlich.

Inaktiver User
15.01.2009, 15:06
Bei uns ist es so, dass in das Exemplar, das in die Bib kommt, ein Lebenslauf rein muss. Allerdings kann man Abschlussarbeiten nur einsehen, wenn der Verfasser es erlaubt.

Majbritt
15.01.2009, 15:57
Uh, Literaturwissenschaften hab ich im Studium eher gemieden, nachdem ich im 2.Semester an Oehlenschlägers Guldhornene interpretationstechnisch gescheitert bin.;)

ABer eigentlich ein spannendes Thema, vielleicht hätte ich Literatur doch eine Chance geben sollen.

Briseis, weißt Du denn,ob viele das erlauben? Weil, wer will schon seine persönlichen Daten preisgeben?

blatt
15.01.2009, 16:14
An meiner Uni ist Skandinavistik leider sehr literaturwissenschaftlich orientiert. Einen wirklich anderen Schwerpunkt gibt es leider nicht. Im Nachhinein war das wirklich ein Fehler, dort zu studieren. Aber das konnte ich vor Beginn des Studiums nicht einschätzen. Jetzt, wo ich erlebe, wie es hier in Kiel ist, da ich als Zweithörerin Veranstaltungen besuche, merke ich das Ausmaß noch mehr.

Oehlenschlägers Guldhornene sind natürlich auch nicht ganz so einfach. Aber da müssen wohl alle in den ersten Semestern durch. ;)

Majbritt
15.01.2009, 16:43
Kiel...? Wo hast Du denn sonst studiert, Hamburg? Falls es da Skandi gibt, ich hab da nicht so den Überblick:o ich nehm mal nicht an,dass Du dafür umgezogen bist?*g*

Ich wollte auf jeden Fall Kuwi beihaben, aber selbst da kann man ja nie alles abdecken.

blatt
15.01.2009, 16:54
Nee, in Frankfurt studiere ich. Ich bin im Sommer nach Kiel gezogen, weil ich/wir die FB satt hatte/n. Da ich keine Präsenzstunden mehr habe und lediglich hin und wieder in die Sprechstunde diverser Dozenten muss, geht das. Vorher hatte ich schon gemerkt, dass der Bibliotheksbestand hier viel besser ist. So musste ich nicht so viel per Fernleihe leihen.

Majbritt
15.01.2009, 20:13
Ah, ja, Kiel soll mit die beste Skandibibliothek haben. Frankfurt..dann kennst Du bestimmt Julia Zernack?

Inaktiver User
15.01.2009, 20:42
Briseis, weißt Du denn,ob viele das erlauben? Weil, wer will schon seine persönlichen Daten preisgeben?

Ich weiss nicht. Ich hätte mal eine gebraucht, aber es war mir dann zu aufwändig. Man muss die Unterschrift des Verfassers einholen. Mich würde das jetzt nicht stören.

wolfgang
15.01.2009, 20:49
Wisst ihr aus welchen Gründen ich am Ende meiner Magisterarbeit meinen Lebenslauf einbinden soll? Mir ist das nicht recht, wenn ein Exemplar in der Bibliothek steht und alle Leser meine Daten einsehen können. Kann ich da auch eine "abgespeckte" Form schreiben ohne Anschrift und alle Details?

Der Lebenslauf der in Arbeiten drinsteht ist nach meiner Kenntnis meist sehr viel kürzer. Hast Du so einen ausführlichen LL in einer Magisterarbeit bei Euch schon mal gesehen?

blatt
19.01.2009, 09:48
Ah, ja, Kiel soll mit die beste Skandibibliothek haben. Frankfurt..dann kennst Du bestimmt Julia Zernack?

Ja, diese Erfahrung habe ich auch gemacht mit der Bibliothek. Es ist klasse.

Ja, Frau Zernack kenne ich selbstverständlich. Das ist ja die einzige Prof an unserem Institut. Woher kennst du sie?

Majbritt
19.01.2009, 10:01
Von der Skandi in Berlin, generell ist Skandi in D ja eine riesige Familie, was v.a. Konferenzen angeht.;)

blatt
19.01.2009, 10:09
Ja, das dachte ich mir. ;)

blatt
19.01.2009, 10:30
Der Lebenslauf der in Arbeiten drinsteht ist nach meiner Kenntnis meist sehr viel kürzer. Hast Du so einen ausführlichen LL in einer Magisterarbeit bei Euch schon mal gesehen?

Ja, in den zwei Arbeiten, die ich eingesehen habe, waren die schon recht ausführlich. Ich lasse bei meinem aber auch Sachen weg. Allerdings weiß ich nocht nicht genau, was unwichtig ist. Morgen lasse ich die Arbeit drucken und binden und bis dahin muss auch der Lebenslauf stehen.

Wolkenlos
19.01.2009, 13:32
Was genau, außer der Adresse vielleicht, ist da Euer Problem? Meine MA ist glaub ich gar nicht so ohne weiteres einsehbar (für andere Studierende), deshalb hab ich mir da auch keine weiteren Gedanken drum gemacht. Ich war aber sehr froh, dass ich meinen Lebenslauf anhängen durfte, da ich nebem dem Studium sehr viel gearbeitet hab und gehofft habe, dass die Profs das sehen, wenn sie meine Arbeit bewerten ;-) ;-) [habe länger als normal studiert...]

Majbritt
19.01.2009, 17:37
Wolkenlos, mein Problem wäre, dass ich nicht finde, dass meine Profs das was angeht. Die sollen die Arbeit bewerten und nicht meinen Lebenslauf. Mein Prof wußte auch, dass ich bei nem anderen Institut Hiwi war, auch was ich genau dort gemacht hab (ist mit einer der dortigen Profs gut befreundet), aber es wäre alles andere als objektiv, wenn da noch Nebenjobs und sonstiges bei der Benotung einer wissenschaftlichen Arbeit mit einfließt. Man kann leider nie die subjektive Sicht völlig außen vor lassen,das hab ich selbst gemerkt,als ich stud. Hausarbeiten bewerten musste (aber netterweise nur bestanden/nicht bestanden), aber ich sehe nicht so ganz, was dabei noch ein Lebenslauf helfen soll.

blatt
20.01.2009, 08:47
Da stimme ich Majbritt zu.
Beim Prüfungsamt gibt es ein Forum, das von den dort arbeitenden Personen moderiert wird. Die eine schrieb, dass sicherlich keiner der Profs sich einen Lebenslauf angucken würde, weil sie dazu keine Zeit hätten. Da bin ich mir allerdings nicht ganz so sicher.

Wolkenlos
20.01.2009, 09:00
Dabei habt Ihr natürlich recht...aber an die Objektivität glaube ich bei der Bewertung schon lange nicht mehr.

camel
22.01.2009, 15:31
ich musste auch einen lebenslauf in meine arbeit einbinden, hab mich darüber zwar etwas gewundert, aber mehr auch nicht... ich hab allerdings keine anschrift angegeben, sondern einfach nur aufgelistet, was ich getan hab und fertig. so schlimm find ich das jetzt nicht.
dass die arbeit in der bib steht und für andere frei zugänglich ist, seh ich auch nicht als problem. (gut, bei uns ist die note auch nicht ersichtlich.)