PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bafög-Rückzahlung



White Lilly
07.02.2009, 12:50
.

Inaktiver User
07.02.2009, 13:44
also das maximum, das man zurückzahlen muss liegt bei 10.000!

venea
07.02.2009, 16:15
die melden sich 4 jahre nach ende des studiums bei dir (wie das bei ba/ma ist, weiß ich im detail nicht). dann bekommst du ne auflistung, was du zahlen müsstest, kannst dann aber die ganzen reduzierungen noch geltend machen (schneller abschluss, gute note etc.) und musst erklären, ob du überhaupt zahlen könntest. und wenn alles gut läuft, zahlt man gar nichts zurück (so ging's mir nämlich).

magda
07.02.2009, 16:26
und wenn alles gut läuft, zahlt man gar nichts zurück (so ging's mir nämlich).
Womit hast du das denn geschafft?

venea
07.02.2009, 16:33
einfach alles geltend machen. wenn die summe am ende, die dann zu zahlen wäre, unter einer gewissen grenze liegt, wird die auch noch erlassen.

magda
07.02.2009, 16:56
Danke.
Ich glaub ich war echt zu schnell am rückzahlen.

Asterisque
07.02.2009, 17:21
Bei Bachelor/Master ist die Förderungshöchstdauer des Bacherlors ausschlaggebend für den Zeitpunkt der Rückforderung.
Die Summe ist auf 10.000 Euro begrenzt. Wenn du aber irgendwas geltend machst um deine Schulden zu verringern (alles auf einmal, schneller Studienabschluss, sehr gute Studienleistungen (dafür musste ich zB beim Examen direkt so ein Formular abgeben, das dann mit dem Ergebnis an dieses Amt geschickt wird)), dann wird das auf die tatsächliche Gesamtschuld angerechnet (also nicht nur auf die 10.000 Euro).

Wenn man zu wenig verdient, kann man beantragen, dass die Zahlung um ein Jahr aufgeschoben wird.

Wieviel einem erlassen wird, wenn man direkt alles auf einen Schlag zurückbezahlt ist von der Höhe der Summe abhängig. Je höher deine Schulden sind umso höher fällt der Rabatt aus.

White Lilly
07.02.2009, 17:30
.

Inaktiver User
07.02.2009, 18:47
hab ich das richtig verstanden, dass ich, wenn ich gute noten im studium habe, weniger bafög zurückzahlen muss?! :D

Asterisque
07.02.2009, 18:52
Schaut mal hier (http://www.bafoeg-rechner.de/FAQ/rueckzahlung.php), da steht alles.

Inaktiver User
08.02.2009, 11:55
:danke2:

White Lilly
08.02.2009, 12:02
.

detta
08.02.2009, 12:20
Die Höhe des Teilerlasses richtet sich nach der Dauer Eures Studiums. Sie liegt bei
25%, falls Abschluss innerhalb der Förderungshöchstdauer (i.a. gleich der Regelstudienzeit).Verstehe ich das richtig:

Wenn ich in Regelstudienzeit studiert habe, kriege ich 25% Erlass?! :o

vanilla87
08.02.2009, 17:08
Nein, nur wenn du zu den besten 30% gehörst :)

vanilla87
08.02.2009, 17:09
"a) Teilerlass auf Grund guter Leistungen (§ 18b Abs. 2 bzw. 2a BAföG i.V.m. der BAföG-TeilerlassVO)

Diese Vergünstigung könnt Ihr erhalten, wenn Ihr
-zu den besten 30% aller Absolventen Eures Abschlussjahrganges (bezogen auf das Kalenderjahr) gehört und
-Eure Ausbildung spätestens 12 Monate nach Ablauf der Förderungshöchstdauer abgeschlossen habt.
-Schließlich müsst Ihr Euren Abschluss in Deutschland gemacht haben.

Die Höhe des Teilerlasses richtet sich nach der Dauer Eures Studiums. Sie liegt bei
-25%, falls Abschluss innerhalb der Förderungshöchstdauer (i.a. gleich der Regelstudienzeit).
-20%, falls Abschluss innerhalb von 6 Monaten nach dem Ende der Förderungshöchstdauer.
-15%, falls Abschluss innerhalb von 12 Monaten nach dem Ende der Förderungshöchstdauer."

Der ganze Absatz gehört zusammen ;)

vanilla87
08.02.2009, 17:10
Ich geb zu, ich versteh das mit den "Besten" nicht ... also, von wem alles? Nur meinem Studiengang, nur meinem Abschlusssemester, dem gesamten Fachbereich?

Das verstehe ich auch nicht so ganz?
Und wie wird das überhaupt überprüft?

venea
08.02.2009, 17:32
Der ganze Absatz gehört zusammen ;)

ich hab beide kriterien geltend machen können - schneller abschluss und gute noten. wobei es sein könnte, dass sich die gesetzeslage zwischenzeitlich geändert hat, das weiß ich nicht.

venea
08.02.2009, 17:32
Das verstehe ich auch nicht so ganz?
Und wie wird das überhaupt überprüft?

bei mir wurde an der uni nachgefragt, wo der schnitt der besten x prozent in dem kalenderjahr meines abschlusses war. man konkurrierte mit allen fächern eines jahres.

Asterisque
08.02.2009, 17:34
Ich geb zu, ich versteh das mit den "Besten" nicht ... also, von wem alles? Nur meinem Studiengang, nur meinem Abschlusssemester, dem gesamten Fachbereich?

Soweit ich weiß geht man da von allen Absolventen deines Faches und deiner Uni innerhalb eines Kalenderjahres aus.

Ich musste bei der Zulassung zum Examen direkt ein Formular mitabgeben, welches nach dem Examen vom Prüfungsamt ausgefüllt und an dieses Amt geschickt wird. Das Prüfungsamt übermittelt dann nach Ablauf des Kalenderjahres dann auch an welcher Stelle man auf der Bestenliste steht.

vanilla87
08.02.2009, 17:43
ich hab beide kriterien geltend machen können - schneller abschluss und gute noten. wobei es sein könnte, dass sich die gesetzeslage zwischenzeitlich geändert hat, das weiß ich nicht.

Äh, ja, aber das gilt ja nur wenn man UNTER Regelstudienzeit fertig wird, oder? Das mit den 25% weiter oben bezog sich doch auf gute Noten.

vanilla87
08.02.2009, 17:44
Soweit ich weiß geht man da von allen Absolventen deines Faches und deiner Uni innerhalb eines Kalenderjahres aus.

Ich musste bei der Zulassung zum Examen direkt ein Formular mitabgeben, welches nach dem Examen vom Prüfungsamt ausgefüllt und an dieses Amt geschickt wird. Das Prüfungsamt übermittelt dann nach Ablauf des Kalenderjahres dann auch an welcher Stelle man auf der Bestenliste steht.

Oh, dann hoffe ich, dass das bei uns auch so abläuft bzw. werde einfach mal danach fragen. Danke :)

venea
08.02.2009, 17:49
Äh, ja, aber das gilt ja nur wenn man UNTER Regelstudienzeit fertig wird, oder? Das mit den 25% weiter oben bezog sich doch auf gute Noten.

weiß ich nicht. ICH konnte beides geltend machen (und hab beim examen nichts unterschreiben oder abgeben müssen wegen bafög). das steht aber eh alles detailliert und vernünftig verstädnlich in diesem info-brief, den man dann bekommt.

vanilla87
08.02.2009, 17:53
weiß ich nicht. ICH konnte beides geltend machen (und hab beim examen nichts unterschreiben oder abgeben müssen wegen bafög). das steht aber eh alles detailliert und vernünftig verstädnlich in diesem info-brief, den man dann bekommt.

Ja, du konntest beides unabhängig voneinander gültig machen.

Aber Detta hat doch gefragt, ob sie 25% Erlass bekommt, wenn sie in Regelstudienzeit fertig wird. Und das ist eben nicht automatisch so, weil die entweder zu dern besten 30% gehören muss ODER unter Regelstudienzeit fertig werden muss (oder naürlich beides, wie bei dir).

rhabarber*
08.02.2009, 18:09
was soll das mit der regelstudienzeit eigentlich für ein kriterium sein? man bekommt doch ohnehin nur für die dauer der regelstudienzeit bafög.

vanilla87
08.02.2009, 18:11
Naja, es geht denen wohl darum, dass es keine so tolle Leistung ist sein Studium sehr gut abzuschneiden, aber dafür viel länger zu brauchen als alle anderen, oder?

rhabarber*
08.02.2009, 18:25
Naja, es geht denen wohl darum, dass es keine so tolle Leistung ist sein Studium sehr gut abzuschneiden, aber dafür viel länger zu brauchen als alle anderen, oder?
aber man bekommt den betrag doch erlassen entweder bei besonders guter studienleistung oder bei schnellem studium. oder hab ich das falsch verstanden?

mich interessiert das nur grundsätzlich mal, denn das, was ich zurückzahlen muss, wird im dreistelligen bereich bleiben und wie es hier im thread aussieht, kann ja selbst das noch erlassen werden.

vanilla87
08.02.2009, 18:34
Ja, aber mit schnellem Studium meinen die entweder 2 oder 4 Monate unter Regelstudienzeit.

Dass man spätestens 12 Monate nach Regelstudienzeit fertig wird, ist also "normal" und wer in der Zeit auch noch besonders gut war, dem wird wegen guter Studienleistung was erlassen.

rhabarber*
08.02.2009, 18:35
Ja, aber mit schnellem Studium meinen die entweder 2 oder 4 Monate unter Regelstudienzeit.

Dass man spätestens 12 Monate nach Regelstudienzeit fertig wird, ist also "normal" und wer in der Zeit auch noch besonders gut war, dem wird wegen guter Studienleistung was erlassen.
ach so, ok.

Inaktiver User
10.02.2009, 15:25
es ist noch so, dass mans unabh. voneinander ODER zusammen geltend machen kann. aber man muss nicht gut sein, um erlass wegen schneller beendigung zu bekommen.

wers ausrechnen will: http://www.bafoeg-rechner.de/Rechner/rueckzahlung.php

White Lilly
10.02.2009, 18:01
Danke, tesa :rose2:

Aurora
14.02.2009, 14:35
also dieser rückzahungsrechner dort.

wenn ich insgesamt ca. 30000€ bafög bekommen habe, dann macht es laut dem rechner genau null unterschied, ob ich besonders gut war und/oder besonders schnell, weil der erlass von den 15000€ abgezogen wird und man ja nie mehr als 10000 zurückzahlt.
der einzige unterschied ist, wenn man alles auf einmal zahlt, weil sich dann der prozentsatz ändert.

ist das so richtig oder ein fehler im rechner?

Inaktiver User
14.02.2009, 14:39
ich denke es ist richtig, weil du so viel bezogen hast, dass es trotz des bonus noch über 10.000 bleiben würde und du ja nur maximal 10.000 zurückzahlen musst.
wenn ich meine summe eingebe (bekomme bei weitem nicht den höchstsatz, studiere nur 5 anstatt 6 semester), passt es.

Aurora
14.02.2009, 14:49
na dann brauch ich mir auch keine mühe geben :D :durchgeknallt:

vanilla87
14.02.2009, 16:24
na dann brauch ich mir auch keine mühe geben :D :durchgeknallt:

Haha, das habe ich mir auch gedacht... Bei mir wären es 200 Euro Unterschied oder so, wenn ich 2 Monate früher fertig werde.

White Lilly
14.02.2009, 17:00
.

Aurora
14.02.2009, 17:05
dann, wenn du den master verliehen bekommst, dacht ich. also nachdem du sie korrigiert bekommen hast.
das abschlusszeugnis müsstest du immer abholen können, bzw. gilt das datum, das da drauf steht. nur die verleihungszeremonie wird wohl nur 2mal im jahr sein. so ist es jedenfalls bei uns.

White Lilly
14.02.2009, 17:50
.

vanilla87
14.02.2009, 18:46
Nein, das Datum deiner letzten Prüfung zählt... bzw. die Abgabe der Masterarbeit, wenn dass die letzte Studienleistung ist :)

Aurora
14.02.2009, 19:40
ahso? cool. :)
und wenn ich nach abgabe noch ein praktikum machen muss? (steht in der prüfungsordnung, dass ich eins brauche)

vanilla87
14.02.2009, 22:22
Oh, da habe ich leider keine Ahnung.

Asterisque
15.02.2009, 14:35
ich denke es ist richtig, weil du so viel bezogen hast, dass es trotz des bonus noch über 10.000 bleiben würde und du ja nur maximal 10.000 zurückzahlen musst.
wenn ich meine summe eingebe (bekomme bei weitem nicht den höchstsatz, studiere nur 5 anstatt 6 semester), passt es.

Genau so ist es. Ist ja schon nett, dass die Schulden auf 10.000 gedeckelt sind... da muss man davon ja nicht noch irgendwelche Bonussachen abziehen. Die Bonusmöglichkeiten werden auf die Gesamtschuld angerechnet (also in Auroras Fall dann 30.000 Euro oder so) nicht auf das was man tatsächlich zahlen muss (10.000 Euro).

Ich kann durch sofortiges Zurückzahlen immerhin 50 Euro sparen. ;-) Wenn ich zu den Besten gehören würde (wovon ich weit entfernt bin), müsste ich gar nix zahlen.

Aurora
15.02.2009, 15:56
Genau so ist es. Ist ja schon nett, dass die Schulden auf 10.000 gedeckelt sind... da muss man davon ja nicht noch irgendwelche Bonussachen abziehen. Die Bonusmöglichkeiten werden auf die Gesamtschuld angerechnet (also in Auroras Fall dann 30.000 Euro oder so) nicht auf das was man tatsächlich zahlen muss (10.000 Euro).

Ich kann durch sofortiges Zurückzahlen immerhin 50 Euro sparen. ;-) Wenn ich zu den Besten gehören würde (wovon ich weit entfernt bin), müsste ich gar nix zahlen.
aha, wenn man also eh weniger zahlen muss, ist es aber total logisch und gut, dass man davon dann noch was abzieht während die, die auf mehr angewiesen waren ja froh sein können, dass sie nur die maximale summe zahlen müssen? seltsame logik :durchgeknallt:

White Lilly
15.02.2009, 16:40
.

vanilla87
15.02.2009, 17:58
Hm, bei mir ist es so, dass ich die Bachelorarbeit schon während des 5. und 6. Semesters schreibe, so dass die letzte Prüfung gleichzeitig die letzte Studienleitung ist.
Ich würde dir raten einfach mal beim Bafög-Amt anzurufen, bevor ich dir hier irgendwas falsches erzähle :)

Moucheron
16.02.2009, 00:14
wisst ihr, wie das ist, wenn man nicht sein ganzes Studium über Bafög bezogen hat? Ich habe die ersten 4 Semester Bafög bekommen. Was ist dann denn meine Förderungshöchstdauer? Also studiere einen Bachelor und beginne jetzt den Master (das neue Lehramt, da wird man im Master automatisch weitergefördert normal).
Und von wann rechnet man diese 2 bzw. 4 Monate, die man schneller fertig sein könnte?
Werde nächstes Jahr fertig in der Regelstudienzeit.
Habe im 5. Semester ein Stipendium bekommen, daher kein Bafög mehr. Seit diesem (6. Semester) habe ich jedoch keinen Baföganspruch mehr, da meine Eltern mittlerweile zu gut verdienen (und das Stipendium orientiert sich ja leider an dem Baföganspruch..).

Edit: Hab grad mal in die Bescheide geguckt.. da steht, wenn ich zum 1.4.2009 nicht fertig bin, kann ich ein Bankdarlehn aufnehmen. Also wird Förderungshöchstdauer wohl der Bachelor mit 6 Semestern sein. Soll ich denen mitteilen, dass ich nun den Master mache und der in Verbindung steht?

Aurora
16.02.2009, 08:24
die förderungshöchstdauer ist immer die regelstudienzeit, unabhängig von den dabei in anspruch genommenen förder-monaten.
wenn du den master dranhängst, weiß ich nicht, ob du einen neuen antrag oder einen auf weiterförderung stellen musst, aber der wird auch in der regelstudienzeit gefördert, denk ich. also die verlängert sich dann um die zeit, die man für den master brauchen sollte.
wenn du allerdings wegen dem verdienst deiner eltern kein stipendium bekommst, wird es mit dem bafög wahrscheinlich auch schwierig.

vanilla87
16.02.2009, 14:57
Bafög und Master werden getrennt betrachtet was Höchstförderungsdauer und Rückzahlung angeht.

Moucheron
17.02.2009, 09:15
Ja Bafög bekomme ich eh nicht mehr, mir ging es eher darum, dass meine Höchstförderungsdauer um 2 Semester verlängert wird. Damit ich zB noch ne Chance darauf habe unter den besten 30% zu sein etc. Also ich werd die Tage mal meine alte Sachverständigern anrufen. Aber soweit ich würde wird mein Master automatisch weitergefördert, wenn ich denn noch Anspruch hätte, da es eben dieses neue Lehramtssystem ist und damit der Bachelor nicht wirklich ein abgeschlossenes Studium darstellt.