PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : verpaßte Chancen



Blodeuwedd
10.02.2009, 16:55
Mein Studium geht langsam zu Ende und ich ärgere mich gerade so über alles, was ich NICHT gemacht habe.

Z.B. suche ich gerade einen neuen Nebenjob und finde lauter tolle Angebote für Sachen, die mir Spaß machen würden, wo ich aber die Qualifikationen nicht habe (aber haben könnte, wenn ich mehr gemacht hätte).
Und ich finde sooo tolle Praktikumsangebote, auf die ich auch total Lust hätte, aber das geht jetzt nicht mehr, ich muß jetzt die Abschlußarbeit schreiben u.s.w.
Am liebsten würde ich wohl nach dem Studium erstmal lauter Praktika machen, da gibt´s noch so viel zu lernen (ich studiere was, wo im studium keinerlei berufsbezogene Kenntnisse vermittelt werden :durchgeknallt:). Aber das geht ja auch nicht, nach dem Studium sollte man ja schon einen richtigen Job suchen. Außerdem sind viele Praktika ja nur für Studenten und nicht für Absolventten.
Ich hab das Gefühl, es ist für vieles einfach zu spät :wein:

Kennt das wer?

freefish
10.02.2009, 17:54
häng halt noch ein Semester dran :D

Inaktiver User
10.02.2009, 18:09
ich hab wohl auch viele chancen verpasst und krieg grad die rechnung dafür.

aber naja, ein, zwei Praktika nach Studienende gehen ja noch. Idealerweise geht dann eines von denen in ne fixe Anstellung über.

Blodeuwedd
10.02.2009, 18:10
häng halt noch ein Semester dran :D

:nein:

geht auch gar nicht, der Abschluß ist ein Selbstläufer, wenn ich jetzt anfange, bin ich zwangsläufig dann und dann fertig.
Außerdem bräuchte ich ja ein Semester oder noch mehr "Pause", um diese ganzen Praktika machen zu können...

Inaktiver User
10.02.2009, 18:19
ein bis zwei praktika nach studienende wären ja noch machbar (sofern die finanzielle seite geregelt ist).

ich kenn den gedanken auch ganz gut, aber ich glaube auch, es bringt nichts, sich daran aufzuhängen. man sollte sich eher auf das konzentrieren, was man geschafft hat, anstatt auf das zu gucken, was man ja noch alles hätte tun können/sollen. und ich denke auch, alle chancen gleichzeitig wahrnehmen kann man nicht. man muss immer selektieren, eine auswahl treffen, und damit gehen dann zwangsweise auch türen zu.

geheimnisvoll
10.02.2009, 18:25
so gehts mir auch gerade.
aber es hat ja keinen sinn, sich jetzt darüber gedanken zu machen. ich mach jetzt erstmal meinen abschluss und dann seh ich weiter. vielleicht häng ich später noch ein studium dran, aber das hängt von den bedingungen ab.

mit den praktika seh ich es aber auch so wie du: wenn ich fertig bin, möchte ich mich erstmal um eine "richtige" stelle bewerben. und wenn das nicht klappt, schau ich mich nach praktika um.

Inaktiver User
10.02.2009, 18:42
ein bis zwei praktika nach studienende wären ja noch machbar (sofern die finanzielle seite geregelt ist).

ich kenn den gedanken auch ganz gut, aber ich glaube auch, es bringt nichts, sich daran aufzuhängen. man sollte sich eher auf das konzentrieren, was man geschafft hat, anstatt auf das zu gucken, was man ja noch alles hätte tun können/sollen. und ich denke auch, alle chancen gleichzeitig wahrnehmen kann man nicht. man muss immer selektieren, eine auswahl treffen, und damit gehen dann zwangsweise auch türen zu.
Als Akademiker (auch noch 2!!) Praktika zu machen finde ich sehr übel

Inaktiver User
10.02.2009, 18:45
wegen des studiums alleine stellt einen eben in vielen bereichen keiner mehr ein.
außer als arzt zb. weil da gehts ja nur um menschenleben :suspekt: , da ist ja beruferfahrung nicht wichtig, da kann ein anfänger noch anfänger sein z.B.
und wenn es der orientierung noch dient und bezahlt ist (von unbezahlten halt ich nach dem studienende auch gar nix, wir sin ja nicht die caritas), wieso nicht.

Blodeuwedd
10.02.2009, 20:10
Als Akademiker (auch noch 2!!) Praktika zu machen finde ich sehr übel
Hm, kommt vielleicht auch auf den Bereich an. Eine Bekannte von mir hat nach dem Studium 2 unbezahlte Praktika gemacht und hat im Anschluß bei beiden Arbeitgebern je eine halbe Stelle bekommen. In einem Bereich, wo man sonst als Absolvent z.T. sehr lange Bewerbungszeiten hat, find ich das nicht unbedingt schlecht. Es kann also auch klappen.

Naja, was ich nach dem Studienende mache, muß ich eh sehen. DEN Kopf mach ich mir jetzt nicht.

Aber ich ärger mich halt...

Wolkenlos
10.02.2009, 20:18
ja, geht mir in vielen dingen sehr sehr sehr sehr sehr ähnlich. mein "problem" war, dass ich fünf jahre lang einen wirklich tollen job neben dem studium hatte, aber so natürlich auch in viele andere bereiche nicht reinschnuppern konnte. alles gleichzeitig geht halt leider nicht.

Inaktiver User
10.02.2009, 20:51
zu den praktika: ich finde es zwar teils sehr unverschämt, aber in den geisteswissenschaften ist es durchaus üblich, fertigstudierte noch in praktika, die auch noch unbezahlt sind, unterzubringen. die sind ja meist froh, dass sie überhaupt etwas haben, was nicht "lücke im lebenslauf" heißt.

Skippyli
10.02.2009, 21:34
@threadstellerin

es geht mir ganz genauso...hätte noch das und das machen können, andere oder mer Praktika usw.
Aber ich glaub damit macht man sich nur verrückt!

Inaktiver User
10.02.2009, 22:04
Es geht mir manchmal ähnlich. Aber man kann nunmal nicht alles machen.
Ich hätte z.B. meine Fremdsprachenkenntnisse vertiefen/aufbessern sollen. Ich hätte vielleicht auch in andere Bereiche reinschnuppern sollen, aber dann hätte ich wahrscheinlich mein Studium weniger schnell abgeschlossen.

Ich sehs ähnlich wie Waldhörnchen, man muss darauf schauen, was man alles gemacht hat und nicht, was man noch alles hätte machen können.

Ich hab z.B. einen Nebenjob, der sich gut macht im Lebenslauf. Dafür hatte ich keine Zeit für Sprachaufenthalte. Ich hab ein zügig durchgezogenes Studium, dafür z.B. kein Auslandssemester oder Praktikum gemacht.

Man sollte schon ein paar Dinge haben, die einem helfen sich gut zu verkaufen, aber alles auf einmal geht nunmal nicht.

Delisha
11.02.2009, 09:33
Ich glaube man sollte sich wirklich nicht so unter Druck setzen, dass man wirklich ALLES gemacht haben muss. Hauptsache es hat einem Spaß gemacht und einen weitergebracht.
Außerdem ist das Leben noch nicht zu Ende. Man kann sich auch im Berufsleben noch weiterentwickeln und auch privat noch sooviele Dinge tun. Man wird nicht plötzlich den Rest des Lebens jeden Tag die gleichen 3 Handbewegungen machen, wenn man wirklich mit Motivation herangeht und sich die Abwechslung sucht.

SweetKeira
11.02.2009, 18:37
Ich hab das Gefühl auch. Ich hab in kürzester Zeit incl Auslandsjahr sehr gut abgeschlossen. Ich habe mir so tolle Praktika erkämpft und hab sie dann abgesagt um schnell durchzukommen (zB in einer historischen Forschungsstelle und in einer deutschen Schule in USA). Ich hätte sonst Zeit ranhängen müssen, hatte aber das Geld einfach nicht für noch länger Miete zahlen:durchgeknallt:.
Jetzt bin ich unglückliche blutjunge Referendarin;) mit nem nicht sooo spannenden Lebenslauf (finde ich) ...
Ich kanns nicht ändern aber gräme mich trotzdem!
Fakt ist aber auch dass Zeit Geld ist:mrnerd: ..

christabelle
11.02.2009, 19:25
Mir geht es genau so. Ich hätte gut noch ein Praktikum mehr machen können um jetzt mehr Berufserfahrung zu haben. Ein Auslandsaufenthalt wär auch nicht schlecht gewesen, aber dazu konnte ich mich nicht durchringen. Außerdem hatte ich die Chance mich auf ein Stipendium zu bewerben und habs nicht gemacht...
Na ja, ich kann damit leben, aber es hätte auch anders laufen können wenn ich etwas mutiger wäre. Dafür bin ich jetzt ziemlich schnell durchgekommen mit dem Studium was auch nicht schlecht ist.

Blodeuwedd
11.02.2009, 20:29
Dafür bin ich jetzt ziemlich schnell durchgekommen mit dem Studium was auch nicht schlecht ist.

Ich leider nicht mal das :durchgeknallt:

Ich mach mir halt wirklich Sorgen, daß ich mal keinen Job finde, weil ich so wenig Erfahrung habe. Schon für die Studentenjobs, auf die ich mich gerade bewerbe, bin ich oft nicht qualifiziert genug. :durchgeknallt:

Delisha
12.02.2009, 11:08
Schon für die Studentenjobs, auf die ich mich gerade bewerbe, bin ich oft nicht qualifiziert genug. :durchgeknallt:
Haben sie dir das gesagt oder denkst du das nur?
So Stellenangebote sind doch eh meist nur Wunschzettel und man KANN gar nicht alles erfüllen.

Blodeuwedd
12.02.2009, 12:26
Haben sie dir das gesagt oder denkst du das nur?
So Stellenangebote sind doch eh meist nur Wunschzettel und man KANN gar nicht alles erfüllen.

Daß das Wunschzettel sind, weiß ich, und ich bewerbe mich ja auch trotzdem, wenn es halbwegs paßt. Aber immer bekomme ich Absagen, daß sie ja so viele so toll qualifizierte Bewerber hätten, daß sie mich leider nicht berücksichtigen können. Das gibt mir zu denken.

*rosalie*
12.02.2009, 14:08
das ist doch eine standardabsage

Inaktiver User
12.02.2009, 14:33
hattest du eigentlich verpasste chancen?
bei dir sieht alles berufliche so perfekt aus. :rose2:

*rosalie*
13.02.2009, 07:47
das gefühl hab ich nicht...ich mach sowieso immer das auf was ich lust hab :D

Inaktiver User
13.02.2009, 08:04
:D

hab dir gestern ne pm geschrieben, aber dein posteingang war voll. gehts jetzt wieder?

*rosalie*
13.02.2009, 08:08
oh ich lösch mal (bin aber bald weg weil ich noch packen muss bevor der flieger geht)

Inaktiver User
13.02.2009, 08:19
ah ja, stimmt ja. viel spaß in thailand! ;)

Inaktiver User
14.02.2009, 16:39
(ich möchte nur kurz bemerken, dass sinnvolle und lehrreiche praktika usw. weitaus wertvoller sind (auch aus personaler-sicht) als ein super schnell durchgezogenes studium. weil manche hier damit argumentiert haben, dass sie "dafür aber schnell fertig geworden sind mit den studium".)

SweetKeira
14.02.2009, 17:14
Mmh.
Ich denke man kann es os oder so sehen. Gleich in die Praxis springen oder jahrelang Praktika machen.

Eine Mitstudentin macht seit jahren Hospitationen in Schulen (sie studiert auf Lehramt) und studiert seit fast 7 Jahren. Natürlich kann man ja achso viel lernen dabei. Hab ich jetzt im Ref nach 3 Monaten genug von und wenn die Dame mal mit dem Uniabschluss fertig ist dann hab ich schon nen festen job..und 2 Examen.

Wolkenlos
14.02.2009, 17:19
es geht wohl auch vorrangig nicht um lehrämtler.

Sidonie
14.02.2009, 17:46
Ich kenne das Gefühl auch gut, aber das liegt wohl eher an meiner Persönlichkeit, ich zweifle generell oft an Dingen. Und man hätte dohc immer noch was anderes bzw mehr machen können, oder?

von wegen lange studieren - solange es im Rahmen bleibt ist es sicher kein Problem. Ein Bekannter von mir hat aber 23 Semester für Maschinenbau gebraucht, das kommt nicht gut....

SweetKeira
14.02.2009, 18:27
es geht wohl auch vorrangig nicht um lehrämtler.

Na wenn dus so willst gibts auch genug Magister die trödeln.

Wolkenlos
14.02.2009, 18:31
darum geht's doch grad gar nicht.

wenn ich aber lehrer werde, bringen mich doch zig hospitationen während des studiums nicht wirklich näher zum ziel. wie du ja auch richtig angemerkt hast. man kann durch auslandspraktika oder sonstige dinge sich zwar persönlich weiterentwickeln, aber das bringt einem doch keinen besseren einstellungschancen...oder sehe ich das falsch? was zählt ist da doch erstmal die note des staatsexamens, oder?

bei anderen studiengängen (auf diplom oder magister) sind praktische erfahrungen hingegen sehr sehr wertvoll.

jewa
14.02.2009, 18:58
Na wenn dus so willst gibts auch genug Magister die trödeln.

es gibt aber noch einen unterschied zwischen lange studieren und trödeln. ich kenne viele, die lange studiert haben, die aber eben auch interessante sachen während des studiums gemacht haben.

Inaktiver User
15.02.2009, 13:34
...ich hab ja auch bewusst "sinnvoll und lehrreich" geschrieben. ich meinte nicht das 10. praktikum, was einem sicherlich auch noch mal irgendwas bringt. im endeffekt interessiert es aber die personaler nicht, ob du nun 10 oder 12 semester gebraucht hast, sofern du die zeit sinnvoll genutzt hast.

Topolina
15.02.2009, 19:52
Ich hab das manchmal auch. Aber dann schau ich mir an, was ich alles gemacht hab und sehe, dass mehr einfach nicht möglich gewesen wäre und ich die Zeit eigentlich sehr gut genutzt habe. Bei der Fülle an Möglichkeiten muss man sich halt entscheiden und man kann halt nicht alles gleichzeitig machen. Außerdem weiß ich jetzt wenigstens, was ich im Master noch alles nachholen will. :)

Skippyli
16.02.2009, 09:21
Naja, ich glaub ich gehöre hier doch nicht so ganz dazu... ;)
War nicht schnell mit dem Studium fertig und hab in der Sicht keine Chancen verpasst, hab viele Praktika und Auslandsaufenthalte gemacht, aber so im Nachhinein, wenn man schlauer ist, denke ich halt immer, was anderes wäre sinnvoller gewesen und hätte mich weiter gebracht...

Blodeuwedd
16.02.2009, 11:49
Ich hab das manchmal auch. Aber dann schau ich mir an, was ich alles gemacht hab und sehe, dass mehr einfach nicht möglich gewesen wäre und ich die Zeit eigentlich sehr gut genutzt habe.

Sowas wollte ich eigentlich nicht hören jetzt. :(
Ich hab nämlich meine Zeit definitiv nicht gut genug genutzt...

Blodeuwedd
16.02.2009, 12:42
War nicht schnell mit dem Studium fertig und hab in der Sicht keine Chancen verpasst, hab viele Praktika und Auslandsaufenthalte gemacht, aber so im Nachhinein, wenn man schlauer ist, denke ich halt immer, was anderes wäre sinnvoller gewesen und hätte mich weiter gebracht...

Das klingt so toll, deswegen bin ich mal neugierig: Wieviele Praktika und Auslandsaufenthalte denn? Und wie lange jeweils? :rose2:

Topolina
16.02.2009, 12:43
Sowas wollte ich eigentlich nicht hören jetzt. :(
Ich hab nämlich meine Zeit definitiv nicht gut genug genutzt...

Ach was, das denkst du nur. Du hast dir doch sicher bewusst für oder gegen die Sachen entschieden. Überleg doch mal: du hast sehr gewissenhaft studiert (mehr als andere, soweit ich das so mitbekomme), du hast ein (?) Auslandssemester gemacht, du hast nebenbei gearbeitet, Sprachen gelernt etc. Das ist doch auch was!
Jetzt irgendwas nachzutrauern was du vielleicht hättest tun können bringt ja nichts. Schau lieber, was du von den Sachen auch jetzt noch nachholen kannst.

Ach ja: und lass dich nicht von den Lebensläufen anderer einschüchtern. Ich hab vor kurzem auch bei ner alten bekannten gedacht, oh wow, was die tolles macht. Dabei hab ich das gleiche in einem anderen Land vor 3 jahren auch gemacht, und soo spektakulär war's dann auch nicht ;)

Blodeuwedd
16.02.2009, 12:48
Schau lieber, was du von den Sachen auch jetzt noch nachholen kannst.

Darüber denke ich z.Zt. permanent nach. :durchgeknallt: Aber für vieles ist der Zug halt jetzt abgefahren.
Aber danke für´s aufbauen. Ich fürchte nur, daß es halt trotzdem nicht reicht, und wenn ich mich mit anderen vergleiche, ist es halt schon eher wenig. Hm ja.

Wolkenlos
16.02.2009, 13:33
Das Gefühl wird man wohl nie los. Es gibt immer Leute, die mehr und tollere Sachen gemacht haben...