PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nochmal ich wegen...



Skippyli
11.02.2009, 16:56
meiner Nicht-entscheiden-können-Situation:

wenn euch ein dozent zusagt euch bei der abschlussarbeit zu betreuen und zumindest die ersten 3 Monate auch vor Ort ist, die Gliederung so paar Wochen nach Beginn sehen will, das Thema ihn interessiert, aber nicht sein Schwerpunkt ist, würdet ihr da schreiben wollen

oder

bei einem dozenten, den ihr eher kennt, der sehr anspruchsvoll ist, da ich vorher prüfungen machen will, würde ich kurz vor der letzten meine themenbereich mit ihm besprechen müssen und er stellt aber die frage letztendlich dann, und man bekommt sie an dem tag an dem man beginnt!

Beides sind unterschiedliche Fächer, beide Dozenten nett und hilfsbereit, also es gibt einfach keinen Punkt, bei dem ich mir denke, dass es der ausschlaggebende ist! :(

Tigerente99
11.02.2009, 21:39
Hab gerad im anderen Thread geantwortet. Und ich finde, dass der Prof das Thema vorgibt und du es zudem noch so spät erfährst, spricht auch eher gegen Anglistik und für Ethno.

Skippyli
12.02.2009, 20:35
Naja, bei Ethno ist es ja nix anderes: Ich habe das grobe Thema abgesprochen und die genauere Fragestellung muss ich noch erarbeiten. Auch bei Anglistik kann ich meinen Fokus nochmal näher bestimmen, durch Untertitel!

Das problem ist aber auch, das bei Anglistik der Dozent mir die Unterschrift auch erst kurz vor der letzten Prüfung gibt
und in Ethno könnte ich mich dann erst Ende Februar anmelden

Ich habe mir eben mal Punkte aufgeschrieben, die für das jeweilige Fach sprechen:


Ethno:

- interessanter Berufsaspekt, Berlin
- gutes thema
- stressigere anmeldung
- nur ein monat verlängerbar
- noch keinen plan von struktur, gliederung etc.
- dozenten werden kaum helfen können
- konfus, viele literatur, keine ahnung ob es neue ergebnisse gibt
- könnte auf deutsch schreiben, viele leute zum korrektur lesen, kenne andere die die MA in dem fach schreiben, schreibt sich schneller, da keine Fußnoten
- Dozenten beide sehr nett
- Noch nie eine Hauptseminararbeit geschrieben
- Könnte Thema von anderer Magisterarbeit als Prüfungsthema nehmen

Anglistik:

- Thema wird gestellt, kann nur hoffen, es ist das was ich möchte
- Welche Primärwerke soll ich nehmen?
- Kann, aber muss nicht auf englisch schreiben: aber eine arbeit über englische literatur auf deutsch ist blöd
- Schwer wegen fußnoten, strenger
- Dozent eher anspruchsvoll, aber auch hilfsbereiter und kompetenter
- Kann mir sicher sein das ich in 6 monaten mit dem thema fertig werde
- Könnte um 3 monate verlängern, im anderen fach nur um einen
- Fühle mich eher zur Literatur hingezogen, aber das thema klingt nicht so spannend
- Könnte eher promovieren

wäre übrigens
Transkulturelle Psychiatrie oder Fantastische Kinderliteratur (wenn er akzeptiert dann wäre das genauere Thema Übergangsriten für Held und kindlichen Leser; da hab ich mich auch schon super eingelesen, könnte das aber sonst als Prüfungsthema nehmen)

Tigerente99
13.02.2009, 18:57
Hey, sorry, hab's nicht mehr gesehen gestern. Wofür hast du dich entschieden?

Tigerente99
13.02.2009, 18:57
Oh, ich seh gerad, Ethno wäre ja gar nicht mehr das Fotothema!?

Skippyli
13.02.2009, 19:44
Nee, da hab ich irgendwie nach langem Lesen nix gescheites gefunden

Ist Transkulturelle Psychiatrie. Das fand ich so spannend und der Betreuer auch!

Ich hab mich heute morgen beim GPA für Anglistik angemeldet und das nach 10 Minuten wieder rückgängig gemacht, weil ich irgendwie so die Panik hatte das es die falsche Entscheidung war!

Eine Stunde lang war ich glücklich damit, dann hats wieder angefangen, das Anglistik doch besser gewesen wäre, hatte da bessere Noten bisher immer und in dem Fach hätte ich mir auch eine Promotion vorstellen können usw.

Aber wer weiß, es gibt/gab auch genügend negative Punkte!

Hoffe das mit Ethno wird was...die Dozenten haben da beide keine wirkliche Ahnung von und ich hab mich ja auch nur grob eingelesen, Literatur gesucht, eine ganz ganz grobe Gliederung erstellt, aber keine Ahnung, ob das letztendlich so gut wird! :(

Tigerente99
13.02.2009, 23:31
Na ja, so wirklich wissen kann man das vorher sowieso nicht. Meine Betreuerin hatte übrigens auch nicht die geringste Ahnung von meinem Thema. Fand ich aber überhaupt nicht schlimm. Dann redet dir auch keiner rein! :rose2:

Skippyli
14.02.2009, 10:20
Mmh,in Ethno muss man das aber normal schon wissen,man muss je nach Dozent zwischen 1 und 10 Seiten Exposé abgeben und ich fänds halt besser, wenn mein Dozent Ahnung von hätte, ummir sagen zu können,meine Gliederung ist gut oder schlecht...

Naja, also mittlerweile denke ich, es war die falsche Entscheidung mit Ethno, weil ich jetzt total Panik hab dauernd und jetzt schon dauernd für die Arbeit Sachen lesen will, damit ich ja am Ende fertig werde!
Bein Anglistik hätte ich die Panik eher wegen dem Dozent gehabt.

Ach, ich weiß auch nicht, warum ich gestern unbedingt in Ethno schreiben wollte, wo doch Anglistik notenmäßig immer besser war! :(

Sophia °
14.02.2009, 15:14
.

Skippyli
15.02.2009, 10:58
Wäre das bei Herrn S. in Anglistik?
Falls ja würde ich mir wegen der vermeintlich besseren Note mal keinen Vorwurf machen. Der ist so unberechenbar, dass man da eh nichts hätte voraussagen können.


Ja, das wäre bei Hernn S. gewesen und das eben auch mein größter Kontra-Punkt für Anglistik gewesen, siehe oben!

Hab eben einfach im Durchschnitt in Anglistik bessere Noten gehabt und mir da eingeredet, dass dann auch die Magisterarbeit nicht viel schlechter werden würde...andererseits ist Ethno eben sehr viel einfacher, da keine Fußnoten zum Beispiel und kaum formelle Anforderungen!
Naja, muss jetzt mit der Entscheidung leben! ;)

Tigerente99
15.02.2009, 14:45
und ich fänds halt besser, wenn mein Dozent Ahnung von hätte, ummir sagen zu können,meine Gliederung ist gut oder schlecht...
Mh, na ja, das halte ich aber für einigermaßen utopisch. Überleg mal, wie viele Arbeiten so ein Prof im Schnitt betreut, der kann sich ja nicht mit jedem Thema auskennen. Womit er sich aber auskennt, sind die wissenschaftlichen Methoden in seinem Fach und deshalb wird er dir da auch eine Hilfestellung bezüglich der Gliederung geben können.


Hab eben einfach im Durchschnitt in Anglistik bessere Noten gehabt und mir da eingeredet, dass dann auch die Magisterarbeit nicht viel schlechter werden würde...andererseits ist Ethno eben sehr viel einfacher, da keine Fußnoten zum Beispiel und kaum formelle Anforderungen!
Aber du hast ja auch selber gesagt, dass du in Ethno noch nie eine HS-Arbeit geschrieben hast, das heißt, du weißt ja gar nicht, wie deine Noten da gewesen wären.
Und wie jetzt, keine Fußnoten? :verwirrt:

Sophia °
15.02.2009, 15:31
.

Skippyli
15.02.2009, 17:21
Mh, na ja, das halte ich aber für einigermaßen utopisch. Überleg mal, wie viele Arbeiten so ein Prof im Schnitt betreut, der kann sich ja nicht mit jedem Thema auskennen. Womit er sich aber auskennt, sind die wissenschaftlichen Methoden in seinem Fach und deshalb wird er dir da auch eine Hilfestellung bezüglich der Gliederung geben können.

Schon klar, aber im Normalfall hätte mein Thema auch gar keiner angenommen von den Ethno-Leuten, weil es nicht ins grobe Spezialgebiet der einzelnen fällt. Der jetzige ist ja extra für Prüfungen angestellt und zudem fand er mein Thema interessant...
Aber ja, ich hoffe, dass er auch weiterhin so nett bleibt wie er ist!


Aber du hast ja auch selber gesagt, dass du in Ethno noch nie eine HS-Arbeit geschrieben hast, das heißt, du weißt ja gar nicht, wie deine Noten da gewesen wären.
Und wie jetzt, keine Fußnoten? :verwirrt:

Naja, keine HS in Deutschland, hab ja alle Kurse in Schottland gemacht, da waren aber die Anforderungen etwas geringer.
Die hab ich halt mitgezählt und die Proseminare und dann alles in allem war Anglistik immer konstant...
Nee, in Ethno kommen Belege in Klammern und das hilft irgendwie ungemeint, es geht viel schneller beim schreiben und so...


@Sophia°
Du hast nicht mehr so die beste Meinung vom Herr S., oder? ;)
Kennst du denn jemand, der bei ihm geschrieben hat?
Die Prüfungsprotokolle fand ich alle irgendwie sehr positiv...

Sophia °
15.02.2009, 17:44
.

Skippyli
15.02.2009, 18:14
Ja, weiß was du meinst!
Ich hatte ja noch das Examenskolloquium bei ihm und das war auch so...eine Stunde haben wir begonnen mal die Epochen aufzulisten, die nächste Stunde wieder was anderes!
Keine Struktur...

Hab auch im Internet so eine Bewertung gelesen. ;)

Ich fand meine Prüfung allerdings sehr strukturiert.

Ich kenne halt sonst von den anderen niemand, außer die Frau N. und der ihre Sachen waren zwar sehr organisiert, allerdings scheint sie mir doch sehr launisch und bei Referaten hat sie die eine aus unserer Gruppe richtig blöd angemacht. Sie hat zwar auch mehr mein Interessengebiet, allerdings einen komplett anderen Zugang, mit dem ich nicht klarkomme (wahrscheinlich wegen Ethno).

Habe da gemerkt das ich mit ihr gar nicht zurechtkomme und alle Prüfer "durchzuprobieren" war mir dann auch zu blöd!

Da ich ja schon eine Prüfung bei ihm hatte denke ich einfach, das es nicht total scheiße laufen wird!

Ich muss sagen, seit einiger Zeit finde ich ihn sehr ironisch, versteckt, in sich rein lächelnd...sehr irritierend!

Nee, nee, die MA schreib ich in Ethno, bis Juli werd ich nicht mehr warten wollen!
Nur was die schriftliche Klausur angeht, wenn du da jemand wüsstest?! Da hab ich grade mehr Panik vor als vor der mündlichen...

Sophia °
15.02.2009, 18:26
.

Skippyli
16.02.2009, 09:16
Ich hatte bei S. und N. jeweils das Examenskolloquium und ein Hauptseminar! !
S. finde ich menschlich auf jeden Fall schon mal besser...
Ich hab kein Seminar bei ihm, ich wollte ja eigentlich schon längst angemeldet sein, utopischerweise dachte ich erst an November, dann Dezember, dann Januar....tja!
Im kommenden Semester würde er wieder ein Examenskolloquium anbieten, aber ich mache die schriftliche Prüfung ja schon Anfang April...

Ja, die Magisterklausuren sind minimal anders,hab keine Ahnung genau wie und der Herr S. hält sich da auch recht bedeckt...

Sophia °
16.02.2009, 11:21
Viel Erfolg wünsch ich Dir! Das wird schon! :rose: