PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bachelor an der Uni, Master an der FH?



junikäfer
15.02.2009, 10:35
Was haltet ihr davon?
Bin am Überlegen, mich für einen Master an ner FH zu bewerben, der sogar länger dauern würde als mein Master an der Uni.
Ist das doof?
Also auch in Bezug auf späteres Gehalt, Studiendauer jetzt usw.

Irgendwie denke ich dann manchmal, wenn ich schon den Bachelor an der Uni gemacht hab, dann wär ich jetzt blöd, den Master an der FH zu machen und später evtl. weniger zu verdienen?!
Oder meint ihr, das macht letztendlich gar keinen Unterschied mal später?

Inaktiver User
15.02.2009, 12:36
Das kommt vermutlich aufs Berufsfeld an, denke ich. Man kann nicht pauschal sagen, fh = weniger Geld.
Was hast du denn studiert?

ZsaZsaZsu
15.02.2009, 12:48
Ich bin auch von der Uni an eine FH für den Master gewechselt und auch alle die jetzt mit mir studieren..sehe bisher keinen Nachteil darin, da ich so endlich mehr Praxisbezug habe und zudem wurde so ein Master in der Kombination an keiner Uni angeboten..

junikäfer
15.02.2009, 14:08
Studiere was naturwissenschaftliches

Topolina
15.02.2009, 15:12
Ich hab das so gemacht. An der FH zu studieren ist für mich um einiges angenehmer, Betreuung besser, mehr Praxisbezug und ich hätte das Fach so an einer Uni gar nicht studieren können.

vanilla87
15.02.2009, 18:01
Studiere was naturwissenschaftliches

Wenn du promovieren möchtest, könnte das mit einem FH-Abschluss schwieriger werden

junikäfer
18.02.2009, 15:56
Würdet ihr denn sagen, dass Euch das Studium an der FH tendenziell leichter fällt jetzt, als vorher an der Uni?

Weil ich hab hier an der Uni schon des öfteren zu kämpfen und habe so ein wenig die Hoffnung, dass das an der FH vielleicht besser wäre? (behauptet der Freund von meinem Mitbewohner immer, der von der Uni an die FH gewechselt hat)

Und das mit der Promotion... laut dem Prof von der FH, mit dem ich gesprochen hatte, sollte das dennoch möglich sein angeblich. Aber ich werde mich da nochmal genauer informieren. Allerdings weiß ich sowieso noch nicht sicher, ob ich promovieren will danach.

Lucaa
18.02.2009, 20:07
magister an der uni, mba an der fh.


mir wars egal, weil es mir um die zusatzqualifikation ging und nicht um den abschluss.
diejenigen, die vorher an einer fh waren, haben durch den mba einen abschluss gemacht, der dem uniabschluss gleichzusetzen ist. ich hab meinen also nicht aufgewertet, aber das war auch nicht mein bestreben.

mir hats an der uni nie gefallen und bin sehr froh, dass ich diese 1 1/2 jahre noch mitgenommen habe an der fh. dort hat mir das studieren zum ersten mal wirklich spaß gemacht, weil ich das gefühl hatte, ich tue was sinnvolles für den job später.

ob es besser oder schlechter ist an der fh, liegt ganz bei dir. ich fand das verschulte besser, möchte aber die erfahrungen der uni auch nicht missen.

ZsaZsaZsu
18.02.2009, 20:21
Für mich war es schon eine Umstellung von Uni zu FH...Am Anfang habe ich mich schon fast "zu sehr betreut" gefühlt - war es gewohnt, dass man sich um alles selber kümmern muss und plötzlich bekam man einen Stundenplan,wurde an alles zig mal erinnert etc. - Kann jetzt natürlich nur von meinem Studiengang ausgehen...Auch der Unterricht in kleineren Gruppen war für mich eine positive Umstellung und ich hatte endlich mal das Gefühl, die Profs interessieren sich für mich

Inaktiver User
18.02.2009, 21:42
Für mich war es schon eine Umstellung von Uni zu FH...Am Anfang habe ich mich schon fast "zu sehr betreut" gefühlt - war es gewohnt, dass man sich um alles selber kümmern muss und plötzlich bekam man einen Stundenplan,wurde an alles zig mal erinnert etc. - Kann jetzt natürlich nur von meinem Studiengang ausgehen...Auch der Unterricht in kleineren Gruppen war für mich eine positive Umstellung und ich hatte endlich mal das Gefühl, die Profs interessieren sich für mich
Das kann ich so unterschreiben.