PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bin 28, verheiratet und ...



casimir
19.02.2009, 23:31
... habe kürzlich eine unglaubliche Frau kennengelernt, mit der ich (einfach so) ins Bett gehen könnte. Mal ehrlich, abgesehen davon, dass es am besten wäre, ich ließe mich nicht darauf ein ... würdet Ihr (als Ehefrauen) es wissen wollen, oder lieber nicht?

Inaktiver User
19.02.2009, 23:45
bist du mein arbeitskollege?:D

hmpfr
19.02.2009, 23:45
ich würde es wissen wollen und mich scheiden lassen

casimir
19.02.2009, 23:52
ich würde es wissen wollen und mich scheiden lassen

Aber was wäre (für Dich) verkehrt daran, wenn Du es NIE erfahren würdest?

casimir
19.02.2009, 23:53
bist du mein arbeitskollege?:D

Ich hoffe nicht.

Inaktiver User
19.02.2009, 23:54
.

Inaktiver User
19.02.2009, 23:55
Wenn du dein Bedürfnis umsetzen willst, dann würde ich es wissen wollen.
1. Weil safer sex für viele Menschen kein Thema zu sein scheint, und ich nicht Gefahr laufen wollen würde, irgendwelchen Krempel von den Affairen meines Mannes übertragen zu bekommen. Da traue ich mitlerweile niemandem mehr über den Weg.
2. Weil ich nach Überdenken, ob eine offene Beziehung eine akzeptable Möglichkeit für die Ehe wäre, mir wahrscheinlich doch lieber einen anderen Partner suchen wollen würde, der mich und die Beziehung nicht so leichtfertig auf's Spiel setzt.

hmpfr
19.02.2009, 23:57
ich könnte mit keinem mann zusammenleben, der sowas ohne skrupel machen würde und einfach so weiter friede-freude-eierkuchen macht

casimir
20.02.2009, 00:00
Wenn deine Frau letztes Wochenende mit einem anderen Kerl Sex gehabt hätte ... würdest du es wissen wollen, oder lieber nicht?

Gute Frage ... ich glaube, ich würde es einerseits wissen wollen, weil ich nicht gerne hintergangen werde. Andererseits denke ich, wenn ich es wüßte, könnte es nicht so (gut) weiterlaufen, wie bisher. Möglicherweise wäre die Ehe sogar sofort aus. Warum, wenn es nur ein dummer Seitensprung war. Ich weiß es ja auch nicht, mein Gott!

casimir
20.02.2009, 00:01
ich könnte mit keinem mann zusammenleben, der sowas ohne skrupel machen würde und einfach so weiter friede-freude-eierkuchen macht

Wenn Du es nicht weißt, könntest Du es. Das ist doch gerade der Punkt.

casimir
20.02.2009, 00:03
Wenn du dein Bedürfnis umsetzen willst, dann würde ich es wissen wollen.
1. Weil safer sex für viele Menschen kein Thema zu sein scheint, und ich nicht Gefahr laufen wollen würde, irgendwelchen Krempel von den Affairen meines Mannes übertragen zu bekommen. Da traue ich mitlerweile niemandem mehr über den Weg.
2. Weil ich nach Überdenken, ob eine offene Beziehung eine akzeptable Möglichkeit für die Ehe wäre, mir wahrscheinlich doch lieber einen anderen Partner suchen wollen würde, der mich und die Beziehung nicht so leichtfertig auf's Spiel setzt.

Leider muss ich Dir sagen, dass ich keinen einzigen Mann kenne, der nicht zumindest darüber nachdenkt, wenn er nicht gerade frisch verliebt ist und die Alternative wirklich eine Alternative ist (sexuell).

Inaktiver User
20.02.2009, 00:03
.

casimir
20.02.2009, 00:05
Also gibt es nur zwei vernünftige Optionen:
1) Seitensprung und auf ewig die Klappe halten
2) Kein Seitensprung

Das ist wahr. Sehr wahr.

Inaktiver User
20.02.2009, 00:07
Leider muss ich Dir sagen, dass ich keinen einzigen Mann kenne, der nicht zumindest darüber nachdenkt, wenn er nicht gerade frisch verliebt ist und die Alternative wirklich eine Alternative ist (sexuell).
Ist aber schon noch ein Unterschied, ob man darüber nachdenkt, oder ob man es einfach mal macht.

Edit: Das Überdenken war auf mich bezogen. ICH würde überdenken, ob eine offene Beziehung in Frage käme - aber ich glaube, wenn der Seitensprung schon gelaufen wäre, läge die Wahrscheinlichkeit bei annähernd Null.

casimir
20.02.2009, 00:09
Ist aber schon noch ein Unterschied, ob man darüber nachdenkt, oder ob man es einfach mal macht.

Das stimmt. Ich wollte nur nicht zu drastisch werden. In Wahrheit kenne ich keinen Kerl, dem sich eine (annehmbare) Möglichkeit geboten hat, der sie dann nicht genutzt hat.

Übrigens habe ich es ja auch noch nicht (einfach mal) gemacht. Immerhin frage ich Euch vorher.

Inaktiver User
20.02.2009, 00:21
Das stimmt. Ich wollte nur nicht zu drastisch werden. In Wahrheit kenne ich keinen Kerl, dem sich eine (annehmbare) Möglichkeit geboten hat, der sie dann nicht genutzt hat.

Übrigens habe ich es ja auch noch nicht (einfach mal) gemacht. Immerhin frage ich Euch vorher.
Doch solche Fälle sind mir bekannt ;)

Wie nett, dass du uns vorher fragst :D

Okay, bei dir hört sich das so leichtfertig an.

Aber mal eine Frage. Dir ist doch sicherlich nicht erst seit kurzem bewusst, dass es hier und dort Verlockungen gibt. Wenn du bereit bist diesen nachzugeben, warum heiratest du dann erst eine Frau, die das sehr wahrscheinlich nicht akzeptieren wird?
Was empfindest du für sie, wenn du an den potentiellen Seitensprung denkst? Kannst du das tragen, dass du sie damit sehr verletzen wirst? Ist dir der Seitensprung wichtiger als eine intakte Beziehung zu deiner Frau?
Nagut, es sind doch ein paar Fragen mehr geworden.

starlight_mw
20.02.2009, 07:57
Ist ja auch die Frage, ob diese Seitensprunggedanken konkretere Züge haben, oder eher so eine Art Traumvorstellung sind...

Wenn konkretere Wünsche mit den Seitensprunggedanken verbunden sind, würde ich mir Gedanken über den Zustand der Beziehung/Ehe machen...

Molinaux
20.02.2009, 08:27
ich frage mich auch, warum du davon ausgehst, dass es bei einer einmaligen sache bleiben würde, wo die andere ja scheinbar so einfach für dich zu haben ist.

Delisha
20.02.2009, 11:47
Das ist wahr. Sehr wahr.
Dann brauchst du ja nicht fragen, wenn du es eh schon weißt.

Und ich finde solche Lügen in einer Ehe einfach das Letzte. Also würde ich es auch nicht akzeptieren, wenn der andere mich in so einer Sache anlügt. Und ich bezweifle, dass sowas nie rauskommt.

Cinnamon
20.02.2009, 12:39
wieso hast du denn geheiratet, wenn dich gleich ein angebot einer attraktiven dame so zweifeln lässt bzw. du darauf "sofort" eingehen würdest, eben weil du es könntest?
also ehrlich, dir werden in deinem leben noch mehr frauen begegnen, die du heiss findest, aber du hast geheiratet und hast nur deine frau im bett zu haben gefälligst... pff...
(nicht, dass es anders wäre, wenn er nicht geheiratet hätte, sondern "nur" ne beziehung.. nein..aber ist so wohl doch noch mal ne spur härter.)

Mellabelle
20.02.2009, 13:11
Tja, deine Gedanken erinnern mich ein bisschen an eine Story von einem Bekannten: er ist etwa 9 Jahre mit seiner Freundin zusammen und hat sie in der Zeit 4 oder 5 Mal betrogen, ohne dass sie bis heute davon etwas weiß. Einerseits finde ich es "krass", dass er das anscheinend so gut verbergen und auch noch recht gut mit leben kann. Andererseits konnte ich ihn irgendwie auch verstehen oder eher nachvollziehen, da der Grund wohl an einem langweiligen, eingefahreren Sexleben lag/liegt.

Sind das bei dir denn konkrete Gedanken?
Also dreht es sich immer nur um diese eine Frau?
Lief da schon was in Richtung Kontakt?

Vermisst du irgendwas in deiner Ehe, sprich: fehlt dir was in deinem Sexleben?
Falls ja, solltest du oder ihr da eher mal was dran ändern.

Wie Cinnamon schon meinte, wirst du noch mehr heißen Frauen begegnen und es werden dir wohl häufiger solche Gedanken kommen. Aber da ist eben auch die Grenze: Gedanken kannst du viele haben (was wahrscheinlich auch normal ist), aber die Gedanken in die Tat umsetzen ist was anderes...

wieauchimmer
20.02.2009, 14:43
Wenn ihr geheiratet habt, habt ihr euch vermutlich auf eine monogame Beziehung geeinigt. Und zwar theoretisch für immer - man heiratet normalerweise nicht mal eben so. Da frage ich mich schon, wenn du sobald sich die Gelegenheit bietet sofort ernsthaft daran denkst mit einer anderen ins Bett zu gehen, warum du das überhaupt getan hast. Sowas sollte man vorher wissen.

Wenn du nicht monogam leben kannst solltest du mit deiner Frau darüber sprechen ob sie sich eine offene Beziehung vorstellen kann (BEVOR du sie hintergehst, anlügst oder soanstwas) - wenn dies nicht so ist, müsst ihr euch wohl trennen.

Oder fehlt dir etwas in eurer Sexualität? Dann sprech mit ihr doch darüber.

Ober liebst du sie nicht mehr? Sonst könntest du sie nicht dermaßen verletzen und/oder anlügen. Vielleicht stellst du es dir auch einfacher vor als es ist. Wie willst du ihr hinterher noch in die Augen sehen?

Ich könnte meinem Mann einen Seitensprung verzeihen...wenn es nicht geplant war, er es mir sofort erzählt und bereut. Denke ich zumindest, aber wer weiß ob ich das nicht doch nie wieder vergessen könnte...zumindest bräuchten wir eine Ehetherapie.

Ich bin wirklich froh dass mein Freund sogar harmloses flirten beichtet und noch nie eine seiner Exfreundinnen betrogen hat (nur einmal hatte er was mit einer anderen als seine Ex und er eine Beziehungspause hatten, was er ihr dann aber auch erzählt hat weil er mit solchen Geheimnissen nicht leben kann).

lotte05
20.02.2009, 16:38
die frage ist doch, ob du mit gutem gewissen deiner frau jeden tag in die augen sehen könntest und dabei immer wissend, dass du sie belügst.

tolle basis für eine beziehung.

und ich finde fremdgehen nicht unbedingt schlimm, schlimm wird es durch die lügen hinterher. und alles kommt irgendwann raus.

vorher reden und sehen, wie sie das ganze sieht wäre eine option.

Inaktiver User
20.02.2009, 17:28
.

lotte05
20.02.2009, 17:36
Hahahahaha

Ich hoffe das war ein Witz.

nein, ich weiß einfach, dass ich ein gefühlsfreies fremdgehen dann deutlich eher verzeihen könnte, wenn der mann dann den arsch in der hose hat und sofort und direkt zu seinem fehler steht.
dann käme es auf die beweggründe für das fremdgehen an.

wenn es jedoch irgendwann rauskommt, wäre es ohne weitere diskussion vorbei. fehler machen kann man, kommt vor und wir sind alle nur menschen, aber nicht zu den eigenen fehlern stehen und dem partner dann auch noch ins gesicht zu lügen, das geht dann einfach nicht mehr.

an.na
20.02.2009, 18:08
Ich bin echt froh das du nicht mein Mann/Freund bist.

Inaktiver User
20.02.2009, 18:22
.

Seerose
20.02.2009, 18:24
Ich weiß nicht, ich kann es einerseits nachvollziehen, andererseits weiß ich auch das ich an der Stelle deiner Frau enorm verletzt wäre.
Man ist ja nicht die einzige Frau auf der Welt, klar gibt es Verlockungen. Wäre ja naiv zu glauben das es nicht so wäre.
Aber ich würde an deiner Stelle wohl alles daran setzen der Verlockung zu widerstehen, es sei denn, deine Ehe ist dir egal und du willst dich eh trennen.
Andernfalls rate ich dir mit deiner Frau drüber zu reden, also sowieso, was denn wohl fehlt usw.
Meine Güte, was für eine blöde Situation.

lotte05
20.02.2009, 18:39
theoretisches gerede; außerdem kannst du nicht wissen, ob die frau des threadstarters das genauso sieht

und selbst wenn sie das tut, garantiert niemand, dass sie es sich in der konkreten situation nicht anders überlegt

ich bleibe also dabei, dass die sichersten und für alle beteiligten besten optionen "nicht tun" oder "tun und klappe halten" sind

ist auch praktische erfahrung ;)

und nein, ich weiß nicht, wie die frau des te das ganze sieht, deswegen ja meine leicht ironische bemerkung von wegen:
vorher reden und sehen, wie sie das ganze sieht wäre eine option.

dann gäbe es vielleicht auch die dritte option mit: "Machen und dürfen".

damit verbaut man sich zwar vielleicht die zweite option deiner liste, aber fairness, menschlichkeit und respekt vor dem partner sollten doch immer noch wichtiger sein, als irgendein schneller fick.

Lucaa
20.02.2009, 19:06
Aber was wäre (für Dich) verkehrt daran, wenn Du es NIE erfahren würdest?

also, das heißt im umkehrschluss für dich: der fehler tritt erst ein, wenn die frau es erfährt.

bitte nochmal nachdenken.....

slackerbitch
20.02.2009, 19:27
empfindest du selbst denn nichts dabei?
ich weiss von mir, dass da ein starker widerwille ist, der zusätzlich blockiert und verhindert, dass ich was dummes mache, selbst wenn ich mein gegenüber noch so attraktiv finde. ich glaube ich wär selbst enorm traurig, unabhängig von der trauer des partners, würde mir so ein 'fehltritt' passieren.

Pittiplatsch
20.02.2009, 21:59
Vielleicht ist ja bei mir irgendwie die Romantik verloren gegangen aber ich glaube schon, dass es nicht so viele Menschen gibt, die ihr Leben lang treu sind. Ich glaube, dass die meisten sowieso irgendwann mal betrügen.
Und wenn mein Mann mich betrügen würde und es wirklich ein Ausrutscher war und er es bereut, dann will ich das nicht wissen. Dann soll er nicht auch noch sein schlechtes Gewissen bei mir abladen. Das soll er dann schön mit sich alleine klar kriegen und mich da raus halten.
Aber wenn es wieder passiert und es eine Affäre wird, oder immer wieder andere Frauen da sind, das würde ich schon wissen wollen. Das wäre für mich auf jeden Fall ein Trennungsgrund. Denn dann würde ich da schon irgendwie eine Konkurrenz zu meiner Beziehung sehen.
Und wenn ich jemandem nicht vertrauen könnte, dass er bei solchen krummen Dingern auf Safer Sex achten würde oder es nicht für sich behalten könnte, dann wäre das gar nicht erst mein Mann geworden. Dann das wäre wirklich das letzte. Wenn er mich damit gefährden würde oder wenn alle mich belächeln, weil es jeder weiß nur ich nicht.
Wenn meinem Mann das passieren würde, dann würde ich mir wünschen, dass er da sehr hart mit sich selbst ins Gericht geht und darüber nachdenkt, warum das passiert ist.
Wenn er dann zu dem Schluss kommt, dass ihm in der Beziehung irgendwas fehlt, dann würde ich erwarten, dass er mir sagt, dass er unzufrieden ist.
Und wenn er zu dem Schluss kommt, dass die Beziehung das ist, was er will, und alles gut ist, und das für ihn keine weitere Bedeutung hatte, dann würde ich erwarten, dass er mich davon verschont. Das ist dann meiner Meinung nach eine Wahrheit, die niemandem etwas nützt.

(Haltet ihr mich jetzt alle für verrückt?)

Inaktiver User
20.02.2009, 22:19
.

Inaktiver User
20.02.2009, 22:21
(Haltet ihr mich jetzt alle für verrückt?)

Nein, du hast sehr gut zusammengefasst, was ich eigentlich auch denke. :rose2:

Nur ein geplanter Seitensprung à la "Ist doch ok, wenn sie es nicht erfährt." fällt nicht unter die Kategorie, die ich "unwissend verzeihen" wollte.

Pittiplatsch
20.02.2009, 22:23
Ja, da gebe ich dir Recht.
Das vorher zu planen, dass der andere das nicht mitbekommt, das ist noch eine andere Kategorie.

an.na
20.02.2009, 23:20
Aber wenn man es doch tut, hat man es gefälligst für sich zu behalten. Es dem Partner mitzuteilen und dann vielleicht auch noch auf seine Absolution zu hoffen ist einfach selbstsüchtig. Wer Mist baut, muss es auch mit sich selbst ausmachen. Es besteht keine Notwendigkeit noch einer Person das Leben schwer zu machen.
:suspekt:
Selbstsüchtig ist das Fremdf***** an sich. Und wer Mist baut sollte vor allem Eier in der Hose haben und dazu stehen.
Vor allem der letzte Satz klingt sehr nach " ich möchte meinen Partner ja nur vor Kummer beschützen und sage deshalb nichts " und ist in dem Zusammenhang das man ihn vorher betrogen hat, in meinen Augen ein Witz.

Ist es so merkwürdig heutzutage die Meinung zu vertreten das man in einer Beziehung treu sein sollte ( es sei denn es ist eine offene Beziehung ) und wenn man schon Mist baut, es wenigstens gesteht ?

chandos
20.02.2009, 23:42
Aber was wäre (für Dich) verkehrt daran, wenn Du es NIE erfahren würdest?


Gegenfrage: Wenn Du einen Mord begehen würdest, und keiner würde je erfahren, dass ein Mord geschehen ist, ist es deshalb kein Mord mehr?


Ich finds schockierend, wie wenig Du Dich in die Situation Deiner Frau hineinversetzen kannst. Mein Gott, wenn ich mir vorstelle, der Mann, den ich liebe und den ich geheiratet habe und dem ich beistehe, denkt so von mir und über die Beziehung... Ach, was die Olle nich weiß, machtse nich heiß... :uebel:

cybershadow
20.02.2009, 23:46
... habe kürzlich eine unglaubliche Frau kennengelernt, mit der ich (einfach so) ins Bett gehen könnte. Mal ehrlich, abgesehen davon, dass es am besten wäre, ich ließe mich nicht darauf ein ... würdet Ihr (als Ehefrauen) es wissen wollen, oder lieber nicht?
Gut getrollt, Stranger.

:popcorn:

fashion girl
22.02.2009, 12:40
Gut getrollt, Stranger.

:popcorn:

echt komisch, dass du das so oft bei so vielen postings schreibst. :suspekt: solche aussagen kommen wirklich immer nur von dir.

Lucaa
22.02.2009, 12:51
viele, die dieser meinung sind, halten es ja für selbstsüchtig, es dem partner zu sagen, weil man ja so egoistisch ist und nur sein gewissen dadurch erleichtern will.

was ich für absoluten unsinn halte. denn nichts ist egoistischer, als a) einfach mal für sich selbst zu entscheiden, den anderen zu verletzen und b) dann auch noch dem partner das recht zu nehmen, selbst zu entscheiden, ob er mit so einem menschen überhaupt zusammen sein will.

fremdgehen kann passieren, umstände sind unterschiedlich. das streitet keiner ab. aber es sich hinterher harmlos zu reden, ist so die eigentliche sauerei dabei *find.

Pittiplatsch
22.02.2009, 15:47
viele, die dieser meinung sind, halten es ja für selbstsüchtig, es dem partner zu sagen, weil man ja so egoistisch ist und nur sein gewissen dadurch erleichtern will.

was ich für absoluten unsinn halte. denn nichts ist egoistischer, als a) einfach mal für sich selbst zu entscheiden, den anderen zu verletzen und b) dann auch noch dem partner das recht zu nehmen, selbst zu entscheiden, ob er mit so einem menschen überhaupt zusammen sein will.


Aber wenn ich einen einmaligen Seitensprung als Partnerin nicht wissen möchte, und das auch so kommuniziere, dann würde ich das von meinem Partner schon egoistisch finden, wenn er es mir trotzdem unter die Nase reibt um sein Gewissen zu erleichtern, und damit meinen Wunsch nicht akzeptiert.
Das ist halt immer die Frage, was man vorher darüber geredet hat, und worauf man sich geeinigt hat.

Inaktiver User
22.02.2009, 18:46
Ja gerade eben weil ich denke "Ist zwar scheiße, kann aber vllt ja irgendwie mal passieren." würd ich es nicht wissen wollen.

Also Situation: Es passiert irgendwie aus Doofheit aus dem Moment raus. Er bereut es, fühlt sich beschissen, fühlt sich so beschissen, dass er weiß, dass es nie mehr passieren würde. Dass er es nie mehr soweit kommen lassen würde, dass es passieren kann. Also eben all das, was man so "vorgelabert" bekommt, wenn man es rausfindet/ es gebeichtet wird. "Es war einmalig, es hat mir nichts bedeutet, es wird nie mehr passieren." - angenommen all das trifft zu, dann soll er den Mund halten.
Würde er es mir sagen, könnte ich es vllt verzeihen, nie vergessen, könnte ihn nie mehr allein lassen ohne Angst und es würde die Beziehung vergiften und es wäre vorbei. In sofern ist es keine Wahl, ob man mit dem anderen noch zusammen sein will oder nicht. Ich könnte mit dem Wissen eher keine Beziehung mehr normal führen, so dass es für beide gesund ist.

Lucaa
22.02.2009, 19:49
Aber wenn ich einen einmaligen Seitensprung als Partnerin nicht wissen möchte, und das auch so kommuniziere, dann würde ich das von meinem Partner schon egoistisch finden, wenn er es mir trotzdem unter die Nase reibt um sein Gewissen zu erleichtern, und damit meinen Wunsch nicht akzeptiert.
Das ist halt immer die Frage, was man vorher darüber geredet hat, und worauf man sich geeinigt hat.

es geht mir aber darum, das eigenmächtig zu entscheiden. von absprache war ja nie die rede. das ist natürlich was anderes.

*engl*
22.02.2009, 20:44
Vielleicht ist ja bei mir irgendwie die Romantik verloren gegangen aber ich glaube schon, dass es nicht so viele Menschen gibt, die ihr Leben lang treu sind. Ich glaube, dass die meisten sowieso irgendwann mal betrügen.
Und wenn mein Mann mich betrügen würde und es wirklich ein Ausrutscher war und er es bereut, dann will ich das nicht wissen. Dann soll er nicht auch noch sein schlechtes Gewissen bei mir abladen. Das soll er dann schön mit sich alleine klar kriegen und mich da raus halten.
Aber wenn es wieder passiert und es eine Affäre wird, oder immer wieder andere Frauen da sind, das würde ich schon wissen wollen. Das wäre für mich auf jeden Fall ein Trennungsgrund. Denn dann würde ich da schon irgendwie eine Konkurrenz zu meiner Beziehung sehen.
Und wenn ich jemandem nicht vertrauen könnte, dass er bei solchen krummen Dingern auf Safer Sex achten würde oder es nicht für sich behalten könnte, dann wäre das gar nicht erst mein Mann geworden. Dann das wäre wirklich das letzte. Wenn er mich damit gefährden würde oder wenn alle mich belächeln, weil es jeder weiß nur ich nicht.
Wenn meinem Mann das passieren würde, dann würde ich mir wünschen, dass er da sehr hart mit sich selbst ins Gericht geht und darüber nachdenkt, warum das passiert ist.
Wenn er dann zu dem Schluss kommt, dass ihm in der Beziehung irgendwas fehlt, dann würde ich erwarten, dass er mir sagt, dass er unzufrieden ist.
Und wenn er zu dem Schluss kommt, dass die Beziehung das ist, was er will, und alles gut ist, und das für ihn keine weitere Bedeutung hatte, dann würde ich erwarten, dass er mich davon verschont. Das ist dann meiner Meinung nach eine Wahrheit, die niemandem etwas nützt.

(Haltet ihr mich jetzt alle für verrückt?)
Dem kann ich nichts mehr hinzufügen!

lady milford
05.03.2009, 16:41
Vielleicht ist ja bei mir irgendwie die Romantik verloren gegangen aber ich glaube schon, dass es nicht so viele Menschen gibt, die ihr Leben lang treu sind. Ich glaube, dass die meisten sowieso irgendwann mal betrügen.
Und wenn mein Mann mich betrügen würde und es wirklich ein Ausrutscher war und er es bereut, dann will ich das nicht wissen. Dann soll er nicht auch noch sein schlechtes Gewissen bei mir abladen. Das soll er dann schön mit sich alleine klar kriegen und mich da raus halten.
Aber wenn es wieder passiert und es eine Affäre wird, oder immer wieder andere Frauen da sind, das würde ich schon wissen wollen. Das wäre für mich auf jeden Fall ein Trennungsgrund. Denn dann würde ich da schon irgendwie eine Konkurrenz zu meiner Beziehung sehen.
Und wenn ich jemandem nicht vertrauen könnte, dass er bei solchen krummen Dingern auf Safer Sex achten würde oder es nicht für sich behalten könnte, dann wäre das gar nicht erst mein Mann geworden. Dann das wäre wirklich das letzte. Wenn er mich damit gefährden würde oder wenn alle mich belächeln, weil es jeder weiß nur ich nicht.
Wenn meinem Mann das passieren würde, dann würde ich mir wünschen, dass er da sehr hart mit sich selbst ins Gericht geht und darüber nachdenkt, warum das passiert ist.
Wenn er dann zu dem Schluss kommt, dass ihm in der Beziehung irgendwas fehlt, dann würde ich erwarten, dass er mir sagt, dass er unzufrieden ist.
Und wenn er zu dem Schluss kommt, dass die Beziehung das ist, was er will, und alles gut ist, und das für ihn keine weitere Bedeutung hatte, dann würde ich erwarten, dass er mich davon verschont. Das ist dann meiner Meinung nach eine Wahrheit, die niemandem etwas nützt.

(Haltet ihr mich jetzt alle für verrückt?)
ich glaube, der erste absatz ist das entscheidende bei dir. du siehst es eben auf die lange sicht. und genau das gleiche hat meine mutter mir (nach 25 jahren ehe) auch mal gesagt. ich glaube, diese einstellung bekommt man, wenn man sexuelle untreue nicht mehr als persönlichen schlag ins gesicht sieht, sondern eine beziehung sowie menschliche bedürfnisse auch mit etwas abstand betrachten kann.

sunny_girl19
08.03.2009, 23:54
Würde es wissen wollen. Das wäre für mich definitiv ein Trennungsgrund.

Cheers!
09.03.2009, 16:22
Aber wenn man es doch tut, hat man es gefälligst für sich zu behalten. Es dem Partner mitzuteilen und dann vielleicht auch noch auf seine Absolution zu hoffen ist einfach selbstsüchtig. Wer Mist baut, muss es auch mit sich selbst ausmachen. Es besteht keinen Grund noch einer Person das Leben schwer zu machen.

sehe ich anders. "schlechtes gewissen abladen" hin oder her, aber der partner hat ein recht, sowas zu erfahren und dann selbst zu entscheiden, was er damit macht.
schlimmer ist doch, wenn es irgendwann einfach so rauskommt und man erfahren muss, dass man belogen wurde.
für mich persönlich wäre fremdgehen + nicht beichten das aus, wenn ich es herausfinden würde. ganz klar.
wenn der partner den seitensprung beichtet, sieht die sache nochmal anders aus und ich könnte es vielleicht verzeihen. vielleicht.

Inaktiver User
10.03.2009, 19:50
.

S.Less
10.03.2009, 20:17
fänds extrem arschig. bin selbst noch verheiratet und nur marginal älter. und selbst mit kind ist ne trennung schlichtweg tausendmal fairer gegenüber der partnerin und auch sich selbst als fremdzugehen und stumpfsinnig nebeneinander herzuleben.

aber ich glaub hector sowieso kein einziges wort hier im forum.

Inaktiver User
10.03.2009, 20:32
1. Weil safer sex für viele Menschen kein Thema zu sein scheint, und ich nicht Gefahr laufen wollen würde, irgendwelchen Krempel von den Affairen meines Mannes übertragen zu bekommen.
:lof:

Inaktiver User
10.03.2009, 20:35
Wenn ihr geheiratet habt, habt ihr euch vermutlich auf eine monogame Beziehung geeinigt. :verwirrt: :suspekt:




dann gäbe es vielleicht auch die dritte option mit: "Machen und dürfen".

damit verbaut man sich zwar vielleicht die zweite option deiner liste, aber fairness, menschlichkeit und respekt vor dem partner sollten doch immer noch wichtiger sein, als irgendein schneller fick.
das kann ich völlig unterschreiben.
sie vorher zu fragen, was sie darüber denkt, ist für mein empfinden die einzige option außer es sein zu lassen.

wieauchimmer
10.03.2009, 21:32
:verwirrt: :suspekt:


Was ist denn daran nicht zu verstehen? Wenn man heiratet ist das (spätestens...) normalerweise das Zeichen für eine monogame Beziehung. Gibt aber eben auch offene (was ich für nicht wirklich praktikabel und überhaupt...aber egal) Beziehungen. Das liegt hier aber vermutlich nicht vor, sonst gäb es das Problem ja nicht. Aber das ganze ist sowieso ein Fake würd ich sagen.

Inaktiver User
11.03.2009, 03:41
dass es in dem fall offenbar nicht vorliegt, ist klar.
ich finde nur die ansicht sehr seltsam, dass eine ehe automatisch eine monogame beziehung sein muss. (du schreibst ja, dadurch dass sie geheiratet haben, hätten sie sich auf eine monogame beziehung geeinigt.)

Mellabelle
11.03.2009, 07:53
dass es in dem fall offenbar nicht vorliegt, ist klar.
ich finde nur die ansicht sehr seltsam, dass eine ehe automatisch eine monogame beziehung sein muss. (du schreibst ja, dadurch dass sie geheiratet haben, hätten sie sich auf eine monogame beziehung geeinigt.)

Also eine Ehe MUSS nicht AUTOMATISCH eine monogame Beziehung sein (s. z.B. andere Kulturkreise). ABER was ist bitte an dieser Ansicht seltsam?:suspekt:
Wenn ich heirate, was ich eigentlich nur einmal im Leben tun wollen würde, gehe ich davon aus, dass ich den Menschen gefunden habe, mit dem ich alt werden will und dazu gehört für mich auch, dass ich diesem Menschen treu bin. Zumindest wäre das für mich der Grundgedanke. Eine Heirat ist für mich, auch wenn es sich jetzt vielleicht altmodisch anhört, ein Versprechen für ein Leben lang.
Sonst brauche ich auch nicht zu heiraten.

Inaktiver User
12.03.2009, 01:09
Wenn ich heirate, was ich eigentlich nur einmal im Leben tun wollen würde, gehe ich davon aus, dass ich den Menschen gefunden habe, mit dem ich alt werden will
ja, davon würde ich auch ausgehen.


und dazu gehört für mich auch, dass ich diesem Menschen treu bin. Zumindest wäre das für mich der Grundgedanke.
genau: für dich.

Inaktiver User
13.03.2009, 11:59
genau: für dich.
Das entspricht wohl der Meinung der meisten Paare, die sich zu einer Hochzeit entschließen! Also braucht man nicht mit :verwirrt: :suspekt: kommen, auch wenn es andere Ansichten und Lebensweisen der Ehe gibt.:augenroll:

Inaktiver User
13.03.2009, 18:14
Das entspricht wohl der Meinung der meisten Paare, die sich zu einer Hochzeit entschließen! Also braucht man nicht mit :verwirrt: :suspekt: kommen, auch wenn es andere Ansichten und Lebensweisen der Ehe gibt.:augenroll:
:kuss1:

wieauchimmer
15.03.2009, 18:19
Ich habe sogar noch "wahrscheinlich" oder sowas geschrieben. Ich bezweifle aber dass es viele Paare gibt, die heiraten um eine offene Beziehung zu führen. Wird sich wohl im 0,0X% Bereich bewegen oder so...

Kísa
19.03.2009, 01:15
meinem letzten Freund habe ich mal gesagt... solltest du mit irgend jemandem im Suff rummachen, am nächsten Tag aufwachen und völlig fertig sein und wenn es dir Leid tut und es ein Ausrutscher war dann sag es mir bloß nicht. dann will ich es gar nicht wissen.

sollte mein Freund/Mann ständig an ein Mädchen denken, in Foren mit Mädels diskutieren wie die das denn fänden wenn er die jetzt flachlegt und das ganze plant, dann würd ich es sehr wohl gerne erfahren um mich dann schleunigst von diesem Arschloch zu trennen.

genau, Arsch!

rhabarber*
19.03.2009, 11:34
Ich habe sogar noch "wahrscheinlich" oder sowas geschrieben. Ich bezweifle aber dass es viele Paare gibt, die heiraten um eine offene Beziehung zu führen. Wird sich wohl im 0,0X% Bereich bewegen oder so...
ach, das glaube ich gar nicht einmal und zwischen jahrzehntelang monogamer beziehung und einer offenen beziehung gibt es doch ohnehin wohl noch einige abstufungen.

Benny
20.03.2009, 13:23
ach, das glaube ich gar nicht einmal und zwischen jahrzehntelang monogamer beziehung und einer offenen beziehung gibt es doch ohnehin wohl noch einige abstufungen.

Sehe ich genau so!

Außerdem: WENN man eine wie auch immer genau vereinbarte offene Beziehung führt, dann ist man immer noch "treu", wenn man mal Sex mit einem anderen Partner hat. Das nur als Anmerkung am Rande. TREU kann in Zusammenhang mit einer Beziehung wohl immer nur heißen, dass man ge"treu" den jeweils getroffenen Vereinbarungen lebt - wie auch immer die aussehen mögen: Streng Monogam, "Küssen erlaubt", ONS erlaubt, Parallelbeziehung erlaubt, Affairen nur geheim / oder nur offen, oder was auch immer zwei Menschen miteinander aushandeln um damit glücklich zu werden.

sessùn
27.02.2011, 10:09
Ist es nicht ein wenig langweilig, mit ihr ins Bett zu gehen, wenn sie so leicht zu haben ist und du noch dazu anscheinend mit einer Frau zusammenlebst, die so wundervoll ist, dass du sie geheiratet hast? Du bist schon eine doofe Nuss...

S.Less
27.02.2011, 12:27
haha, ich kenne noch ne doofe nuss jetzt.

jetzt erzähl mal wie du den thread gefunden hast; über die suchfunktion weil du in ner ähnlichen lage bist oder wie? du hast doch nicht dutzende seiten aus dem sexforum durchgeblättert und ausgerechnet der thread hier war der einzige den du antwortenswert fandest?

Paulos
28.02.2011, 14:09
Also wenn du schon darüber nachdenkst es zu tun musst dir ja was fehlen..In dem Falle würde ichs machen..

cybershadow
28.02.2011, 14:22
Also wenn du schon darüber nachdenkst es zu tun musst dir ja was fehlen..In dem Falle würde ichs machen..
Ich glaube nicht, dass der Threadersteller nach über zwei Jahren mit Deinem Ratschlag noch was anfangen kann ...

Inaktiver User
28.02.2011, 22:15
boahr, cyber, such Dir doch mal ne andere Beschäftigung..