PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : warum kann jeder ausländer sein geld beantragen UND bekommt es und ich arbeite dafür?



auri_aureola
23.02.2009, 08:39
hm tolle politk


ich warte auf antworten und antworte auch gerne .)

Lucaa
23.02.2009, 08:41
nicht nur ausländer. auch und vor allem die, die keinen bock haben zu arbeiten und das auch noch lautstark verkünden. viel schlimmer *find.

auri_aureola
23.02.2009, 08:42
ja gut - beide dann

aber beide schlimm -oder?

Lucaa
23.02.2009, 08:46
irgendwie schon, ja.
weißt du, ich hab wirklich nix dagegen, politische flüchtlinge aufzunehmen und all sowas.
aber wenn ich höre, dass ausländische mitbürger sagen "bei uns weiß man, dass man in deutschland/ (in ö auch?) geld fürs nixtun bekommt. ist doch klar, wenn dann alle kommen, wenn ihr so doof seid.", dann finde ich, dass da schon irgendwie was schiefläuft :ups1:

ähnlich auch mit denen, die nicht arbeiten wollen.

auri_aureola
23.02.2009, 09:02
ja danke - geht mir genauso
aber viele meinen: du bist feindlich

nein - bin ich nicht

das ist ein großer unterschied


oder wie siehst du das?

Lucaa
23.02.2009, 09:08
ich versteh nicht, was daran feindlich sein soll, wenn man dafür ist, den eigenen verschuldeten staat erstmal soweit auf die beine kommen zu lassen, dass es ihm selbst gut geht, bevor man menschen aus anderen ländern das geld gibt.

natürlich muss man da differenzieren. wie gesagt, politische not oder sowas ist ganz klar außen vor. aber es ist doch ganz natürlich, dass man zunächst mal seinen eigenen bürgern zu arbeit usw. verhelfen will. es hilft den zuwanderern ja auch nicht, wenn irgendwann das land überfüllt ist und dann alles den bach runter geht.

auf der anderen seite sag ich aber auch: lieber einem zugewanderten ausländer geld geben, der bereit ist, zu arbeiten, als einem faulen deutschen, der keinen bock dazu hat. die arbeitskraft und den willen von gastarbeitern darf man nämlich nicht unterschätzen, die sind sich oftmals wirklich für nichts zu schade und das muss einfach honoriert werden.

also, eigentlich heißt das: egal, ob ausländer oder nicht: schnorrer gehen einfach gar nicht.

hedi
23.02.2009, 10:00
schnorer geht nicht mehr- hm würde man meinen aber doch leider weit gefehlt ...

In Ö ists übrigens auch so, Einwanderer meinen das wäre das Paradis, weil wir jedem aufnehmen und sobald er mal drin ist hat er auch Anspruch, egal ob er sich straffällig macht oder nicht ...

Das heftigste was ich bis jetzt von einem Sozialschmarotzer gehört habe war: Arbeiten um zu leben ist dasselbe wie essen um zu scheißen

Da wunderts einen dann nimmer, dass der Staat pleite ist, oder?

Oona
23.02.2009, 11:41
der freund einer fernen bekannten ist kürzlich von italien hier zu ihr gezogen. und der kriegt nix (wollen sie auch nicht. er will arbeiten, hat bisher nur noch nichts gefunden, da er wohl noch nicht sooooo gut deutsch spricht, macht aber kurse). sie musste beim arbeitsamt gehaltsabrechnungen vorlegen, damit sie nachweisen kann, dass sie ihn mitversorgen kann.

Lucaa
23.02.2009, 11:45
meistens ist es dann so, dass denjenigen, die echt arbeiten wollen, irgendwie ein strich durch die rechnung gemacht wird. hab ich auch erst neulich erlebt.

durga
23.02.2009, 11:47
ja danke - geht mir genauso
aber viele meinen: du bist feindlich

nein - bin ich nicht

das ist ein großer unterschied


oder wie siehst du das?

Na, es wird wohl häufig missverstanden in dem Sinne, dass Du meinen könntest, sie sollen nix kriegen, WEIL sie AUSLÄNDER sind.

Ich finde es auch sehr problematisch, Leuten, die arbeiten könnten, sowas durchgehen zu lassen, egal, wo sie her kommen. Deutschland hat sich einfach sehr lange nicht getraut, irgendwelche Forderungen an Zuwanderer zu stellen - hach, ich vergaß, bis 2005 waren wir ja auch kein Einwanderungsland, die Millionen Einwanderer waren nur zufällig da.
Wie alles kann man aber auch in dieser Frage nicht alle über einen Kamm scheren. In vielen Bundesländern dürfen z.B. Leute mit Duldung gar nicht arbeiten. Das heißt, sie werden zur Untätigkeit und dem-Steuerzahler-auf-der-Tasche-Liegen gezwungen - und irgendwann sind sie dann so depressiv, dass man sie nicht mehr abschieben darf, das ist nicht mal innerhalb des Systems logisch.

Fettnäpfchen
23.02.2009, 11:50
der freund einer fernen bekannten ist kürzlich von italien hier zu ihr gezogen. und der kriegt nix (wollen sie auch nicht. er will arbeiten, hat bisher nur noch nichts gefunden, da er wohl noch nicht sooooo gut deutsch spricht, macht aber kurse). sie musste beim arbeitsamt gehaltsabrechnungen vorlegen, damit sie nachweisen kann, dass sie ihn mitversorgen kann.

Ich kann mich irren, aber ist das nicht eher der typische europäische Fall? Die haben ja sicher nicht gesagt er darf nur nach Deutschland, wenn sie ihn versorgen kann. Sondern ich nehme an das ist eher anders.
Also natürlich können sich die Leute frei bewegen innerhalb der EU, ist ja gesetzlich geregelt. Und natürlich darf er arbeiten (was er ja hoffentlich bald kann). Bis dahin hätte er Anspruch auf Hartz IV, wenn er hier lebt (oder falls nicht Hartz IV dann halt das Äquivalent für die, die keine deutschen Staatsbürger sind). Und da gilt für ihn dasselbe wie für alle Deutschen: wenn er in einer Bedarfsgemeinschaft lebt, warum sollte dann das Einkommen der Freundin nicht mitgerechnet werden bei dem, was ihm zusteht? Wenn dem nicht so wäre, wäre man als Ausländer ja finanziell bevorzugt gegenüber Deutschen.

Oona
23.02.2009, 12:01
ja stimmt, da hast du recht.
(sie ist halt azubi und jetzt haben wohl ihre eltern noch die gehaltsabrechnungen vorgelegt. das arbeitsamt wollte ihm hartz IV aufzwingen *gg*)

Brausefrosch
23.02.2009, 12:10
lieber daham als islam

sebas
23.02.2009, 12:56
Hast du dich tatsächlich mal mit der gültigen Rechtslage für Ausländer beschäftigt?

Die Frage ob und warum die Geld bekommen, hängt nämlich stark vom Aufenthaltsstatus ab.

Asylbeweber z.B. dürfen garnicht arbeiten, die müssen von Sozialhilfe leben.

Für die meisten anderen Ausländer gilt, sie müssen vor der Einreise nachweisen, dass sie genug Geld haben ums ich den Aufendhalt auch leisten zu können (und dürfen auch nicht arbeiten)

Die einzige Gruppe Ausländer, die relativ problemlos deutsche Sozialleistungen erhält, sind eingebürgerte Deutsche ausländischer Abstammung. Für die gelten eben die selben Rechte wie für alle anderen Deutschen.

S.Less
23.02.2009, 13:56
nun du würdest das geld was diejenigen bekommen die dich aufregen ja auch haben können, spätestens nach drei monaten wenn du jetzt sofort kündigst. das unfaire ist doch nicht das "die" was bekommen, unfair wäre es hätte nicht jeder der bei uns ist anspruch auf hilfe, alle menschen sind gleich und so, ein grundsatz erworben in hundertejahrelangen krämpfen und irrungen (mal ganz abgesehen vom christlichen menschenbild an sich). sollte man beides nicht einfach so aufgeben nur weil jemand nicht von hier und/oder faul ist.

Lucaa
23.02.2009, 14:13
anspruch auf hilfe,

das greift aber nicht mehr, wenn die "hilfe" daraus resultiert, dass einer keinen bock hat zu arbeiten. in not kann jeder geraten, das ist ja logisch. dazu haben wir einen gut funktionierenden sozialstaat. wenn aber plötzlich jedem einfallen würde,dass er keine lust mehr hat zu arbeiten, weil man ja "anspruch auf hilfe" hat, bricht selbiger zusammen. und das verstehen solche leute nicht.

sebas
23.02.2009, 14:20
Und da stellt sich dann eben die Frage wer kontrolliert ob jemand bedürftig ist.
Ist jemand nur faul oder ist er vielleicht depressiv, Alkoholkrank, geistig behindert oder hat sonst gute Gründe nicht arbeiten zu können.
Im Zweifel wird man immer den ein oder anderen durchrutschen lassen müssen.
Zum Glück gilt in einem Rechtsstaat ja immernoch "Im Zweifel für den Angeklagten" und bevor man das aufgibt zahlt man lieber ein paar Leuten "zu Unrecht" Sozialhilfe

S.Less
23.02.2009, 14:25
nun solange der staat nicht in die köpfe gucken kann (und darf), kann und darf er eben auch nicht sagen "der da braucht wirklich hilfe und der da nicht, der könnte auch anders". und solange das so ist muß er pauschal allen gleich helfen. das ganze ist eigentlich eine recht simple logik und es dreht sich vor allem um das was draus werden würde wenn man da anfängt einzuschränken, was für einen negativen kreislauf man damit in gang setzen würde.

klar sind leute scheisse die absichtlich nicht arbeiten weil ihnen die leistungen nach den sozialgesetzbüchern reichen. aber man kann halt nicht hundertprozentig sagen wer abzockt und wer nicht, bzw. versuchen die jobcenter ja bereits zumindest die ganz faulen rauszufiltern und ihnen die leistungen zu kürzen, worum man aber viel zu leicht herumkommt in der regel.

das problem mit den zig (50?) milliarden jährlich für die job- und integrationscenter liegt doch zum größtenteil in nicht vorhandener bzw. zu gering bezahlter arbeit (knapp 8 millionen hartz IV empfänger bei nur so 2,5 millionen vollzeit arbeitslosen von denen; der rest verdient schlichtweg zu wenig). das geld der steuerzahler wandert zu den sozialhilfempfängern, auch zu den faulen. aber es wandert größtenteils deswegen dorthin weil arbeit und geld generell nach einem system verteilt werden, das genau diese situation mit sich zieht. an den hauptproblemen würde sich genau null ändern, selbst mit gedankenlesemaschinen wer hartz IV bekommt weil er zu faul ist.

ich möchte übrigens noch anmerken, dass ich es sehr traurig für die threaderstellerin finde nicht mehr lohn zu erhalten als a hartz IV; aber wie du siehst stehst du damit bei weitem nicht alleine da.

~

Lucaa
23.02.2009, 14:33
das ist klar.
ich versteh nur nicht, wie es dazu kommen kann, dass sich leute ins fernsehen setzen und sagen "der staat ist so saudumm, ich hab keinen bock zu arbeiten und krieg trotzdem geld."

fabian
23.02.2009, 14:35
das ist klar.
ich versteh nur nicht, wie es dazu kommen kann, dass sich leute ins fernsehen setzen und sagen "der staat ist so saudumm, ich hab keinen bock zu arbeiten und krieg trotzdem geld."

Es geht bei der Sozialhilfe ja auch nicht darum bedürftigen zu helfen sondern (um es mal mit den Worten des Erfinders zu sagen) "darum den Pöbel ruhig zu stellen, wer keinen Hunger leidet rebelliert nicht" Bismarck war ja nicht als der große Sozialfreund bekannt, er hat die Sozialhilfe deshalb eingeführt damit das Volk nicht auf muckt.
Das gilt auch heute noch, streich mal alle Sozialleistungen, warte ein halbes jahr was dann hier los ist, na gute Nacht!

Lucaa
23.02.2009, 14:37
aber mucken sie tatsächlich nicht? die forderungen werden doch immer krasser. und wenn man so sieht, was heute zur "grundausstattung" eines sozialhilfeempfängers gehört, frag ich mich wirklich, ob das geld auch da landet, wo es gebraucht wird.

fabian
23.02.2009, 14:39
aber mucken sie tatsächlich nicht? die forderungen werden doch immer krasser. und wenn man so sieht, was heute zur "grundausstattung" eines sozialhilfeempfängers gehört, frag ich mich wirklich, ob das geld auch da landet, wo es gebraucht wird.

Ich rede von richtigen Volksaufständen, Umsturzversuchen, Hunger und Plünderungen und nicht von Wohlstandskindern die einmal im Jahr am ersten Mai Randaletourimus in Berlin veranstalten.

S.Less
23.02.2009, 14:43
das ist klar.
ich versteh nur nicht, wie es dazu kommen kann, dass sich leute ins fernsehen setzen und sagen "der staat ist so saudumm, ich hab keinen bock zu arbeiten und krieg trotzdem geld."
das kommt dazu weil die geld dafür bekommen. von den tv sendern. die du mit deinem zugucken mitfinanzierst.

und abzocker sind auch nur menschen, warum sollte es da nicht auch bekloppte (ehrliche?) geben die offen zugeben was sie tun?


aber mucken sie tatsächlich nicht? die forderungen werden doch immer krasser. und wenn man so sieht, was heute zur "grundausstattung" eines sozialhilfeempfängers gehört, frag ich mich wirklich, ob das geld auch da landet, wo es gebraucht wird.
abgesehen davon das wirklich kaum jemand muckt, abgesehen von völlig vereinzelten, überschätzt du offenbar ziemlich die leistungen die ein sozialhilfempfänger erhält.

Lucaa
23.02.2009, 14:46
abgesehen davon das wirklich kaum jemand muckt, abgesehen von völlig vereinzelten, überschätzt du offenbar ziemlich die leistungen die ein sozialhilfempfänger erhält.

ich überschätze es, wenn ich im fernsehen sozialwohnungen mit dolby surroundanlagen sehe? ok. vielleicht sollte ich auch nicht mehr arbeiten. ich hab nämlich keine.

fabian
23.02.2009, 14:48
ich überschätze es, wenn ich im fernsehen sozialwohnungen mit dolby surroundanlagen sehe? ok. vielleicht sollte ich auch nicht mehr arbeiten. ich hab nämlich keine.


denk ich mir auch oft, im kühlschrank nur sauteure fetrtigsachen und die kippe geht nie aus :)
aber mal ohne scheiß so wollte ich trotzdem nicht leben

S.Less
23.02.2009, 14:53
ich überschätze es, wenn ich im fernsehen sozialwohnungen mit dolby surroundanlagen sehe? ok. vielleicht sollte ich auch nicht mehr arbeiten. ich hab nämlich keine.
das ist schon der 2. hinweis in diesem thread darauf, dass du deine informationen über die menschen über die du urteile fällst aus trivial-tv beziehst :-/

ich tu aber dennoch mal so als wäre alles so wie du es siehst: die anlagen die du siehst sind zu 50% billigste waren für so 25 (gebraucht) bis 100 (neu) euro und zu 50% auf raten und mit zahlpause bestellt und davon wiederum zu 50% unbezahlt mit schon laufendem inkassoverfahren.

(prozente von mir geschätzt!)

du solltest echt mal nicht nur deinen kopf ein wenig frei machen von den eindrücken die tv-beiträge in dir erzeugen sondern vor allem mal zusehen deine meinung nicht von sowas wie surroundanlagen abhängig zu machen. ich hätt jetzt gedacht du versuchst mit den regelbeträgen zu argumentieren oder das studenten von weniger leben etc pp, aber nein, du erzählst was von surroundanlagen :o

Lucaa
23.02.2009, 14:59
und du schätzt prozentangaben. ist das besser?

woher beziehst du denn deine absolut wasserdichten angaben?

auri_aureola
23.02.2009, 17:00
das ist schon der 2. hinweis in diesem thread darauf, dass du deine informationen über die menschen über die du urteile fällst aus trivial-tv beziehst :-/

ich tu aber dennoch mal so als wäre alles so wie du es siehst: die anlagen die du siehst sind zu 50% billigste waren für so 25 (gebraucht) bis 100 (neu) euro und zu 50% auf raten und mit zahlpause bestellt und davon wiederum zu 50% unbezahlt mit schon laufendem inkassoverfahren.

(prozente von mir geschätzt!)

du solltest echt mal nicht nur deinen kopf ein wenig frei machen von den eindrücken die tv-beiträge in dir erzeugen sondern vor allem mal zusehen deine meinung nicht von sowas wie surroundanlagen abhängig zu machen. ich hätt jetzt gedacht du versuchst mit den regelbeträgen zu argumentieren oder das studenten von weniger leben etc pp, aber nein, du erzählst was von surroundanlagen :o

haha
schau mal einen tag um NEUN frauentausch (WH) - dann irgendwie: der weg ings glück - dann mitten ins leben und abends noch mal frauentausch - muss halt ein donnerstag sein.

und dann bitte sag mir - dass das nur billigstware ist -mag sein
aber die eindrücke allein reichen doch schon
und ALLES kann nicht gestellt sein - und wenn es gestellt ist - dann ist es doch genauso schlimm...

sebas
23.02.2009, 17:17
nur um hier zumindest mal eine konkrete Zahl ind en Raum zu werfen der Regelsatz für einen Hartz 4 Empfänger sind 345 Euro

Davon muss Essen Klamotten Möbel etc alles bezahlt werden ...
Also ich käme damit hinten und vorne nicht hin ...

S.Less
23.02.2009, 17:17
und du schätzt prozentangaben. ist das besser?

woher beziehst du denn deine absolut wasserdichten angaben?
hm? erst bestätigst du das ich schätze und dann fragst du mich nach der quelle meiner vermeintlich exakt zahlen?

ich sag dir einfach das das was ich sage viel näher an der realität liegt, vor allem beruflich kenne ich sicherlich mehr (um es mal stark untertrieben auszudrücken) menschen die von sozialhilfe leben als du.


haha
schau mal einen tag um NEUN frauentausch (WH) - dann irgendwie: der weg ings glück - dann mitten ins leben und abends noch mal frauentausch - muss halt ein donnerstag sein.

und dann bitte sag mir - dass das nur billigstware ist -mag sein
aber die eindrücke allein reichen doch schon
und ALLES kann nicht gestellt sein - und wenn es gestellt ist - dann ist es doch genauso schlimm...
ja genau, ich soll _sowas_ gucken damit ich sehe das du recht hast, alles klar :-). es gibt noch ein paar fernsehformate die nicht so verlogen sind wie die die du aufzählst, aber nein, gerade die wo nicht nur alles mindestens nachträglich gestellt ist mußt du nennen, sondern dir ist mal überhaupt nicht bewußt, dass diese familien / menschen die da dargestellt werden völlig selektiert sind; da werden natürlich bewußt die ausgewählt und gezeigt wo man sich am einfachsten an den kopf fassen und zufrieden sein kann das es noch schlimmere verhältnisse als die eigenen gibt.

von 8 millionen hartz IV empfängern werden 100 im fernsehen gezeigt, ausgewählt aus vielleicht 10.000 die sich drauf beworben haben weil ihnen nichts zu peinlich ist um die paar hundert euros lohn für die aufzeichnung zu bekommen, wohlgemerkt ausgewählt sind von denen denen eh nichts zu peinlich ist, die also bereits ne eigenschaft mit sich bringen die nicht gerade jeder hat, die krassesten, asozialisten oder was weiß ich noch, und dann bildest du dir darauf deine meinung und als "beweis" verweist du auf diese aufzeichnungen, echt geil.

auri_aureola
23.02.2009, 17:36
habe ich von beweis gesprochen - es war ein beispiel - ich bin nicht mal DEUTSCH


was nicht bedeuten soll - dass es das bei uns nicht auch gibt.

aber deine argumentation lässt auch zu wünschen übrig...

Lucaa
23.02.2009, 18:41
ich sag dir einfach das das was ich sage viel näher an der realität liegt, vor allem beruflich kenne ich sicherlich mehr (um es mal stark untertrieben auszudrücken) menschen die von sozialhilfe leben als du.




ach so. weil du das ja beurteilen kannst. lol.

weißt du, ich lass es mir gefallen, dass du meine argumentation nicht schlüssig findest, wenn du das anständig begründest. aber dieses "ätschibätschi, ich kenn viel mehr hartzis als du und das BERUFLICH (ach ja?) und außerdem schätze ich meine angaben und bin damit näher dran als DU, weil du kennst ja alles nur ausm fernsehen", machst du dich auch nicht wirklich glaubhafter.
aber ok, du hast gewonnen, gell. und ich meine ruhe : ).

fabian
23.02.2009, 18:43
Ruhig blut egal wie der Satz liegt es ändert nichts an der Tatsache das man hie nicht arbeiten muss wenn man nicht will und das ist übel gerade in Zeiten wos wirtschaftlich nicht besser wird

auri_aureola
23.02.2009, 18:58
sondern dir ist mal überhaupt nicht bewußt, dass diese familien / menschen die da dargestellt werden völlig selektiert sind; da werden natürlich bewußt die ausgewählt und gezeigt wo man sich am einfachsten an den kopf fassen und zufrieden sein kann das es noch schlimmere verhältnisse als die eigenen gibt.


und du meinst - wenn du so durch die landschaft spazierst - dass es nicht mehr davon gibt als nur ein paar?
OMG

ja nur einzelbeispiele...

aber danke - ICH kann nicht selektieren.

auri_aureola
23.02.2009, 18:58
Ruhig blut egal wie der Satz liegt es ändert nichts an der Tatsache das man hie nicht arbeiten muss wenn man nicht will und das ist übel gerade in Zeiten wos wirtschaftlich nicht besser wird

aber warum dann RUHIG BLUT?

Don Finanzio
23.02.2009, 19:58
ach so. weil du das ja beurteilen kannst. lol.

weißt du, ich lass es mir gefallen, dass du meine argumentation nicht schlüssig findest, wenn du das anständig begründest. aber dieses "ätschibätschi, ich kenn viel mehr hartzis als du und das BERUFLICH (ach ja?) und außerdem schätze ich meine angaben und bin damit näher dran als DU, weil du kennst ja alles nur ausm fernsehen", machst du dich auch nicht wirklich glaubhafter.
aber ok, du hast gewonnen, gell. und ich meine ruhe : ).


Klasse Argumentation.


Nehme ich mir ein Beispiel dran...


*Beispiel dran nehm...

StoneRose
23.02.2009, 20:30
nur um hier zumindest mal eine konkrete Zahl ind en Raum zu werfen der Regelsatz für einen Hartz 4 Empfänger sind 345 Euro

Davon muss Essen Klamotten Möbel etc alles bezahlt werden ...
Also ich käme damit hinten und vorne nicht hin ...

Ich schon.

Ich verdiene ca. 500 Euro im Monat, bekomme 200 Euro von Oma und Eltern, über 300 Euro für Miete, Strom, Tel und Krankenversicherung weg und ich kann immer noch meine Studiengebühren ansparen.

Blodeuwedd
23.02.2009, 21:00
Ich schon.

Ich verdiene ca. 500 Euro im Monat, bekomme 200 Euro von Oma und Eltern, über 300 Euro für Miete, Strom, Tel und Krankenversicherung weg und ich kann immer noch meine Studiengebühren ansparen.

Damit hast Du ja mehr als die besagten 345€ + Miete und Krankenversicherung.
Abzüglich Deiner Fixkosten nämlich 400€, und Strom und Telefon muß ein HartzIV-Empfänger auch selbst bezahlen.

Ich würde mit dem HarztIV-Satz auskommen (und ich habe Ausgaben wie jeder normale Erwachsene, so gut wie keine Vergünstigungen etc.), aber man darf das irgendwie nicht mit Studenten vergleichen, weil dieser Zustand für uns ein Übergangszustand ist, wir ganz andere Chancen im Leben haben und uns außerdem meist in einem anderen sozialen Umfeld bewegen.

Wenn im Threadtitel hier von Ausländern die Rede ist: Ich finde es viel krasser, wie Ausländern hier das Arbeiten schwergemacht bzw. gleich ganz verboten wird. Die haben ja oft keine Wahl, selbst wenn sie gern arbeiten würden (und das sind meist nicht die Arten von Jobs, wo sie Deutschen die Arbeit wegnehmen, gell!).

Ansonsten finde ich es gut, daß wir einen funktionierenden Sozialstaat haben, schwarze Schafe gibt es immer. Und im Moment sieht es auch nicht gerade so aus, daß wir Vollbeschäftigung in unserem Land erreichen könnten, wenn nur jeder Arbeitslose wirklich arbeiten wollte :augenroll:
Die meisten HartzIV-Empfänger sind wohl nicht freiwillig in dieser Lage, auch wenn die einschlägigen Fernsehsendungen einen anderen Eindruch vermitteln. :durchgeknallt:

sebas
23.02.2009, 21:01
Du bist entweder (dem grunde nach) Bafög oder Wohngeld berechtigt könntest also auch einen Zuschuss vom staat bekommen

Blodeuwedd
23.02.2009, 21:39
Du bist entweder (dem grunde nach) Bafög oder Wohngeld berechtigt könntest also auch einen Zuschuss vom staat bekommen

Ja und? Darum geht es doch nicht.
"Dem Grunde nach" sagt außerdem gar nichts darüber, ob man das Geld auch tatsächlich bekommt bzw. bekommen kann.

Inaktiver User
23.02.2009, 21:58
Ja und? Darum geht es doch nicht.
"Dem Grunde nach" sagt außerdem gar nichts darüber, ob man das Geld auch tatsächlich bekommt bzw. bekommen kann.Eben.

S.Less
23.02.2009, 22:14
Ich schon.
Ich verdiene ca. 500 Euro im Monat, bekomme 200 Euro von Oma und Eltern, über 300 Euro für Miete, Strom, Tel und Krankenversicherung weg und ich kann immer noch meine Studiengebühren ansparen.

viele studenten meinen hartz IV empfängern muß es prima gehen weil die ja viel mehr geld jeden monat bekommen. und klar, es gibt sehr viele studenten die mit weniger auskommen müssen als ein hartz IV empfänger und dabei auch noch beengtere wohnverhältnisse haben.

aber dabei werden immer gleich mehrere dinge übersehen die auch du übersiehst:

1. dein studium kostet den staat richtig kohle, da machen auch die studiengebühren nicht allzuviel aus; diese kosten werden nie gegengerechnet von den studenten. bei hartz IV empfängern wird von euch auf jeden cent geschaut den die vom staat bekommen, aber bei euch selbst nicht.

2. gerade in deinem beispiel sieht man etwas das hartz IV empfänger in der regel nicht haben: hilfe von verwandten. auch abgesehen von monatlichen zahlungen; bei wohnungseinrichtungen, wenn was kaputt geht, halbwegs vernünftige/teure geschenke etc pp, das bekommst du; hartz IV empfänger aber in der regel nicht.

3. dein studium ist vorübergehend und danach wirst du vermutlich besser verdienen als menschen ohne studium; ein hartz IV empfänger ist ganz unten und bleibt es meist auch

4. deine studiengebühren musst du nicht ansparen, du kannst nen kredit dafür bekommen.

5. eigentlich der wichtigste punkt: man kann und darf ungerechtigkeit 1 nicht nutzen um ungerechtigkeit 2 zu legitimieren. weil studenten von wenig leben müssen ist das noch lange kein grund das es auch anderen so gehen muß und umgekehrt. genau so läuft das aber bei uns, immer wird gesagt bzw den leuten eingetrichtert "schau, denen gehts noch schlechter, also jammer nicht".

Blodeuwedd
23.02.2009, 22:26
viele studenten meinen hartz IV empfängern muß es prima gehen weil die ja viel mehr geld jeden monat bekommen.

2. gerade in deinem beispiel sieht man etwas das hartz IV empfänger in der regel nicht haben: hilfe von verwandten. auch abgesehen von monatlichen zahlungen; bei wohnungseinrichtungen, wenn was kaputt geht, halbwegs vernünftige/teure geschenke etc pp, das bekommst du; hartz IV empfänger aber in der regel nicht.

3. dein studium ist vorübergehend und danach wirst du vermutlich besser verdienen als menschen ohne studium; ein hartz IV empfänger ist ganz unten und bleibt es meist auch


Das sind in der Tat sehr wichtige Punkte, die oft vergessen werden.

grashüpfer
23.02.2009, 22:31
4. deine studiengebühren musst du nicht ansparen, du kannst nen kredit dafür bekommen.


super punkt! muss ich schon sagen :ups1:

auri_aureola
23.02.2009, 22:36
3. dein studium ist vorübergehend und danach wirst du vermutlich besser verdienen als menschen ohne studium; ein hartz IV empfänger ist ganz unten und bleibt es meist auch


ja und der eine ernährt den anderen...

oder wie...

Blodeuwedd
23.02.2009, 22:37
super punkt! muss ich schon sagen :ups1:

Ja, hast schon recht. Aber bei genauerem Nachdenken ist es irgendwie schon ein Punkt:
Für die Zeiten, wo man studienbedingt wenig Geld zum Leben hat, gibt es für Studenten die Möglichkeit, diese Ausgabe auf später zu vertagen, wenn mehr Geld da ist.
HartzIV-Empfängern gibt keiner einen Kredit, die müssen alles, was anfällt, gleich von dem wenigen bezahlen (wobei die natürlich auch wieder keine Studiengebühren zahlen müssen!)

grashüpfer
23.02.2009, 22:45
Ja, hast schon recht. Aber bei genauerem Nachdenken ist es irgendwie schon ein Punkt:
Für die Zeiten, wo man studienbedingt wenig Geld zum Leben hat, gibt es für Studenten die Möglichkeit, diese Ausgabe auf später zu vertagen, wenn mehr Geld da ist.
HartzIV-Empfängern gibt keiner einen Kredit, die müssen alles, was anfällt, gleich von dem wenigen bezahlen (wobei die natürlich auch wieder keine Studiengebühren zahlen müssen!)

in der heutigen zeit kann man aber leider nicht mehr von einer JOBGARANTIE ausgehen. deshalb doch nicht so ein guter punkt.

Blodeuwedd
23.02.2009, 22:53
Ne Garantie gibt es nie. Aber Akademiker haben das geringste Risiko, langzeitarbeitslos zu werden.
Und wenn man ernsthaft davon ausgeht, nach einer ggf. etwas holprigen Übergangsphase keinen Job zu finden, von dem man leben kann, sollte man sich das mit dem Studium wohl sowieso nochmal überlegen :ups1:

glamcity
23.02.2009, 23:09
hab nicht alles durchgelesen, nur den anfang.
ich unterstelle dir jetzt auf keinen fall, dass du "feindlich" bist, finde auch richtig, wie ihr das alle seht.

nur, was bitte versteht ihr unter DEN ausländer.
sind da auch die der zweiten generation gemeint, die hier schon aufgewachsen sind und arbeitlos werden (oder nicht arbeiten wollen).
das sind für mich deutsche mitbürger. :durchgeknallt:

fabian
24.02.2009, 09:10
nur, was bitte versteht ihr unter DEN ausländer.
sind da auch die der zweiten generation gemeint, die hier schon aufgewachsen sind und arbeitlos werden (oder nicht arbeiten wollen).
das sind für mich deutsche mitbürger. :durchgeknallt:

Das ist so ein Punkt der mich immer stutzig macht, da reden auch die kuschligsten Multikulti grünen von Ausländern wenn sie schon in der 3. Generation hier leben. Wie sollen die sich denn hier heimisch fühlen wenn sie immer als Ausländer bezeichnet werden?
Vile von den Problemgruppen können weder richtig deutsch nochrichtig türkisch da ist das Problem, welcher Chef stellt einen ein der nichtmal die Sprache richtig beherrscht ?
Damit meine ich nicht das er perfekt in Deutsch ist damit tun sich auch viele deutsche mit Hochschulabschluss schwer ;) aber mit "Ey alde mach mal Titten frei" bekommt man halt keinen Job das ist ne ganz einfache Sache.
So wird das nie was!

Lucaa
24.02.2009, 09:32
Klasse Argumentation.


Nehme ich mir ein Beispiel dran...


*Beispiel dran nehm...


ich weiß zwar nicht, wo du da jetzt ne argumentation rausgelesen hast, ich hatte lediglich keine lust mehr auf den scheiß. aber bitte....

Lucaa
24.02.2009, 09:36
Das ist so ein Punkt der mich immer stutzig macht, da reden auch die kuschligsten Multikulti grünen von Ausländern wenn sie schon in der 3. Generation hier leben. Wie sollen die sich denn hier heimisch fühlen wenn sie immer als Ausländer bezeichnet werden?
Vile von den Problemgruppen können weder richtig deutsch nochrichtig türkisch da ist das Problem, welcher Chef stellt einen ein der nichtmal die Sprache richtig beherrscht ?
Damit meine ich nicht das er perfekt in Deutsch ist damit tun sich auch viele deutsche mit Hochschulabschluss schwer ;) aber mit "Ey alde mach mal Titten frei" bekommt man halt keinen Job das ist ne ganz einfache Sache.
So wird das nie was!

das bedingt sich wohl gegenseitig, ja.

sebas
24.02.2009, 12:19
Wobei das kein Problem alleine unserer Türkischen Mitbürger ist, sondern wenn man sich auf deutschen Hauptschulen umguckt ein generelles Problem...
An der Stelle beisst sich die Katze dann auch wieder in den Schwanz ... wenn unser Bildungssystem inzwischen einen relevanten Teil eines Jahrgangs nichtmal mehr zum Hauptschulabschluss führen kann, dann darf man sich nicht wundern wenn diese völlig chancenlosen Menschen nachher Hartz 4 beantragen.
In dieser Konsequenz gibt es ja inzwischen Hauptschulen, die anstatt den Kindern beizubringen wie man eine Bewerbungs chreibt ihnen lieber erklären wie man Hartz 4 Anträge ausfüllt.
Das fällt dann wohl unter "Realismus und fürs Leben lernen" ...

glamcity
24.02.2009, 13:46
Ruhig blut egal wie der Satz liegt es ändert nichts an der Tatsache das man hie nicht arbeiten muss wenn man nicht will und das ist übel gerade in Zeiten wos wirtschaftlich nicht besser wird

ja ist klar, aber die frage ist doch mitunter auch, ob ich DAS als maßstab für mich selber nehmen will? ja, die tatsache ist, wenn man hier nicht arbeiten will, muss man das nicht. ist doch genau wie bei mir auf der arbeit. da sind es immer dieselben, die keine lust haben leistung zu bringen und endlos rumtrödeln und sich die zeit mit bullshit totschlagen. es ist doch immer so. es gibt immer diejenigen, die (aus meiner sicht) "wenig bildung" genossen haben und keinen schimmer haben, was man mit seinem leben "produktives" anfangen kann. und ich kenne zwei hartz4 empfänger (deutsche), bei denen der drive ganz weg ist. die eine kriegt schon seit vier jahren hartz4, nachdem sie nach der ausbildung nicht übernommen wurde und DAS IST KEIN SPASS. bei der fehlts an allen ecken und den teufel würde ich tun und sie nur eine sekunde drum beneiden. :suspekt:
die andere hatte eine total verhunzte kindheit, wurde geschlagen, vater tot ... schulschwänzerin ... ausbildung abgebrochen. kein bock ... auf nichts ... nichtmal auf das Leben selbst.
isst nur fertigfutter und hat einfach keinen DRIVE. Sie ist zufrieden mit ihrem wenigen hartz4, weil sie nur zuhause ist. jetzt kann jeder sagen und ich hab ihr das auch gesagt: die ist faul, sie soll sich eine arbeit suchen.
was mich von ihr jetzt unterscheidet sind vor allem die startlöcher. meine eltern wollten, dass was aus mir wird, haben mich unterstützt und bildung immer hochgehalten. bei ihr war einfach niemand, nur häusliche gewalt. bis jetzt ...
aber ist das jetzt ein tolles leben????
ich finds schon eine große frechheit hier zu behaupten, dass sozialhilfe empfänger ein leben ohne arbeit, in saus und braus führen. echt. als ob RTL2 (hahahaha:durchgeknallt:) die realität abbildet ... also DAS find ich nun wirklich beinhart hier.
vielleicht bei einem geringen prozentsatz von hartz4 empfängern, die so ihre leute kennen und sich alles zusammenklauen.
DANN VIELLEICHT SCHON!

mitleid habe ich zwar auch nicht groß, weil ich mir denke, man kann sich mehr anstrengen, aber wenn einmal der drive raus ist und man sich hängengelassen hat, dann ist es umso schwerer da wieder rauszukommen.

Lucaa
24.02.2009, 13:57
bitte keine tatsachen verdrehen, gell.
es ging hier immer noch um schnorrer, die wirklich keine lust haben zu arbeiten. um schwarze schafe. kein mensch hat behauptet, dass alle fälle so sind.

glamcity
24.02.2009, 14:04
ja, aber bei dem einen mädel, die ich beschrieben hatte, könnte man das natürlich auch vermuten (dass sie schnorrer ist), nach einer abgebrochenen ausbildung und ewig nur zuhause rumhocken.
aber das hat andere gründe, da fehlt es überall an motivation und leider an einem höhere schulabschluss ... SO SIND aber die meisten hartz4 empfänger *vermut*
keinen hohen bildungsabschluss und einfach keine perspektiven für die zukunft ... wenn man wie sie einen hauptschulabschluss hat, dann hat man doch eigentlich eh schon die arschkarte der BRD gezogen.
was BLEIBT EINEM, frage ich mich.

keine perspektiven = keine motivation = auf nix lust

ich denke die meisten haben leider schon von vornherein den anschluss verpasst (schulisch) und sich damit das leben verbaut.
nicht alle hartz4 empfänger sind faul, nur die meisten haben wohl einfach keine lust IRGENDWAS nur um der ARBEIT WILLEN zu malochen.


(wann schafft man hier endlich die hauptschule ab und nimmt änderungen im bildungssystem vor, die hier schon seit jahren von nöten sind.)

fabian
24.02.2009, 14:21
ja ist klar, aber die frage ist doch mitunter auch, ob ich DAS als maßstab für mich selber nehmen will? ja, die tatsache ist, wenn man hier nicht arbeiten will, muss man das nicht. ist doch genau wie bei mir auf der arbeit. da sind es immer dieselben, die keine lust haben leistung zu bringen und endlos rumtrödeln und sich die zeit mit bullshit totschlagen. es ist doch immer so.

Aber da hat der Chef die Möglichkeit zu sagen "so feierabend sie sind entlassen"
Ist schon was anderes finde ich.



es gibt immer diejenigen, die (aus meiner sicht) "wenig bildung" genossen haben und keinen schimmer haben, was man mit seinem leben "produktives" anfangen kann. und ich kenne zwei hartz4 empfänger (deutsche), bei denen der drive ganz weg ist. die eine kriegt schon seit vier jahren hartz4, nachdem sie nach der ausbildung nicht übernommen wurde und DAS IST KEIN SPASS. bei der fehlts an allen ecken und den teufel würde ich tun und sie nur eine sekunde drum beneiden. :suspekt:
die andere hatte eine total verhunzte kindheit, wurde geschlagen, vater tot ... schulschwänzerin ... ausbildung abgebrochen. kein bock ... auf nichts ... nichtmal auf das Leben selbst.
isst nur fertigfutter und hat einfach keinen DRIVE. Sie ist zufrieden mit ihrem wenigen hartz4, weil sie nur zuhause ist. jetzt kann jeder sagen und ich hab ihr das auch gesagt: die ist faul, sie soll sich eine arbeit suchen.

Tja in anderen Ländern wie z.B. England oder den USA würden sie schlicht keinen Cent vom Staat bekommen* da ist die Motivation sich Arbeit zu suchen ungemein höher......

*in den USA hat man 5 Jahre Anspruch auf Sozialhilfe und dann wars das.


was mich von ihr jetzt unterscheidet sind vor allem die startlöcher. meine eltern wollten, dass was aus mir wird, haben mich unterstützt und bildung immer hochgehalten. bei ihr war einfach niemand, nur häusliche gewalt. bis jetzt ...

Ach weil einer eine miese Kindheit hatte brauch er nix für seine Existenz zu tun ?
Das bedeutet im Umkehrschluss das ich jetzt bestraft werde weil ich eine Traumhafte Kindheit hatte....kanns auch nicht sein.



ich finds schon eine große frechheit hier zu behaupten, dass sozialhilfe empfänger ein leben ohne arbeit, in saus und braus führen. echt. als ob RTL2 (hahahaha:durchgeknallt:) die realität abbildet ... also DAS find ich nun wirklich beinhart hier.

Wo tu ich das?
Es fällt im TV nur auf das Sozialhilfeempfänger ihr Geld für Mist ausgeben! Statt ihren Kindern gescheite Schulbücher zu kaufen steht da ne XBox und die Kippe geht nicht aus......



mitleid habe ich zwar auch nicht groß, weil ich mir denke, man kann sich mehr anstrengen, aber wenn einmal der drive raus ist und man sich hängengelassen hat, dann ist es umso schwerer da wieder rauszukommen.
Das wird auch nicht unbedingt dadurch leichter gemachtd as man Arbeit die man vom Amt zugewiesen bekommt ablehnen kann was ja die meisten tun.
Ein Bekannter von mir ist Bauer der würde niemals wieder 1Euro jobber vom Arbeitsamt nehmen, liber zahlt er wesentlich mehr an Polen denn die sind nicht am nächsten Tag krank oder lehnen die Arbeit als unzumutbar ab.
Traurig aber so siehts in vielen Bereichen aus.


.......nur die meisten haben wohl einfach keine lust IRGENDWAS nur um der ARBEIT WILLEN zu malochen.

Siehe oben das ist eben das Problem wenn man auch ohne Arbeit über die Runden kommt......



(wann schafft man hier endlich die hauptschule ab und nimmt änderungen im bildungssystem vor, die hier schon seit jahren von nöten sind.)
Was soll das bringen? Was fehlt ist Kohle und gescheites Personal!
Es gibt in meiner Heimat Hauptschulen wo jeder(!) eine Lehrstelle bekommt da die gut finanziert sind und die Hauptschüler lesen und schreiben können das ist halt nicht drin in Städten die lieber kreisel und affige Kunstwerke kaufen und dafür an den Schulen sparen

jewa
24.02.2009, 15:47
bitte keine tatsachen verdrehen, gell.
es ging hier immer noch um schnorrer, die wirklich keine lust haben zu arbeiten. um schwarze schafe. kein mensch hat behauptet, dass alle fälle so sind.


nur wie willst du das ändern? zwangsarbeit einführen? nach augenmaß entscheiden, dass derjenige schlicht zu faul ist zum arbeiten und das geld komplett streichen? irgendwie seh ich da einfach keine lösung, die irgendwie praktikabel wäre.

und die armseligen gestalten, die sich im unterschichten-tv für ein paar hundert euro damit brüsten, dass sie niemals arbeiten werden, sind vielleicht als paradebeispiel des typischen hartz-vier emfängers nicht so ganz geeignet.

fabian
24.02.2009, 15:55
nur wie willst du das ändern? zwangsarbeit einführen? nach augenmaß entscheiden, dass derjenige schlicht zu faul ist zum arbeiten und das geld komplett streichen? irgendwie seh ich da einfach keine lösung, die irgendwie praktikabel wäre.


Wie sie das in Japan handhaben!
JEDER(!) muss was für sein einkommen machen und wenn jugendliche am Tag 8 Stunden Rasen vor ner Schule mit der Haushaltsscheere schneiden oder Leute in Kästen sitzen und erklären wie man zum nächsten öffentlichen Klo kommt.
Da gibts richtige Stussaufgaben aber die leute müssen 8 Stunden etwas tun für ihr Geld aber das was sie tun muss etwas sein für was keiner sonst Geld ausgeben würde.
Bei uns nehmen viele 1Euro Jobs je effektiv anderen die Bezahlte Arbeit weg das kanns auch nicht sein.
Jeder kann was machen, ich hab in nem Behindertenheim gesehen mit welchem Elan und welcher Begeisterung schwerstbehinderte Vogelhäuschen bauen da kann mir keiner kommen mit "ich schaff die arbeit psychisch nicht".
In J ist das System ganz demokratisch und Frei wer nicht will wird nicht gezwungen er bekommt dann halt keinen Cent mehr com Staat.
Das wäre so ein Beispiel für hier.
Einen entten Nebeneffekt hats auch nocht, wer 8 Stunden den Rasen einer Schule mit der Haushaltscheere stutzt kann nicht schwarz am Bau vom Nachbarn abreiten da haben dann auch die ordentlichen Handwerker was von.

linja
24.02.2009, 16:07
.

fabian
24.02.2009, 16:14
du schließt ernsthaft daraus, dass du einen behinderten mit freude ein vogelhaus hast bauen sehen, darauf dass es keine menschen geben kann, die den psychischen anforderungen eines ganztagsjobs nicht gewachsen sind?

Ja, wer das nicht packt sollte sich überlegen sich in Behandlung zu begeben, für seinen Lebensunterhalt arbeiten kann nicht zuviel verlangt sein (meine Meinung).

Catra
24.02.2009, 16:17
Ich finde den Vorschlag von fabina mehr als gut und zu behaupten, dass die ganzen Hartz-IV-Empfänger, die den ganzen Tag vorm Fernseher hängen psychisch nicht in der Lage sind 8h etwas anderes zu tun ist ja wirklich ein Witz. Es geht bei sowas ja auch nicht darum einen hyperstressigen anspruchvollen Beruf auszuüben sondern einfach darum, dass jeder der Leistungen vom Staat erhält, im Rahmen seiner Möglichkeiten etwas dafür tun muss und sei es nur morgens aufzustehen und die 8h einfach woanders als zuhause vorm Fernseher oder in der Kneipe nebenan zu verbringen. Und wer zu sowas tatsächlich psychisch nicht in der Lage ist, hat dann wirklich eine psychiatrische Erkrankung und sollte entsprechende Therapien in Anspruch nehmen.

Lucaa
24.02.2009, 16:24
nur wie willst du das ändern? zwangsarbeit einführen? nach augenmaß entscheiden, dass derjenige schlicht zu faul ist zum arbeiten und das geld komplett streichen? irgendwie seh ich da einfach keine lösung, die irgendwie praktikabel wäre.

und die armseligen gestalten, die sich im unterschichten-tv für ein paar hundert euro damit brüsten, dass sie niemals arbeiten werden, sind vielleicht als paradebeispiel des typischen hartz-vier emfängers nicht so ganz geeignet.


wenn es eine einfache lösung gäbe, wäre vermutlich sogar schon der staat drauf gekommen. ich habe nur festgestellt.

aber ich finde auch: keinen bock zu arbeiten mit schlechten startbedingungen zu begründen, halte ich ebenfalls für zu einfach. dazu gibt es zu viele gegenbeispiele von leuten, die sich darauf nicht ausgeruht haben.
ich sage nicht, dass das ein einfach zu lösendes problem ist, überhaupt nicht. aber zu sagen "ha ja, das ist halt so. die sind eben unterschicht und das wird sich nie ändern" kann auch keine antwort sein.

Inaktiver User
24.02.2009, 16:32
klar dass sowas wieder mal aus österreich kommt :magie:

jewa
24.02.2009, 17:05
Es geht bei sowas ja auch nicht darum einen hyperstressigen anspruchvollen Beruf auszuüben sondern einfach darum, dass jeder der Leistungen vom Staat erhält, im Rahmen seiner Möglichkeiten etwas dafür tun muss und sei es nur morgens aufzustehen und die 8h einfach woanders als zuhause vorm Fernseher oder in der Kneipe nebenan zu verbringen.

und täglich grüßt die stammtischparole. klar, die hartzer machen nichts anders als stumpf fernsehen zu glotzen und bier zu saufen. so sind se halt, gell.

schon mal darüber nachgedacht, dass auch gerade viele alleinerziehende mütter hartz-4 beziehen oder ältere arbeitnehmer, die nach dem ablauf von alg I einfach nichts mehr gefunden haben, weil sie stumpf als viel zu alt gelten für den arbeitsmarkt ?

aber es können ja alle gemeinsam vogelhäusschen basteln gehen.

Lucaa
24.02.2009, 17:11
wie schon gesagt, es geht hier nicht um diejenigen, die unverschuldet hartziv beziehen, sondern umd die, die das einfach so hinnehmen, obwohl sie eventuell auch andere möglichkeiten hätten.

Inaktiver User
24.02.2009, 17:15
haha und wieviele sind das deiner meinung nach?
10, 30 oder 60% ?

Lucaa
24.02.2009, 17:16
das ist doch völlig irrelevant.

fabian
24.02.2009, 17:22
schon mal darüber nachgedacht, dass auch gerade viele alleinerziehende mütter hartz-4 beziehen

Ach Mütter die ihren Kindern eine gescheite Erziehung geben arbeiten also nicht? interessant ;)




oder ältere arbeitnehmer, die nach dem ablauf von alg I einfach nichts mehr gefunden haben, weil sie stumpf als viel zu alt gelten für den arbeitsmarkt ?

Gerade für diese leute wäre es besser ihnen was zutun zu geben als sie verwahrlosen zu lassen.



aber es können ja alle gemeinsam vogelhäusschen basteln gehen.
Könnten sie oder sich um die Kinder von Müttern kümmern die gerne arbeiten gehen wollen aber es nicht können weil es keine Kindergartenplätze gibt!
Dann könnten sie mit den Kidnern Voglehäuschen Basteln das wäre ein Spaß!

Catra
24.02.2009, 17:53
und täglich grüßt die stammtischparole. klar, die hartzer machen nichts anders als stumpf fernsehen zu glotzen und bier zu saufen. so sind se halt, gell.

schon mal darüber nachgedacht, dass auch gerade viele alleinerziehende mütter hartz-4 beziehen oder ältere arbeitnehmer, die nach dem ablauf von alg I einfach nichts mehr gefunden haben, weil sie stumpf als viel zu alt gelten für den arbeitsmarkt ?


Meine Güte, es ist glaube ich jedem hier klar, dass nicht alle Hartz-IV-Empfänger gleich sind. Das Problem sind aber nun mal nicht diejenigen Hartz-IV-Empfänger, die wirklich unverschuldet in diese Situation geraten sind (obwohl ich es auch immer etwas fragwürdig finde, dass "ich bin alleinerziehende Mutter" immer als absolut unumstößliches Argument dafür gesehen wird, dass man Hartz-IV bezieht), sondern diejenigen, die wirklich keinen Bock haben zu arbeiten. Und diese würde man nunmal nur treffen, wenn man sagt: ok, du kriegst Hartz-IV, aber du musst auch was dafür tun. Das würde sich dann glaub ich der ein oder andere dann nochmal überlegen. Diejenigen, die wirklich etwas tun möchten und nicht zu Hause versauern wollen, würde man damit nur unterstützen.

mixy
24.02.2009, 18:42
ich bin gerade sehr geschockt von einigen geäusserten ansichten in diesem thread

die gleiche rhetorik wie z.T. hier bezüglich sozialschmarotzer gabs im 3. reich zur genüge (Arbeitsscheu = NS begriff). es sollten sich nur sehr wenige leute hartz 4 aus spass oder faulheit antun, mittlerweile werden da die grund- und freiheitsrechte beschränkt und du musst sogar "freiwillige" hausdurchsuchungen zulassen.

und wer gegen asylsuchende schimpft, ist noch schlimmer! die werden erst recht nicht leistungen aus spass erschleichen. deutschland nimmt asylsuchende auf, aber behandelt sie teilweise menschenunwürdig.

wer gegen asylsuchende ausländer schimpft, sollte mal ausprobieren, jahrelang ohne bürgerstatus in einem sozialbau/containerdorf zu leben, ohne arbeiten zu DÜRFEN, und ständig mit behörden und gerichten zu tun zu haben, ohne deren sprache zu können. ohne freiwilige helfer würden noch viel, viel mehr zu recht asylsuchende von deutschland in ihre länder zurückgeschickt als es jetzt schon der fall ist - und dort dann politisch verfolgt, misshandelt und getötet! besorgt euch mal den Grundrechtereport von http://www.proasyl.de/de/shop/buecher/index.html und ERKUNDIGT euch, bevor ihr bertelsmann propaganda nachplappert!

dann gibt es ja da noch eine weitere theorie, warum einige leute so sehr auf die sozialschwachen draufhauen müssen: http://de.wikipedia.org/wiki/Underdog_(Soziologie)

gastarbeiter und deren nachfolgegenerationen etc. sind eine andere geschichte, aber das haben unsere politiker uns alles mal selbst eingebockt, sogar subventioniert früher

konsumkranke modemädels wettern über "die ausländer und sozialschmarotzer"... ich finde einige aussagen in diesem thread auf bildzeitungsniveau und wer die liest sollte sich bitte erschiessen

Aurora
24.02.2009, 18:53
Meine Güte, es ist glaube ich jedem hier klar, dass nicht alle Hartz-IV-Empfänger gleich sind. Das Problem sind aber nun mal nicht diejenigen Hartz-IV-Empfänger, die wirklich unverschuldet in diese Situation geraten sind (obwohl ich es auch immer etwas fragwürdig finde, dass "ich bin alleinerziehende Mutter" immer als absolut unumstößliches Argument dafür gesehen wird, dass man Hartz-IV bezieht), sondern diejenigen, die wirklich keinen Bock haben zu arbeiten. Und diese würde man nunmal nur treffen, wenn man sagt: ok, du kriegst Hartz-IV, aber du musst auch was dafür tun. Das würde sich dann glaub ich der ein oder andere dann nochmal überlegen. Diejenigen, die wirklich etwas tun möchten und nicht zu Hause versauern wollen, würde man damit nur unterstützen.
ja und nein. einige ruhen sich vllt darauf aus.
aber je nachdem wo man wohnt, scheint das auch eine praktische unmöglichkeit zu sein. kindergärten nur zwischen 9 und 12 zum beispiel. und dazu probleme überhaupt erst einen job zu finden, wenn man alleinerziehend mit 2 kindern ist. da sehen doch alle schon enorme fehlzeiten auf sich zukommen. da könnte man sicher mehr tun, alleinerziehende mütter (und auch väter) zu unterstützen.

grundsätzlich finde ich den gedanken, dass auch hartz4 empfänger einer tätigkeit nachgehen sollen, eigentlich ganz gut. denn arbeit ist ja mehr als nur lebensunterhalt. ohne arbeit fehlt einem auch positive rückmeldung und das erfolgserleben. durch aufgaben kann das einem menschen ein stück weit zurückgegeben werden und auch ein anstoß sein. allerdings wird es schwer sein, soviele tätigkeitsfelder da zu finden, die keinen richtigen arbeitsplatz kosten.
und andererseits kann ich schon verstehen, dass jemand, der 30 jahre gearbeitet hat und plötzlich arbeitslos ist und weiß, dass er keinen job mehr finden wird, es als schikane empfindet, wenn er sinnlos-arbeit verrichten soll. und das ist dann alles andere als fair.

jewa
24.02.2009, 18:55
j
und andererseits kann ich schon verstehen, dass jemand, der 30 jahre gearbeitet hat und plötzlich arbeitslos ist und weiß, dass er keinen job mehr finden wird, es als schikane empfindet, wenn er sinnlos-arbeit verrichten soll. und das ist dann alles andere als fair.


zumal er ja auch 30 jahre ins sozialsystem eingezahlt hat.

Aurora
24.02.2009, 18:57
wer gegen asylsuchende ausländer schimpft, sollte mal ausprobieren, jahrelang ohne bürgerstatus in einem sozialbau/containerdorf zu leben, ohne arbeiten zu DÜRFEN, und ständig mit behörden und gerichten zu tun zu haben, ohne deren sprache zu können. ohne freiwilige helfer würden noch viel, viel mehr zu recht asylsuchende von deutschland in ihre länder zurückgeschickt als es jetzt schon der fall ist - und dort dann politisch verfolgt, misshandelt und getötet! besorgt euch mal den Grundrechtereport von http://www.proasyl.de/de/shop/buecher/index.html und ERKUNDIGT euch, bevor ihr bertelsmann propaganda nachplappert!ist es nicht auch noch so, dass die nicht mal geld bekommen, sondern lebensmittelmarken und so'n zeug? :/

fabian
24.02.2009, 18:58
und andererseits kann ich schon verstehen, dass jemand, der 30 jahre gearbeitet hat und plötzlich arbeitslos ist und weiß, dass er keinen job mehr finden wird, es als schikane empfindet, wenn er sinnlos-arbeit verrichten soll. und das ist dann alles andere als fair.
Da sist aber eine Erziehungssache, bei uns gibt es halt arbeit die als "nieder" und "wertlos" angesehen wird das muss nicht sein.
Ich kann mich noch lebhaft an meine Schulzeit erinnern als Wohlstandskinder die Nase über Putzfrauen etc gerümpft haben und sich über sie lustig machten.
Das Porblem ließe sich aber schnell lösen:
Schüler putzen ihre Schule selbst, fertig!
Sicher dann würde es von den Profimüttern wieder einen aufschrei geben "zwangsarbeit" "mein armes kind trägt seelische schäden davon wenn es seinen eigenen Dreck wegmachen muss" etc aberich behaupte mal dreißt das es weniger Dreck in den schulen geben würde und sich auch mehr die Erkenntnis durchsetzten könnte das es "schlechte" Arbeit nicht gibt......höchstens in den Vorstandsetagen einiger Konzerne aber das ist ein anderes thema

Aurora
24.02.2009, 18:59
zumal er ja auch 30 jahre ins sozialsystem eingezahlt hat.stimmt.

und wenn ich so drüber nachdenke, dann wird wohl das, was an pflichtarbeit (um mal den begriff zwangsarbeit zu umgehen) möglich wäre ohne einen arbeitsplatz zu vernichten, gegen die würde des menschen verstoßen.
überhaupt müssten solche tätigkeiten raum für positive rückmeldung lassen, um effektiv zu sein.

jewa
24.02.2009, 19:00
Meine Güte, es ist glaube ich jedem hier klar, dass nicht alle Hartz-IV-Empfänger gleich sind. Das Problem sind aber nun mal nicht diejenigen Hartz-IV-Empfänger, die wirklich unverschuldet in diese Situation geraten sind (obwohl ich es auch immer etwas fragwürdig finde, dass "ich bin alleinerziehende Mutter" immer als absolut unumstößliches Argument dafür gesehen wird, dass man Hartz-IV bezieht), sondern diejenigen, die wirklich keinen Bock haben zu arbeiten. Und diese würde man nunmal nur treffen, wenn man sagt: ok, du kriegst Hartz-IV, aber du musst auch was dafür tun. Das würde sich dann glaub ich der ein oder andere dann nochmal überlegen. Diejenigen, die wirklich etwas tun möchten und nicht zu Hause versauern wollen, würde man damit nur unterstützen.

dein erster post las sich einfach alles andere als differentiert, sorry.

und aurora hat ja schon aufgeführt, warum es manchmal alles andere als einfach ist, als alleinerziehende mutter zu arbeiten. (deutlich weniger chancen auf dem arbeitsmarkt, fehlende betreungsmöglichkeiten etc.). nicht umsonst haben alleinerziehende mütter das höchste armutsrisiko in deutschland. und das sicherlich alles andere als gewollt.

Aurora
24.02.2009, 19:02
Da sist aber eine Erziehungssache, bei uns gibt es halt arbeit die als "nieder" und "wertlos" angesehen wird das muss nicht sein.
Ich kann mich noch lebhaft an meine Schulzeit erinnern als Wohlstandskinder die Nase über Putzfrauen etc gerümpft haben und sich über sie lustig machten.
Das Porblem ließe sich aber schnell lösen:
Schüler putzen ihre Schule selbst, fertig!
Sicher dann würde es von den Profimüttern wieder einen aufschrei geben "zwangsarbeit" "mein armes kind trägt seelische schäden davon wenn es seinen eigenen Dreck wegmachen muss" etc aberich behaupte mal dreißt das es weniger Dreck in den schulen geben würde und sich auch mehr die Erkenntnis durchsetzten könnte das es "schlechte" Arbeit nicht gibt......höchstens in den Vorstandsetagen einiger Konzerne aber das ist ein anderes thema
ja, schulen sind erwiesenermaßen sauberer, wenn schüler sie selbst putzen müssen.
aber was hat das mit meiner aussage zu tun?

es ging ja nicht um tolle und blöde arbeit. es ging um sozialen abstieg, der eh schon statt gefunden hat und dann noch eins draufzusetzen, weil der verlust des langjährigen arbeitsplatzes, welcher quelle von sinn und selbstwert war, noch nicht schlimm genug ist.

jewa
24.02.2009, 19:11
Ach Mütter die ihren Kindern eine gescheite Erziehung geben arbeiten also nicht? interessant ;)

äh, hä? wo liest du denn das bei mir raus?


Gerade für diese leute wäre es besser ihnen was zutun zu geben als sie verwahrlosen zu lassen.

nicht arbeiten kann demoralisieren, aber gerade in solchen fällen würde ich die von dir genannten vorschläge eben als offene angebote lassen und nicht als "pflicht".

im übrigen - jeder der hartz 4 bezieht, muss sich ja ständig um einen job bemühen, und nachweisen, dass er sich regelmäßig bewirbt. und die zumutbarkeitsregeln für die annahme eines jobs, sind ja schon stark runtergesetzt worden.


Könnten sie oder sich um die Kinder von Müttern kümmern die gerne arbeiten gehen wollen aber es nicht können weil es keine Kindergartenplätze gibt!
Dann könnten sie mit den Kidnern Voglehäuschen Basteln das wäre ein Spaß!

Ja, Spaß. ;)

Aurora
24.02.2009, 19:13
Ja, Spaß. ;) nix spaß! das ist arbeitsplatzvernichtung :mrnerd:

fabian
24.02.2009, 19:14
ja, schulen sind erwiesenermaßen sauberer, wenn schüler sie selbst putzen müssen.
aber was hat das mit meiner aussage zu tun?

es ging ja nicht um tolle und blöde arbeit. es ging um sozialen abstieg, der eh schon statt gefunden hat und dann noch eins draufzusetzen, weil der verlust des langjährigen arbeitsplatzes, welcher quelle von sinn und selbstwert war, noch nicht schlimm genug ist.

....also lieber zuhause sitzen lassen und genug geld für den Täglichen "schuss" Alk????? Ob das der richtige Weg ist?




nicht arbeiten kann demoralisieren, aber gerade in solchen fällen würde ich die von dir genannten vorschläge eben als offene angebote lassen und nicht als "pflicht".
Sie sind ja angebote! wer nicht mag muss nicht...bekommt hallt auch kein Geld, freie Entscheidung

Aurora
24.02.2009, 19:18
....also lieber zuhause sitzen lassen und genug geld für den Täglichen "schuss" Alk????? Ob das der richtige Weg ist?ob du wohl weißt, dass es nicht nur zwangsarbeit oder alkoholkonsum gibt? :suspekt:




Sie sind ja angebote! wer nicht mag muss nicht...bekommt hallt auch kein Geld, freie Entscheidungomg, was ein schwachsinn. das kannst du doch selbst nicht ernst nehmen.

das fördert ja höchstens die schwarzarbeit. oder die kriminalität. im knast bekommt man ja bekanntermaßen essen und die arbeit besteht auch nicht aus gar so schwachsinnigem zeug. :durchgeknallt:

jewa
24.02.2009, 19:19
nix spaß! das ist arbeitsplatzvernichtung :mrnerd:

ja, Spaß = ich kann deinen Vorschlag absolut nicht ernst nehmen. ;)

Aurora
24.02.2009, 19:20
weiß ich doch ;)

aber bei anderen bin ich mir da nicht so sicher.

jewa
24.02.2009, 19:21
....also lieber zuhause sitzen lassen und genug geld für den Täglichen "schuss" Alk????? Ob das der richtige Weg ist?

Komm, das sagt du jetzt nur so, um zu provozieren. das KANNST du einfach nicht ernst meinen.

fabian
24.02.2009, 19:31
natürlich meine ich das nicht ernst aber viele fallen gerade erst dann in ein tiefes loch wenn sie den ganzen Tag daheim hocken.

Achja allgemein zum Wort Zwangsarbeit, das ist etwas wo jemand mit ner knarre hinter mir steht und mich erschießt wenn ich etwas nicht tue....ein gewisser Unterschied

Aurora
24.02.2009, 19:38
natürlich meine ich das nicht ernst aber viele fallen gerade erst dann in ein tiefes loch wenn sie den ganzen Tag daheim hocken.uh, klar und durch zwangsablenkung durch menschenunwürdige sinnlosarbeit wird das ja super verhindert und dadurch werden sie nicht noch mehr depressiv und krank und dann arbeitsunfähig. :augenroll:


Achja allgemein zum Wort Zwangsarbeit, das ist etwas wo jemand mit ner knarre hinter mir steht und mich erschießt wenn ich etwas nicht tue....ein gewisser Unterschied achso. drohende obdachlosigkeit ist ja gar nicht existenzbedrohend, du hast recht. :danke1:


naja. ich glaub, dieser blödsinn wurde ohnehin schon zur genüge vertieft.

Catra
24.02.2009, 19:38
@mixy: also Menschen, die immer gleich mit einem Nazivergleich aufwarten, sobald ein anderer eine gegensätzliche Meinung äußert sind mir ja echt die Allerliebsten

Catra
24.02.2009, 19:43
Ich finde es wirklich faszinierend wie tief diese Mentalität hier in Deutschland anscheinend schon verinnerlicht wurde, sodass es als völlig unverschämte und geradezu menschenunwürdige Idee erachtet wird, wenn man verlangt, dass jemand dafür, dass er Geld bekommt auch im Rahmen seiner Möglichkeiten etwas tut.

jewa
24.02.2009, 19:49
Ich finde es wirklich faszinierend wie tief diese Mentalität hier in Deutschland anscheinend schon verinnerlicht wurde, sodass es als völlig unverschämte und geradezu menschenunwürdige Idee erachtet wird, wenn man verlangt, dass jemand dafür, dass er Geld bekommt auch im Rahmen seiner Möglichkeiten etwas tut.


aber tut er doch schon. jeder der hartz-vier bezieht, MUSS sich nachweisbar um eine neue stelle bemühen. dazu kommen etliche qualifizierungsmaßnahmen, die dich bestenfalls wieder fit für den arbeitsmarkt machen sowie der zwang, eine dir angebotene arbeit, sofern sie zumutbar ist, anzunehmen.

Catra
24.02.2009, 20:05
aber tut er doch schon. jeder der hartz-vier bezieht, MUSS sich nachweisbar um eine neue stelle bemühen. dazu kommen etliche qualifizierungsmaßnahmen, die dich bestenfalls wieder fit für den arbeitsmarkt machen sowie der zwang, eine dir angebotene arbeit, sofern sie zumutbar ist, anzunehmen.

also bist du wirklich der Meinung, dass der Großteil (;), nicht dass es wieder heisst ich differenziere nicht) der Hartz-IV-Empfänger, jeden Tag daran arbeitet seine Qualifikation zu verbessern und hunderte Bewerbungen verschickt und wirklich dahinter ist einen neuen Job zu finden. Das finde ich eine geradezu putzig idealistische Vorstellung :lof:

Catra
24.02.2009, 20:08
und um zum ursprünglichen Thema zurückzukommen, würde das dann auch heissen, dass der Großteil derjenigen Ausländer, welche arbeiten dürfen, aber Hartz-IV beantragen, mit größtem Ehrgeiz bei der Sache ist und einen Deutsch-Kurs nach dem nächsten besucht, versucht seinen Schulabschluss nachzuholen etc...

Aurora
24.02.2009, 20:19
Ich finde es wirklich faszinierend wie tief diese Mentalität hier in Deutschland anscheinend schon verinnerlicht wurde, sodass es als völlig unverschämte und geradezu menschenunwürdige Idee erachtet wird, wenn man verlangt, dass jemand dafür, dass er Geld bekommt auch im Rahmen seiner Möglichkeiten etwas tut.aber doch keine sinnlose scheiße. wem nützt das denn? und arbeit für alle gibts dadurch halt auch nicht. wir müssen uns damit abfinden, dass das wohl auch in zukunft eher nicht so sein wird.

fabian
24.02.2009, 20:21
Das finde ich eine geradezu putzig idealistische Vorstellung :lof:....davon werden wir uns eh verabschieden können, mein Tipp ist das es spätestens wenn die jetzige 68er Generation in rente ist zu derart gravierenden Einschnitten kommt das unsere Generation von Hartz4 nur träumen kann wenn wir mit 50 gesagt bekommen "geh nach hause sterben"

Red Elephant
24.02.2009, 21:27
1. dein studium kostet den staat richtig kohle, da machen auch die studiengebühren nicht allzuviel aus; diese kosten werden nie gegengerechnet von den studenten. bei hartz IV empfängern wird von euch auf jeden cent geschaut den die vom staat bekommen, aber bei euch selbst nicht.


Wenn man aber mal bedenkt dass die meisten nach dem Studium ja circa 30 - 35 Jahre durcharbeiten und Steuern zahlen sollte das Studium mehr als "geschenkt" sein.

Lucaa
25.02.2009, 08:44
ich bin gerade sehr geschockt von einigen geäusserten ansichten in diesem thread

die gleiche rhetorik wie z.T. hier bezüglich sozialschmarotzer gabs im 3. reich zur genüge (Arbeitsscheu = NS begriff). es sollten sich nur sehr wenige leute hartz 4 aus spass oder faulheit antun, mittlerweile werden da die grund- und freiheitsrechte beschränkt und du musst sogar "freiwillige" hausdurchsuchungen zulassen.

und wer gegen asylsuchende schimpft, ist noch schlimmer! die werden erst recht nicht leistungen aus spass erschleichen. deutschland nimmt asylsuchende auf, aber behandelt sie teilweise menschenunwürdig.

wer gegen asylsuchende ausländer schimpft, sollte mal ausprobieren, jahrelang ohne bürgerstatus in einem sozialbau/containerdorf zu leben, ohne arbeiten zu DÜRFEN, und ständig mit behörden und gerichten zu tun zu haben, ohne deren sprache zu können. ohne freiwilige helfer würden noch viel, viel mehr zu recht asylsuchende von deutschland in ihre länder zurückgeschickt als es jetzt schon der fall ist - und dort dann politisch verfolgt, misshandelt und getötet! besorgt euch mal den Grundrechtereport von http://www.proasyl.de/de/shop/buecher/index.html und ERKUNDIGT euch, bevor ihr bertelsmann propaganda nachplappert!

dann gibt es ja da noch eine weitere theorie, warum einige leute so sehr auf die sozialschwachen draufhauen müssen: http://de.wikipedia.org/wiki/Underdog_(Soziologie)

gastarbeiter und deren nachfolgegenerationen etc. sind eine andere geschichte, aber das haben unsere politiker uns alles mal selbst eingebockt, sogar subventioniert früher

konsumkranke modemädels wettern über "die ausländer und sozialschmarotzer"... ich finde einige aussagen in diesem thread auf bildzeitungsniveau und wer die liest sollte sich bitte erschiessen

ach bitte...echt. immer gleich mit der moralkeule kommen. und dann noch gleich nazi schreien. ein bisschen, einfach, oder?
bevor du deine übermenschliche gerechtigkeit über uns alle ergießt und uns erzählst,was wir für schlechte menschen sind, solltest du vielleicht mal zu was ganz banalem zurückkehren: LESEN.
es war nie die rede von asylbewerbern bzw. die wurden sogar explizit ausgeklammert. von "ausländern" haben wir so etwa ab dem dritten posting überhaupt nicht mehr gesprochen.

ergo: thema verfehlt. aber danke für's mitspielen.

sebas
25.02.2009, 11:34
Um dieser Debatte nochmal ein paar neue Impulse zu geben, stellt sich mir ja noch eine andere Frage. Wenn man sich die Entwicklungen im Dienstleistungssektor so anschaut (Stichwort "Metro future store" und "vollautomatische MacD.) dann könnte man ja auf die Idee kommen, dass für bestimmte niedrigqualifizierte Menschen arbeit einfach knapp wird.

Dann stellt sich ja tatsächlich die Frage, was machen wir als Gesellschaft mit Menschen die arbeiten wollen, abr auch nach der 100. Bewerbung keine Stelle haben.

Lucaa
25.02.2009, 12:09
wmot wir wieder bei der frage wären: steckt das problem nicht doch im system?

Aurora
25.02.2009, 12:37
die arbeitsmöglichkeiten für niedrig qualifizierte sind ja schon gering. wenn man dann bedenkt, dass mehr oder weniger jeder 10. jugendliche keinen schulabschluss macht...

ich denke, das ist auch eine frage, wieviel wert man auf bildung legt, in einer gesellschaft und wie gut man es schafft, benachteiligte zu unterstützen und chancen auszugleichen.
ich denke mal nicht, dass diese 6- 10% zu dumm für einen abschluss wären.

und unter den abgängern ohne schulabschluss sind auch viele einwanderer bzw. jugendliche "mit migrationshintergrund". da fehlt es einfach auch an förderung.

ob das aber das gesamte problem löst, ist eine andere frage. wenn es nicht genug gibt, dann bliebe entweder das zu akzeptieren oder zu sorgen, dass das, was da ist, besser aufgeteilt würde. quasi, wenn jeder weniger arbeitet, können mehr leute arbeiten. aber vermutlich ist das utopisch.

Fratzi
25.02.2009, 16:05
Tja in anderen Ländern wie z.B. England oder den USA würden sie schlicht keinen Cent vom Staat bekommen* da ist die Motivation sich Arbeit zu suchen ungemein höher......

*in den USA hat man 5 Jahre Anspruch auf Sozialhilfe und dann wars das.

und dann? dann haben wir ne menge obdachlose mehr oder stellst du dir dann vor, dass Firma x,y oder z dann sagen, ach klar, wir nehmen sie mit kusshand?


Ach Mütter die ihren Kindern eine gescheite Erziehung geben arbeiten also nicht? interessant ;)

sie sind zumindest nicht erwerbstätig. haben sie wohl pech gehabt, wenn sie dann auch noch umsonst arbeiten müssen.



Gerade für diese leute wäre es besser ihnen was zutun zu geben als sie verwahrlosen zu lassen.

scheinbar auch hier wieder ein unglaubliches beispiel für "meine bildung hab ich aus der bild und von rtl2"
ich frag mich, wie du auf die idee kommst, dass die leute dann gleich verwahrlosen.




Könnten sie oder sich um die Kinder von Müttern kümmern die gerne arbeiten gehen wollen aber es nicht können weil es keine Kindergartenplätze gibt!
Dann könnten sie mit den Kidnern Voglehäuschen Basteln das wäre ein Spaß!

Klar, weil wir unsere kinder ja unglaubhlich gern dafür nicht ausgebildeten Leuten geben wollen.

und es soll ja auch behinderte geben, die so gar nicht auf vogelhäuschen bauen stehen.
ebenso wie leute, die vielleicht ein paar jahre gemobbt wurden, angstzustände haben und ähnliches, die einfach nicht mehr 8stunden am tag arbeiten können.

Fratzi
25.02.2009, 16:29
und dies hier für Plakativ-Auri:

lasst die Ausländer nicht rein! (http://www.ngo-online.de/ganze_nachricht.php?Nr=18492)
kein Hartz für Asylbewerber! (http://www.ngo-online.de/ganze_nachricht.php?Nr=18914)

Inaktiver User
26.02.2009, 23:52
der ganze thread erinnert mich doch sehr an das hier (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,608940,00.html).

Inaktiver User
04.03.2009, 02:27
krass wie dumm ihr seid.

auri_aureola
04.03.2009, 05:02
und dies hier für Plakativ-Auri:

lasst die Ausländer nicht rein! (http://www.ngo-online.de/ganze_nachricht.php?Nr=18492)
kein Hartz für Asylbewerber! (http://www.ngo-online.de/ganze_nachricht.php?Nr=18914)


yeah doppelgold irgendwie ... voll am thema vorbei und doch auch treffend.

Fratzi
04.03.2009, 12:30
yeah doppelgold irgendwie ... voll am thema vorbei und doch auch treffend.

scheint ein wiener totschlagargument zu sein.

auri_aureola
04.03.2009, 14:06
scheint ein wiener totschlagargument zu sein.

ja klar - mehr als das ....

da - etwas zum schauen:
http://www.youtube.com/watch?v=vddAowVLV7E

Inaktiver User
04.03.2009, 14:42
hab alles durchgelesen und jetzt geh ich mal kurz kotzen :uebel:

kafkaesque
05.03.2009, 23:38
OO

und bis vor wenigen minuten hatte ich nichtmal mitbekommen, dass es ein politikforum gibt.

Murron
06.03.2009, 18:53
also bist du wirklich der Meinung, dass der Großteil (;), nicht dass es wieder heisst ich differenziere nicht) der Hartz-IV-Empfänger, jeden Tag daran arbeitet seine Qualifikation zu verbessern und hunderte Bewerbungen verschickt und wirklich dahinter ist einen neuen Job zu finden. Das finde ich eine geradezu putzig idealistische Vorstellung :lof:

putzig idealistisch ist es vielmehr, davon auszugehen, dass der Mensch nur sein Bestes geben muss, um Erfolg zu haben. Dass diese Ansicht utopisch ist, hat spätestens Georg Büchner im neunzehnten Jahrhundert herausgefunden. Der Mensch ist nun einmal gebunden in seinen materiellen Bedürfnissen: Du kannst nicht erwarten, dass aus vollkommener Desillusionierung ein bergeversetzender Idealismus mit inbegriffener Ethik erwächst.
Mal im Ernst: Würdest du für einen Euro die Stunde Gehwege fegen?

auri_aureola
09.03.2009, 23:08
putzig idealistisch ist es vielmehr, davon auszugehen, dass der Mensch nur sein Bestes geben muss, um Erfolg zu haben. Dass diese Ansicht utopisch ist, hat spätestens Georg Büchner im neunzehnten Jahrhundert herausgefunden. Der Mensch ist nun einmal gebunden in seinen materiellen Bedürfnissen: Du kannst nicht erwarten, dass aus vollkommener Desillusionierung ein bergeversetzender Idealismus mit inbegriffener Ethik erwächst.
Mal im Ernst: Würdest du für einen Euro die Stunde Gehwege fegen?

ja - würde ich - ich bin zwar zwecks dem posts nicht die betroffene - aber antworte...


was würdest du denn sonst vorschlagen?

Murron
16.03.2009, 20:03
ich schlage vor, sich ein kleines stück in menschen hineinzuversetzen, die ihre arbeit verloren haben, keine weiteren qualifikationen vorweisen können, schon ein wenig in die jahre gekommen sind (das muss nicht älter als mitte dreißig sein!) und infolgedessen keine aussicht auf eine schnelle neueinstellung haben.
natürlich ist es nicht besser, zuhause zu sitzen und nix zu tun, als für einen symbolischen lohn eine tätigkeit, die der gemeinschaft zugute kommen, zu verrichten. tatsache ist aber, dass dieser symbolische euro nur noch deutlicher fühlen lässt, dass man auf der gesellschaftlichen leiter ganz unten steht – und das ohne absehbares ende. da mag einfach keine motivation aufkommen. Diese bekundung von außen, wie gut man selbst doch als langzeitarbeitsloser zurechtkäme, ist so dahergesagt wie das hier:
http://www.youtube.com/watch?v=RnGuqDJ2hdM
hätte ich eine lösung für das problem der arbeitslosigkeit würde ich in die politik gehen. Ich verlange hier bloß, nicht von der eigenen privilegierten position herab diejenigen zu richten, die, ohne aussicht auf besserung, den mut verlieren. Das führt immer sehr schnell dazu, dass arbeitslose als arbeitsunwillig angesehen werden – der grossteil, um den es hier ja wohl gehen sollte, wäre dankbar für eine sinnvolle, dauerhafte und seinen fähigkeiten angemessene beschäftigung, wovon ich die „Arbeitsgelegenheit mit Mehraufwandsentschädigung“ doch entschieden ausnehmen möchte!