PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mittelniederdeutsch



Blodeuwedd
27.02.2009, 12:30
Sagt mal - ist Mittelniederdeutsch eigentlich irgendwie Teil des Germanistikstudiums? Kann man dazu wohl Kurse an der Uni machen?
Ich hab bei mir jetzt keine gefunden, aber ich wollte mal fragen, ob ich überhaupt was finden könnte / müßte ;-)

Und könnte mir jemand vielleicht ein Buch empfehlen, wo die wichtigsten Regeln drinstehen, damit man das verstehen kann. Was weiß ich, Lautverschiebungen, einfache Grammatikregeln vielleicht, irgendwie sowas.

Es ist ja nicht ganz unverständlich, wenn man es so liest, aber vieles muß ich einfach raten und das würde ich gerne ein bißchen verbessern.
Wenn jemand was weiß, danke :rose2:

Inaktiver User
27.02.2009, 13:57
im studium wird im normalfall nur mittelhochdeutsch gemacht oder eben frühneuhochdeutsch oder althochdeutsch.

Blodeuwedd
27.02.2009, 14:13
Hm, schade.
Aber danke, dann ist es ja verständlich, daß ich nichts finde.

Was meint Ihr, wie kann man sich so einer Sprache am besten annähern? Wörterbücher gibt´s, klar, aber es wäre sicher einfacher, wenn man so ein paar Grundregeln wüßte...

Inaktiver User
27.02.2009, 14:21
hm, grammatische kompendien und so gibts sicher. wiki sagt nur das:

Karl Bischoff: Mittelniederdeutsch. In: Gerhard Cordes, Dieter Möhn (Hrsg.): Handbuch zur niederdeutschen Sprach- und Literaturwissenschaft. Erich Schmidt Verlag, Berlin 1983, ISBN 3-503-01645-7, S. 98-118 (§ 3.2).

aber auch ein paar weblinks geben die an, vielleicht da ja was dabei.

wendo
27.02.2009, 18:55
.

Inaktiver User
27.02.2009, 18:57
wo wurde bzw. wer hat das denn gesprochen/geschrieben/wasauchimmer? also mittelniederdeutsch...niederdeutsch hab ich noch nie gehört, aber irgendwie machts ja sinn, wenn es auch hochdeutsch gibt ;D
mittelniederdeutsch wurde so im mittelalter ganz grob im niederdeutschen raum, also tendenziell norddeutschland (auch ganz grob ;)) gesprochen. ich meine, z.b. in vielen dokumenten der hanse kann man das finden.

Misaki
27.02.2009, 19:24
Bei mir an der Uni wurde das schon angeboten. Habe den Kurs allerdings selbst nicht besucht, im Vorlesungsverzeichnis sind war dazu die folgende Literatur angegeben:

Grammatik: J. Franck, Mittelniederländische Grammatik, Leipzig 2. Aufl. 1910; A. van Loey, Middelnederlandse spraakkunst, 2 Bde., Groningen 1980.
Text: Van den Vos Reynaerde, hg. v. J. W. Muller, Leiden 3. Aufl. 1944; hg. u. übers. v. A. Berteloot/H.-L. Worm, Marburg 1982.

Inaktiver User
27.02.2009, 20:11
Bei mir an der Uni wurde das schon angeboten. Habe den Kurs allerdings selbst nicht besucht, im Vorlesungsverzeichnis sind war dazu die folgende Literatur angegeben:

Grammatik: J. Franck, Mittelniederländische Grammatik, Leipzig 2. Aufl. 1910; A. van Loey, Middelnederlandse spraakkunst, 2 Bde., Groningen 1980.
Text: Van den Vos Reynaerde, hg. v. J. W. Muller, Leiden 3. Aufl. 1944; hg. u. übers. v. A. Berteloot/H.-L. Worm, Marburg 1982.
da ist aber niederländisch.

wendo
27.02.2009, 20:43
.

Inaktiver User
27.02.2009, 21:08
ah, ok...danke! .)
was wäre denn das heutige äquivalent dazu? plattdeutsch? oder gibts keins (mehr)?

gerade norddeutschland war für mich immer der raum, in dem HOCHdeutsch gesprochen wird :D also stimmt das eigentlich gar nicht so, wenn du sagst, norddeutschland = NIEDERdeutscher raum?
nee, das hoch- heute meint sozusagen standarddeutsch. in der historischen einteilung betrifft das die unterschiede in der lautverschiebung. also niederdeutsch appel, hochdeutsch apfel. im süddeutschen raum war das eben vollzogen, im norddeutschen nicht. ein heutiges äquivalent gibts nicht dafür, aber im plattdeutschen sieht man noch vieles, was für das mittelniederdeutsche dann typisch gewesen sein dürfte *aushol* ;).

wendo
27.02.2009, 21:15
.

Inaktiver User
27.02.2009, 22:42
aaaha....also bezeichnet das historische hochdeutsch eigentlich was anderes als das heutige hochdeutsch, trotz gleicher begriffe...?
genau.

Inaktiver User
28.02.2009, 20:30
Meint ihr Mediävistik?

Blodeuwedd
28.02.2009, 20:42
Huch, da hat sich ja doch noch eine nette Diskussion entwickelt ;)
Danke mohnkindle (auf Wikipedia hätt ich auch selbst kommen können), ich schau mal danach.


mittelniederdeutsch wurde so im mittelalter ganz grob im niederdeutschen raum, also tendenziell norddeutschland (auch ganz grob ;)) gesprochen. ich meine, z.b. in vielen dokumenten der hanse kann man das finden.

Genau das, und dafür brauch ich´s auch ;)


aaaha....also bezeichnet das historische hochdeutsch eigentlich was anderes als das heutige hochdeutsch, trotz gleicher begriffe...?
Genau.
Sprachgeschichte ist schon interessant, gell :D

Inaktiver User
01.03.2009, 11:42
Meint ihr Mediävistik?
jein. meidävistik ist ein sehr allgemeiner begriff, da kann man sowohl die mittellateiner als auch ältere deutsche literatur oder geschichte einordnen. alle beschäftigen sich eben mit dem mittelalter und dessen sprachen. wir meinen grad eine ganz spezielle sprachform, die regional und zeitlich begrenzt im mittelalter gesprochen wurde.

blodeu, ist das dein studienschwerpunkt?

Blodeuwedd
02.03.2009, 20:33
Mittelalter :D

Inaktiver User
02.03.2009, 20:36
Mittelalter :D
ah ok :D