PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : "Recherche" als B.A.-Studienleistung



Inaktiver User
11.03.2009, 22:12
Ich hab letztes Semester nen Kurs belegt, in dem mir nun ein einziger Punkt fehlt und eben diesen würd ich mit so nem "Recherche"-Ding bekommen.
Sie muss bzw. darf den Umfang von ca. 2 Seiten haben.

Meine Frage: Was soll/kann man bitte auf 2 Seiten zu Papier bringen?!? :suspekt:
Normalerweise, also bei ner HA o.ä., ist das der Umfang der Einleitung.... Und jetzt soll ich nach 2 Seiten schon fertig sein... Hm. :D

Ihr Bachelor-Student(inn)en, habt ihr schonmal ne "Recherche" geschrieben? Zum Leistungspunkte sammeln? Was soll da rein?
Vielleicht einfach nach nem einzelnen Stichwort recherchieren? Weil zum diskutieren bleibt ja nicht wirklich viel Zeit (bzw. Platz).
Dieses blöde B.A.-Punktesystem. :wolke:

Zoor
11.03.2009, 23:01
.

wolfgang
11.03.2009, 23:22
Meine Frage: Was soll/kann man bitte auf 2 Seiten zu Papier bringen?!?
Ich denk' die Aufgabe ist praxisbezogener als Du Dir vorstellen kannst. Vielleicht jetzt nicht angenehm :rose2:, aber ich steh in meinem Job häufig vor ähnlichen Aufgaben, nämlich komplizierte Dinge krass vereinfachend aber doch korrekt zusammenfassen zu müssen.

Inaktiver User
11.03.2009, 23:44
Du solltest sagen, um welches Fachgebiet es sich handelt.
thema des seminars war die filmische darstellung von "einschnittspunkten" der deutschen geschichte.
wobei wir uns recht schnell auf das thema "stauffenberg" versteift und im zuge auch den aktuellen tom cruise-film gesehen haben.

Inaktiver User
11.03.2009, 23:49
Ich denk' die Aufgabe ist praxisbezogener als Du Dir vorstellen kannst. Vielleicht jetzt nicht angenehm :rose2:, aber ich steh in meinem Job häufig vor ähnlichen Aufgaben, nämlich komplizierte Dinge krass vereinfachend aber doch korrekt zusammenfassen zu müssen.
da magst du wohl recht haben.... :durchgeknallt:
ich frag mich bloß grad, was ich in so ne "recherche" einbringen soll. weil eigtl stell ich mir unter dem stichpunkt das recherchieren ;) in eine bestimmte richtung vor. also meinetwegen das forschen nach einem bestimmten wort/person/... . ohne die eigene meinung o.ä. mit einzubringen. hm.

hab jetzt schon überlegt, ob ich schau was man alles zum stichwort "stauffenberg" finden kann. nach dem motte "soundsoviele ergebnisse bei der suche über google.de", "soundsoviele filme sind zum thema gedreht worden" usw..
und das dann irgendwie zusammenfassen.
oder ist das dann doch "zu einfach"...? :suspekt: :rotwein:

Inaktiver User
12.03.2009, 09:49
Ich glaub da gehts nur drum eine Bibliographie zu erstellen. Sowas musste ich auch mal machen. Einfach das Stichwort in eine oder mehrere Suchmaschinen eingeben, relevante Aufsätze und Monographien sammeln und eine Literaturliste erstellen.

Inaktiver User
12.03.2009, 10:40
ok, danke! das hilft mir auf jeden fall weiter. :)

Blodeuwedd
12.03.2009, 11:25
Wieso fragst Du nicht einfach den Prof, bei den Du das abgeben sollst? :suspekt: Der wird Dir vermutlich am besten sagen können, was das bedeutet.

Sternschnuppe*
12.03.2009, 12:12
Was studierst du? :rose2:

sastreSugar
12.03.2009, 12:31
Wieso fragst Du nicht einfach den Prof, bei den Du das abgeben sollst? :suspekt: Der wird Dir vermutlich am besten sagen können, was das bedeutet.

das find ich auch. einfach drauflos schreiben, weil man ne ungefähre ahnung hat, was gewünscht wird, kann nach hinten losgehen.

Inaktiver User
13.03.2009, 12:38
Wieso fragst Du nicht einfach den Prof, bei den Du das abgeben sollst? :suspekt: Der wird Dir vermutlich am besten sagen können, was das bedeutet.
weil es unseren b.a-dozenten leider herzlich egal ist. die haben ihren katalog, der besagt "recherche = 1 punkt". was diese recherche beinhaltet/beinhalten soll, ist durch den katalog nicht vorgegeben. und den dozenten ist es letztendlich egal, hauptsache sie haben was vorliegen, das die formalitäten erfüllt, so dass sie den entsprechenden punkt vergeben können. schade, aber so ist es leider. letztendlich wird es darauf hinauslaufen, dass ich irgendwas abgeben werde, ne note gibt's nicht und den punkt bekomm' ich eh. aber es ist eben schade, weil man nur noch den blöden punkten hinterherrennt und der inhalt komplett hinten ansteht. :wirr: :durchgeknallt:

Inaktiver User
13.03.2009, 12:38
Was studierst du? :rose2:
sozialwissenschaften. :) im 5. sem jetzt.

Sternschnuppe*
13.03.2009, 13:43
Oh, cool.

Ich studiere nämlich etwas im Bereich Film/Fernsehen. Wusste gar nicht, das man sowas in Sozialwissenschaft auch macht.

Inaktiver User
13.03.2009, 13:54
ja, wir konnten ab dem 3. sem schwerpunkte wählen! unter 'sozialwissenschaften' stellen sich die meisten ja doch eher ein etwas...naja...'biederes' studium vor. ist es aber gar nicht, bei uns geht es viel um die unterschiedlichen lebensmilieus usw.. also eigtl um die grundlagen von filmen. :) kommt halt wie gesagt ein bissel drauf an, in welche richtung man sich während des studiums orientiert, das wird einem ziemlich freigestellt....

Blodeuwedd
13.03.2009, 14:24
weil es unseren b.a-dozenten leider herzlich egal ist. die haben ihren katalog, der besagt "recherche = 1 punkt". was diese recherche beinhaltet/beinhalten soll, ist durch den katalog nicht vorgegeben. und den dozenten ist es letztendlich egal, hauptsache sie haben was vorliegen, das die formalitäten erfüllt, so dass sie den entsprechenden punkt vergeben können. schade, aber so ist es leider. letztendlich wird es darauf hinauslaufen, dass ich irgendwas abgeben werde, ne note gibt's nicht und den punkt bekomm' ich eh. aber es ist eben schade, weil man nur noch den blöden punkten hinterherrennt und der inhalt komplett hinten ansteht. :wirr: :durchgeknallt:
Das ist natürlich schlecht, aber ich würde an Deiner Stelle trotzdem fragen. Es kann ja nicht angehen, daß sich die Profs einfach so aus ihrer Verantwortung stehlen, einfach weil sie keine Lust haben.

Ich würd ich die Sprechstunde gehen und sagen, daß Du eine Recherche abgeben willst, was denn da genau rein soll, wie das aussieht, wie es aufgebaut sein soll etc.
Der Prof wird ja dann kaum sagen: Ist mir egal, interessiert mich nicht, machen Sie einfach irgendwas, den Punkt bekommen sie eh.

Es geht ja z.B. schon darum, ob er ne Literaturliste will oder ne inhaltliche Aufstellung oder sonstwas. Eine Frage, die in 5 Minuten beantwortet ist, Das würd ich schon "einfordern".

Studium ist schon auch ein bißchen Eigenverantwortung, und wenn man was lernen will, muß man sich leider auch selbst darum kümmern, wenn die Profs zu faul sind, einem von sich aus was beizubringen.

Inaktiver User
13.03.2009, 16:00
was das angeht, geb ich dir natürlich recht. na klar muss man sich selbst kümmern. aber um z.b. mit dem prof kontakt aufzunehmen, muss ich wieder bis anfang des semesters warten, weil keine sprechstunde momentan. auf ne mail-antwort muss man immer ewig warten bei ihm. da hatte ich eben gehofft, dass es hier evt jemanden mit nem präzedenzfall gibt... :D
werde jetzt wohl was 'entwerfen' und dann damit gleich anfang des semesters zum prof wandern....

Blodeuwedd
13.03.2009, 21:40
Ach jaj stimmt, in dem Semesterferien ist das natürlich schlecht mit Sprechstunde, und ewig zu warten wegen 2 Seiten ist auch doof. So wie Du´s vorhast klingt es doch gut.