PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie formuliert man seine Hobbies



Inaktiver User
17.03.2009, 21:41
lebenslauftauglich um?

Bümmen, lesen und gammeln tönt irgendwie blöd. ;)

Nein im Ernst, neben Studium und 40% Stelle blieb oft nicht viel Zeit, aber irgendwas muss man ja schreiben.

Shenny
18.03.2009, 09:57
ich formulier das um in hobbies und interessen und schreib dann net lesen sondern Literatur oder so...

Lively
18.03.2009, 16:21
Ja, bei lesen schreib ich auch immer, welche Literatur ich gerne mag. Also, ich les halt hauptsächlich Literatur des 20. Jahrhunderts, da schreib ich halt "moderne und zeitgenössische Literatur".

Hmmm... bymmen würd ich jetzt nicht reinschreiben :D Aber gibt's irgendwelche Sachen, mit denen du dich gerne beschäftigst? Also, interessierst du dich für ein bestimmtes Land, oder für einen Künstler oder eine bestimmte Musikrichtung? Das kann man immer noch ganz gut verpacken, finde ich.

Lourdes
18.03.2009, 16:40
Ich bin mir auch immer unsicher, wie ich meine Interessen formulieren soll. Wie genau beschreibt ihr die denn? Nennt ihr dann immer bestimmte Länder, Kunstrichtungen, Künstler etc.?
Ich habe das bisher nicht gemacht, aber es zeigt doch eher, dass man sich wirklich damit beschäftigt, als wenn man einfach nur "Kunst, Lesen, Reisen" schreibt.

Shenny
18.03.2009, 17:12
nee, ich hab das so wie du, Lesen, Reisen, Sport...das alles nochmal ausführen nimmt zu viel Platz weg. Das wirst du dann ja bestimmt gefragt im Vorstellungsgespräch. Ich hab auch mal ausführlich den Sport hingeschrieben den ich mache, aber nun ja, waren bei mir auch nie so wichtige bewerbungen bisher!

Lively
18.03.2009, 17:22
Ich bin mir auch immer unsicher, wie ich meine Interessen formulieren soll. Wie genau beschreibt ihr die denn? Nennt ihr dann immer bestimmte Länder, Kunstrichtungen, Künstler etc.?
Ich habe das bisher nicht gemacht, aber es zeigt doch eher, dass man sich wirklich damit beschäftigt, als wenn man einfach nur "Kunst, Lesen, Reisen" schreibt.

Also, wegen der Länder schreib ich immer nur "Reisen", weil mir da noch keine schlaue Formulierung eingefallen ist. Ich rechne dann halt damit, dass das Unternehmen mich fragt, wohin meine letzte Reise ging oder so...

Und bei den Künsten kann man doch immer sowas schreiben wie "italienische Renaissance", "Barockmusik", "zeigenössischer Film"... Je nach Stelle muss man dann halt auch damit rechnen, nach konkreten Künstlern oder Werken gefragt zu werden, aber das ist bei mir bisher noch nicht vorgekommen.

Ich denke, sowas wird nur gefragt, wenn es für den Job wichtig ist, oder wenn es für die Personaler schwierig ist, auf andere Weise ein bisschen was über die Persönlichkeit des Kandidaten zu erfahren.

Bei meinem Praktikum in einer Personalabteilung haben wir jedenfalls nicht sooo sehr auf die Hobbys geschaut. Wenn ein Teamplayer gesucht war, haben wir zwar schon überlegt, ob jemand, der "Modellbau" als Hobby angibt, wirklich für die Stelle geeignet ist, aber der wurde dann trotzdem eingeladen. Im Gespräch sieht man dann eh viel besser, ob er ins Team passt und kann das auch mit anderen Fragen, als ausgerechnet denen nach den Hobbys, rausfinden.

Mira00
22.03.2009, 22:24
Ist es denn eigentlich so wichtig, dass man Hobbys/Interessen angibt? Ich hatte nämlich eigentlich vor bei der derzeitigen Version von meinem Lebenslauf, keine Interessen anzugeben, finde keinen Unterpunkt zu dem das passt und wollte keinen neuen nur deshalb aufmachen.

Salsera
22.03.2009, 22:35
Achwas, das ist nicht so wichtig. Wenn dir dein Lebenslauf so gut passt ist es perfekt.
Hobbies schreibt man nur rein, wenn man noch zu viel Platz hat, wenn es für die Stelle zuträglich sein könnte, oder deine "besondere Leistungsfähigkeit" unterstreicht. (Tanzclub Wackelpo e.V., 2. Platz Europameisterschaften Solo Latein- oder so :D )

Blodeuwedd
22.03.2009, 22:55
Ich hab das bisher nie reingeschrieben, vielleicht auch, weil ich kein interessantes, dominantes Hobby habe, das irgendwie von Interesse wäre. Wurde auch noch nie danach gefragt.

Einmal wurde ich gefragt, was ich denn sonst noch so mache, ehrenamtlich oder so, da hab ich halt nochmal das näher ausgeführt, was zu "Ehrenamt" schon im Lebenslauf stand, weil es recht klar war, daß derjenige den Lebenslauf nicht sorgfältig gelesen hatte.

Habt Ihr das echt alle als extra Punkt auf Eurem Lebenslauf?

Inaktiver User
22.03.2009, 23:17
Ja unter aussercurriculare Tätigkeiten hab ich so Sachen wie Vereintätigkeiten (Pfadfinder als Jugendliche, Chor) und dann Sport und weitere Interessen (also Hobbies).

Gerade die Pfadfinder machen sich hier in der Schweiz immer sehr gut. K.A. warum.

Topolina
23.03.2009, 10:23
Also, Vereinstätigkeiten und Dinge, die man noch zu Schulzeiten gemacht hat würde ich da auf jeden Fall weglassen. Das ist einfach nicht mehr aktuell. Sonst summiert sich das ja auch ganz schön, so im Laufe eines Lebens.
Ich hab Hobbies bisher immer weggelassen, aber ich hab mich auch noch nie in D beworben, von daher weiß ich überhaupt nicht, was hier so üblich ist.
Also, wenn ich mich jetzt in einem Opernhaus bewerben würde, würde ich wohl schon reinschreiben, dass ich Klavier und Querflöte spiele, im Chor singe und früher in zwei Orchestern gespielt und Ballett gemacht habe, weil das ja zeigt, dass da schon immer ein Interesse für da war. Wenn ich mich aber bei einer Bank bewerbe fände ich die Sachen irgendwie irrelevant.;)

Inaktiver User
23.03.2009, 10:34
Ja es kommt drauf an wie weit es weg ist und obs zum Job passt oder nicht. Klar geb ich mit 40 nicht an, was ich mit 12 alles gemacht hab. Aber gerade Pfadfinderleiterin als Jugendliche o.ä. sollte man schon angeben. Als Deutschlehrerin (mein Fall) kommen kulturelle Interessen schon gut, Sport ist z.B. weniger wichtig.

Salsera
23.03.2009, 10:48
Ehrenämter machen sich auf jeden Fall gut, genauso wie Vereinsengagement.
Aber das ist dann wieder etwas anderes, als wenn man "Hobbies: Lesen, Kochen, Reisen" angibt. Das ist nichts besonderes, und somit auch nicht besonders nützlich im Lebenslauf.

Shenny
23.03.2009, 14:11
Hobbies eignen sich als Gesprächsthema zur Einleitung, wenn sonst nix mehr einfällt oder der Personaler schon weiß das er einen nicht will (Erfahrung)
aber ob man so etwas extra reinschreiben muss deswegen?!

Bei mir stehts drin wie gesagt, aber zusammen mit Ehrenamt, und logischerweise sind Literatur und Reisen Interessen bei meinem Studium...vllt lass ich das dann später auch weg, mal sehn...

erobique
25.03.2009, 15:50
lebenslauftauglich um?

Bümmen, lesen und gammeln tönt irgendwie blöd. ;)

Nein im Ernst, neben Studium und 40% Stelle blieb oft nicht viel Zeit, aber irgendwas muss man ja schreiben.

Ich schreib immer einen konkreten Sport hin und dann noch allgemeine Sachen wie Lesen, Musik (dann können sie ja fragen, ob ich selbst welche mache) und Internet(gerade in modernen Medienberufen u.ä. denke ich, kommt das nicht schlecht an - denn unter Internet kann man ja auch Webseitengestaltung o.ä. verstehen) hin

Ach ja, ich mag deine Signatur ;)

cyan
28.03.2009, 17:13
bei mir steht zu meinen hobbies nix im lebenslauf, weil ich das irgendwie nicht da reinschreiben will. *schulterzuck
bei den meisten gesprächen bin ich dann danach gefragt worden und so face to face erzähle ich das dann auch lieber.