PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie wichtig ist Sex in einer Beziehung?



snabela
18.03.2009, 12:05
Bzw. könnt ihr Euch vorstellen, eine Beziehung zu führen in der man länger keinen Sex hat?

Z.B. weil einer gesundheitliche Probleme hat, die das nicht möglich machen, einen schweren Unfall mit längerer Genesungszeit, nach der Geburt Probleme mit dem Dammriss, Depressionen oder andere psychische Probleme wie Missbrauchserfahrung, nach Vergewaltigungen, durch Essstörung

Also verschiedene Sachen, wegen denen jemand ein paar Monate keinen Sex haben kann, oder einfach gar nicht will.
Das kann sich nur auf GV beziehen oder auch auf anderes (also dass vielleicht in der Zeit nur geküsst und gekuschelt wird).

Wie würdet ihr mit sowas umgehen?
Würdet ihr Unzufriedenheit dem anderen zeigen?
Drängen, wenn es nichts offensichtliches körperliches ist?
Fremdgehen?

Oder meint ihr das ist etwas worauf man sich auch einfach einstellen kann (wenn man darüber redet), das mit dem anderen durchsteht und sich langsam wieder an Sex rantastet?

Inaktiver User
18.03.2009, 12:14
Bzw. könnt ihr Euch vorstellen, eine Beziehung zu führen in der man länger keinen Sex hat?

Z.B. weil einer gesundheitliche Probleme hat, die das nicht möglich machen, einen schweren Unfall mit längerer Genesungszeit, nach der Geburt Probleme mit dem Dammriss, Depressionen oder andere psychische Probleme wie Missbrauchserfahrung, nach Vergewaltigungen, durch Essstörung

Also verschiedene Sachen, wegen denen jemand ein paar Monate keinen Sex haben kann, oder einfach gar nicht will.
Das kann sich nur auf GV beziehen oder auch auf anderes (also dass vielleicht in der Zeit nur geküsst und gekuschelt wird).

Wie würdet ihr mit sowas umgehen?
Würdet ihr Unzufriedenheit dem anderen zeigen?
Drängen, wenn es nichts offensichtliches körperliches ist?
Fremdgehen?

Oder meint ihr das ist etwas worauf man sich auch einfach einstellen kann (wenn man darüber redet), das mit dem anderen durchsteht und sich langsam wieder an Sex rantastet?

Ich kann mir ohne weiteres vorstellen, auf Sex verzichten, wenn es aus körperlichen Gründen nicht geht. Jedoch kann ich mir nicht vorstellen, grundsätzlich längerfristig auf jegliche Körperlichkeiten zu verzichten. Für mich ist das (auch) ein sehr wichtiger Ausdruck von Nähe und Liebe und die würde wohl sehr darunter leiden.

Anathema
18.03.2009, 17:35
für mich isses sehr wichtig...

Wurzelzwerg
18.03.2009, 17:52
Mir ist Sex nicht so wichtig, daher hätte ich auch kein Problem damit, ein paar Monate darauf zu verzichten. In der Situation fremdzugehen (erst recht, wenn es mit ner Vergewaltigung oder Geburtsschäden zu tun hat) fände ich sauarschig.


Oder meint ihr das ist etwas worauf man sich auch einfach einstellen kann (wenn man darüber redet), das mit dem anderen durchsteht und sich langsam wieder an Sex rantastet?

Ja.

Delisha
18.03.2009, 17:58
Wenns körperlich nicht geht, dann ist das ja meistens zeitlich begrenzt und wenn man dann noch kuscheln kann und alles, dann wärs okay.
Bei psychisch weiß ich nicht so genau. Am Anfang wär ich wohl verständnissvoll, aber keine Ahnung wie lange ich das durchhalte, weil es ja auch schwer ist dann zu unterscheiden, obs allgemein an der Psyche oder einem selber liegt.

snabela
18.03.2009, 18:01
Wenns körperlich nicht geht, dann ist das ja meistens zeitlich begrenzt und wenn man dann noch kuscheln kann und alles, dann wärs okay.
Bei psychisch weiß ich nicht so genau. Am Anfang wär ich wohl verständnissvoll, aber keine Ahnung wie lange ich das durchhalte, weil es ja auch schwer ist dann zu unterscheiden, obs allgemein an der Psyche oder einem selber liegt.

Es gibt ja auch die möglichkeit, dass sich körperliche und psychische Gründe vermischen. Also, dass jemand eingeschränkt ist und sich dadurch so unwohl fühlt, dass er ne zeitlang auch nichts machen mag, was an sich körperlich ginge.

Das Gefühlt nicht attraktiv oder begehrenhswert gefunden zu werden, ist natürlich ein Problem.

alabaster
18.03.2009, 18:31
sehr wichtig.

wenn jemand einfach nicht "will" hätt ich ein großes problem damit.
wenn es gesundheitlich halt grad nicht geht, ist das ok (dann kann man ja auch kuscheln, anfassen usw).
psychisch. najaa. je nach dem wie gravierend. kann ich nicht pauschalisiert beantworten.

Waverley
18.03.2009, 20:23
ich hab absolute keine ahnung, wie ich damit umgehen würde. ich würde ja jetzt gerne von mir behaupten, dass ich immer verständnis hätte. aber ich bezweifle es.
wenn ich keine beziehung hab, kann ich sehr gut auf sex verzichten. aber wenn der da immer neben mir liegt und ich nicht "darf" - das wär schon grenzwertig auf dauer. egal, was das für gründe hat.

rhabarber*
18.03.2009, 21:50
ich weiß ja nicht, aber für mich hat die wichtigkeit von sex bzw. sexualität so gut wie nichts mit der häufigkeit von sex zun tun.

Inaktiver User
18.03.2009, 22:39
ich weiß ja nicht, aber für mich hat die wichtigkeit von sex bzw. sexualität so gut wie nichts mit der häufigkeit von sex zun tun.

Öhm na ja, wenn jemanden Sex wichtig ist und das sich dadurch ausdrückt, dass er einmal im Jahr zum Geburtstag 5 Minuten darf....dann ist das ungefähr so wie jemand, dem Sport sehr wichtig ist...zwei Tage Schifahren einmal im Jahr.

wieauchimmer
21.03.2009, 15:56
Wenn ich jemanden Liebe und schon eine Weile mit ihm zusammen bin, ist das für mich keine Frage sowas gemeinsam durchzustehen.

Mein Freund hat auch Depressionen (aber schon seit wir zusammen sind nicht mehr "akut", nimmt aber Medikamente) und manchmal ist ihm halt mal ein paar Tage nicht danach wenn es ihm gerade nicht so gut geht, was aber auch an den Medikamenten liegt (glücklicherweise keine Errektionsstörungen, was meine Mutter bei seinem Medikament sehr verwundert hat (fragt nicht warum sie das weiß und überhaupt...)).

Ist schon ok, meistens passen unsere Libidos (oder was ist der Plural?) ziemlich gut zusammen, will gar nicht wissen wie oft er sonst Sex wollte (da er meint dass es durch die Medikamente deutlich weniger ist)...ich will ja schon ziemlich oft (mindestens alle zwei Tage, bei wenig Stress auch gern jeden Tag). Dass er nicht so schnell kommt find ich ziemlich gut eigentlich :) Obwohl, wenn wir mehrere Tage keinen Sex hatten geht das bei ihm auch binnen weniger Minuten...wenn er sich dann aber zurückhält muss ich mir nachher ganz schön was einfallen lassen damit es noch klappt.

Wenn es ein körperliches Problem ist, ist das ja normalerweise zeitlich absehbar, und man muss deswegen ja nicht komplett auf körperliche Nähe verzichten.

Lathrada
22.03.2009, 12:00
.

Cinnamon
22.03.2009, 12:08
ich stimme waverley auch absolut zu.


mit einem meiner exfreunde hatte ich mal ewigkeiten keine lust mehr auf sex, es hat unsrer beziehung sehr eins reingewürgt. im endeffekt habe ich dann gerafft, dass ich ihn überhaupt gar nicht mehr will und es daran lag. das hatte ich bisher sonst nie mehr wieder bei jemandem...

Inaktiver User
22.03.2009, 12:27
Mir ist Sex gar nicht sooo wichtig, es ist eher das i-Tüpfelchen. Ich brauche und liebe meinen Mann aus 1000 Gründen, Sex ist nur einer davon. Also es kam schon öfter vor, dass wir länger keinen hatten, aus verschiedenen Gründen. Das ist dann nicht optimal, aber ok.

Ich hatte auch mal eine Beziehung ohne Sex, das war auch ok, die ist an anderen Sachen gescheitert.

snabela
22.03.2009, 16:35
.

snabela
22.03.2009, 17:24
.

Lucaa
22.03.2009, 19:03
also, da ich so ein verständnis auch von meinem partner erwarte (grade nach geburt o.ä., wer bitte hat denn da kein verständnis?), hätte ich es auch.bei körperlichen sachen vor allem.

psychisch kommt auf den grund an. wenn es was grundsätzliches ist, würde vermutlich aber auch keine beziehung zustande kommen.

Inaktiver User
27.03.2009, 13:11
Ich kann mir ohne weiteres vorstellen, auf Sex verzichten, wenn es aus körperlichen Gründen nicht geht. Jedoch kann ich mir nicht vorstellen, grundsätzlich längerfristig auf jegliche Körperlichkeiten zu verzichten. Für mich ist das (auch) ein sehr wichtiger Ausdruck von Nähe und Liebe und die würde wohl sehr darunter leiden.

Dem schließe ich mich an.

Emily
28.03.2009, 17:46
also mir ist sex grundsätzlich schon wichtig, aber wenn es mal nicht sein kann, wäre es kein grund die beziehung zu beenden.

ich finde aber schon, dass es einen unterschied macht, ob der grund schon von anfang an da ist (zb schlechte erfahrungen, also psychische gründe von vor der partnerschaft), damit hätte ich wohl mehr probleme als wenn zb mein partner innerhalb der beziehung krank wird und ne weile nicht kann

Softball-girl
28.03.2009, 20:50
sehr wichtig.

Unschuldslamm
29.03.2009, 05:32
Mir ist Sex sehr wichtig. Allerdings muss sich dieser ja nicht ausschließlich auf Geschlechtsverkehr beschränken. Ich konnte eine ganze Zeit lang krankheitsbedingt keinen Verkehr haben und da fand ich es wichtig, dass man sich trotzdem körperlich nah war. Ich finde, wenn eine Beziehung lange die sexuelle Ebene ausspart, wirkt sich das auch negativ auf die Gefühle füreinander aus.

Inaktiver User
29.03.2009, 09:10
Sex an sich ist mir nicht so wichtig, körperliche Nähe aber schon. Wir haben beide einen Beruf in dem man körperlich sehr gefordert wird, deswegen ist man oft zu kaputt für Sex, aber man kann sich ja auch anders nah sein.
Wirklich wichtig ist doch nur wie beide das sehen und das beide sich wohl fühlen so wie es ist.