PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Peta: Fleischsteuer!



punkey
26.03.2009, 11:28
http://www.peta.de/web/fleischsteuer.2122.html

kenPlanvongarnüx
26.03.2009, 12:24
ich weiss zwar nicht, worauf du hinaus willst, aber ich sag mal einfach:


CDU: Merkel! (http://www.kalaschnikow.net/bilder2/angela_merkel_02.jpg)

Lourdes
26.03.2009, 16:27
Ich weiß auch nicht genau, worauf du hinaus willst, aber es wundert mich schon lange, dass so viel über den Klimaschutz geredet wird, aber in diesem Zusammenhang fast nie auf die Auswirkungen von Fleischkonsum hingewiesen wird.

Nonsuch
26.03.2009, 18:59
Ja sehr schön, ich bin schon mal für eine Fleischsteuer.

Kann gar nicht hoch genug sein.

Red Elephant
26.03.2009, 19:08
Aber liebe Peta Freunde, wenn keiner mehr Fleisch isst braucht auch keiner mehr die ganzen Hühner, Schweine und Rinder. Die müssen dann alle "abgeschafft" werden.

slackerbitch
26.03.2009, 19:36
:augenroll:
und schwarz und weiß sind die einzigen optionen.

ich bin dafür.

paulaken
26.03.2009, 19:40
mein gebiß kennzeichnet mich als allesfresser, da kann auch eine fleischsteuer nichts dran ändern.

*blue*
26.03.2009, 19:41
ich hätte mit einer fleischsteuer auch kein problem....

glamcity
26.03.2009, 19:54
ey, aber dieses vegetarische hunde und katzenbuch ist ja jetzt mal ganz beinhart oder ... :suspekt:
mir ist das sowas von suspekt von tierliebe und so weiter zu faseln und dann von naturaus fleischfressende tiere auf vegetarier umzupolen, nur weil man sich so ein tier halten will. dann solls mans einfach mal gleich sein lassen.

p. langstrumpf
26.03.2009, 20:32
ich frage mich eher, warum eine steuer auf fleisch nötig ist, wenn doch im fleischpreis eigentlich eine ganze menge an kosten drin sein müssten (z.b. engergiekosten), die es erübrigen, fleisch extra zu besteuern. wie hoch ist fleisch denn subventioniert, dass vegetarische ernährung teurer ist als fleischhaltige?

Inaktiver User
31.03.2009, 13:59
ich bin dafür :genau:

Rosinchen
31.03.2009, 14:06
ich bin dafür :genau:
*anschließ*

Delisha
31.03.2009, 15:56
Ich find das ziemlich bescheuert. Dann sollte bitte auch alles andere stärker besteuert werden, was schlecht für die Umwelt ist. Ist ja jetzt nicht so, dass bei Obst und Gemüse jetzt alles super und perfekt ist und bei Fleisch alles böse und schlecht. Wenn alles platt gemacht wird um Gemüse anzubauen, dann ist das ja nun auch nicht grad besser.

Lourdes
31.03.2009, 16:02
Es wird aber vor allem so viel angebaut, weil es als Tierfutter gebraucht wird.

Delisha
31.03.2009, 16:11
Das wird auch weiterhin als Tierfutter gebraucht werden.
Ob wirklich viel weniger Fleisch gegessen wird, wenn es teurer ist? Ich bezweifle das. Dann werden die Discounter doch noch viel eher versuchen das alles so billig wie möglich zu bekommen und die Bedingungen für die Tiere werden eher schlechter als besser.
Nur weils teurer wird, werden die Menschen doch nicht alle zu Veganern.

Rosinchen
31.03.2009, 16:19
Ich habe mich auch schon gefragt, was das wirklich für Konsequenzen hat. Jedenfalls fände ich es gut, wenn einfach mal in der Mensa, im Restaurant etc. die Gerichte mit Fleisch deutlich teuer wären, als die ohne und nicht am Ende noch umgekehrt. Ob das funktioniert wird sich ggf. zeigen...

sinnestäterin
31.03.2009, 18:57
Ja sehr schön, ich bin schon mal für eine Fleischsteuer.

Kann gar nicht hoch genug sein.

*unterschreib*

Inaktiver User
31.03.2009, 19:00
bei der peta sind echt nur spinner :hunger:

Burgfräulein
01.04.2009, 01:22
auch dafür.

Inaktiver User
01.04.2009, 01:30
Ich weiß auch nicht genau, worauf du hinaus willst, aber es wundert mich schon lange, dass so viel über den Klimaschutz geredet wird, aber in diesem Zusammenhang fast nie auf die Auswirkungen von Fleischkonsum hingewiesen wird.

ja genau.

lady milford
01.04.2009, 02:18
mein gebiß kennzeichnet mich als allesfresser, da kann auch eine fleischsteuer nichts dran ändern.

och nö. :augenroll:

ich fänds auch nicht schlimm.

ich frag mich auch, warum aldi seit 2 monaten himbeeren verkaufen darf. sowas sollte auch teurer gemacht werden.

Delisha
01.04.2009, 08:28
ich frag mich auch, warum aldi seit 2 monaten himbeeren verkaufen darf. sowas sollte auch teurer gemacht werden.
Sowas finde ich eher schrecklich als Fleisch zu verkaufen.
Man sollte die Preise so machen, dass es im Supermarkt günstiger ist Sachen aus der Region zu kaufen und nicht aus Italien oder China. Es ist für mich jedes Mal eine Herausforderung Äpfel aus Deutschland zu finden.

Inaktiver User
01.04.2009, 10:48
Ich weiß auch nicht genau, worauf du hinaus willst, aber es wundert mich schon lange, dass so viel über den Klimaschutz geredet wird, aber in diesem Zusammenhang fast nie auf die Auswirkungen von Fleischkonsum hingewiesen wird.

Vielleicht weil man in dem Zusammenhang endlich mal denen auf die Füße treten sollte, die wirklich den Löwenanteil in diesem Bereich verursachen und leisten müssen. Aber im ewigen Kniefall vor der Wirtschaft fordern nun sogar die Bürger selbst vorher eine Fleischsteuer für sich selbst. Respekt.

The Big Blue
01.04.2009, 11:06
Ich habe mich auch schon gefragt, was das wirklich für Konsequenzen hat. Jedenfalls fände ich es gut, wenn einfach mal in der Mensa, im Restaurant etc. die Gerichte mit Fleisch deutlich teuer wären, als die ohne und nicht am Ende noch umgekehrt. Ob das funktioniert wird sich ggf. zeigen...

Hast du schonmal geguckt, was Gemüseauflauf im Restaurant kostet und was ein Schnitzel mit Pommes und Salat kostet? Und zumindest in meiner ehemaligen Mensa war/ist das vegetarische Gericht immer das günstigste, allein deswegen, weil man keine anderen Beilagen dazu nehmen muss, damit es ne komplette Mahlzeit ist.

Rosinchen
01.04.2009, 11:41
Hast du schonmal geguckt, was Gemüseauflauf im Restaurant kostet und was ein Schnitzel mit Pommes und Salat kostet? Und zumindest in meiner ehemaligen Mensa war/ist das vegetarische Gericht immer das günstigste, allein deswegen, weil man keine anderen Beilagen dazu nehmen muss, damit es ne komplette Mahlzeit ist.
Ja, auf sowas achte ich eigentlich ständig, weil es mich einfach ärgert. Ich finde es gut, dass das bei Euch anscheinend anders ist.

Bei uns sieht das leider eher so aus:
In der Mensa gibt es unterschiedliche Menüs, die mal vegetarisch sind und mal nicht, aber immer das gleiche kosten. Die Menüs die öfter mal vegetarisch sind, sind aber die teureren.

Beispiel heute:
Hänchenschnitzel oder Gemüsestrudel - 1,70€ plus Beilagen. (Und nein, man wird nur vom Gemüsestrudel genauso wenig satt wie von dem Hähnchen.)
Chili con Carne - 1,70€
Nudeleintopf mit Mettklößchen - 1,30€
Fisch (hier gibt es relativ oft etwas vegetarisches, heute halt grad mal nicht) - 2,20€
Salatbuffet 55ct/100g

In den Restaurants/Bistros hier in der Gegend gibts ein Schnitzel mit Pommes für 3,90€. Ein Salat kostet aber oft 5 oder 6 €.
Die Mensapreise finde ich nicht wirklich toll, da das Essen aber generell so günstig ist, finde ich es auch nicht weiter dramatisch. Den Salat-Schnitzel-Vergleich finde ich einfach nur unverhältnismäßig. Und so etwas habe ich nun wirklich nicht nur einmal gesehen :(

Benny
01.04.2009, 13:12
Ich bin strikt dagegen!
1.) Spinnt Peta sowieso.
2.) Haben wir mehr als genug Steuern.
3.) Würde das nur sozial Schwache treffen. Die können dann nur noch alle 10 Tage Fleisch essen - den Wohlhabenden ist das egal. Solche Steuervorschläge sind asozialer Snobismus von Besserverdienern.
4.) Ist der Mensch nunmal Allesfresser - da gehört Fleisch genauso dazu wie Fisch, Gemüse, Getreide und Kartoffeln. Vegetarier leben wider die menschliche Natur!
5.) Muss niemand Fleisch essen. Wer es für klimaschädlich hält, der kann ja auch ausschließlich Getreidebrei essen. Das braucht keinen Zwang gegen Fleischesser.

Inaktiver User
01.04.2009, 19:01
Der Sinn einer Fleischsteuer war noch mal welcher?

Käsestulle
01.04.2009, 19:21
bei dem gesetzesentwurf geht es aber ganz generell um tierprodukte, nicht?

Red Elephant
02.04.2009, 00:00
Denen von PETA sollte man auch eine Steuer fürs Ausatmen aufdrücken da entsteht nämlich auch das ach so böse CO2. Vielleicht stellen sie dann aus Rücksicht auf den Planeten das körpereigene Oxidieren der Nahrung ganz ein. Würde zumindest den Ausstoss an heisser Luft um 99% verringern :mrnerd:

Carlotta die Fee
02.04.2009, 09:47
meinetwegen. aber dann will ich auch eine reissteuer bitte! wenn schon dann richtig.

Inaktiver User
03.04.2009, 18:00
ich bin dafür :genau:

ich auch

Inaktiver User
04.04.2009, 12:01
Sagt mal, ihr seid alle für die eine Herangehensweise über eine Endverbrauchersteuer als über die Produzenten selbst?

Einfach mal "Fleisch wird total teuer" hören und alles Vegatarische, Vegane und Pseudo-Ökohafte schreit gleich mal "JA!"

Seid ihr ein bisschen dumm oder so? Westerwelle wäre stolz auf euch! :rotwein:

Nonsuch
04.04.2009, 17:13
Wer sollte denn sonst die Mehrkosten tragen? Die Produzenten legen doch ebenso auf den Kunden um.

Anscheinend hast du auch den Sinn und Zweck der Verteuerung von Fleisch, sei es durch eine Fleischsteuer, nicht ganz begriffen ...

Übrigens gibt es sicher auch genügend Fleischesser unter den Befürwortern, denn denken können muss nicht zwangsläufig mit der Ernährung zu tun haben ;)

Inaktiver User
04.04.2009, 17:50
Ein nicht ernstgemeinter Vorschlag von einer nicht ernst zu nehmenden Organisation.

Statt Tiere sollten wir PETA-Mitglieder essen: Toll für den Tierschutz und super-klimafreundlich.

Carlotta die Fee
05.04.2009, 06:57
Statt Tiere sollten wir PETA-Mitglieder essen: Toll für den Tierschutz und super-klimafreundlich.

im prinzip ein guter plan, aber sobald sich das rumspricht, wird keiner mehr mitglied bei denen, und was sollen wir dann essen?

sickf*ck
05.04.2009, 15:39
im prinzip ein guter plan, aber sobald sich das rumspricht, wird keiner mehr mitglied bei denen, und was sollen wir dann essen?
kleine putzige küken

frogbabe: :lof:

Inaktiver User
06.04.2009, 00:19
Der Sinn einer Fleischsteuer war noch mal welcher?
hast du den thread gelesen? nein oder? es wurden doch einige gründe aufgeführt.

Inaktiver User
06.04.2009, 01:40
hast du den thread gelesen? nein oder? es wurden doch einige gründe aufgeführt.

Wenn man die ganzen *unterscheib* und *dafür* als Argumente sieht, dann vielleicht. Ansonsten ist in diesem Thread kein einziges Argument für eine - verfassungsrechtlich nicht unproblematische - Fleischsteuer vorgebracht worden, die von PETA ohnehin mit dubiosen Statistiken für das Jahr 2100 (!) gerechtfertigt werden soll.

Ich bleib dabei: PETA-Mitglieder essen, reduziert den Ausstoß von Kohlendioxid, verhindert Legebatterien und schon Nerven...

Inaktiver User
06.04.2009, 12:52
so weit ich das verstehe geht es ja darum, dass mit den fleischpreisen die kosten nicht gedeckt werden. einerseits wegen den externen effekten der fleischproduktion, andererseits weil die effektiven kosten über subventionen (und die sind in der fleischindustrie bedeutend) bzw. steuern schlussendlich auch auf leute umgewälzt werden, die eigentlich mit ihren kaufentscheiden gegen die fleischindustrie handeln wollen

Red Elephant
06.04.2009, 13:46
Mal ein kleines Gedankenspiel. Das Fleisch von Tieren gehört ja zur "Biomasse" des Planeten. Ist ja nicht so dass der Kohlenstoff und das Methan was die Rinder produzieren vom Himmel fällt.

Wenn wir jetzt sofort ALLE Tiere in die Freiheit entlassen würden und ihnen ihre "rechte" geben, würden die Pflanzen die sie fressen ja immernoch dafür sorgen dass sie atmen und furzen.

Selbst wenn wir zaubern würden und die ganzen Nutztiere aufeinmal "weg" wären blieben immernoch die Flächen auf denen Pflanzen wachsen die wir dann entweder selber essen und sie in Treibhausgase umwandeln können oder wir lassen sie vergammeln und warten drauf dass sie verrotten und so CO2 und Methan abgeben.

Lösung wäre natürlich alle Rinder und Nutztiere in Beton zu giessen und sie auf dem Meeresboden endzulagern und alle Flächen zu versiegeln.

Hier muss mal wieder das Schreckgespenst "Klimawandel" herhalten. Seitdem CO2 ja kein harmloses Gas mehr ist was dafür sorgt dass es zischt wenn man die Cola aufmacht kann man so ziemlich JEDE aktivität die irgendein Lebewesen auf dem Planeten macht mit der Erzeugung von CO2 zusammenbringen.

Benny
06.04.2009, 16:49
Sagt mal, ihr seid alle für die eine Herangehensweise über eine Endverbrauchersteuer als über die Produzenten selbst?

Einfach mal "Fleisch wird total teuer" hören und alles Vegatarische, Vegane und Pseudo-Ökohafte schreit gleich mal "JA!"

Seid ihr ein bisschen dumm oder so? Westerwelle wäre stolz auf euch! :rotwein:

Mal ganz unpolemisch und nüchtern : WARUM soll eine Steuer für Produzenten denn sozialer sein? Und WARUM sollte Westerwelle die Variante über den Endverbraucher bevorzugen. Am Ende zahlt es sowieso der Verbraucher, daran kann kein Zweifel bestehen. Und verstehe ich Dich soweit richtig, dass auch Du eine Fleischsteuer für unsozial hälst?

fashion girl
06.04.2009, 17:44
ich bin auch dafür. und dafür, dass gerichte mit fleisch mehr kosten sollten als vegetarische gerichte, wie hier schon geschrieben wurde. das ist nämlich meistens nicht der fall, zb bei uns in der mensa, aber auch in den meisten restaurants.
klar ist der mensch allesfresser und fleischessen natürlich, aber nicht in dem ausmaß (täglich oder mehrmals täglich) in dem wir es tun. wenn sich alle auf einmal die woche beschränken würden, wäre das schon ein riesenunterschied.

fashion girl
06.04.2009, 17:45
ich bin auch dafür. und dafür, dass gerichte mit fleisch mehr kosten sollten als vegetarische gerichte, wie hier schon geschrieben wurde. das ist nämlich meistens nicht der fall, zb bei uns in der mensa, aber auch in den meisten restaurants.
klar ist der mensch allesfresser und fleischessen natürlich, aber nicht in dem ausmaß (täglich oder mehrmals täglich) in dem wir es tun. wenn sich alle auf einmal die woche beschränken würden, wäre das schon ein riesenunterschied.

Inaktiver User
06.04.2009, 20:33
Mal ein kleines Gedankenspiel. Das Fleisch von Tieren gehört ja zur "Biomasse" des Planeten. Ist ja nicht so dass der Kohlenstoff und das Methan was die Rinder produzieren vom Himmel fällt.

Wenn wir jetzt sofort ALLE Tiere in die Freiheit entlassen würden und ihnen ihre "rechte" geben, würden die Pflanzen die sie fressen ja immernoch dafür sorgen dass sie atmen und furzen.

Selbst wenn wir zaubern würden und die ganzen Nutztiere aufeinmal "weg" wären blieben immernoch die Flächen auf denen Pflanzen wachsen die wir dann entweder selber essen und sie in Treibhausgase umwandeln können oder wir lassen sie vergammeln und warten drauf dass sie verrotten und so CO2 und Methan abgeben.

Lösung wäre natürlich alle Rinder und Nutztiere in Beton zu giessen und sie auf dem Meeresboden endzulagern und alle Flächen zu versiegeln.

Hier muss mal wieder das Schreckgespenst "Klimawandel" herhalten. Seitdem CO2 ja kein harmloses Gas mehr ist was dafür sorgt dass es zischt wenn man die Cola aufmacht kann man so ziemlich JEDE aktivität die irgendein Lebewesen auf dem Planeten macht mit der Erzeugung von CO2 zusammenbringen.

ich würde nicht alle tiere auf einmal freilassen, sondern keine mehr nachzüchten. so wäre das "problem" in 2, 3 jahren gelöst. der kohlenstoff in der gesamtbiomasse unseres planeten (oder wie auch immer man das nennen will) ist so oder so da, da kann man nichts anderes behaupten. es kann aber in verschiedenen formen auftreten, zum beispiel eben als co2 in der atmosphäre, oder halt im körper oder in pflanzen... wir haben das problem ja bei den fossilen energieträgern. das co2, dass da drin ist, bzw bei der verbrennung entsteht, ist im globalen gleichgewicht nicht mehr "eingerechnet", weil es so lange zeit kaum an den natürlichen prozessen beteiligt war.

mir kann einfach niemand erzählen, dass massenhaft grüne wiesen mit kühen drauf (alternativ tierfabriken + abgeholzte regenwaldfläche mit drauf angebautem tierfuttersoja) nachhaltig sind.

Red Elephant
07.04.2009, 05:13
ich würde nicht alle tiere auf einmal freilassen, sondern keine mehr nachzüchten. so wäre das "problem" in 2, 3 jahren gelöst. der kohlenstoff in der gesamtbiomasse unseres planeten (oder wie auch immer man das nennen will) ist so oder so da, da kann man nichts anderes behaupten. es kann aber in verschiedenen formen auftreten, zum beispiel eben als co2 in der atmosphäre, oder halt im körper oder in pflanzen... wir haben das problem ja bei den fossilen energieträgern. das co2, dass da drin ist, bzw bei der verbrennung entsteht, ist im globalen gleichgewicht nicht mehr "eingerechnet", weil es so lange zeit kaum an den natürlichen prozessen beteiligt war.

mir kann einfach niemand erzählen, dass massenhaft grüne wiesen mit kühen drauf (alternativ tierfabriken + abgeholzte regenwaldfläche mit drauf angebautem tierfuttersoja) nachhaltig sind.

Wir wollen jetzt mal nicht über schwammige Begriffe wie "Nachhaltigkeit" diskutieren. Fakt ist doch aber dass das CO2 was die Kuh in die Welt ablässt vorher von Pflanzen aus der Luft gesaugt wurde und auch dass durch Landwirtschaftliche Nutzung nur circa 1,5 Gigatonnen CO2 pro Jahr produziert werden.

Klar kommen da so PETA Heinis auf die idee auszurechnen "dein burger verursacht 6 Kilo CO2", rechnet man aber mal den %Satz an den 550 Gigatonnen die durch natürliche Prozesse wie das Verrotten von Pflanzen Tieren und Veganerkot entstehen wird hier doch mal wieder die falsche sau durchs dorf gejagt.

Und den Leuten jetzt das Schnitzel zu verteuern weil man dadurch angeblich den Planeten rettet ist genauso dummdreist wie säuglinge und hunde vegan zu ernähren und dann traurig zu sein wenn diese mangelrerscheinungen haben und/oder verfrüht den löffel abgeben und zu CO2 werden.

Carlotta die Fee
08.04.2009, 04:45
die kuh, die reines CO2 furzt, will ich mal treffen. das problem ist methan.

KaT-iN-tHe-HaT
08.04.2009, 11:44
Und den Leuten jetzt das Schnitzel zu verteuern weil man dadurch angeblich den Planeten rettet ist genauso dummdreist wie säuglinge und hunde vegan zu ernähren und dann traurig zu sein wenn diese mangelrerscheinungen haben und/oder verfrüht den löffel abgeben und zu CO2 werden.

:lof:
Ich bin nicht fuer so radikale Massnahmen. Dann regen sich alle nur wieder auf und in zwei Monaten denkt sich Merkel, "Ach son Scheiss, das aendern wir wieder"
Ausserdem finde ich Peta sowieso :suspekt: . Die versuchen einfach so krass die Menschen zu ihrem Denken zu ZWINGEN. Man kann Menschen zu nichts zwingen, ausser vielleicht mit Gewalt. Besser waere es die Menschen dazu zu bringen, dass sie denken es waere ihre eigene Idee gewesen.

In 10 000 Jahren sind wir eh ausgestorben, dann gehts der Erde wieder prima. :rotwein:

Inaktiver User
08.04.2009, 22:07
mir kann einfach niemand erzählen, dass massenhaft grüne wiesen mit kühen drauf (alternativ tierfabriken + abgeholzte regenwaldfläche mit drauf angebautem tierfuttersoja) nachhaltig sind.

Wenn du so argumentierst und wir folglich alle Produktionen einstellen, die nicht nachhaltig sind, können wir uns von Äpfel und Wasser ernähren, eingekleidet im Jutesack und den ganzen Tag im Kreis hüpfen.

Mir gehen einfach ein bisschen die Leute auf die Nerven, die immer päpstlicher tun als der Papst, aber nur bei Dingen, die sie selbst eh nicht brauchen oder konsumieren. Ich esse auch sehr wenig Fleisch und könnte darauf verzichten. Aber darum gehts nicht.

kafkaesque
10.04.2009, 14:17
Ich bin strikt dagegen!
1.) Spinnt Peta sowieso.
argumentum ad hominem -> ungültig


2.) Haben wir mehr als genug Steuern.
das kann man zugegeben so sehen, macht aber nicht jede neue steuer schlecht, sondern zeigt nur, dass man vorsichtig bei der einführung neuer sein muss und ggf. andere abschaffen.


3.) Würde das nur sozial Schwache treffen. Die können dann nur noch alle 10 Tage Fleisch essen - den Wohlhabenden ist das egal. Solche Steuervorschläge sind asozialer Snobismus von Besserverdienern.

das ist ein argument gegen jede steuer mit pauschaler höhe.
das (leider existente) ernährungsproblem der (leider existenten) sozial schwachen schichten liegt aber nicht im fleischmangel, sondern im gemüse- und obstmangel. die sind nämlich zu teuer und übergewicht und aus falscher ernährung resultierende krankheiten finden sich überproportional häufig in diesen schichten. wäre ich paternalistischer, als ich bin, würde ich sagen: fleischsteuer wäre sowohl für diese leute als auch für die krankenkassen eine verbesserung.
um sozial schwachen zu helfen, sollte man defintiv eine menge mehr tun, als getan wird, aber nicht fleisch billig halten, wenn andere gute gründe dagegen sprechen.


4.) Ist der Mensch nunmal Allesfresser - da gehört Fleisch genauso dazu wie Fisch, Gemüse, Getreide und Kartoffeln. Vegetarier leben wider die menschliche Natur!
naturalistischer fehlschluss -> ungültig


5.) Muss niemand Fleisch essen. Wer es für klimaschädlich hält, der kann ja auch ausschließlich Getreidebrei essen. Das braucht keinen Zwang gegen Fleischesser.
:suspekt:
brauchen wir auch keine strafen mehr für verbrecher, denn wer das für schädlich hälft, kann es ja lassen? (achtung: ich will nicht fleischessen und verbrechen begehen gleichsetzen, es geht nur um´s "man kann es ja einfach lassen")
das ist keine frage von "dafür halten", das *ist* klimeschädlich. und die folgen kriegen auch die getreidebreiesser ab, und was schlimmer ist: die ersten opfer des klimawandels werden die entwicklungsländer sein.

ich bin sehr für eine besteuerung klimaschädlicher produkte im allgemeinen, das würde die industrie zum umdenken zwingen, dem verbraucher ein zusatzargument zum nichtkaufen liefern und die gelder könnten zweckgebunden für die bekämpfung der folgen des klimawandels gerade auch in entwicklungsländenr, die für uns die konsequenzen tragen müssen, dienen.

und - irgendjemand schrieb, das sei verfassungsrechtlich bedenklich. kann mir jemand erklären, inwiefern?

Zauberfrau
12.04.2009, 11:56
http://plus7.arte.tv/de/detailPage/1697660,CmC=2535920,scheduleId=2539560.html

Für alle die nicht die Augen davor verschließen wollen wie unsere Nahrungsmittel "produziert" werden, ich finds sehr traurig und bin auch für die Besteuerung.

(Die Reportage "unser täglich Brot" ist glaube ich auf der Seite nur heute zu sehen und kommt am 24.04 nochmal auf Arte)

Fellfrosch
12.04.2009, 19:59
Peta und Ed Hardy haben mein Leben echt einfacher gemacht.

Turboneger
13.04.2009, 01:18
(...)
Mir gehen einfach ein bisschen die Leute auf die Nerven, die immer päpstlicher tun als der Papst, aber nur bei Dingen, die sie selbst eh nicht brauchen oder konsumieren. Ich esse auch sehr wenig Fleisch und könnte darauf verzichten. Aber darum gehts nicht.
da stimm ich dem frogbabe zu 100% zu. kurz und auf den punkt gebracht.

Zauberfrau
25.04.2009, 10:58
http://umgebungsgedanken.momocat.de/2006/12/12/unser-taglich-brot/

Die Reprortage "unser täglich Brot" kommt auch nochmal am 28.04 um 0:55 und am 01.05 3:00 (nachts) auf Arte !

Eventuell die Tage danach auch online: http://plus7.arte.tv/de/1697480.html

amöbe
05.05.2009, 21:06
.

wodka_lemon
06.05.2009, 20:48
Peta und Ed Hardy haben mein Leben echt einfacher gemacht.

:D

wodka_lemon
06.05.2009, 20:52
In den Restaurants/Bistros hier in der Gegend gibts ein Schnitzel mit Pommes für 3,90€. Ein Salat kostet aber oft 5 oder 6 €.
Die Mensapreise finde ich nicht wirklich toll, da das Essen aber generell so günstig ist, finde ich es auch nicht weiter dramatisch. Den Salat-Schnitzel-Vergleich finde ich einfach nur unverhältnismäßig. Und so etwas habe ich nun wirklich nicht nur einmal gesehen :(


und woran liegt das wohl? daran, dass die bösen gastronomen die armen vegetarier schröpfen wollen?


oder vermutlich einfach daran, dass die fleischgerichte billiger sind?
entweder wegen der grösseren menge oder weil schnitzel und pommes in die friteuse werfen einfach weniger arbeit macht als salat zuzubereiten.

:augenroll:

Inaktiver User
06.05.2009, 21:40
weil schnitzel und pommes in die friteuse werfen einfach weniger arbeit macht als salat zuzubereiten.

das ist wohl wahr. allerdings würde das nicht so viel ausmachen. fleisch ist zu einem grossen teil auch einfach verhältnismässig billiger weil viehmastbetriebe im gegensatz zu gemüsebauern viel stärker subventioniert werden.

wodka_lemon
06.05.2009, 22:44
fleisch ist zu einem grossen teil auch einfach verhältnismässig billiger weil viehmastbetriebe im gegensatz zu gemüsebauern viel stärker subventioniert werden.

quelle?

auri_aureola
06.05.2009, 23:23
In den Restaurants/Bistros hier in der Gegend gibts ein Schnitzel mit Pommes für 3,90€. Ein Salat kostet aber oft 5 oder 6 €.
Die Mensapreise finde ich nicht wirklich toll, da das Essen aber generell so günstig ist, finde ich es auch nicht weiter dramatisch. Den Salat-Schnitzel-Vergleich finde ich einfach nur unverhältnismäßig. Und so etwas habe ich nun wirklich nicht nur einmal gesehen :(

du meinst aber hoffentlich einen großen salat mit putenfleisch oder garnelen zb.

ansonsten ist dein vergleich unhaltbar.

falls doch ist es wohl so?: "veg sein ist in und kostet" - dumm wenn man es mitmacht.


(aber gut zu erwähnen dass es ja eigentlich nicht dramatisch ist)

Turboneger
07.05.2009, 10:59
naja, die meisten vegetarier fangen sowieso irgendwann mal wieder mit fleisch essen an.

war schon früher 'ne modeerscheinung und ist auch heute noch eine.

:D :D ;D
07.05.2009, 23:08
Peta, das sind die Dummschwätzer, die den Blinden ihren Hund wegnehmen möchten, weil ihnen die "Würde" der Blindenhunde wichtiger ist als die Würde der blinden Menschen.

Philip
17.05.2009, 16:11
http://www.petakillsanimals.com/

kafkaesque
20.05.2009, 01:23
http://www.petakillsanimals.com/

diese seite ist eine kampagne dieser herzigen organisation. (http://en.wikipedia.org/wiki/ActivistCash)

Hamacho
23.05.2009, 01:22
finde ich grundsätzlich nachvollziehbar und richtig.

neulich meinte doch erst der eine uno-landwirtschaftsfuzzi, dass man 12 mrd. menschen von heute auf morgen ernähren könnte, wenn man einfach aufhören würde, tiere zu züchten und essen .. ?

Fellfrosch
23.05.2009, 19:45
Das geht aber nicht. Ich habe mir doch gerade erst einen Kugelgrill gekauft und möchte den jetzt auch noch ein paar Jahre nutzen.

Hamacho
23.05.2009, 23:02
na das kannst du doch auch mit schmackhaften maiskolben und eingelegten champignons :hunger:

Inaktiver User
24.05.2009, 11:01
Fleischsteuer finde ich eine gute Idee.

Inaktiver User
24.05.2009, 11:02
diese seite ist eine kampagne dieser herzigen organisation. (http://en.wikipedia.org/wiki/ActivistCash)

:eek:

was es fuer Sachen gibt....

Turboneger
24.05.2009, 19:26
Fleischsteuer finde ich eine gute Idee.

:augenroll:

Anathema
27.05.2009, 21:53
bei der peta sind echt nur spinner :hunger:

aber hallo...

knutschkugel
28.05.2009, 19:02
ich finde das auch gut.

wodka_lemon
28.05.2009, 19:20
ich finde das auch gut.

warum?

Turboneger
29.05.2009, 18:03
warum?

weil für manche alles gut ist, was einen selbst nicht betrifft.
:mrnerd:

Leisha
29.05.2009, 22:09
stimmt irgendwie...die Leute verbieten sich immer mehr selbst irgendwie... obs um Fleisch geht oder die Glühbirne, wenns einen net betrifft, kann mans ja abschaffen oder besteuern oder sonstwas^^

Hamacho
29.05.2009, 22:12
haha was? : D

irgendwie ist diese logik des betreffens gerade schleierhaft .. wobei ich daran zweifel, dass überhaupt eine dahintersteckt..?

Leisha
29.05.2009, 22:13
moment dann gibts aber auch weniger Milch...?! trinkt ihr dann alle nur noch Sojamilch dann?

Hamacho
29.05.2009, 23:07
ey leisha, ich will jetzt nicht sagen, dass du auf den kopf gefallen bist, aber du hast schon ein paar iq-punkte weniger als ein kitten und ein paar mehr als ein stein.
wenn es dir hilft: weniger != nichts

Inaktiver User
31.05.2009, 23:42
Sollte ne Fleischsteuer kommen, ess ich einfach Veganer.

Fellfrosch
31.05.2009, 23:44
Sollte ne Fleischsteuer kommen, ess ich einfach Veganer.

Sie sehen immer so verbittert aus. Ich glaube das schmeckt gar nicht.

Inaktiver User
01.06.2009, 00:30
Besser als Maiskolben auf einem Kugelgrill.

kafkaesque
02.06.2009, 02:19
och kinder.

Inaktiver User
02.06.2009, 03:00
ja, was denn :D

fashion girl
06.06.2009, 12:13
stimmt irgendwie...die Leute verbieten sich immer mehr selbst irgendwie... obs um Fleisch geht oder die Glühbirne, wenns einen net betrifft, kann mans ja abschaffen oder besteuern oder sonstwas^^

gluehbirne? die betrifft wohl jeden, der zuhause strom hat.

ich bin wie gesagt fuer eine fleischsteuer, auch wenn die sicher genauso viel bringen wird wie ein tabaksteuer. weil fleisch eben ein luxusgut ist, auch wenn das die allermeisten fleischesser nciht wahrhaben wollen.

Fellfrosch
06.06.2009, 12:15
Warum ist denn Fleisch mehr Luxus als ein Sack Bohnen?

Fellfrosch
06.06.2009, 12:15
Und warum hälst Du das mit den Glühbirnen für sinnvoll?

Hamacho
06.06.2009, 22:06
Warum ist denn Fleisch mehr Luxus als ein Sack Bohnen?

weil je nach fleischart pro kg ein vielfaches an pflanzlicher nahrung sowie wasser zur erueugung draufgehen:

http://www.die-tierfreunde.de/index.html?http://www.die-tierfreunde.de/inhalte/themen/ernaehrung/welthunger.htm

Fellfrosch
06.06.2009, 23:07
Guter Punkt. Bei Autos ist alles Luxus was teuer ist und viel Benzin frisst. Wenn wir beim Essen jetzt die gleichen Regeln ansetzen wäre Fleisch ja tatsächlich Luxus. Ich denke mal darüber nach.

Turboneger
06.06.2009, 23:12
manche militante vegetarier haben einfach einen an der waffel...

Hamacho
07.06.2009, 15:53
Guter Punkt. Bei Autos ist alles Luxus was teuer ist und viel Benzin frisst. Wenn wir beim Essen jetzt die gleichen Regeln ansetzen wäre Fleisch ja tatsächlich Luxus. Ich denke mal darüber nach.

ich mach mir die welt widewidewie sie mir gefällt.

...

Fellfrosch
07.06.2009, 16:52
Wo prolle ich jetzt hier mit falschen Fakten rum und erwarte dafür Lob? Ich bin vielleicht ignorant, da mir das Thema reichlich egal ist, aber das ich Unsinn rede und nix lerne ist ja wohl auch falsch.

Und deine Reaktion verstehe ich auch nicht ganz. Aber die einen tarnen ihren Schaden im Internet und die anderen leben ihn aus. So gesehen überrascht mich dann auch doch nichts mehr. :D

kafkaesque
07.06.2009, 17:39
hamacho, würdest du den rassistischen beitrag bitte editieren?

Hamacho
07.06.2009, 17:59
Wo prolle ich jetzt hier mit falschen Fakten rum und erwarte dafür Lob? Ich bin vielleicht ignorant, da mir das Thema reichlich egal ist, aber das ich Unsinn rede und nix lerne ist ja wohl auch falsch.

Und deine Reaktion verstehe ich auch nicht ganz. Aber die einen tarnen ihren Schaden im Internet und die anderen leben ihn aus. So gesehen überrascht mich dann auch doch nichts mehr. :D

wenn es auf einmal um wissen geht, immer schnell auf darauf verweisen, dass man es eh nicht ernst meint.
du stolperst immer wieder über den roten faden in deinen beiträgen, aber hier (http://www.bpb.de/popup/popup_druckversion.html?guid=Z48ETH&page=0), für dich, und deine armee der unwissenden.

*nicht ernst mein*

Hamacho
07.06.2009, 18:00
hamacho, würdest du den rassistischen beitrag bitte editieren?

kafkaesque, würdest du bitte draußen spielen, wenn ü-10klässer zynische bemerkungen machen bitte

Fellfrosch
07.06.2009, 18:36
Danke für den Link, ich finde es wirklich interesant. Ich werde zwar nicht gerade auf Tofu umstellen, aber etwas mehr drüber nachdenken ist schon drin.

Gutato
07.06.2009, 19:14
also ich möchte nicht mit 12 milliarden menschen auf einem planeten leben wo alles bis ins letzte loch mit ackerland zugeschissen ist.

kafkaesque
07.06.2009, 20:19
kafkaesque, würdest du bitte draußen spielen, wenn ü-10klässer zynische bemerkungen machen bitte

okay, sorry. ich kenn dich nicht und da ich nicht sehen konnte, wen du da karikierst (kann ich immer noch nicht) hab ich den zynismus nicht erkannt.