PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wenn ein Studiengang noch auf Diplom geht...



Inaktiver User
03.04.2009, 09:33
...würdet ihr den noch anfangen zum WS 09/10?
Es scheint gar keine Absicht zu geben, den auf Bachelor/Master umzustellen (es gibt allerdings Leistungspunkte in dem Studiengang), aber bis 2010 soll doch alles umgestellt sein oder?
Wäre es "gefährlich", das noch anzufangen (falls man irgendwo mal durchfällt etc.) oder glaubt ihr, das ist noch bedenkenlos möglich, auch bei einem Studiengang, der als grundständiger Studiengang nur an einer einzigen Hochschule angeboten wird?

SisterDew
03.04.2009, 10:09
Hm. Also mein Studiengang wurde im Jahr, nach dem ich angefangen habe, auf Bachelor umgestellt.
Probleme mit Prüfungen hatte ich bis jetzt nicht und eher das Gefühl, dass die ganzen Dozenten wollen, dass man noch durchkommt irgendwie, damit nicht noch ewig geprüft werden muss und der Studiengang abgewickelt werden kann. Ob das woanders auch so ist, weiß ich aber nicht, kann auch am Studiengang liegen.

Problematisch ist aber das Angebot an Vorlesungen und Seminaren, weil jetzt alles für Bachelor angeboten wird und für uns nur die Reste bleiben, die alle nicht so wirklich toll sind und man teilweise auch nicht gebrauchen kann, während Grundlagensachen dann wieder fehlen. Teilweise können wir zwar auch in Bachelor-Seminare, das führt aber gerne zu ziemlich sinnlosen Diskussionen, wer den Seminarplatz denn jetzt mehr verdient hat (da freue ich mich bald auch schon wieder drauf).

Inaktiver User
03.04.2009, 10:33
wie ist das bei euch denn beim diplom? kriegt ihr da auch Credit Points für, sodass das quasi mit dem Bachelor vergleichbar ist, abgesehen davon, dass man halt mehr Punkte hat/braucht am Ende?
Oder ist das ganz anders geregelt, bzw. könnte das ein Vorteil sein, auch was Lehrveranstaltungen angeht? Und auch, dass das Studium so vom Plan her schon sehr durchstrukturiert aussieht oder war das beim Diplom auch schon immer so?

Zoor
03.04.2009, 10:39
.

Inaktiver User
03.04.2009, 10:41
Naja, da ist halt alles eingeplant. Also ein Semester ist da komplett als Praktikum verplant im Studiengang, wie gesagt, der ist total durchgeplant - deswegen frag ich ja nach Problemen, was Prüfungsleistungen betrifft, weil das eben (trotz Diplom) so mega-strukturiert ist.

...aber ich werd wohl mal die Hochschule anschreiben und fragen, ob und wann das auf Bachelor/Master umgestellt wird - weil ich hab auch noch nie einen Diplomstudiengang gesehen, wo es Credit Points gibt :suspekt:

SisterDew
03.04.2009, 10:53
wie ist das bei euch denn beim diplom? kriegt ihr da auch Credit Points für, sodass das quasi mit dem Bachelor vergleichbar ist, abgesehen davon, dass man halt mehr Punkte hat/braucht am Ende?
Oder ist das ganz anders geregelt, bzw. könnte das ein Vorteil sein, auch was Lehrveranstaltungen angeht? Und auch, dass das Studium so vom Plan her schon sehr durchstrukturiert aussieht oder war das beim Diplom auch schon immer so?

Nee, leider nicht. Ich könnte jetzt auch nicht so einfach auf Bachelor wechseln.
Ich glaube aber, an anderen Unis ist das bei meinem Studiengang auch mit so Punkten geregelt, wodurch auch irgendwie das Vordiplom wegfällt.

Gut finde ich nur bei mir beim Diplom, dass ich noch Nebenfächer habe, das ist beim Bachelor nicht so.

Inaktiver User
03.04.2009, 10:54
Bei uns wär das kein Problem, weil die Veranstaltungen ohnehin so gut wie die gleichen sind. Hochschule anschreiben ist ne gute Idee.

Inaktiver User
03.04.2009, 11:03
ohgott, doofe Frage, aber wen würdet ihr da genau anschreiben? :o
Die Studienberatung von der Hochschule, das Sekretariat des Studiengangs, die Fachschaft oder die Studiengangsoordination?

Ideen aus Beton
03.04.2009, 11:11
ohgott, doofe Frage, aber wen würdet ihr da genau anschreiben? :o
Die Studienberatung von der Hochschule, das Sekretariat des Studiengangs, die Fachschaft oder die Studiengangsoordination?
Naja, die muessten alle davon Ahnung haben, aber ich wuerde mich entweder an die Fachschaft oder an die Studienberatung der Hochschule wenden, ich wuerde einfach mal bei letzterer anrufen, da hast du am schnellsten eine Antwort.

Es gab uebrigens auch frueher schon Diplome mit Credit Points, also so ungewoehnlich ist das nicht.

Inaktiver User
03.04.2009, 11:42
ich würde auch am ehesten die studienberatung anrufen bzw. dort hinmailen, mit der beratungskompetenz von fachschaften hab ich persönlich jetzt keine so guten erfahrungen gemacht. (was aber nichts heißen muss - vielleicht ist es anderswo besser.)

meine erste reaktion auf "jetzt noch auf diplom studieren" wäre auch eher "vorsicht" (aus den schon von zoor u. a. genannten gründen)... aber ich denke, das solltest du vielleicht wirklich am besten bei der betreffenden hochschule selbst erfragen.

nordischbynature
03.04.2009, 12:09
nach mir kamen auch die bachelor und das pruefungsamt ist einfach toleranter geworden. die bachelor machen ja nichts komplett anderes und so kann man da auch oft klausuren mitschreiben und auch beim anderen fachbereich, der aehnliche dinge macht, darf man vorlesungen besuchen. eigentlich ist das alles kein problem. man muss sich nur oefter informieren, ob das auch wirklich alles geht.

.:DevilsAngel:.
03.04.2009, 15:21
Bei mir waren der nächste Jahrgang dann Bachelor, und uns wurde gesagt wir können falls unsere Dipl Prüfungen bei xy Fachbereichen nicht mehr angeboten wird problemlos wechseln und alle Noten werden anerkannt. Ist natürlich ein zweischneidiges Schwert... Da wir viele Dipl hatten die einfach nur durchkommen wollten und dann einen recht miesen Bachelorabschluss gemacht haben. Allerdings hinkten die 3-4 Jahre mit den Prüfungen nach, also kein Wunder das die Dipl-Prüfungen dazu nicht angeboten wurden. Gibt ja immer noch einen recht großen Kulanzrahmen, wo Dipl Prüfungen angeboten werden, obwohl der Studiengang ausgelaufen ist.

Aurora
03.04.2009, 22:36
...würdet ihr den noch anfangen zum WS 09/10?
Es scheint gar keine Absicht zu geben, den auf Bachelor/Master umzustellen (es gibt allerdings Leistungspunkte in dem Studiengang), aber bis 2010 soll doch alles umgestellt sein oder?
Wäre es "gefährlich", das noch anzufangen (falls man irgendwo mal durchfällt etc.) oder glaubt ihr, das ist noch bedenkenlos möglich, auch bei einem Studiengang, der als grundständiger Studiengang nur an einer einzigen Hochschule angeboten wird?
bei uns studieren noch leute nach der PO 1997! :D zwischen damals und heute liegen zwei neue diplomprüfungsordnungen und seit den letzten 2 jahren auch ba/ma...
die veranstaltungen sind eh immer die gleichen (modultechnisch) geblieben, es gibt halt ggf unterschiedliche prüfungsmodalitäten, aber das ist kein problem, denn die gibt es ja für die nebenfächler eh schon.
und selbst innerhalb meines studiums haben sich module dauernd geändert und es gab zig übergangsregelungen. das ganze hatte dann meist mit personalwechsel zu tun oder der exzentrik der profs. aber bei uns sind auch alle prüfungen diplomprüfungen, von daher ist das kein problem.

credits gibts bei uns seit 2002, übrigens ;)

ich glaube, ich würde immer lieber diplom machen, wenn es ginge. (gut, es hängt sicher vom jeweiligen fach ab)
ich vermute auch, dass später auf ba wechseln kein problem darstellt.

Amylen
04.04.2009, 12:28
Also wenn sicher gestellt ist, dass du es auf jeden Fall durchziehen kannst, würde ich immer eher auf Diplom studieren. Ich hätte lieber nen "richtigen" Abschluss...

...und jetzt krieg ich bestimmt Schläge von ganz vielen Bachelors! ;-)

Zoor
04.04.2009, 12:47
.

Aurora
04.04.2009, 13:15
das kann ich so gar nicht bestätigen.
hängt sicher vom einfluss der fachschaften ab. bei uns sitzen fachschaftsvertreter auch in wichtigen gremien, u.a. dem, das die neuen studienpläne entwickelt und besprochen haben.

Inaktiver User
04.04.2009, 13:19
ich hab jetzt mal an die Adresse eine Email geschrieben, die da angegeben war von wegen Studienberatung, aber das war so eine info@hochschule-Adresse... ich hoff halt mal, dass ich in den nächsten Tagen Antwort bekomme und zwar von der Stelle, die Ahnung hat ;)

Zoor
04.04.2009, 17:01
.

Inaktiver User
04.04.2009, 17:08
das kann ich so gar nicht bestätigen.
hängt sicher vom einfluss der fachschaften ab. bei uns sitzen fachschaftsvertreter auch in wichtigen gremien, u.a. dem, das die neuen studienpläne entwickelt und besprochen haben.

ich schrieb ja auch, dass das nicht überall und durchweg der fall sein muss, das war meine persönliche erfahrung (und die einiger kommilitonen desselben studiengangs) an der uni hier vor ort.
die besagte person von der fachschaft, die mich damals "beraten" hat, war sehr nett, hatte aber leider, wie sich später rausstellte, einfach keine ahnung, wovon sie da eigentlich redete.
hätte ich damals in besagter angelegenheit nicht sicherheitshalber nochmal zusätzlich beim prüfungsamt nachgefragt, hätte das in einer fehlplanung geendet, dich mich unterm strich sehr viel zeit gekostet hätte.

Inaktiver User
04.04.2009, 17:09
ich hab jetzt mal an die Adresse eine Email geschrieben, die da angegeben war von wegen Studienberatung, aber das war so eine info@hochschule-Adresse... ich hoff halt mal, dass ich in den nächsten Tagen Antwort bekomme und zwar von der Stelle, die Ahnung hat ;)

:D
- viel erfolg.

Inaktiver User
07.04.2009, 12:32
ok, ich hab jetzt eine Antwort bekommen - Umstellung ist vorgesehen für WS 2010/2011 - hm. :/

Aurora
07.04.2009, 13:36
von der zentralen studienberatung? die wissen sowas zumindest bei uns eh nicht wirklich. schreib doch mal ans prüfungsamt des instituts bzw. des betreffenden faches? die können das auch an den weiterleiten, der da eine antwort geben kann. an den prüfungsausschuss oder so.