PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Magister vergleichbar mit...



Shenny
05.04.2009, 23:34
Bachelor oder Master?
Ich finds irgendwie seltsam ein 10 semestriges Studium mit 100 Seiten Abschlussarbeit mit dem Bachelor gleich zu setzen irgendwie...
unsere Homepage vom Institut übersetzt das aber so!

Inaktiver User
05.04.2009, 23:49
Für nen Master muss man 10 Semester Studium nachweisen können. Aber an der Seitenzahl der Abschlussarbeit kann man das nicht festmachen. 100 Seiten könnt ich jetzt auch für meinen Bachelor schreiben. Wenn mans unbedingt vergleichen will, würd ich eher Magister und Master vergleichen. Denk aber eher, ein Magister ist eine ganz andere Herangehensweise als viele Masterstudiengänge.

narzisse
06.04.2009, 00:35
Bachelor = zwischen Vordiplom und Diplom;
Master = zwischen Diplom/Magister/StEx und Promotion

die Variante kenn ich... und ich bin auch der meinung, dass man die alten und die neuen Studiengänge und -abschlüsse nicht so einfach parallelisieren kann.

magda
06.04.2009, 10:51
Bachelor = zwischen Vordiplom und Diplom;
Würde ich auch sagen, ja.


Master = zwischen Diplom/Magister/StEx und Promotion
Wieso sollte ein Master mehr wert sein, als ein Diplom?

Lucaa
06.04.2009, 11:10
Wieso sollte ein Master mehr wert sein, als ein Diplom?

glaub ich auch nicht.
das sollte etwa auf gleicher höhe sein.

ihn mit dem bachelor gleichzusetzen, ist aber unsinn.

ichs
06.04.2009, 13:21
also das nen master mehr wert ist als nen magister glaube ich nicht.
das kann zwar im einzelfall so sein, wenn es sich etwa um ne ganz speziell gute uni handelt aber sonst?
ich hab drei freunde, die in england ihren master gemacht haben (auch an sehr guten unis) und deren masterarbeiten waren zwischen 25 und 40 seiten (in deutschland ne durchscnittliche hausarbeit).

ZsaZsaZsu
06.04.2009, 13:50
Für nen Master muss man 10 Semester Studium nachweisen können. Aber an der Seitenzahl der Abschlussarbeit kann man das nicht festmachen. 100 Seiten könnt ich jetzt auch für meinen Bachelor schreiben. Wenn mans unbedingt vergleichen will, würd ich eher Magister und Master vergleichen. Denk aber eher, ein Magister ist eine ganz andere Herangehensweise als viele Masterstudiengänge.

Sehe ich auch so. Meine Master's thesis muss jetzt zwischen 80 und 100 Seiten lang sein,die einer Freundin nur 40-60-daran kann man es wirklich nicht festmachen

rhabarber*
06.04.2009, 15:00
Bachelor oder Master?
Ich finds irgendwie seltsam ein 10 semestriges Studium mit 100 Seiten Abschlussarbeit mit dem Bachelor gleich zu setzen irgendwie...
unsere Homepage vom Institut übersetzt das aber so!
ich frage mich gerade, was das mit der LÄNGE der abschlussarbeit zu tun haben kann :suspekt:
meine bachelorarbeit hatte eine länge von knapp über 80 seiten, meine masterarbeit wird nur etwa halb so lang werden. trotzdem ist das eine ein bachelor-, das andere ein masterabschluss und wenn ich noch 200 seiten vollgeschrieben hätte bei der bachelorarbeit, wäre es trotzdem keine diss. geworden ;)

Inaktiver User
06.04.2009, 15:43
die seitenzahl sagt ja auch mal wirklich gar nichts aus.

meine examenshausarbeit hatte uach so um die 90 seiten glaub ich... aber schon allein das layout usw. das kann man gar nicht vergleichen.

wegen der bachelor/master einteilung... für mich ist master auf einer stufe mit staatsexamen/diplom/magister. und bachelor ist zwischen grundstudium und abschluss.

ichs
06.04.2009, 17:02
naja natürlich sagt die länge einer arbeit nicht allein etwas aus, aber schon etwas. schon allein weil man auf 20 seiten unmöglich ein sehr komplexes thema bearbeiten kann, selbst wenn man sehr begabt ist.

*rosalie*
06.04.2009, 17:54
bei mir steht auf dem diplomzeugnis drauf dass der abschluss dem "master of business" gleichzusetzen ist...zumindest in ö scheint also magister = master gültig zu sein

Inaktiver User
06.04.2009, 19:03
Zumindest bei meinem Studiengang ist ein Master mit deutlich mehr Inhalt gefüllt als ein Diplom.

Bei mir ist es grad noch so (Bachelor und Master werden aber auf 7+3 geändert):

Bachelor= 5 Semester Theorie + 1 Semester Praxis
Diplom: 6 Semester Theorie + 2 Semester Praxis
Master: 3 Semester Theorie+1 Semester Thesis

Wenn ich Bachelor+ Master mache komm ich auf 8 Semester Theorie + 1 Semester Praxis + Thesis, also schon ein Unterschied zum Diplom, was die vermittelten Inhalte betrifft. Bei anderen Studiengängen kann ich das nicht beurteilen.

jewa
06.04.2009, 20:05
solar, hast du denn bei deinen 6 semstern theorie beim diplom schon die diplomarbeit und die diplomprüfungen sowie die verteidigung mit drin?

Inaktiver User
06.04.2009, 20:26
solar, hast du denn bei deinen 6 semstern theorie beim diplom schon die diplomarbeit und die diplomprüfungen sowie die verteidigung mit drin?
Ja, beim Diplom gibts dafür kein extra Semester. Das läuft da parallel. Man hat auch weniger Zeit für die Diplomarbeit als für die Master-Thesis und sie muss wenige umfangreich sein.
Man konnte die Diplomarbeit auch nachlagern, dann warens 9 Semester. In dem Semester gab es aber keine Vorlesungen mehr. Ich habs jetzt mal so aufgeschrieben, wies im Sstudienplan vorgesehen ist.

Topolina
06.04.2009, 20:45
Es gibt Bachelor, die 6 Semester dauern und welche, die 7 dauern. In manchen Ländern sogar 8.
Dann gibt es Master, die 2 Semester dauern und welche, die 4 dauern. Und es gibt in manchen Ländern Master, die man nur machen kann, wenn man schon einen Abschluss, der dem Bachelor entspricht UND einen, der dem deutschen Master entspricht, hat.

Wie bitte soll man also jemals Magister/Diplom und Master eindeutig vergleichen können, wenn nichtmal Master und Master wirklich vergleichbar sind?

Shenny
07.04.2009, 10:26
Es gibt Bachelor, die 6 Semester dauern und welche, die 7 dauern. In manchen Ländern sogar 8.
Dann gibt es Master, die 2 Semester dauern und welche, die 4 dauern. Und es gibt in manchen Ländern Master, die man nur machen kann, wenn man schon einen Abschluss, der dem Bachelor entspricht UND einen, der dem deutschen Master entspricht, hat.

Wie bitte soll man also jemals Magister/Diplom und Master eindeutig vergleichen können, wenn nichtmal Master und Master wirklich vergleichbar sind?

Naja, es ging mir nur dadrum wie es übersetzt wird...
klar, Bachelor ist der erste Abschluss, danach kann man einen Master machen
in dem Fall wäre halt Magister gleich Master.
Aber ich fands ein bissel unfair irgendwie...vor allem weil doch so ein Geschrei drumgemacht wurde wegen dem Bachelor und jetzt soll ein Magister gleich dem Bachelor sein?!

Aurora
07.04.2009, 14:12
Zumindest bei meinem Studiengang ist ein Master mit deutlich mehr Inhalt gefüllt als ein Diplom.

Bei mir ist es grad noch so (Bachelor und Master werden aber auf 7+3 geändert):

Bachelor= 5 Semester Theorie + 1 Semester Praxis
Diplom: 6 Semester Theorie + 2 Semester Praxis
Master: 3 Semester Theorie+1 Semester Thesis

Wenn ich Bachelor+ Master mache komm ich auf 8 Semester Theorie + 1 Semester Praxis + Thesis, also schon ein Unterschied zum Diplom, was die vermittelten Inhalte betrifft. Bei anderen Studiengängen kann ich das nicht beurteilen. *?*
also mein diplom besteht laut regelstudienzeit aus 8 semestern theorie + 1 semester DA + 1 semester praxis. (tatsächlich sinds aber eher 2 semester DA) ich kenn auch jetzt spontan keinen diplomstudiengang, der kürzer wäre.
ich seh da also gar keinen unterschied zum master.

wir haben auch genauso 300ECTS wie die masterleute am ende. aber ohne ECTS-angaben ist es sicher schwer, etwas zu vergleichen.

ichs
07.04.2009, 16:26
Naja, es ging mir nur dadrum wie es übersetzt wird...
klar, Bachelor ist der erste Abschluss, danach kann man einen Master machen
in dem Fall wäre halt Magister gleich Master.
Aber ich fands ein bissel unfair irgendwie...vor allem weil doch so ein Geschrei drumgemacht wurde wegen dem Bachelor und jetzt soll ein Magister gleich dem Bachelor sein?!

rein von der übersetzung nenne ich meinen magister immer master. und bin damit immer gut gefahren.

Sidonie
07.04.2009, 22:16
rein von der übersetzung nenne ich meinen magister immer master. und bin damit immer gut gefahren.

Mach ich auch so. Bisher hat sich noch niemand beschwert. Ob's am Diplomzeugnis draufsteht ist offenbar Zufall hier in Österreich - bei mir nämlich nicht.

Inaktiver User
07.04.2009, 22:21
*?*
also mein diplom besteht laut regelstudienzeit aus 8 semestern theorie + 1 semester DA + 1 semester praxis. (tatsächlich sinds aber eher 2 semester DA) ich kenn auch jetzt spontan keinen diplomstudiengang, der kürzer wäre.
ich seh da also gar keinen unterschied zum master.

wir haben auch genauso 300ECTS wie die masterleute am ende. aber ohne ECTS-angaben ist es sicher schwer, etwas zu vergleichen.
Ich sag ja, das mag bei anderen Studiengängen ganz anders sein.
Ich denk, man kann höchstens einzelne Studiengänge vorher/nachher vergleichen. Dann ist bei meinem Studiengang der Master mehr als das Diplom, bei deinem nicht. Kommt also auf den Studiengang an und es ist Unsinn, das pauschal vergleichen zu wollen. Ich studier auch an ner FH, vielleicht macht das nochmal nen Unterschied. FH-Diplom ungleich FH-Master? Keine Ahnung. ;)

Aurora
08.04.2009, 08:40
achso. na, wie das mit fh-diplomen ist, weiß ich auch nicht so genau. ;)
(aber vermutlich wird da nicht so ein riesen-unterschied gemacht. beim engl. wiki stand das nicht extra da, wo es darum ging, dass das diplom dem master entspricht)

Lucaa
08.04.2009, 11:33
ich kann nur sagen, dass mein fh-mba für fh-diplomler eine aufwertung zum uni-diplom war.
aber das bringt insofern nix, als der mba ja nicht gleich master ist, auch wenn man ihn seit einiger zeit auch mit bachelor machen kann.

*rosalie*
08.04.2009, 13:36
also fh-diplom+fh-mba=uni-diplom?

Lucaa
08.04.2009, 13:40
so wars angesagt, ja. und hatte glaub ich auch was mit der promotionszulassung zu tun. hat mich aber nicht direkt betroffen, weil ich vorher schon einen uni-magister hatte und es mich auch nicht wirklich interessiert hat, weil es mir um die inhalte ging.

Blodeuwedd
08.04.2009, 13:47
Die Frage ist überhaupt auch: Wer vergleicht da bezw. wer stuft das ein und wofür.

Bei meinem letzten Arbeitgeber gab es z.B. unterschiedliche Tarife für studentische Hilfskräfte, und zwar nur unterteilt nach Bachelorstudenten und Masterstudenten. Die Magisterstudenten (auch wenn sie schon im 12. Semester und einen Monat vor ihrem Abschluß waren) wurden als Bachelorstudenten bezahlt, weil sie noch keinen berufsqualifizierenden Abschluß hatten. Inhaltlich waren sie wohl den meisten Masterstudenten überlegen, sowohl was Studiendauer, als auch belegte Veranstaltungen und geschriebene Arbeiten (Anzahl und Seitenzahlen) angeht. (Es war übrigens ein Job, bei dem es auf die inhaltliche Qualifikation ankam).
Nun ja, eine Lücke im Tarifsystem.

Lucaa
08.04.2009, 13:52
total blöd eigentlich, weil kein arbeitgeber einen bachelor als vollwertigen berufsqualifizierenden abschluss ansehen wird. auch wenn er das theoretisch ist.

Blodeuwedd
08.04.2009, 13:57
total blöd eigentlich, weil kein arbeitgeber einen bachelor als vollwertigen berufsqualifizierenden abschluss ansehen wird. auch wenn er das theoretisch ist.

Ja, natürlich ist das blöd, und ich hab mich endlos darüber aufgeregt, und mich sogar als Masterstudent beworben. Hat natürlcih nicht geklappt, weil es im Tarifsystem nun mal nach theoretischen Größen geht, und eine Magisterzwischenprüfung ist kein Abschluß. Magisterstudenten haben sie in dem Tarif einfach nicht berücksichtigt, weil es die ja eigentlich nicht mehr gibt :augenroll:

Inaktiver User
08.04.2009, 19:36
total blöd eigentlich, weil kein arbeitgeber einen bachelor als vollwertigen berufsqualifizierenden abschluss ansehen wird. auch wenn er das theoretisch ist.
Auch da kommts wieder aufs Fach an.
Aber diese Regelung mit den studentischen Hilfskräften ist wirklich total blöd.

Sethos
11.04.2009, 18:35
Glaub mir, die meisten Personaler sind völlig überfordert und werden alles akzeptieren, was einigermaßen logisch ist.

Zum MBA: Mein Prof (Erstkorrektor von mir) hat uns mitgeteilt dass er uns den Kopf abreißt, wenn wir nach 5 Jahren Wirtschaftsstudium mit Praxisausrichtung einen MBA draufsatteln (es sei denn, der MBA wurde an der Ivy League absolviert). Daher glaube ich nicht, dass ein FH-Diplom + MBA = Uni-Diplom ist, da zumindest bei uns an der Hochschule viele Vorlesungen der MBA-Studenten identisch mit welchen von uns sind.

Sethos
11.04.2009, 18:36
total blöd eigentlich, weil kein arbeitgeber einen bachelor als vollwertigen berufsqualifizierenden abschluss ansehen wird. auch wenn er das theoretisch ist.
Bei uns sind Bachelor mit knapp 40.000 eingestiegen (allerdings glaube ich auch nicht, dass ein reiner Bachelor ohne Ausland und Praktikum viel Gehalt einbringt).

Softball-girl
13.04.2009, 11:58
ich glaube, dass auch der bachelor akzeptiert werden wird.

Inaktiver User
13.04.2009, 12:34
Zum MBA: Mein Prof (Erstkorrektor von mir) hat uns mitgeteilt dass er uns den Kopf abreißt, wenn wir nach 5 Jahren Wirtschaftsstudium mit Praxisausrichtung einen MBA draufsatteln (es sei denn, der MBA wurde an der Ivy League absolviert). Daher glaube ich nicht, dass ein FH-Diplom + MBA = Uni-Diplom ist, da zumindest bei uns an der Hochschule viele Vorlesungen der MBA-Studenten identisch mit welchen von uns sind.

Aber ist ein MBA nicht vorrangig dafür gedacht, dass man halt was wirtschaftliches studiert, ohne es vorher gemacht zu haben?
Also als nicht-konsekutiver Master, wie Lucaa es ja auch gemacht hat, wenn ich das richtig im Kopf habe?
Dann jedenfalls ist es ja auch kein Wunder, wenn sich die Veranstaltungen z.T. mit denen vom Bachelor-Studiengang decken ;)

Sethos
13.04.2009, 12:44
Aber ist ein MBA nicht vorrangig dafür gedacht, dass man halt was wirtschaftliches studiert, ohne es vorher gemacht zu haben?
Also als nicht-konsekutiver Master, wie Lucaa es ja auch gemacht hat, wenn ich das richtig im Kopf habe?
Dann jedenfalls ist es ja auch kein Wunder, wenn sich die Veranstaltungen z.T. mit denen vom Bachelor-Studiengang decken ;)

ja, deswegen verstehe ich aber auch die Rechnung nicht FH-Diplom + FH-MBA = Uni-Mster/diplom ;) Denn dann könnten das nur die Nicht-Wiwis.

Inaktiver User
13.04.2009, 13:14
bei meinem werkstudentenjob gibt es auch sehr wohl einen unterschied zwischen master-, diplom- und bachelorstudenten in der bezahlung

an sich find ich bringt ein konsekutiver master im anschluss an ein diplom nicht so viel. im anschluss an einen bachelor aber wohl.
bachelor + konsekutiver master = mMn ein bisschen besser als normales Diplom.

Inaktiver User
13.04.2009, 15:21
ja, deswegen verstehe ich aber auch die Rechnung nicht FH-Diplom + FH-MBA = Uni-Mster/diplom ;) Denn dann könnten das nur die Nicht-Wiwis.

Naja, aber ein FH-Diplom kann man doch auch z.B. in Maschinenbau machen oder Sozialer Arbeit. Das ist doch dann nicht WiWi?!

Sethos
13.04.2009, 17:29
Naja, aber ein FH-Diplom kann man doch auch z.B. in Maschinenbau machen oder Sozialer Arbeit. Das ist doch dann nicht WiWi?!

Nee, du verstehst mein Problem nicht ;)

Wenn ich nur an ein Uni-Diplom komme, wenn ich auf mein FH-Diplom einen MBA draufsattle, dann komme ich als WiWi nie auf das Uni-Diplom, da ich mit dem MBA alles doppelt machen würde. Deswegen halte ich diese Rechnung für ein wenig schwach.

Sethos
13.04.2009, 17:30
bei meinem werkstudentenjob gibt es auch sehr wohl einen unterschied zwischen master-, diplom- und bachelorstudenten in der bezahlung

an sich find ich bringt ein konsekutiver master im anschluss an ein diplom nicht so viel. im anschluss an einen bachelor aber wohl.
bachelor + konsekutiver master = mMn ein bisschen besser als normales Diplom.

bei uns ist der master auch mehr, weil wir ein jahr länger studieren und dementsprechen mehr inhalt haben.

rockin' freeena
13.04.2009, 20:37
Bei uns sind Bachelor mit knapp 40.000 eingestiegen (allerdings glaube ich auch nicht, dass ein reiner Bachelor ohne Ausland und Praktikum viel Gehalt einbringt).

doch, das tut er!

Sethos
13.04.2009, 20:43
doch, das tut er!

Dann sind das doch gute Neuigkeiten für die nachfolgenden Bachelor.

rockin' freeena
13.04.2009, 20:46
hmm, ich will nicht abstreiten, dass auch glück eine kleine rolle spielt! ;)
kommt ja drauf an, wo man sich bewirbt und letztendlich landet.

Sethos
13.04.2009, 20:50
hmm, ich will nicht abstreiten, dass auch glück eine kleine rolle spielt! ;)
kommt ja drauf an, wo man sich bewirbt und letztendlich landet.

Vor allem kommt es auf Gegend, Unternehmengröße und Branche an. Ein Mittelständler zahlt in der Regel nicht das Gehalt eines Großkonzerns, im Süden gibt es häufig mehr als im Osten ;)

rockin' freeena
13.04.2009, 20:56
Vor allem kommt es auf Gegend, Unternehmengröße und Branche an. Ein Mittelständler zahlt in der Regel nicht das Gehalt eines Großkonzerns, im Süden gibt es häufig mehr als im Osten ;)

jepp!

kruemoel
13.04.2009, 20:57
ich hab die antworten nicht gelesen, aber an meiner uni wird es nicht komplett gleichgesetzt. und ich fände es auch quatsch!

zum beispiel darf ein master-graduierter keine magisterarbeit betreuen, weil der abschluss zu niedrig ist. aber ein M.A. darf es.

Inaktiver User
13.04.2009, 22:20
Was macht denn bei euch das "mehr" im Vergleich zum Master aus?

Lucaa
14.04.2009, 12:05
Nee, du verstehst mein Problem nicht ;)

Wenn ich nur an ein Uni-Diplom komme, wenn ich auf mein FH-Diplom einen MBA draufsattle, dann komme ich als WiWi nie auf das Uni-Diplom, da ich mit dem MBA alles doppelt machen würde. Deswegen halte ich diese Rechnung für ein wenig schwach.

früher waren für meinen mba auch keine wiwis zugelassen, das gabs erst ab meinem jahrgang.
der unterschied ist die internationale ausrichtung. da er aber ursprünglich für nicht-wiwis gedacht war, gibt es natürlich auch überschneidungen, weil man ja bei 0 anfangen muss in gewissem sinne.
trotzdem berechtigt der mba dazu zu promovieren. zumindest meiner. un das hab ich mir ja nicht ausgedacht, das hat mein studiengangsleiter gesagt ;).

Sethos
14.04.2009, 16:55
Ja, aber ich bin auch zur Promotion zugelassen, ohne MBA. Und gerade bei den heutigen Master-Studiengängen ist es doch sehr international...? Ich sehe nicht,warum ein MBA in Verbindung mit einem nichtwirtschaftswissenschaftlichem FH-Diplom höher sein soll als ein Master ;)

Aber egal. Es ist gut, das Nicht-Wiwis auch Wirtschaft draufsatteln können und es wäre sehr nett, wenn es so etwas auch für WiWis geben könnte.

Lucaa
14.04.2009, 17:18
ich denke, dass es seit der bachelor und mastereinführung recht schwer geworden ist, das einzuordnen.

ein uni-mba hätte ja auch meinen magister aufgewertet und in irgendeinem verhältnis muss es stehen, weil der mba ja doch immer noch eine stufe höher war als diplom und magister. und die waren ja bis vor kurzem noch zulassungsvoraussetzung.
wenn man also master und diplom/magister gleichsetzt, müsste eigentlich der master voraussetzung für die zulassung zum mba sein.

Sethos
14.04.2009, 17:24
Nur wäre das unlogisch, weil ich beim MBA Bachelor-Vorlesungen wiederhole: Letztendlich ist der MBA (zumindest bei uns) nur eine Zusammenfassung wichtiger Inhalte des Bachelors und ganz wenig des Masters (Planspiel). Mehr nicht. Und bei uns an der FH ist der Master definitiv höher als das Diplom. Für einen Nicht-WiWi macht deine Erklärung jedoch Sinn, weil er in der Regel von Wirtschaft nur wenig Ahnung hat.

Vermutlich hängt es sehr vom Studiengang ab, inwieweit man den Abschluss einordnen kann.

Stillwater
14.04.2009, 17:28
Wenn ihr die Möglichkeit hättet einen Dipl-Studiengang zu beginnen, der einmalig ist in ganz Dtld, weil der Rest schon auf Bachelor umgestellt hat, würdet ihr das machen? (es geht um Politikwissenschaft)

Chancen/Risikien?

Lucaa
14.04.2009, 18:58
Nur wäre das unlogisch, weil ich beim MBA Bachelor-Vorlesungen wiederhole: Letztendlich ist der MBA (zumindest bei uns) nur eine Zusammenfassung wichtiger Inhalte des Bachelors und ganz wenig des Masters (Planspiel). Mehr nicht. Und bei uns an der FH ist der Master definitiv höher als das Diplom. Für einen Nicht-WiWi macht deine Erklärung jedoch Sinn, weil er in der Regel von Wirtschaft nur wenig Ahnung hat.

Vermutlich hängt es sehr vom Studiengang ab, inwieweit man den Abschluss einordnen kann.

ja, wie gesagt, seit der bachelor-master-einführung kann man das nicht mehr so pauschal beantworten, das ist sicher richtig.
für einen "normalen" wiwi-diplomler wäre es allerdings schon eine aufwertung, eben durch den internationalen aspekt. das war auch die begründung der einzigen wiwi-diplomerin bei uns.

Topolina
14.04.2009, 19:29
das war auch die begründung der einzigen wiwi-diplomerin bei uns.
Bei uns gibt's jetzt schon mehrere WiWi-Diplomer. :)

Lucaa
14.04.2009, 19:31
ja klar, bei mir war auch wie gesagt das erste mal jemand mit wiwi-diplom zugelassen.
hast du schon noten bekommen?

Sethos
14.04.2009, 19:33
ja, wie gesagt, seit der bachelor-master-einführung kann man das nicht mehr so pauschal beantworten, das ist sicher richtig.
für einen "normalen" wiwi-diplomler wäre es allerdings schon eine aufwertung, eben durch den internationalen aspekt. das war auch die begründung der einzigen wiwi-diplomerin bei uns.

ah, ok. Das hat sich ja tatsächlich geändert durch Bachelor/Master. Hatten die normalen Diplomer überhaupt nichts mit inernationalem Management, internationaler Rechnungslegung und so? Damit wurden wir praktisch erschlagen :/

Sethos
14.04.2009, 19:34
Wenn ihr die Möglichkeit hättet einen Dipl-Studiengang zu beginnen, der einmalig ist in ganz Dtld, weil der Rest schon auf Bachelor umgestellt hat, würdet ihr das machen? (es geht um Politikwissenschaft)

Chancen/Risikien?

nein, denn ich habe Bekanne ("Rest-Diplomer"), die damit zu kämpfen haben, das Vorlesungen teilweise auf Bachelor ausgerichtet wurden in Sachen Platzvergabe und Inhalt. Darüber hinaus kann es das böse Erwachen geben, wenn man eine Prüfung nicht besteht, das Diplom aber ausläuft und man praktisch keinen Nachholtermin hat.

Aurora
14.04.2009, 19:53
kommt sicher drauf an, ob der studiengang modularisiert ist. wenn ja, ist es kein problem. und es wird ja auch noch ne menge diplomer geben, dort.

Lucaa
14.04.2009, 20:03
ah, ok. Das hat sich ja tatsächlich geändert durch Bachelor/Master. Hatten die normalen Diplomer überhaupt nichts mit inernationalem Management, internationaler Rechnungslegung und so? Damit wurden wir praktisch erschlagen :/
nee, das war ganz normale bwl. ohne internationale ausrichtung.

Sethos
14.04.2009, 20:05
kommt sicher drauf an, ob der studiengang modularisiert ist. wenn ja, ist es kein problem. und es wird ja auch noch ne menge diplomer geben, dort.

Dann würde ich mich aber fragen, warum diese Hochschule bei Bologna nicht mitmacht. Und was bringen mir die Module? wenn meine alten Diplom"module" nicht mit den Bachelormodulen harmonieren, kann ich unter Umständen nicht die Scheine machen.

Aurora
14.04.2009, 20:15
die module sind ja teil des bologna-prozesses. und unsere diplom-module (die 2002 eingeführt wurden) sind genau die gleichen wie die ba/ma module und werden von allen studenten besucht, egal was für ein abschluss. außerden wird es dort ja, wie gesagt, noch ne menge anderer diplomer geben. die sterben ja nicht mit einführung der neuen abschlüse sofort weg. wir haben noch studenten die nach der PO 1997 studieren. und die haben alle kein problem mit scheinen, obwohl es seitdem 3 neue POs gab.

kann natürlich anderswo anders sein.

Sethos
14.04.2009, 20:29
Es gibt definitiv Unterschiede. Ein Bekannter, Diplomand, hat de größten Probleme, in Module reinzukommen, weil diese für Bachelor reserviert sind. Nachschreibe-Termin sind ebenfalls kaum noch vorhanden bzw. gibt es für ein Fach praktisch keinen.

Aurora
14.04.2009, 20:32
oh, das ist echt blöd. :/
hängt also total von der uni ab. das ist echt schade, weil es total blödsinnig ist.

aber ich frag mich halt... man kann ja jede menge urlaubssemester nehmen wenn es um krankheit oder kindererziehung geht. dann muss es doch garantiert sein, dass man danach weiter studieren kann?

Sethos
14.04.2009, 20:46
oh, das ist echt blöd. :/
hängt also total von der uni ab. das ist echt schade, weil es total blödsinnig ist.

aber ich frag mich halt... man kann ja jede menge urlaubssemester nehmen wenn es um krankheit oder kindererziehung geht. dann muss es doch garantiert sein, dass man danach weiter studieren kann?

An der besagte Uni können die Diplomanden praktisch keine Urlaubssemester mehr nehmen. Denn der Bekannte hatte Stress mit dem Prüfungsamt, weil sie eine Leistung aufgrund interner Probleme (falsch eingegeben im System) nicht anerkennen wollten. Er hätte deswegen ein Jahr weiterstudieren müssen. Problem: Bis dahin gibt es dieses Studiengang nicht mehr und er wäre rausgeflogen bzw. hätte noch einmal den Bachelor machen müssen, bei dem nicht alle Scheine anerkannt worden wären. Echt das totale Chaos :/

Aurora
14.04.2009, 20:52
omg, das find ich echt unvorstellbar! :o dass es sowas gibt...
da nehmen das aber einige leute verdammt genau. ich hätte gedacht, dass es doch überall zumindest in etwa so wäre wie hier.

kann mir irgendwie auch nicht vorstellen, dass das rechtens ist.
aber selbst wenn nicht. man kann wohl nicht viel machen :(

Stillwater
14.04.2009, 22:45
Es ist die "Hochschule für Politikwissenschaft" in München.
Da gibts nur diesen Studiengang und die Hochschule hat nen Sonderstatus und ein "eigenes" Hochschulgesetz.

Darf man hier verlinken? : http://de.wikipedia.org/wiki/Hochschule_f%C3%BCr_Politik_M%C3%BCnchen