PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : studienstiftung des deutschen volkes



air.sur.terre
14.04.2009, 01:28
da muss man ja vorgeschlagen werden für.
kann ich, obwohl ich schon im 2. semester jetzt studiere, die schule bitten, mich vorzuschlagen, oder wäre das zu spät? also muss ich jetzt von der uni vorgeschlagen werden?

pantoffelheldin
14.04.2009, 01:33
Ja, soweit ich weiß müsstest du von zwei Dozenten vorgeschlagen werden.

narzisse
14.04.2009, 01:43
da muss man ja vorgeschlagen werden für.
kann ich, obwohl ich schon im 2. semester jetzt studiere, die schule bitten, mich vorzuschlagen, oder wäre das zu spät? also muss ich jetzt von der uni vorgeschlagen werden?

nee schulvorschlag geht nur direkt nach dem abi soweit ich weiß... aber teilweise schlagen prüfungsämter nach der zwischenprüfung (kA wie das bei bachelor jetzt ist) automatisch die besten vor oder du kannst einfach mal bei profs anfragen, ob sie dich vorschlagen würden... (am besten, wenn du bei denen erst ein gutes seminar oder so hingelegt hast, sie dich also schon bisschen kennen - das ist im grundstudium allerdings nicht immer so einfach, aber profs sind glaub ich halbwegs erfahren im aussagekräftige-gutachten-über-unbekannte-studenten-schreiben ;)

Vampy
14.04.2009, 08:21
aber profs sind glaub ich halbwegs erfahren im aussagekräftige-gutachten-über-unbekannte-studenten-schreiben ;)
Oh ja, das können die sehr gut. Meine Professorin kannte mich gar nicht, aber hat sich mit Blick auf meinen Lebenslauf etwas gebastelt. ;) Mit der Förderung hat es dann nicht geklappt, aber sie hat mich daraufhin als Hiwi angestellt.:D

narzisse
14.04.2009, 10:38
Meine Professorin kannte mich gar nicht, aber hat sich mit Blick auf meinen Lebenslauf etwas gebastelt. ;) Mit der Förderung hat es dann nicht geklappt, aber sie hat mich daraufhin als Hiwi angestellt.:D

NOCH besser natürlich, wenn sie von ihrem werk selbst gleich noch so überzeugt sind^^ :D

Vampy
19.04.2009, 20:08
:D

Inaktiver User
21.05.2009, 19:36
gibt es hier leute, die nach dem abi für die studienstiftung vorgeschlagen wurden? mögt ihr mal ein bisschen berichten? also ob ihr angenommen wurdet oder nicht, woran das lag, wie die anforderungen so lagen ... :rose2:

Inaktiver User
22.05.2009, 16:00
aber profs sind glaub ich halbwegs erfahren im aussagekräftige-gutachten-über-unbekannte-studenten-schreiben ;)

:D jetzt musste ich auch etwas lachen...

Dampfwutz
24.05.2009, 18:29
Also ich wurde nach dem Abi vorgeschlagen und dann nach dem Auswahlseminar auch aufgenommen.
Allerdings werd ich mir großer Wahrscheinlichkeit nicht endgültig aufgenommen werden (das entscheidet sich ja so etwa nach dem 4. Semester), weil die nach eigenen Aussagen schon erwarten, dass man zu den besten 10% seines Studienjahrgangs gehört. Das kann ich allerdings vergessen.
Naja, ich denke, es hat viel mit Glück zu tun, ob man aufgenommen wird. Meiner Meinung nach hängt die Aufnahme sehr davon hab, wen man als "Interviewpartner" bei den zwei Einzelgesprächen bekommt. Wenn man mit denen auf einer Wellenlänge liegt, ist das schon die halbe Miete.

kafkaesque
24.05.2009, 18:51
Meiner Meinung nach hängt die Aufnahme sehr davon hab, wen man als "Interviewpartner" bei den zwei Einzelgesprächen bekommt. Wenn man mit denen auf einer Wellenlänge liegt, ist das schon die halbe Miete.

stimmt.

also mit folgenden regeln macht man vermutlich nichts falsch:
- ein paar wochen vorher ordentlich zeitung lesen und positionen zu aktuellem geschehen bilden
- überlegen, welche fragen zum lebenslauf gestellt werden könnten
- klarmachen, warum man sein studienfach studiert und, falls bekannt, was man später machen will und warum
- warum willst du in die stusti
- beim gruppengespräch: meinung vertreten, gern auch selbst das gespräch strukturieren und etwas leiten, dabei nicht unangenehm dominant werden.

im einzelgespräch hatte ich damals jemanden, der sich sehr für bildungspolitik interessiere, wozu ich viel sagen konnte, und jemanden, der was übers gerade aktuelle kopftuchverbot für lehrerinnen hören wollte, wozu ich auch eine klare position hatte. letzterer hat dann gegenteilige thesen vertreten, um zu gucken, ob man die eigene verteidigen kann. dann haben viele ihre position zu relativieren versucht, was nicht so gut ankam.
ist aber schon lange her, kann mittlerweile auch ganz anders aussehen.

Inaktiver User
24.05.2009, 23:52
kafkaesque, danke für deine hinweise, die sind wirklich hilfreich. .)
kann ich denn auch mit solchen stumpfen fragen à la "wo sehen sie sich in 10 jahren?" rechnen?

kafkaesque
25.05.2009, 12:26
ja, kannst du. das musst du nicht wirklich konkret beantworten können, so lange du gut begründen kannst, warum noch nicht, und ein bisschen allgemeine kriterien für deine zukunftsvorstellungen nennen kannst.