PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : neu mit einem instrument beginnen (und das spät)



augenweide
06.05.2009, 20:57
y

chiefette
06.05.2009, 22:19
es braucht einfach mehr übung und zeit,als wenn man das in jungen jahren anfängt. aber wenn man bereit ist vielzeit zu investieren, dann kann man schon schnell erfolge haben.
ich selber hab keine erfahrung, aber die mutter von meinem freund hat mit 60 jahren nochmal angefangen klavier zu spielen.

augenweide
07.05.2009, 12:08
y

Inaktiver User
07.05.2009, 12:22
Machs doch einfach! Solange du kein Profi werden musst, ist doch alles gut! Hauptsache du hast Spaß! Ich finde immer schade, wenn Leute sich dann nicht trauen. Ist doch egal, spiel einfach für dich nur zum Spaß und die Sache hat sich schon gelohnt. :-)

Um welches Instrument geht es denn konkret?

Inaktiver User
07.05.2009, 12:25
Ach und das mit der Theorie dürfte in den meisten Fällen kein Problem sein, denke ich. Das haste bestimmt schnell raus! Wie gesagt, du hast ja keinen Druck, du willst ja nur deine Freude an der Musik haben, oder?

augenweide
07.05.2009, 12:33
y

Inaktiver User
07.05.2009, 12:48
Dann ist ja die Frage, WARUM verlierst du evtl. die Lust am Üben. Das kann sein, weil du keinen Draht zu deinem Instrument findest, dann suche dir nach einer Weile ein anderes, oder es ist vielleicht weil du irgendewtas nicht wirklich verstehst und deshalb auch schlecht üben kannst, dann sprich offen mit dem Lehrer, ich habe oft erlebt, dass Leute frustriert waren, aber oft muss es gar nicht so sein.
Dass jemand wirklich nur zu faul ist, ist doch eher selten, oder? Und wenn, du kannst dir als Laie doch deine Freiheiten nehmen. Üb deine 15 Min. am Tag oder meinetwegen 2 Stunden die Woche, whatever und die Sache hat sich! Nur Mut! :rose2:

Haha, mein Papa spielt Klarinette und der übt wirklich nie! Aber der hat nie Zeit für irgendwas weil Workerholic und so! Schlechtes Beispiel!

Also ich an deiner Stelle würde es ausprobieren. Hast du was zu verlieren?

augenweide
07.05.2009, 12:53
y

Inaktiver User
07.05.2009, 13:21
Ja, Leihinstrumente solltest du über die Musikschule bekommen, was das kostet weiß ich allerdings nicht, aber es wird nicht die Welt sein denke ich.
Kannst du vielleicht auch Unterricht an der Uni bekommen? Vielleicht ist das ja sogar günstiger?

Ich freu mich, falls ich dich etwas motivieren konnte! Ich finds nämlich immer so schade, wenn Leute sagen, sie seinen nicht talentiert oder gar unmusikalisch. Das weiß man doch vorher nie! Und man muss einfach seinen eigenen Rhythmus und vor allem auch das passende Instrument finden und dann noch einen möglichst guten Lehrer (das ist auch immer so ne Sache leider...) und schon läuft es! ;)
Es muss doch echt nicht jeder bei Jugend Musiziert den ersten Preis machen, ich finde die Leute sollten sich mal davon befreien bei Musikunterricht immer an Leistung zu denken (Amen!). Musik ist was schönes zum Geniessen! :-)

sparklehorse
07.05.2009, 20:36
klarinette ist toll :lof:

und ich finds einfacher zu lernen als klavier zb. und auch als saiteninstrumente. grade wenn du schonmal blockflöte gespielt hast. die griffe und blastechnik sind zwar anders, aber das konzept an sich ist eben doch ziemlich ähnlich.

dass ich mal ein instrument geliehen hab, ist ewig her, aber das war nicht teuer.

augenweide
07.05.2009, 21:05
y

yuna-lesca
08.05.2009, 08:34
Mein Wunsch (wenn ich mal Geld verdiene) ist es Klavier zu lernen.
Ich hab mal eine Bekannte gefragt, die das studiert, ob es nicht zu spät wäre das anzufange. Und sei meinte auf keinen Fall! Man soll immer anfangen, wenn man möchte, wäre halt mehr arbeit dann

chaos.
10.05.2009, 15:54
klarinette ist auch denk ich ein blasinstrument, dass du unproblematisch finanzieren kannst.
die blättchen kannst du relaitv günstig kaufen, verglichen mit den doppelrohrblättern die du für fagott oder oboe bräuchtest, außerdem ist der ansatz schnell draufzubekomen.

das hotel
12.05.2009, 22:20
ich versuch grad, mir mit 25 die grundlegenden gitarrengriffe beizubringen... hab von meinem vater seine alte gitarre bekommen, die auch noch was taugt. aber ich merke schon, es wird ein langwieriges unterfangen!! außerdem scheinen meine hände zu klein zu sein. :ups1: ich brech mir die echt fast beim g-dur... :wirr:

aber immerhin bekomm ich den wechsel d-a schon fast halbwegs flüssig hin, yeah. :cool: bin gespannt, wie lang ich durchhalte... ich würd so gern ein paar lieder spielen und begleiten können! :(

Turboneger
16.05.2009, 23:28
hab mir auch unlängst eine klassische konzertgitarre gekauft und versuch jetzt, mir das spielen selbst beizubringen.

und wir das hotel schon erwähnte... es ist schwieriger als man denkt.
:/
aber: ich freu mich über jeden fortschritt und es macht tierisch spaß.

magicleaf
17.05.2009, 09:20
Ich habe im vorigen Jahr (mit 24) angefangen Querflöte zu spielen - und das als jemand, der Musikalität und Taktgefühl nicht erfunden hat und auch keine Ahnung von Theorie hatte. Aber siehe da, es geht! Ich übe etwa 5 - 7 Stunden die Woche, wenn ich viel zu tun habe, eben weniger, und es bereitet mir immer noch große Freude. Was sicher vor allem auch daran liegt, dass man als Anfänger sehr schnell große Fortschritte macht. Später, wenn man besser ist, geht es ja oft nur noch um Feinheiten.

Musikinstrumente kannst du dir normalerweise auch in jedem Geschäft leihen, in dem Instrumente verkauft werden. Zum Teil gibt es auch solche Miet-Kauf-Angebote, bei denen man nach (z. B.) 6 Monaten Miete entscheiden kann, ob man das Instrument kauft und dabei einen Teil der bereits bezahlten Miete angerechnet bekommt.

augenweide
17.05.2009, 10:11
y

Asterisque
25.05.2009, 20:35
Also ich habe viele Jahre in einem Musikverein gespielt und da haben ständig Leute mit neuen Instrumenten angefangen - von jung bis alt.
Und da gab es eben auch einmal Privatunterricht nur mit den Neuen dieses Instruments und dann nach einer gewissen Zeit Üben mit dem ganzen Zug.

Sowas wäre vielleicht auch was für dich... kostet in der Regel ja auch nur den Mitgliedsbeitrag des Vereins. Aber da würdest du dich eben zu gewissen Terminen an denen du da sein musst verpflichten, das klappt bei dir dann vielleicht doch nicht, weil du ja schreibst, dass du eigentlich schon zu viel zu tun hast.

magicleaf
01.06.2009, 16:10
ah toll, danke!
hast du denn früher schon ein anderes instrument gespielt?

darf ich dir noch ein paar fragen stellen? :D
gehst du in die musikschule?
hast du eine stunde unterricht pro woche?
was zahlst du dafür, wenn ich das fragen darf?
und wie läuft das dann mit der theorievermittlung?

Sorry, dass ich erst jetzt antworte.

Ich habe im Kindergarten Blockflöte gespielt und hatte in der Volksschule ein halbes Jahr lang Gitarrenunterricht. Also, es war nicht viel da, worauf ich hätte aufbauen können.

Ich nehme Privatunterricht bei einer Studentin und zahle 12 Euro für 45 Minutene. Theorie schneiden wir in der Stunde immer kurz was an. Was eben für ein neues Stück nötig ist. Das geht ganz gut und es ist auch überhaupt nicht kompliziert.

Inaktiver User
02.06.2009, 01:54
Ah, ich kenne das und ärger mich mittlerweile auch etwas, dass ich nicht viel eher angefangen habe.
Ich hab ne olle Gitarre hier rumstehen und werd mich jetzt auch mal um was Regelmäßiges bemühen, da mir allein auch vor allem die Disziplin fehlt.