PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wohnen in Bochum



**KillerQueen**
12.07.2009, 23:01
Hey,

ich werde wahrscheinlich zum WS in Bochum mit dem Studium anfangen. Nun kenne ich mich dort aber überhaupt nicht aus. Könnt ihr mir was empfehlen, wo man am besten wohnt?

Danke schon mal!

cerise
19.07.2009, 20:28
Mh, ich fand's gut nah an der Innenstadt zu wohnen. Man ist schnell überall, auch am Bahnhof, von dort in 10 Minuten an der Uni, die Bahn zur Uni fährt alle 5 Minuten, zu Stoßzeiten noch öfter.
Ich würd dir nicht raten in Uninähe zu ziehen, außer, du möchtest wirklich gern ins Wohnheim.
Abzuraten ist auch von der Appartmentwohnanalge am Werner Hellweg (Arsch der Welt), wo sie gerne Erstis nehmen, die sonst nichts finden ;)
So rund um die Innenstadt fand ich Hamme ganz ok (für Studenten), ist halt nicht die beste, nobelste Wohnlage (das wäre eher so Linden), aber es ist halt praktisch wegen der guten Anbindung.
Mh, musst du denn überhaupt zur Uni oder bist du an der EFH oder einer anderen FH?

asterias
19.07.2009, 21:17
ja, nicht zur uni ziehen, wenn du nicht unbedingt in ein wohnheim willst. in der innenstadt find ich ehrenfeld (nähe schauspielhaus, bergmannsheil) am besten - zentrale lage aber trotzdem ruhig, recht grün für bochum-innenstadt und erschwingliche preise.

wenn du glück hast findest du vielleicht auch eine günstige kleine wohnung in der nähe des stadtparks. das ist auch nur 10 gehminuten vom hbf entfernt aber ne recht schöne wohngegend. da brauchst du aber ein bißchen glück ;)

hamme ist recht grenzwertig, find ich. gut, aber immer noch besser als querenburg.

wenn dir die nähe zur uni/innenstadt nicht wichtig ist und du lieber ein bißchen weiter außerhalb etwas grüner wohnen willst, dann würde ich auch in linden schauen (oder hattingen, falls du ein auto zur verfügung hast, die anbindung an die uni ist von hattingen aus eher schlecht).

cerise
19.07.2009, 21:41
Ja, stimmt, Hamme ist etwas grenzwertig. Ich hab ich eher auf den Bereich, der noch nah an der Innenstadt ist (Dorstener runter) bezogen. Ist aber in jedem Fall günstig :D
An den Ringen ist es auch schön zentral.

Inaktiver User
19.07.2009, 21:43
darf man fragen, was an der Uninähe so schlimm ist?
Für mich hat sich das ziemlich gut angehört, auch wegen dem Studidorf und dem Uni-Center und so.

ich fang wahrscheinlich auch ab dem WS in Bochum an zu studieren, deswegen stellen sich für mich ähnliche Fragen. Nur ich will eigentlich unbedingt in Uninähe, am liebsten Wohnheim oder WG.

asterias
19.07.2009, 22:05
Ja, stimmt, Hamme ist etwas grenzwertig. Ich hab ich eher auf den Bereich, der noch nah an der Innenstadt ist (Dorstener runter) bezogen. Ist aber in jedem Fall günstig :D
An den Ringen ist es auch schön zentral.

ja, anfang dorstenerstr fänd ich auch noch ok. oder goldhamme auch.

kasu, also die wohnheime direkt am unicenter sind so ca 15-stöckige 70er-jahre hochhäuser mit papierdünnen wänden, winzigen 'appartments' und 842493 bewohnern. also da würd ich nicht wohnen wollen. wenn wohnheim, dann lieber die an der markstr (haus michael, wohnheim grimberg oder so). ich würde aber sowieso lieber nach ner eigenen wohnung suchen, bochum ist so billig, dass man bei einer 35 oder 40m²-wohung nur wenig mehr zahlt als für ein wohnheimszimmer. aber das ist ja auch geschmackssache ;)
die wgs sind auch eher richtung innenstadt.

naja unicenter = toom, subways, burgerking, schlecker, plus, buchhandlung, jeans fritz, volksbank, sparkasse, handyladen, kamps. also klar, reicht für den täglichen bedarf, aber shoppen oder bummeln kann man da nicht.
und in querenburg, also außerhalb des studidorfes, würde ich nachts nicht alleine auf der strasse rumlaufen. und ich bin ansonsten wirklich nicht zimperlich was sowas angeht.

haha ich mach ja echt werbung für bochum :'D

cerise
19.07.2009, 22:08
Uninähe ist einfach flach gesagt "assi". Im Uni-Center wohnen eigentlich nur Ausländer und Leute mit WBS. Es ist wirklich nicht schön dort. Gut, es ist praktisch, dass man dort viele Geschäfte hat, aber nur dafür würde ich dort nicht hinziehen.
Studidorf muss man halt mögen, also, dass man einfach immer von Studenten umgeben ist und die Häuser/Einrichtungen sind halt nicht wirklich "schön", ebenso das Umfeld.
Also, um viel mit anderen zugezogenen Studenten zu tun zu haben, ist das Studiedorf vllt nett, aber ich kenne fast niemanden, der länger als ein paar Semester dort gewohnt hat.

cerise
19.07.2009, 22:09
haha ich mach ja echt werbung für bochum :'D
Ich schließ mich an :D

Inaktiver User
19.07.2009, 22:14
ja, anfang dorstenerstr fänd ich auch noch ok. oder goldhamme auch.

kasu, also die wohnheime direkt am unicenter sind so ca 15-stöckige 70er-jahre hochhäuser mit papierdünnen wänden, winzigen 'appartments' und 842493 bewohnern. also da würd ich nicht wohnen wollen. wenn wohnheim, dann lieber die an der markstr (haus michael, wohnheim grimberg oder so). ich würde aber sowieso lieber nach ner eigenen wohnung suchen, bochum ist so billig, dass man bei einer 35 oder 40m²-wohung nur wenig mehr zahlt als für ein wohnheimszimmer. aber das ist ja auch geschmackssache ;)

also eigene wohnung geht überhaupt gar nicht für mich, das hatte ich jetzt ein jahr und will ich nicht mehr in den ersten Semestern, weil ich die Erfahrung gemacht habe, dass ich da total vereinsame und auch alles zumülle, weil es eben meine Möbel sind und nicht vorher schon möbliert und so.
Deswegen fänd ich so ein riesen-Wohnheim eigentlich ganz toll. Sofern da dann auch entsprechend was geht.

Wie "einfach" oder "schwer" ist es denn eigentlich so, da Leute kennenzulernen? Oh und ist es eine Heimfahreruni oder gibt es doch viele Zugezogene, auch von weiter weg?

asterias
19.07.2009, 22:27
also eigene wohnung geht überhaupt gar nicht für mich, das hatte ich jetzt ein jahr und will ich nicht mehr in den ersten Semestern, weil ich die Erfahrung gemacht habe, dass ich da total vereinsame und auch alles zumülle, weil es eben meine Möbel sind und nicht vorher schon möbliert und so.
Deswegen fänd ich so ein riesen-Wohnheim eigentlich ganz toll. Sofern da dann auch entsprechend was geht.

Wie "einfach" oder "schwer" ist es denn eigentlich so, da Leute kennenzulernen? Oh und ist es eine Heimfahreruni oder gibt es doch viele Zugezogene, auch von weiter weg?

dann schau mal hier (http://www.grimberg.org/Wohnheim.11.0.html). das soll wirklich gut sein und soweit ich weiß, sind da auch grad ein paar zimmer frei geworden. (obwohl ich seh grad, das ist nicht möbliert)

also ich hab ja jetzt keinen vergleich zu anderen unis, aber ich fand es einfach, in bochum leute kennenzulernen. und es gibt hier auch soo viele studenten-wgs, da findest du auf jeden fall auch einen platz, wenn du in eine wg willst.

hm wegen heimfahreruni würd ich sagen, das ist ziemlich gemischt. also es gibt viele aus dem ruhrgebiet, die die ersten semester pendeln. aber die meisten ziehen dann früher oder später doch hierher. und dann gibts auch einen relativ großen anteil, der aus bochum kommt und hier schon zur schule gegangen ist. die 'wirklich' zugezogenen, also die von außerhalb des ruhrgebiets, sind eher in der minderheit (so etwa 30% ?). aber das ist ja jetzt nur meine beobachtung, also keine gewähr ;)

aber mach dir mal keinen kopf, grade wenn du in eine studenten-wg oder in ein wohnheim ziehst, wirst du haufenweise leute kennenlernen. ruhrgebietler sind sehr kontaktfreudig (:

cerise, ich wollte auch erst "assi" schreiben :D

**KillerQueen**
20.07.2009, 01:59
Schön, dass doch noch ein paar Leute geantwortet haben. :)

Also ja, es geht um Uni. Und ich dachte mir auch schon so was in der Richtung: eher Innenstadt wohnen, wo's dann 'ne gute Verbindung zur Uni gibt.
Wohnheim o.ä. will ich überhaupt nicht... Ich freu mich so sehr auf meine ersten "eigenen" vier Wände, die ich dann auch komplett selbst einrichten kann. Außerdem wohne ich schon immer in 'nem Vorort, sprich ich muss ca. 15 min fahren in die Stadt und deshalb reizt es mich jetzt sehr, direkt in einer Stadt zu wohnen.
Ehrenfeld hört sich schon mal gut an, vor allem "Nähe Schauspielhaus" :)

Danke für eure Tipps!!!