PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Klimawandel



Bine
15.07.2009, 23:19
Hab das grad woanders schon gepostet, ist schon älter, aber habs grad wieder gefunden. Sagt doch mal bitte was dazu:


„Jetzt möchte ich auch mal was los werden. Für mich persönlich ist das die absolute Hammersünde, denn es betrifft ja doch irgendwie alle von uns. Ich hoffe da oben vergibt mir jemand. Bevor ich hier meine Sünde beichte, muss ich noch etwas ausholen. Ich bin hier in Deutschland in einem relativ großen Forschungsinstitut tätig, dass sich unter anderem auch mit Klimaforschung beschäftigt. Die Forschergruppe, in der ich arbeite, erstellt auch regelmäßig Gutachten für bestimmte Institutionen der Bundesregierung (will ich aber hier nicht weiter benennen). Die Forschungsgruppe trägt zwar auch nur einen kleinen Teil zur Klimaforschung bei, aber einen nicht ganz unwichtigen. Innerhalb der Forschungsgruppe bin ich zwar nur ein so genannter Messknecht, aber ein Profi meines Faches. Soll heißen, dass ich studiert habe und ein Doktortitel meinen Namen ziert. Ich bin regelmäßig auf Tour, um diverse Klimadaten zu messen und in Kooperation mit anderen Forschungsgruppen auszuwerten. Eigentlich ein interessanter Job und man sieht so einiges, wenn da nicht diese Gutachten wären. Die Gutachten für Regierung und Co. beinhalten zusammengefasste ausgewertete Daten und eine kritische Einschätzung zur klimatischen Lage. So, und nun zu meiner Sünde bzw. möchte ich allen Al Gore-Fans meine unbequeme Wahrheit präsentieren. All unsere Gutachten (seit 2006, 28 Stück aus unserer Gruppe) wurden bisher bei jeder Einreichung von den regierenden “Institutionen“ nicht akzeptiert. Dies lag nicht an zu unverständlichen Erklärungen, sondern an zu nüchternen Ergebnissen bezüglich des Klimawandels. Da wir allerdings finanzielle Mittel von den erwähnten Institutionen bekommen, waren wir natürlich auch gewillt die Ergebnisse etwas katastrophaler aussehen zu lassen.
Man versicherte uns, dass wir die Verantwortung dafür nicht tragen müssten, wenn wir bestimmte Ergebnisse nicht veröffentlichen würden. Und hier habe ich mich mitschuldig gemacht und ich werde es wohl aus existenzsichernden Gründen weiter tun müssen.
Man stelle sich vor, wenn dies alle so machen würden, dann stunden wir tatsächlich vor einem riesigen politischen und gesellschaftlichen Problem. Ich möchte etwas klarstellen. Ich bin kein Gegner der Klimawandel-Theorie. Ganz im Gegenteil. Das Erdklima ist ein sehr empfindliches System und kann jederzeit innerhalb weniger Jahre umkippen verbunden mit unendlich schlimmen Folgen. Aber ich weiß auch, dass die Gefahr von einem Asteroiden zerstört zu werden, bedeutend größer ist. Tatsache ist aber, dass es immer mehr Gesetze und Einschränkungen aufgrund der Klimawandel-Theorie gibt, aber keine Subventionen für den Bau von Luftschutzbunkern.
Was uns die Medien und die Regierungen weiß machen wollen ist, dass der Mensch mit seinen Kohlenstoffdioxid-Emissionen die Hauptschuld am Klimawandel hat. Fakt ist aber, dass unsere Ergebnisse jedes Mal etwas anderes sagen. Tatsächlich gibt es Veränderungen in einigen Klimazonen, aber eben nicht in allen. Diese Veränderungen hängen von vielen, - sehr vielen Faktoren ab. Jedes Mal bin ich gezwungen entscheidende Faktoren aus meinen Auswertungen bzw. Gutachten zu streichen. Natürlich weiß ich, dass ich diese Fakten auch gleich weglassen könnte, aber dann kann wenigstens niemand behaupten, dass ich es nicht wenigstens versucht hätte. Ich möchte mal was aufzählen, was z.B. durch unsere Forschung mit belegt ist, aber die Regierenden bzw. die Verantwortlichen nicht im geringsten interessiert.
1.Ständig steigende Produktion von Methangas. Dies ist viel schlimmer als CO2 und darüber wird viel zu wenig diskutiert.
2.Abnehmende Temperaturen in der Tiefsee, welche seit mehreren Jahren schon beobachtet werden.
3.Unzureichende und viel zu ungenaue Temperaturdaten der Troposphäre, die maßgeblich für die Erfassung von Klimadaten sind.
4.Immer noch viel zu starke Abholzung der Regenwälder. Man provoziert somit künstlich die Verwüstung von ganzen Landstrichen und behauptet dann einfach, dass eine Temperaturerhöhung des Klimas schuld an der zunehmenden Ausbreitung von Trockenzonen sei.
5.Sehr fragwürdige Behauptungen zur gestiegenen Sonnenaktivität und sehr wahrscheinlich fahrlässige Ignoranz des Problems. In den Medien und von Pseudowissenschaftlern wird behauptet, dass die gestiegene Sonnenaktivität keinen wesentlichen Einfluss auf die Erdtemperatur ausübt. Leute! Warum ist es warm wenn die Sonne scheint? Na klar, der Mond ist schuld. Natürlich übt die Sonne Temperatureffekte auf unserem Planten aus. Die Frage lautet jedoch, ob eine gestiegene Sonnenaktivität mehr Wärmestrahlung (Infrarotfrequenzen) aussendet. Messungen dazu gibt es nicht! Also ihr Pseudos, haltet den Mund und lernt erst mal wie man Messgeräte schreibt, bevor ihr die Sonne von eurem Klimaschutzplan abschreibt.
6.Extreme Zunahme von Mikrowellenemissionen (global) durch stetig ansteigende Sendeleistungen bzw. ansteigenden Sendeanlagen der Kommunikationssyteme. Was? Noch nie was davon gehört? Hier sind die wissenschaftlichen Fakten. Mikrowellen regen Moleküle wie Wasser oder CO2 an und innerhalb weniger Jahrzehnte könnte dies auch Auswirkungen auf die Erwärmung der Atmosphäre haben. Wir konnten berechnen, dass seit den 1950er die Sendeleistungen (Anlagen) zunahmen und sie sich seit den 1980ern extrem erhöhte. In Laborversuchen und theoretischen Berechnungen konnten wir aufgrund der atmosphärischen Zusammensetzung und der schon moderat eingeschätzten Sendeleistungen eine theoretische Temperaturerhöhung von fast 0,64 °C (0,6367 °C) berechnen. Ich hoffe da klingelt es bei einigen. Aber eben nicht bei den Verantwortlichen. Die Ergebnisse dürfen wir natürlich nicht veröffentlichen, weil es ja keine genaue Angaben zu den globalen Sendeleistungen gibt. Wie erwähnt rechneten wir mit moderat geschätzten Angaben, also Leistungen, die sehr wahrscheinlich noch unter den tatsächlichen liegen. Die Wahrheit ist, dass es nicht wegen fehlender Angaben, sondern wegen fehlendem Interesse nicht veröffentlicht werden darf.....so meine Meinung dazu.
7. CO2! Das Lieblingsspielzeug der Verantwortlichen. Wir konnten bestätigen, dass sich der Gehalt an CO2 in der Atmosphäre erhöht hat. CO2 ist aufgrund seines molekularen Aufbaus auch in der Lage Infrarotfrequenzen zu reflektieren und damit Wärme in der Atmosphäre zu erzeugen. Das ist Fakt! Die Medien und Verräter (also auch ich) präsentieren die erhöhten CO2 Werte allerdings in einer Form, die wirklich beängstigend zu seien scheint. CO2 von 280ppm auf gigantische 340ppm gestiegen! So könnten Sie es z.B. irgendwo lesen. In Wahrheit heißt dies, dass diese Werte auf den Gesamtgasgehalt der Erdatmosphäre gesehen, überhaupt keine Änderung ausmachen. Der Anstieg von CO2 ist und bleibt verschwindend gering. Vor 50 Jahren betrug der Gehalt an CO2 in der Erdatmosphäre 0,038 % und heute auch. Jeder sollte sich mal bildlich vorstellen, wie viel 0,038 % von einem Ganzen sind. Ich nenne ein Beispiel. Man nehme ein Liter Wasser und mische darin 0,00038 Liter Cola (steht für CO2). Schmecken sie was? Wenn ja, dann sollten sie ihr Wasser untersuchen lassen. Was die Verantwortlichen leider nicht begreifen ist, dass die von uns propagierte CO2-Theorie immer noch eine Theorie ist, welche sich nur auf Indizien stützt und niemals und zu keiner Zeit bewiesen wurde. Wie erwähnt würde ich mir da lieber Sorgen über die wirklichen Treibhausgase machen, wie Methan, Stickoxide und allem voran mit 60 %, der atmosphärische Wasserdampf (der natürlicherweise immer da ist).
8. Weltweit abschmelzende Gletscher! Ja gut. Aber ich kenne auch eine Menge Gebirge auf diesem Planeten, die sogar mehr Eis und Schnee tragen als es noch vor 30 Jahren der Fall war. Der Nordpol schmilzt! Richtig! Aber aus meiner Sicht ist das ein völlig normaler Prozess, der sich periodisch wiederholt. Vor ein paar hundert Jahren war Grönland sogar mal eisfrei.
9.........und so weiter und so fort......
Der Öffentlichkeit werden tatsächlich unbequeme Wahrheiten und vor allen nur Halbwahrheiten präsentiert. Macht am besten die Glotze aus und bildet euch weiter. Schaut euch die Welt da draußen an und stellt kritische Fragen, damit ich vielleicht mal irgendwann von meiner Schuld loskomme. Ich ärgere mich über diese ekelhafte ja fast schon diktatorische (Klima)Politik. Tut was und verlangt endlich auch mal die andere Seite der Medaille zu sehen. Wenn sich nichts bewegt, dann gibt es nur noch folgendes: Wer wissenschaftlich arbeiten möchte und mit Forschung (egal was) Geld verdienen will, der sollte seinen Idealismus aufgeben und lernen sich anzupassen (leider wie ich). Wer dazu keine Lust hat, der sollte zusehen, dass er von alle dem nichts versteht oder von diesem Planten so schnell wie möglich verschwindet.“

Benny
15.07.2009, 23:55
Hab das grad woanders schon gepostet, ist schon älter, aber habs grad wieder gefunden. Sagt doch mal bitte was dazu:

Im Westen nichts Neues . . .

Wenn man sich in unabhängigen Medien, Büchern und Blogs informiert, dann kennt man die Aussagen dieses Beitrages schon seit Jahren.
Guck nur mal auf Die Achse des Guten (http://www.achgut.com) regelmäßig vorbei. Was Dirk Maxeiner, Michael Miersch und Benny Peiser dort zu diesem Problemkomplex schreiben, ist sehr aufschlußreich.

Der "Klimawandel" ist ein politisches Projekt, um Steuererhöhungen und abenteuerliche Finanzgeschäfte (Handel mit Emmissionszertifikaten --> einer der ganz großen Fische in diesem Teich war übrigens LehmanBrothers, die international anerkannten Fachkräfte für Geschäfte mit heißer Luft ;) ) durchsetzen zu können.

Vor allem die Ignoranz gegenüber der Sonne bei gleichzeitiger Überschätzung des CO2 ist beeindruckend. Dabei weiß man zweifelsfrei, dass die Kleine Mitteleuropäische Eiszeit von 1600 - 1750 durch ein Nachlassen der Sonnenaktivität verursacht wurde. Normalerweise nimmt diese in einem Zyklus von rund 12, 13 Jahren ab und wieder zu. Seit 2006 müsste sie eigentlich zunehmen - tut sie aber bis heute nicht. Wenn sich daran die nächsten zehn, zwanzig oder dreißig Jahre auch nichts ändert, dann haben wir 2035 Schnee im Juni - statt 20 Grad im Dezember. :D Aber dann ist keiner der heutigen Politiker mehr in Amt und Würden. Ein Schelm der Böses dabei denkt . . .

Eines darf man auch nicht aus dem Blick verlieren: Der Klimawandel hat sich deswegen durchgesetzt, weil er die üblichen politischen Koalitionen außer Kraft setzt. Von ihm profitieren die Atomlobby, die Solarlobby, die Windenergielobby, alle Politiker aller Parteien und aller Industrieländer, die ihre maroden Haushalte mit einem sicher bald herannahenden "Klima-Soli" sanieren wollen, sowie die internationale Hochfinanz. Dagegen ist mit Argumenten alleine kein Staat zu machen. Das heißt aber nicht, dass es keine Argumente gäbe!

Außerdem wird gerne unterschlagen, dass der "Weltklimarat" ein politisches Gremium ist, das letztlich eine Art "Parteiprogramm" für die Uno schreibt. Und kein unabhängiges Gremium unabhängiger Wissenschaftler.

S.Less
16.07.2009, 03:30
als ob ausgerechnet die achse des guten voll das neutrale gegengewicht zum weltklimarat bildet :D. bei denen warte ich eigentlich nur noch drauf das sie die moslems als treibende kraft der gutmenschlichen uno / klimawandler deklarieren und das ganze als spätauswirkungen der 68er hinstellen; das wär so in etwa die krönung.

ansonsten finde ich schon den colageschmack vergleich viel zu geil um dem weiter oben zitierten typen seinen doktortitel abzunehmen. punkt 4 geht mal auch völlig an jeglichem inhalt der klimawandel berichte vorbei, bzw. tut so als würden diese das genaue gegenteil behaupten von dem was drin steht. die regenwaldabholzung ist eines der dortigen kernthemen; gerade weil dem co2 ein wichtiger stellenwert beigemessen wird. da hat doch irgendein idiot auf sämtlichen klimawandelskeptiker- und verschwörungstheorieseiten rumgeklaut und sich ne story drumrum ausgedacht.

ansonsten sag ich gerne nochmal was ich schon vor einigen jahren hier sagte:

ich weiß nicht ob es einen von uns menschen verursachten klimawandel gibt und ob dieser schlimm ist. aber die konsequenzen falls es so wären sind schlimm genug um sich zumindest ein wenig so zu verhalten als wäre es so.

narzisse
19.07.2009, 04:00
7. CO2! Das Lieblingsspielzeug der Verantwortlichen. Wir konnten bestätigen, dass sich der Gehalt an CO2 in der Atmosphäre erhöht hat. CO2 ist aufgrund seines molekularen Aufbaus auch in der Lage Infrarotfrequenzen zu reflektieren und damit Wärme in der Atmosphäre zu erzeugen. Das ist Fakt! Die Medien und Verräter (also auch ich) präsentieren die erhöhten CO2 Werte allerdings in einer Form, die wirklich beängstigend zu seien scheint. CO2 von 280ppm auf gigantische 340ppm gestiegen! So könnten Sie es z.B. irgendwo lesen. In Wahrheit heißt dies, dass diese Werte auf den Gesamtgasgehalt der Erdatmosphäre gesehen, überhaupt keine Änderung ausmachen. Der Anstieg von CO2 ist und bleibt verschwindend gering. Vor 50 Jahren betrug der Gehalt an CO2 in der Erdatmosphäre 0,038 % und heute auch. Jeder sollte sich mal bildlich vorstellen, wie viel 0,038 % von einem Ganzen sind. Ich nenne ein Beispiel. Man nehme ein Liter Wasser und mische darin 0,00038 Liter Cola (steht für CO2). Schmecken sie was? Wenn ja, dann sollten sie ihr Wasser untersuchen lassen. Was die Verantwortlichen leider nicht begreifen ist, dass die von uns propagierte CO2-Theorie immer noch eine Theorie ist, welche sich nur auf Indizien stützt und niemals und zu keiner Zeit bewiesen wurde. Wie erwähnt würde ich mir da lieber Sorgen über die wirklichen Treibhausgase machen, wie Methan, Stickoxide und allem voran mit 60 %, der atmosphärische Wasserdampf (der natürlicherweise immer da ist).
8. Weltweit abschmelzende Gletscher! Ja gut. Aber ich kenne auch eine Menge Gebirge auf diesem Planeten, die sogar mehr Eis und Schnee tragen als es noch vor 30 Jahren der Fall war. Der Nordpol schmilzt! Richtig! Aber aus meiner Sicht ist das ein völlig normaler Prozess, der sich periodisch wiederholt. Vor ein paar hundert Jahren war Grönland sogar mal eisfrei.
9.........und so weiter und so fort......

äußerst "kompetent" und durchaus nix neues :durchgeknallt:, selbsternannte durchblicker gibts auf diesem gebiet leider viel zu viele, und erstaunlicher- und traurigerweise kommt dies vielen laien auch immer als DIE erkenntnis schlechhin vor ("ach so ist das! ja dann ist ja alles klar, dann ist also alles nur gelogen gewesen - endlich einer, der die wahrheit sagt").

zum ersten von mir zitierten argument

"CO2 von 280ppm auf gigantische 340ppm gestiegen! So könnten Sie es z.B. irgendwo lesen. In Wahrheit heißt dies, dass diese Werte auf den Gesamtgasgehalt der Erdatmosphäre gesehen, überhaupt keine Änderung ausmachen. Der Anstieg von CO2 ist und bleibt verschwindend gering."
:
die treibhausgase stellen insgesamt nur ~0,1% der atmosphärischen gase als solche dar, bewirken aber damit einen (natürlichen) treibhauseffekt von ~33°C (von -18°C auf +15°C). wenn 0,1% eine erderwärmung von 33°C bewirken können, kann eine prozentuale änderung von 280 ppm CO2 (vorindustrieller wert) auf 379 ppm (jahr 2005) durchaus eine weitere, signifikante änderung bewirken [zudem ja noch andere treibhausgase wie methan, lachgas und ganz- und teilfluorierten kohlenwasserstoffen und schwefelhexafluorid dazukommen].
dass gasförmiges wasser wiederum den größten teil der treibhausgase ausmacht (~60%), ist insofern bedeutsam, als das ganze system natürlich gekoppelt ist - steigt die temperatur der umgebung (luft und meer) an, so erhöht sich der dampfdruck von wasser (meeren, flüssen, seen), so dass wiederum mehr wasser verdampft und den treibhauseffekt zusätzlich ankurbelt... ein wunderschöner teufelskreislauf.

zum zweiten ""argument""

8. Weltweit abschmelzende Gletscher! Ja gut. Aber ich kenne auch eine Menge Gebirge auf diesem Planeten, die sogar mehr Eis und Schnee tragen als es noch vor 30 Jahren der Fall war. Der Nordpol schmilzt! Richtig! Aber aus meiner Sicht ist das ein völlig normaler Prozess, der sich periodisch wiederholt. Vor ein paar hundert Jahren war Grönland sogar mal eisfrei.
braucht man sich eigentlich aus wissenschaftlicher sicht gar nicht äußern, schon alleine der stil sagt eigentlich alles über die fachkompetenz des autors aus :D
und das argument spricht außerdem nicht im mindesten gegen die hypothese eines anthropogen verursachten klimawandels - mehr wasserdampf in der atmosphäre kann auch zu einem vermehrten schneefall und somit einem wachsen von gletschern führen.
und die erde hat letztendlich sowieso kein problem mit den folgen des klimawandels - das problem hat der mensch und die anderen an das heutige klima angepassten lebewesen ;)
die "paar hundert jahre", vor denen grönland eisfrei waren, waren übrigens vor der riß-eiszeit, also vor mindestens 230.000 jahren - auch hier wieder ein deutlicher beweis für die fachkompetenz^^

angesichts dieses geballten wissens kann man also getrost schließen mit einem zitat des autors selbst:

9.........und so weiter und so fort......
vor allem genau dieses, ja!

der vorwurf, die "verantwortlichen" würden sich ausschließlich auf co2 konzentrieren, stimmt im übrigen keinesfalls, ich empfehle allen zweiflern an dieser stelle mal einen blick in den aktuellen ipcc-bericht oder auch diverse agenda-programme auf den verschiedenen politischen ebenen... co2 ist nur für ottonormalverbraucher am ehesten der punkt, an dem er individuell was tun kann für oder auch gegen die globale erwärmung; die reduktion der übrigen treibhausgase findet halt eher in großindustriellen maßstäben statt.



ganz abgesehen von dem käse, den dieser selbsternannte schlaumeier da verzapft hat, gibt es durchaus auch paar (wirklich wenige) echte wissenschaftler, die den klimawandel für erstunken und erlogen halten - aber gerade in diesem milieu und in deren veröffentlichungen werden immer wieder gefakte messdaten und wissenschaftlich-logische fehler aufgedeckt, ich verweise an dieser stelle mal an den wikipedia-artikel "Kontroverse um die globale Erwärmung" (http://de.wikipedia.org/wiki/Kontroverse_um_die_globale_Erw%C3%A4rmung).

narzisse
19.07.2009, 04:03
die "achse des guten" als gegenpol zum ach! so parteischen weltklimarat hinzustellen ist übrigens ja wohl nicht mehr als ein hoffentlich gutgemeinter witz :lof::durchgeknallt::danke1:

aber immer gut, wenn man sich derart "unabhängig" informiert :rose2:

Miami Vice
20.07.2009, 01:06
die treibhausgase stellen insgesamt nur ~0,1% der atmosphärischen gase als solche dar, bewirken aber damit einen (natürlichen) treibhauseffekt von ~33°C (von -18°C auf +15°C). wenn 0,1% eine erderwärmung von 33°C bewirken können, kann eine prozentuale änderung von 280 ppm CO2 (vorindustrieller wert) auf 379 ppm (jahr 2005) durchaus eine weitere, signifikante änderung bewirken


also wenn 0,1% 33° ausmachen dann ergibt eine steigerung von 0,038% CO² auf 0,039% CO² (iss ja weiterhin bei 0,038 und ein paar zerquetschte) eine SIGNIFIKANTE veränderung aus?

bevor jetzt das grosse BUH rufen weitergeht - ich bin absolut nicht qualifiziert vorhersagen über die wirkung von CO² zu treffen - aber aufgrund der sachlage sind das weltweit am end eine hand voll leute und selbst da hat man bei 5 köpfen 6 meinungen ...

dass das ganze von vielen wissenschaftlern gern als cash cow genutzt wird ist wohl bekannt

"ich zähle die pinguine in grönland krieg ich forschungsgelder?" -> ergebnis "LOLWAS?!?"

"ich zähle die pinguine in grönland - wegen global warming - krieg ich ..." -> ergebnis "oh hier hast du 200000€ !"

am end kommt raus dass es EINEN pinguin gibt und dass dieser EINE pinguin bei einem norwegischen forschen im vorgarten wohnt - produziert aber CO² und ist damit relavant fürs CO² und al gore fährt ihn mit dem solarmobil nach feuerland ...

usw usf - nä?

S.Less
20.07.2009, 01:18
also wenn 0,1% 33° ausmachen dann ergibt eine steigerung von 0,038% CO² auf 0,039% CO² (iss ja weiterhin bei 0,038 und ein paar zerquetschte) eine SIGNIFIKANTE veränderung aus?
herrje, in einem thread verlinkst du völlig falsche zahlen und hier rechnest du auch noch selbst falsch. willst du dich unbedingt noch mehr selbst demontieren, bzw. denkst du echt man kann das noch steigern oder was wird das?

Miami Vice
20.07.2009, 01:42
hhaa

ok

falsch gerechnet ... bin von parts per billion ausgegange wegen der sugerierten gleichbleibenden konzentration im ausgangsartikel

die sache mit dem GLOBAL WARMING hype kannst aber selbst du nicht leugnen

Kiya
21.07.2009, 18:08
kann ich so komplett bestätigen. Arbeite auch im Klimabereich und bin am schreiben von Berichten beteiligt. Der IPCC ist übrigens auch so einer, zusammengestellt von einer Vielzahl von vielen einzelnen und er ist nicht unabhängig.

S.Less
22.07.2009, 01:25
du meinst den ipcc? ;-)
der ist doch kein bericht sondern das ist der weltklimarat der uno.

und natürlich ist der nicht unabhängig. wenn man aber dann hört das die USA und china dafür sorgen das die berichte des ICCP teils gar abgeschwächt werden dann klingt das eher nicht so wie du meinst.

zeig uns doch mal deine ergebnisse, eigene und dir bekannte, die das wüste geschreibsel der threaderstellerin unterstützen.

Bine
22.07.2009, 18:33
zeig uns doch mal deine ergebnisse, eigene und dir bekannte, die das wüste geschreibsel der threaderstellerin unterstützen.

:suspekt:

S.Less
24.07.2009, 00:35
äh, hier wurde teils sehr fundiert auf die von dir zitierten haarsträubenden aussagen eingegangen. und das ist jetzt alles was dir zu einfällt?

es spricht übrigens bände das kiya sich nun ausschweigt und außer "ich kenn mich da aus und das stimmt alles" vom prinzip her gar nichts gesagt hat.

Kiya
24.07.2009, 08:47
das liegt vielleicht auch daran, dass es nix für die öffentlichketi zugängliches gibt in die Richtung. Noch dazu solltest du langsam begriffen haben, dass, wenn es berichte gibt, diese eben nicht mehr der Wahrheit entsprechen, weil sie eben wie oben beschrieben nicht mehr unabhängig sind. Und Einblick in laufende Forschungen wird dir niemand geben können, weil es dazu nichts gibt, alles firmenintern und nicht frei zugänglich, bzw. die weitergabe an dritte ist verboten

S.Less
24.07.2009, 09:26
na was für ein ding. seit zig jahren können also nur diejenigen deren ergebnisse zeigen das am klimawandel der mensch mitschuldig ist ihre ergebnisse veröffentlichen und die ergebnisse von allen anderen sind nicht zur einsicht dritter bestimmt. sehr klasse! aber hauptsache die anderen haben AUF JEDEN FALL recht, sehr fundiert :D

Kiya
24.07.2009, 09:35
tja leider ist es so, Forschungsinstitute sind an Gelder von Sponsoren oder dirket an die des Staates gebunden, genauso die Universitäten. Kannst ja mal suchen ob du ein unabhängiges findest.
Ein Bsp. aus meinem Bereich: Wir haben ein Model zur Abschätzung von Hochwasserschäden entwickelt und mehrere Szenarien berechnet. Die Werte entsprechen nicht den erwarteten Ergebnissen, was wir so nicht in den Bericht rein schrieben werden. Würden wir das tun, gefährden wir unser Projekt...es würde sich als sinnlos herausstellen, es gebe keine Gelder mehr dafür und wir wären alle unseren Job los...so sieht die Realität aus. Und noch dazu drängt uns der Chef jeden Tag das ganze noch mehr zugunsten bestimmter vorherrschender Meinungen zu ändern.

S.Less
24.07.2009, 16:31
und das geht weltweit allen so? obwohl firmen wie exxon abermillionen investieren um genau solche berichte zu finden? sicher :-)

verkauf deine ergebnisse und du kannst in den ruhestand gehen.

aber lass mich raten, das wirst du nie tun, lieber bist du unehrlich und arm ~

Bine
24.07.2009, 17:12
äh, hier wurde teils sehr fundiert auf die von dir zitierten haarsträubenden aussagen eingegangen. und das ist jetzt alles was dir zu einfällt?



nee das ist was mir zu Deinem (blöden) Kommentar einfällt, denn wie Du ja jetzt richtig erkannt hast ist es ein Zitat und nicht "mein Geschreibsel".

MIch haben Meinungen zu "dem Geschreibsel" interessiert, und verfolge die Diskussion mit Interesse, keine Sorge, aber deswegen muss ich nicht stündlich was dazu posten, wenn ich eig. nicht mitreden kann.

Schnelmi
24.07.2009, 17:27
nicht mal die "achse des guten" (die ich echt gefressen habe, die schreiben zum teil in einem stil und extrem beleidigend, sowas find ich nicht so ideal als quellengrundlage) bezweifelt inzwischen, dass es global warming gibt. eigentlich streitet man sich doch nur noch, ob das ganze anthropogen oder natürlich ist. wichtig find ich in dem bereich anzumerken, dass es selbstverständlich auch natürliche variabilität im klimasystem gibt (stichwort sonnenflecken und vulkanische aerosole und sowas und natürlich warm- und eiszeitrhythmen), aber seit der industrialisierung gabs einfach eine so schnelle erwärmung (ich meine, es sind 1,7°C), wie das zuvor nie der fall war.

und NATÜRLICH wird in dem bereich auch geschummelt wenns um projektgelder geht. das ist doch aber leider überall so. ich denk da nur an dieses verzweifelte geld-am-ende-des-jahres-rausschmeißen, weils sonst im nächsten jahr gekürzt wird.

ich arbeite übrigens auch an einem großen klimaforschungsinstitut (als hiwi allerdings und damit nicht an forschung beteiligt. der chef meiner arbeitsgruppe zb. ist aber stark im ipcc eingebunden, also eventuell geht die forschung, die da gemacht wird, schon in eine bestimmte richtung ;)).

ich glaub, das große problem ist, dass einfach zu vieles in dem bereich noch nicht richtig bekannt/ erforscht ist und zu viele mechanismen einfach nicht erklärbar sind. in der klimaforschung gibts einfach noch viele fragezeichen. ich hab auch mal an einem anderen institut gearbeitet, an dem modelle zur atmosphärischen, arktischen zirkulation erstellt worden und die zeigen deutlich, dass sich das klima in dem bereich hin zu einer erwärmung verändert bzw. sich die hoch-tief-rhythmen deutlich verändert haben. aber es gibt eben noch nicht die 100%ige erklärung, ob das wirklich anthropogen ist, ob es mit der generellen klimaerwärmung zusammenhängt ... ein anderes beispiel wären die schmelzmechanismen an der antarktis. bis vor einige jahren ging man noch davon aus, dass das gesamte eisschild in der antarktis wächst wegen der erhöhten niederschläge aufgrund der erwärmung dort. dann entdeckte man aber, dass das schelfeis vor den gletschern zwar keinen einfluss auf den meeresspiegel, aber auf die schmelzgeschwindigkeiten hat. entsprechend weiß man jetzt, dass eine hälfte des eisschildes doch merkbar abnimmt.
also nur das als beispiel, da gibt es einfach noch sehr viele ungereimtheiten und unsicherheiten. aber ich denke, den anstieg an treibhausgasen und eine schnelle temperaturerhöhung, der ist ja eindeutig an messdaten erkenntlich. also so ganz von der hand weisen kann man das nicht.

Kiya
25.07.2009, 10:01
ja aber gerade Modell sind immer nur so genau wie die Daten, die in sie einfliessen und genau das ist der Knackpunkt...da man zu einem großen Teil noch am Anfang steht in der Frage, wie sich bestimmte Parameter auf andere auswirken, kann man das nicht genau simulieren. Die Simulation des zuküftigen Klimas ist so komplex, dass es kaum Modelle gibt, die wirklich alles beachten, weil sie auf keinem Rechner laufen würden.

alpha centauri
25.07.2009, 10:25
Sorry, aber der IPCC (nur so als beispiel) bestreitet das ja auch nicht, die ganzen ungereimtheiten.
Es wird auch explizit immer wieder betont, dass man sich noch überhaupt nicht sicher ist, wie sich verschiedene prozesse auf das klima auswirken.
aber es ist nun mal so, dass dieser temperaturanstieg tatsächlich stattfindet. und dass das co2 für die politiker ein gefundenes fressen ist, ist natürich auch so.

Modelle sind modelle und NIEMAND sagt, sie entsprächen der wirklichkeit. ich studiere erdwissenschaften, da bläut man uns jeden tag ein, dass das, was wir heute lernen, sich morgen schon als falsch herausstellen könnte.

ich denke aber schon, dass sich die hinweise auf eine antropogene beeinflussung des klimas zunehmend verdichten.
vor allem, wenn man die temperaturkurve über mehrere tausend jahre betrachtet, sieht man, dass der anstieg im letzten jahrhundert weit über den vorherigen maxima liegt, also überdurchschnittlich stark ist.
dazu kommt, dass die vulkanische aktivität in den letzten beiden jahrzehnten des 20.Jahrhunderts stark angestiegen ist. das bedeutet, mehr aerosole in der atmosphäre, also weniger strahlung von der sonne. die temperaturen sinken.
dass in den letzten beiden jahrzehnten die temperaturen trotzdem gestiegen sind, ist also irgendwie schon bedenklich. von irgendwo muss das ja kommen...
nur so als beispiel.

Schnelmi
28.07.2009, 10:11
ja aber gerade Modell sind immer nur so genau wie die Daten, die in sie einfliessen und genau das ist der Knackpunkt...da man zu einem großen Teil noch am Anfang steht in der Frage, wie sich bestimmte Parameter auf andere auswirken, kann man das nicht genau simulieren. Die Simulation des zuküftigen Klimas ist so komplex, dass es kaum Modelle gibt, die wirklich alles beachten, weil sie auf keinem Rechner laufen würden.

was anderes hat auch keiner behauptet, oder? tendenzen lassen sich aber glaube ich schon erkennen.

narzisse
29.07.2009, 14:25
Die Simulation des zuküftigen Klimas ist so komplex, dass es kaum Modelle gibt, die wirklich alles beachten, weil sie auf keinem Rechner laufen würden.

..., was vom ipcc ja auch nicht bestritten wird. und genau wegen dieser unsicherheit wird auch immer - potzblitz, wie in der wissenschaft so üblich bei unsicheren ergebnissen - ein möglicher bereich angegeben, um den sich die temperatur erhöht bzw. erhöhen wird etc.. wenn das in den tageszeitungen, fernsehen und anderen medien nicht so rüberkommt, liegt das noch lange nicht an der wissenschaftlichen grundlage, da lässt dann halt jemand das "plusminus xy" weg.

der ipcc selbst spricht ja auch nie von 100%iger genauigkeit, sondern stellt jeder von ihm publizierter aussage voraus, wie wahrscheinlich diese zutrifft: "mit sehr hoher wahrscheinlichkeit", "mit hoher wahrscheinlichkeit" etc., was das in prozent heißt wird am anfang definiert, und die entsprechende einordnung erfolgt schon nicht nach bauchgefühl, sondern nach deren zugrundegelegten studien...

desweiteren bestreitet der ipcc ja auch nicht, dass es durchaus auch einen natürlichen anstieg der temperatur gibt, der auf ursachen wie eine änderung der sonnenfleckaktivität usw. zurückgeht, ganz im gegenteil, er quantifiziert diesen anstieg ebenfalls (wiederum mit fehlerbereich). und insgesamt ergeben diese studien halt, dass seit der industrialisierung die temperatur um gut 1°C gestiegen ist, davon ~0,6°C anthropogen bedingt sind. allesamt circa-angaben, ich hab grad keine lust, die genauen werte nachzuschauen ;)