PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Arbeit als Wahlhelfer



Stillwater
12.09.2009, 14:57
Wollte mal fragen ob jmd von euch schonmal als Wahlhelfer aktiv war.
Habe mich in meiner Stadt beworben und bin auch angenommen worden, als Beisitzer im Bereich Briefwahlauszählung.

Per Post kamen außerdem massenhaft Info-Hefte, trotzallem habe ich ein wenig Angst überfordert zu sein. In anderen Städten gibt es sogar Kurse für angehende Wahlhelfer...

Erzählt doch mal wie das bei euch abgelaufen ist, was habt ihr gemacht, etc.

Inaktiver User
12.09.2009, 15:31
Das würde mich auch interessieren!

TerrorBarbie
12.09.2009, 23:24
Überfordert kann man da eigentlich nicht sein.
Ich habe bei 2 Wahlen dieses Jahr mitgeholfen ( die 2. war eine Stichwahl) und helfe jetzt auch wieder bei den Bundestagswahlen.
Also da kommen Leute rein, man lässt sich die Nummer sagen die sie auf ihrer Wahlbenachrichtigung stehen haben, sucht dann in einem Bewohner-Verzeichnis nach dieser Person und schaut ob sie überhaupt wahlberechtigt ist und wenn ja, was derjenige wählen darf und was nicht. Dann hakt man ab, gibt demjenigen die Wahlzettel und das wars eigentlich. Am Ende dann Stimmen auszählen, das ist das einzige was etwas chaotisch und nervig werden kann.
Die Kurse konnte ich nicht besuchen da die immer an so ungünstigen Terminen lagen aber wie ich so mitbekomme geht da scheinbar eh niemand hin, und wir haben es noch jedesmal super hinbekommen. Jetzt zu den Bundestagswahlen kamen aber auch so ein paar extra Informationsseiten mit für die Wahlhelfer um einen reibungslosen Ablauf zu garantieren.

Lg

Ananasringi
13.09.2009, 13:57
Ich hab' das gleiche wie T.Barbie gemacht, also Wähler abgehakt. Und bei uns gab's keine Kurse, Infomaterial o.ä., ich wüsste auch ehrlich gesagt nicht, wofür. Als Beisitzer (bei uns kann man als Freiwilliger max. Beisitzer sein, Wahlvorstand sind Angestellte der Stadt) musste man entweder Stimmzettel falten, Ausweis/Wahlbenachrichtigung angucken oder Abhaken. Das war keine allzu große Herausforderung, da reichten Kenntnisse in Zählen und Alphabet.

Joline
13.09.2009, 13:59
Ich hab' das gleiche wie T.Barbie gemacht, also Wähler abgehakt. Und bei uns gab's keine Kurse, Infomaterial o.ä., ich wüsste auch ehrlich gesagt nicht, wofür. Als Beisitzer (bei uns kann man als Freiwilliger max. Beisitzer sein, Wahlvorstand sind Angestellte der Stadt) musste man entweder Stimmzettel falten, Ausweis/Wahlbenachrichtigung angucken oder Abhaken. Das war keine allzu große Herausforderung, da reichten Kenntnisse in Zählen und Alphabet.

dito. Die Wahrscheinlichkeit, dass du UNTERfordert bist ist wesentlich höher

Finnja
13.09.2009, 14:29
Ich war bei der Europawahl Schriftführerin. Also Wählerverzeichnis abhaken und abends das Auszählen. Wenn es mit dem Auszählen sofort klappt, ist das ganze eigentlich total kiki und ich frag mich, wozu man dafür extra einen Kurs machen muss.

madamemonnier
13.09.2009, 14:50
Ich hab schon BT- und LT-Wahl gemacht. War sehr einfach und es gab auch gar keine Kurse deshalb. Es ist ja auch meistens einer dabei, der mehr Ahnung hat oder wenigstens mehr Verantwortung, weil er Vorsitzender ist.

female
13.09.2009, 15:45
ich mach immer briefwahl. ist voll einfach, mach dir keine sorgen.
man muss erst die eidesstattlichen erklärungen raustun, dann die wahlzettel nach parteien ordnen. und dann auszählen.

limone
14.09.2009, 16:54
bei uns ist das eine ca einstündige einführung paar tage vorher. die leute die die briefwahl machen sind glaub ich in nem extra termin. also es is wirklich nicht schwer und ich frag mich grad wie man damit einen kurs füllen kann :verwirrt:
Bei der Kommunalwahl gab es bei uns einen elektronischen Auszählungsstift und neben den namen waren strichcodes, und wenn man den kandidaten gezählt hat hat der stift dann gepiept (wie an der supermarktkasse :D) aber selbst dafür gabs nur ne halbstündige einführung...

geheimnisvoll
14.09.2009, 16:59
bundestagswahl, europawahl und landtagswahl sind echt einfach. da kann man wirklich kaum überfordert sein.
ich musste bisher nur den wählern die entsprechenden wahlzettel in die hand drücken, das wars.

wenn's jetzt kommunalwahl wäre, dann würde ich einen einführungskurs besuchen. das hatte in meinem team damals nämlich keiner gemacht und die beschreibung der auszählungsreihenfolge mit kumulieren und panaschieren war nicht so einfach zu verstehen. auf jeden fall haben sich zwei immer darüber gestritten und zu allem überfluss die wahlmappe nicht hergegeben. da hätte ich es schon besser für mich gefunden, vorher eine ordentliche einführung gehabt zu haben.

Topolina
16.09.2009, 21:01
Ich hab das schon einige Male gemacht und es war echt nicht schwer, es gab auch keinen Kurs bei uns. Aber wenn man das einmal anfängt, kriegt man bei jeder Wahl wieder die Aufforderung, als Wahlhelfer anzutreten. War bei mir zumindest so.

juni.mond
18.09.2009, 18:24
ich war bei der letzten KW Helfer. wir hatten nur eine halbstündige Einführung vor der Öffnung des Wahllokals. und die hab ich verpasst.
aber wie gesagt, man kann so gut wie nichts falsch machen, ich musste eh nur die Zettel verteilen.
die Schriftführerin und ihre Beisitzerin (das waren Angestellte der Stadt, ich war eh die einzige Freiwillige) hatten leider richtig Pech.
bei denen hat am Ende die Zahl der abgehakten Wähler mit den abgegebenen Stimzetteln nicht übereingestimmt. und die mussten das dann ewig noch mal durchzählen, wohl weil man bei solchen Unstimmigkeiten Wahlbetrug vermuten kann.
und unser Wahlleiter meinte auch, dass manche Leute deswegen nicht alle Wahlzettel abgeben, sondern sie mitnehmen.

wie viel bekommt ihr den ? ich habe leider zu spät erfahren, dass ich mich auch in einer anderen Stadt hätte melden können. in Köln hätte ich 50€ bekommen. hier zahlen die nur 25€

Joline
18.09.2009, 18:41
54,20 bekomme ich

shine.on.
18.09.2009, 18:44
dito, unterforderung ist wahrscheinlicher ;)

bei mir gabs 26 euro (landtagswahl).

Inaktiver User
18.09.2009, 20:55
ich hab mal durch zufall bei der auszählung geholfen...meine eltern meinten die wäre öffentlich- also bin ich da hinmarschiert und hab erst zugesehen und irgendwann meinten die von sich aus ob ich nicht mithelfen mag, ihnen fehle eh jmd..sie haben mich dann 30sek lang belehrt und losgings..und am ende gabs sogar 20€, also genauso viel wie die anderen und dabei war ich ja nur nen bruchteil der zeit da.

und auch ich konnte ohne vorbereitungskurs zählen.

Inaktiver User
18.09.2009, 20:57
ohgott..ich seh grad..diesmal gibts ne schulung...und 21€ für den ganzen tag...es lebe das dorf :D (dorf mit 10.000 Einwohnern)

Inaktiver User
19.09.2009, 09:34
Muss ich als Beisitzerin auch die Stimmen am Ende auszählen?

shine.on.
19.09.2009, 09:36
ja.

juni.mond
19.09.2009, 09:51
wie gesagt, bei mir mussten die Beisitzer sogar doppelt alles durchgehen ;) bei uns gab es zwei Schichten, und am Ende haben alle beim auszählen geholfen. was eigentlich auch gar nicht so lange dauert.

Finnja
19.09.2009, 18:33
Bei uns (Europawahl) gabs auch zwei Schichten. Ich konnte Gott sei Dank morgens direkt da bleiben, da hat sich das frühe Aufstehen gelohnt. Und abends war ich um kurz nach sieben zuhause, weil das Auszählen sofort gepasst hat.

limone
19.09.2009, 19:21
Is bei uns auch so, zwei Schichten und alle zählen danach zusammen aus.
und wir kriegen 50 Euro, ist ne Kleinstadt. In den Großstädten gibts tw noch mehr, was ich so mitgekriegt hab.

Samsara
20.09.2009, 10:32
also in berlin gibt es nicht mehr. 31 € 'nur'.

ich war bei der europawahl das erste mal dabei und es war nicht so toll. der vorstand war auch das erste mal dabei und hatte nicht soo die ahnung, weshalb wir keine zwei schichten gemacht haben, ich also den ganzen tag da rumsaß.
das auszählen ging auch nicht soo gut. nunja. bei der bundestagswahl mach ich wieder mit und werde (falls der vorstand das nicht macht) anregen, zwei schichten zu machen. dann ist's erträglicher.
da ich es aber zusammen mit einer freundin gemacht hab, war es trotzdem ganz lustig.

juni.mond
20.09.2009, 15:29
haha, meine waren da super rutiniert. die müssen das als Angestellte der Stadt hier wohl zwangsweise IMMER machen.
die haben sich dann die Zeit damit vertrieben, auf die Stadtverwaltung zu schimpfen und Insiderinfos aus dem Nähkästchen zu plaudern. UND eine Frau hat noch Kaffee und Kuchen mitgebracht.

Samsara
20.09.2009, 23:41
meiner war so ein aufstrebender junger hüpfer :D

die freundin macht zum glück auch bei der bundestagswahl wieder mit. DANN sind wir auch vollstens routiniert :D

Inaktiver User
22.09.2009, 11:12
Das es zwei Schichten gibt, ist ziemlich wahrscheinlich, oder? Weil ich muss ja auch selbst noch wählen gehen. :mrnerd: (In einem anderen Wahllokal)

Blodeuwedd
22.09.2009, 16:40
Hier in Berlin sind die meisten Wahlhelfer Freiwillige, und die paar, die vom Amt verpflichtet werden, haben das meist auch noch nie gemacht, also macht das keinen Unterschied ;)
Deshalb gibt es verpflichtende einstündige Schulungen vor jeder Wahl, wo man dummerweise auch noch hinmuß, wenn man schon 10 Wahlen mitgemacht hat :augenroll:

Ich hab bei fast jeder Wahl und Volksabstimmung seit meinem 18. Geburtstag mitgemacht, immer Briefwahl. Kompliziert ist es natürlich nicht. Ich war immer Beisitzer oder Schriftführer, aber Wahlvorstand würd ich nicht unbedingt sein wollen, weil man da schon den Überblick haben sollte, wann was gemacht wird / werden darf (also beim Auszählen). Das ist mir zu anstrengend :D

Daß es im normalen Wahllokal zwei Schichten gibt, hab ich allerdings noch nie gehört (ich kenn einige, die das schon gemacht haben). Ich glaube, da würden sie auch nicht genug Leute für finden, weil es bei uns eh IMMER zu wenige Wahlhelfer gibt.

Inaktiver User
22.09.2009, 16:47
in kiel gibts 60€ !!!!!! fürs reine auszählen.

juni.mond
22.09.2009, 20:03
waaaaaas ? ich glaub nicht das ichs hier für 25€ mache. :D
na ja, aber irgendwie ists auch schon was ehrenamtlich-gutes.

madamemonnier
22.09.2009, 20:05
.