PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : joanna newsom



jeweleyes
13.03.2010, 01:28
.

finessa
13.03.2010, 16:37
Ich sah sie vor Jahren Mal live und das war eines der atemberaubensten Konzerte überhaupt, Ys. ist meines Erachtens ein Meisterwerk, eines der drei besten Alben der letzten zehn Jahre. Zum Neuen kann ich noch nicht so viel sagen, da erst einmal angehört, aber die Konzeption ist großartig, es mit einem Lied beginnen zu lassen, in dem sie singt, einfach zu sein, dann 120 Minuten alles andere als leicht konsumierbare Musik zu liefern und am Ende einzugestehen, nicht leicht zu sein. Also in Summe, diese inhaltliche und musikalische Verknüfung, der Aufbau -das ist schon groß.

Inaktiver User
13.03.2010, 16:41
Ach, komm, das ist Emanzenpop für ehemalige Teenager, für die es heute keine neuen Dawson's Creek-Folgen mehr gibt und die ihre Indielektualität anderweitig ausleben müssen.
Aber sie sieht gut aus, also verzeihe ich ihr ;)

Inaktiver User
14.03.2010, 16:39
Ich find diese betont weibliche (was auch immer das sein soll) Art etwas nervig bei ihr. Also schon tolle Musik und alles, aber immer an der Kante zum Nerven bei mir. Bisschen mehr Rotz und Dreck an der Stimme, am ganzen künstlerischen Produkt fänd ich nicht verkehrt - aber das neue hab ich auch noch nicht gehört.

crazy mary
15.03.2010, 00:52
ich mag sie sehr, kann aber über das aktuelle album noch nichts sagen, weil ich aus unitechnischen gründen gerade hinter dem mond lebe und es mir noch besorgen muss.
ys. war und ist aber sehr großartig!

finessa
15.03.2010, 11:27
Ich find diese betont weibliche (was auch immer das sein soll) Art etwas nervig bei ihr. Was meinst du mit "betont weibliches"? Weil sie sich Kleider anzieht und lange Haare hat? Oder was wäre an ihrer Musik jetzt "typisch weiblich"? Mich nervt es immer, wenn bei weiblichen Künstern die Kategorie "Frau" zum Thema wird. Wer fragt bei einem Mann, ob seine Musik jetzt "männlich" ist und würde ihm das zum Vorwurf machen? In Newsoms Musik steckt eine Kraft und Stärke, die viele betont dreckig und rotzig seienden Musiker meines Erachtens nicht erreichen, wobei natürlich hier auch gleich mit der Frage anzuschleißen wäre (wenn man diese Diskussion schon führen will), inwieweit so ein betont "dreckig" sein durch das Ableugnen des typisch als weiblich Identifizierten nicht eine Reproduktion einer Geschlechterdifferenz darstellt, bei dem das typisch Männliche als positiv konnotoniert gesehen wird -das weibliche hingegen als negativ.

Davon abgesehen kann ich gut nachvollziehen, dass man ihre Stimme nervig finden kann oder persönlich einfach "dreckigere" Musik vorzieht, aber das ist dann ein ästhetisches Kriterium und sollte nicht damit vermengt werden, ihren Ansatz "weiblich" zu nennen und das als negativ zu empfinden.

Jane-Lane
15.03.2010, 15:54
ich hör fast nur frauenmusik, aber mit joanna newsom kann ich kaum etwas anfangen, mich nervts einfach sehr sehr schnell. peach, plum, pear aber ist ein toller song.

the_fish
15.03.2010, 20:01
ich seh das ähnlich wie finessa, ich finde ys auch großartig. auf dem ersten album find ichs gemischt, manches ist toll, manches etwas nervig. das neue hab ich leider noch nicht geschafft, durchzuhören. aber ich mag sie sehr. also ys. das kann man auch tausendmal hören, weil jeder song ungefährt 10 songs ist, und man denkt nie "boa, das lied hab ich jetzt dreimal gehört, ich mag nicht mehr". ja.

jeweleyes
15.03.2010, 22:40
.

jeweleyes
15.03.2010, 22:43
.

Jane-Lane
16.03.2010, 12:30
nee, ich meinte schon musik von frauen bzw. eigentlich musik mit frauengesang, von der anderen kategorisierung halte ich ebensowenig.

Inaktiver User
16.03.2010, 14:36
Jane mag nur Künstler, die sie rumschubsen kann :wirr:

Inaktiver User
16.03.2010, 15:17
stimme ebenfalls finessa zu. gut gesagt.

Inaktiver User
16.03.2010, 16:31
Das war nicht im Zusammenhang gedacht. Also, das "weibliche" und das Glatte/Zarte/Schöne.

Ich hab nur so diffuse Eso-Erdmutter-wir-haben-uns-alle-lieb-Vorurteile und zusätzlich mag ich halt rotzigere Musik.

emiliana
17.03.2010, 14:03
stimme ebenfalls finessa zu. gut gesagt.

allerdings! :)

neenah
17.03.2010, 19:43
ich mag sie auch sehr, seit dem ersten album, mit dem ich sie auch live gesehen hab. ys fand ich auch ganz großartig und habs sehr oft gehört und mags immer noch gern.

das neue hab ich bisher so 2 mal durchgehört und bin von der länge schon etwas überfordert, muss ich sagen, weil ich es schwer finde, sich so lang darauf zu konzentrieren und hinzuhören und die lieder noch auseinanderzuhalten. aber vielleicht wird das nach mehrmaligem hören ja noch anders.

an.undfür.sich
17.03.2010, 19:47
ich kann es mir nicht anhören.
die stimme macht mich aggressiv.

emiliana
17.03.2010, 23:02
manche lieder sind mir zu quäkig und schrämmelig, aber das (http://www.youtube.com/watch?v=Greq05zAS9g) zb gefällt mir sehr gut, denn hier spielt sie das zarte ihrer stimme ganz toll aus.

Inaktiver User
17.03.2010, 23:09
ja, auf the milk-eyed mender befand ich ihre stimme auch als an der grenze des erträglichen, aber seit ys hat sich ihre stimme doch merklich weiterentwickelt (oder sie benutzt sie anders).

emiliana
17.03.2010, 23:17
ja, auf the milk-eyed mender befand ich ihre stimme auch als an der grenze des erträglichen, aber seit ys hat sich ihre stimme doch merklich weiterentwickelt (oder sie benutzt sie anders).

das gefühl hab ich auch. und ich mags irgendwie :) es hat was, wenn man mit seiner stimme spielt, einzelne nuancen einsetzt und teilweise sogar ausreizt.

crazy mary
18.03.2010, 14:49
Ys. ist meines Erachtens ein Meisterwerk, eines der drei besten Alben der letzten zehn Jahre.


puuhh, was ne aussage :o
welche anderen alben gehören da noch dazu, oder sagen wir unter die top 5?

oh, das habe ich irgendwie überlesen. also, mit so hyperbolisch-superlativen formulierungen kann ich persönlich nicht viel anfangen. bei aller liebe zu ihr.

bädpüppi
18.05.2010, 21:59
ich mag ihre musik wirklich sehr sehr gerne, aber ich habe sie auf dieser tour das erste mal live gesehen und muss leider sagen, dass ich ihre art nicht ertragen kann!sowas von kokettierend und das kleine engelchen spielend!

das neue album gefällt mir sehr gut, es ist von allen doch das innovativste und mit immer wieder überraschenden momenten.aber emotional berührt mich milk-eyed mender trotzdem am meisten, gerade durch die einfachheit der songs. z.b. clam crab cockle cowrie finde ich sehr schön.

Papyra
18.05.2010, 22:55
aber emotional berührt mich milk-eyed mender trotzdem am meisten, gerade durch die einfachheit der songs. z.b. clam crab cockle cowrie finde ich sehr schön.

Geht mir genauso. Ich finde Ys großartig, aber the milk-eyed mender ist noch immer mein favorit. vielleicht, weil jedes lied ein kleine, kauzige persönlichkeit ist- während bei Ys jedes Lied wie ein Symphonie und eine ganze kleine Welt ist.

Obwohl ich ihre Musik liebe, kann sie mich manchmal nerven. Und das neue Album kenne ich noch nicht.

crazy mary
19.05.2010, 00:37
sieht sie jemand von euch live? ich würd so gern, kann aber gerade an dem tag nicht. mist.

Inaktiver User
19.05.2010, 12:02
YS mochte ich sehr sehr gerne, aber ich muss auch in der Stimmung dafür sein. Den Rest ertrage ich nicht.

neenah
19.05.2010, 18:11
ich hab sie vorgestern live gesehn und es war wirklich sehr gut, gerade auch mit der band, die sie dabei hatte (sie selbst fand ich allerdings auch, wie oben schon jemand sagte, etwas kokett-mädchenhaft)

sie hat viel vom neuen album gespielt, sonst noch monkey und bear, peach plum pear, the book of right on und inflammatory writ.

crazy mary
20.05.2010, 01:40
ja, aber inwiefern ist dieses mädchenhafte denn gleich etwas negatives? ich mein: die frau spielt harfe. da ist es doch nicht so verwunderlich, dass sie mit ihrem instrument quasi eine symbiose eingegangen ist. eine headbangende, von oben bis unten gepiercte und tätowierte lady wäre da doch viel befremdlicher? (wobei das unter umständen auch cool wäre, ja.)

bädpüppi
20.05.2010, 12:13
mädchenhaft an sich ist ja nicht schlimm und klar passt es zu ihrer musik und zu ihrem image, aber ich fand sie auf nervende weise kokett und unnatürlich.da sind z.b. coco rosie, die von der musik ja ähnlich sind, ganz anders.

crazy mary
21.05.2010, 00:56
na gut, unnatürlich und nervig ist ja wieder was anderes. trotzdem schade, dass ich mich nicht live davon (oder eher vom gegenteil?) überzeugen kann.

the_fish
22.05.2010, 20:38
hab sie auch live gesehen. war gut, aber der sound nicht so. aber da können ja die musiker nicht so viel für. die meisten lieder hat sie sehr ähnlich wie im studio gespielt. aber ne tolle stimme hat sie, das merkt man live nochmal. leider war der veranstaltungsort extrem ätzend. und ich fand sie auch nicht so sonderlich sympathisch irgendwie. aber musik war gut, wenn auch kein wahnsinniges plus im gegensatz zur cd, aber das kann auch wirklich an der raumsituation etc. gelegen haben. wahrscheinlich. halt keine atmosphäre irgendwie in dem raum.

hab jetzt übrigens "have one on me" ein paar mal öfter gehört und mag es sehr, jetzt gerade sogar mehr als ys, aber nur weil ich ys zu oft gehört habe.

the_fish
22.05.2010, 20:39
mädchenhaft an sich ist ja nicht schlimm und klar passt es zu ihrer musik und zu ihrem image, aber ich fand sie auf nervende weise kokett und unnatürlich.da sind z.b. coco rosie, die von der musik ja ähnlich sind, ganz anders.

haha, ich versuch mir gerade bianca casady kokett und mädchenhaft vorzustellen.

Inaktiver User
22.05.2010, 21:41
-

crazy mary
24.05.2010, 23:46
rusalka, du warst in der dreikönigskirche? genau da wollte ich auch hin. :wolke:
und wenn ich mir deinen bericht durchlese, find ich's erst recht schade, dass es nicht geklappt hat.

interessant, wie unterschiedlich sie auf das publikum wirken kann: kokett und mädchenhaft vs. nett und burschikos. aber hauptsache, die musik ist toll.

the_fish
28.05.2010, 01:37
ich find ja nicht eso-erdmutter, eher so mittelalter-metal-nerdig. :lof: