PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : NRW-Wahl



kafkaesque
03.05.2010, 19:01
Eine Wahlumfrage für NRW-Wähler und möchtegern-NRW-Wähler.

Und wer´s nicht mitgekriegt hat: Gibt auch seit geraumer Zeit wieder den Wahl-O-Maten (http://www5.wahl-o-mat.de/nrw2010/main_app.php).

Inaktiver User
03.05.2010, 19:28
Ich bin in D ja bekanntlich nicht wahlberechtigt, würde aber, wenn ich es wäre, zwischen SPD (taktisch, bildungspolitische Resthoffnung in Rot-Grün), Piraten und ungültig schwanken.

Gutato
03.05.2010, 20:05
ungültig natürlich :-)

kafkaesque
03.05.2010, 20:39
Ich bin in D ja bekanntlich nicht wahlberechtigt, würde aber, wenn ich es wäre, zwischen SPD (taktisch, bildungspolitische Resthoffnung in Rot-Grün), Piraten und ungültig schwanken.

Die NRW-Piraten haben übrigens ein ausgezeichnetes Bildungsprogramm :-). Aber für´s taktische Wählen bringt das natürlich auch nichts.

Inaktiver User
04.05.2010, 01:18
hmmh gilt erst- oder zweitstimme? haben in nrw jetzt ja auch 2 stimmen.

und lol zu wahlomat - ich hab mal wieder alle fragen beantwortet und es kam die partei raus, die bisher immer raus kam...

S.Less
04.05.2010, 19:43
ungültig natürlich :-)
richtiges protestwählen ist ungültig wählen oder ne ganz kleine partei. ungültig wählen verfälscht die wahlbeteiligung.

ich wähle gar nichts.

so rein prinzipiell würde ich ja nochmal die piraten wählen, aber seit der letzten wahl hat sich null getan bei denen hier vor ort, der typ der sich damals für den bezirk hier aufgestellt hat hat noch nie die öffentlichkeit gesucht und wenn man sich mit interna der piraten auseinandersetzen will wird man nur auf extrem ausufernde mailinglisten, ein von höheren mitgliedern ignorierten forum und teils verwaiste wikis (kein schwein außer totalen geeks nutzt ein wiki um sich mit anderen auszutauschen) verwiesen, geht mal gar nicht. tun so als wären sie die absolute hightech fortschrittspartei und haben ein kommunikationsgebaren wie vor 20 jahren. schaut man sich arbeitsgruppenlisten an so gibt es zwar die tollsten nicknames aber oft nur 2-3 mitglieder pro gruppe.

Kamakura
05.05.2010, 10:16
Ich werde die SPD wählen, auch eher aus taktischen Gründen.

felicidade
05.05.2010, 11:18
Und geht auch wer zum Bildungsstreik, damit wir nach den Wahlen keine Studiengebühre habe?

Inaktiver User
05.05.2010, 12:58
Das ist genau das Problem, dass die Leute dieses Thema permanent nur auf Studenten und da nur auf Studiengebühren herunterbrechen. Das kann ich leider nicht ernst nehmen...

Inaktiver User
05.05.2010, 13:17
so rein prinzipiell würde ich ja nochmal die piraten wählen, aber seit der letzten wahl hat sich null getan bei denen hier vor ort, der typ der sich damals für den bezirk hier aufgestellt hat hat noch nie die öffentlichkeit gesucht und wenn man sich mit interna der piraten auseinandersetzen will wird man nur auf extrem ausufernde mailinglisten, ein von höheren mitgliedern ignorierten forum und teils verwaiste wikis (kein schwein außer totalen geeks nutzt ein wiki um sich mit anderen auszutauschen) verwiesen, geht mal gar nicht.

Da muss ich dir leider zustimmen. Beziehungsweise kann ich das noch toppen: Vor 2 Wochen oder so war hier in der Stadt ein Wahlkampfstand der Piraten. Als ich mal kurz stehenblieb, geguckt habe und eine Frage stellte, wurde mir erklärt, ich solle das doch alles im Internet nachlesen. Und genau so haben die auch gewirkt - als hätten sie Probleme mit direkter Kommunikation und würden sich lieber in Wikis verstecken. Schade drum...

Kamakura
05.05.2010, 13:57
Das ist genau das Problem, dass die Leute dieses Thema permanent nur auf Studenten und da nur auf Studiengebühren herunterbrechen. Das kann ich leider nicht ernst nehmen...

dito

bemsi
06.05.2010, 18:17
richtiges protestwählen ist ungültig wählen oder ne ganz kleine partei. ungültig wählen verfälscht die wahlbeteiligung.



Richtiges Protestwählen bedeutet, entweder national (NPD) oder bürgerlich-konservativ ( Pro, Rep) zu wählen.
Denn das ist die einzige Opposition zur herrschenden neoliberalen Globalisierungspolitik, Rentner-, Hardcorechristen- , Piraten- oder sonstige Spinnerparteien zählen nicht.

S.Less
06.05.2010, 19:43
hä man wählt doch nicht protest bzw gar nicht weil man ein problem mit jeglicher globalisierungspolitik hat, geschweige denn globalisierung mit neoliberal gleichsetzt. was für ein unfug. aber passt zu dir. sehr gut sogar.

Inaktiver User
07.05.2010, 12:43
Richtiges Protestwählen bedeutet, entweder national (NPD) oder bürgerlich-konservativ ( Pro, Rep) zu wählen.


Da sind genau so opportunistische Systemparteien wie alle anderen. Nur dass die personelle Idiotendichte höher ist.

Inaktiver User
07.05.2010, 12:53
ich sage auf jeden fall voraus, dass rot-grün gewinnen wird:magie:

Kamakura
07.05.2010, 13:43
ich sage auf jeden fall voraus, dass rot-grün gewinnen wird:magie:

das würde mich glücklich machen.

kafkaesque
08.05.2010, 16:22
DUnd genau so haben die auch gewirkt - als hätten sie Probleme mit direkter Kommunikation und würden sich lieber in Wikis verstecken. Schade drum...

Stimmt bei einigen leider auch :(. Leider sind oft die klügsten und kompetentesten die größten Soziophobiker.

Dafür haben wir jetzt Werbespots in Stop Motion (http://www.youtube.com/user/piratenpartei?blend=1&ob=4).:danke1:

Inaktiver User
08.05.2010, 19:14
Stimmt bei einigen leider auch :(. Leider sind oft die klügsten und kompetentesten die größten Soziophobiker.

Dafür haben wir jetzt Werbespots in Stop Motion (http://www.youtube.com/user/piratenpartei?blend=1&ob=4).:danke1:

Ja. Das muss ja auch nicht immer vereinbar sein - nicht jeder muss alles können. Aber wenn man neben den "Nerds" noch andere Leute ansprechen will, sollte man eben sehen, wen man auf die Straße schickt.

Oh das ist wirklich nett gemacht, muss ich sagen. Was sagt es über meinen IQ aus, dass ich mich doch konzentrieren muss, um vor lauter Focus auf die Bilder dem Text lückenlos zu folgen? :D

Inaktiver User
08.05.2010, 21:22
.

S.Less
08.05.2010, 22:48
omg.

Feuerkäfer
08.05.2010, 23:19
ich wähl ungültig oder büso

dann doch bitte lieber ungültig :durchgeknallt:

Moraathi
09.05.2010, 11:30
ungültig natürlich :-)

Du Rebell. Briefwahl dann? Oder biste mal wieder in der Heimat endlich?

funkysun
09.05.2010, 14:08
Ich darf ja in NRW nich - aber wie immer eben rot

wieauchimmer
09.05.2010, 14:44
Ich hab (Briefwahl) eine kleine Partei (natürlich keine rechte) gewählt. Sonst grün, aber die Gefahr dass sie Koalitionshuren mit der CDU...
Und den SPD-Kandidaten, aber das ist sowieso egal, bei uns gewinnt immer der CDU-Mensch.

Gutato
11.05.2010, 16:30
Du Rebell. Briefwahl dann? Oder biste mal wieder in der Heimat endlich?

samstag/sonntag war ich zuhause, jetzt bin ich wieder weg :cool:
vermisst du mich? :)

S.Less
12.05.2010, 12:48
Stimmt bei einigen leider auch :(. Leider sind oft die klügsten und kompetentesten die größten Soziophobiker.

Dafür haben wir jetzt Werbespots in Stop Motion (http://www.youtube.com/user/piratenpartei?blend=1&ob=4).:danke1:

was haben denn diese klügsten und kompetesten bisher geleistet? nichts, zumindest nichts das irgendjemand abseits der spitze der piraten wahrnehmen kann. das hat auch nichts mit sozialen phobien zu tun; was die erarbeiten können ja andere vorstellen. offenbar gibt es aber nichtmal "andere" bei den piraten. es ist doch schon ein unding dass der vorsitzende sagt wenn wir andere programmpunkte aufnehmen trete ich zurück. da hätte er keine partei gründen sollen sondern eine ngo; sowas ai und der wwf vertreten ihre interessen ja auch ganz gut ohne eine partei zu sein.

öffentlich wirksames außer so gimmicks wie du sie da verlinkt hast gibt es ja gar nichts positives, da kommt eher sowas zustande, und das ist schlichtweg unter aller sau:

Geh denken, Stefan Koenig. | pantoffelpunk (http://blog.pantoffelpunk.de/brechmittel/geh-denken-stefan-koenig?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed:+Pantoffelpunk+(pantoffelpunk))

der umgang der piraten mit der einzigen für nicht-geeks/freaks akzeptablen kommunikationsplattform, dem forum, ist ziemlich toll hier nachzulesen; vor allem die ersten punkte zeigen sehr deutlich wie dort kommuniziert wird: newsgroups. unglaublich, das ist 90er jahre müll.
forum.piratenpartei.de • Thema anzeigen - Erklärung zu den Geschehnissen um den Umzug (http://forum.piratenpartei.de/viewtopic.php?f=133&t=17384)

der prozess gegen tauss ist ja auch noch nicht abgeschlossen bzw beginnt erst diesen monat. mittlerweile kam ja sogar rauss, dass er einige der bilder die er angeblich gesammelt hat um zu beweisen / nachzuvollziehen wie sowas geht selbst weitergegeben hat. unmöglich. distanzierung der piratenpartei: null. klar, im zweifel für den angeklagten, schuldzuweisung erst nach einem urteil usw; aber bei soner faktenlage kann kein normaler mensch verstehen wieso der nicht einfach so lange aus der partei ferngehalten wird bis seine unschuld gerichtlich festgestellt ist.

kafkaesque
12.05.2010, 13:06
es ist doch schon ein unding dass der vorsitzende sagt wenn wir andere programmpunkte aufnehmen trete ich zurück. da hätte er keine partei gründen sollen sondern eine ngo; sowas ai und der wwf vertreten ihre interessen ja auch ganz gut ohne eine partei zu sein.

Es gibt den Flügel derjenigen, die keine Programmerweiterung wollen. Jens gehört dazu.
Es gibt gute Gründe gegen eine Programmerweiterung, aber (m.E.) noch bessere dafür. Deshalb werden wir Samstag voraussichtlich erweitern und Jens daher voraussichtlich Sonntag nicht wieder kandidieren (nicht zurücktreten!). Dass jemand nicht erneut zum Vorsitz kandidiert, wenn er die zuvor beschlossene neue programmatische Linie nicht vertreten möchte, ist doch naheliegend und kein "Unding"?

NGOs sind nicht wählbar und haben daher immer eine andere Wirkung als eine Partei. Dafür, eine Partei ein Vollprogramm haben müsste, gibt es keine überzeugenden Gründe. Wir können das sehr gern diskutieren, denn wir haben da natürlich viel drüber nachgedacht. Nenn mir deine Gründe, ich sage dir, warum sie nicht hinreichend sind. :rose2:


Geh denken, Stefan Koenig. | pantoffelpunk (http://blog.pantoffelpunk.de/brechmittel/geh-denken-stefan-koenig?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed:+Pantoffelpunk+(pantoffelpunk))

Ich vermute, du wolltest etwas anderes verlinken, oder? Ich sehe nicht, was das mit "Gimmicks" zu tun hat.
Es sind Äußerungen von Aaron König, der nullkommekein Rückhalt hatte, dessen Wahl ein fürchterlicher Fehler war und der glücklicherweise mittlerweile zurückgetreten ist.

Der Forenumzug ist eine komische Aktion aufgrund eines Missverständnisses gewesen, aber ich schaff´s beim besten Willen nicht, ihr jetzt irgendeine Dramatik abzugewinnen.


distanzierung der piratenpartei: null. klar, im zweifel für den angeklagten, schuldzuweisung erst nach einem urteil usw; aber bei soner faktenlage kann kein normaler mensch verstehen wieso der nicht einfach so lange aus der partei ferngehalten wird bis seine unschuld gerichtlich festgestellt ist.
Sagt dir das Wort Unschuldsvermutung was? Steht auch in der Menschenrechtserklärung und ist wichtiger Bestandteil unseres Rechtsstaates. Eine Partei, die sich den Schutz der Bürgerrechte auf die Fahnen geschrieben hat, kann nicht eines dieser aushebeln, nur weil es gut für die Öffentlichkeitswirkung wäre.Unschuldsvermutung ? Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Unschuldsvermutung)
Wir haben aber von Anfang an klar gesagt, dass er im Fall einer Verurteilung aus der Partei ausgeschlossen wird. Aber eben dann, wenn ein Gericht ihn nach Untersuchung für schuldig befindet, und nicht dann, wenn ein Verdacht besteht.
Tauss ist übrigens eines von 13 000 Mitgliedern ist, hat kein Amt inne und hatte auch nie eins.

S.Less
12.05.2010, 14:50
Es gibt den Flügel derjenigen, die keine Programmerweiterung wollen. Jens gehört dazu.
Es gibt gute Gründe gegen eine Programmerweiterung, aber (m.E.) noch bessere dafür. Deshalb werden wir Samstag voraussichtlich erweitern und Jens daher voraussichtlich Sonntag nicht wieder kandidieren (nicht zurücktreten!). Dass jemand nicht erneut zum Vorsitz kandidiert, wenn er die zuvor beschlossene neue programmatische Linie nicht vertreten möchte, ist doch naheliegend und kein "Unding"?

parteien bestehen aber nunmal immer aus menschen, aus politikern. bei den piraten gibt es nach außen hin so etwas gar nicht. ihr habt kein gesicht, außer tauss.



NGOs sind nicht wählbar und haben daher immer eine andere Wirkung als eine Partei. Dafür, eine Partei ein Vollprogramm haben müsste, gibt es keine überzeugenden Gründe. Wir können das sehr gern diskutieren, denn wir haben da natürlich viel drüber nachgedacht. Nenn mir deine Gründe, ich sage dir, warum sie nicht hinreichend sind. :rose2:

wie gesagt, es gibt sehr erfolgreiche ngos..

einerseits sagst du es gibt bessere gründe für eine programmerweiterung als dagegen, aber es keine gründe für ein vollprogramm; wo genau sind die grenzen, werden sie sein? das alles weiß keiner, vor allem kein wähler. und deswegen sind die piraten so schwer wählbar.



Ich vermute, du wolltest etwas anderes verlinken, oder? Ich sehe nicht, was das mit "Gimmicks" zu tun hat.

nein ich wollte das schon verlinken ;-). ich wollte darauf hinweisen, dass die pr aktionen der piraten öffentlich gar nicht wahrgenommen werden und im netz kaum. das was ich verlinkt habe kennt zumindest der eine oder andere im netz. das was du verlinkt hast kennen vermutlich nur piraten.



Es sind Äußerungen von Aaron König, der nullkommekein Rückhalt hatte, dessen Wahl ein fürchterlicher Fehler war und der glücklicherweise mittlerweile zurückgetreten ist.

warum wurde er nicht einfach ausgeschlossen? ich meine, hey, der typ hat sogar während seiner amtszeit gefordert den iran jetzt schonmal zu bombardieren wenn ich mich nicht irre. so ein "hach zum glück ist er von selber weg" zeugt nicht gerade von durchsetzungsvermögen- und willen der eigenen partei und bestimmten menschlichen prinzipien an denen man sich nunmal messen lassen muss; vor allem wenn man sich von anderen abgrenzen will.



Der Forenumzug ist eine komische Aktion aufgrund eines Missverständnisses gewesen, aber ich schaff´s beim besten Willen nicht, ihr jetzt irgendeine Dramatik abzugewinnen.

es ging mir nicht um die dramatik sondern nochmal darum darauf hinzuweisen, wie stiefmütterlich jedwede nicht 20 jahre alte kommunikationsmöglichkeit behandelt wird.



Sagt dir das Wort Unschuldsvermutung was? Steht auch in der Menschenrechtserklärung und ist wichtiger Bestandteil unseres Rechtsstaates. Eine Partei, die sich den Schutz der Bürgerrechte auf die Fahnen geschrieben hat, kann nicht eines dieser aushebeln, nur weil es gut für die Öffentlichkeitswirkung wäre.Unschuldsvermutung ? Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Unschuldsvermutung)

klar sagt mir das was, habe ich mich ja selbst drauf bezogen.



Wir haben aber von Anfang an klar gesagt, dass er im Fall einer Verurteilung aus der Partei ausgeschlossen wird. Aber eben dann, wenn ein Gericht ihn nach Untersuchung für schuldig befindet, und nicht dann, wenn ein Verdacht besteht.
Tauss ist übrigens eines von 13 000 Mitgliedern ist, hat kein Amt inne und hatte auch nie eins.
nun, als tauss zu euch ist war er immerhin noch ne weile abgeordneter.

ich finde die piratenpartei sehr spannend, gerade weil sie (relativ mittlerweile) neu ist hat sie viel potential. aber personell ist sie unglaublich schwach besetzt; niemand kennt irgendjemanden von den piraten, außer eben wenn überhaupt tauss und könig. selbst hier lokal gibt es irgendwo nen stammtisch mit 4 oder 5 leuten und die machen auch 2 oder 3 infostände pro jahr vielleicht (in ner stadt mit über 0,5 mio menschen), aber die rotieren dabei nichtmal die stadtteile, stellen auch keine kandidaten vor oder sonstwas; den man bei der vorletzten wahl wählen sollte den kannte niemand, der ist nie irgendwo aufgetreten in den allermeisten stadtteilen, außer vermutlich in seinem eigenen, keine ahnung.

programmatisch füllt die piratenpartei viele den bürgern wichtige punkte überhaupt nicht, haben sich aber bei manchen anderen bereits festgelegt ohne dass die entscheidungsgründe hierfür irgendwie transparent sind.

es passt beispielsweise gar nicht zu den piraten dass sie die aufhebung der immunität von tauss kritisiert haben. richtig und vor allem schlüssiger zu dem wie die piraten sich aufstellen wäre gewesen, strafrechtliche immunität generell zu kritisieren und zu verlangen, dass diese abgeschafft wird. so aber haben sie sich hinter tauss gestellt anstatt neutral zu bleiben / unfaire / gefährliche gesetze anzugreifen. es gibt soviele punkte im bisherigen programm der piraten die völlig seltsam sind; so soll firmen verboten werden auf drogenfreien mitarbeitern zu bestehen. was sind die piraten denn nun, links, liberal? wollen sie soviele gesetze wie möglich erlassen oder firmen möglichst freie hand lassen. legalisieren will man drogenkonsum aber auch irgendwie nicht.

oder weiteres beispiel, die gez. die piraten lehnen die gez gebühr für handys und computer ab weil diese gebühr aufgedrängt wird und der nachweis im einzelfall fehlt, dass diese geräte für den konsum der öffentlichen angebote genutzt werde. die logische schlussfolgerung dass demnach die gebühr für fernseher genauso abzulehnen ist fällt aber nicht. sowas liest man und fässt sich an den kopf. ich meine, die piraten haben doch eigentlich mehr sehr logisch denkende menschen in ihren reihen als viele andere parteien. sowas ist unverständlich und zudem viel zu zaghaft. dann lasst solche punkte lieber gleich weg wenn ihr euch gar nicht festlegen wollt. da sind soviele punkte in eurem bisherigen programm bereits die jeder halbwegs rhetorisch begabte mensch sowohl an infoständen als auch in größeren öffentlichen oder privaten diskussionen völlig zerpflücken kann ohne jedwede mögliche gegenwehr (außer verweisen zum webauftritt, was mir auch schon passiert ist).

auf platz 3 der landesliste eine frau die sagt sie würde hinter allen themen der partei stehen; kein mensch glaubt sowas.

es ist soviel was da nicht stimmt. und sich selbst einbringen hieße entweder mit 5 anderen hanseln am stammtisch sitzen jede woche, zumal ausgerechnet dann wenn gerade die neue folge von two and a half men kommt :D, und an parteiarbeit ausschließlich infostände planung zu machen (ich lese hin und wieder die protokolle ~) oder aber auf newsgroups und mailinglisten verwiesen zu werden wenn man nachfragt wo denn die programmatische gestaltung stattfindet.

ist einfach sehr sehr schade.

kafkaesque
12.05.2010, 21:01
parteien bestehen aber nunmal immer aus menschen, aus politikern. bei den piraten gibt es nach außen hin so etwas gar nicht. ihr habt kein gesicht, außer tauss.
den haben die medien zum gesicht gemacht, nicht wir.
die entscheidung, statt gesichtern inhalte nach vorne zu bringen, ist eine bewusste. wenn du eher parteien vertraust, deren wahlplakate nur noch aus einem gephotoshoppten porträt des spitzenkandidaten und einer inhaltsleeren phrase bestehen, bist du vermutlich konditioniert durch eine politik, die wir ablehnen.
untermalung. (http://picasaweb.google.de/nesges/PiratenPlakatierenZuruck#5465660296732191634) (rechts ein kleines piratenplakat mit der aufschritt "inhalte statt phrasen")


wie gesagt, es gibt sehr erfolgreiche ngos..
ohne zweifel. trotzdem haben ak vorrat, zensur und ccc, obwohl sie eine sehr gute arbeit machen, in der zeit ihres bestehens keine so deutlichen netzpolitischen neupositionierungen der etablierten parteien erreicht wie die piraten in einem dreiviertel jahr - allein dadurch, dass es plötzlich um wählerstimmen ging.


einerseits sagst du es gibt bessere gründe für eine programmerweiterung als dagegen, aber es keine gründe für ein vollprogramm; wo genau sind die grenzen, werden sie sein?
ich sagte, es gibt keine gründe dafür, dass eine partei ein vollprogramm haben *muss* - so klang dein einwand für mich.
es kann aber trotzdem bessere gründe für eine programmerweiterung als gegen sie geben. wir werden uns dafür allerdings so viel zeit nehmen, wie wir brauchen, und keine themen aus dem hut zaubern, bevor wir sie nicht wirklich vertreten können.



das was ich verlinkt habe kennt zumindest der eine oder andere im netz. das was du verlinkt hast kennen vermutlich nur piraten.
das, was ich verlinkt hatte, existierte zu dem zeitpunkt seit 24h, also ist es kein wunder, wenn es bis dahin niemand kannte. ;)


warum wurde er nicht einfach ausgeschlossen? ich meine, hey, der typ hat sogar während seiner amtszeit gefordert den iran jetzt schonmal zu bombardieren wenn ich mich nicht irre.
er wurde mehrfach zum "freiwilligen" rücktritt aufgefordert und hatte ein schweigegebot gegenüber der presse. ein unfreiwilliger parteiausschluss ist leider schwieriger als man als außenstehender denkt und wäre letztlich vor einem gericht gelandet, wo aaron noch mehr presse bekommen hätte, der er seinen blödsinn hätte erzählen können. es schien einigen deshalb strategisch klüger, zu warten, bis er abgewählt werden kann (das wäre dieses wochenende gewesen, er ist jetzt aber wenige tage vorher endlich ausgetreten).



nun, als tauss zu euch ist war er immerhin noch ne weile abgeordneter.
ja, aber was soll man denn sonst tun? er ist nicht verurteilt! es ist nicht bewiesen, dass er schuldig ist! was soll man da deines erachtens tun?

bezüglich des personellen hast du leider recht. es ist wie gesagt eine ideelle entscheidung, keine köpfe nach außen zu tragen sondern inhalte, aber lokal muss man natürlich menschen zum ansprechen haben. das wissen wir auch. unser hauptproblem ist, dass wir zwar mittlerweile größte nicht im bundestag vertretene partei sind, aber immer noch nicht viele mitglieder im vergleich zu den etablierten parteien haben und zudem kaum geld. wir haben nach wie vor keine einzige bezahlte stelle in der gesamten partei. trotzdem muss die arbeit gemacht werden. da noch kapazitäten zu haben, sich nach der ehrenamtlichen parteiinternen, organisatorischen und programmatischen arbeit auch noch auf die straße zu stellen, ist wirklich schwer. ich geh seit einem jahr auf dem zahnfleisch.

da haben andere parteien es einfacher, die können menschen einstellen, die arbeit erledigen und entweder für sie werbung machen, oder denen, die die werbung machen, wenigstens den rücken freihalten.



programmatisch füllt die piratenpartei viele den bürgern wichtige punkte überhaupt nicht, haben sich aber bei manchen anderen bereits festgelegt ohne dass die entscheidungsgründe hierfür irgendwie transparent sind.
kannst du erläutern, welche punkte du meinst und inwiefern ihre entscheidungsgründe nicht transparent sind? ich weiß gerade nicht, was du meinst.


es gibt soviele punkte im bisherigen programm der piraten die völlig seltsam sind; so soll firmen verboten werden auf drogenfreien mitarbeitern zu bestehen.
ist das ein nrw-lokalpolitikpunkt? ich kann hier nur für bund oder berlin sprechen und die forderung ist mir unbekannt.


was sind die piraten denn nun, links, liberal?
linksliberal.
übereinandergelegte political compass bilder der mitglieder (http://adrianlang.de/piratenkompass/)


wollen sie soviele gesetze wie möglich erlassen oder firmen möglichst freie hand lassen.
jede partei, die auf eine frage auf dieser abstraktionsebene antworten könnte, wäre mir suspekt. das kommt selbstverständlich auf den einzelfall an.


legalisieren will man drogenkonsum aber auch irgendwie nicht.

also drogenkonsum an sich (alle drogen?) ohnehin nicht, hanf zu medizinischen zwecken ist allerdings konsens, und diesen für den eigengebrauch generell zu legalisieren wird derzeit diskutiert. evtl., je nachdem, wie wir zeitlich durchkommen, gibt es dazu ab nächstem wochenende einen beschluss.


oder weiteres beispiel, die gez. die piraten lehnen die gez gebühr für handys und computer ab weil diese gebühr aufgedrängt wird und der nachweis im einzelfall fehlt, dass diese geräte für den konsum der öffentlichen angebote genutzt werde. die logische schlussfolgerung dass demnach die gebühr für fernseher genauso abzulehnen ist fällt aber nicht.
doch, die piraten sprechen sich für die abschaffung der GEZ aus. sie sind allerdings für die beibehaltung der öffentlich-rechtlichen, die aus steuermitteln finanziert werden sollten.


auf platz 3 der landesliste eine frau die sagt sie würde hinter allen themen der partei stehen; kein mensch glaubt sowas.
bei einer partei mit wenigen themen ist das möglich, ich steh auch hinter allen themen des bundes- und des berliner programms. ohne ausnahme.


und sich selbst einbringen hieße entweder mit 5 anderen hanseln am stammtisch sitzen jede woche, zumal ausgerechnet dann wenn gerade die neue folge von two and a half men kommt :D, und an parteiarbeit ausschließlich infostände planung zu machen (ich lese hin und wieder die protokolle ~) oder aber auf newsgroups und mailinglisten verwiesen zu werden wenn man nachfragt wo denn die programmatische gestaltung stattfindet.

einfach auf online zu verweisen sollte natürlich wirklich nicht passieren :(. hast du ein paar vorschläge, was du dir wünschen würdest an zu schaffenden anlaufstellen für interessierte? dann schau ich, was ich machen kann.
[/QUOTE]

S.Less
18.05.2010, 18:55
den haben die medien zum gesicht gemacht, nicht wir.
die entscheidung, statt gesichtern inhalte nach vorne zu bringen, ist eine bewusste. wenn du eher parteien vertraust, deren wahlplakate nur noch aus einem gephotoshoppten porträt des spitzenkandidaten und einer inhaltsleeren phrase bestehen, bist du vermutlich konditioniert durch eine politik, die wir ablehnen.
untermalung. (http://picasaweb.google.de/nesges/PiratenPlakatierenZuruck#5465660296732191634) (rechts ein kleines piratenplakat mit der aufschritt "inhalte statt phrasen")

das sage ich doch gar nicht. aber menschen wollen nunmal wissen wen sie da wählen, es sind nunmal letzten endes abgeordnete die abstimmen, vorstände die entscheiden usw usf. zwanghaft / aus prinzip anonym bleiben ist da denkbar wählerfremd.



ohne zweifel. trotzdem haben ak vorrat, zensur und ccc, obwohl sie eine sehr gute arbeit machen, in der zeit ihres bestehens keine so deutlichen netzpolitischen neupositionierungen der etablierten parteien erreicht wie die piraten in einem dreiviertel jahr - allein dadurch, dass es plötzlich um wählerstimmen ging.

belügt ihr euch echt derart selbst, dass die massive vorrats- und bewegungsdatenspeicherung mittlerweile betrieben wird euch im vergleich zur rücknahme der geplanten netzsperren so unwichtig vorkommt? die netzsperren hätten doch niemanden geschadet, gerade weil sie so leicht umgehbar sind. und es wollte auch niemand die möglichkeit der löschung von webseiten abschaffen. im gegenzug aber kennt man die piraten fast nur wegen den netzsperren, aber fast gar nicht in zusammenhang mit der ganzen massiven datenspeicherung die mittlerweile vorgenommen wird. ich sehe da auch keine neupositionierung, das ganze wurde ja eher noch schlimmer als mal geplant.



ich sagte, es gibt keine gründe dafür, dass eine partei ein vollprogramm haben *muss* - so klang dein einwand für mich.
es kann aber trotzdem bessere gründe für eine programmerweiterung als gegen sie geben. wir werden uns dafür allerdings so viel zeit nehmen, wie wir brauchen, und keine themen aus dem hut zaubern, bevor wir sie nicht wirklich vertreten können.

finde ich sehr vernünftig. wenn man sich allerdings anschaut wie auf dem aktuellen parteitag (ich hab nur weblogs, videos etc vom ersten tag gesehen und hatte danach die nase voll) die ganzen übernerds sich genauso verhalten wie online in ihren freakigen newsgroups und genauso wie dort nichts auf die reihe bekommen außer das jeder mal was gesagt hat, dann denke ich nicht das sich da je politisch etwas viel weiter bewegt als bisher. leider.



er wurde mehrfach zum "freiwilligen" rücktritt aufgefordert und hatte ein schweigegebot gegenüber der presse. ein unfreiwilliger parteiausschluss ist leider schwieriger als man als außenstehender denkt und wäre letztlich vor einem gericht gelandet, wo aaron noch mehr presse bekommen hätte, der er seinen blödsinn hätte erzählen können. es schien einigen deshalb strategisch klüger, zu warten, bis er abgewählt werden kann (das wäre dieses wochenende gewesen, er ist jetzt aber wenige tage vorher endlich ausgetreten).

die logik verstehe ich nicht. durch ein parteiausschlussverfahren hätte die partei deutlich nach außen gezeigt, dass sie mit seinem verhalten nicht einverstanden ist und seine aussagen nicht unterstützt. hätte sie ein eventuell folgendes gerichtliches verfahren verloren, bzw hätte es überhaupt eines gegeben, wäre das zudem ein sehr guter kritikpunkt an einem gesetz gewesen dass nicht nur sowieso ziemlich bescheuert ist sondern zudem auch von sicherlich einer mehrheit der bevölkerung als ebenso empfunden wird. man hätte 2 fliegen mit einer klappe schlagen können (entschlossenheit/flagge zeigen sowie publicity für die eigene sache), entscheidet sich aber für nichtstun und begründet das mit strategie? was für eine strategie soll das sein; die vogel strauß strategie?

heute morgen eine news der piratenpartei zum thema tauss, ich bin gespannt wie die piratenpartei darauf reagiert, dass er jetzt zugibt schon seit den frühen 90er jahren kipos gesammelt zu haben um angeblich nen tauschring zu sprengen. (wie lange er wohl damit noch warten wollte?)



ja, aber was soll man denn sonst tun? er ist nicht verurteilt! es ist nicht bewiesen, dass er schuldig ist! was soll man da deines erachtens tun?

ihn von anfang an vor der öffentlichkeit als völlig normales mitglied behandeln anstatt ihm eine plattform zu geben die anderen mitgliedern sicherlich nicht zusteht; wie beispielsweise hier:
Jörg Tauss wechselt zur Piratenpartei Piratenpartei Berlin (http://berlin.piratenpartei.de/index.php/2009/06/20/joerg-tauss-wechselt-zur-piratenpartei/)



kannst du erläutern, welche punkte du meinst und inwiefern ihre entscheidungsgründe nicht transparent sind? ich weiß gerade nicht, was du meinst.

das betrifft eigentlich fast alle punkte. die punkte wirken wie bei anderen parteien auch meist nur als thesen, aber sind in sich wenig begründet. siehe auch beispielsweise die die ich nachfolgende nannte.



ist das ein nrw-lokalpolitikpunkt? ich kann hier nur für bund oder berlin sprechen und die forderung ist mir unbekannt.

ja, das war aus nrw.



linksliberal.
übereinandergelegte political compass bilder der mitglieder (http://adrianlang.de/piratenkompass/)
prima :D

[QUOTE=kafkaesque;1069537193]
also drogenkonsum an sich (alle drogen?) ohnehin nicht, hanf zu medizinischen zwecken ist allerdings konsens, und diesen für den eigengebrauch generell zu legalisieren wird derzeit diskutiert. evtl., je nachdem, wie wir zeitlich durchkommen, gibt es dazu ab nächstem wochenende einen beschluss.

vermutlich gab es den nicht? :D



doch, die piraten sprechen sich für die abschaffung der GEZ aus. sie sind allerdings für die beibehaltung der öffentlich-rechtlichen, die aus steuermitteln finanziert werden sollten.

davon weiß man in nrw offenbar nichts.



bei einer partei mit wenigen themen ist das möglich, ich steh auch hinter allen themen des bundes- und des berliner programms. ohne ausnahme.

respekt. glaube ich aber niemanden aus nrw.



einfach auf online zu verweisen sollte natürlich wirklich nicht passieren :(. hast du ein paar vorschläge, was du dir wünschen würdest an zu schaffenden anlaufstellen für interessierte? dann schau ich, was ich machen kann.

es wäre beispielsweise toll leute nicht auf wikis zu verweisen. klar kennt jeder wikipedia, aber weder ist das piratenwiki irgendwie toll vollständig, noch ist es irgendwie vorzeigbar, noch hat es je ne vernünftige geschwindigkeit (ich würde fast wetten das hostet irgendein pirat selbst auf seiner geek uralt linux kiste und prahlt damit dass das von nem usb stick aus läuft oder sowas).

es will sicherlich auch niemand wissen was für tolle nicks es da so gibt.

die kategorie bildungspolitik hat beispielsweise 7 unterkategorien, dabei so sinnvolle wie "benutzer kann bildungspolitik". unter "crew ak/landespolitik ak/wp bildungspolitik seite 1" in der überkategorie bildungspolitik findet man die nrw gruppe. sowas tut sich doch niemand an, das klickt man weg.

es verlangt ja keiner dass die leute an den ständen alles wissen, aber euer programm ist zum einen recht überschaubar und zum anderen: wo sind denn diejenigen die sich lokal aufstellen, wenigstens die müssten doch wissen worum es geht. aber selbst wenn man es nicht weiß sollte doch die fähigkeit da sein drüber zu reden anstatt lapidar auf wikis zu verweisen. fehlt nur noch das man direkt an newsgroups verwiesen wird (das geschieht erst wenn man sich im forum registriert und andere user dort fragt ob denn piraten aus den landesverbänden etc an den teils spannenden diskussionen dort teilnehmen oder zumindest mal reinlesen).

============

es fällt auch sehr stark und negativ auf, dass die piratenpartei in ihren news sehr seltsame ansichten hat. beispielsweise sowas:

»Ich frage mich, was das Gericht in diesem Fall so zur Eile angetrieben hat, dass es gleich eine einstweilige Verfügung gegen den Provider von "The Pirate Bay" erlassen musste«
eine einstweilige verfügung wird auf antrag erlassen. das gericht hat keine ermessensfreiheit darüber was es erlässt, sondern nur darüber ob es erlassen wird. dieser satz zeugt völlig von jedwedem juristischen unverständnis. und wenn man keine ahnung von etwas hat, aber einen wichtigen posten innehat und medienwirksam etwas von sich gibt, dann könnte man sich wenigstens vorher informieren.

oder die meldung von wegen freifunk bald tot. weder gab es den je, noch habe ich je eine initiative der piratenpartei gesehen diesen zu unterstützen (zusammenarbeit mit fon beispielsweise), noch ist er wirklich zwangsläufig tot. eine mögliche alternative wäre nämlich fon-like freifunk über freie aber persönliche benutzeraccounts; diese machen unterlassungsklagen gegenüber anbietern unmöglich da ja nutzer direkt bekannt sind. wäre zumindest eine alternative. eine solche wird aber nichtmal aufgezeigt, sondern sich lediglich aufgeregt. da kann man auch das heise forum lesen und fertig, dafür braucht es keine partei.

amüsant auch solche aussagen:
Bayerische Piraten beschließen Kennzeichnung von Polizeibeamten und aktives Wahlrecht ab 16. haben die schon die csu abgelöst oder wie können die das beschließen? :D. klar ist das nur ein kleiner fehler, aber das ist immerhin die hauptseite der piraten, liest das nicht irgendjemand gegen, fällt sowas niemanden auf?

Moraathi
19.05.2010, 21:42
samstag/sonntag war ich zuhause, jetzt bin ich wieder weg :cool:
vermisst du mich? :)

Immerdoch Gutatolein. Kommse morgen?

S.Less
25.05.2010, 23:22
noch ein nachtrag zu tauss: wie er nunmehr zugegeben hat, war niemand eingeweiht. _niemand_

muss man sich mal reinziehen, monatelang erzählt er noch von wegen kollegen usw wären ein- und ausgegangen in seinem büro um sich darüber zu informieren und vielen hätte er davon erzählt und gezeigt. und das kipozeug lag teils in nem koffer mit privaten schwulenpornos unter seinem bett? aber natürlich rein dienstlich ;->

die piratenpartei hätte ihn aufnehmen sollen mit der vereinbarung ihn jederzeit hinauswerfen zu können sollte sich auch nur ein detail das er erzählt über diese angelegenheit als unwahr herausstellen; vertrauensverhältnis und so.

S.Less
27.05.2010, 19:53
nun, du ziehst es offenbar vor zu schweigen; ich schreibe dennoch weiter ~

Plädoyer im Verfahren gegen Jörg Tauss - Jan Mönikes (http://www.moenikes.de/ITC/2010/05/27/pladoyer-im-verfahren-gegen-jorg-tauss/)

selten so ein schlechtes plädoyer gesehen; man könnte fast meinen er will das er verurteilt wird. ist aber irgendwie auch nicht verwunderlich wenn man einen rechtsanwalt beauftragt der zu nah der schwatzenden politik steht und zudem von strafrecht null ahnung hat; man betrachte da nur seinen lebenslauf.

also würde mich sehr wundern wenn er so was anderes erreicht als eine verurteilung.

Inaktiver User
27.05.2010, 23:59
oh, ich als laie fand das beim lesen gar nicht so schlecht.
naja, morgen wissen wir dann wohl, was bei der sache rauskommt.

kafkaesque
28.05.2010, 00:40
nun, du ziehst es offenbar vor zu schweigen; ich schreibe dennoch weiter ~

ich hab in zwei tagen abgabetermin für eine hausarbeit über 25 seiten und bin auf seite 4. :/

und ich bin zudem einfach sehr, sehr müde, was dieses thema angeht. du versuchst dich für politische themen einzusetzen, die dir wichtig sind, jemand möchte mitmachen, der hat ein verfahren am hals, du kannst nicht beurteilen, wie glaubwürdig das ist, du weißt es einfach nicht. du findest die unschuldsvermutung wichtig. du siehst keine andere faire möglichkeit, als ihn aufzunehmen. 13 000 andere leute machen mit, er ist einer davon, ab und an arbeitest du kurz mit ihm zusammen. dabei fühlst du dich irgendwie unwohl, was nicht an seinem verhalten liegt, sondern an dem verdacht, den du mit dir rumträgst. aber du weißt es genauso wenig wie alle anderen.

und dann musst du dich permanent darüber unterhalten, ob seine story glaubwürdig ist, ob indiz x nicht dagegen spricht.

ich weiß das nicht. ich weiß es wirklich nicht. ich kenne tauss nur wenig, ich würde es nicht von ihm denken, er wirkt absolut nicht so, aber ich weiß natürlich, dass man menschen nicht an der nasenspitze ansehen kann, was sie abends so tun.
ich verstehe auch nichts von plädoyers, bzw. ist das außerhalb von ally mcBeal das erste, das ich lese. keine ahnung, ob es gut ist.

tauss ist ein mitglied von 13 000, er hat keinerlei ämter oder positionen, diese bedeutung wird von außen generiert. ich würde mir wünschen, man würde die unschuldsvermutung akzeptieren, das gericht seinen job machen lassen und sich auf politik konzentrieren.

die piraten sind nicht verantwortlich für das, was tauss tut oder sagt, nur dazu, wie sie sich dazu verhalten. und ich bin nicht mal dafür verantwortlich, wie sie sich dazu verhalten, jedenfalls nicht allein.

S.Less
28.05.2010, 01:11
naja, ich hatte ja mehr angesprochen als tauss, nur ist tauss eben jetzt gerade sehr aktuell. und die partei hat ihm eben zu anfang sehr viel aufmerksamkeit gewidmet, mehr als den allermeisten anderen 12999 mitgliedern. und offensichtlich trotz des verdachtes keine bedingung gestellt von wegen einmal gelogen = rauswurf.

wegen dem plädoyer: es bezieht sich viel zu sehr auf die mediale aufmerksamkeit zu dem fall, darum geht es in dem urteil aber nicht, das hat in dem plädoyer überhaupts nichts zu suchen, in dem geht es eigentlich ausschließlich darum zu verteidigen und nicht dritte anzugreifen, was der anwalt fast durchweg tut. vor allem ohne dabei verfahrensfehler aufzuzeigen. ganz im gegenteil, er selbst schließt ja im plädoyer nichtmal richtig aus das tauss schuldig ist, ich dachte erst ich les nicht richtig. habs auch nochmal meinen chef gezeigt und der nem befreundeten strafverteidiger und die haben beide ziemlich den kopf geschüttelt. ich versteh nicht wie man mit sonem vorwurf am hals nen anwalt einschalten kann dessen spezialität bei unternehmensfusionen und ähnlichem liegt.

tauss hat sich mehrfach widersprochen, schon in der anklageschrift hat die staatsanwaltschaft ich glaube 6 oder 7 punkte aufgezählt wo die ermittlungsergebnisse und seine aussagen gegenteilig waren und er hat eher noch mehr widersprüche geschaffen. (deswegen wird auch sein anwalt gar nicht auf fakten eingehen in dem plädoyer sondern fast nur auf dritte einprügeln.)

aber die argumentation in dem plädoyer ist echt schlimm, paar beispiele:

- in dem prozess hat tauss zugegeben schon seit anfang der 90er jahre das material zu sammeln. der anwalt sagt nun:

Die Frage, ob sich der Vertriebsweg auf die Mobiltelefonie und Post verlagert hat, weg vom Internet, war also 2007 und in dieser Debatte eine hoch politische Frage.

-
Ja, Jörg Tauss gehört zu einer Generation, der es sicherlich noch schwer fällt, offen über Sexualität und auch Pornographie zu sprechen.deswegen versucht er auch den kinderpornoring alleine zu sprengen und in die szene reinzukommen? wie hat er sich das vorgestellt, mit gesprächen über computer?

-
Nur – er ist gelernter Versicherungskaufmann und Politiker. Eine exakte Arbeits- oder Ausdrucksweise ist von ihm nicht zu erwarten.nc, doch: omg.

-
Unterstellen wir also, dass Jörg Tauss KEIN privates Interesse an den Bildern und Filmchen hatte, die er über diese Chatline, auf die man ihn anonym hingewiesen hatte, Mobiltelefon und Post erhalten hat. er schließt es selbst nichtmal aus, er unterstellt lediglich. der eigene anwalt sagt letzten endes "könnte sein das doch".

es ist als hätte man ihn bestochen tauss eine auszuwischen, es ist schlichtweg unverständlich. aber vielleicht angesichts der ganzen widersprüche in die tauss sich verwickelt hat auch taktik um ne halbwegs milde strafe zu kassieren.

naja, wir können ja in ein paar tagen weiter reden; viel spaß mit der hausarbeit :D

S.Less
28.05.2010, 18:10
mittlerweile wirds echt nur noch ekelhaft. er ist verurteilt, das gericht lässt aber ausdrücklich offen aber er nun eigenes sexuelles interesse an den kinderpornos gehabt hat. was aber twittert tauss direkt nach dem urteil?


Landgericht bestätigt mir ausdrücklich, kein sexuelles Interesse an Kipo zu haben.

womöglich ist er ein strohmann der etablierten parteien um der piratenpartei bewußt das genick zu brechen ~

Inaktiver User
28.05.2010, 20:05
Ich finds auch sehr krass, dass der nicht spätestens jetzt ausgeschlossen wird. Es geht hier nicht darum, dass er eine rote Ampel überfahren hat. Das ist ja fast schon ekelhaft ironisch, wenn man bedenkt, durch welches Thema die Piraten überhaupt entstanden sind...

S.Less
29.05.2010, 09:33
vermutlich sagen sie jetzt ja ist noch gar nicht rechtskräftig. und strohmann tauss wird in der letzten fristsekunde in revision gehen natürlich erst weil rauszögern offenbar so geil ist bei dem thema und irgendwann in nem jahr gibts dann das urteil aus der nächsten instanz und solange ist er natürlich pirat, selbstverständlich. andererseits wäre er blöd wenn er in revision geht, aber ich vermute wenn nicht er dann die staatsanwaltschaft; das urteil war ja recht positiv noch für ihn.

man muß sich mal reinziehen dass er am anfang der untersuchungen noch gesagt hat das wäre gar nicht sein handy. und dann später als ihm bewußt geworden ist das gegen ihn ermittelt wird und er in seine wohnung begleitet wurde hat er was erzählt von wegen ermittlungen kinderpornoring. und dann sagt er im prozess er ermittelt seit bald 20 jahren, und an anderen stellen was von wegen erst seit das bka meint das internet ist die hauptquelle (was sicherlich keine meinung von vor 20 jahren ist). und trotzdem ist er als jemand der soviel aufmerksamkeit von den piraten bekommen hat immer noch mitglied da und es gibt null stellungnahme außer "unschuldsvermutung". der typ lügt wie blöde rum aber lügen / vertrauensbruch reicht offenbar nicht aus um sich mal öffentlich gegen ihn zu stellen.

und dann echt immer wieder so behauptungen von piraten, nicht nur hier sondern auch anderswo, er wäre nur normales mitglied. ein normales mitglied wird wohl kaum vorgestellt, ein normales mitglied hat wohl kaum mit den höheren inneren kreisen der piraten zu tun, was tauss definitiv hat.

die partei wird es dank ihm und ihrem verhalten in diesem fall nie über 2 prozent schaffen und für alle anderen außer nerds unwählbar bleiben. ich bin jedenfalls froh das ich sie nicht gewählt habe neulich. und meine kollegen ebenfalls; obwohl vor paar jahren noch fast jeder die piraten gewählt hat. hauptgrund für die umentscheidung: tauss.

ich muss immer noch den kopf schütteln über den anwalt; das gericht hat wenn ich das richtig mitbekommen habe von prozessbeobachtern sogar teils einige stellen aus seinem plädoyer übernommen :D

Inaktiver User
29.05.2010, 13:53
vermutlich sagen sie jetzt ja ist noch gar nicht rechtskräftig.

Nicht nur vermutlich, das ist die offizielle Stellungnahme der Partei.

S.Less
29.05.2010, 20:47
naja eine unwählbare partei mehr. schade das das urteil nicht schon vor der nrw wahl war, noch ein prozent weniger hätten sie locker verdient.

ich les mir grad das hier durch dazu:
Zum Urteil im Strafverfahren gegen Jörg Tauss | Piratenpartei Deutschland (http://www.piratenpartei.de/Pressemitteilung-100528-Zum-Urteil-im-Strafverfahren-gegen-Joerg-Tauss%20)

wer bitte hat behauptet die piraten seien eine kinderschänderpartei? oder sind irgendwelche posts in ner newsgroup oder nem forum jetzt schon grund diesen unfug in ne stellungnahme zu packen in der es eigentlich um die einstellung der piratenpartei zum kinderpornobesitz eines stark hofierten mitglieds geht? aber die sind ja soooooooooooo anders, völlig unpopulistisch und so.

3 absätze stellungnahme. ein passiver / nichtssagender. einer von wegen kinderschänderpartei. und einer in dem unterstellt bzw. angedeutet wird man hätte gegen tauss ja nur ermittelt weil er die ziele der piratenpartei verfolgt hat.

omg.

kafkaesque
30.05.2010, 14:25
Du hast Recht und ich finde die Pressemitteilung auch mehr als ungut, hatte aber keine Gelegenheit mehr, sie zu verhindern.

Er ist jetzt jedenfalls nicht mehr Parteimitglied.

Inaktiver User
30.05.2010, 17:51
Er ist jetzt jedenfalls nicht mehr Parteimitglied.

Weil ihr ihn auch noch zumindest offiziell selbst austreten lassen habt.

kafkaesque
30.05.2010, 22:13
Naja, über die Monate hinweg in der nicht vorhandenen Parteizentrale fesseln und zwingen, Mitglied zu bleiben, die ein ordentliches Parteiausschlussverfahren brauchen würde (sowas muss zuerst zum Schiedsgericht und endet dann meist bei ordentlichen Gerichten) kann man ihn ja schlecht. Mal eben binnen ein paar Tagen ausschließen ist rechtlich unmöglich.

S.Less
30.05.2010, 22:16
ich denke ihr ging es eher ums zeichen setzen. hättet ihr es zumindest versucht hätte das ein viel besseres licht auf die partei geworfen als das was ihr stattdessen getan habt.

kafkaesque
30.05.2010, 23:13
Ja, der Meinung bin ich auch. Ich weiß aber nicht, wie das zu machen gewesen wäre. Ich hätte lieber einen Ausschluss gehabt und es gab auch wirklich genug Aufforderungen (auch, wenn diese depperten Danksagungen auf der Webseite nicht so klingen :durchgeknallt:), aber bevor davon etwas formal wirksam werden konnte, war er schon ausgetreten. Selbst in einer so dynamischen Partei kann niemand so verdammt schnell ein formelles Parteiausschlussverfahren initiieren, geschweige denn durchführen. Und wie gesagt, fesseln und warten, bis man damit fertig ist, konnte man ihn auch nicht.

Ich will nicht schönreden, dass sich jetzt Leute benehmen, als wäre er ein Märtyrer. Aber wer fordert, man hätte ihm durch einen Ausschluss zuvorkommen müssen, kennt sich leider einfach nicht ausreichend mit Parteien aus. Da reicht keine Tschüss-SMS, da reicht nichtmal ein Vorstandsbeschluss oder gar ein Basisvotum. Unter einigen Wochen ist es unmöglich, unter einigen Monaten unwahrscheinlich.

Und das ist übrigens nicht Schuld der Satzung der Piratenpartei, sondern des allgemeinen Parteiengesetzes.

Also nochmal zum Mitschreiben: Ein Parteiausschluss ist im Parteiengesetz festgelegt und benötig ein erst internes, dann meist externes Gerichtsverfahren. Das dauert mindestens Wochen, gewöhnlich Monate. Wenn Tauss innerhalb von 24h austritt, kann man ihm nicht zuvorkommen.

kafkaesque
30.05.2010, 23:41
was mich gerade tröstet, ist übrigens dass parteien wie die grünen (http://de.wikipedia.org/wiki/Abschaffung_des_Sexualstrafrechts_in_Deutschland#D iskussion_innerhalb_der_Partei_Die_Gr.C3.BCnen) im gegensatz zu den piraten, denen man maximal vorwerfen kann, dass einige tauss des besitzes von kinderpornographie für unschuldig halten, mal ernsthaft sex mit kindern legalisieren wollten.
und das ist keine seltsame vereinzelte episode gewesen, die grünen hatten anfangs jahrelang menschen in ihren reihen, die nachgewiesenermaßen kinder missbraucht haben, und waren mit gruppen wie der indianerkommune teils personenidentisch.

das soll nichts relativieren, aber an der unschuldsvermutung festhalten und
dann trennung innerhalb von 24h finde ich im vergleich noch ganz gelungen.

S.Less
31.05.2010, 09:10
ich weiß, deswegen hab ich auch noch nie die grünen gewählt obwohl ich einige positionen eigentlich ziemlich ok finde. gerade ströbele ist da ja nicht gerade ein unbeschriebenes blatt wenn ich mich recht entsinne.

frogbabe (vermute ich mal) und ich meinen aber, dass es das parteiausschlussverfahren schon viel eher hätte geben müssen, spätestens ab dem punkt wo er anfing sich selbst zu widersprechen (vergleich prozess und aussagen vor dem prozess). wenn er seiner eigenen partei und der öffentlichkeit vor dem verfahren die dinge anders darstellt als in dem verfahren, dann ist das schlichtweg ein gravierender vertrauensbruch. und selbst wenn das ausschlussverfahren nicht weit gekommen oder gescheitert wäre, es wäre ein sehr sehr deutliches zeichen gewesen.

und was jetzt geschieht ist echt ziemlich eklig, mich haben eben schon hier im institut leute angesprochen weil die bei twitter gesehen haben dass irgendwelche piraten tauss nachweinen, weil es öffentliche äußerungen von bestehenden piraten gibt die sagen egal wie tauss verurteilt wird / wurde stehen sie hinter ihm usw usf.

ich denke nicht das die piraten aus diesem negativ-image das sie sich da weiterhin basteln je wieder rauskommen.

Inaktiver User
01.06.2010, 08:34
frogbabe (vermute ich mal) und ich meinen aber, dass es das parteiausschlussverfahren schon viel eher hätte geben müssen, spätestens ab dem punkt wo er anfing sich selbst zu widersprechen (vergleich prozess und aussagen vor dem prozess). wenn er seiner eigenen partei und der öffentlichkeit vor dem verfahren die dinge anders darstellt als in dem verfahren, dann ist das schlichtweg ein gravierender vertrauensbruch. und selbst wenn das ausschlussverfahren nicht weit gekommen oder gescheitert wäre, es wäre ein sehr sehr deutliches zeichen gewesen.


Ja.

Oder man hätte sogar nach dem Prozess noch sagen können: Wir geben ihm die Möglichkeit, selbst zu gehen, ansonsten kommt ein Ausschlussverfahren.

Allerdings glaube ich nicht wie S.Less, dass die Folgen so fatal sein werden. Aber das kommt auch auf die Wahlmotive an. Es gibt Leute, die Parteien, wie klein sie auch sein mögen, immer nur dann wählen, wenn sie sie auch in der Regierungsverantwortung sehen könnten. Das könnte in der Tat einen Knacks haben von wegen "Die werden mit sowas nicht fertig, wie sollen die regieren?" Aber das sehen glaub ich die momentanen Piratenwähler nicht so.
Und bei den Potentiellen können die Piraten fast hoffen, dass das medial durch die ganzen anderen Vorkommnisse ein bisschen untergegangen ist.

[Dass hier glaub ich keiner diese ekligen Cohn-Bendit-Röhl-Kindererotikgeschichten unterstützt, ist glaub ich klar. Die Grünen waren aber schon lange, korrigiert mich wenn ich mich irre, ist nur so ein Empfinden - mehr personenbezogen aufgestellt. Leute wie Roth, Fischer oder Ströbele kannte man ja schon vorher.
Ein bisschen wie mit den Linken heute, wo man auch sagt: Der und die sind ok, mit denen könnte man, mit diesen und jenen nicht. Das wollen ja die Piraten wohl ganz gezielt nicht. Da wird man dann mehr auf die "Parteilinie" festgenagelt und kann nicht sagen "Was der da sagt, halte ich für Quatsch". Und ich persönlich halte das auch nicht für die beste Strategie.

Ströbele ist so weit ich weiß ja "nur", wie auch Schröder und Schily, als RAF-Anwalt aufgefallen. Das hat der Partei glaub ich wenig geschadet, im Gegenteil - diesen "zivilen Ungehorsam" hat man damals von der Partei ja sogar erwartet.]

Und jetzt redet man in NRW scheinbar doch wieder über die Ampel.

S.Less
01.06.2010, 09:03
ja genau, den cohn meinte ich, nicht ströbele. auch wenn da ebenfalls irgendwie distanzierungen fehlen oder zumindest nicht nach außen transportiert werden.

ich glaub mittlerweile echt in nrw trauen sich beide großen parteien das regieren nicht zu weil sie wissen wird eh nur alles schlimmer und das sie nach den 4 wochen zumindest personell unwählbar sind.