PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gespräche mit Charts-Hörern



caleida
18.05.2010, 11:22
Ich sitze in einer Projektgruppe mit zwei Mädchen und irgendwie kam es gestern auf Musik. Die zwei hören vorallem Charts bei Youtube und zuhause Radio (nehm ich an). Sie selbst hören alles, solange es ein bisschen fröhlich ist, sagen sie.

Auf ihre Frage hin, was ich so höre, konnte ich es natürlich auch nicht so gut definieren (Indie/Electro/Popkram, aber eben nicht wirklich Charts). Dass ich kein Fernsehen habe und kein Radio höre, war sehr schockierend.

Daraufhin haben sie mich noch gefragt, ob ich auch nur biologisches Fleisch esse... ähem.... Was hat das damit zu tun? :musik:

ähm ja. Hört ihr Radio? Wisst ihr, was derzeit in den Charts ist? Und könnt ihr darüber Gespräche führen?

schneeball
18.05.2010, 11:49
Wer sich intensiv mit allem auseinandersetzt und sich ungern mit vorgekautem abgibt, der macht sich wohl tendenziell nicht nur bei der Musikauswahl mehr Gedanken darüber, womit man sich zufrieden gibt. Auf Indie-Konzerten trifft man ja auch tendenziell ein gebildeteres Publikum an als bei Volksfesten.

Einen Fernseher nenne ich auch seit 6-7 Jahren nicht mehr mein eigen und Radio höre ich bloß via Internet, um eben an die ausgefalleneren bzw. Retro-Sachen zu kommen (Xfm, 6 Music, Radio Paradise). Was sich in den Charts tummelt, weiß ich wenn überhaupt via Bym oder Tagespresse - sprich Lena. Wenn ich im Auto mal die CD-Sammlung vergessen habe, läuft eben die Rockstation.

chiasmaa
18.05.2010, 14:26
ähm ja. Hört ihr Radio? Wisst ihr, was derzeit in den Charts ist? Und könnt ihr darüber Gespräche führen?nein. als kind hielt ich es noch für unvortstellbar, mich nicht mit sowas auszukennen.

ich höre nur den deutschlandfunk, die haben mit sowas ja nichts am hut.
aber nach einem jahr abstinenz hab ich seit kurzem wieder einen fernseher. seitdem weiß ich zumindest, dass es lena meyer landrut gibt.. oder dass lady gaga die neue queen ist. aber lieder könnte ich nicht wirklich zuordnen.

Drogenberaterin
18.05.2010, 23:27
nein. das ist so ein gegenseitiges belaecheln und man redet dann nicht weiter, wenn so n thema aufkommt bei gewissen bakannten.

bei anderen, jaja, technobitch..blablub, mein kleiner alternativkaefer. liebevolles aufziehen eher, man mag sich, kann gut zusammen vorgluehen, aber tanzen tut jeder zu seiner musik und es passt trotzdem.

Drogenberaterin
18.05.2010, 23:27
nein. das ist so ein gegenseitiges belaecheln und man redet dann nicht weiter, wenn so n thema aufkommt bei gewissen bakannten.

bei anderen, jaja, technobitch..blablub, mein kleiner alternativkaefer. liebevolles aufziehen eher, man mag sich, kann gut zusammen vorgluehen, aber tanzen tut jeder zu seiner musik und es passt trotzdem.

Jemima
23.05.2010, 19:37
Auf ihre Frage hin, was ich so höre, konnte ich es natürlich auch nicht so gut definieren (Indie/Electro/Popkram, aber eben nicht wirklich Charts). Dass ich kein Fernsehen habe und kein Radio höre, war sehr schockierend.

Daraufhin haben sie mich noch gefragt, ob ich auch nur biologisches Fleisch esse... ähem.... Was hat das damit zu tun? :musik:

Ist doch das typische Klischee: Indie/Electro hören, keinen Fernseher haben, nur Bio kaufen, Kleidchen tragen... ;) Muss ja bei Dir nicht so sein, aber das trifft ja offensichtlich schon auf einige zu. Liest man ja auch hier im Forum öfter.


ähm ja. Hört ihr Radio? Wisst ihr, was derzeit in den Charts ist? Und könnt ihr darüber Gespräche führen?

Ich hör recht viel Radio, kenne dadurch auch ne Menge Chartskram (auch wenn ich dann oft die Titel nicht weiß, weil ich die Sachen eben überwiegend im Radio höre) und kann mich natürlich auch small talk-mäßig darüber unterhalten. Ich finds immer schade, wenn jemandem Musik so egal ist, dass er sich einfach nur wahllos von dem berieseln lässt, was grad so im Radio läuft und darüber hinaus nichts anderes hört und mit so jemandem könnte ich wohl auch nicht wirklich gut tanzen gehen, aber wenn man eh nur beruflich oder am Rande miteinander zu tun hat, ist sowas doch eigentlich recht egal, oder nicht?

AliceLeftW.Land
23.05.2010, 19:46
Radio ist zum Beispiel beim Kochen oder beim Auto fahren mein Nebenhermedium.
Vom Hören kenn ich daher wohl recht viele Lieder der Charts. Namentlich benennen oder Künstlern zuordnen funktioniert dann schon wieder nicht mehr. Aber auf manchen Pflichtparties (größer gefeierte geburtstage von früheren Freunden o.ä.) bin ich dann immer wieder überrascht wie viel von dem, was gespielt wird, ich doch schonmal gehört habe.

Mirabella86
23.05.2010, 23:22
Ich höre eigentlich täglich Radio und kenne auch die meisten Lieder aus den Charts. Schon als ich sehr klein war, hab ich mich sehr für die Charts und die "angesagte" Musik interessiert und das ich irgendwie auch heute noch so, deswegen höre ich die Chartssendung auch fast jede Woche. Ausserdem bin ich Primarschullehrerin und bekomme durch meine Schüler/innen viel von der Chartsmusik mit. Jedoch finde ich noch lange nicht alles gut, was in den Charts ist und ich höre auch eine Menge andere Musik, die wahrscheinlich niemals in die Charts kommen würde.

EmilyErdbeere
24.05.2010, 11:24
Also so richtig weiß ich glaub ich nicht mehr, was sich gerade so alles in den Charts tummelt, im Gegensatz zu früher beschäftige ich mich aber auch nicht mehr bewusst damit. Radio hör ich eigentlich nur noch im Auto und da auch nicht immer und im Fernsehen seh ich mir jetzt auch nicht unbedingt Chartssendungen oder stundenlang Musiksender an.
Klar, sowas wie Lady Gaga und Lena bekommt man dann zwangsweise mit, aber vom Rest hab ich keine Ahnung. Kann dann sein, dass ich ein bestimmtes Lied dann doch schon mal gehört habe, aber ich kanns dann nicht zuordnen.

Aspasia
24.05.2010, 11:54
ich hör kein radio weil ich diese dauerberieselung nicht mag (musik beim kochen, musik beim essen, musik beim einkaufen=> kann ich nicht brauchen). wenn ich musik hören will, dann gezielt dh ich bestimme, was läuft und wann es läuft.

in den charts kenn ich mich deshalb nicht besonders aus. an manchen sachen kommt man ja irgendwie nicht vorbei, aber wenn ich zb in der zeitung die charts lese, sagen mir meist 90% aller titel nichts. um gezielt charts zu hören fehlt mir das interesse.

Inaktiver User
25.05.2010, 17:50
meine allererste aktion am morgen ist, dass ich mtv anmache ;) da läuft dann natürlich auch die charts-musik. das mache ich aber nur, weil ich musik am morgen brauche und nichts anderes im schlafzimmer habe...

im auto höre ich auch viel "normales radio", da ich da nur einen kassetten-player habe. habe zwar so ein adapter-teil für meinen ipod, aber das ist echt miese qualität, deswegen nicht so oft.

deswegen würde ich schon sagen, dass ich mich ganz gut mit der charts-musik auskenne, obwohl ich das so eigentlich nicht höre. bin auch eher der indie/electro-typ und höre das den ganzen über itunes und/oder cd, mp3 player... wenn ich abends unterwegs bin, gehe ich auch nur in bars/clubs wo keine charts-musik gespielt wird. kann das da absolut nicht ab!

ich muss aber auch sagen, dass ich einige der charts-lieder mal ab und an ganz gerne mag. marina and the diamonds z.b. oder muse. die stimme ist einfach unglaublich sexy ;)

Inaktiver User
25.05.2010, 18:34
Wer sich intensiv mit allem auseinandersetzt und sich ungern mit vorgekautem abgibt, der macht sich wohl tendenziell nicht nur bei der Musikauswahl mehr Gedanken darüber, womit man sich zufrieden gibt.

Na dann mach bitte mal hier eine Umfrage hinsichtlich Interesse für Politik, Gesellschaft, Wirtschaft oder Literatur und wir schauen, wies aussieht mit dem eigenständigen Auseinandersetzen.

Ich kann diesen Mist echt nicht mehr hören. Keiner befasst sich 24/7 mit hochanspruchsvollen Dingen. Dann blättern die einen halt gerne die Intouch oder die Jolie durch oder lesen P.S. Ich liebe dich, andere schauen gerne Bauer sucht Frau als Entspannungsberieselung und eben auch andere haben an Musik nicht (immer) den Anspruch an wahnsinnigem Tiefgang. (Den ich persönlich bei der Indie-Schiene für äußerst überschätzt halte, denn wenn sich bei Schlagern Herz auf Schmerz reimt, dann ist es bei Indie halt tear und fear, aber gut...andere Sache).

hui
25.05.2010, 19:43
von den charts hab ich keinen blassen schimmer mehr, merke ab und zu aber doch, dass ich manches schonmal gehört habe. ich weiß bloss nicht wo, denn der radiosender, den ich höre, spielt das nicht, und beim ausgehen kanns auch nciht passieren. lady gaga und so mein ich damit, neues der no angels und ähnlich seichtes kenn ich auch nciht.

wir haben hier nen ganz guten sender, wo auch immer mal wieder was neues kommt, das mir sehr gefällt. oder altes, was ich so kennen lerne. und ich muss oft hintergrundgeräusche haben, stille mag ich oft nicht.

und an gesprächen, in denen von pink, rihanna oder "rock"bands auf der ebene geschwärmt wird, nehme ich entweder nur mit grauen oder aktuem hang zu masochismus teil.
ab und zu z.b. rihanna zu hören ist ja ganz nett und auch ne abwechslung, aber man sollte wissen, dass das mit "richtiger" musik nichts zu tun hat. und selbstverständlich ist das bei vielen indiebands auch nicht ganz anders.

sweet-janey
21.06.2010, 09:37
was ist denn für euch indie/elektromusik? vieles, was ich darunter verstehe, läuft auch im radio. vielleicht nicht auf jedem sender und in jeder sendung, aber auf einigen sendern eben schon. genauso wie bei mtv.
oder hört ihr dann so indiezeugs, was sooo underground ist, das man es nirgends hören kann. nennt mal ein paar namen. ich kann mir das grad nicht so vorstellen, was gemeint ist. es gibt ja auch viel musik zwischen diesem underground, den niemand jemals im radio hören wird (oder nur nachts um halb 4 auf dlf) und lady gaga und lena. wo vorhin muse genannt wurde, dachte ich nämlich, das ist für mich nicht sooo typische charts-mucke...und da dachte ich dann, dass ich vielleicht gar nicht einordnen kann, was ihr meint und gar nicht sagen kann, ob ich der charts-typ bin oder eben nicht...

Lucaa
21.06.2010, 09:54
ab und zu z.b. rihanna zu hören ist ja ganz nett und auch ne abwechslung, aber man sollte wissen, dass das mit "richtiger" musik nichts zu tun hat.

sowas finde ich immer höchst anmaßend, weil es mehr mit geschmack zu tun hat als mit allem anderen.

ansonsten stimme ich frogbabe zu.

ich höre morgens im bad und im auto radio. einen normalen sender, der aber auch vieles spielt, das vielleicht ein albumtrack ist oder noch nicht so bekannt. trotzdem höre ich zwischen 6 und 7 meistens die gleichen songs von irgendwelchen "rockbands", die ich mittlerweile nicht mehr auseinanderhalten kann. früher war ich top informiert, heute fehlt mir einfach die zeit und vielleicht auchd as interesse, um musik einen so hohen stellenwert einzuräumen, wie das immer von den "echten musikexperten" gefordert wird.
musik ist für mich was, das mich entspannt, das mich anspricht, weil der text was ausdrückt, das mich grade beschäftigt oder weil die melodie toll ist und im ohr bleibt. und dabei ist mir egal, ob das charts- oder sonstwas für musik ist. dieses musikgeseiher ist für mich ebenfalls überbewertet, weil jeder meint, er hätte mit seinem geschmack den heiligen grahl gefunden.

Jemima
21.06.2010, 14:39
Ich würd ja gern mal wissen, was "richtige Musik" ist.

maedchen
21.06.2010, 16:18
Ich würd ja gern mal wissen, was "richtige Musik" ist.

ich auch!

ich hör öfters mal radio, im auto oder im stall zum beispiel. aber ich hab ehrlich gesagt keine ahnung von den aktuellen charts.
ich find jetzt nicht, dass die musik die ich höre unbedingt besser oder richtiger ist, aber allgemein gefällt mir aktuelle musik so gut wie nie. dauermusikberieselung find ich auch sehr nervig. zu hause hör ich nie musik.

Tigerente99
21.06.2010, 16:45
Ich versteh die Diskussion gerad nicht. Ich hör überhaupt keine Musik und hab dementsprechend auch überhaupt keine Ahnung, aber in den Gesprächen, die ich führe, kommt das Thema auch ungefähr nie vor!?

maedchen
21.06.2010, 16:48
ja dann ist doch gut!

wenn sich 2 omas in der drogerie darüber unterhalten, welche inkontinenzeinlage die beste ist, gehst du dann auch hin und sagst " ich versteh das problem nicht, also ich mach mir nie in die hose"???

Tigerente99
21.06.2010, 16:50
:durchgeknallt:
Ich formuliere neu: Ich wundere mich, dass das ein Thema ist, das häufig zur Sprache kommt, gerade zwischen Leuten, die sich nicht über die / wegen der Musik treffen. Ist das bei euch wirklich so?

Lucaa
21.06.2010, 16:54
ich kenne das eigentlich auch nicht.

maedchen
21.06.2010, 16:55
keine ahnung. ich hab das gefühl, dass ausgerechnet leute, die eigentlich nur vorgekaute musik hören, immer über musik reden wollen. also dieses: "und was hörst du so?". und dann können sie mit meiner antwort ja doch nix anfangen und finden mich komisch.

Jemima
21.06.2010, 17:29
Da wird schon mal drüber geredet, ja, mit manchen mehr, mit manchen weniger. Wenn man da Gemeinsamkeiten entdeckt, ist es ein nettes Gesprächsthema, wenn nicht, kann man es auch wieder sein lassen.

Mir ist das vor allem wichtig, wenn ich mit anderen tanzen gehen möchte. Da kann mir die "falsche" Musik (in dem Sinne dass ich sie nicht mag) schon die Laune verderben.

kittystar
21.06.2010, 17:42
Ich mag "unseren" Sender LeineHertz. Da läuft glücklicherweise der britisch-schwedisch-norwegische "Indie-Disco-Kram", zu dem ich auch gern tanze.

Arimal
21.06.2010, 18:23
Ich hatte dieses WE erst wieder so ein "Was hörst du so" Gespräch und ich hasse das, weil ich nie weiß was ich antworten soll. Also ich mag halt diese ganzen schwedischen-britischen-etc. Indie Bands ziemlich gerne und sag dann meistens "irgendwas in Richtung Alternative", weil ich nicht weiß wie ich es bezeichnen soll. Und eigentlich ist es immer die falsche Antwort:suspekt:

Jemima
22.06.2010, 16:35
Dann sag doch "Ich mag diese ganzen schwedisch-britischen Indiebands!" ;) Ich kenn eigentlich niemanden, der wirklich in einem Wort zusammenfassen könnte, was für Musik er mag, weils eben so viel unterschiedliches ist, das ist doch ganz normal. Und für wen das dann ernsthaft die falsche Antwort ist, der ist eh nicht ganz gescheit. ;)

Arimal
22.06.2010, 17:45
Ja. Eigentlich hast du recht!

Inaktiver User
22.06.2010, 21:59
Na dann mach bitte mal hier eine Umfrage hinsichtlich Interesse für Politik, Gesellschaft, Wirtschaft oder Literatur und wir schauen, wies aussieht mit dem eigenständigen Auseinandersetzen.

Ich kann diesen Mist echt nicht mehr hören. Keiner befasst sich 24/7 mit hochanspruchsvollen Dingen. Dann blättern die einen halt gerne die Intouch oder die Jolie durch oder lesen P.S. Ich liebe dich, andere schauen gerne Bauer sucht Frau als Entspannungsberieselung und eben auch andere haben an Musik nicht (immer) den Anspruch an wahnsinnigem Tiefgang. (Den ich persönlich bei der Indie-Schiene für äußerst überschätzt halte, denn wenn sich bei Schlagern Herz auf Schmerz reimt, dann ist es bei Indie halt tear und fear, aber gut...andere Sache).

Danke !!!:rose2:

sweet-janey
23.06.2010, 17:31
ehrlich gesagt führe ich auch kaum lange gespräche mit meinen freunden über musik, wenn wir uns treffen. das käme mir komisch vor. mal sagt man vielleicht sowas wie, dass man ne gute neue band entdeckt hat, dann brenn ich die meiner freundin, von der ich denke, dass sie die mögen könnte oder ich erzähl halt mal wie toll ein konzert war oder so...aber dass das nun das beherrschende thema ist, kenne ich nicht!
ich habe ein paar freunde, mit denen ich gern auf konzerte oder festivals gehe oder tanzen gehe, da spielt ein gemeinsamer musikgeschmack schon eine rolle, aber sonst nicht. bei einigen freunden weiß ich noch nicht mal, was die hören und es ist mir auch völlig egal. mir persönlich ist musik wichtig, aber eben für mich, nicht zum drüber quatschen. ich rede zb nie mit meinem mann über musik oder kaum. er interessiert sich nicht so dafür, na und?
ich finde das überbewertet, wenn man meint davon abhängig zu machen, wie ein mensch so tickt oder ob der zu einem paßt...

sweet-janey
23.06.2010, 17:32
mich fragt auch kaum jemand, was hörst du eigentlich für musik?

maedchen
23.06.2010, 17:48
kommt bestimmt einfach auf das umfeld an. ich hab einerseits beste freunde und freundinnen, die komplett andere musik hören als ich, und es ist überhaupt nie thema. und dann hab ich sehr gute freunde und freundinnen, die ich halt überhaupt erst durch die leidenschaft zu einer bestimmten musikrichtung kennen gelernt hab. da ist das natürlich auch nie großartig thema, schließlich gibts da ja nicht viel zu erklären.

aber in der berufsschule und auch bei der arbeit ist das ständig thema. wie gesagt, die hören eh nur das vorgekaute chartszeug, hausfrauenrock oder allenfalls sowas völlig abstruses wie gabber, aber irgendwie scheint es extrem wichtig zu sein, darüber zu reden was man denn so hört. und als nächstes kommt dann die frage, wohin man denn am wochenende so ausgeht. kann man auf beides keine verwertbare antwort liefern, ist man endgültig ein schwer gestörter vogel.

Jemima
23.06.2010, 18:01
kommt bestimmt einfach auf das umfeld an.[...]in der berufsschule und auch bei der arbeit ist das ständig thema.

Ist in vielen Fällen vielleicht auch eine Altersfrage. Grad in der Berufsschule werden ja einige jünger sein als Du. Mir zumindest war das früher wesentlich wichtiger als jetzt.


kann man auf beides keine verwertbare antwort liefern, ist man endgültig ein schwer gestörter vogel.

:D In der kaufmännischen Berufsschule treffen echt Welten aufeinander, ich fand das auch immer sehr interessant. :D

Inaktiver User
23.06.2010, 22:48
ich liebe die "und was hörst du so"-frage :D

Inaktiver User
23.06.2010, 22:52
die meisten meiner freunde hören halt was "in" ist... also mando diao, beatsteaks und billy talent. das ist okay so. aber wir unterhalten uns nicht groß über musik. wenn ich dann bands nennen soll, dann nenne ich ein paar und in der regel kennt der großteil eben nur so bands wie oben genannt, aber meine absoluten lieblingsbands kennt eigentlich niemand. ich mag so antworten wie "charts" oder "eigentlich alles" nicht, weil ich glaube das doch jeder ein paar bands hat, die er mehr mag, als andere. daher hab ich mehr sympathien wenn jemand bands sagt, wie "ach so charts" und ja dann ist auch egal ob das rhianna, take that oder oasis ist. ich mags einfach, wenns konkreter wird.
und auch ich höre radio und mal charts, meistens morgens im radio, weil ich da die nachrichten noch hören will. mir geht dieses "ach ich bin so individuell" generell auf die nerven

das gnu
24.06.2010, 01:47
die meisten meiner freunde hören halt was "in" ist... also mando diao, beatsteaks und billy talent.

ja, und ich glaube, um dieses "in" geht es vor allem. ist ja eine "szene"-frage, wenn man dieses wort dafür überhaupt verwenden kann. viele meiner freunde hören auch, was "in" ist, nur sind es bei denen lykke li, frisca viljor, cocorosie, the notwist oder soko. im grunde auch eingängige melodien und sowohl trend-bewusste als auch trendsetzende stars. so groß ist da der unterschied zu einer lady gaga nicht, außer dass sie halt auf swr3 oder radio regenbogen dudelt und sich häufiger verkauft.

Jemima
24.06.2010, 11:31
ja, und ich glaube, um dieses "in" geht es vor allem. ist ja eine "szene"-frage, wenn man dieses wort dafür überhaupt verwenden kann. viele meiner freunde hören auch, was "in" ist, nur sind es bei denen lykke li, frisca viljor, cocorosie, the notwist oder soko. im grunde auch eingängige melodien und sowohl trend-bewusste als auch trendsetzende stars. so groß ist da der unterschied zu einer lady gaga nicht, außer dass sie halt auf swr3 oder radio regenbogen dudelt und sich häufiger verkauft.

Genau das versteh ich auch nie. Warum ist man besser als andere, wenn man selbst das hört, was in Musikzeitschriften hochgelobt wird, während andere das hören, was im Radio hochgelobt wird? Weil man sich dafür eine Musikzeitschrift gekauft hat? :suspekt:

kittystar
24.06.2010, 13:19
:daumenhoch:

Ich glaube, da geht es um die "Indie-vidualitätsfrage". In der Regel ist das Medium "Radio" einer breiteren Masse an Menschen zugänglich, als eine "Fachzeitschrift für Musikkultur".

das gnu
24.06.2010, 13:39
:daumenhoch:

Ich glaube, da geht es um die "Indie-vidualitätsfrage". In der Regel ist das Medium "Radio" einer breiteren Masse an Menschen zugänglich, als eine "Fachzeitschrift für Musikkultur".

eben. natürlich würde ich es auch höher bewerten, wenn jemand sich für neue musik interessiert und liest, nachforscht, verschiedenes an sich ranlässt... als nur das radio aufzudrehen.
aber gerade in den kreisen, in den ich mich bewege, ist es sooo leicht, an "individuelle" musik (die es damit ja nicht mehr ist) ranzukommen. da gibts ein uniradio, da kommt der ganze oben genannte kram. schwedische rockbands bis melancholische damien-rice-schnulzen.
klick und los. oder man holt sich ne externe festplatte von einem freund, und kopiert dessen zeug runter. am besten hört man das dann, fühlt sich dabei schrecklich individuell und zieht lauthalt über chartshörer her. dabei ist es doch genauso bequem und gleichgültig wie SWR 3.

wenn jemand ahnung hat, sich richtig dafür interessiert, musik sammelt, verschiedene stile kennt, mehr bands kennenlernen will, etc - dann kann er die anderen als banausen abstempeln. aber mitläufer-hörer sollten einfach die klappe halten.

ich zähle mich übrigens zu letzteren. ich könnte zwar bei diversen chartshits auch brechen, aber was genau triphop, was funk und was dubstep ist, kann ich auch nicht erklären und meine musik stammt fast ausschließlich von 2 freunden und ihren megafestplatten.

Jemima
24.06.2010, 14:54
:daumenhoch:

Ich glaube, da geht es um die "Indie-vidualitätsfrage". In der Regel ist das Medium "Radio" einer breiteren Masse an Menschen zugänglich, als eine "Fachzeitschrift für Musikkultur".

Schon klar. ;) Deshalb "darf" man bestimmte Bands ja dann auch nicht mehr hören, sobald die im Radio gespielt werden. Oder zumindest darf man das nicht zugeben. :D

Ich finds ja wesentlich sympathischer, wenn jemand sagt "Das ist meine Lieblingsband und wenn sie jetzt bekannt werden und jeder sie mag, dann ist mir das scheißegal!". Klar, wenn Musiker und Musik sich durch den Erfolg so sehr verändern, dass man sie nicht mehr mag, ist das was anderes, aber kommerziellen Erfolg als Ausschlusskriterium zu sehen ist doch irgendwie seltsam. Ich glaube sowieso niemandem, dass er ausschließlich "coole" Musik hört. Irgendeine musikalische Schwäche hat jeder.


gerade in den kreisen, in den ich mich bewege, ist es sooo leicht, an "individuelle" musik (die es damit ja nicht mehr ist) ranzukommen.

Was ich dabei immer sehr interessant finde: als individuelle oder gute Musik gilt bei vielen ausschließlich Indie und Electro.

madamemonnier
24.06.2010, 16:47
ich interessier mich halt nicht besonders für Musik und Chart-Musik bekomm ich halt eher mal mit und mag dann den ein oder anderen Ohrwurm mal für ein-zwei Tage.

Aber ich kenns auch nicht so, dass man sich nur über Musik unterhalten kann. Man unterhält sich ja auch nicht zwingend über Malerei oder Filme. Reicht doch, wenn man die Musik HÖRT.

kittystar
24.06.2010, 16:58
Man unterhält sich ja auch nicht zwingend über Malerei oder Filme.

Oh doch, da fülle ich ganze Abende mit ;).

Das ist halt eine Interessenslage. Wem Musik "wichtig" ist, der befasst sich, wie eingangs erwähnt, eingehender damit. Und der kann dann auch nicht so ganz verstehen, wie so etwas "Elementares" an anderen so vorbeiziehen kann. Aber es ist doch vollkommen okay, Musik einfach nur um des Hörens willen zu konsumieren. Kann man ja auch auf Bücher, Filme etc. ausdehnen.

hui
24.06.2010, 18:44
sowas finde ich immer höchst anmaßend, weil es mehr mit geschmack zu tun hat als mit allem anderen.



mit "richtiger musik" meine ich keine bestimmte richtung, sondern dass die musikmachenden spaß dran haben und es denen ums können geht, nicht darum, dass sie möglcihst viel verkaufen. ob das klassik, pop, indie oder reggae ist, ist mir in dem zusammenhang völlig egal. ich unterstelle rihanna bzw denen, die hinter ihrer musik sitzen eben, dass es da mehr um geschäft als um musik an sich geht. mir ist da eine stelle von so ner serie mit jessica simson im gedächtnis verhaftet, in der sie geschockt war, als die produzenten sagten, sie solle nicht so gut singen, weil das ihre fans abschrecke, die könnten dann nciht mehr mitträllern.


mädchen, was hörst du denn eigentlich gerne? das wollte ich schon immer mal wissen, dein stil ist ja schon so 60er(?)-mäßig, ich hab keine ahung, was da für ein musikstil, was für musiker zu "passt".

maedchen
24.06.2010, 20:01
ach ich hör ganz viel verschiedene Musik.

zum tanzen am liebsten Northern Soul
oder 60s Reggae, zu Hause gerne Beatmädchen Krams, überhaupt Beatschlager, Quatschmusik... Unterwegs gerne OI! oder allerhand Punkrock und dann halt so Modgedöns, Sachen wie the Jam, auch gerne Morissey, ganz was anderes... Keine Ahnung, find die Frage halt immer doof:D

Inaktiver User
24.06.2010, 23:09
eben. natürlich würde ich es auch höher bewerten, wenn jemand sich für neue musik interessiert und liest, nachforscht, verschiedenes an sich ranlässt... als nur das radio aufzudrehen.
aber gerade in den kreisen, in den ich mich bewege, ist es sooo leicht, an "individuelle" musik (die es damit ja nicht mehr ist) ranzukommen. da gibts ein uniradio, da kommt der ganze oben genannte kram. schwedische rockbands bis melancholische damien-rice-schnulzen.
klick und los. oder man holt sich ne externe festplatte von einem freund, und kopiert dessen zeug runter. am besten hört man das dann, fühlt sich dabei schrecklich individuell und zieht lauthalt über chartshörer her. dabei ist es doch genauso bequem und gleichgültig wie SWR 3.

.
Jup, es heißt in der Regel nicht, dass jemand Musikliebhaber ist und auch Geld ausgibt für Cds.

Lucaa
25.06.2010, 11:53
mit "richtiger musik" meine ich keine bestimmte richtung, sondern dass die musikmachenden spaß dran haben und es denen ums können geht, nicht darum, dass sie möglcihst viel verkaufen. ob das klassik, pop, indie oder reggae ist, ist mir in dem zusammenhang völlig egal.


hm, ich denke eigentlich, dass jeder, der professionalle musik macht, das ziel hat, irgendwann davon leben zu können. ich glaub nicht,dass irgendeiner sagt "au nee du, geh mir weg mit deinem geld, sonst bin ich nicht mehr glaubwürdig".
natürlich gibts produzier-maschinerien, die kleinen kindern das geld aus der tasche ziehen. und da ist dann egal, dass die in nem jahr keinen vertrag mehr haben, da kommt ja der nächste. also das dsds system.
aber so generell glaub ich nicht, dass man "gute" musik unterscheiden kann, indem man sagt, dass der, der davon reich wird, das nur des geldes wegen macht.

ich versteh, was du meinst. es muss halt ne seele dahinterstecken. find ich auch wichtig, aber irgendwie ist es bei mir inzwischen so, dass die musik, die mich wirklich trifft und berührt, automatisch von solchen leuten kommt. da steht dann halt einer mit seiner gitarre allein auf der bühne und singt live seine eigenen songs.
allerdings: beim tanzen bringt mir dass dann auch nix, da will ich ne eingängige hook und nen beat und wenn der dann grad von lady gaga kommt, ist das auch recht :D

sweet-janey
25.06.2010, 15:04
:daumenhoch:

Ich glaube, da geht es um die "Indie-vidualitätsfrage". In der Regel ist das Medium "Radio" einer breiteren Masse an Menschen zugänglich, als eine "Fachzeitschrift für Musikkultur".
naja, und mal ganz ehrlich: erst taucht eine band nur in kleineren fachzeitschriften auf, dann in den größeren, dann irgendwann mal in nem coolen radiosender usw. und irgendwann läuft sie in den charts, darf man sie dann nicht mehr hören sondern muss auf was neues aus einer fachzeitschrift aufspringen.

nehmen wir zb mando diao oder die beatsteaks, wo das hier schon als "in" und charts bezeichnet wurde. ich habe mando diao kenne gelernt da kannte die noch kein mensch, da kamen die in solchen zeitshcriften vor. da war es cool die zu hören. jetzt muss man sich ja anscheinend dafür schämen. ich finde, die machen gute musik. ich hör auch andere, neue sachen, aber wieso sollte man die alten nicht auch noch hören.
bei den beatsteaks ist es genauso. die hab ich ne zeitlang sehr gerne gehört, da waren die noch sehr unbekannt, mittlerweile sind sie headliner aufm hurricane...egal, oder?
und so neuere bands (wahrscheinlich bin ich schon wieder 1000 lichtjahre hinterher...egal) wie the xx, The drums, delphic, vampire weekend, white lies, the Parlotones, Dukes of Windsor,...und wie sie alle heißen... werden alle da landen, wo Mando Diao, the Killers, The Strokes, Muse, Arctic Monkeys, ...und vor ihnen mal Placebo,Oasis und Blur gelandet sind...eigentlich ein lächerlicher Zirkus!

und ich merke schon, dass ich je älter ich werde und v.a. seit ich im beruf stehe, nicht mehr so up to date bin und mir das auch egaler wird was freunde oder bekannte hören. man hat schlicht die zeit nicht dafür, sich immer mit musik zu befassen. im studium war mir das noch sehr wichtig mich darüber auszutauschen. aber jetzt bin ich froh, wenn ich meine freunde überhaupt mal sehe und dann wäre es doch traurig über musik zu reden...;)

sweet-janey
25.06.2010, 15:13
ich habe einen freund, der hört nur alte platten vom flohmarkt, die er wahllos mit nimmt, mit deutschen uralt-schlagern aus den 70ern und james last, schlecht gemachte französische chansons und so kram wo andere weglaufen würden. sowas was nirgendwo in ist oder es jemals war. vermutlich ist der der einzige, der wirklich cool und individuell ist, alles andere ist ne show!

Inaktiver User
25.06.2010, 15:43
Ich würd ja gern mal wissen, was "richtige Musik" ist.
Bei populärer Musik, wenn man das eng sieht, ja eigentlich nur Metal, der ja oftmals schon von den Kompositionen her an Klassik orientiert ist. Zumindest ist das das, was mir immer eingetrichtert wurde, und zwar nicht ausschließlich von Metal-Hörern. Und ich bin auch selbst eher keiner, weil ich bei der Musik genau aus dem Grund, den ich gerade genannt habe, immer viel genauer hinhöre und in meinem Kopf dann schon sofort eine halbe Analyse abläuft.
Ich könnte mich niemals zurücklehnen und z.B. Dreamtheater hören ohne im Kopf den Takt mitzuzählen und Themen rauszuhören etc. (die jetzt als Beispiel weil ich von denen tatsächlich ein Album besitze)
Also das ist jetzt die Betrachtung "richtige Musik" aus der Sicht der musikalischen Qualität im Sinne der Kompositionen und nicht aus der Kommerz-Sicht, wie ich das mal nennen würde.
Wahrscheinlich gibt es mindestens 1958130835 verschiedene Definitionen von "richtiger Musik" ;)

Ich unterhalte mich eigentlich kaum über Musik und das, was ich an Musik gerne höre, ist entweder schlichtweg einfach nicht mehr aktuell oder in Deutschland/Europa aus ziemlich verständlichen Gründen vollkommen unbekannt oder kann auch einfach gar nicht ernst genommen werden, von wenigen anderen Sachen jetzt mal abgesehen. Auf die Frage, was für Musik ich höre, sage ich meistens, dass mein Geschmack eigentlich sehr breit ist, ich aber seit einiger Zeit fast nichts aktuelles aus Europa/USA mehr gehört habe. Das stimmt soweit auch.

Was ich aber nicht verstehe, ist diese Aussage, dass Chartsmusik "vorgekaut" sein soll. Dürfen einem diese Lieder nicht gefallen, weil sie einer großen Zahl anderer Leute auch gefallen und man damit nicht mehr individuell genug ist oder...?
Ich frage mich dann auch immer, wie ich meinen Musikgeschmack dann bewerten soll. Meine Lieblingsband war mit dem aktuellen Album mehrere Wochen auf Platz 1 der japanischen Oricon-Charts. Das interessiert hierzulande natürlich keine Sau. Aber wenn ich jetzt nach Japan gehe, darf ich die dann nicht mehr mögen, weil es sich um vorgekaute Chartsmucke handelt, die dort Millionen anderen Menschen auch gefällt? Oder ist es ok, weil ich aus Deutschland komme und damit dann noch individuell bin, weil ich die entsprechenden Werbespots und -plakate ja gar nicht gesehen haben kann?

maedchen
25.06.2010, 15:59
ich mein das nicht so überheblich, wie es klingt. mir ist das ja auch völlig wurst, was andere leute für musik mögen.

ich fand es nur halt auffällig, dass sich mit mir immer nur leute über musik unterhalten wollen, die nix anderes kennen als charts, hausfrauenrock oder sonstiges, was ich deswegen als "vorgekaut" bezeichnete, weil es halt ständig auch im radio oder so läuft.

das gnu
25.06.2010, 16:10
ich habe einen freund, der hört nur alte platten vom flohmarkt, die er wahllos mit nimmt, mit deutschen uralt-schlagern aus den 70ern und james last, schlecht gemachte französische chansons und so kram wo andere weglaufen würden. sowas was nirgendwo in ist oder es jemals war. vermutlich ist der der einzige, der wirklich cool und individuell ist, alles andere ist ne show!

:lof:

Jemima
25.06.2010, 19:36
erst taucht eine band nur in kleineren fachzeitschriften auf, dann in den größeren, dann irgendwann mal in nem coolen radiosender usw. und irgendwann läuft sie in den charts, darf man sie dann nicht mehr hören sondern muss auf was neues aus einer fachzeitschrift aufspringen.
[...]
und so neuere bands werden alle da landen, wo Mando Diao, the Killers, The Strokes, Muse, Arctic Monkeys, ...und vor ihnen mal Placebo,Oasis und Blur gelandet sind...eigentlich ein lächerlicher Zirkus!

Eben. Das dazu passende T-Shirt (http://cn1.kaboodle.com/hi/img/b/0/0/19/8/AAAACy7d1HgAAAAAABmLrA.png?v=1229229051000).

Jemima
25.06.2010, 19:39
Bei populärer Musik, wenn man das eng sieht, ja eigentlich nur Metal, der ja oftmals schon von den Kompositionen her an Klassik orientiert ist.

Ja, das ist bei vielen Bands tatsächlich so. Als richtige oder gute Musik ernstgenommen wird Metal von den Indieleuten wohl trotzdem nicht.

Rückspiegel
25.06.2010, 19:51
Eben. Das dazu passende T-Shirt (http://cn1.kaboodle.com/hi/img/b/0/0/19/8/AAAACy7d1HgAAAAAABmLrA.png?v=1229229051000).

:lof:

hui
27.06.2010, 21:12
ach ich hör ganz viel verschiedene Musik.

zum tanzen am liebsten Northern Soul
oder 60s Reggae, zu Hause gerne Beatmädchen Krams, überhaupt Beatschlager, Quatschmusik... Unterwegs gerne OI! oder allerhand Punkrock und dann halt so Modgedöns, Sachen wie the Jam, auch gerne Morissey, ganz was anderes... Keine Ahnung, find die Frage halt immer doof:D

kannst du mal bands/sängerInnen aufzählen? ich kenn bei allem, was du aufgezählt hast gar nichts, aber ich glaube, das ist musik, die ich sehr mag.

maedchen
28.06.2010, 16:10
ich hab mal ein paar lieblinge rausgesucht.

ich mag so (http://www.youtube.com/watch?v=qWRjus3end4&feature=related) alten r&b (http://www.youtube.com/watch?v=3YawgrtLkIo)

northern soul (http://www.youtube.com/watch?v=xzPvv4Rsc2w&feature=related)

YouTube - The Hamilton Movement - She's Gone (http://www.youtube.com/watch?v=ZmlpBHCNKig)

modern soul (http://www.youtube.com/watch?v=QzU8SRYReiw)

YouTube - Barbara Lynn - Movin on a Groove (http://www.youtube.com/watch?v=zc4Y-Pi6784)

reggae (http://www.youtube.com/watch?v=t6q7AQgTViU)

oi!
YouTube - Cock Sparrer - England Belongs To Me (http://www.youtube.com/watch?v=eU8P0Ufwpl8&feature=related)
YouTube - Serious Drinking - Love on the Terraces (http://www.youtube.com/watch?v=s7r0Qs1eMTg)
YouTube - Red Alert-In Britain (http://www.youtube.com/watch?v=tMtB3cTIBJs)

punk/new wave (http://www.youtube.com/watch?v=JFU_1h7io0Y)

modrevivalgedöns (http://www.youtube.com/watch?v=wcR5i38Lhfk)

YouTube - Split Screens Know What I Want (http://www.youtube.com/watch?v=MIU9Z_7pvOo)

YouTube - The Jam - Going Underground (http://www.youtube.com/watch?v=whSYTSXm8wo)

beatmädchen (http://www.youtube.com/watch?v=XznGMf1mlD0):lof:


kannst ja mal weiterstöbern. :musik:

hui
04.07.2010, 23:16
danke mädchen!

ok, soul ist wohl nicht meine sache, aber dieses oi! mag ich. hatte vorher mla den namen gehört, mir aber nichts drunter vorstellen können. scheint ja schon recht alt zu sein.

maedchen
05.07.2010, 07:06
ja, das ist schon was älter. wobei unter oi! ja auch so einiges firmiert, das muss man nicht alles mögen. das geht einerseits musikalisch ganz schön weit auseinander und ausserdem bezeichnet sich auch so manche rechte band als oi!band und es gibt eine ziemlich große grauzone von bands, die sich "unpolitisch" geben. ein blick auf das publikum im konzert und man weiss bescheid. naja.

YouTube - Sham 69 - If the Kids are United (http://www.youtube.com/watch?v=2GQMIXGRjaw)
YouTube - The Business - Drinking and driving (http://www.youtube.com/watch?v=gIFQrSrGH4g)
YouTube - Oi Oi Oi - The Original! (http://www.youtube.com/watch?v=3zlV0-OTqew)
YouTube - Evil Conduct - The Voice Of Oi! (http://www.youtube.com/watch?v=wpBhQXPcpC4)
YouTube - Perkele - Heart full of Pride (http://www.youtube.com/watch?v=7my9mYOMNf0)

Tinelli
05.07.2010, 08:03
Hm, ich würd nicht sagen, dass Oi! keine aktuellen Bands mehr hat. Die Kassierer oder Dropkick Murphys würde ich z.B. dazu zählen.

maedchen
05.07.2010, 11:32
so hab ich das gar nicht gemeint - ich meinte, dass die von mir geposteten stücke schon älter sind. also in dem posting vom 28.6..

klar gibts auch aktuelle sachen, jede menge.

Tinelli
05.07.2010, 11:38
Achso :D