PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : google-street view



Butterflyy
17.08.2010, 19:29
was ist eure meinung dazu??

chartreuse
17.08.2010, 19:54
unfassbar albern, was für ein aufriss darum gemacht wird. unglaublich. german angst, indeed.

Kiya
17.08.2010, 19:58
unfassbar albern, was für ein aufriss darum gemacht wird. unglaublich. german angst, indeed.
Haha, ja, so seh ich es auch. Aber über Google Earth regt sich keine Sau auf, und da sieht man viel mehr vom Privateigentum.

S.Less
17.08.2010, 20:19
finds super.

Aida
17.08.2010, 22:46
finds super.

Du findest Google-Street View gut oder den Aufriss, der drum rum gemacht wird?!

Delisha
17.08.2010, 22:49
Ist mir ziemlich egal. Also ich finds gut, wenn ich mir meine Urlaubsgegend vorher anschauen kann. Und ob die nun mein Haus aufnehmen, interessiert mich eher wenig. Ist eh ein Mehrfamilienhaus, wo ich nicht den Rest meines Lebens verbringen will.

S.Less
17.08.2010, 23:51
Du findest Google-Street View gut oder den Aufriss, der drum rum gemacht wird?!

ersteres

Kaliya
18.08.2010, 00:31
Das Problem ist doch, dass viele Leute so uninformiert sind und glauben Google würde irgendwelche Liveaufnahmen senden oder so... Habt ihr die Anzeigen gesehen die Google nun in großen Zeitungen drucken lässt?

Inaktiver User
18.08.2010, 09:51
Nein, das Problem ist, dass sich der Unmut ausgerechnet bei einem Dienst wie Street View entlädt.

Es gäbe unzählige andere Vorgehensweisen und Dienste von Google, die mit Privatspähre nichts mehr zu tun haben: Google Mail, Google Analytics und Co. Google ist per se eine enorme Datenkrake und hat in vielen Bereichen quasi die Stellung eines Monopolisten. Und das sollte man nicht befürworten.

S.Less
18.08.2010, 10:45
wo genau hat google denn ein monopol?

es gibt übrigens schon seit geraumer zeit eine art street view von münchen, von nem anderen anbieter. stört keinen. als hier vor kurzem 3 millionen menschen die a40 in essen und umgebung bevölkert haben hat der wdr streetview aufnahmen davon gemacht, ohne die gesichter oder nummerschilder zu verpixeln. stört keinen.

Inaktiver User
18.08.2010, 10:52
wo genau hat google denn ein monopol?

es gibt übrigens schon seit geraumer zeit eine art street view von münchen, von nem anderen anbieter. stört keinen. als hier vor kurzem 3 millionen menschen die a40 in essen und umgebung bevölkert haben hat der wdr streetview aufnahmen davon gemacht, ohne die gesichter oder nummerschilder zu verpixeln. stört keinen.


Wie geschrieben hat Google ein de facto Nutzungsmonopol nicht nur bei der Suchmaschine aufgrund der Konzerngröße und -macht und den entsprechenden Marketing- und Verknüpfungsdiensten.

Es gibt längst nicht nur für München eine Art Street View.
Sightwalk ist schon seit Mitte 2009 online - mit mehreren deutschen Großstädten: Berlin, Düsseldorf, Köln, Hamburg, Bonn, München,...

S.Less
18.08.2010, 11:05
ah stimmt, ich hatte nur mit münchen im kopf weil ich da hinziehen mag möglichst und froh war das es eine alternative zum noch nicht existierenden streetview gibt dort.

hier übrigens der link zu den wdr aufnahmen von menschen mit gesichtern:
360° Still-Leben Ruhrschnellweg - WDR.de (http://www.wdr.de/themen/kultur/360grad/a40/index.php?rubrikenstyle=kulturhauptstadt_2010_mult imedia)

naja, ein monopol hat google nicht, es hat deutlich höhere anteile, ja, aber nichtmal in allen bereichen. und die wirtschaftliche stärke von google hat ja nichts damit zu tun ob man es schlimm findet das google so viele daten sammelt. google hat zum beispiel nichts gegen sw iron, eine modifizierte version des google chrome browsers bei dem lediglich die datensammelei ausgeschaltet wurde. es wird ja niemand gezwungen google zu nutzen. aber die politik und vor allem die von der bild-zeitung aufgepeitschte bevölkerung will plötzlich google zwingen etwas nicht zu tun das längst jeder macht und auch jeder andere machen darf, nämlich fotos machen. oder sollen dann auch in zukunft flickr & co verboten werden? bzw steht es dann unter strafe fotos zu veröffentlichen die nicht nur den straßenbelag oder den himmel zeigen? wohl eher nicht.

Inaktiver User
18.08.2010, 11:54
De facto hat Google in vielen Bereichen einfach ein Monopol, als dass man beim Standardbenutzer nicht annehmen kann, dass dieser sich die Mühe macht, nach brauchbaren Alternativen zu suchen, Datensammlungen zu umgehen oder zu verhindern und so weiter. Die Marktmacht ist jedenfalls enorm, was immer gefährlich ist. Noch problematischer wird das ganze dadurch, dass man selbst ja schwer oder kaum überhaupt nachvollziehen kann, was, wann, wo gespeichert, verknüpft oder gelesen wird. Das entspricht ja keiner aktiven Handlung meinerseits im eigentlichen Sinn, wie z.B. bei irgendwelchen Payback-Zeug.

Wie gesagt ist das nun kein grundsätzliches Problem bei einem Dienst wie Street View. Meiner Meinung nach zumindest. Darum gings mir auch nicht. Trotzdem klatsche ich keinen Beifall, wenn ein derartiger Konzern immer mehr Bereiche besetzt.

Butterflyy
18.08.2010, 17:36
ich finde auch, dass die street view geschichte einfach zu hochgeputscht wird. was ist denn schon dabei, wenn die hausfassade gezeigt wird? an deinem haus/oder miethaus kann doch jeder hinz und kunz vorbeigehen und es sich ansehen, dagegen hat doch auch niemand was. es geht ja um die 20 größten deutschen städte, da ist die population und, in einigen städten, der tourismus eh hoch, da gibt es so schon genug leute, die mal einen blick auf dein haus werfen und zurück in ihr heimatland fahren (überspitzt gesagt).

und ich weiß auch nicht, welchen schaden die leute davon tragen sollen, wenn diese bilder bei street view erscheinen?

letztens in den nachrichten hat jmd zu dem thema stellung besogen und sagte, die deutschen hätten eh die meinung, sie könnten die öffentlichkeit kontrollieren, z.b. gibt es ja auch klagen, wenn um die ecke spielplätze gebaut werden. da hat er nicht unrecht.

und das google suchanfragen speichert, sogar von welchem pc sie stammen und dann die ergebnissliste auf deinen präferenzen zuschneidet, dass hab selbst ich schon lange vor street view gewusst. regt sich kaum einer drüber auf, vorallem nicht so medienwirksam, aber das finde ich nun wirklich einen eingriff in die privatsphäre.



aber die politik und vor allem die von der bild-zeitung aufgepeitschte bevölkerung will plötzlich google zwingen etwas nicht zu tun das längst jeder macht und auch jeder andere machen darf, nämlich fotos machen. oder sollen dann auch in zukunft flickr & co verboten werden? bzw steht es dann unter strafe fotos zu veröffentlichen die nicht nur den straßenbelag oder den himmel zeigen? wohl eher nicht.

ich fotografiere selbst und kenne auch viele andere, die es tun und wir alle haben schon so unsere probleme mit fotos gehabt, die in der öffentlichkeit aufgenommen wurden und menschen zeigen. da wurde schon mal gepöbelt und veröffentlichen darf man solche fotos schon länger nicht mehr einfach so, auch nicht, wenn es sich einfach nur hobbymäßig ist.

S.Less
18.08.2010, 17:39
darum gehts doch gar nicht, stell dir vor jemand verbietet dir fotos von häusern zu machen.

Butterflyy
18.08.2010, 17:43
das ist auch darauf bezogen! bei häusern gibt es diesbezüglich auch regeln. ich weiß sie aber nicht mehr genau. doch einfach irgendwelche häuser fotografieren und ins netz stellen geht eig nicht (außer bei sehenswürdigkeiten, dass sind ja öfftl. einrichtungen).

außerdem ging es lange zeit bei street view auch um menschen, die zufällig aufgenommen wurden. durch das verpixeln haben sie dieses thema ja vom tisch bekommen.

Inaktiver User
18.08.2010, 18:30
Na ja, ganz ehrlich: Man sollte schon ein bisschen weiterdenken: Das potentielle Problem besteht nicht in einem Foto von einem Haus irgendwo. Das Problem besteht auch nicht in einem Namen irgendwo. Oder eine Telefonnummer. Das Problem besteht in den Verknüpfungen, die technisch problemlos umsetzbar sind.

Denn dass man mit der Maus auf ein Haus klickt und sieht, dass im 3. Stock Anna Müller wohnt, die Germanistik studiert, vergeben ist, gerne Indie hört, gestern 2 doofe Alben bei Amazon bestellt hat und gleich ein paar Fotos dazu kriegt, ist jetzt nicht so weit weg, wie ich das gerne hätte.

Natürlich wird das nach mometanem Stand ohne Zustimmung so in den nächsten Jahren nicht passieren. Dass man aber grundsätzlich für ein wenig Sensibilität wirbt, kann ich verstehen.

Brausefrosch
18.08.2010, 20:15
oder z.b. Google-Pläne: Netz-Gigant will das Zwei-Klassen-Internet - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Netzwelt (http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,710998,00.html)

Inaktiver User
18.08.2010, 22:34
Diese Nachricht wurde automatisch erstellt und ist ohne Unterschrift gueltig.

wolfgang
18.08.2010, 22:45
Denn dass man mit der Maus auf ein Haus klickt und sieht, dass im 3. Stock Anna Müller wohnt, die Germanistik studiert, vergeben ist, gerne Indie hört, gestern 2 doofe Alben bei Amazon bestellt hat und gleich ein paar Fotos dazu kriegt, ist jetzt nicht so weit weg, wie ich das gerne hätte.
Jaa, genau. Und dann das kombiniert damit, dass viele Faktoren schwach mit gewissen Persönlichkeitseigenschaften korrelieren. Wenn Du die dann aus verschiedenen Quellen miteinander kombinierst, dann hast Du schon ein sehr präzises Persönlichkeitsprofil.

Butterflyy
19.08.2010, 16:40
Na ja, ganz ehrlich: Man sollte schon ein bisschen weiterdenken: Das potentielle Problem besteht nicht in einem Foto von einem Haus irgendwo. Das Problem besteht auch nicht in einem Namen irgendwo. Oder eine Telefonnummer. Das Problem besteht in den Verknüpfungen, die technisch problemlos umsetzbar sind.

Denn dass man mit der Maus auf ein Haus klickt und sieht, dass im 3. Stock Anna Müller wohnt, die Germanistik studiert, vergeben ist, gerne Indie hört, gestern 2 doofe Alben bei Amazon bestellt hat und gleich ein paar Fotos dazu kriegt, ist jetzt nicht so weit weg, wie ich das gerne hätte.

Natürlich wird das nach mometanem Stand ohne Zustimmung so in den nächsten Jahren nicht passieren. Dass man aber grundsätzlich für ein wenig Sensibilität wirbt, kann ich verstehen.


aber wir reden ja über google street view und nicht um "was könnte sein".

ich hab noch nie davon gehört, dass sowas, wie du es beschreibst, bald möglich sein soll. aus neugier: wo hast du das gehört und welche dienste beschäftigen sich damit?

Inaktiver User
19.08.2010, 17:04
Diese Nachricht wurde automatisch erstellt und ist ohne Unterschrift gueltig.

Bine
19.08.2010, 18:30
aber wir reden ja über google street view und nicht um "was könnte sein".



wenn alle so denken wie Du, sind wir aber bald bei "was könnte sein" und dann "IST DAS SO", einfach weil die Tatsachen dafür schon geschaffen sind.

Butterflyy
19.08.2010, 18:33
mein gott, dass war auf diesen thread bezogen. hier geht es um google street view. die aussage war doch nicht allgemein gemeint.

Bine
19.08.2010, 18:34
mein gott, dass war auf diesen thread bezogen. hier geht es um google street view. die aussage war doch nicht allgemein gemeint.

hä? Google Street View ist doch ein Teil davon.

Inaktiver User
19.08.2010, 22:21
mein gott, dass war auf diesen thread bezogen. hier geht es um google street view. die aussage war doch nicht allgemein gemeint.


Achso, ist klar. Und Facebook diente ja auch eigentlich mal dazu, mit ein paar alten Freunden in Kontakt zu bleiben... (http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2010-08/facebook-places-geolocation?page=1)

S.Less
19.08.2010, 23:01
sowas kann google beispielsweise schon ne kleine ewigkeit; aber nur bezogen auf die eigene person.

Pausenaufsicht
20.08.2010, 12:30
darum gehts doch gar nicht, stell dir vor jemand verbietet dir fotos von häusern zu machen.

fotos von privaten grundstücken zu machen ist eine sache, die fotos dann ins internet zu stellen eine andere und wenn man dann auch noch die bilder nach adressen finden kann, ist es nochmal was anderes.

ich hab jedenfalls für "unsere" 2 häuser einen unkenntlichkeitsantrag gemacht und ich würde mir von google wünschen, dass man so einen antrag in einem unbegrenzten zeitraum machen kann. schliesslich ziehen menschen ja auch mal um oder bauen neu

Kiya
20.08.2010, 12:49
ich hab jedenfalls für "unsere" 2 häuser einen unkenntlichkeitsantrag gemacht und ich würde mir von google wünschen, dass man so einen antrag in einem unbegrenzten zeitraum machen kann. schliesslich ziehen menschen ja auch mal um oder bauen neu

du kannst jederzeit so einen Antrag stellen. Die Frist die jetzt gesetzt ist, ist nur um die Häuser vor Anlauf in Deutschland zu sperren, danach kannst du es auch noch machen. Nur dann ist dein Haus halt für eine gewisse Zeit drin.

Kiya
20.08.2010, 12:51
fotos von privaten grundstücken zu machen ist eine sache, die fotos dann ins internet zu stellen eine andere und wenn man dann auch noch die bilder nach adressen finden kann, ist es nochmal was anderes.


Konsequenterweise müsste dann auch das verorten von Photos in Google Earth verboten sein.

Pausenaufsicht
20.08.2010, 12:55
je nachdem, wie privat oder öffentlich die bilder sind. orte und gebäude von öffentlichem interesse (denkmäler, behörden, einkaufszentren oä) kann man mmn schon öffentlich markieren/verorten. bei privatgebäuden sollte man da mehr vorsicht walten lassen

Delisha
20.08.2010, 12:57
je nachdem, wie privat oder öffentlich die bilder sind. orte und gebäude von öffentlichem interesse (denkmäler, behörden, einkaufszentren oä) kann man mmn schon öffentlich markieren/verorten. bei privatgebäuden sollte man da mehr vorsicht walten lassen
Aber das weiß ja niemand. Man könnte dein Haus markieren und sagen das wäre das Bürgeramt oder ein Restaurant.
Dazu muss ja dann vorher alles überprüft werden.

Pausenaufsicht
20.08.2010, 13:04
anhand der adresse, auf der das haus markiert ist, wäre es ziemlich einfach, das vorher zu überprüfen

"aus meinem haus ein restaurant zu machen" klingt jetzt lustig, aber stell dir mal vor, da macht jemand n puff draus oder stellt sonstige diffamierungen rein

Delisha
20.08.2010, 13:35
Puffs stehen ja auch nicht in den gelben Seiten oder? Also ich glaub nicht so richtig, dass Google davor irgendwas überpprüft. Das steht wahrscheinlich solange dort bis sich jemand beschwert und das auch noch glaubhaft machen kann.

Pausenaufsicht
20.08.2010, 13:42
Puffs stehen ja auch nicht in den gelben Seiten oder? Also ich glaub nicht so richtig, dass Google davor irgendwas überpprüft. Das steht wahrscheinlich solange dort bis sich jemand beschwert und das auch noch glaubhaft machen kann.

was für mich den grundsatz "man ist so lange unschuldig, bis die schuld bewiesen ist" umkehrt.

Butterflyy
20.08.2010, 15:52
Achso, ist klar. Und Facebook diente ja auch eigentlich mal dazu, mit ein paar alten Freunden in Kontakt zu bleiben... (http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2010-08/facebook-places-geolocation?page=1)
wie kommst du auf meine aussage jetzt darauf? irgendwie gibt es wohl zwischen uns kommunikationsschwierigkeiten...

S.Less
20.08.2010, 18:18
komisch das in keinem land wo streetview längst läuft damit schindluder betrieben wird. vielleicht sind die menschen ja gar nicht so asozial wie manche hier meinen (von sich auf andere schließen und so) und vielleicht haben andere im gegensatz zu euch die auffassung das man die böswillige eingriffe/angriffe anderer, wie verleumdungen, nicht dadurch verhindert das man ihnen eine von ca. 1 million möglichkeiten dafür nimmt?

pausenaufsicht: das haus meiner oma ist in etlichen reiseführern, wer dort wohnt steht im örtlichen und am klingelschild. wo genau ist der unterschied zu deiner situation?

Delisha
20.08.2010, 20:42
komisch das in keinem land wo streetview längst läuft damit schindluder betrieben wird. vielleicht sind die menschen ja gar nicht so asozial wie manche hier meinen (von sich auf andere schließen und so) und vielleicht haben andere im gegensatz zu euch die auffassung das man die böswillige eingriffe/angriffe anderer, wie verleumdungen, nicht dadurch verhindert das man ihnen eine von ca. 1 million möglichkeiten dafür nimmt?
Vielleicht sind die Menschen an sich nicht so azoziel, aber vielleicht ein einziger. Und das kann ja schon reichen.
Ich bin nicht direkt gegen Street View. Aber ich finde, dass man da vorsichtig sein muss und weiterdenken sollte. Und mal schauen muss was mit den Informationen passieren könnte und wo die landen können.

S.Less
20.08.2010, 21:49
also man muss halt differenzieren zwischen ausnutzen der daten durch private stalker, verbrecher und andere, oder durch firmen selbst. erstere treiben ihr unwesen auch ohne streetview, keiner wird durch streetview zum stalker. letztere aber, die firmen, sind in der tat argwöhnisch zu beobachten. wobei ich selbst die bisherigen google lösungen (außer dem buzz ausrutscher), dass jederman selbst entscheidet wenn wirklich private daten veröffentlicht werden, für ziemlich gut und ich denke google wird auch nicht nochmal provozieren ähnlich wie buzz eine übern deckel zu bekommen. also das was facebook abzieht und was sich da jeder gefallen lässt wäre für google ein riesiger pr gau.

Pausenaufsicht
21.08.2010, 10:08
pausenaufsicht: das haus meiner oma ist in etlichen reiseführern, wer dort wohnt steht im örtlichen und am klingelschild. wo genau ist der unterschied zu deiner situation?

deine oma findet es anscheinend ok und ich eben nicht. freier wille und so ein mist

zu dem facebook vergleich:

1. bin ich nicht zwangsläufig bei facebook drin, solange ich dagegen keinen einspruch erhebe

2. kann ich mir bei facebook immernoch die daten raussuchen, die ich "veröffentlichen" will und ggf falsche oder keine angaben machen

3. nur weil man google street view nicht toll findet, findet man facebook nicht automatisch super

S.Less
21.08.2010, 11:01
die frage ist eben ob es einen rechtlich zulässigen freien will darauf gibt fotografien von dem haus in dem man wohnt zu verbieten. als nächstes kommen dann andere paranoide und wollen keine fotos von der eigenen bushaltestelle, der schule der kinder, dem lieblingsitaliener.

Bine
21.08.2010, 11:21
als nächstes kommen dann andere paranoide und wollen keine fotos von der eigenen bushaltestelle, der schule der kinder, dem lieblingsitaliener.

also das ist ja wohl mehr als an den Haaren herbeigezogen

Pausenaufsicht
21.08.2010, 11:22
für mich stellt sich auch die frage, welche gründe für ein abfotografieren aller häuser sprechen. und bisher hat google mmn kein einziges vernünftiges argument geliefert, das tatsächlich dafür spricht

die pro argumente, die google anführt, können entweder in ausreichender weise von anderen, bereits existierenden und weniger bedenklichen diensten erfüllt werden oder betreffen nur eine extreme minderheit, die diese dienste tatsächlich braucht

und wenn ich jetzt abwäge, wie wenig nutzen street view bringt und wie viel ungewollter eingriff in die privatsphäre vieler menschen, die dies nicht wollen und teilweise noch nicht einmal die möglichkeit haben, ihr haus unkenntlich machen zu lassen, komme ich halt zu dem schluss, dass man street view eher nicht erlauben sollte

Inaktiver User
21.08.2010, 15:25
für mich stellt sich auch die frage, welche gründe für ein abfotografieren aller häuser sprechen. und bisher hat google mmn kein einziges vernünftiges argument geliefert, das tatsächlich dafür spricht

die pro argumente, die google anführt, können entweder in ausreichender weise von anderen, bereits existierenden und weniger bedenklichen diensten erfüllt werden oder betreffen nur eine extreme minderheit, die diese dienste tatsächlich braucht

und wenn ich jetzt abwäge, wie wenig nutzen street view bringt und wie viel ungewollter eingriff in die privatsphäre vieler menschen, die dies nicht wollen und teilweise noch nicht einmal die möglichkeit haben, ihr haus unkenntlich machen zu lassen, komme ich halt zu dem schluss, dass man street view eher nicht erlauben sollte

Ich frag mich auch, was dafür sprechen sollte. Gegenargumente fallen mir ein paar ein, aber rein gar nix, was positiv wäre.

Ok, Öffentliche Gebäude uns ein paar Sehenswürdigkeiten wären ganz nett. Aber warum Privathäuser.

Butterflyy
21.08.2010, 16:15
für mich stellt sich auch die frage, welche gründe für ein abfotografieren aller häuser sprechen. und bisher hat google mmn kein einziges vernünftiges argument geliefert, das tatsächlich dafür spricht

die pro argumente, die google anführt, können entweder in ausreichender weise von anderen, bereits existierenden und weniger bedenklichen diensten erfüllt werden oder betreffen nur eine extreme minderheit, die diese dienste tatsächlich braucht

und wenn ich jetzt abwäge, wie wenig nutzen street view bringt und wie viel ungewollter eingriff in die privatsphäre vieler menschen, die dies nicht wollen und teilweise noch nicht einmal die möglichkeit haben, ihr haus unkenntlich machen zu lassen, komme ich halt zu dem schluss, dass man street view eher nicht erlauben sollte

welche dienste sind denn weniger bedenklich? bisher habe ich nur von ähnlichen diensten erfahren, die skruppelloser mit solchen straßenansichten umgehen und z.b. gesichter nicht verpixeln.

und ich muss auch sagen, dass häuserfassaden keine privatsphäre sind. jeder kann vorbeikommen und diese ansehen. auch straßen sind öffentlichkeit und du bist in der öffentlichkeit, wenn du dich auf ihnen bewegst. was ich als einen eingriff befinden würde ist, wenn man auf den fotos in die wohnung gucken könnte und sehen könnte, was für eine coach man hat, wenn auf den fotos also die fenster nicht verspiegelt sind.


ich wüsste argumente für street view: wenn du in eine neue stadt ziehen willst und du dabei bist, dir eine wohnung zu suchen, dann kannst du dir die gegend ansehen und gucken, ob sie dir gefällt. du kannst auch die parkplatzsituation ansehen, wenn du irgendwohin fahren willst.

Pausenaufsicht
21.08.2010, 16:32
welche dienste sind denn weniger bedenklich? bisher habe ich nur von ähnlichen diensten erfahren, die skruppelloser mit solchen straßenansichten umgehen und z.b. gesichter nicht verpixeln.

googleearth, googlemaps, reiseführer. strassenatlanten, routenplaner


und ich muss auch sagen, dass häuserfassaden keine privatsphäre sind. jeder kann vorbeikommen und diese ansehen. auch straßen sind öffentlichkeit und du bist in der öffentlichkeit, wenn du dich auf ihnen bewegst. was ich als einen eingriff befinden würde ist, wenn man auf den fotos in die wohnung gucken könnte und sehen könnte, was für eine coach man hat, wenn auf den fotos also die fenster nicht verspiegelt sind.

nunja, unser bundesverfassungsgericht hat bestimmt, dass die verfügungsgewalt über persönliche informationen zu einem rechtsgut gehört. wenn sich nun jemand darüber informieren will, in welcher gegend ich wohne, wie meine hausfassade bemalt ist, welche pflanzen oder gartenzwege im vorgarten stehen oder welche autos zu meinem fuhrpark gehören, soll das nicht einfach so anonym von einem pc irgendwo in der welt machen können.

dann soll er vorbeikommen, wie "jeder" das kann und damit im gegenzug auch einen teil seiner privatsphäre aufgeben


ich wüsste argumente für street view: wenn du in eine neue stadt ziehen willst und du dabei bist, dir eine wohnung zu suchen, dann kannst du dir die gegend ansehen und gucken, ob sie dir gefällt. du kannst auch die parkplatzsituation ansehen, wenn du irgendwohin fahren willst.

wie schon erwähnt kann man das mit anderen, bereits existierenden diensten schon jetzt machen.

die parkplatzsituation aufgrund einer solchen momentaufnahme beurteilen zu wollen, ist schwachsinn

Butterflyy
21.08.2010, 16:37
nunja, unser bundesverfassungsgericht hat bestimmt, dass die verfügungsgewalt über persönliche informationen zu einem rechtsgut gehört. wenn sich nun jemand darüber informieren will, in welcher gegend ich wohne, wie meine hausfassade bemalt ist, welche pflanzen oder gartenzwege im vorgarten stehen oder welche autos zu meinem fuhrpark gehören, soll das nicht einfach so anonym von einem pc irgendwo in der welt machen können.

die parkplatzsituation aufgrund einer solchen momentaufnahme beurteilen zu wollen, ist schwachsinn

wenn würde es den interessieren, wie deine hausfassade bemalt ist, zumal der am anderen ende der welt sitzen könnte?

und schwachsinn ist das mit der parkplatzsituation nicht: man kann zumindest gucken, wo welche sind. ob besetzt oder nicht, dass ändert sich eh ständig, mir ging es bei der aussage darum, ob und wo welche sind.

Pausenaufsicht
21.08.2010, 16:48
wenn würde es den interessieren, wie deine hausfassade bemalt ist, zumal der am anderen ende der welt sitzen könnte?

und schwachsinn ist das mit der parkplatzsituation nicht: man kann zumindest gucken, wo welche sind. ob besetzt oder nicht, dass ändert sich eh ständig, mir ging es bei der aussage darum, ob und wo welche sind.

potentielle arbeitgeber in einem multinationalen konzern zum beispiel.

aber andersrum: wenn es niemanden interessiert, wie meine fassade aussieht, der so weit weg wohnt, als dass er sie nicht persönlich betrachten könnte, braucht man street view auch nicht.

ausserdem sind die google kameras relativ weit hoch angebracht, so dass normale sichtschutzeinrichtungen, wie zäune oder hecken, nicht wirken.

ob und wo es parkplätze gibt, kann man auch mit anderen diensten einsehen. dazu braucht man kein street view

Butterflyy
21.08.2010, 16:52
aber wenn du bei street view bist, siehst du aus der gleichen höhe, die auch gegeben wäre, wenn du selbst an einer stelle stehen würdest. über zäune kannst du nicht sehen.

Pausenaufsicht
21.08.2010, 16:56
die kameras befinden sich auf etwa 3m höhe. meine augen auf etwa 1,80m

Butterflyy
21.08.2010, 16:58
wenn man street view benutzt, hab ich doch gesagt.

Pausenaufsicht
21.08.2010, 17:00
und warum kam es dazu? (http://news.bbc.co.uk/2/hi/technology/8049490.stm)

also ich hab jetzt nochmal bei street view geguckt und ich finde, dass man hier zB (http://www.google.de/intl/de/help/maps/streetview/gallery/index.html#barcelona) recht eindeutig sieht, dass die bilderperspektive bei etwa 3m ist und nicht aus normaler augenhöhe

ausserdem kann man einen menschen trotz gesichtsverpixelung recht gut wieder erkennen, bzw identifizieren, aufgrund von kleidung, figur, tätowierungen oä

Kiya
21.08.2010, 17:37
die parkplatzsituation aufgrund einer solchen momentaufnahme beurteilen zu wollen, ist schwachsinn
Und genauso Schwachsinnig ist es, aufgrund einer Momentanaufnahme zu beurteilen, welches Auto du fährst, wie dein Vorgarten aussieht...

Pausenaufsicht
21.08.2010, 17:41
Und genauso Schwachsinnig ist es, aufgrund einer Momentanaufnahme zu beurteilen, welches Auto du fährst, wie dein Vorgarten aussieht...

also ich kann sehr wohl zwischen einer mehrparteienbruchbude und einem gehobenem einfamilienhaus unterscheiden. ebenso kann ich einen auf einem zum haus gehörenden parkplatz ein suv von einem kleinstwagen unterscheiden

Kiya
21.08.2010, 17:45
das mit dem Haus ist richtig, aber Autos? Es ist eine Momentanaufnahme, woher soll derjenige wissen, seit wann du dort wohnst oder ob die Autos zum Grundstück gehören. Und ob es sich um eine mehrparteienbude oder ein gehobenes Einfamilienhaus handelt kannst du auch jetzt bereits in Google Earth sehen.

Pausenaufsicht
21.08.2010, 17:58
das mit dem Haus ist richtig, aber Autos? Es ist eine Momentanaufnahme, woher soll derjenige wissen, seit wann du dort wohnst oder ob die Autos zum Grundstück gehören. Und ob es sich um eine mehrparteienbude oder ein gehobenes Einfamilienhaus handelt kannst du auch jetzt bereits in Google Earth sehen.

es gibt da gewisse wahrscheinlichkeiten

wenn man es in google earth sehen kann, macht das street view ja wieder überflüssig

Butterflyy
22.08.2010, 17:00
es gibt da gewisse wahrscheinlichkeiten

wenn man es in google earth sehen kann, macht das street view ja wieder überflüssig


aber dann wäre ja, nach deiner argumentation, auch google earth nicht akzeptabel.



ausserdem kann man einen menschen trotz gesichtsverpixelung recht gut wieder erkennen, bzw identifizieren, aufgrund von kleidung, figur, tätowierungen oä

ja und? wenn du auf der straße rumläufst, bist du in der öffentlichkeit. das hat nicht wirklich was mit der privatsphäre zu tun. und sollen leute, die dir was böses wollen, so lange in paris oder berlin suchen, bis sie dich haben?

außerdem wechselt die kleidung häufig (man hat ja mehr als ein shirt und eine hose), deine figur können auch millionen andere haben und tätowierungen sind ja nur sichtbar, wenn du sie am arm trägst und um das bei street view zu erkennen, muss sie schon sehr groß sein.

was für klare argumente gibt es noch gegen street view, außer die privatsphäre?

Inaktiver User
22.08.2010, 17:23
was für klare argumente gibt es noch gegen street view, außer die privatsphäre?

Sofern man diese kapiert hat, sollte das potentiell eigentlich reichen...

Butterflyy
22.08.2010, 17:27
na ja, man müsste es schon konkretisieren

Inaktiver User
22.08.2010, 17:43
Wir haben alles versucht.

Pausenaufsicht
22.08.2010, 19:18
aber dann wäre ja, nach deiner argumentation, auch google earth nicht akzeptabel.




ja und? wenn du auf der straße rumläufst, bist du in der öffentlichkeit. das hat nicht wirklich was mit der privatsphäre zu tun. und sollen leute, die dir was böses wollen, so lange in paris oder berlin suchen, bis sie dich haben?

außerdem wechselt die kleidung häufig (man hat ja mehr als ein shirt und eine hose), deine figur können auch millionen andere haben und tätowierungen sind ja nur sichtbar, wenn du sie am arm trägst und um das bei street view zu erkennen, muss sie schon sehr groß sein.

was für klare argumente gibt es noch gegen street view, außer die privatsphäre?

google earth is für mich nah an der grenze. auch da erkennt man relativ viel, zum beispiel, dass meine nachbarin falsch parkt (der rote kleinwagen war sehr eindeutig zuzuordnen), aber zum glück ist es noch nicht ganz so krass wie street view

haste dir eigentlich mal menschen auf den street view bildern angesehen? ganz ehrlich, wenn ich davon einen kennen würde, würd ich den da garantiert wiedererkennen.

ein mensch hat oft einen bestimmten kleidungsstil und bei den street view bildern sieht man echt verdammt viel und verdammt gut vom menschen.

ich gehe nicht mal davon aus, dass mir menschen etwas böses wollen und mich suchen, aber es gibt zufälle, fehlinterpretationen und missbrauch.


solche (http://www.google.de/images?um=1&hl=de&safe=off&client=firefox-a&rls=org.mozilla%3Ade%3Aofficial&tbs=isch%3A1&sa=1&q=street+view+prostitutes&aq=f&aqi=&aql=&oq=&gs_rfai=) suchen find ich auch sehr lustig. stell dir vor, du stehst leicht bekleidet (weil heiss) an der strasse und irgendein lustiger mensch nimmt das bild und stellt dich als prostituierte ins netz.

und welchen grund gibt es, der ernsthaft für streetview spricht? einen grund, der die verletzungen der privatsphäre rechtfertigt?

Pausenaufsicht
23.08.2010, 16:20
Wenn das alles so harmlos ist, warum erfasst Google StreetView eigentlich sämtliche privaten und öffentlichen W-LAN netze und verschweigt das zunächst?

Butterflyy
23.08.2010, 17:41
hat ja keiner gesagt, dass alles so harmlos ist, nur, dass sich über street view zu viele obskure gedanken gemacht werden.

natürlich haben menschen ihren eigenen kleidungsstil, aber den gleichen haben wer weiß wie viele auch.

und die w-lan anzapfung fand ich auch überhaupt nicht gut. und der grund, warum sie so etwas verschweigen, liegt doch auf der hand: wenn du eine firma hättest, würdest du solche fehler auch nicht einfach fröhlich zugeben. nicht, dass ich die sache gut finde, aber seinen wir realistisch: unternehmen verschweigen viel um ihren arsch zu retten.


google earth is für mich nah an der grenze. auch da erkennt man relativ viel, zum beispiel, dass meine nachbarin falsch parkt (der rote kleinwagen war sehr eindeutig zuzuordnen), aber zum glück ist es noch nicht ganz so krass wie street view


das ist echt gut. da kämpfst du hier entschlossen für die privatsphäre, aber erzählst, was für ein auto deine nachbarin hat und dass man es auch deutlich bei google earth sehen kann:) das könnte jetzt auch missbraucht werden.

S.Less
23.08.2010, 17:42
google hat das doch nie verschwiegen sondern mehr daten gespeichert als nötig. jeder der ein handy mit google maps hat kann seit zig jahren sich über die wlan liste von google und ohne gps relativ sicher seine eigene position anzeigen lassen, ich glaube sogar das fraunhofer institut nutzt schon lange diese daten.

Pausenaufsicht
23.08.2010, 18:07
das ist echt gut. da kämpfst du hier entschlossen für die privatsphäre, aber erzählst, was für ein auto deine nachbarin hat und dass man es auch deutlich bei google earth sehen kann:) das könnte jetzt auch missbraucht werden.

wenn man das weiss, was google weiss, ganz sicher. aber ansonsten geh ich mal davon, dass das nötige wissen fehlt. es sei denn, hier gibts google mitarbeiter

Butterflyy
23.08.2010, 18:09
was meinst du denn, was google weiß?

Pausenaufsicht
23.08.2010, 18:34
was meinst du denn, was google weiß?

bisher: ganz bestimmt meine ip, damit ungefähr meinen wohnort und den internetanbieter. da dieser eher selten ist, könnte google meinen wohnort noch näher einschränken.

google sv war noch nicht in unserer stadt, also wird es mein wlan netz noch nicht im archiv haben, aber wenn, dann könnten sie über die kombi wlan netz und inetanbieter meinen wohnort noch näher einschränken.

wenn sie dann noch dass mittlerweile stark begrenzte gebiet in googlemaps auf ein falsch parkendes rotes auto absuchen würde, hätten sie mich ziemlich sicher

dazu kommen wohl noch die daten, die google analytics so fleissig beim surfen mit sammelt. und inwiefern sie da zb einen ebay oder social network account oder eine email adressemzuordnen könnten

Zoor
24.08.2010, 00:56
Wenn das alles so harmlos ist, warum erfasst Google StreetView eigentlich sämtliche privaten und öffentlichen W-LAN netze und verschweigt das zunächst?
Apple machts übrigens ebenfalls schon seit Jahren, genau so das Fraunhofer Institut mit WPS, nur interessiert sich da kein Schwein für. :D
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,707417,00.html und http://www.spiegel.de/netzwelt/tech/0,1518,528797,00.html

Butterflyy
24.08.2010, 14:07
Apple machts übrigens ebenfalls schon seit Jahren, genau so das Fraunhofer Institut mit WPS, nur interessiert sich da kein Schwein für. :D
W-Lan-Erfassung: Apple nutzt iPhone-Besitzer als Umgebungsscanner - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Netzwelt (http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,707417,00.html) und Positionsbestimmung per W-Lan: WPS statt GPS - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Netzwelt (http://www.spiegel.de/netzwelt/tech/0,1518,528797,00.html)
bei google regen sich wohl die meisten auf, wegen dem medienhype um google und weil google irgendwie zum feindbild geworden ist.

dabei sollte nicht ausgelassen werden, wer noch auf solche mittel zurückgreift.

Pausenaufsicht
24.08.2010, 14:13
ich finds auch nicht in ordnung, wenn andere firmen so etwas machen

die sache ist nur: nur weil andere firmen so etwas auch machen (sei es nun streetview ähnliche sachen oder wlan spionage), macht das google nicht besser, sondern die anderen firmen schlechter

Butterflyy
24.08.2010, 14:16
die sache ist nur: nur weil andere firmen so etwas auch machen (sei es nun streetview ähnliche sachen oder wlan spionage), macht das google nicht besser, sondern die anderen firmen schlechter

hat ja niemand etwas anderes behauptet.

S.Less
24.08.2010, 16:43
google hat überhaupt nichts von den wlan-datenfragmenten. weder sind die usern zuordenbar noch größtenteils überhaupt lesbar weil die meisten natürlich verschlüsselt sind.

google verdient aber sein geld in diesem bereich mit informationen über benutzer und nicht damit ob an hausnummer soundso fragmente aufgeschnappt wurden aus denen man lesen kann das irgendjemand in dem haus das unverschlüsselte wlan netzwerk "arcor box 123" hat und grad in den 1-2 sekunden die das auto dran vorbeigefahren ist auf youporn rumgesurft ist. (die allermeisten wlans mit offener verschlüsselung sind alte netze als die router noch ohne direkt aktivierte verschlüsselung ausgeliefert wurden)

Inaktiver User
24.08.2010, 17:40
Diese Nachricht wurde automatisch erstellt und ist ohne Unterschrift gueltig.

Inaktiver User
24.08.2010, 17:43
Diese Nachricht wurde automatisch erstellt und ist ohne Unterschrift gueltig.