PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Stuttgart 21



Sorglos
30.09.2010, 17:20
Wenn die Proteste gegen dieses Projekt so massiv sind, wieso sucht man nicht erstmal den Konsens mit den Bürgern (Volksentscheid?), anstatt mit massiver Gewalt (http://www.spiegel.de/images/image-136833-galleryV9-flec.jpg) gegen Demonstranten vorzugehen? Muss man die Menschen unbedingt vor vollendete Tatsachen stellen (ein Gebäude abreißen und 300 Bäume fällen), um sich später darauf als Diskussionsgrundlage zu berufen und so Möglichkeiten der Konsensfindung von vornherein zunichte machen?

Ich verstehe die Landesregierung nicht. Mag mir dieses Vorgehen mal jemand aus Politikersicht erklären und mir sagen, wo da für die S21-Gegner später noch ein akzeptabler(!) Konsens sein soll?

Butterbrötchen*
30.09.2010, 17:26
Wir sind Politiker. Wir geben nicht zu, dass wir Dinge falsch entschieden haben. Wir lassen nicht von unserem Standpunkt ab.

Punkt.

Sorglos
30.09.2010, 17:33
So kommt's mir vor. Aber wenn ich dann so Aussagen höre, dass man ja mit S21-Gegnern nicht reden könne, weil die ja als Grundlage für Gespräche 'nen Baustopp fordern und wieso das für ne Diskussion nötig sei... da kommt mir echt die Galle hoch.

Inaktiver User
30.09.2010, 18:05
Also ich muss sagen, ich bin weder Befürworter noch Gegner des Projekts und kann beide Seiten verstehen.
Der Punkt der regierung ist einfach, dass dieses Projekt seit 15 Jahren geplant wird und im Landtag beschlossen wurde. Das Projekt wurde rechtlich abgesichert.
Das Problem ist einfach, dass nun, wenn es umgesetzt wird, die Leute auf die Straße gehen - obwohl schon seit jahren klar ist, dass der Bahnhof "tiefer gelegt" wird.
Viele gehen auch einfach auf die Straße, ohne sich überhaupt richtig zu informieren. Das demonstrieren dagegen ist zu einer Mainstream-Bewegung geworden. Es gehen zwar einige tausende auf die Straße um dagegen zu demonstrieren, dass aber genausoviele dafür sind (vorallem im Umland) wird lieber verschwiegen.

Die Punkte der Regierung sind eben: Sie haben es so beschlossen und wenn sie sich nun noch umentscheiden, würden sie sich selbst verleugnen. Als Politiker sollte man zu seinen Entscheidungen stehen.
Rechtlich gesehen ist ein Volksentscheid eine sehr schwere Sache. Man müsste erst einmal die Verfassung ändern, um diesen erlauben zu können. (Es hat ja schon seinen Sinn, dass die unter Hitler eingeführten Volksentscheide nicht so einfach zu machen sind). Rechtlich gesehen wäre auch ein Ja/Nein-Volksentscheid zu S21 gar nicht möglich, die Fragestellung würde somit höchstens in der Art lauten: Sollte das Projekt unter diesem Kostenaufwand durchgeführt werden? etc.
Daher fordern die S21-Gegner utopische Sachen - und können nur enttäuscht werden. Die Politiker wissen das.

Dazu kommt, dass Stuttgart einfach eine Infrastruktur-Modernisierung nötig hat. Besonders im Umland wissen das viele Bürger und sind daher auch für die Umbauten. Der Kopfbahnhof müsste auch sowieso erneuert werden - das Ding ist alt und absolut sanierungsbedürftig. Dort hält sich niemand gerne auf.

Ah, das mit der Gewalt stimmt so übrigens nicht. Die Demonstrationen werden nur wie überall mit Hilfe der Polizei aufgelöst - dass die S21-Gegner selber brutal gegen die Befürworter und Polizei vorgehen, wird verschwiegen.

Sorglos
30.09.2010, 19:23
Die Punkte der Regierung sind eben: Sie haben es so beschlossen und wenn sie sich nun noch umentscheiden, würden sie sich selbst verleugnen. Als Politiker sollte man zu seinen Entscheidungen stehen.

15 Jahre Planung... Und du glaubst, das sind noch die gleichen Politiker? Fehler eingestehen täte unseren Politikern mal gut. Rückgrat zeigen ebenso. Sie haben nicht umsonst den zweitunbeliebtesten Beruf (http://www.bild.de/BILD/ratgeber/geld-karriere/2010/03/30/vertreter-lehrer-bankkaufmann/die-10-unbeliebtesten-berufe.html) dieser Republik.

Außerdem kann sowas unkommentiert stehen bleiben. Es spricht für sich:

Bei dem Einsatz gegen die Gegner des umstrittenen Projekts wurden nach Angaben eines Rettungsassistenten fast 400 Menschen leicht verletzt. 320 von ihnen seien mit Augenverletzungen durch Pfeffersprays in einem provisorisch eingerichteten Camp für die Erstversorgung behandelt worden. Die ersten 50 Opfer seien Schüler einer angemeldeten Demonstration gewesen.

Misaki
30.09.2010, 19:28
Also dass der massive Protest für viele anscheinend so überraschend kommt wundert mich. Dass die Grünen bei der letzten Gemeinderatswahl in Stuttgart die meisten Stimmen bekommen haben lag mit Sicherheit auch daran, dass die sich klar gegen Stuttgart 21 ausgesprochen haben. Den Diskurs über Stuttgart 21 gibt es mit Sicherheit nicht erst seit Baubeginn, auch wenn er dem ein oder anderen zuvor entgangen sein mag.

Die Meinungen bezüglich der Sicherheit des Bahnhofs gehen sehr weit auseinander und es gibt viele Experten die meinen dass es eklatante Sicherheitsmängel am Konzept gibt. Diese Meinung vertritt ja auch der Architekt Frei Otto, der nun Gegner seines eigenen Entwurfs geworden ist. Spätestens seit der Loveparade sollte klar sein, dass Sicherheit immer den Vorrang vor Prestige haben sollte.

Stimmt das eigentlich, dass wegen der Kostenexplosion in den Tunnel auf der Strecke nach Ulm jeder zweite Notausgang eingespart wird? Ich hab das irgendwo mal gelesen. Das wäre ja sehr :durchgeknallt:.


Es gehen zwar einige tausende auf die Straße um dagegen zu demonstrieren, dass aber genausoviele dafür sind (vorallem im Umland) wird lieber verschwiegen.

Ich konnte jetzt auf die Schnelle keine Zahlen finden, die diese Aussage belegen. Ich habe lediglich diese Umfragewerte (http://www.stern.de/politik/deutschland/stern-umfrage-baden-wuerttemberger-sind-gegen-stuttgart-21-1598988.html) vom Stern gefunden und die besagen was anderes.


Ah, das mit der Gewalt stimmt so übrigens nicht. Die Demonstrationen werden nur wie überall mit Hilfe der Polizei aufgelöst - dass die S21-Gegner selber brutal gegen die Befürworter und Polizei vorgehen, wird verschwiegen.

Klingt als wärst Du heute vor Ort gewesen, dass Du das so gut beurteilen kannst. Ist klar, alle S21-Gegner attackieren brutalst die Polizei.

Ich finde die Bilder des Tages sprechen für sich. Scheint so, als wäre diese (Schüler-)Demo eher brutal niedergeschlagen als "mit Hilfe der Polizei aufgelöst" worden.

Sorglos
30.09.2010, 19:32
So wird auch sein [der kath. Prälat Michael Brock] Appell an Mappus, der Landesvater aller Schwaben und Badener zu sein, der Gegner und der Befürworter, wirkungslos verpuffen, weil sich der Maschinist der Macht offenbar entschieden hat, die Provokation zu erzwingen. Darüber sind sich die Oppositionspolitiker im Schlossgarten alle einig. Mappus werde versuchen, so sagen Conradi und Wölfle, die Eskalation weiter zu treiben, um endlich das zu haben, was bisher fehlte: die Gewalt. Damit, so das Kalkül, wäre die Kraft der Demonstranten geschwächt, ihre Glaubwürdigkeit zerstört. Nach dem Motto: Wir haben es schon immer gewusst, hier sind "Berufsdemonstranten" am Werk. .

Klootzak
30.09.2010, 21:23
das (http://mucke.liquidtension.de/mirosklave/Charles%20Bukowski%20-%2006.mp3) denke ich dazu

Ingunn
30.09.2010, 23:30
DPA legt nach: Verletzter in Stuttgart. #s21 on Twitpic (http://twitpic.com/2tbtod)

singasong
01.10.2010, 00:53
@Ignum
Das war das heftigste Bild, dass heute durch die Medien ging. Ich bin aus Stuttgart, war aber nicht dort. Es ist einfach alles nur noch krass. Ein gegenseitiges (!) Hochschaukeln

Ingunn
01.10.2010, 00:56
Ich wohne auch in Stuttgart, aber in meiner Ecke hat man heute bis auf einen etwas lauteren Schwabenstreich als sonst nichts mitbekommen.

singasong
01.10.2010, 01:00
Hm ich habs auch nur berufsbedingt mitgekriegt eigentlich. Hat ja auch nicht jeder Zeit da hinzugehen.

Ingunn
01.10.2010, 01:02
Wenn die so weitermachen, lern ich auch bald ein paar davon geschäftlich kennen. :durchgeknallt:

Inaktiver User
01.10.2010, 08:05
@Ignum
Das war das heftigste Bild, dass heute durch die Medien ging. Ich bin aus Stuttgart, war aber nicht dort. Es ist einfach alles nur noch krass. Ein gegenseitiges (!) Hochschaukeln

es war halt eben kein gegenseitiges hochschaukeln. gerade gestern hat die Polizei total unverältnismäßig reagiert. von dem, was ich selbst gesehen habe.

Inaktiver User
01.10.2010, 08:57
15 Jahre Planung... Und du glaubst, das sind noch die gleichen Politiker? Fehler eingestehen täte unseren Politikern mal gut. Rückgrat zeigen ebenso.

Ob es noch die gleichen sind, weiß ich nicht. Aber es ist die selbe Partei und wichtig ist eben, dass man in der Politik zu den Beschlüssen seiner Partei steht. Vordergründig, ob man persönlich dafür ist, spielt keine Rolle.
Das Problem ist eben auch, dass dieses Projekt beschlossen wurde. Selbst wenn bei der nächsten Wahl die Grünen die stärkste Partei würden, könnten sie das Projekt nicht rückgängig machen, bzw. auflösen. Das ist in unserem Gesetz so verankert, dass dies nicht möglich ist.


Dass die Grünen bei der letzten Gemeinderatswahl in Stuttgart die meisten Stimmen bekommen haben lag mit Sicherheit auch daran, dass die sich klar gegen Stuttgart 21 ausgesprochen haben.
Ich denke eher, dass das hauptsächlich an der 2. Startbahn lag, gegen die sich die Grünen ausgesprochen haben. Seit dem sind die Pläne dafür ja erstmal aufs Eis gelegt.



Ich konnte jetzt auf die Schnelle keine Zahlen finden, die diese Aussage belegen. Ich habe lediglich diese Umfragewerte vom Stern gefunden und die besagen was anderes.
Habe ich auch keine zur Hand. Ist ein hauptsächlich persönlicher Eindruck, der entstanden ist, nachdem ich mit einigen geredet hab.
Aber es gibt mittlerweile auch schon Pro-Demonstrationen mit einigen tausenden Anhängern und entsprechende Internetportale und Facebook-Seiten.

Misaki
01.10.2010, 11:05
Habe ich auch keine zur Hand. Ist ein hauptsächlich persönlicher Eindruck, der entstanden ist, nachdem ich mit einigen geredet hab.
Aber es gibt mittlerweile auch schon Pro-Demonstrationen mit einigen tausenden Anhängern und entsprechende Internetportale und Facebook-Seiten.

Du hast dich etwas missverständlich ausgedrückt, es klang so, als würdest Du Deinen persönlichen Eindruck hier als Fakt darstellen. Es geht ja darum ob die Interessen der Bevölkerung durch die Regierung vertreten werden und momentan scheint das für die Mehrheit der Bevölkerung (http://www.stuttgarter-zeitung.de/media_fast/1203/0909_Infratest%20S21%20Bahnhof.pdf) nicht der Fall zu sein, auch wenn das für Dein persönliches Umfeld anders aussehen mag.

Das es auch Befürworter von S21 gibt habe ich übrigens nicht bestritten.

Inaktiver User
01.10.2010, 11:25
.

Inaktiver User
01.10.2010, 11:39
.

Kiya
01.10.2010, 11:47
Viele vergessen scheinbar auch, dass es innerhalb von Planfeststellungsverfahren viele Möglichkeiten gibt für jeden normalen Bürger, dagegen Klage einzureichen oder seine Bedenken prüfen zu lassen. Es ist nicht so, dass da eine Regierung einfach los plant ohne Beteiligung der Bürger.
Für mich sind bei den Demonstranten auch viele dabei, die wegen des Demonstrierens dort sind. Vermutlich viele Linksradikale. Vor allem sollen 4000-5000 Menschen die Mehrheit der Stadt sein? Das ganze erinnert mich an unsere Brücke...es ist einfach nur lächerlich. Ob der Bahnhof gebraucht wird, weiß ich nicht, aber sowas wird im Planfeststellungverfahren anhand von Raumordnungsplänen geprüft. Ich würde ja fast darauf tippen, dass irgendwann in der Vergangenheit im Raumentwicklungsplan festgelegt wurde, dass Stuttgart ein Verkehrsknotenpunkt wird oder so ähnlich und deswegen nun den größeren Bahnhof braucht.

Inaktiver User
01.10.2010, 11:51
Vermutlich viele Linksradikale.

:suspekt:

Inaktiver User
01.10.2010, 11:53
.

Inaktiver User
01.10.2010, 11:55
.

Inaktiver User
01.10.2010, 12:04
.

wodka_lemon
01.10.2010, 14:20
Wenn die Proteste gegen dieses Projekt so massiv sind, wieso sucht man nicht erstmal den Konsens mit den Bürgern (Volksentscheid?), anstatt mit massiver Gewalt (http://www.spiegel.de/images/image-136833-galleryV9-flec.jpg) gegen Demonstranten vorzugehen? Muss man die Menschen unbedingt vor vollendete Tatsachen stellen (ein Gebäude abreißen und 300 Bäume fällen), um sich später darauf als Diskussionsgrundlage zu berufen und so Möglichkeiten der Konsensfindung von vornherein zunichte machen?


dieses projekt wird doch seit 15 jahren diskutiert, geplant und beschlossen, wo wird hier bitte jemand vor vollendete tatsachen gestellt?

und wer gegen S21 ist, hätte bei der letzten landtagswahl eben nicht cdu/fdp/(spd) wählen dürfen.
wir leben nunmal in einer parlamentarischen demokratie.

ich finds mit jedem tag lächerlicher. als würden die ein atommüllendlager in die innenstadt bauen wollen.

S.Less
01.10.2010, 14:56
ja genau, weil man eine (drei) partei wegen genau einem punkt nicht wählt und weil es auch überhaupt voll das argument ist einerseits zu sagen seit 15 jahren beschlossen und ist ja eh nicht mehr zu ändern aber andersrum zu behaupten die leute hätten bei der letzten (!) wahl anders wählen sollen :D

wieder geistige überflieger am werk hier.

pr-tante
01.10.2010, 14:58
Viele vergessen scheinbar auch, dass es innerhalb von Planfeststellungsverfahren viele Möglichkeiten gibt für jeden normalen Bürger, dagegen Klage einzureichen oder seine Bedenken prüfen zu lassen. Es ist nicht so, dass da eine Regierung einfach los plant ohne Beteiligung der Bürger. ... Vor allem sollen 4000-5000 Menschen die Mehrheit der Stadt sein? ... es ist einfach nur lächerlich. Ob der Bahnhof gebraucht wird, weiß ich nicht, aber sowas wird im Planfeststellungverfahren anhand von Raumordnungsplänen geprüft.

volle Zustimmung

anouk22
01.10.2010, 15:24
@sunshine guard:

die volksentscheide wurden nicht unter hitler eingeführt sondern davor in der weimarer republik und waren plebiszitäre elemente einer demokratie, die durchaus sinn ergaben.
dass niemand sich gern im alten bahnhof aufhält stimmt auch nicht. natürlich gehören modernisierungsansätze dazu, aber der bahnhof hat charme und ist durchaus benutzbar.
und da ich bei fast allen demos und auch gestern dabei war kann ich ganz klar sagen, dass die demonstranten -bis auf minimale ausnahmen, die es immer gibt, wenn wo "was los ist"- nicht im geringsten gewalttätig sind! trotz der provokation der staatsgewalt, die genau das erreichen und dieses bild vermitteln wollte, blieben die demonstranten friedlich. es gab einen herzinfarkt, eine erblindung, viele verletzte kinder und rentner- keine sanitäter- und wieviele verletzte polizisten?

anouk22
01.10.2010, 15:32
@kiya: es handelt sich bei den demonstranten nicht um eine linksradikale gruppe, sondern um eine mischung aus allen bevölkerungsschichten und jedem alter. und radikal war bisher nicht eine einzige der demonstration, genau das ist auch sehr bewundernswert- im gegenteil gestern haben demonstranten ein paar radikale eingekreist und dem park verwiesen, weil diese rauchbomben auf polizisten werfen wollten!

Und zu der Sache von wegen schon lange geplant und beschlossen: es waren damals viele dinge nicht bekannt, die jetzt ans licht kommen: die kosten haben sich vervielfacht und es sind völlig neue risiken bekannt geworden. es handelt sich also letztendlich um eine völlig neue sachlage!

anouk22
01.10.2010, 15:40
zudem jetzt noch eine faktenfreie, absolut subjektive meinung: ich finde es erschrecken wieviele menschen den einsatz gestern befürworten, egal auf welcher seite sie stehen. die polizei ging unverhältnismäßig brutal vor ohne aktive gegengewalt (obwohl der cdu-typ gestern im swr die sitzblockade als gewalt stilisieren wollte). auch die "pflastersteine", die von demonstranten geflogen sein sollten wurden inzwischen vom innenministerium als fehlinformationen zurückgenommen. die zahl der verletzten wird erheblich kleingeredet, was auch daran liegt, dass- absichtlich- sanitäter davon abgehalten wurden erste hilfe zu leisten. und das alles wegen einer aktion die vom bauplan her noch lange nicht notwendig war und nur durchgeführt wurde um härte zu demonstrieren und die demonstranten vor vollendete tatsachen zu stellen, möglichst lange vor der landtagswahl. oberbürgermeister schuster war währenddessen ein bier trinken. ich finde es egal welche meinung man zu S21 hat, das gestern war eine sache, die man nur verurteilen kann. Es besteht ein Demonstrationsrecht und eine Meinungsfreiheit in unserer Demokratie- dass irgendeiner das gestern gutheißen kann.. macht mich fassungslos!

Sorglos
01.10.2010, 15:49
wo wird hier bitte jemand vor vollendete tatsachen gestellt?

Ich vereinfache es mal für Dich:
Angenommen, die Bibliothek bei Dir um die Ecke müsste abgerissen werden und Du willst das nicht. Da kommen ein paar Politiker daher und sagen zu Dir: "Herr Wodka, wir können gerne drüber diskutieren, ob die Bib weg kommt. Wie wäre es in 2 Wochen?" Und nebendran hauen die Bagger bereits alles in Schutt und Asche.
Das sind doch vollendete Tatsachen! Wenn dann nach der Diskussion rauskommt: "OK, wir reißen nicht ab. Uuuuuups, is ja leider schon passiert. Tja äh, das tut uns jetzt aber leid!"
Nennst Du sowas ein faires Verfahren?


dieses projekt wird doch seit 15 jahren diskutiert, geplant und beschlossen,
Und die Planfeststellungsverfahren laufen immer schön heimlich ab, damit es ja keiner mitbekommt. Bevor das Gros der Bevölkerung aus der (Boulevard)presse erfährt, was wirklich geplant ist, ist doch bereits jede Widerspruchsfrist abgelaufen. Und DAS ist doch der Punkt, an dem sich viele stören.

Was auch viele nicht verstehen: Je nachdem welche Partei/Koalition regiert, werden Gesetze rückgängig gemacht, die Fiskalpolitik der Vorjahre quasi völlig über den Haufen geworfen, auf die Schnelle milliardenschwere Bankenrettungspakete beschlossen, etc... Aber einen "Provinzbahnhof" zu sanieren und 300 uralte Bäume zu retten, anstatt weitläufig alles abzureißen geht nicht?! Das ist doch hahnebüchen.



Ob es noch die gleichen sind, weiß ich nicht. Aber es ist die selbe Partei und wichtig ist eben, dass man in der Politik zu den Beschlüssen seiner Partei steht. Vordergründig, ob man persönlich dafür ist, spielt keine Rolle.
Das behauptest Du nicht ernsthaft, oder?
Das man logischerweise der Partei beitritt, deren Interessen man am meisten teilt, ist ja klar. Dass es Parteiklüngelei gibt leider auch. Aber trotz allem ist man bei keiner(!) Abstimmung an den Parteiwillen gebunden, sondern ausschließlich seinem Gewissen gegenüber verantwortlich. Das erklärt übrigens auch Abstimmungen per "Hammelpsrung".
Politiker müssen es zwar (leider) nicht, aber sie sollten sich mal öfter wieder vor Augen halten, dass sie Repräsentanten des Volkes sind!

Misaki
01.10.2010, 16:07
Was auch viele nicht verstehen: Je nachdem welche Partei/Koalition regiert, werden Gesetze rückgängig gemacht, die Fiskalpolitik der Vorjahre quasi völlig über den Haufen geworfen, auf die Schnelle milliardenschwere Bankenrettungspakete beschlossen, etc... Aber einen "Provinzbahnhof" zu sanieren und 300 uralte Bäume zu retten, anstatt weitläufig alles abzureißen geht nicht?! Das ist doch hahnebüchen.

Passend dazu (http://www.stuttmann-karikaturen.de/archivseq.php?id=3756)

Inaktiver User
01.10.2010, 20:51
Das man logischerweise der Partei beitritt, deren Interessen man am meisten teilt, ist ja klar. Dass es Parteiklüngelei gibt leider auch. Aber trotz allem ist man bei keiner(!) Abstimmung an den Parteiwillen gebunden, sondern ausschließlich seinem Gewissen gegenüber verantwortlich. [...]
Natürlich, da hast du vollkommen Recht. Theoretisch ist auch Wulff unser höchstes Staatsoberhaupt. Praktisch sieht es aber in der Politik eben öfters anders aus als vorgesehen.
Theoretisch hat auch jeder das Recht seinen eigenen Willen zu vertreten, seine Partei zu verlassen und ne neue zu gründen. Dank 5%-Klausel tut das aber kaum einer. Allbekannt ist eben, dass Entscheidungen nur getroffen werden können wenn es eine Mehrheit gibt. Würde jeder Politiker seine eigene Meinung vertreten, hätten wir wieder Weimarer Chaos. Daher repräsentiert jeder in der Politik eben seine Partei und deren Beschlüsse. So sieht es praktisch aus.

Panaxy
01.10.2010, 21:43
bei dieser ganzen sache sieht man wieder einmal, dass die politik nur für die wirtschaft arbeitet und für sonst niemanden..

..traurig aber wahr.

S.Less
02.10.2010, 00:03
sehr eindrucksvolles bild das grad die runde im netz macht:
"Stuttgart 21": Erste Bäume fallen - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik (http://goo.gl/4MYA)

sieht man natürlich auf fast jeder demo sowas, aber kommt grad nicht so gut für merkel die ja voll hinter dem einsatz steht.

Zoor
02.10.2010, 02:59
Ob es noch die gleichen sind, weiß ich nicht. Aber es ist die selbe Partei und wichtig ist eben, dass man in der Politik zu den Beschlüssen seiner Partei steht. Vordergründig, ob man persönlich dafür ist, spielt keine Rolle.
Das Problem ist eben auch, dass dieses Projekt beschlossen wurde. Selbst wenn bei der nächsten Wahl die Grünen die stärkste Partei würden, könnten sie das Projekt nicht rückgängig machen, bzw. auflösen. Das ist in unserem Gesetz so verankert, dass dies nicht möglich ist.

Mit Verlaub, wie kommt es dann, dass der Atomausstieg so einfach rückgängig zu machen war? Hat die CDU doch auch schaukeln können, schließlich ging es da um handfeste Lobbyarbeit und Milliardengeschenke.

Außerdem geht es gar nicht mehr unbedingt um Stuttgart21. Für das Bauprojekt gibt es gute Argumente auf beiden Seiten. Es geht inzwischen aber um viel mehr.

Eine Politikerkaste, die sich einen feuchten Dreck um die Meinung der Bürger schert.
Vetternwirtschaft und Lobbygeschenke auf höchstem Niveau.
Meiner Meinung nach verfassungsfeindlicher (!) Kampfeinsatz der Polizei gegen Demonstranten. Obendrein mit verbotenen Waffen wie z.B. Quarzsandhandschuhen (http://de.wikipedia.org/wiki/Quarzsandhandschuh), die teilweise schon wieder von der Bereitschaftspolizei eingesetzt wurden.
Anscheinend Lügen, wohin man nur schaut. Mappus und Rech übertreffen sich mit schlechten Presseauftritten. Zum Beispiel erst die Lüge, dass Pflastersteine von den Demonstranten geworfen wurden und die Polizei deshalb so hart durchgriff, anschließend dann das Dementi. Oder die offensichtliche Provokation durch die Nachtfällung.

Es geht um viel mehr als den blöden Bahnhof.

Zoor
02.10.2010, 03:02
Für mich sind bei den Demonstranten auch viele dabei, die wegen des Demonstrierens dort sind. Vermutlich viele Linksradikale. Vor allem sollen 4000-5000 Menschen die Mehrheit der Stadt sein?
Heute waren es 50.000 (lt. Polizei und damit Landesregierung) bis 100.000 (lt. Veranstalter), die in Stuttgart auf die Straße gegangen sind. Die wahre Zahl liegt vermutlich irgendwo in der Mitte.

Zoor
02.10.2010, 03:55
Auch Verkehrsministerin Tanja Gönner (CDU) kritisierte das Vorgehen der Demonstranten. Man werde nachdenklich, wenn man Baustellen für Zukunftsprojekte derartig absichern müsse, sagte sie im "Deutschlandfunk". Die Grenze der Friedlichkeit sei überschritten worden, so Gönner. Demonstranten hätten Kinder bewusst nach vorne geschoben. Zudem hätten Schüler Polizeiwagen besetzt. "Ich bin mir nicht sicher, ob man das als friedlich bezeichnen kann".
Oh Gott oh Gott, die bösen Radikalen auf dem (einen!) LKW, sehen richtig übelst gewalttätig aus! http://www.spiegel.de/images/image-136993-galleryV9-mjxm.jpg


Baden-Württembergs Innenminister Heribert Rech (CDU) wies den Demonstranten die Schuld für die Eskalation der Gewalt zu. Die Polizei sei entsetzt gewesen über die Aggressivität, die ihr entgegenschlug, so Rech am Donnerstagabend im SWR-Fernsehen. Zunächst hatte es aus dem Innenministerium geheißen, die Polizisten seien aus einer angemeldeten Schülerdemonstration heraus mit Pfefferspray und Pflastersteinen angegriffen worden. Am späten Abend zog eine Ministeriumssprecherin diese Darstellung zurück.
Braucht man wohl nicht zu kommentieren.


Man hätte Gummigeschosse nutzen sollen! Oder Polizeipanzer (http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/d/d0/Polizei_Panzerwagen.jpg)! Das wäre dann angemessen gewesen.

Kiya
02.10.2010, 10:50
Heute waren es 50.000 (lt. Polizei und damit Landesregierung) bis 100.000 (lt. Veranstalter), die in Stuttgart auf die Straße gegangen sind. Die wahre Zahl liegt vermutlich irgendwo in der Mitte.
Ich sprach nicht von gestern sondern vorgestern. Und das es heute so viele waren liegt mit Sicherheit mehr an der Gewalt gestern, als am Bauprojekt selbst.

musicus
02.10.2010, 12:36
Ich frag mich halt warum jetzt erst? Um das Projekt gehts doch schon seit Jahren.

nightscape
02.10.2010, 14:19
wenn ihr in der nähe seid, macht euch ein bild vor ort.
egal ob pro oder contra.

ich war gestern nacht mal dort und hab mir alles angeschaut.
die eindrücke die man dort erhält (sowohl negativ als auch positiv) sind einfach nur extrem, alle richtungen betreffend....

Misaki
02.10.2010, 16:29
Ich frag mich halt warum jetzt erst? Um das Projekt gehts doch schon seit Jahren.

Stuttgart21 ist schon seit Jahren Thema und es gibt auch schon seit Jahren Protest dagegen. Inwieweit dieser Protest außerhalb von Ba-Wü in den Medien und in der Bevölkerung registriert wurde kann ich nicht beurteilen. Es ist ja auch nicht verwunderlich, dass der Protest gegen S21 zunimmt je mehr Mängel in den Planungen bekannt werden, je mehr bekannt wird, wie sich Unternehmen mit CDU-Spenden in das Projekt "einkaufen", je mehr Ungereimtheiten aller Art plötzlich auftauchen. Ist ja logisch, dass sich da mehr und mehr Bürger von der Befürwortung des Projekts abwenden. Bereits 2007 haben 67000 Menschen mit ihrer Unterschrift einen Bürgerentscheid gefordert.


Und wie Zoor ja schon geschrieben hat gehts ja nicht mehr nur um S21.
Das Fällen der Bäume war z.B. nicht rechtmässig (http://www.swr.de/nachrichten/bw/stuttgart/-/id=1592/1rsvo3a/index.html), der Polizeieinsatz am Donnerstag hätte nicht mit der Schülerdemo (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,720844,00.html) zeitlich parallel laufen dürfen und die Polizei bezeichnet das was Rech als "Deeskalationsstragie" verkaufen will als Eskalation die von der Polizei erzeugt worden sei (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,720882,00.html).
Die Polizei das unrechtmässige Abholzen der Bäume (=Straftat) im Schlossgarten ermöglicht und dabei die Demonstration von Schülern und sonstigen normalen Bürgen auf Anweisung der Politik eskaliert. Mappus hat seine "Hand ausgestreckt" (wie er immer betont), Kinder und Senioren verprügeln lassen und jammert im ARD und ZDF dass ja keiner von den S21- Gegnern mit ihm reden wolle.

Inaktiver User
02.10.2010, 20:44
Die Polizei das unrechtmässige Abholzen der Bäume (=Straftat) im Schlossgarten ermöglicht und dabei die Demonstration von Schülern und sonstigen normalen Bürgen auf Anweisung der Politik eskaliert.

Krass, das wusste ich gar nicht. In irgendeinem Interview hat doch Mappus (?) noch gemeint, dass die Polizei eben das Recht der Bahn auf den Bau schützen muss.

Zoor
02.10.2010, 22:21
ARD Mediathek: ARD-Brennpunkt - ARD-Brennpunkt: "Stuttgart 21" - Aufstand gegen ein Großprojekt - Freitag, 01.10.2010 | Das Erste (http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/content/3517136?documentId=5516132)
Ganz interessanter Beitrag.

S.Less
03.10.2010, 08:56
was ja aber wirklich das krasse ist, was ja nicht nur dort, sondern auch zb beim atomausstieg zb passiert, ist die krasse delegetimierung, welche die "politische klasse" (äh mir fällt da gerade kein sauberer begriff für ein) gerade mit sich selbst betreibt. und das wird sehr viel weitreichender sein, als dieses bauvorhaben an sich.
stimmt, die meisten beziehen es zwar noch auf cdu (und fdp) aber je länger dieses leckt mich doch ihr bürger - verhalten andauert und umso weniger protest von anderen parteien in der medienlandschaft hörbar ist, umso mehr wird es in die richtung gehen die du meinst.

wodka_lemon
05.10.2010, 17:48
Und die Planfeststellungsverfahren laufen immer schön heimlich ab, damit es ja keiner mitbekommt. Bevor das Gros der Bevölkerung aus der (Boulevard)presse erfährt, was wirklich geplant ist, ist doch bereits jede Widerspruchsfrist abgelaufen. Und DAS ist doch der Punkt, an dem sich viele stören.


das wär mir jetzt aber neu, dass beschlüsse des landtages heimlich gefasst werden oder planfeststellungsverfahren heimlich sind.

nur weil das nicht in deiner $nachrichtenquelle berichtet wurde, ist es noch lange nicht heimlich.

und wie lucaa schon in irgendeinem anderen thread geschrieben hat, wurde S21 bereits vor über 10 jahren in schulen diskutiert, also erzähl mir nicht, dass das alles heimlich beschlossen wurde.

und im rahmen eines planfeststellungsverfahrens gibt es genug möglichkeiten für jeden bürger einsprüche zu erheben oder klage einzureichen.


man kann den S21-machern ja einiges vorwerfen, aber nicht dass alles angeblich still und leise an der bevölkerung vorbeibeschlossen wurde.

wodka_lemon
05.10.2010, 17:52
ja genau, weil man eine (drei) partei wegen genau einem punkt nicht wählt und weil es auch überhaupt voll das argument ist einerseits zu sagen seit 15 jahren beschlossen und ist ja eh nicht mehr zu ändern aber andersrum zu behaupten die leute hätten bei der letzten (!) wahl anders wählen sollen :D


also wenn mich etwas so stört, dass ich dafür jeden abend demonstriere, dann wähle ich auch die partei, die das vertritt nicht.
in den letzten 15 jahren gabs jedenfalls noch genug wahlen, bei denen man die parteien, die s21 unterstützen, nicht wählen konnte.

im rahmen eines planfeststellungsverfahrens gibt es genug möglichkeiten für jeden seine einsprüche geltend zu machen.



wieder geistige überflieger am werk hier.

schon klar, so schlau wie du ist hier wieder keiner.

Inaktiver User
05.10.2010, 18:00
Dass das alles bei Weitem nicht heimlich war, ist ja bekannt - darüber brauchen wir nicht zu diskutieren.

Es beinhaltet aber schon eine gehörige Portion Komik, dass die Politik den Bürgern jetzt vorhält, an demokratisch legitimierten Beschlüssen rütteln zu wollen, wo mittlerweile kein Monat vergeht, in der umgekehrt die Politik ebenso durch Wählerstimmen demokratisch gestützte Vorhaben und Versprechen zurücknimmt oder völlig ins Gegenteil umkehrt - mit dem Argument, die Lage hätte sich ja geändert oder man müsse in einer Koalition eben aufeinander zugehen.

Und da hält man den Bürgern auf der Straße ein Wahlvotum von vor Jahren vor, wo noch dazu eh jedem halbwegs denkendem Menschen klar ist, der Wähler mit Nichten eine tatsächliche Entscheidungsbefugnis dadurch hat? Also bitte...

Sorglos
05.10.2010, 18:00
das wär mir jetzt aber neu, dass beschlüsse des landtages heimlich gefasst werden oder planfeststellungsverfahren heimlich sind.

Wortklauber! :augenroll:

wodka_lemon
05.10.2010, 18:10
Wortklauber! :augenroll:

war doch dein vorwurf, oder?

wodka_lemon
05.10.2010, 18:13
Es beinhaltet aber schon eine gehörige Portion Komik, dass die Politik den Bürgern jetzt vorhält, an demokratisch legitimierten Beschlüssen rütteln zu wollen, wo mittlerweile kein Monat vergeht, in der umgekehrt die Politik ebenso durch Wählerstimmen demokratisch gestützte Vorhaben und Versprechen zurücknimmt oder völlig ins Gegenteil umkehrt - mit dem Argument, die Lage hätte sich ja geändert oder man müsse in einer Koalition eben aufeinander zugehen.

dann einfach bei der nächsten wahl grün wählen, die das projekt dann evtl kippen.

ehrlich gesagt, sind für mich mittlerweile schwarz-gelb glaubwürdiger, die zu ihrem beschluss stehen. ganz im gegensatz zu der spd, die jetzt auf einmal gegen S21 ist.

S.Less
05.10.2010, 18:25
was genau raffst du eigentlich daran nicht, dass es mehr punkte als den bahnhof gibt die wählern wichtig sind bei landtagswahlen?

und das gutachten das der untergrund derart schlimm ist wie nun öffentlich thematisiert kannten zum zeitpunkt des beschlusses außer den firmen die an der ausschreibung teilgenommen haben genau 8 menschen. kein abgeordneter und kein bürger. quasi erst seit der ehemalige hauptplaner damit an die öffentlichkeit gegangen ist und das ganze zusätzlich von den medien aufgefaßt wurde ist der widerstand so enorm gewachsen.

entweder du hast dich mal null informiert und polterst mal wieder einfach nur völlig dumm rum oder aber du erwartest allen ernstes von jedem bürger das er selbstständig gutachten über quasi alles in auftrag gibt, was wiederum ebenso dumm wäre zu erwarten.

und was genau ist daran bitte "glaubwürdig" wenn jemand zu einem beschluss steht den er/sie unterstützt hat ohne alle fakten zu kennen und selbst jetzt nach faktenwissen nicht davon abrückt? das ist nicht glaubwürdig sondern ziemlich genau diesselbe verbohrte michelegoscheisse die du so gerne verzapfst. ja nicht zu fehlern oder dummheiten stehen, ja kein rückgrat, ja nicht nachdenken, ja nicht kein arsch sein.

echt wie kann man so bescheuert sein wie du, es ist völlig unverständlich und regt auf.

geh dir doch mal die tunnel anschauen die auf demselben untergrund gebaut wurden wie der bahnhof, da wird jedes jahr ständig gebaut weil sich irgendwas hebt oder ständig wassereinbrüche sind. lies mal was bei geothermischen bohrungen ist, wenn da auch nur ein krümel gips gefunden wird kommt irgendein landesamt und verbietet jedwede weitere bohrung in nem riesigen umkreis. in stuttgart will man in den gips reinbohren und darauf nen bahnhof bauen.

wodka_lemon
05.10.2010, 18:35
was genau raffst du eigentlich daran nicht, dass es mehr punkte als den bahnhof gibt die wählern wichtig sind bei landtagswahlen?


es ist ein kompromiss, welche partei man wählt. aber wenn man diesen kompromiss für sich ausmacht, muss man eben mit der konsequenz leben.

Sorglos
05.10.2010, 22:52
war doch dein vorwurf, oder?

Du ziehst es ernsthaft in Enwägung, dass ich wirklich glaube, solche Entscheidungen würden in heimlichen Sitzungen getroffen, ohne davon die Öffentlichkeit zu unterrichten? :durchgeknallt:
Ich mag vielleicht gelegentlich etwas langsam sein, aber dumm bin ich nun wirklich nicht.

Zoor
06.10.2010, 00:42
.

S.Less
06.10.2010, 01:12
ach wodka gehts doch eh nur darum möglichst politisch inkorrekt zu sein, möglichst gegen alles was die ach so bösen gutmenschen tun.

wodka_lemon
06.10.2010, 16:24
ach wodka gehts doch eh nur darum möglichst politisch inkorrekt zu sein, möglichst gegen alles was die ach so bösen gutmenschen tun.

wenn das wirklich so wäre, würden wir uns ja perfekt ergänzen ;)

Teufelchen
07.10.2010, 19:35
wer von denen die sich hier aufregen sind denn aus stuttgart oder aus der näheren umgebung?

würd mich nun echt mal interessieren ;)

wodka_lemon
07.10.2010, 21:24
Datei:Vcd stuttgart Plan S21 u K21.png ? Wikipedia (http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Vcd_stuttgart_Plan_S21_u_K21 .png&filetimestamp=20101005051932)

hab mir heut mal das konzept des kopfbahnhofs genauer angeschaut und mir ist ehrlich gesagt nicht wirklich klar, warum dieses konzept besser oder billiger sein soll als stuttgart 21

S.Less
07.10.2010, 21:35
du verstehst halt mal wieder nur die hälfte. die tiefbahnhofbauer sagen der kopfbahnhof wird, alle möglichen unvorhergesehenen steigerungen berücksichtigt, fast genauso teuer wie der tiefbahn nach aktuellem stand, ohne etwaige steigerungen. kleines argumentatives problem.

auf der anderen seite geht es halt um sicherheitsbedenken bei nem tiefbahnhof, die es bei einem kopfbahnhof nicht gibt. steht ausreichend hier im thread und auch auf jeglicher beliebigen quelle anderswo. hast du natürlich überlesen, du halt.

wodka_lemon
07.10.2010, 22:40
bei einem projekt in dieser größenordnung glaube ich leider weder dem einen noch dem anderen, was die kostenprognosen angeht.
abgesehen davon, dass die prognose, der kopfbahnhof würde billiger werden, auch umstritten ist. Kopfbahnhof 21 ? Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Kopfbahnhof_21#Diskurs)

wenn du dir das bild anschaust, wird auch beim kopfbahnhof ein nicht unerheblicher tunnel gebaut, allerdings halt kein tiefergelegter bhf.

als anwohner am neckar fände ich es zudem besser, wenn der zugverkehr weniger wird und nicht mehr.


und spar dir einfach nächstes mal dein überhebliches getue.

S.Less
07.10.2010, 22:44
du glaubst keiner seite aber du glaubst nicht das der kopfbahnhof billiger ist? :D alles klar.

nightscape
06.11.2010, 01:13
YouTube - protestpenis gegen stuttgart 21 - oben bleiben (http://www.youtube.com/watch?v=bRAX2ODClSs&feature=related)

kennt ihr den schon? :-D

Sorglos
06.11.2010, 08:44
hahaha :D

Zoor
07.11.2010, 15:41
Chuck Norris könnte! (http://asset.soup.io/asset/1210/9150_e25b.jpeg) :D

nightscape
07.11.2010, 17:21
Chuck Norris könnte! (http://asset.soup.io/asset/1210/9150_e25b.jpeg) :D

:mrnerd: chuck norris könnte S21 verhindern. er will aber nicht....

Inaktiver User
29.12.2010, 01:06
Für mich sind bei den Demonstranten auch viele dabei, die wegen des Demonstrierens dort sind.


Mag sein.

Ist immer so.

Aber: Bist du mal dort gewesen?

Wer dort demonstriert, das sind Leute jeden Alters und jeder Herkunft.

Ein echter Querschnitt der Bevölkerung.

Joline
29.12.2010, 15:21
Die Botschaft der Grünen und der Demonstranten lautet: Wenn man nur laut genug schreit und genug Leute auf die Straße bringt, kann man jeden parlamentarischen Beschluss kippen. Das ist im Grunde eine Kampfansage an unsere parlamentarische Demokratie, wie sie in unserer Verfassung verankert ist.

Für einen großen Teil der Initiatoren geht es längst nicht mehr um Stuttgart 21, sondern um die Macht der Straße, die es „denen da oben“ zeigen soll. Ein Teil der Demonstranten fühlt sich als „Widerstandskämpfer“ und man hat bewusst die Bezeichnung „Montagsdemonstrationen“ gewählt, um zu suggerieren, dass es sich um eine „friedliche Revolution“ handelt, wie damals in der DDR. Es gibt da nur einen kleinen Unterschied. Die Montagsdemonstrationen in Leipzig richteten sich gegen einen Unrechtsstaat, der seine Bürger einsperrte und knebelte. Die Stuttgart 21 – Demonstrationen richten sich gegen den freiheitlichsten Staat, den es je auf deutschem Boden gegeben hat.

S.Less
29.12.2010, 15:43
ja genau man demonstriert(e) dort hauptsächlich gegen den deutschen staat an sich :D

du hast echt nen knall. bekloppte phobiker wie du sind es die unseren staat bedrohen und nicht irgendwelche demonstranten.

Lucaa
29.12.2010, 17:44
s.less, wir gehen hier seit nunmehr 15 jahren mit diesem projekt um und bisher hat es keinen großartig gestört. so ganz von der hand zu weisen ist es wirklich nicht, dass da sicher auch eine beträchtliche anzahl berufsdemonstranten dabei ist.

S.Less
29.12.2010, 18:06
es ist nunmal ebenfalls nicht von der hand zu weisen, dass kurz vor den ersten großen demonstrationen erst raus kam, dass diejenigen politiker bei euch die darüber entschieden haben größtenteils überhaupt nicht die richtigen fakten wußten. richtig wäre es daher alle fakten offen auf den tisch zu legen und neu zu entscheiden; denn der legitimierungsweg der alten entscheidung ist bereits hinfällig. daran zwanghaft festzuhalten ist mithin undemokratisch.

menschen die nicht wollen das über sie und ihr umfeld anhand falscher fakten entschieden wird als demonstrationen gegen "den freiheitlichsten deutschen staat überhaupt" darzustellen ist völlig absurd. selbst wenn da 100 prozent "berufsdemonstranten" dabei sind, was legitimiert euch zu behaupten die wären gegen den staat an sich? und was bemächtigt dich die bezeichnung berufsdemonstranten in einem eher negativen klang zu benutzen? ich sags dir vorab: nichts.

Lucaa
29.12.2010, 18:29
dass du immer gleich mit so ner pseudo-philosophischen und arroganten art alle gegen- bzw. relativierenden kommentare wegwischen willst, find ich irgendwie anstrengend.

und was mich bemächtigt oder nicht, ist mir gelinde gesagt scheißegal.

edit: ich überlege gerade, wie man wohl berufsdemonstranten mit einem positiven klang benutzen könnte. ergebnis: geht nicht.

und: ich hab überhaupt nichts von wegen staat gesagt. ich glaube lediglich, dass da nicht alle wegen der sache an sich dort waren. das ist aber auch schon alles.

S.Less
29.12.2010, 18:54
ich habe aber nunmal joline angesprochen, mich dagegen positioniert und du wiederum sie unterstützt und zudem pauschale negativ-bewandlungen wie "berufsdemonstranten" benutzt in einem wortwechsel wo es darum geht, dass die demonstranten das heutige deutschland angreifen.

du bist der typisch deutsche michel und auch noch stolz drauf.

Lucaa
30.12.2010, 08:33
ach, da ist eh hopfen und malz verloren.

Inaktiver User
03.01.2011, 21:39
Ähm, ich hab das ganze in letzter Zeit einwenig aus den Augen verloren.
Warum wird denn nun eigentlich noch demonstriert? Ich dachte die Bäume werden umgepflanzt, die neu Baufläche wird auch sinnvoll vergeben und was nicht alles bei der Schlichtung bei rauskam.
Kann mich mal jemand auf den aktuellen (Meinungs)Stand bringen?

Lucaa
04.01.2011, 11:20
die gegner wollten ne komplette neuabstimmung erwirken und finden den schlichterspruch witzlos, weil z.b. die bäume nicht umgepflanzt werden können (was ich mir gleich dachte, aber ok) und sie in der bloßen nachbesserung des konzepts keinen erfolg sehen.

aber darauf zu hoffen, war von anfang an aussichtslos.

Inaktiver User
17.02.2011, 20:53
In Stuttgart verbuddelt die Bahn sinnlos das Geld, das in Sachsen-Anhalt Menschenleben hätte retten können.

Und nicht nur dort.

Nun wird gegen den armen Teufel von Lokführer "ermittelt".

Warum wird nicht gegen die verantwortlichen Bahn-Manger ermittelt?

Sorglos
17.02.2011, 20:58
In Stuttgart verbuddelt die Bahn sinnlos das Geld, das in Sachsen-Anhalt Menschenleben hätte retten können.

Und nicht nur dort.

Nun wird gegen den armen Teufel von Lokführer "ermittelt".

Warum wird nicht gegen die verantwortlichen Bahn-Manger ermittelt?

Soll man gegen den Verkehrsminister ermitteln, weil Du an 'ner bescheuerten Kreuzung (wo längst ein Kreisverkehr fällig wäre) verkehrswidrig abbiegst?
Ich will die Manager jetzt nicht unbedingt in Schutz nehmen, aber die entscheiden nicht für jeden Streckenabschnitt persönlich, wo und wann ein neues Warnsystem eingeführt wird. So lange muss das Bahnpersonal eben besonders vorsichtig sein. Das mag Deinem (und meinem) Sinn für Gerechtigkeit zwar widerstreben, ist aber Tatsache.