PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 19. Februar Nazi-Demo in Dresden



Inaktiver User
20.02.2011, 03:45
Traurig sowas (http://www.youtube.com/watch?v=5yDT_UHupSQ)

kaffeetante
20.02.2011, 10:01
Die Linken sind keinen Deut besser gewesen.

hut100
20.02.2011, 10:05
Die Linken sind keinen Deut besser gewesen.

.

Kiya
20.02.2011, 10:10
den weitaus größeren Schaden haben aber die Linkenradikalen angerichtet.

Inaktiver User
20.02.2011, 10:55
Da sind 20 000 Gegendemonstranten. Und maximal ein paar Tausend Rechte, wobei es vermutlich die Hälfte schon gar nicht in die Stadt schafft. Die Linken skandieren die ganze Zeit, die Polizei würde Rechts hofieren und schützen.

Und dann hat jedes Mal, wenn irgendsowas ist, keiner von den bundesweit herangekarrten Antifas den Arsch in der Hose, da einzugreifen? Was ist das denn für ein Armutszeugnis bei den Kräfteverhältnissen...da müssten die Nazis doch auf die Glocken kriegen, dass es nur so kracht.

Stattdessen brennen immer nur Mülltonnen und sie liefern sich ein paar lustige Geplänkel mit den Bullen. Schon mal 1. Mai spielen ohne größeres politisches Interesse...bitter...

S.Less
20.02.2011, 14:05
ihr vollidioten geht mal wieder davon aus, dass 20.000 gegendemonstranten gleichbedeutend ist mit 20.000 gewaltbereiten menschen. die gewaltbereiten können nunmal üblicherweise bei solchen demos gar nichts großartig machen außer sich mit der polizei anlegen oder autos umkippen weil sie in der regel eingekesselt sind.

ich sehe übrigens durchaus einen unterschied zwischen menschen die aus zerstörungswut autos anbrennen und deren maximalziel es allenfalls wäre staatliche gewalt abzuschaffen und menschen die gewaltakte begehen mit dem eigentlichen ziel ein viertes reich einzuführen. das menschen wie kiya das gleichsetzen weil ihrer meinung nach beides gleich schlimm ist spricht nur für eure übliche ignoranz. sowohl moralisch als auch strafrechtlich ist das zwar beides zu verurteilen, aber sicherlich nicht gleichzusetzen.

Inaktiver User
20.02.2011, 14:36
Punkt 1: Reiß dich mal zusammen. Ich lass mich nicht von permanent von einem Pimpf ohne Arsch in der Hose so primitiv beschimpfen.

Punkt 2: Schau dir mal die Fotos und Videos an mit den durchbrochenen Barrikaden, den rausgerissenen Pflastersteinen, Stöcken, Rauchbomben, verbrannten Containern. Die waren alle sehr eingekesselt, klar. Deshalb auch der Einsatz von Wasserwerfern. Weil die schön brav eingekesselt unter Kontrolle waren.

Punkt 3: Die Szenerie ist jedes Mal so absurd, dass es einem schon fast peinlich ist:

- Erst wird ein Demonstrationsverbot gefordert. Das finde ich schon unmöglich, aber man ist ja nicht in der Lage, allgemeiner und weiter zu denken. Demonstrationsfreiheit klar...aber bitte nur für die eigene Meinung...

- Dann fordern die Linken, dass die Bullen die Rechten doch bitte behindern sollen und sich über die Genehmigung der Demo hinwegsetzen sollen. Die Linken fordern also einen Polizeistaat. Wenns nicht so bitter wäre, müsste man hallend drüber lachen.

- Und wenn das alles nichts hilft, geht man mit aller Macht auf die Bullen los und verursacht ein aggressives Chaos, um dann im nächsten Moment heulend den Schutz ebendieser Bullen zu fordern, obwohl man als Gegendemonstrant oftmals und sichtlich bewaffnet und in großer Überzahl den Rechten entgegentritt. Da heißt es dann, die Bullen würden die Rechten schützen, die sollen doch mal weggehen, dann würd es krachen. Aber wehe, die Bullen sind mal nicht da. Dann wird rumgeheult.


Und das alles auf dem Rücken eines mehr als bitteren Ereignisses in Dresden, das dort kaum jemanden überhaupt interessiert und das in diesem ganzen Theater nur des Randalieren Willens total unter geht.

Wenn das die Linke ist, die Deutschland hat, ist das in der Tat eine Riesenschande. Unpolitischer Eventourismus für gelangweilte Großmäuler.

kaffeetante
20.02.2011, 14:38
ihr vollidioten geht mal wieder davon aus, dass 20.000 gegendemonstranten gleichbedeutend ist mit 20.000 gewaltbereiten menschen. die gewaltbereiten können nunmal üblicherweise bei solchen demos gar nichts großartig machen außer sich mit der polizei anlegen oder autos umkippen weil sie in der regel eingekesselt sind.

ich sehe übrigens durchaus einen unterschied zwischen menschen die aus zerstörungswut autos anbrennen und deren maximalziel es allenfalls wäre staatliche gewalt abzuschaffen und menschen die gewaltakte begehen mit dem eigentlichen ziel ein viertes reich einzuführen. das menschen wie kiya das gleichsetzen weil ihrer meinung nach beides gleich schlimm ist spricht nur für eure übliche ignoranz. sowohl moralisch als auch strafrechtlich ist das zwar beides zu verurteilen, aber sicherlich nicht gleichzusetzen.

Ich denke schon, dass wir hier zwischen den "normalen" Gegendemonstranten und den Gewaltbereiten unterscheiden können. Doof sind wir schließlich nicht. Und Deine Aussage, dass die Gewaltbereiten "allenfalls die staatliche Gewalt abschaffen wollen" finde ich auch mehr als bedenklich.
Ich möchte Dich sehen, wenn Du mitbekommst, dass DEIN Auto von Linksautonomen aus blinder Zerstörungswut demoliert wurde. Da hört dann wahrscheinlich selbst Deine Toleranz auf.

S.Less
20.02.2011, 14:48
welche toleranz bitte? wo habe ich denn gesagt das ich die linken gewalttäter irgendwie unterstütze? ich sagte doch sogar das sie zu bestrafen sind, ich sagte aber die rechten sind härter zu bestrafen weil die motivation dahinter eben nicht nur zerstörungswut ist sondern die erneuerung der nazi-diktatur.

und frogbabe: wie du in dem video um das es hier geht siehst sind da gar keine gegendemonstranten, also erzähl nichts von wegen da waren 20000 und die hätten die rechten mal so richtig zusammenschlagen können wenn sie wirklich gewollt hätten. klar ist es absolut nicht in ordnung das die einen auf die polizei losgehen und die anderen sagen die polizei schützt nur die rechten. ich habe nie gesagt ich finde das gut oder sehe das genauso, also kein grund es zu wieerholen. es ist aber nicht in ordnung die rechten auf eine stufe mit den linken zu setzen, oder gar noch zu verharmlosen im vergleichen, was hier aber passiert. wenn es nämlich nach den rechten gingen würden sie in den polizeiuniformen stecken, sich totenköpfe und ss zeichen drannähen und alle mindestens lebenslang wegsperren deren nase ihnen nicht gefällt. kleiner unterschied.

und ja, für mich ist man ein vollidiot wenn man sagt da waren doch 20.000 gegendemonstranten, warum haben die nicht alle auf die rechten eingeprügelt. nur ein kleiner anteil der 20.000 greift nämlich überhaupt zu gewalt.

kaffeetante
20.02.2011, 14:55
und ja, für mich ist man ein vollidiot wenn man sagt da waren doch 20.000 gegendemonstranten, warum haben die nicht alle auf die rechten eingeprügelt. nur ein kleiner anteil der 20.000 greift nämlich überhaupt zu gewalt.

Erst nachlesen, dann schreiben. Das hat niemand mit nur einer Silbe behauptet. Und ich wiederhole mich gerne nochmal: Uns ist sehr wohl bewusst, dass 20.000 Gegendemonstranten nicht automatisch 20.000 gewaltbereite Gegendemonstranten sind.

Dass die braune Sauce weg muss, das ist klar. Aber wie willst Du denn die Rechten härter bestrafen? Willst Du ihnen eine Vorladung wegen rechter Gesinnung schicken und ihnen 5 Jahre aufdrücken?!

Inaktiver User
20.02.2011, 15:10
Mir reichts eigentlich schon, dass es in Deutschland unmöglich ist, ein Opfergedenken für DEUTSCHE Opfer der Alliierten durchzuführen, weil man ja ein Nazi sein muss, wenn man das tut. Alles und jedem wird gedacht, jeder Gruppe, aber das...nein, undenkbar.

Da haben manche noch die Härte und stehen mit Plakaten in Dresden, auf denen sie sich bei den Alliierten BEDANKEN! Haha. Vielen Dank für ein Bombardement der Zivilbevölkerung mit Tausdenen unschuldigen Opfern, das nicht im geringsten den Hintergrund hatte, dass man irgendein Volk befreien wollte, sondern dass aus der Angst passiert ist, Hitler würde insgesamt zu mächtig. Was passiert heute, wenn in Afghanistan oder sonst wo ein Ziviler stirbt? "Deutsche töten Zivilisten im Krieg!" Dafür steht man dann natürlich wieder auf der Straße. Aber doch nicht für die deutschen selbst! Da würde man am liebsten aus einem Schuldlkomplex heraus noch ein paar Tausende Deutsche selbst abknallen. "Wir haben das ja auch verdient..."

Stell dich mal hin und bedank dich auf einen Plakat bei Adolf. Das wäre das gleiche in Grün.

Allein vor dem Hintergrund hab ich schon gar keinen Bock mehr, darüber zu diskutieren. Da hörts eh schon auf.

S.Less
20.02.2011, 15:33
hä, das die bombardements falsch waren ist doch unumstritten? es ist halt nur so, dass npd & co das organisieren. kannst ja gerne mit denen mitlaufen so rein aus prinzip oder zumindest deine freunde hinschicken falls du nicht deutsch genug bist um an tote zu gedenken. :s

omg echt, du hast total schräge ansichten. keiner will ein paar tausend tote mehr und keiner bedankt sich bei den alliierten dafür (beweis bitte). vollidiot halt, ist leider echt so.

Inaktiver User
20.02.2011, 15:52
Es gibt jedes Jahr solche Plakate in Dresden. Klick dich selbst durch.

Aber sowas ist keine Ausnahme und das weißt du auch:

Nummer 1 (http://kriegistfrieden.files.wordpress.com/2010/09/antideutsche_2004_in_dresden.jpg)

Nummer 2 (http://media.de.indymedia.org/images/2009/02/241860.jpg)


Also bitte nicht Wahrheiten mit meinen vermeintlich "schrägen Ansichten" verwechseln. Leugnen hilft nicht.

durga
20.02.2011, 15:57
Punkt 3: Die Szenerie ist jedes Mal so absurd, dass es einem schon fast peinlich ist:

- Erst wird ein Demonstrationsverbot gefordert. Das finde ich schon unmöglich, aber man ist ja nicht in der Lage, allgemeiner und weiter zu denken. Demonstrationsfreiheit klar...aber bitte nur für die eigene Meinung...

- Dann fordern die Linken, dass die Bullen die Rechten doch bitte behindern sollen und sich über die Genehmigung der Demo hinwegsetzen sollen. Die Linken fordern also einen Polizeistaat. Wenns nicht so bitter wäre, müsste man hallend drüber lachen.

- Und wenn das alles nichts hilft, geht man mit aller Macht auf die Bullen los und verursacht ein aggressives Chaos, um dann im nächsten Moment heulend den Schutz ebendieser Bullen zu fordern, obwohl man als Gegendemonstrant oftmals und sichtlich bewaffnet und in großer Überzahl den Rechten entgegentritt. Da heißt es dann, die Bullen würden die Rechten schützen, die sollen doch mal weggehen, dann würd es krachen. Aber wehe, die Bullen sind mal nicht da. Dann wird rumgeheult.


Und das alles auf dem Rücken eines mehr als bitteren Ereignisses in Dresden, das dort kaum jemanden überhaupt interessiert und das in diesem ganzen Theater nur des Randalieren Willens total unter geht.

Wenn das die Linke ist, die Deutschland hat, ist das in der Tat eine Riesenschande. Unpolitischer Eventourismus für gelangweilte Großmäuler.

Jo.
Ist jedes Mal wieder beeindruckend, wie ein paar linke Spinner meinen, sie sind ja die guten und Regeln eh scheiße, also müssen sie sich nicht an Regeln halten und dann ist die Presse böse und überhaupt alle, weil schlecht über die Linke gesprochen wird und nicht so sehr über die Rechte.

Inaktiver User
20.02.2011, 17:42
Meine Hauptintention war eigentlich zu zeigen, dass bei den Linken die volle, staatliche Härte zum Einsatz kommt, während bei den Rechten, wie im Video sichtbar, die Polizei einige 100 m weiter steht und einfach zuschaut wie sie randalieren.

Inaktiver User
20.02.2011, 17:50
Natürlich, der deutsche Staat und seine Organe sind ja bekanntlich unheimlich Nazi-freundlich...

Das kommt eben davon, wenn man die Bullen mit sowas beschäftigt... (http://www.youtube.com/watch?v=1Zm2Qh7YeR8)
"Die demonstrieren ganz friedlich..." Haha ja, ich sehs.

Kiya
20.02.2011, 17:53
ich sehe übrigens durchaus einen unterschied zwischen menschen die aus zerstörungswut autos anbrennen und deren maximalziel es allenfalls wäre staatliche gewalt abzuschaffen und menschen die gewaltakte begehen mit dem eigentlichen ziel ein viertes reich einzuführen. das menschen wie kiya das gleichsetzen weil ihrer meinung nach beides gleich schlimm ist spricht nur für eure übliche ignoranz. sowohl moralisch als auch strafrechtlich ist das zwar beides zu verurteilen, aber sicherlich nicht gleichzusetzen.

wo hab ich das gleichgesetzt? Und tut mir leid, dass ich in meiner Wut über das gestrige verkehrschaos nur "die Linken geschrieben habe" Du wärst aber vermutlich auch nicht mehr sonderlich freundlich gestimmt wenn du Angst um dein Auto haben musst.

Noch dazu war das nun das zweite Wochenende in Folge. Jedes Jahr bin ich in der Stadt und halte Mahnwache...aber so schlimm wie dieses Jahr war es noch nie. Ich hab langsam so eine Wut auf dieses dumme Verwaltungsgericht, dass den "Brauen" immer wieder erlaubt zu marschieren.

Inaktiver User
20.02.2011, 18:01
Natürlich, der deutsche Staat und seine Organe sind ja bekanntlich unheimlich Nazi-freundlich...

Das kommt eben davon, wenn man die Bullen mit sowas beschäftigt... (http://www.youtube.com/watch?v=1Zm2Qh7YeR8)
"Die demonstrieren ganz friedlich..." Haha ja, ich sehs.

hab ich das behauptet? Nur was für ne Erklärung kann es geben, dass die Rechten da so randalieren und ein linkes Wohnprojekt angreifen, während 100 meter weiter die Polizei einfach dasteht? Es war ja Polizei da, wie man sieht, es waren wohl nich alle mit den gewalttätigen linken beschäftigt.

Inaktiver User
20.02.2011, 18:07
hab ich das behauptet? Nur was für ne Erklärung kann es geben, dass die Rechten da so randalieren und ein linkes Wohnprojekt angreifen, während 100 meter weiter die Polizei einfach dasteht? Es war ja Polizei da, wie man sieht, es waren wohl nich alle mit den gewalttätigen linken beschäftigt.

Ich tippe mal schwer auf allgemeine Überforderung.

Aber es tut mir leid: Ich kann nicht auf Hilfe der Bullen hoffen, die ich 2 Ecken weiter mit Steinen und lustig-brennenden Geschossen bewerfe. Wenn die 20 000 Leute plus ein paar Tausend Rechte im Zaum halten müssen, von denen eine nicht ganz so kleine Gruppe sich so benimmt, wie sie sich benimmt, gibts Chaos. Das sollte klar sein. Dann muss ich mich darauf vorbereiten, in solchen Situationen selbst zu handeln.

Die Linken sollten sich bei solchen Demos mal überlegen, wer eigentlich der Feind ist. Mir ist das jedenfalls nicht ganz so klar...

Kiya
20.02.2011, 18:11
also die Polizei war gestern komplett überfordert, die waren viel zu wenige um die ganzen Gruppen auseinander zu halten. Dann noch die ganzen Straßensperren. Überall Kontrollen. Hier waren ja sogar kurzzeitig die Brücken nicht mehr passierbar.

nilpferdchen
20.02.2011, 18:11
ich versuche eine erklärung ;)
das ding ist ein stück vom stadtzentrum weg, d.h. die polizei braucht ein stück bis dahin - die, die da zu sehen sind waren wahrscheinlich zu wenige und haben sich nicht getraut einzugreifen.
was mich wundert ist: wie haben es die nazis überhaupt geschafft da ohne mehr polizeibegleitung als die zwei autos hinzukommen?

ansonsten ist das ziel gestern ja erreicht worden, deswegen kann und will ich mich gar nicht über die dummen bild-niveau-kommentare aufregen :D
(das ziel war die nazis am laufen zu hindern, nicht primär die polizei oder anwohner zu ärgern oder was kaputt zu machen - sonst wäre mehr kaputt gegangen und nicht nur augenscheinlich eine autoscheibe, ein eingedelltes auto und ein paar mülltonnen als irgendwelche mal wieder antifa-macker spielen wollte).

Kiya
20.02.2011, 18:16
was mich wundert ist: wie haben es die nazis überhaupt geschafft da ohne mehr polizeibegleitung als die zwei autos hinzukommen?

.

Na die Nazis sollten doch in Cotta aufmarschieren. Dort wurde ja auch einen Tag vorher alles geräumt, also Anwohner wurden aufgefordert die Autos wegzufahren usw. Die Nazis haben ja dann in Plauen randaliert. Was nicht so weit weg von Cotta ist. Noch dazu gab es ja das Problem, dass die alle nicht über die eingewiesenen Routen in die Stadt kamen sondern alle auf den Autobahnen schon ausgestiegen sind und dann gelaufen. Und die Polizei viel zu großräumig verteilt war. Noch dazu zu wenige um sich gleichzeitig um mehrere Brennpunkte zu kümmern.

la*alegría
20.02.2011, 19:05
das video ist inzwischen bei spiegel online (Neonazi-Attacke: Angriff auf Wohnhaus - Polizei sieht zu -Video - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten (http://www.spiegel.de/video/video-1110518.html)) zu sehen & kommentiert, u.a. mit einem ausschnitt einer pressekonferenz der polizei.

Inaktiver User
20.02.2011, 20:20
Es gibt jedes Jahr solche Plakate in Dresden. Klick dich selbst durch.

Aber sowas ist keine Ausnahme und das weißt du auch:

Nummer 1 (http://kriegistfrieden.files.wordpress.com/2010/09/antideutsche_2004_in_dresden.jpg)

Nummer 2 (http://media.de.indymedia.org/images/2009/02/241860.jpg)


Also bitte nicht Wahrheiten mit meinen vermeintlich "schrägen Ansichten" verwechseln. Leugnen hilft nicht.

Na S. Less, was ist denn nun mit "Niemand bedankt sich bei den Alliierten" und "Vollidiot".

Du bist ja so verdammt still...dabei hätte ich das Rausreden so gerne gelesen...

Inaktiver User
20.02.2011, 20:46
Na S. Less, was ist denn nun mit "Niemand bedankt sich bei den Alliierten" und "Vollidiot".

Du bist ja so verdammt still...dabei hätte ich das Rausreden so gerne gelesen...

das sind Antideutsche und keine "klassischen" linken, viele von denen sind sogar kapitalismusfreundlich, da sie Kapitalismuskritik als strukturellen Antisemitismus betrachten. In meinen Augen einfach nur Spinner.

Inaktiver User
20.02.2011, 20:48
das sind Antideutsche und keine "klassischen" linken, viele von denen sind sogar kapitalismusfreundlich, da sie Kapitalismuskritik als strukturellen Antisemitismus betrachten. In meinen Augen einfach nur Spinner.

Die Linke besteht mittlerweile nur leider aus kaum mehr "klassischen Linken" sondern einer Menge Antideutschen. Wenig überraschend, wo sich viele Gruppen zu 95% nur damit beschäftigen, gegen Nazis zu sein.

S.Less
20.02.2011, 21:16
ja, deswegen taucht sowas auch direkt neben usa-flaggen oder ähnlichem auf.

und nein, "die linke" besteht überhaupt nicht aus einer menge antideutschen "neuerdings". die meisten linken sehen nationalstaaten wohl eher als überflüssig an, aber us-nationalismus ist ihnen dann doch genauso fremd wie irgendwo auf der welt oder in der vergangenheit zivile opfer zu bejubeln wie du es unterstellst.

Inaktiver User
20.02.2011, 22:15
Ist (http://farm2.static.flickr.com/1237/830259052_98ca312ebd.jpg?v=0)

schon (http://schlaraffenland.blogsport.de/images/157bd96296287f8577808800c700d3762.jpg)

klar (http://reflexion.blogsport.de/images/d_hassen.gif)


Sei mal froh, dass ich nicht mehr Zeit zum googeln habe grade...

Inaktiver User
20.02.2011, 22:19
Ist (http://farm2.static.flickr.com/1237/830259052_98ca312ebd.jpg?v=0)

schon (http://schlaraffenland.blogsport.de/images/157bd96296287f8577808800c700d3762.jpg)

klar (http://reflexion.blogsport.de/images/d_hassen.gif)


Sei mal froh, dass ich nicht mehr Zeit zum googeln habe grade...

und wofür genau soll das nun aussagekräftig sein? Dass es unter den linken nur noch antideutsche gäbe?

Inaktiver User
20.02.2011, 22:22
und wofür genau soll das nun aussagekräftig sein? Dass es unter den linken nur noch antideutsche gäbe?

Dass es eine Menge davon gibt mittlerweile. Ein unfassbar großer Teil der Linken hat kein politisches Fundament mehr. Antideutsch und gegen Nazis. Aus.

Und sich der Rest ist nicht zu Schade, sich mit denen in eine Reihe zu stellen...

S.Less
20.02.2011, 22:23
vor allem hat doch beispielsweise das erste bild gar nichts damit zu tun worüber wir hier reden? oder wo ist der zusammenhang, ist das von gestern? ne quelle wäre da ganz gut gewesen. du demonstrierst eh deine unkenntnis indem du erst "die linke" schreibst und dann nur antifa bilder verlinkst. offenbar warst du weder je auf eine demo gegen nazis noch hast du dich je dafür interessiert.

Inaktiver User
20.02.2011, 22:29
Genau so ist es, mein Lieber.

CCCPYura
21.02.2011, 12:58
Egal welches Ziel Gruppierungen verfolgen, alles Extreme ist immer schlecht. Rechts oder Links, fanatisch Gläubige egal welche Religionsangehörigkeit, kannste alles in die Tonne treten.

Dazu gehören genauso die Nationen mit unerklärlichem hohem und lächerlichem Nationalstolz, der sie immer wieder zu nichtsnutzigen Handlungen treibt.

Brausefrosch
22.02.2011, 15:34
ich seh da keine polizei irgendwie eingreifen


YouTube - 19.02.2011 Naziangriff auf "Praxis" in Dresden-Löbtau (http://www.youtube.com/watch?v=xXF2q0xtxZA&feature=player_embedded)

Inaktiver User
22.02.2011, 19:08
ich seh da keine polizei irgendwie eingreifen


YouTube - 19.02.2011 Naziangriff auf "Praxis" in Dresden-Löbtau (http://www.youtube.com/watch?v=xXF2q0xtxZA&feature=player_embedded)

genau das Video hab ich doch im Eingangspost verlinkt?

Brausefrosch
23.02.2011, 11:24
genau das Video hab ich doch im Eingangspost verlinkt?

ups, jetzt merk ich das auch! doppelt hält besser ;)

kafkaesque
24.02.2011, 03:39
ihr könnt es euch sparen, darüber zu diskutieren, woraus "die linke" hauptsächlich besteht - da das ja kein sauber abgegrenzter begriff ist, kann frogbabe den begriff eben so fassen, dass es fast nur antideutsche umfasst, und andere so, dass es alle radikalen linken umfasst, und ich würde den begriff "linke" so fassen, dass auch grünen- und linksparteiwähler reinfallen.

die interessantere frage dürfte sein, ob die gegendemonstranten mehrheitlich
a) antideutsch,
b) den alliierten für diese konkreten bomben dankbar,
c) den alliierten allgemein dankbar,
d) gewaltbereit
e) polizistenunfreundlich
f) gegen ein demonstrationsrecht für nazis
e) ....
sind.

das sind ja schonmal alles sehr verschiedene positionen und ich nehme sehr stark an, dass nichts davon der fall ist (also, "mehrheitlich", gell).

ich war dieses jahr nicht in dresden blockieren, weil ich krank war. aber ich war letztes jahr dort - mit meinem freund und meiner kleinen schwester und deren kommilitoninnen. und wir sind wirklich denkbar friedlich und auf uns trifft höchstens c) zu. meine schwester würde sich nicht einmal als links bezeichnen. die blockierenden bestanden aus einer sehr bunten truppe an menschen, alte wie junge, verschiedene politische lager, das hatte eher etwas von einem generationenübergreifenden musikfestival. und den meisten dieser leute ist der schwarze block selbst sehr unangenehm.

S.Less
24.02.2011, 10:50
diese mischung ist doch völlig normal bei solchen demos, die werden ja von zig verschiedenen organisationen getragen; gewerkschaften, teils der kirche, spd/grüne/linkspartei, manchmal die wohlfahrt usw usf; die antifa ist da ja nur eine von vielen und auch in sich selbst nicht geschlossen. deswegen meinte ich ja, dass frogbabe null ahnung hat wie es da wirklich zugeht und ihre meinung ganz offensichtlich noch nichtmals von normalen quellen hat wo man sowas nämlich auch am rande mitbekommen könnte sondern wohl nur von irgendwelchen einseitigen seiten die ganz bewußt und aus klarem grunde alle gegendemonstranten bei nazi-veranstaltungen als gewaltbereite extremisten darstellen.