PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : habt ihr von diesem chinesischen mädchen



sickf*ck
21.10.2011, 15:21
mitbekommen? :/ mir ist schlecht. so schlecht. 18 leute.

heavycross
21.10.2011, 15:31
Schrecklich. Insbesondere das Video, da krieg ich Gänsehaut.

sickf*ck
21.10.2011, 15:45
Schrecklich. Insbesondere das Video, da krieg ich Gänsehaut.
.

elderflower
21.10.2011, 16:30
Hab's grad gesehen. Da frag ich mich echt, ob man so was wirklich komplett auf den bystander-effect schieben kann.

Albertine
22.10.2011, 23:01
ohne die Gefahr sich zu blamieren oder selbst in Gefahr zu bringen... Ich sehe einfach keinen Grund, nichts zu tun?!

Albertine
22.10.2011, 23:15
Ich habe "18 bystanders" gegooglet

Inaktiver User
23.10.2011, 00:37
mir wurde erzählt, dass man gerade ausländern in asien abrät, sich um angefahrene leute zu kümmern, da es häufig dazu kommt, dass die opfer denen dann die schuld für den unfall geben.
die leute dort sind oft nicht krankenversichert, die "kümmerer" müssten dann für den angefahrenen aufkommen. es gibt auch fälle, in denen ausversehen angefahrene vom angefahrenen nochmal überfahren werden, damit derjenige halt "lieber" schnell tot ist als tagelang auf offener straße zu sterben. ein menschenleben hat dort einfach einen anderen stellenwert. :(

elderflower
23.10.2011, 10:36
... ja aber ein Kind D:

Salsera
23.10.2011, 21:30
... ja aber ein Kind D:

Scheint dort öfter zu passieren und vor allem auch daran zu liegen:

"In the Yueyue case, the driver who ran her over was infamously quoted as saying "If she is dead, I may pay only about 20,000 yuan ($3,125). But if she is injured, it may cost me hundreds of thousands yuan." (In wake of Yueyue's passing, another child-death tragedy strikes in Sichuan: Shanghaiist (http://shanghaiist.com/2011/10/22/yueyue-child-death-sichuan.php))

Wenn beide Parteien mittellos sind, scheint gerade bei einem Kind eine gewisse "Logik" dabei zu sein - das lebt im Zweifelsfall länger und kostet damit mehr Geld. Wie knallgrau schon sagte, es ist traurig, aber man muss aufpassen. Die Kleine hätte genauso gut zu einer Bettelbande gehören können, die sie absichtlich vor den Wagen laufen lässt, um Geld einzustreichen. Sowas gibt's dort leider immer noch zur Genüge.

Lucaa
24.10.2011, 12:15
ich hab auch in diesem zusammenhang gelesen, dass leute, die geholfen haben, angeklagt wurden, weil sie falsch geholfen haben.

Albertine
24.10.2011, 16:09
Aber das sind doch alles sehr rationale Überlegungen, gibt es im Menschen nicht einen ganz ursprünglichen Impuls, sich um ein kleines verletztes Mädchen zu kümmern, der viel eher einsetzt als das?

In dem Video sind ja alle ohne einmal zu zögern an ihr vorbei gelaufen...

Hawaii
24.10.2011, 16:12
was ist das fürn video?

Lucaa
24.10.2011, 16:42
Aber das sind doch alles sehr rationale Überlegungen, gibt es im Menschen nicht einen ganz ursprünglichen Impuls, sich um ein kleines verletztes Mädchen zu kümmern, der viel eher einsetzt als das?

In dem Video sind ja alle ohne einmal zu zögern an ihr vorbei gelaufen...

ich weiß nicht, aber ich würde sagen, nach dem, was man so generell über das helfen bei unfällen weiß, glaub ich nicht, dass ein natürlicher impuls, einem kind zu helfen, bei den meisten menschen alle anderen dinge überdeckt. so traurig das ist.

Grendel
24.10.2011, 18:25
Es ist definitiv das Traurigste, was ich seit langer Zeit gesehen habe. Mir fehlen einfach die Worte und ich bin eigentlich sehr hartgesotten. Ich verstehe diese Ignoranz nicht.

~Waldfee~
24.10.2011, 21:01
ich hab auch in diesem zusammenhang gelesen, dass leute, die geholfen haben, angeklagt wurden, weil sie falsch geholfen haben.

Ja, das hab ich auch gelesen. In 2006 gab es da mal einen Fall. Ein junger Mann hat einer älteren Frau, die gestürzt war, auf geholfen, sie ist im Krankenhaus versorgt worden und hat da angegeben, dass er Schuld an ihrem Sturz war. Die Sache landete vor Gericht und er wurde verurteilt, weil es nach Meinung des Gerichts keinen anderen Grund als ein schlechtes Gewissen geben könne, das den Mann dazu bewogen hat, der Frau zu helfen :mrnerd:

Echt schockierend :wirr:

Albertine
24.10.2011, 23:34
ich weiß nicht, aber ich würde sagen, nach dem, was man so generell über das helfen bei unfällen weiß, glaub ich nicht, dass ein natürlicher impuls, einem kind zu helfen, bei den meisten menschen alle anderen dinge überdeckt. so traurig das ist.

Aber dieser viel zitierte Fall ist jetzt einer von mehreren Einzelfällen, von denen man als Chinese in den Medien oder im Bekanntenkreis hört, das kann doch das eigene Handeln und Empfinden gar nicht so von Grund auf neudefinieren wie ähm naja, so jahrhundertelang gelebte Werte wie Mitgefühl.

Wenn man Zeuge einer U-Bahn-Schlägerei wird - unabhängig davon, ob man jetzt wirklich eingreift - denkt man da als erstes "nein, lieber nicht, ich möchte nicht enden wie Dominik Brunner"?

Ich finde zwar dieses Geschrei von "Moralverfall der Chinesen!" ganz schrecklich, aber irgendwie denke ich auch, dass da viel grundsätzlicher was schief läuft als Geschichten im Hinterkopf, wo das Helfen schlimme Konsequenzen hatte

Lucaa
25.10.2011, 13:17
ich urteile ungern über komplette bevölkerungsgruppen, aber ja, ich denk schon, dass das vielleicht auch was mit der art zu tun hat, wie die menschen dort erzogen werden. dazu kommt die möglichkeit der bestrafung.

allerdings glaub ich trotzdem nicht, dass beispielsweise deutsche da sehr viel couragierter reagieren. das ist ja trotzdem immer noch die minderheit.

Qingderborner
25.10.2011, 16:07
Ale ein Chinese möchte ich darüber etwas sagen.

Tut mir sehr leid, dass das passiert ist. Vor ein paar Tagen habe ich dieses Video im Internet auch geschaut. Dieses Video führt zu einer großen Kritik an uns in Medien. Dieser Unfall ist ein Schock für die Chinesen. Warum kann so etwas passieren und was ist der Grund? Viele Leute meinen, dass ein neues Gesetz für die Nothilfe gemacht werden muss.
(im deutschen Strafgesetzbuch steht:
Besonderer Teil (§§ 80 - 358)
28. Abschnitt - Gemeingefährliche Straftaten (§§ 306 - 323c)
§ 323c
Unterlassene Hilfeleistung
Wer bei Unglücksfällen oder gemeiner Gefahr oder Not nicht Hilfe leistet, obwohl dies erforderlich und ihm den Umständen nach zuzumuten, insbesondere ohne erhebliche eigene Gefahr und ohne Verletzung anderer wichtiger Pflichten möglich ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.)

Dieses kleine Mädchen ist leider endlich tot und der erter Fahrer ist schon festgenommen.

MissSusi
09.11.2011, 13:48
Andere Länder andere Sitten!

So ist es LEIDER nunmal. Aber wir sehen das mit der deutschen oder europäischen Brille ("westlich" möchte ich nicht sagen, das würde ja die amis einbeziehen :) )

Aber auch eine Person mit "westlicher" Einstellung hat sich gefreut "OH ja geiles video, kleines Mädchen, Tod und es waren sogar noch die bösen Chinesen... das MUSS ICH verbreiten"

wäre die Technologie(handykameras und internet zB.) vor 20 Jahren schon existent und verbreitet gewesen, hätten wir vielleciht auch sehen dürfen, wie weibliche Babys umgebracht wurden/werden ("ein Kind Gesetz")

Und mal ganz kurz!
18 Leute? Wie viele haben vor 70 Jahren in Deutschland zugeschaut?! *räusper*

jajajaja das ist lange her, aber belibt Fakt. Ich spreche es eigentlich nur an, da sich der Vorredner auf unsere Gesetzte beruft. Ja, die sind zum größten Teil echt gut... Aber durch das Jammertal von einer Lernkurve wollen einfach nicht viele Kulturen gehen....

Luetjen
13.11.2011, 20:15
die chinesen kommen mir immer wie ein insektenvolk vor, bei dem es wichtiger ist, die ordnung intakt zu halten, als die würde des einzelnen (was auch immer würde bedeuten mag) zu achten.
herzuleiten wahrscheinlich durch sozialistation (kein humanismus wie in europa) und dem selbstbild der menschen.

Inkala
17.11.2011, 20:09
ein menschenleben hat dort einfach einen anderen stellenwert. :(

Kann das nur so stehen lassen. Wir können uns hier denke ich einfach kein Bild davon machen, wie es "da drüben" wirklich zugeht. Mehr als 1 Milliarde Menschen sind auch einfach andere Dimensionen.

lassie_singers
17.11.2011, 20:55
Und mal ganz kurz!
18 Leute? Wie viele haben vor 70 Jahren in Deutschland zugeschaut?! *räusper*

was für ein saudämlicher vergleich.

Christi
18.11.2011, 10:14
Ich frage mich halt, ob diese Verrohung durch den Sozialismus passiert ist oder ob die neue (extreme) Konsumkultur in China auch ihren Teil dazu beiträgt? Dorten soll es richtig abgehen, wenn es um Konsum geht. Außerdem haben sie halt das Problem, dass es einen krassen Männerüberschuß gibt. Harte Zeiten für uns Frauen :(

Es geht aber nicht darum "die Chinesen" oder ihre Kultur zu verurteilen, sondern es geht einfach darum, zu fragen wie so etwas möglich ist und welche Faktoren eine Rolle spielen. Das es solche Dinge vor kurzen auch in Russland gab, zeigt nur, dass die Kultur oder das Volk einfach nichts damit zu tun hat. Das Beispiel Deutschland wurde ja auch schon gebracht. Es kommt auf die Umstände an und die sind einfach sehr seltsam dorten. Aber der direkte Hinweis von vor 70 Jahren ist irgendwie dämlich.

Teufelchen
18.11.2011, 10:40
Und mal ganz kurz!
18 Leute? Wie viele haben vor 70 Jahren in Deutschland zugeschaut?! *räusper*



wtf??!??!?!?! :eek:

Inaktiver User
18.11.2011, 13:35
.

Mary_J
18.11.2011, 15:26
die chinesen kommen mir immer wie ein insektenvolk vor, bei dem es wichtiger ist, die ordnung intakt zu halten, als die würde des einzelnen (was auch immer würde bedeuten mag) zu achten.
herzuleiten wahrscheinlich durch sozialistation (kein humanismus wie in europa) und dem selbstbild der menschen.

Krasser Vergleich, aber gar nicht so fernab.
Menschenleben ist dort weniger Wert als in Europa, wobei es auch dort Abstriche zu machen gilt.
Schlimm ist doch, dass Menschen, wie in dem Fall der alten Dame, für eine Sache herangezogen werden können, die sie gar nciht begangen haben. Nur damit die Versorgung des Verletzten finanziert werden kann. Da wird man doch eher dazu angehalten, nichts zu tun, als seinen Arsch irgendwo reinzureiten.

Jule29
22.11.2011, 16:42
Hi,

für mich ist das unverständlich. Habe mich auch mal mit einem sehr seltsamen Fall aus Amerika beschäftigt.

Sucht mal nach Cahtherine Genovese.
"Mehr als eine hlabe Stunde lang beobachteten 38 respektable, gesetzestreue Einwohner von Queens einen Märder dabei, wie er in Kew Gardens eine Frau dreiman hintereinander überfiel und mit einem Messer auf sie einstach."

eine Erklärung ist wohl, dass die ersten Personen die Situation nicht richtig einschätzen konnten und ersteinmal die anderen Leute beobachtet haben. Da alle sich so verhalten haben und auf die anderen geschaut haben hat jeder wohl angenommen, das wäre das richtige Verhalten...

naja wirklich verstehen kann ich das allerdings nicht

highheely
29.11.2011, 00:16
Du was glaubst wie viele Leute bei Autounfällen wo keiner hilft einfach weiterfahren? Viele trauen sich nicht zu helfen, können so schnell nicht entscheiden oder haben Angst - oder es ist ihnen egal, ja das ist oft kaum vorzustellen, leider.

Bibii
29.11.2011, 15:02
Ich habe dad damals auch mitbekommen, ist ja nun fast schon wieder einen Monat her..
Ich fand es echt schockierend, aber nachdem ich das hier jetzt alles gelesen habe, kann ich es auch irgendwo verstehen... so schrecklich es auch ist, in manchen Länder ist das so. In Afrika sterben auch so viele Kinder... Ich denke das sind wirklich einfach andere Dimensionen, wie schon gesagt wurde. Hier unvorstellbar, aber dort gehört das (trauig aber wahr) fast zur Tagesordnung :(

kathrin87
29.11.2011, 21:10
Man kann aber was dagegen unternehmen. Von Afrika gar nicht zu sprechen, man schubst mehr als ne Billion ins Ausland und hat nicht einmal 1,2 Milliarden um den Leuten in Afrika das Leben ein EXTREMS Stück zu vereinfachen. Was sag ich 1,2 Milliarden - würde teilweise wahrsch. sogar weniger reichen...

wieauchimmer
01.12.2011, 14:56
Hat mich jetzt ehrlich gesagt nicht so sehr überrascht. Ich war vor kurzem zwei Monate in China und mir ist einiges in die Richtung aufgefallen, es lässt z.B. auch niemand einen Krankenwagen durch, interessiert einfach nicht. Ich - mit meinem kulturellen Hintergrund - hatte auf jeden Fall deutlich das Gefühl, dass man sich um andere Leute nicht so kümmert. Bzw. man muss da differenzieren: In China ist die In-Group größer und da kümmert man sich sehr (also vor allem alles was im weitesten Sinne Familie ist), dafür ist die Out-Group weiter weg und interessiert eher wenig. Es hängen überall Schilder mit "Tun Sie dies und das. Tun Sie Ihr bestes für die Gesellschaft.", aber ich hatte nicht den Eindruck, dass man sich irgendwie schämt, wenn man es nicht tut. Kann man natürlich nicht verallgemeinern, vor allem die auf alle Bevölkerungsgruppen.

Man kann auch nicht behaupten, dass sowas in Europa/Deutschland nicht passieren könnte.