PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Christian Ströbele kommt ins Schwimmen ...



Inaktiver User
26.11.2011, 17:43
Und das meinen die Zukunftskinder:


Gefährliche Körperverletzung? Ehefrau von Christian Ströbele zeigt 13-jährigen an!

Wie wir soeben erfahren haben, liegt gegen den “Heddesheimblog” eine Unterlassungsklage wegen Falschaussage vor!

Die Anzeige wurde nicht von Herrn Ströbele erstattet, sondern von seiner Frau, Juliana Ströbele-Gregor.

Wir lassen den Artikel dennoch so stehen, da wir der Meinung sind, dass das Verhalten von Herrn Ströbele in diesem Fall unangemessen war! Ein Mann in seiner Position muss einfach die Contenance wahren! Daran gibt es nichts zu rütteln!

Gefährliche Körperverletzung? Ehefrau von Christian Ströbele zeigt 13-jährigen an! | Zukunftskinder 2.0 (http://www.zukunftskinder.org/?p=16479)

Inaktiver User
26.11.2011, 18:29
Brabra Streisand kennt den Streisand-Effekt.

Christian Ströbele wird ihn noch kennenlernen.



Als Streisand-Effekt wird bezeichnet, wenn durch den Versuch, eine Information zu unterdrücken, genau das Gegenteil erreicht wird, nämlich die Information besonders bekannt gemacht wird. Seinen Namen verdankt der Effekt Barbra Streisand, die den Fotografen Kenneth Adelman und die Website Pictopia.com 2003 erfolglos auf 50 Millionen US-Dollar verklagte, weil eine Luftaufnahme ihres Hauses zwischen 12.000 anderen Fotos von der Küste Kaliforniens auf besagter Website zu finden war.

Damit stellte sie aber erst die Verbindung zwischen sich und dem abgebildeten Gebäude her, woraufhin sich das Foto nach dem Schneeballprinzip im Internet verbreitete. Adelman behauptete, er habe das Anwesen am Strand fotografiert, um Küstenerosionen für das California Coastal Records Project zu dokumentieren. Der Journalist Paul Rogers bemerkte später, dass das Bild von Streisands Haus im Internet sehr beliebt war.

Streisand-Effekt (http://de.wikipedia.org/wiki/Streisand-Effekt)

trulla
26.11.2011, 22:08
du weißt schon, dass das ne ziemliche nazi-seite ist?

Inaktiver User
27.11.2011, 07:07
Neeee, wusste ich nicht.

Ich hab einfach nach *Ströbele* gegoogelt.

Aber imho hat sich Ströbele falsch verhalten - ganz egal, auf welcher Seite man das nachlesen kann.

Inaktiver User
27.11.2011, 07:12
Ich verlinke nun mal zum Heddesheim-Blog, wo man vieles über diese Affäre im Original nachlesen kann:




Weinheim/Heddesheim/Berlin, 27. November 2011. Die Abmahnung einer unserer Schlagzeilen durch das Anwaltsbüro des Berliner Bundestagsabgeordneten Hans-Christian Ströbele (Bündnis90/Die Grünen) hat zu einer Welle der Empörung geführt. Wir dokumentieren eine Auswahl dieser Reaktionen auf den Vorgang.


Dokumentation: Reaktionen auf die Fischfutter-Affäre Ströbele (http://www.heddesheimblog.de/2011/11/27/dokumentation-reaktionen-auf-die-fischfutter-affare-strobele/)

Inaktiver User
27.11.2011, 09:06
Udo Vetter bringt auf seinem Blog eine recht sachliche Schilderung und Einschätzung dieses Falles:



Der Hintergrund: Ströbele war am 3. August mit seiner Frau im Weinheimer Waidsee schwimmen. Aber an einer Stelle, an der das eigentlich nicht erlaubt ist. Genau dort schossen jugendliche Mitglieder eines Angelvereins Futterkugeln ins Wasser. Eine dieser Kugeln soll die Ehefrau des Abgeordneten getroffen haben. Hiernach soll sich Ströbele aufgeregt, die Jungen angeschrien und die Tatwaffe, eine Art Kindersteinschleuder, “konfisziert” haben. Entschuldigungen der Kinder soll Ströbele zurückgewiesen, die Schlichtungsversuche von erwachsenen Anglern an Ort und Stelle abgewehrt haben.

Über die Geschichte berichtete das Heddesheim Blog vor einigen Tagen. Wegen keinem der gerade dargestellten Umstände hat Ströbele aber dem Blog nun einen Berliner Medienanwalt auf den Hals gesetzt. Man darf also zunächst davon ausgehen, dass Schwarzschwimmen und das wenig souveräne Auftreten von Ströbele richtig beschrieben sind.

Abgemahnt wird das Heddesheim Blog, weil es im Bericht hieß, Ströbele habe die Kinder angezeigt. Der Politiker legt nun Wert auf die Tatsache, nicht er, sondern seine Frau habe Strafanzeige erstattet. Durch die Behauptung, er habe Strafanzeige erstattet, fühlt er sich laut Heddesheim Blog in seinen Persönlichkeitsrechten verletzt. Ströbele fordert eine Unterlassungserklärung und das Honorar seines Anwalts, immerhin 775 Euro.

So einfach, wie es Ströbele vielleicht gern hätte, stellt sich der Sachverhalt aber nicht dar. Das Heddesheim Blog betont, vor dem Bericht mit der Staatsanwaltschaft gesprochen zu heben. Die Behörde habe auf Anfrage erklärt, Ströbele habe Anzeige erstattet. Erst als der Autor heute noch mal fragte, wurde die Angabe berichtigt. Ströbele habe laut Akte keine Strafanzeige erstattet, sondern seine Frau. Ströbele sei bei der Anzeige nur dabei gewesen.

Das Heddesheim Blog ist also einer behördlichen Falschinformation aufgesessen. Allerdings gibt es genug Urteile, die sich genau mit diesem Fall beschäftigen. Danach darf die Presse zunächst mal behördlichen Informationen vertrauen, es sei denn, ein Fehler in der offiziellen Presseinformation drängt sich förmlich auf. Was hier nicht der Fall ist, zumal angesichts des unbeherrschten Verhaltens des prominenten Politikers. Das ist also schon mal ein Punkt, der juristisch eher für das abgemahnte Blog spricht.

law blog» Archiv » Ströbele mahnt ab: Was ist eine Anzeige? (http://www.lawblog.de/index.php/archives/2011/11/25/strbele-mahnt-ab-was-ist-eine-anzeige/)

odile
27.11.2011, 12:38
kannst du mal bitte hier keine faschoseiten verlinken ... .

Inaktiver User
27.11.2011, 19:13
Kommentare zum Fall Ströbele auf Facebook:



Das große Interesse an der Angelegenheit – und Kritik an seiner Reaktion - bekommt Christian Ströbele nun zu spüren. An Ströbeles Mitarbeiter („Team Ströbele“), befasst unter anderem mit den Social-Media-Aktivitäten des Grünen-Bundestagsabgeordneten, werden bei Facebook und auf Youtube Kommentare gerichtet, die, oft ironisch, Kritik äußern. Und zwar unabhängig vom Thema der Ströbele-Postings, die sich derzeit maßgeblich mit dem Castor-Transport befassen. Bei Facebook etwa heißt es:

„Bitte zeigen Sie doch mal Zivilcourage und posten eine Stellungsname zu Ihrem Schwimmausflug im Weinheimer Waidsee.“

„Herr Ströbele, lernen Sie erst mal Deeskalation im Umgang mit Kindern! Sie machen sich dermaßen LÄCHERLICH!“

„Ich lach mich grad tot, dass ausgerechnet Sie freie Berichterstattung verlangen. Scheint sonst ja nicht so in Ihrem Sinne zu sein.“

„Voller Entsetzen muss ich Ihren Versuch, die Presse zu behindern in dem Sie Blogger wirtschaftlich beschädigen, zur Kenntnis nehmen. Ihren bis dato hervorragenden Ruf bei mir haben Sie vollumfänglich VERNICHTET. Ich wünsche Ihnen und Ihrer Partei viel und anhaltenden Spaß mit dem Streisand-Effekt. Das sie hier öffentlich freie Berichterstattung fordern ist ein Witz.“

Ströbele vs. Heddesheimblog - "Das hätte leicht ins Auge gehen können" - Berlin Aktuell - Berliner Morgenpost - Berlin (http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article1838460/Das-haette-leicht-ins-Auge-gehen-koennen.html)

Ströbele ist für mich ein zweiter Guttenberg.

Ein Guttenberg in grün, sozusagen.

trulla
27.11.2011, 23:36
LOL
keine ahnung du haben, junges flugzeug.

Inaktiver User
28.11.2011, 02:18
Darüber berichtete das Heddesheimblog, ein Nachrichten-Portal aus der Umgebung des Waidsees. Allerdings machten die Autoren des Blogs einen Fehler. Sie behaupteten, Ströbele selbst habe Anzeige erstattet, basierend auf Informationen der Staatsanwaltschaft. Das fand der Politiker gar nicht lustig. Der Politiker ließ das Blog abmahnen, worüber nun wiederum andere berichteten. Innerhalb kurzer Zeit verbreitete sich die Geschichte über das Internet im ganzen Land, der Politiker erntete viel Spott.

„Eigentlich ist das meine Privatsphäre, die niemanden etwas angeht und über die ich mich normalerweise auch nicht äußere“, so Ströbele weiter.


Grüner Promi: Ströbele und die Fischfutter-Attacke - B.Z. Berlin - Hans-Christian Ströbele, Fische, Körperverletzung (http://www.bz-berlin.de/bezirk/kreuzberg/stroebele-und-die-fischfutter-attacke-article1328615.html)

Nein, diese doofe Abmahn-Aktion war nicht Teil einer Privat-Sphäre.