PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bundesweite Arbeitssuche - wo kann man gut leben?



Gilbert
05.03.2012, 19:33
Ich bin seit 1. Januar Arbeit suchend und habe mich bislang kreuz und quer beworben. Da nun die Stellenangebote mehr werden und sich häufig auch ähneln, möchte ich ein bisschen gezielter vorgehen. :-)

Mir wäre Folgendes lieb:
1) Guter überregionaler Bahnanschluss in der Nähe (also nicht: 1,5 Std. bis zum nächsten ICE gondeln, die letzten Züge fahren um 20 Uhr bzw. alle zwei Stunden...)
2) Ein oder mehrere Flughäfen mit vernünftigem Streckenangebot
3) Freundliche, offene Menschen
4) Allgemein "lebenswert"

Das sind subjektive Kriterien, aber ich hab ja keine Dissertation vor, sondern möchte mich mal umhören. Derzeit bewerbe ich mich schon möglichst gezielt in Tübingen (kenne und liebe ich), Regensburg (soll ja eine junge, lebenswerte Stadt sein) und Düsseldorf.

Zwei Kolleginnen (Mitte 40 bis Mitte 50, also mit Lebenserfahrung) der vorherigen Stelle haben mir gesagt, dass ihnen in meinem Alter niemals einfallen würde, HIER zu leben, weil bei uns in der Gegend die Leute im Vergleich unfreundlich und verschlossen seien (Mittelhessen, so bei Wetzlar/Gießen). Ich freue mich daher über Inspirationen. :-)

Alegria90
05.03.2012, 22:15
Nach Regensburg überleg ich auch hinzuziehen... :lof: Vielleicht Landshut? Ist die Hauptstadt von Niedderbayern und daher ist da auch "einiges geboten". Zugverbindungen sind auch relativ gut und man ist in einer dreiviertel Stunde mit dem Zug in München und der Flughaufen München ist auch nicht zu weit entfernt. :mrnerd: Bin in Landshut zur Schule gegangen und damals haben sie auch überlegt einen Direktbus zum Flughafen München einzuführen, aber ob sie es auch gemacht haben weiß ich jetzt nicht....

Sylar
07.03.2012, 20:35
münchen
hamburg

:)


lohnt es sich, sich landshut mal anzuschauen?

Alegria90
08.03.2012, 18:57
münchen
lohnt es sich, sich landshut mal anzuschauen?

Kommt drauf an wo du herkommst... ;) Ich würde jetzt nicht unbedingt aus Norddeutschland extra für eine Besichtigung herkommen, aber wenn du sowieso aus der Nähe, also eben Bayern, kommst und noch nie dawarst finde ich schon, dass es sich lohnt. ;) Vor allem während der Landshuter Hochzeit. Landshuter Hochzeit (http://de.wikipedia.org/wiki/Landshuter_Hochzeit) Da kommen sie auch aus der ganzen Welt und die nächste ist glaub ich 2013 wieder. :lof: Und falls du schon mal in der Gegend bist kann ich dir Burghausen empfehlen... Ist vielleicht mit dem Auto eine Stunde entfernt, aber ich liebe die Stadt einfach und sie ist echt toll und auf Tourismus ausgerichtet.... Da gibt es die längste Burg der Welt, die Stadt ist für den Jazz weltweit bekannt und einfach wundervoll. :lof: Und Österreich ist mit seinen Tankstellen nur 5 Minuten entfernt. :D

18.10.02
08.03.2012, 20:31
also düsseldorf finde ich persönlich furchtbar. würde da eher köln empfehlen!

g2323
13.03.2012, 14:20
Ich empfehle ganz stark Berlin.
Gute ICE Anbindung, dank dem BBI super viele Fluglinien und die Leute hier sind sehr cool!

schattenblatt
13.03.2012, 18:32
.

Ideen aus Beton
13.03.2012, 18:39
also wenn irgendwo die menschen nicht offen und freundlich sind, dann in berlin :D

ich finde mainz eigentlich ganz nett, die menschen sind meist offen und nett, der frankfurter flughafen und ffhahn sind nicht weit weg, die bahnverbindungen sind ab frankfurt auch super. es ist halt nicht so groß, aber wenn man nicht schon dort studiert hat, kann man noch eine menge entdecken und hat das rhein-main-gebiet direkt vor der haustür.

chaosmädchen
13.03.2012, 19:02
haha, wenn dir die verkehrsanbindung so wichtig ist, würd ich wohl nicht nach regensburg gehen. so schön die stadt ist, so nervig ist es, dass man gen nördlich fast immer in nürnberg/würzburg umsteigen muss. z.b. nach hamburg kommt man mit umsteigen, gern verpasst man mal den eher knapp bemessenen anschlusszug etc.

hamburg, berlin, münchen wären so meine tipps.

Ise
13.03.2012, 22:58
Und falls du schon mal in der Gegend bist kann ich dir Burghausen empfehlen... Ist vielleicht mit dem Auto eine Stunde entfernt, aber ich liebe die Stadt einfach und sie ist echt toll und auf Tourismus ausgerichtet.... Da gibt es die längste Burg der Welt, die Stadt ist für den Jazz weltweit bekannt und einfach wundervoll. :lof: Und Österreich ist mit seinen Tankstellen nur 5 Minuten entfernt. :D

:lof:
allerdings enden in burghause die bahngleise und den nächsten ice gibts in münchen. zum wohnen also nicht so geeignet.

dann doch eher münchen. das ist allerdings teuer und die menschen dort sind halt bayern und somit etwas eigen (ich darf das sagen, komme da auch her :D), wobei das in einer großstadt vielleicht nicht ganz so schlimm ist.

verkehrsanbindungstechnisch wäre frankfurt vielleicht noch gut. allerdings kenne ich mich da sonst gar nicht aus mit den menschen und so.

köln wäre vielleicht auch noch was oder eben düsseldorf. bei beidem hat man 2 sinnvolle flughäfen in der nähe.

weiß nicht wie du zum osten stehst aber dresden ist auch sehr schön und verkehrstechnisch gut gelegen.
ich finde die leute im osten generell nett, wenn sie nicht gerade eine seltsame gesinnung haben.

Inaktiver User
14.03.2012, 20:27
Eine Stimme für Leipzig. :-) Darauf treffen alle genannten Punkte absolut zu, v.a. das mit den freundlichen Menschen und allgemeinem Lebenswert. Weiterer Pluspunkt: guter Wohnungsmarkt!

Noch eine Stimme für Leipzig ;-)

smily
14.03.2012, 23:02
Aachen:

Studentenstadt, mit großem Jungsüberschuss.

Als Flughafen gibt es Köln-Bonn mit gutem Streckenangebot (und Maastrich bzw. Wetze mit den Billigfliegern), braucht man mit der Bahn etwa 1 1/2 Stunden hin.

Mit dem Thalys hat man neben den ICEs auch noch ne gute Verbindung Richtung Paris, Brüssel und London.

Lebenswert - mir gefällt es hier sehr gut. Ist halt ein 200.000 Einwohnerstädtchen, also keine "Großevents", aber es gibt genug Theater, Kinos, Märkte, Schwimmbäder usw. um die Zeit tot zu schlagen. Das Mietniveau ist erträglich: für 220-260 Euro finden sich passable WG-Zimmer (nahe Innenstadt). Für das gleiche Geld gibts auch richtige Appartsment/Wohnungen - dann allerdings eher am Stadtrand. Leider gibts kein "Gewässer" (Fluß od. See) direkt in der Stadt, aber bis zum Rursee oder in die Eifel ist es nicht weit. In der Stadt selbst gibts einige Parks. In einigen Bars ist es üblich, dass kleinere Bands für "umsonst" spielen. Wenn man will, findet man immer was. Unter Campuslife.de (http://www.campuslife.de) sind diverse Veranstaltungen aufgeführt...

Ich empfinde die Leute hier als freundlich- aber sowas ist ja immer ein höchst subjektiver Eindruck...

Kamakura
17.03.2012, 12:38
Ich kann dir Düsseldorf und Köln empfehlen. Welche Stadt man jetzt lieber mag, ist sicherlich Geschmackssache, Köln ist vielleicht etwas trendiger und eben ne richtige Großstadt, Düsseldorf übersichtlicher und spießiger.
Deine Kriterien erfüllen aber sicherlich beide Städte. Ich glaube, dass man kaum irgendwo in Deutschland verkehrstechnisch (Bahnverbindung und Flughäfen) so gut angebunden ist, außerdem sind die Rheinländer sehr herzlich und offen.

Gilbert
17.03.2012, 20:41
Hey, danke für Eure Antworten! :-)

Ein AG hat aus meinen schon abgesendeten Bewerbungen die Entscheidung getroffen. Ich werde ab 01.04.12 in Düsseldorf-Heerdt (linksrheinisch an der Stadtgrenze zu Neuss) arbeiten.

Im Moment bin ich auf Wohnungssuche und hab über Google schon ermittelt, dass ich von Garath, Reisholz, Rath und Oberbilk die Hände lassen soll, Oberkassel unbezahlbar ist und generell zu Unterbilk, Derendorf, Pempelfort und so geraten wird. Allerdings sind fürs Umland die Auskünfte spärlicher. Krefeld sei "nicht schön zum Wohnen", wobei "nicht schön" unerläutert bleibt. Mönchengladbach und Rheydt hat mir ein Einheimischer als soziale Brennpunkte beschrieben und davon abgeraten. Er sei Fan von Neuss, dass laut Wikitravel aber mit Gewaltkriminalität zu kämpfen hat (nun ja, kann ja jeder erst mal schreiben).

Ich muss relativ nah an Heerdt wohnen, da ich regelmäßig Frühdienste ab 6 Uhr haben werde. Es gibt Orte, ab denen das einfach nicht zu machen ist (Solingen, Hilden, einige entfernte Stadtteile von Meerbusch).

Als Neu-Großstädter noch eine Frage: Ist es besser, direkt in der Stadt zu wohnen oder kann man auch gut "dabei sein", wenn man wenige S-Bahn-Stationen weiter draußen wohnt? Es gibt Linien, die werden am Wochenende die ganze Nacht durch bedient. Habe ein paar Mal gehört: "Na ja, du kannst da nicht schön wohnen (außer mit viel Glück), weil du schön nicht bezahlen kannst; oder es ist eben ein Stückchen draußen."

Mein Gehalt ist so, dass bei 400 warm die absolute Schmerzgrenze erreicht ist. Es ist aber eien sichere Stelle, das ist nach dem 6-Monats-Befristungs-Mist, den ich durchhabe, echt mal was!

schattenblatt
17.03.2012, 22:49
-

Lucaa
17.03.2012, 23:24
also gute ice anbindung plus offene menschen UND tübingen widerspricht sich aber irgendwie eh :D. außer du meinst mit den offenen menschen nicht die tübinger = schwaben, sondern die zugezogenen studenten. die zählen aber nicht.

Gilbert
21.03.2012, 23:17
also gute ice anbindung plus offene menschen UND tübingen widerspricht sich aber irgendwie eh :D. außer du meinst mit den offenen menschen nicht die tübinger = schwaben, sondern die zugezogenen studenten. die zählen aber nicht.

Einen ICE gibt es schon in Horb. ^^ Auch wenn sie zugezogen sind, es sind nette Menschen. Ich hab jetzt nach fast einem Jahrzehnt wieder Kontakt zu Leuten aus meiner Tübinger Zeit bekommen und das ist ernsthafter als die Kolleginnen, die mir Ende Dezember noch verkündet haben, dass wir "natürlich" in Kontakt bleiben. In TÜ kann man kaum anders als Leute kennenlernen, hier in Mittelhessen ist Eigenbrötlerland. Ich bin zu fröhlich und offen um zuhause zu hocken, aber in den Taubenzüchterverein möchte ich dann doch nicht mangels Angebot eintreten. ;-)

Gilbert
21.03.2012, 23:20
Dann schon mal Glückwunsch!

Mir persönlich wäre eine gute Anbindung immer wichtiger, als mitten im Stadtzentrum zu wohnen. In Großstädten hat man ja selbst dann nicht alles in fußläufiger Nähe und könnte komplett auf die Öffentlichen verzichten.. Eventuell würde ich vielleicht schauen, dass ich mit dem Fahrrad auch gut alle wichtigen Punkte erreichen könnte. Oder zumindest ohne häufiges Umsteigen zur Arbeit komme.

Danke :-) Hab Wohnungen in Pempelfort, Oberkassel, Kaarst-Büttgen und Meerbusch-Osterath besichtigt. Die in Oberkassel ist bezahlbar und wunderschön. Ist halt über einen Makler und die Kaution kann nicht über Bürgschaft laufen, aber da lässt es sich einige Jahre sehr gut aushalten.

Lynn-Eve
28.03.2012, 19:24
Nach deinen Vorstellungen fallen mir Hannover, Dresden und Stuttgart spontan ein. Habe in allen Städten gelebt und mich jeweils sehr wohlgefühlt. Viel Spaß beim Weitergrübeln. LG

syntax
16.04.2012, 23:44
Zwei Kolleginnen (Mitte 40 bis Mitte 50, also mit Lebenserfahrung) der vorherigen Stelle haben mir gesagt, dass ihnen in meinem Alter niemals einfallen würde, HIER zu leben, weil bei uns in der Gegend die Leute im Vergleich unfreundlich und verschlossen seien (Mittelhessen, so bei Wetzlar/Gießen). Ich freue mich daher über Inspirationen. :-)Das kann ich sehr gut verstehen. :D
Man kann ja aber da arbeiten und in Frankfurt leben. Arbeitsplätze gibt es da in der Region auf jeden Fall genug, aber das kommt wohl auch immer auf die Branche an.

Schon böse, daß hier einem Arbeitslosen manche Leute Berlin empfehlen. :D

Gilbert
21.04.2012, 09:08
Habe jetzt eine Wohnung in Düsseldorf-Oberkassel und fühle mich pudelwohl im Viertel und der Stadt. :-)