PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : leben in Göttingen als Nicht-Student



Inaktiver User
25.03.2012, 10:34
Woht hier jemand in Göttingen, ohne Student zu sein? Wie lebt sich´s so in Göttingen? Kommt es einem sehr klein vor?
In meiner Vorstellung studiert man da irgendwie nur ;)

Wir wollen weg aus Bayern, gen Norden und haben uns bisher auf Hamburg und Hannover konzentriert. Es finden sich nun aber auch ganz interessante Stellenanzeigen in Göttingen.

Inaktiver User
25.03.2012, 13:15
einige freunde von mir wohnen da und die haben dort nie studiert, sondern sind im berufsleben. die fühlen sich eigentlich sehr wohl, weils schon sehr hübsch ist. aber klein eben auch! kommt ja drauf an, was du brauchst, um dich wohl zu fühlen? wenn du aber arbeitest dann hast wahrscheinlich auch eher mal geld und auto, um die wochenenden in hamburg o.ä. zu verbringen, wenn in gö nichts geboten ist.
was halt in gö ganz gut ist sind die kurzen, schönen arbeitswege, glaub ich.

Citronella
25.03.2012, 18:57
Ich mag's, bin aber jetzt bald wieder weg hier, nach (gestückelten) 2 Jahren als Nicht-Student und Großstadtmensch. Die kurzen Wege sind super, und ich hab mich komischerweise in meiner alten Studienstadt (etwas größer) am Ende des Studiums älter und eher fehl am Platz gefühlt als hier jetzt. Kulturell find ich es für die Größe auf jeden Fall sehr nett und es ist halt durch die Studenten relativ lebendig. Bis auf in den Westen ist halt auch die Anbindung per Zug optimal, man ist in die HH/Berlin/Süden-Richtungen echt schnell. Und schöner als Hannover ist es auf jeden Fall, da würde ich jetzt z.b. nicht wirklich hinziehen wollen.

Wenn du irgendwelchen Detailfragen hast, kannst du mir auch gerne eine PM schicken.

rote_Baronin
26.03.2012, 10:53
Ich lebe in Göttingen und bin nicht-mehr-Studentin. Ich mag es hier sehr und mein Freund und ich überlegen auch (er studiert im Moment noch), ob wir wenn er sein Studium abgeschlossen hat auch weiterhin hier bleiben.
Ich finde es einfach schön hier, es ist nicht zu groß und doch hat man eigentlich alles, was man braucht. Wenn man mal weg will, ist man z.B. mit der Bahn schnell überall und hat eine gute Autobahnanbindung.
Falls Du noch was besonderes wissen möchtest, kannst Du mir auch gerne eine PM schreiben.

Inaktiver User
27.03.2012, 09:15
Danke für eure Antworten! :-) Das klingt ja eigentlich alles ganz positiv. Ich bin nur unsicher, weil die kleinste Stadt, in der ich bisher gewohnt habe, 200.000 Einwohner hatte und ich das schon sehr klein fand und Göttingen auch nicht so direkt an einer anderen wirklichen Großstadt liegt, in die man dann immer mal schnell ausweichen könnte, wenn´s einem zu eng wird.
Aber ist ja sowieso noch nicht einmal ansatzweise entschieden und wenn Göttingen am Ende jobtechnisch tatsächlich ernsthaft in Erwägung gezogen werden sollte, muss ich wahrscheinlich einfach mal hinfahren und die Stadt auf mich wirken lassen.

Hannover mag ich ja, muss ich zugeben. ;) Aber da hab ich auch einige Freunde und das macht eine Stadt dann ja schnell mal attraktiver.

Generell bin ich städtetechnisch so wählerisch geworden, weil ich in den letzten Jahren so häufig umgezogen bin und eigentlich gerne mal irgendwo ankommen und länger bleiben würde.