PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bildungsministerin Schavan - und ihre Doktorarbeit



Inaktiver User
04.05.2012, 22:02
Wie sagte Schavan damals im Falle Guttenberg?

"Ich schäme mich für ihn ...."

Nun muss sie sich nicht mehr fremdschämen - jetzt kann sie sich für sich selber schämen.




Ausgerechnet Bildungsministerin Schavan soll bei ihrer Dissertation unsauber gearbeitet haben. Die CDU-Politikerin will sich der Debatte stellen. Doch da gibt es ein kleines Problem: Die Quelle der Plagiatsvorwürfe ist anonym.

Universität prüft Doktorarbeit der Bildungsministerin: Schavan will Plagiatsvorwürfe aufklären - Deutschland - FOCUS Online - Nachrichten (http://www.focus.de/politik/deutschland/universitaet-prueft-doktorarbeit-der-bildungsministerin-schavan-will-anonyme-plagiatsvorwuerfe-aufklaeren_aid_746393.html)

Hat die Schavan gepfuscht?

Inaktiver User
05.05.2012, 08:45
Aus einem Interview des SPIEGEL mit dem anonymen Begründer von "Schavanplag":



SPIEGEL ONLINE: Nach den Plagiatsfällen Koch-Mehrin, Chatzimarkakis und Mathiopoulos war es ruhiger geworden. Nun hatte VroniPlag wieder eine Politikerin aufs Korn genommen. Gab es einen Anfangsverdacht?

schavanplag: Nein. Ich hatte erwartet, dass Frau Schavan das Thema der Arbeit souverän behandelt hätte und war ziemlich überrascht, als ich sofort auf die ersten Stellen stieß, die in ähnlicher Form auch in den angegebenen Quellen stehen, ohne dass sie korrekt darauf verwiesen hätte.


Und:



schavanplag: Es war eine knappe Entscheidung; ich halte es aber für belegbar, dass Frau Schavan plagiiert hat, wenn auch in geringerem Ausmaß als andere. Ich wollte das nicht unter den Tisch fallen lassen.

Plagiat-Verdacht gegen Schavan: Schavanplag-Autor im Interview - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/plagiat-verdacht-gegen-schavan-schavanplag-autor-im-interview-a-831459.html)

Ich bin auch voll der Meinung, dass man das nicht "unter den Tisch fallen lassen kann", wenn ausgerechnet eine BILDUNGS-Ministerin so unsauber und unehrlich eine Dissertation zusammenpfuscht.

Bravo, Schavanplag!

Zuckermotte
05.05.2012, 10:43
Mich wundert vor allem, dass das bis jetzt noch keinem aufgefallen ist und dass Plagiate in politischen Kreisen immer mehr zur Regel denn zur Ausnahme werden, was sind denn das für Moralvorstellungen? Ist denn Ehrlichkeit jetzt schon zu viel verlangt? Allein den Mehrverdienst, den sie bisher dadurch hatten... sollte einfach alles zurückgezahlt werden müssen, dann haben wir auch keine Sorgen mehr mit Haushaltslöchern. ;)

Inaktiver User
05.05.2012, 13:29
Mich wundert vor allem, dass das bis jetzt noch keinem aufgefallen ist und dass Plagiate in politischen Kreisen immer mehr zur Regel denn zur Ausnahme werden ...

Im Falle Schavan kann man das aber nicht einem Trend "zugute" halten.

Sie hat ihre Doktor-Arbeit schon vor vielen Jahren zusammengepfuscht.

Fenia
05.05.2012, 15:53
Ist total lächerlich. Hier kann man die "problematischen" Stellen anschauen: Plagiatsvorwürfe gegen Bildungsministerin Schavan - Das Problem mit den Quellen - Karriere - sueddeutsche.de (http://www.sueddeutsche.de/karriere/plagiatsvorwuerfe-gegen-bildungsministerin-schavan-das-problem-mit-den-quellen-1.1349258)

Mal eine Formulierung oder einen kurzen Satz leicht umgestellt zu übernehmen ist m. E. in fast jeder Uni-Arbeit zu finden. Niemals wird das zu einem Entzug des Dr.-Titels führen.

Inaktiver User
05.05.2012, 17:42
Man wird sehen.

Lächerlich aber ist etwas anderes.

Fenia
05.05.2012, 17:49
Richtig. Das hier ist ja auch total lächerlich. Wahrscheinlich ist das eigene Leben zu langweilig wenn man sich mit so was beschäftigt...

Kiya
05.05.2012, 20:34
Mal eine Formulierung oder einen kurzen Satz leicht umgestellt zu übernehmen ist m. E. in fast jeder Uni-Arbeit zu finden. Niemals wird das zu einem Entzug des Dr.-Titels führen.[/QUOTE]

Ich weiß ja nicht, wie du wissenschaftlich arbeitest, aber in meiner Diplomarbeit sind auch diese Stellen gekennzeichnet. Mein Prof sagte einmal, wer im Theorieteil nicht hinter jedem Absatz mindestens eine Quelle stehen hat, hat etwas falsch gemacht.

Inaktiver User
05.05.2012, 20:34
Schavan >>>>> wisssenschaftlich wertlos.


Und nicht nur wissenschaftlich ......





"Das ist kein Zufall und auch kein Irrtum"

Der österreichische Medienwissenschaftler und Plagiatsexperte Stefan Weber sagte: "Sollten die präsentierten Vorwürfe berechtigt sein, dann handelt es sich um ein glasklares, absichtliches Plagiat." Der Umfang bekanntgewordener Textstellen aus Schavans Dissertation genüge, um die Arbeit "wissenschaftlich wertlos" zu machen, sagte Weber dem "Focus".

Aus Sicht des Münchner Jura-Professors Volker Rieble könnte Schavan gar ihren Doktortitel verlieren. "Wenn die Textstellen auf schavanplag korrekt wiedergegeben wurden, dann reicht das nach der geltenden Rechtsprechung für einen Promotionsentzug", sagte Rieble der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" (FAS). Qualitativ seien in Schavans Arbeit alle möglichen Arten von Plagiaten zu finden. "Das ist kein Zufall und auch kein Irrtum, sondern Absicht." Laut schavanplag finden sich auf 17 Prozent der Seiten der Dissertation unsaubere Zitierweisen.



Doktorarbeit von Schavan: Rechtsexperten werfen Ministerin Plagiat vor - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/doktorarbeit-von-schavan-rechtsexperten-werfen-ministerin-plagiat-vor-a-831550.html)

stubentigerin
05.05.2012, 21:14
Plagiatsvorwürfe gegen Bildungsministerin Schavan - Das Problem mit den Quellen - Karriere - sueddeutsche.de (http://www.sueddeutsche.de/karriere/plagiatsvorwuerfe-gegen-bildungsministerin-schavan-das-problem-mit-den-quellen-1.1349258)

also die ersten beiden Stellen sind doch belegt? Und die anderen drei: tja. Hätte sie mal ne Quelle hintergesetzt. Aber es steht immerhin ein indirektes Zitat der primär bei jeder. Sie tut ja nicht, so als wäre das alles ihre Erkenntnis. Trotzdem hätte sie die Quelle, aus der sie es hat, angeben müssen. Ich will unsauberes wissenschaftliches Arbeiten nicht in Schutz nehmen.

Jenja
05.05.2012, 22:22
Das es bei Politikern scheinbar schon "fast normal" geworden ist abzuschreiben rechtfertigt es ja nicht. Wieso sollten diese Leute etwas besseren sein als Otto-Normal-Student? Guttenberg tat grad so, als hätte man ihm an den Karren gepinkelt und ihn quasi aus dem Land gejagt - lächerlich. Frau Schavans Aussage in dem Kontext auch - als wenn die nicht gewusst hätten, dass in ihrer Diss "etwas nicht stimmt".

Inaktiver User
05.05.2012, 22:32
.

stubentigerin
05.05.2012, 22:45
...bilden die politiker eher das sorgfältigkeitsverständnis vieler studenten in ihrer rolle als repräsentative volksvertreter ab und nicht das "der politiker" als solche... politiker sind doch nicht seit ihrer geburt ne klasse für sich sondern waren bis zum amtseintritt normale bürger mit der gleichen unter umständen mangelnden moral wie alle anderen auch, dieser rückschluss funktioniert nicht.

also der Rückschluss funktioniert schon insoweit, wenn man davon ausgeht, dass Menschen, die später mal eine politische Laufbahn einschlagen, schon bestimmte Persönlichkeitsmerkmale haben. Aber grundsätzlich find ich die Annahme, das sei jetzt ein Problem, dass auschließlich und irgendwie dann aber auch gleich alle (promovierten) Politiker betrifft auch Quatsch.

Inaktiver User
06.05.2012, 13:00
Ausgerechnet die BILDUNGS-Ministerin ....





Die anonyme Plagiatsjagd lebt: Der Sprachwissenschaftler KayH untersuchte zu Jahresbeginn die Doktorarbeit von Bundesbildungsministerin Annette Schavan. Im Interview erzählt er, wie viele unsaubere Stellen er und seine Mitstreiter fanden - und warum Schavan zunächst dem Pranger entging.




Plagiat-Verdacht gegen Schavan: VroniPlag-Wiki-Mitglied im Interview - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/plagiat-verdacht-gegen-schavan-vroniplag-wiki-mitglied-im-interview-a-831439.html)

Zuckermotte
07.05.2012, 11:46
ich find das ist ne dumme schlussfolgerung. nicht unter politikern im speziellen sind die moralvorstellungen in sachen wissenschaftlichem arbeiten verkommen, sondern die ansprüche in der gesamten studentischen bevölkerung lassen da scheinbar zu wünschen übrig. und da politiker ja noch nicht ihr leben lang politiker sind und schavan (und die meisten anderen plagiatspolitiker) zur zeit der abgabe ihrer doktorarbeit noch ganz normale studenten waren, bilden die politiker eher das sorgfältigkeitsverständnis vieler studenten in ihrer rolle als repräsentative volksvertreter ab und nicht das "der politiker" als solche... politiker sind doch nicht seit ihrer geburt ne klasse für sich sondern waren bis zum amtseintritt normale bürger mit der gleichen unter umständen mangelnden moral wie alle anderen auch, dieser rückschluss funktioniert nicht.

Zunächst mal hast Du das was in meinen Text hineininterpretiert, was ich wörtlich so nie gesagt habe. Desweiteren bilde ich mir nicht ein die "ansprüche in der gesamten studentischen bevölkerung" zu kennen (nicht einmal scheinbar) und möchte deshalb aucht nicht darüber urteilen. (Ich finde übrigens den Umkehrschluss von einigen Politikern vermeintlich auf alle Studenten zu schließen mindestens genauso wenig gelungen, auch wenn ich nie etwas als dumm bezeichnen würde, nur weil ich es missverstehe, aber das hat etwas mit Höflichkeit zu tun.)

Ich finde nur, dass es in letzter Zeit in politischen Kreisen recht offensichtlich geworden ist. Nicht alle Politiker wissen von Geburt an von ihrer Laufbahn (habe ich auch nie behauptet) jedoch zeichnet sich diese bei nicht wenigen schon während des Studiums (oder sogar ein paar Jahre vorher) ab, was natürlich nicht immer der Fall ist, ich will nicht verallgemeinern.

Der Rückschluss funktioniert in so fern, dass man ja spätestens sobald man sich in die politische Karriere begibt, Farbe bekennen und seine Fehler eingestehen kann, es ist ja nie zu spät um ehrlich zu sein. Ich finde es sogar etwas naiv zu glauben, dass es in einer derart medial vernetzten Welt nicht irgendwann jemanden gibt, der die Leichen im Keller findet... Damit will ich nicht sagen, dass ich Betrug billige, nur weil er nicht in politischen Kreisen statt findet, aber als Vertreter des Volkes hat man schon eine gewisse Verantwortung und genießt Vertrauen, das man nicht missbrauchen sollte (Zumal mit einem Titel ja auch noch andere, nicht zuletzt finanzielle, Vorteile einher gehen). Deshalb würde ich mir gerade von Politikern etwas mehr Ehrlichkeit wünschen. Mehr wollte ich damit nicht ausdrücken.

Zuckermotte
07.05.2012, 11:47
Aber grundsätzlich find ich die Annahme, das sei jetzt ein Problem, dass auschließlich und irgendwie dann aber auch gleich alle (promovierten) Politiker betrifft auch Quatsch.

Das finde ich auch Quatsch und, wie bereits erklärt, habe ich dieses auch nie behauptet.

dj_cem
07.05.2012, 13:29
ich find das ist ne dumme schlussfolgerung. nicht unter politikern im speziellen sind die moralvorstellungen in sachen wissenschaftlichem arbeiten verkommen, sondern die ansprüche in der gesamten studentischen bevölkerung lassen da scheinbar zu wünschen übrig. und da politiker ja noch nicht ihr leben lang politiker sind und schavan (und die meisten anderen plagiatspolitiker) zur zeit der abgabe ihrer doktorarbeit noch ganz normale studenten waren, bilden die politiker eher das sorgfältigkeitsverständnis vieler studenten in ihrer rolle als repräsentative volksvertreter ab und nicht das "der politiker" als solche... politiker sind doch nicht seit ihrer geburt ne klasse für sich sondern waren bis zum amtseintritt normale bürger mit der gleichen unter umständen mangelnden moral wie alle anderen auch, dieser rückschluss funktioniert nicht.

das problem ist doch aber dass sie ganz genau wissen dass sie die grössten schlamper und schummler sind und dann den leuten was vom fert erzählen. das hast du zwar in allen berufen und bevölkerungsgruppen aber die politiker bauen sich doch ihren nimbus da selber. sei es jetzt guttenberg oder die schavan oder wie sie alle heissen, die wissen doch, dass sie an der uni getrickst und geschummelt haben und stellen sich dann als blitzgescheite konservative saubermänner hin und wollen den leuten erzählen wie sie sich zu benehmen haben.

genau dieses verhalten ist es doch was uns dahin gebracht hat wo wir jetzt stehen, nämlich dass die leute garkeinen bock mehr auf diesen haufen haben. es kann einem ja auch himmelangst werden wenn man sich anguckt wie es die jetztige regierung nach und nach zerbröselt.

bei der schavan hab ich mich eh schon immer gefragt wie man so eine eule als bildungsministerin einsetzen kann, wenn die den mund aufmacht merkt doch sogar der letzte hauptschüler dass da nicht allzuviel dahinter ist - trotz dr. titel in "gewissensfragen" :D

Inaktiver User
08.05.2012, 00:04
Hat diese Schavan eigentlich in irgendeinem Amt schon mal was geleistet?

wolfgang
09.05.2012, 08:45
Naja, ich habe mir jetzt nicht alles angeguckt. Aber ein paar Beispiele sind schon krass, sie gibt ja das Zitat an und gibt an, und nimmt Bezug. Nach dem Motto "A sagt dass B gilt". Muss sie dann für die Formulierung von "B" eine andere Nomenklatur nutzen, um nicht zu plagiieren?

Vielleicht ist da ja noch irgendwo eine überzeugende Stelle, die ich verpasst habe. Aber das hat mit Gutti nun wirklich gar nix zu tun.

Inaktiver User
12.05.2012, 02:46
Zur Zeit prüft nun die Uni Düsseldorf .....

mia22
27.06.2012, 16:46
schreibt die heutzutage noch irgendwer selber?

Inaktiver User
18.07.2012, 23:32
.

Inaktiver User
19.12.2012, 01:58
Uni Düsseldorf forciert Plagiatsverfahren gegen Schavan

Endlich!

Gleiches Recht für alle!

Wenn diese selbstgerechte Kuh ihren Doktortitel verliert, so ist nur Gerechtigkeit geschehen.



Am Ende könnte die Bildungsministerin ihren Doktorgrad verlieren: Der Promotionsausschuss der Uni Düsseldorf hat empfohlen, ein Verfahren zur Aberkennung des Titels von Schavan einzuleiten. Der Hochschulrektor sagt, es gehe um die "damalige Doktorandin, nicht die heutige Ministerin".


Schavans Plagiatsaffäre: Uni Düsseldorf prüft Doktorarbeit weiter - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/schavans-plagiatsaffaere-uni-duesseldorf-prueft-doktorarbeit-weiter-a-873707.html)

Inaktiver User
21.12.2012, 16:41
Nein, es haben natürlich alle Doktoranden die Dreistigkeit und das Geld, ihre Arbeiten von anderen schreiben zu lassen. :augenroll:
Sorry, aber auch als rhethorische Frage ist das selten dumm formuliert.

Genau!

Diese Frage ist .....

1. saudumm

2. eine Beleidigung für alle ehrlichen Dokoranden

Inaktiver User
21.12.2012, 16:41
Uni-Prüfer votieren einstimmig gegen Schavan

Und das ist auch gut so.

Auf dass Gerechtigkeit geschehe.



Sieben zu null - so eindeutig fiel das Votum im Promotionsausschuss der Uni Düsseldorf aus: Die Prüfer des Gremiums empfahlen nach SPIEGEL-Informationen einstimmig, ein Verfahren gegen Annette Schavan einzuleiten. Am Ende könnte die Bildungsministerin ihren Doktortitel verlieren.


Annette Schavan: Promotionskommission votierte einstimmig - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/annette-schavan-promotionskommission-votierte-einstimmig-a-874190.html)

HCI
23.12.2012, 06:48
wenn der titelk weg sein sollte, kann sie sich das zweite mal in so einer causa nicht nur heimlich schämen

Inaktiver User
27.12.2012, 19:00
kann sie sich das zweite mal in so einer causa nicht nur heimlich schämen

Und das kann ruhig bald sein.

Je eher, je besser!

Inaktiver User
07.02.2013, 01:50
Der Fall Schavan ist gerade hoch-aktuell!

Meiner Meinung nach ist der Doktor-Titel völlig zu Recht entzogen worden.

Oder - was meint ihr?

Jenja
07.02.2013, 11:02
Sehe ich auch so. Und jetzt auch noch in Revision zu gehen finde ich irgendwie ... naja.

Jenja
07.02.2013, 11:02
schreibt die heutzutage noch irgendwer selber?

Selten dämliche Aussage.

pilzfee
07.02.2013, 11:19
Ich kann mich einer gewissen Schadenfreude nicht erwehren:D, ich nehm der Dame die reformierte Oberstufe immer noch sehr übel!

Gelbes Auto
07.02.2013, 14:09
Wo? in ba-wü?

Inaktiver User
09.02.2013, 15:19
Ich kann mich einer gewissen Schadenfreude nicht erwehren:D, ich nehm der Dame die reformierte Oberstufe immer noch sehr übel!

dito! ich finde es auch richtig, dass ihr der doktortitel aberkannt wurde.


Wo? in ba-wü?

ja, in ba-wü.

Gelbes Auto
09.02.2013, 17:26
Hm, darf ich fragen, was ihr ihr da übelnehmt??
(Ich kenne wohl nur das neue System und frage mich ernsthaft nach den Kritikpunkten.... Außer dass es sehr breit gefächert ist?! Aber wird ja von vielen auch als Vorteil benannt).

Also ich will eure Meinung nicht in Zweifel ziehen, ich kenn mich viel zu wenig aus und mich würde das wirklich interessieren.

pilzfee
09.02.2013, 20:59
Es wurde die Möglichkeit zu Grund-/ und Leistungskursen abgeschafft. Sogenannte Kernkompetenz- und Proflilfächer eingeführt. Letztlich sollten die Naturwissenschaften aufgewertet werden(es darf auch nur noch eine abgewählt werden) und eine vertiefte Grundkompetenz in allen Bereichen gefördert werden. Nur quälen sich die, die beispielsweise in Mathe schlecht sind, mit denen, die da Überflieger sind im selben Kurs ab. und ich fand es nicht einleuchtend, nur weil ich dem plötzlich höheren Anspruch im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich nicht gewachsen war, dann auch kein Abi zu schaffen und eben auch nichts geistes- oder sozialwissenschaftliches studieren zu können.

Gelbes Auto
09.02.2013, 21:19
Es wurde die Möglichkeit zu Grund-/ und Leistungskursen abgeschafft. Sogenannte Kernkompetenz- und Proflilfächer eingeführt. Letztlich sollten die Naturwissenschaften aufgewertet werden(es darf auch nur noch eine abgewählt werden) und eine vertiefte Grundkompetenz in allen Bereichen gefördert werden. Nur quälen sich die, die beispielsweise in Mathe schlecht sind, mit denen, die da Überflieger sind im selben Kurs ab. und ich fand es nicht einleuchtend, nur weil ich dem plötzlich höheren Anspruch im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich nicht gewachsen war, dann auch kein Abi zu schaffen und eben auch nichts geistes- oder sozialwissenschaftliches studieren zu können.

Hm, okay.
Also hast du schon nach neuem System Abi gemacht?
Ich kenne das neue System ja auch, hab aber dafür relativ wenig Berührung mit dem alten gemacht.

Wie gesagt, ich persönlich finde es sogar grundsätzlich gut, wenn die Allgemeinbildung erhöht ist und das Wissen noch nicht sehr spezifisch. Wer sich in der Schule gleich festgelegt hat und dann im Studium feststellt, dass es doch nichts für einen ist, kann ein Problem haben..
Und naja, Abi nicht schaffen; ich kenne echt viele, die einfach ne richtige Mathe-Schwäche hatten und reihenweise Unterkurse gemacht haben. Ich kenn nicht wenige Leute, die 5 Unterkurse eingefahren haben in Mathe (4 Halbjahre und Abi-Prüfung) und die trotzdem ein Abi mit 2,6 gemacht haben.
Und über die Bundesländer hinaus wird diese Mehrarbeit ja auch berücksichtigt...

Und diese breitere Kompetenz hat ja schon auch Vorteile.
Ich weiß grad gar nicht, aber Politikwissenschaften läuft meist unter Sozialwissenschaften, oder? Ich brauch da auch genug Mathematik für Statistik etc.
Eine Freundin, die Medizin studiert, hat von Leuten (aus anderen Bundesländern) berichtet, die noch nie was von einer e-Funktion gehört haben. Und damit quält man sich dann halt im Studium (unnötig rum)....
Ich finds eigentlich gut, dass ich von mehreren Sachen ein wenig Ahnung hab.
Und spezielle Interessen kann man immer noch in der Freizeit vertiefen...

Aber na ja, es kommt halt immer drauf an, welche Sichtweise man hat. Ob eher pro breitere Grundkompetenzen oder pro weniger aber dafür vertiefte Kompetenzen; beides hat seine Berechtigung und ist letztendlich individuell. :rose2:

Inaktiver User
10.02.2013, 16:47
an welcher halbwegs attraktiven uni bekommt man denn mit 2,6 heutzutage noch einen studienplatz?
ich hab auch nach dem neuen system abi gemacht und merke jetzt im studium, dass diejenigen, die mein studienfach als leistungskurs in ihren bundesländern belegt hatten, viel mehr wissen als ich. dafür brauche ich das mir aufgezwungene wissen in mathe und den naturwissenschaften gar nicht mehr und hab auch so gut wie alles schon wieder vergessen (ich hab mein abi 2012 gemacht).
außerdem stellen besonders mathe und naturwissenschaftliche fächer oft die größte hürde für abiturienten da und das müsste mNn einfach nicht sein. zudem kommt es jetzt im studium ja auch wirklich auf spezifisches fachwissen an und nicht darauf ob man verpflichtend ein schriftliches matheabi machen musste oder nicht.

pilzfee
10.02.2013, 16:58
an welcher halbwegs attraktiven uni bekommt man denn mit 2,6 heutzutage noch einen studienplatz?
ich hab auch nach dem neuen system abi gemacht und merke jetzt im studium, dass diejenigen, die mein studienfach als leistungskurs in ihren bundesländern belegt hatten, viel mehr wissen als ich. dafür brauche ich das mir aufgezwungene wissen in mathe und den naturwissenschaften gar nicht mehr und hab auch so gut wie alles schon wieder vergessen (ich hab mein abi 2012 gemacht).
außerdem stellen besonders mathe und naturwissenschaftliche fächer oft die größte hürde für abiturienten da und das müsste mNn einfach nicht sein. zudem kommt es jetzt im studium ja auch wirklich auf spezifisches fachwissen an und nicht darauf ob man verpflichtend ein schriftliches matheabi machen musste oder nicht.
Genau so sehe ich das auch!

pilzfee
10.02.2013, 17:01
Ach ja, ich habe letztlich kein Abi gemacht, sondern nur Fachhochschulreife, was mir für das, was ich studieren wollte auch gereicht hat- ich studiere jetzt Soziale Arbeit und brauch dafür keine vertieften Mathekenntnisse:D.

JuliSonne
12.02.2013, 14:28
Ich finde es auch nicht gut, wenn Menschen bei Klausuren, Diplom- oder Doktorarbeiten schummeln aber noch viel schlimmer finde ich dieses Denunziantentum! Das sitzen Menschen, die den ganzen Tag nichts besseres zu tun haben, als uralte Doktorarbeiten von prominenten Politikern zu durchforsten nach etwas unkoscherem was man dann gegen sie verwenden kann, das ist doch mehr als traurig!!

Und dass den Menschen dann gleich mangelnde Moral vorgeworfen wird! Ich habe gelesen, dass geschätzt 25% der deutschen Studenten leistungssteigernde Mittel wie Ritalin zum Lernen verwenden. Die setzten ihre Gesundheit für gute Noten aufs Spiel. Und ich habe in meinem Bekanntenkreis schon so oft mitbekommen, dass die Klausur des Professors beschafft und für die Mitstudenten kopiert wurde, sodass alle schon wussten was drankommen wird. Der Druck gute Noten zu schreiben ist enorm hoch und wem da eine Hintertür auffällt der nutzt sie auch. Das finde ich nicht direkt unmoralisch, das ist einfach menschlich.

Wenn schon diese Menschen alte Arbeiten hochwühlen, dann doch bitte von allen, Querbeet, und nicht nur von Politikern, die man dann durch den Dreck ziehen kann. Da würde bestimmt rauskommen, das so gut wie niemand, zu einer Zeit, als die Überprüfung noch schwer war, nach heuten Maßstäben zu 100% korrekt bei solchen Werken gearbeitet hat...

kaffeetante
12.02.2013, 15:33
.

Inaktiver User
14.02.2013, 22:01
Genau meine Meinung, Kaffeetante!

bemsi
17.02.2013, 12:40
Nein, es haben natürlich alle Doktoranden die Dreistigkeit und das Geld, ihre Arbeiten von anderen schreiben zu lassen. :augenroll:
Sorry, aber auch als rhethorische Frage ist das selten dumm formuliert.

Wer kein Geld und keine Dreistigkeit hat , lässt sich bei Überforderung aber vielleicht von Freunden helfen. Mit Diskussionen über Probleme , dem Entwurf einer Gliederung oder dem einen oder anderen fertig geschriebenen Kapitel , das dürfte nicht selten sein und ist bestimmt auch nicht im Sinne der Promotionsordnung.

YoungMartin
06.03.2013, 14:29
Es ist ein Unterschied, ob eine Doktorarbeit nicht zu 100% fehlerfrei ist oder ob systematisch getäuscht wurde.

Ja, dieser Unterschied ist zum Beispiel bei Schawan <-> Guttenberg feststellbar.
Meine persönliche Meinung: Das Urteil ist, wie auch Schawans Anwälte in ihrer Klageschrift argumentieren, unverhältnismäßig. Ob die Saubermänner in der Kommision alle 100 Prozent fehlerfrei gearbeit haben, wage ich stark zu bezweifeln.

Pausenaufsicht
06.03.2013, 17:05
Ja, dieser Unterschied ist zum Beispiel bei Schawan <-> Guttenberg feststellbar.
Meine persönliche Meinung: Das Urteil ist, wie auch Schawans Anwälte in ihrer Klageschrift argumentieren, unverhältnismäßig. Ob die Saubermänner in der Kommision alle 100 Prozent fehlerfrei gearbeit haben, wage ich stark zu bezweifeln.

hast du dir auch mal überlegt, was die Konsequenzen sein könnten? Warum soll man denn nicht jedem zum Abitur gleich einen Doktortitel mitgeben, wenn es eh egal ist, wie die Dissertation erstellt wurde?

Und jetzt der Kommission auch noch sowas zu unterstellen ist schon arg niveaulos

YoungMartin
07.03.2013, 18:11
Und jetzt der Kommission auch noch sowas zu unterstellen ist schon arg niveaulos

Das ist nicht niveaulos, sondern soll "andeuten", dass niemand perfekt ist. Ich nicht, du nicht und auch sonst niemand.

Ich weis ja nicht, ob du schon mal eine wissenschaftliche Arbeit geschrieben hast, die über 100 Seiten lang ist.
Wenn ja, dann ist sicher auch nicht jedes wörtliche Zitat als solches mit Anführungszeichen markiert. Bei den mehreren 100 Seiten Exzerpten kommt das vor, fast schon zwangsläufig. Ich bin mir sicher, dass meine Magisterarbeit auch nicht 100 Prozent frei von Fehlern ist, obwohl ich mich nach Kräften bemüht habe und auch ganz bestimmt nicht die Absicht hatte irgendjemand zu täuschen.

Ich denke, dass dies auch bei Schawan der Fall war. Ich kann mir auch beim Typ Mensch, der Schavan ist, irgendwie einfach nicht vorstellen, dass sie eine Arbeit über Moral und Gewissens schreibt und vorsätzlich täuscht.

Inaktiver User
07.03.2013, 20:11
Ich kann mir auch beim Typ Mensch, der Schavan ist, irgendwie einfach nicht vorstellen, dass sie eine Arbeit über Moral und Gewissens schreibt und vorsätzlich täuscht.

Ob du dir was vorstellen kannst oder nicht, ist kein Beweis und kein Argument.

Wer sich mit dieser Sache befasst hat, kann klar erkennen, dass Schavan nicht aus Versehen "Fehler gemacht" hat, sondern vorsätzlich und wiederholt getäuscht hat.

Pausenaufsicht
07.03.2013, 22:40
Ob du dir was vorstellen kannst oder nicht, ist kein Beweis und kein Argument.

Wer sich mit dieser Sache befasst hat, kann klar erkennen, dass Schavan nicht aus Versehen "Fehler gemacht" hat, sondern vorsätzlich und wiederholt getäuscht hat.


Damit ist alles gesagt

YoungMartin
11.03.2013, 14:37
Schauen wir mal - das Gerichtsverfahren wird das hoffentlich aufklären.

Inaktiver User
12.03.2013, 10:56
Ich wette 99 zu eins, dass das Gericht der Klage von Schavan nicht stattgibt.

HCI
13.03.2013, 02:23
Uch ich gehe zu 99% davoan aus, dass Schavan in die nächste Instanz geht, sollte das Gericht der Klage nicht stattgeben.

Inaktiver User
03.02.2014, 16:20
Es gibt Neues in Sachen Schavan.

Nun geht sie als Botschafterin in in den Vatikan!

Ganz im Ernst - kein Witz!

Inaktiver User
20.03.2014, 20:52
Schauen wir mal - das Gerichtsverfahren wird das hoffentlich aufklären.

Heute wurde ihr Klage abgewiesen.

alredikus
24.03.2014, 13:09
tja, wie hieß es doch nochmal! Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen!?

alredikus
24.03.2014, 13:10
ahja vergessen :(

bin mal gespannt wer als nächser dran glauben darf! Wer passt nicht ins Bild?! was meint Ihr? Gysi? der ist in letter zeit ja auch sehr vorlaut!!! würde mich nicht wundern wenn SIE ihn als nächsten absägen.

kaffeetante
24.03.2014, 16:44
.

alredikus
25.03.2014, 13:31
Und was hat jetzt das Fälschen von wissenschaftlichen Arbeiten mit Vorlautsein zu tun?!

du denkst also wirklich jemand hat sich dahin gesetzt und Shavans oder Gutenbergs Arbeit einfach so durchgeschaut und nach "geklautem" gesucht?! nicht im ernst oder?

Inaktiver User
25.03.2014, 14:51
Dazu ist zu sagen:

Der Betrüger ist der Schuldige.

Nicht derjenige, der den Betrug aufdeckt.

kaffeetante
25.03.2014, 15:05
.

Lucy9292
26.03.2014, 08:08
Ich hatte mal eine Habil mit zu bearbeiten. Zusammengesetzt aus Diktaten (die nichts weiter waren als laut vorgelesene Emails anderer Autoren!), aus handschriftlichen seitenweisen Texten eines die Arbeit betreuenden Profs und als Krönung bekam ich die Anweisung, aus zwei fremden Promotionen seitenweise den Text wörtlich abzutippen. Ich bekam eine Abmahnung wegen Arbeitsverweigerung.
Vergessen werde ich die Sache nie. Aber irgendwelche Öffentlichkeits-Aufklärung werde ich nicht tun. Sollen sich die Leute damit befassen, deren Lieblingshobby das ist ...

Inaktiver User
15.04.2014, 12:31
Ich bekam eine Abmahnung wegen Arbeitsverweigerung.


Ich nehme an, du hast deine Gründe angeführt?

Da hätte diese Abmahnung doch zurückgenommen werden müssen!

Inaktiver User
15.04.2014, 12:32
Nun ist Schavan also eine Dr. h.c.

Eine Doktorin der Unehre wegen, könnte man sagen ....

Jenja
23.04.2014, 14:58
Nun ist Schavan also eine Dr. h.c.

Eine Doktorin der Unehre wegen, könnte man sagen ....

Die Tatsache an sich ist schon so albern, dass ich sie gar nicht mehr kommentieren möchte :wirr:

petrachen
25.04.2014, 11:09
Das find man doch keine Worte. Lieber nicht weiter drüber nachdenken, sonst reg ich mir nu bloß noch mehr auf.

Inaktiver User
02.05.2014, 07:51
Nicht ärgern - nur wundern! :D

Inaktiver User
07.05.2014, 23:58
Nun wird sie wohl also tatsächlich Botschafterin im Vatikan.

Was für eine Farce!

Lucy9292
09.05.2014, 12:42
Wer einmal oben ist - der fällt nur noch weiter hoch.

Lucy9292
09.05.2014, 12:48
Ich nehme an, du hast deine Gründe angeführt?

Da hätte diese Abmahnung doch zurückgenommen werden müssen!

Klar kannte die oberste Leitung sämtliche Gründe ... aber sowas wird hier ausgesessen. Ich glaub stets 2-3 Jahre oder so.
Als gnz böser Mitarbeiter hab ich die alten Schreiben gar immer noch (und werde sie nicht wegschmeißen! denn diese erlebten Abmahnungen passen alle zusammen --- Sargnägel auf der Grundlage von Lügen und Betrug ...)
Es wird doch nur drauf gelauert, dass es jemand (wer außer mir hätte die Eier?! Keiner!) es wagt, solche Dinge vor ein Arbeitsgericht zu bringen ... zwecks anschließendem Vorführen! (letzter Versuch: angeblich sei ich aus Altersgründen plötzlich damit überfordert, 20 Seiten numerisch zu sortieren --- hab ich das zeug halt zusammengetackert und eine Kopie der Reihenfolge für mich gemacht. Neuer Vorwurf: das ist verboten und verstößt gegen den Datenschutz ...)
Spielchen. Leider unlustig ... Ich heiße eben leider nicht Schavan und bin leider auch nicht miit ihr entfernt verwandt. Oder bekannt ... oder jemandem von ganz oben, der jemanden anderen ganz oben kennt und Jobs vermitteln kann, würde, täte, wöllte ... So tickt halt das Business. Nicht aufregen.

Inaktiver User
09.05.2014, 13:37
Nun wird sie wohl also tatsächlich Botschafterin im Vatikan.

Was für eine Farce!

... fuer Politik, Vati Kan,
Buerger und fuer Doc-Thor Schaf-an.

Inaktiver User
29.07.2014, 17:23
Sie ist immer noch uneinsichtig.

Nun schreibt sie, ihr Titel sei "gültig" gewesen bis 2014 ....

Ein Unsinn ....

Jenja
29.07.2014, 17:46
Sie ist immer noch uneinsichtig.

Nun schreibt sie, ihr Titel sei "gültig" gewesen bis 2014 ....

Ein Unsinn ....

Oh Gott wie peinlich!