PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Altmaier, schwul usw.



KasiaTygrr
24.07.2012, 00:34
Der ewige Junggeselle Peter Altmaier und die Selbstzensur der “taz” « Stefan Niggemeier (http://www.stefan-niggemeier.de/blog/der-ewige-junggeselle-peter-altmaier-und-die-selbstzensur-der-taz/)

Was meint Ihr zu der Angelegenheit? :schlafen:

Inaktiver User
24.07.2012, 00:56
.

Inaktiver User
24.07.2012, 02:53
Ich finde es auch einfach so hirnrissig, dass gleich auf Homosexualität geschlossen wird. Als wenn es nur das als möglichen Grund für ein Alleine leben gäbe. Er kann halt genauso Asexuell sein, oder vielleicht einfach irgendwann in seinem Leben eine Erfahrung gemacht haben, die ihn keine Beziehung mehr eingehen lässt (egal ob zu Frau oder Mann).

Und was die Abstimmungen "gegen" LBGT-Rechte angeht: es gibt tatsächlich auch Homosexuelle, die bestimmte Rechte gar nicht möchten bzw. sie auf eine bestimmte Art nicht möchten.

Fenia
24.07.2012, 06:01
Solange er nicht ausgerechnet mit Herrn Großmann vögelt ist mir das herzlich egal, welche sexuelle Orientierung der aktuelle Bundesumweltminister hat.

kaffeetante
24.07.2012, 08:01
Mir ist die sexuelle Orientierung anderer Leute generell egal. Leben und leben lassen.

Filmriss
24.07.2012, 12:24
Vielleicht ist er alleinstehend weil er so hässlich ist?

njet
24.07.2012, 23:09
Der ewige Junggeselle Peter Altmaier und die Selbstzensur der “taz” « Stefan Niggemeier (http://www.stefan-niggemeier.de/blog/der-ewige-junggeselle-peter-altmaier-und-die-selbstzensur-der-taz/)

Was meint Ihr zu der Angelegenheit? :schlafen:
Idiotischer Artikel.

"Dadurch, dass sie eine legitime Diskussion über die mögliche Homosexualität des Umweltministers unterdrückt, trägt die Chefredakteurin der »taz« zur Diskriminierung von Schwulen und Lesben bei." :uebel:

sora
25.07.2012, 19:38
dass es "legitim" sein soll, irgendjemandes sexuelle orientierung öffentlich zu diskutieren, finde ich auch idiodisch, um nicht zu sagen, frech.

aber: gleichzeitig stimmt es irgendwo, dass die sexuelle orientierung (leider) nicht nur privatsache ist, solange es genug leute gibt, die aufgrund befürchteter anfeindungen sich nicht trauen, offen dazu zu stehen. und solange man sich mit altmeiers sexueller orientierung hauptsächlich insofern öffentlich befasst, dass man an ihn appelliert, im sinne von "herr altmeier, falls sie schwul sein sollten, fänden wir es cool, wenn sie dazu öffentlich stehen würden, sie sind politiker, ein mann der öffentlichkeit, und könnten durch ein outing dazu beitragen, dass schwulsein irgendwann wirklich so normal wird, dass es nichts als privatsache zu sein braucht", finde ich das ganze dann doch nicht mehr so idiotisch.

Inaktiver User
26.07.2012, 01:44
und solange man sich mit altmeiers sexueller orientierung hauptsächlich insofern öffentlich befasst, dass man an ihn appelliert, im sinne von "herr altmeier, falls sie schwul sein sollten, fänden wir es cool, wenn sie dazu öffentlich stehen würden, sie sind politiker, ein mann der öffentlichkeit, und könnten durch ein outing dazu beitragen, dass schwulsein irgendwann wirklich so normal wird, dass es nichts als privatsache zu sein braucht", finde ich das ganze dann doch nicht mehr so idiotisch.
Das Problem was ich halt eher sehe ist aber zum Beispiel das, dass er dann vielleicht sagt "Ich bin nicht homosexuell, aber [hier beliebigen anderen wirklich möglichen Grund einsetzen]" und ihm das dann niemand glauben wird. Und das finde ich schlimm.

franzi_der_fisc
31.08.2012, 10:53
Das Problem was ich halt eher sehe ist aber zum Beispiel das, dass er dann vielleicht sagt "Ich bin nicht homosexuell, aber [hier beliebigen anderen wirklich möglichen Grund einsetzen]" und ihm das dann niemand glauben wird. Und das finde ich schlimm.

Stimmt schon. Wobei ich denke, dass gerade in der Union Homosexualität immer noch in weiten Teilen ein rotes Tuch ist. Man sehe sich nur die Erzkonservativen wie Kauder an. Und wenn sich dann ein Bundesminister der Union zur Homosexualität bekennen würde, wäre das sicherlich ein ziemlich großer Tabubruch.
Darüber hinaus denke ich aber, dass der Mann einfach lieber allein ist und keinen Partner - egal welchen Geschlechts - braucht.

Tinelli
31.08.2012, 11:03
aber: gleichzeitig stimmt es irgendwo, dass die sexuelle orientierung (leider) nicht nur privatsache ist, solange es genug leute gibt, die aufgrund befürchteter anfeindungen sich nicht trauen, offen dazu zu stehen. und solange man sich mit altmeiers sexueller orientierung hauptsächlich insofern öffentlich befasst, dass man an ihn appelliert, im sinne von "herr altmeier, falls sie schwul sein sollten, fänden wir es cool, wenn sie dazu öffentlich stehen würden, sie sind politiker, ein mann der öffentlichkeit, und könnten durch ein outing dazu beitragen, dass schwulsein irgendwann wirklich so normal wird, dass es nichts als privatsache zu sein braucht", finde ich das ganze dann doch nicht mehr so idiotisch.

Trotzdem sehe ich keinerlei Pflicht, sich öffentlich zur sexuellen Orientierung zu äußern. Von niemandem und unanhängig davon, ob man damit irgendwenn unterstützen könnte oder nicht.

Undómiel
31.08.2012, 11:14
Was mich an der ganzen Debatte stört, ist dass es scheinbar nicht sein kann/sich viele Menschen nicht vorstellen können, dass es doch einige gibt, die dauerhaft/ihr Leben lang allein leben bzw. ob nun freiwillig oder unfreiweillig keine Beziehung/Sex haben.
Und wenn jemand immer alleine ist, muss diese Person ja homosexuell sein.:durchgeknallt:

Inaktiver User
31.08.2012, 16:05
.

Inaktiver User
31.08.2012, 17:05
das ehegattensplitting kann man auch doof finden, ohne homosexuell zu sein/es auf homosexuelle zu beziehen. mit den elementaren rechten meinte ich hauptsächlich das adoptionsrecht. selbst wenn man (auslands-)adoptionen kritisch sieht, gibt es keinen vernünftigen grund, warum ein gegengeschlechtliches paar gemeinsam adoptieren darf und ein gleichgeschlechtliches nicht. cdu-fraktionszwang ist kein vernünftiger grund.
Naja, das sagst du. Ich kenne Leute, die das anders sehen. Ich kenne tatsächlich selbst jemanden, der schwul ist und findet, man sollte als homosexuelles Paar keine Kinder adoptieren, weil Kinder eben Mutter und Vater bräuchten und nicht zwei Mütter oder zwei Väter. Ich kenne auch Leute, die finden, man sollte überhaupt nicht adoptieren, weil es nicht das eigen Fleisch und Blut ist. Es gibt einfach Personen mit solchen Überzeugungen. Gut finde ich das auch nicht und meine Meinung ist das auch nicht, aber es gibt das trotzdem, auch unabhängig von eventuellem Fraktionszwang und eigener Sexualität.

Alessa_89
03.09.2012, 10:51
Mir ist die sexuelle Orientierung anderer Leute generell egal. Leben und leben lassen.

Geneu meine Meinung!:D

Alessa_89
03.09.2012, 10:54
Vielleicht ist er alleinstehend weil er so hässlich ist?

Wenn das eine Regel wäre, müssten die Häßlichen bereits alle ausgestorben sein.:mrnerd:
Schönheit liegt im Auge des Betrachters. Zum Glück!!!:D

marshmello
04.09.2012, 10:03
Wenn das eine Regel wäre, müssten die Häßlichen bereits alle ausgestorben sein.:mrnerd:
Schönheit liegt im Auge des Betrachters. Zum Glück!!!:D

aber die hässlichen finden ja oft auch jemanden, der ähnlich hässlich ist. und schon sterben die hässlichen nicht aus...

klingt krass is aber so ;)

basilikum
05.09.2012, 19:38
Mir ist die sexuelle Orientierung anderer Leute generell egal. Leben und leben lassen.

Seh ich genauso! Gibt wichtigeres im Leben....

fausk
05.09.2012, 21:58
geht mir, achtung, ziemlich am arsch vorbei.

Mitze1000
10.09.2012, 09:10
wenn juckts ob er schwul ist?

wolverine
08.10.2012, 19:49
Sehe ich genauso. Die sexuelle Orientierung der Menschen ist mir schnuppe, solange darunter niemand zu leiden hat bzw. es Privatsache ist. Und Privatsache sollte es auch bei einem Politiker sein.
Jedoch finde ich die Diffamierungssucht schäbig, die sich hierzulande breit macht.

lieschen12
22.10.2012, 10:17
Jeder so, wie er es will!!!

cherrycola
23.10.2012, 12:41
ich finde es relativ dumm, jemanden gleich mit homosexualität in verbindung zu bringen, nur weil er allein lebt. es gibt andere lebensmodelle als "heterosexuell, glücklich verheiratet bis ans lebensende" und "schwul, allein lebend, sexualpartner werden abends eingesammelt, morgens entsorgt und nicht der öffentlichkeit präsentiert". vielleicht gehört peter altmaier zu den menschen, die sich tatsächlich nie verlieben (und die sind heutzutage viel unsichtbarer und geleugneter als homosexuelle!). oder er ist asexuell. oder beides.

und wenn. vielleicht ist peter altmaier schwul, vielleicht empfängt er heimlich nachts wechselnde männer in seiner wohnung, denen er dort bratkartoffeln brät, vielleicht ist er schon seit jahren mit david berger zusammen und stimmt im bundestag vor lauter fraktionszwang gegen die öffnung der ehe für gleichgeschlechtliche paare. aber auch als heterosexueller ewiger junggeselle weicht er vom cdu/csu-heititei-bild ab, genauso wie die menschen, denen er elementare rechte verweigert. ist das wirklich "schlimmer", wenn er selbst schwul ist?!

dass sich schwule (und lesben, bis, trans*) gegen lsbti engagieren, ist kein neues phänomen in der weltgeschichte. die angst vor dem outing provoziert die abgrenzung, aus der abgrenzung erwächst eine situation, in der ein outing erst recht als katastrophe empfunden würde... ein teufelskreis.

:daumenhoch: