PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Griechenland vor der Pleite



stini89
22.08.2012, 10:46
Wie findet ihr das, dass die griechen kurz vor dem bankrot stehen? der samaras bittet ja tag für tag um eine verschnaufpause für seine reformen. ich kann schon verstehen, dass die griechen außer atem sind. ich habe sogar gehört, dass dich die selbstmordrate dort seit der krise verdreifacht hat.

Bine
22.08.2012, 20:50
:eek: Griechenland hat finanzielle Probleme???

Pausenaufsicht
22.08.2012, 21:21
und vor allem: Was geht uns denn Griechenland an? Ist doch gut, wenn die Drachme schwach ist, wird der urlaub da billiger für uns

camel
23.08.2012, 00:30
und vor allem: Was geht uns denn Griechenland an? Ist doch gut, wenn die Drachme schwach ist, wird der urlaub da billiger für uns

genau die einstellung erwartet man sich in einem "vereinten" europa.

Pausenaufsicht
23.08.2012, 10:03
genau die einstellung erwartet man sich in einem "vereinten" europa.

mich hat niemand gefragt, ob ich ein vereintes Europa will. Wurdest du gefragt?

camel
23.08.2012, 11:54
zumindest in österreich gab es eine volksabstimmung zum eu-beitritt. ich persönlich war halt zu klein um zu wählen.

Pausenaufsicht
23.08.2012, 13:13
in D gabs keinen. Und ich finde nicht, dass ich etwas Aufgezwungenes gut finden muss

Bine
23.08.2012, 19:47
und für etwas aufgezwungendes zahlen muss. Aber das kennen wir ja schon von der GEZ

Pausenaufsicht
23.08.2012, 20:13
Zahlen geht ja noch (immerhin haben wir den krieg verloren und dafür noch Geld bekommen), aber gut finden und schön reden muss man es nun wirklich nicht. Weder die EU noch die GEZ

camel
23.08.2012, 20:46
in D gabs keinen. Und ich finde nicht, dass ich etwas Aufgezwungenes gut finden muss

naja, wenn man einer der gründungsstaaten ist, ist das vielleicht auch ein bisschen doof.
und aufgezwungen sind auch steuern und sozialabgaben, mit denen der sozialstaat finanziert wird- findest du die auch nicht gut?

das geld, das griechenland bekommen hat, ist ein DARLEHEN, d.h. das kommt mit zinsen an deutschland (und alle anderen staaten) zurück. deutschland hat bisher geld damit gemacht, und nicht verluste, wie so oft herumgejammert wird. das ist halt einfach populistische schlechtmacherei und schlichtweg falsch.

Bine
23.08.2012, 21:56
das geld, das griechenland bekommen hat, ist ein DARLEHEN, d.h. das kommt mit zinsen an deutschland (und alle anderen staaten) zurück.

glaubst Du das wirklich?

Pausenaufsicht
24.08.2012, 11:11
naja, wenn man einer der gründungsstaaten ist, ist das vielleicht auch ein bisschen doof.
und aufgezwungen sind auch steuern und sozialabgaben, mit denen der sozialstaat finanziert wird- findest du die auch nicht gut?

das geld, das griechenland bekommen hat, ist ein DARLEHEN, d.h. das kommt mit zinsen an deutschland (und alle anderen staaten) zurück. deutschland hat bisher geld damit gemacht, und nicht verluste, wie so oft herumgejammert wird. das ist halt einfach populistische schlechtmacherei und schlichtweg falsch.

Zu den Steuern und Sozialabgaben: Ohne diese funktioniert der Staat nicht. Ohne EU ging es uns ziemlich gut, wenn nicht sogar besser

Zum Darlehen: Hahahahahahahahahaha. Dadurch, dass wir trotz eigener Schulden Geld verleihen und für unseriöse Partner bürgen, bremsen wir unsere eigene Wirtschaft dermassen aus, dass wir spätestens nach den Pleiten Italiens, Spaniens und Frankreichs selbst Insolvenzhilfen in Anspruch nehmen müssen

camel
24.08.2012, 11:42
Zum Darlehen: Hahahahahahahahahaha. Dadurch, dass wir trotz eigener Schulden Geld verleihen und für unseriöse Partner bürgen, bremsen wir unsere eigene Wirtschaft dermassen aus, dass wir spätestens nach den Pleiten Italiens, Spaniens und Frankreichs selbst Insolvenzhilfen in Anspruch nehmen müssen

die anderen eu-staaten nehmen doch "nur" geld anstelle von griechenland auf und geben es mit recht ansehnlichen zinsen weiter (und griechenland gibt es wiederum an die banken weiter...).
für die anderen staaten ist das bisher ein gewinn, da greift doch keiner in die eigene tasche.

die darlehen der troika sind von einem eventuellen erneuten haircut ausgenommen. ich weiß nicht, ob das angesichts der miesen lage in griechenland immer und ewig haltbar ist, das wird sich wohl in den nächsten monaten zeigen.
dieser ganze plan von "ich nehme noch mehr schulden auf um meine ohnehin schon nicht bedienbaren schulden abzubezahlen" war doch von anfang an hirnrissig. da hätte gleich ein schuldenerlass hergehört, sinvolle(!!!) reformen und sparpakete und dann wäre vielleicht tatsächlich was weitergegangen.

so reiten sich die griechen nur noch immer weiter rein und die soziale/gesellschaftliche lage ist halt jetzt schon wirklich sehr angespannt. wenn einem das gehalt drastisch gekürzt wird, man für sein haus plötzlich eine extrasteuer zahlen muss (dazu müssen viele einen kredit aufnehmen), heizöl innerhalb eines jahres auf den doppelten preis angestiegen ist, sprit 2 euro/liter kostet, man medikamente selbst bezahlen muss, bei den zwischen 20 und 30jährigen die arbeitslosigkeit bei ca. 50% liegt und man keinerlei aussicht hat, dass es irgendwann irgendwie wieder besser wird, dann geht es einfach nicht mehr.

Pausenaufsicht
24.08.2012, 14:41
die anderen eu-staaten nehmen doch "nur" geld anstelle von griechenland auf und geben es mit recht ansehnlichen zinsen weiter (und griechenland gibt es wiederum an die banken weiter...).
für die anderen staaten ist das bisher ein gewinn, da greift doch keiner in die eigene tasche.

die darlehen der troika sind von einem eventuellen erneuten haircut ausgenommen. ich weiß nicht, ob das angesichts der miesen lage in griechenland immer und ewig haltbar ist, das wird sich wohl in den nächsten monaten zeigen.
dieser ganze plan von "ich nehme noch mehr schulden auf um meine ohnehin schon nicht bedienbaren schulden abzubezahlen" war doch von anfang an hirnrissig. da hätte gleich ein schuldenerlass hergehört, sinvolle(!!!) reformen und sparpakete und dann wäre vielleicht tatsächlich was weitergegangen.

so reiten sich die griechen nur noch immer weiter rein und die soziale/gesellschaftliche lage ist halt jetzt schon wirklich sehr angespannt. wenn einem das gehalt drastisch gekürzt wird, man für sein haus plötzlich eine extrasteuer zahlen muss (dazu müssen viele einen kredit aufnehmen), heizöl innerhalb eines jahres auf den doppelten preis angestiegen ist, sprit 2 euro/liter kostet, man medikamente selbst bezahlen muss, bei den zwischen 20 und 30jährigen die arbeitslosigkeit bei ca. 50% liegt und man keinerlei aussicht hat, dass es irgendwann irgendwie wieder besser wird, dann geht es einfach nicht mehr.

du gibst ja selbst ne wunderbare Prognose darüber, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass Griechenland uns und den anderen EU Staaten die Kredite zurückzahlt

camel
24.08.2012, 14:49
naja, es ist halt spekulation und etwas, das für griechenland in diesem stadium vielleicht sinnvoll wäre. ob es tatsächlich so kommt, steht auf einem anderen blatt. immerhin müsste ein schuldenerlass der eu-darlehen von allen nationalen parlamenten abgesegnet werden und ich glaube nicht, dass es dazu kommt...
wahrscheinlicher ist, dass dieses "macht ein sparpaket!-"wir können nicht mehr!"-"uns egal!"-"okay...." noch lange so weitergeht, bis es irgendwann mal knallt.

Pausenaufsicht
24.08.2012, 15:21
ja ein schuldenerlass wäre auch sicher ein wink aus der richtigen richtung. ihr könnt schulden machen und misswirtschaften so viel ihr wollt, wir machen dann einfach n schuldenerlass und alles wird gut

camel
25.08.2012, 22:34
irgendeine idee für eine für alle seiten gangbare lösung?

(und mir geht dieses oberlehrerhafte, das da einige an den tag legen, gewaltig auf den senkel.)

Pausenaufsicht
26.08.2012, 11:28
irgendeine idee für eine für alle seiten gangbare lösung?

(und mir geht dieses oberlehrerhafte, das da einige an den tag legen, gewaltig auf den senkel.)

In Island hat man die Banken einfach pleite gehen lassen und ist damit gut gefahren. Eine Pleite Griechenlands wäre nicht das Ende der Welt/der EU und es würde in Richtung Staatsführung und Bankerverhalten richtige und wichtige Signale setzen. Und vor allem sollte man auch keine einzige Bank mehr retten

camel
26.08.2012, 23:33
island und griechenland kann man doch nicht mit einander verleichen.
erstmal hat island keinen euro. und das problem waren bei denen die banken. in griechenland haben weniger die banken (die jetzt auch) sondern viel mehr der staat ein problem, strukturell. da kann man dann auch keine pleite managen.
und wenn griechenland nach alldem, was die bevölkerung schon auf sich genommen hat auch noch pleite geht, ist dort die hölle los. da kannst du deinen billigen urlaub mit günstigem drachmenkurs für ein paar jährchen vergessen.

und was das "es ist nicht das ende der eu" angeht: dachte man so etwas ähnliches nicht auch bei der pleite der lehman brothers?

Pausenaufsicht
27.08.2012, 09:24
Ich hab in dem Fall eher Griechenland mit einer Bank verglichen und Island mit Europa. Wenn man eine Bank bzw Griechenland pleite gehen lässt, muss Island bzw Europa nicht zusammenbrechen

Das Ende der EU wird gerne von bankennahen Politikern und Wirtschaftslobbyisten heraufbeschworen. Die wollen natürlich lieber die Gewinne privatisieren und alle Risiken verstaatlichen

Die Bevölkerung Griechenlands, bzw ein kleiner Teil der Bevölkerung macht jetzt vor allem eins: ihre Gelder in die Schweiz bringen. Am wichtigstens wäre es wohl, diese Steuer- und Schwarzgeldoasen loszuwerden. Ich hab schon öfter gelesen, dass man mit dem hinterzogenen Geld und dem Schwarzgeld, das vor allem in der Schweiz lagert, fast schond ie ganze EU retten könnte

Aber ohne dass mal ein Land pleite geht, wird kaum ein Politiker auf die Idee kommen, die Spitzenverdiener derart zu gängeln

camel
27.08.2012, 11:53
ein land ist keine bank/unternehmen. da leben menschen, da kann man nicht einfach die rollläden runterlassen und fertig. hat irgendjemand, dem das "lasst griechenland doch pleite gehen" so leicht über die lippen geht, schon mal nachgedacht, was mit dem land/den leuten dann ist? oder ist das egal, hauptsache, deutschland bringt seine schäfchen ins trockene und hat mal wieder den oberlehrer gespielt?

"die bevölkerung griechenlands"- das sind ca. 11 millionen menschen. da hat eine kleine (!) elite das geld in der schweiz, der rest steckt das bisschen geld, das noch da ist, unter die matratze, weil er den banken nicht mehr traut.

aber da stimme ich dir zu, wenn man die in der schweiz geparkten vermögen besteuern würde, wäre das ein wichtiger schritt.

Pausenaufsicht
27.08.2012, 12:50
oh je. Es sind schon mehrere Länder bankrott gegangen und da ist kein Mensch bei verhungert. Oder glaubst du, dass Griechenlands Bevölkerung als Sklaven nach Deutschland verkauft werden?

Klar ist ein Staatsbankrott nicht schön, aber viel unschöner finde ich halt das Signal, das eine Rettung auf Teufel komm raus auf andere EU Staaten, die EU Bevölkerung (der man vor 10 bis 15 Jahren noch erzählt hat, dass in der EU ja niemals ein Staat pleite gehen kann, weil ja eine maximal zulässige Neuverschuldung in Höhe von 3% des Bruttosozialproduktes ganz strikt eingehalten und überwacht wird) und vor allem auf die Banken hat

Pausenaufsicht
27.08.2012, 12:54
ich versuch mich ma wieder an hotlinking, vielleicht klappts
http://www.sinn-frei.com/media/2012/17815_006.jpg

camel
27.08.2012, 14:43
es wühlen sich halt jetzt schon menschen durch die mülltonnen (nein, keine obdachlosen oder so, sondern omas oder auch junge leute) und alle paar monate gibt es in athen heftigere unruhen, bei denen es schon tote gab. und die werden ganz sicher nicht weniger oder weniger heftig, sollte es zu einem bankrott kommen.

übrigens, der erste staat, der sich nicht an die neuverschuldungsgrenze von 3% gehalten hat, war deutschland (und dann frankreich). aber da gab's noch aufschwung und es war wurscht.
bei der aufnahme griechenlands in die eurozone lag griechenland etwas über der 3%-grenze, aber, siehe oben, es war auch allen wurscht.

Pausenaufsicht
27.08.2012, 15:08
Ja, es gibt diese Unruhen, aber es gibt keine Pleite. Du kannst die Unruhen also nicht auf einen Staatsbankrott schieben. Ein geordneter Staatsbankrott würde mMn viele erhitzte Gemüter beruhigen, weil dann endlich mal ein Ende der Kaputtsparerei in Sicht wäre

Unruhen in Griechenland sind jetzt auch nichts absolut Ungewöhnliches. Da kam es auch schon vor der Krise öfter mal zu Unruhen, zuletzt, weil die Polizei ein Kind erschossen hat.

camel
27.08.2012, 18:48
zu den unruhen kommt es wegen der sparmaßnahmen, die hauptsächlich die mittelschicht treffen während die verursacher der krise ungeschoren davonkommen, was, wohl zurecht, als ungerecht wahr genommen wird. weil man keine zukunftsperspektive hat. weil die aussichten trotz 2 master, 10 fremdsprachen und was-weiß-ich-welcher diplome eine arbeit zu finden, ganz schlecht stehen (und wenn, dann arbeitet man 40+ stunden für heiße 480 euro. bei gleichem preisniveau wie in deutschland.).

ich glaube kaum, dass ein staatsbankrott irgendjemanden in griechenland beruhigen würde, im gegenteil. dann wäre erst recht der bär los. weil die ganze sparerei dann umsonst war, weil das leben noch unleistbarer wird, als es ohnehin schon ist und sich die leute im supermarkt um die letzte konservendose prügeln. "geordneter" staatsbankrott- das kannst du vergessen.


die unruhen 2008 (erschossener jugendlicher) haben auch stark diese perspektivenlosigkeit zum ausdruck gebracht, die gab es ja schon vor der krise, es läuft ja schon lange so allerhand falsch. die krise hat das einfach noch mal um ein vielfaches verstärkt.

Pausenaufsicht
27.08.2012, 19:10
also im Prinzip haben wir schon Unruhen in Griechenland, wegen Ungleichbehandlung und unsinnigen Sparpaketen (schreibst du ja selbst).

Die einzige Frage, die da halt noch bleibt ist, was aus den Unruhen wird, wenn man a) Griechenland pleite gehen lässt, b) so weiter macht wie bisher oder c) aus den "reicheren" EU Ländern jede Menge Kohle (die auch von Mittel- und Unterschicht stammen, also auch wieder eine Ungerechtgkeit darstellt) nach Griechenland transferiert

Option b) führt mMn zu den schlimmeren Unruhen, weil da einfach kein Ende der Sparerei in Sicht ist
Option c) würde vermutlich die Unruhen beenden, aber wieder zu viele neue Probleme und Unruhen provozieren, dadurch, dass dann noch viele andere EU Staaten fallen würden und Länder, die noch Wachstum haben, dadurch ausgebremst werden und wenig Sinn in einer ordentlichen Wirtschaftspolitik sehen. Und irgendwann fällt es halt auch schwer zu erklären, warum manche Länder so sehr für die Misswirtschaft anderer Länder einstehen müssen

Option a) würde mMn kurzfristig starke Unruhen bedeuten, die aber bald abebben könnten und in der Gesamtbilanz würde das noch die Option mit den wenigsten Unruhen und Unfrieden darstellen. Der Punkt ist halt, dass die Unruhen auch ohne Staatsbankrott da sind. Mit Bankrott würden sie nach einem Anstieg verebben, ohne Bankrott bleiben sie noch einen längeren Zeitraum auf mittlerem Niveau und für mich gilt da "Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende"

Gabriele2012
27.08.2012, 19:48
Finde es ja auch ganz schlimm, dass das alles die "kleinen Leute" ausbaden müssen. Banken, Großverdiener, .... werden nicht zur Verantwortung gezogen, aber soziale Leistungen gekürzt.

Bine
29.08.2012, 22:04
Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende!



Edit: Ups, grad erst alles gelesen, wurde sogar ja schon geschrieben.

Pausenaufsicht
30.08.2012, 09:25
Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende!



Edit: Ups, grad erst alles gelesen, wurde sogar ja schon geschrieben.

wir sind so close :lof:

camel
30.08.2012, 09:46
deine optionen lesen sich alle so schön naiv-lehrbuchmäßig.

ich finde es relativ schwierig einzuschätzen, wie ein- noch dazu anderes- volk in einer extremsituation reagiert. so eine einschätzung würd ich mir nicht zutrauen, obwohl ich mich mit griechenland sicher ein bisschen besser auskenne als du :D.
und das vom schrecken und dem ende ist halt wie alles leicht daher gesagt.

Pausenaufsicht
30.08.2012, 10:07
deine optionen lesen sich alle so schön naiv-lehrbuchmäßig.

ich finde es relativ schwierig einzuschätzen, wie ein- noch dazu anderes- volk in einer extremsituation reagiert. so eine einschätzung würd ich mir nicht zutrauen, obwohl ich mich mit griechenland sicher ein bisschen besser auskenne als du :D.
und das vom schrecken und dem ende ist halt wie alles leicht daher gesagt.

Ja was glaubst du denn, was bei einem Staatsbankrott passiert? Die Welt geht nicht unter. Es gab schon einige Staatsbankrotte und nach paar jahren normalisiert sich halt alles wieder. Griechenland selbst war schon 3 oder 4 mal pleite


hast du eigentlich ma ne gute Idee gebracht, wie man mit der Krise umgehen sollte? Mal ganz ehrlich in Griechenland herrschte jahrzehntelang eine massive Misswirtschaft mit sehr viel Korruption und Vetternwirtschaft und Betrug den andern EU Mitgliedern gegenüber und ich sehe es echt nicht ein, dafür jetzt die Rechnung übernehmen zu müssen

camel
30.08.2012, 23:56
natürlich hat es schon unzählige staatsbankrotte gegeben, in griechenland, in deutschland...

am anfang der krise hätte man noch spielraum gehabt. privatisierungen zu vernünftigen preisen, tatsächliche reformen im staatsapparat, öffnung vieler berufsgruppen, zurückschrauben der ausgaben fürs militär (oh verdammt, da sind ja deutschland und frankreich dagegen),.. aber davon ist viel zu wenig passiert.
erst ein schuldenschnitt begleitet von sparmaßnahmen wäre auch noch eine möglichkeit gewesen. so hätte man sich die hilfspakete vielleicht ersparen oder zumindest minimieren können.
aber gut, dazu ist es jetzt zu spät.
jetzt kann man eh nur mehr das memorandum II durchziehen und weiter so herumgurken.
eine möglichkeit wäre noch ein aufschub der zahlungen, bis griechenland sich einigermaßen erfangen hat.
oder noch ein schuldenschnitt. aber da müssten die eu-länder erstmals wirklich in die eigene tasche greifen, also glaube ich nicht, dass es dazu kommen wird.

Pausenaufsicht
31.08.2012, 09:53
natürlich hat es schon unzählige staatsbankrotte gegeben, in griechenland, in deutschland...

am anfang der krise hätte man noch spielraum gehabt. privatisierungen zu vernünftigen preisen, tatsächliche reformen im staatsapparat, öffnung vieler berufsgruppen, zurückschrauben der ausgaben fürs militär (oh verdammt, da sind ja deutschland und frankreich dagegen),.. aber davon ist viel zu wenig passiert.
erst ein schuldenschnitt begleitet von sparmaßnahmen wäre auch noch eine möglichkeit gewesen. so hätte man sich die hilfspakete vielleicht ersparen oder zumindest minimieren können.
aber gut, dazu ist es jetzt zu spät.
jetzt kann man eh nur mehr das memorandum II durchziehen und weiter so herumgurken.
eine möglichkeit wäre noch ein aufschub der zahlungen, bis griechenland sich einigermaßen erfangen hat.
oder noch ein schuldenschnitt. aber da müssten die eu-länder erstmals wirklich in die eigene tasche greifen, also glaube ich nicht, dass es dazu kommen wird.

ja, das klingt am vernünftigsten. Einsparen bei Militärausgaben auch, aber da werden genug Schmiergelder geflossen sein, in deutsche und griechische Politikertaschen

Mitze1000
10.09.2012, 09:11
sind selbst dran schuld!:grantler:

Malena90
18.09.2012, 10:04
Ich denke dass es schon von Vorherein klar war, was da passieren wird. Griechenland wusste von Anfang an, dass sie in den Abgrund stürzen, wenn sie so weiter machen und die EA hat sie damals aufgenommen, obwohl sie die Bedingungen dafür nicht erfüllen.

Mir tun nur die Leute die dort leben leid, die für den Staat und die Banken leiden müssen.

Finchen80
08.10.2012, 10:49
Europa ist auch für uns Deutsche wichtig. für müssen stark gegen die Konkurrentz in Asien werden. Die feiern dort ja einen riesigen Wirtschaftsaufschwung.

Finchen80
08.10.2012, 10:51
Zudem haben wir auch jetzt eine riesige Vielfalt auf die wir zurückgreifen können und nicht nur im kulturellen Sinne.
Wir dürfen falls wir einen Job finden in Spanien arbeiten und leben und zum Arzt gehen ohne echte probleme.
LG

Pausenaufsicht
08.10.2012, 11:16
Finanziert die EU jetzt auch schon Werbestranger?

Bine
10.10.2012, 08:08
Minutenprotokoll: Blut, Tränen und Wut bei Merkels Besuch in Athen - Nachrichten Politik - Ausland - DIE WELT (http://www.welt.de/politik/ausland/article109706962/Blut-Traenen-und-Wut-bei-Merkels-Besuch-in-Athen.html)

hier bei 13:06

für sowas lieb ich Angie ja :lof:

am1
12.10.2012, 10:13
als obs nur griehchenaldn wäre...schaut mal wieviele andere länder in der eu noch künstlich am leben erhalten werden...:uebel:

Netti25
25.10.2012, 13:19
Das geht doch schon viel länger so und es ist noch immer nichts geschehen.