PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rücktritt von Benedikt XVI - und Wahl des neuen Papstes



Inaktiver User
14.02.2013, 22:04
Zur Zeit ist es ruhig um dieses Thema.

Aber spätestens beim wirklichen Rücktritt am 28. Februar und dem Konklave danach wird es wieder ein aktuelles Thema sein.

Was meint ihr dazu?

Inaktiver User
27.02.2013, 00:57
Morgen, Donnerstag, ist es soweit.

Um 20 Uhr wird der Papst zurücktreten.

Any comments?

jocklili
27.02.2013, 16:43
dachte immer die machen das bis zum exitus...

Moon**
27.02.2013, 18:12
grad eben kam, dass er sich verabschiedet hat und morgen nicht viel aufhebens darum gemacht wird.

erdbeermund
27.02.2013, 20:58
Wenn er sich der Aufgabe nicht mehr mächtig fühlt, ist der Rücktritt doch mehr als legitim. Zumindest einmal ein fortschrittlicher Schritt abseits der normalen Regeln und Vorgaben. So wird Platz für Neues gemacht, hoffentlich zeigt sich der neue Papst dann etwas weniger konservativ im Bezug auf bestimmte Themen. Ein bisschen frischer Wind würde der Kirche denke ich gut tun!

ieraga
28.02.2013, 16:23
Nachdem vor nicht allzu langer Zeit unser politisches Oberhaupt einfach so zurück getreten ist kann es das religiöse Oberhaupt doch auch. Scheint eine deutsche Eigenschaft zu sein dann zu gehen wenn es schwierig wird. Wobei ich den Papst noch eher verstehen kann.

crolie
28.02.2013, 23:36
Ich wünsche ihm alles Gute und ich verstehe ihn, aber er ist kein Bankdirektor oder so. Mit diesem Amt geht es eigentlich nicht. Wobei, viele Dt. werden sich sicher freuen, die ihn nicht mochten.

Aber ein Rücktritt noch vor Ostern...hmmmm

FYIKirsten
01.03.2013, 12:19
Ich wünsche ihm natürlich auch alles Gute, muss aber zugeben dass ich das Thema mittlerweile nicht mehr hören kann ... wahrscheinlich sieht "Ratze" das ähnlich.

Inaktiver User
02.03.2013, 20:09
Nachdem vor nicht allzu langer Zeit unser politisches Oberhaupt einfach so zurück getreten ist kann es das religiöse Oberhaupt doch auch. Scheint eine deutsche Eigenschaft zu sein dann zu gehen wenn es schwierig wird. Wobei ich den Papst noch eher verstehen kann.

In diesem Fall ist es doch eher so:

Benedikts Rücktritt ist kein Zeichen von Schwäche, sondern ein Zeichen von Mut und von Zivilcourage.

Mut, etwas Ungewöhnliches zu tun, was vor ihm 700 Jahre lang kein Papst gewagt hat.

Gondwana
03.03.2013, 19:37
Sein Vorgänger Johannes Paul II hat diesen Schritt nicht gewagt. Dieser hat in seinem Testament veröffentlicht, dass er im Jahre 2000 einmal daran gedacht habe, vom Pontifikat zurückzutreten so wie sein Nachfolger es tatsächlich getan hat. Aber er konnte sich nicht dazu aufraffen und blieb bis zum Schluss Papst. Aus Pflichtbewusstsein.:grantler:

Selene
06.03.2013, 12:31
Ich wette, der nächste Papst wird ein Italiener. Einen schwarzen Papst als Oberhaupt der Kirche können die sich vermutlich noch weniger vorstellen als ich. Die Kirche ist ein Club alter, weißer Männer.

Inaktiver User
09.03.2013, 00:35
Ich wette, der nächste Papst wird ein Italiener.



Diese Wette würde ich nicht eingehen.

Btw: Am nächsten Dienstag, am 12. März, beginnt nun das Konklave.

Inaktiver User
12.03.2013, 11:02
......... to whom it may concern ..........


Heute beginnt nun das Konklave.

Jilcee
12.03.2013, 15:49
ich wünschte, ich könnte das besser verfolgen hier drüben. aber grad heute geht's leider so gar nicht :( letztes mal 2005 fand ich das so spannend, das weiss ich noch..

wie schaut's denn aus mittlerweile? also bekommt man irgendwas mit - oder echt erst, wenn weisser rauch austritt?

Jilcee
12.03.2013, 15:51
ah, jetzt hab ich da grad was von festen rauchzeiten gelesen...

MarieJ
12.03.2013, 18:05
Heute ist ja nur die erste Beratungsrunde wenn ich das richtig verstanden habe. Vorhin lief auf Phoenix ein interessanter Bericht über den Job des Papstes, seine Ruhemomente und seine Zukunft. Echt interessant.

Jilcee
12.03.2013, 23:40
oh das würde ich gerne sehen. aber ich dachte, die beratungsrunden seien letzte woche gewesen..? und nun begann die konklave.

MarieJ
14.03.2013, 20:33
Ja hast recht es war die Konklave ;) Also ich finde die Wahl des Papstes eigentlich immer recht spannend auch wenn ich jetzt nicht unbedingt streng gläubig bin. Auch die Wahl die getroffen wurde finde ich gut auch wenn der neue Papst wohl beim Thema Homosexualität arg konservativ und unnachgiebig sein soll - für ihn ist das wohl Teufelswerk :D

Jilcee
14.03.2013, 22:12
ich auch! bin keine katholikin, aber ich finde das soo spannend und aufregend immer :)

Pausenaufsicht
14.03.2013, 22:50
Wenn Gott den Kardinälen sagt, wen sie wählen sollen, warum ist die Wahl denn nicht direkt beim ersten mal einstimmig?

Jilcee
14.03.2013, 23:26
Und heute dachte ich so - am Tag der Verkündigung sollte Gott besser mal sicherstellen, dass es nicht regnet ;) Die armen Leute da und der Rauch und so ...

Aber das sind alles törichte Gedanken!

Wie funktioniert das überhaupt - muss das 2/3 mindestens sein dann, bei der Abstimmung?

BrigitteLeser
15.03.2013, 18:27
Eine weitere, ebenfalls berechtigte Frage wäre: Wieso verweigert die katholische Kirche schwangeren Frauen auch dann eine Abtreibung, wenn deren Leben bedroht ist, wenn auf der anderen Seite der Papst sein Amt aus gesundheitlichen Gründen einfach so niederlegen darf?

Jilcee
16.03.2013, 07:08
oh... ja.

Pausenaufsicht
16.03.2013, 09:38
Ein Diktatoren-Freund als Konkurrent Ratzingers - Gerfried Sperl - derStandard.at (http://derstandard.at/1311802900216/Ein-Diktatoren-Freund-als-Konkurrent-Ratzingers)


Nachträglich betrachtet hat der katholische Teil der Welt mit der Wahl Ratzingers vielleicht ziemliches Glück gehabt. Der Jesuit Bergoglio unterscheidet sich theologisch kaum von Benedikt. Politisch jedoch ist er fragwürdig: Er tolerierte die argentinische Militärdiktatur und fand nie auch nur ein Wort der Kritik an der Ermordung tausender Regimegegner. Dass so ein Mann unter den Kardinälen auf 40 Stimmen kam, ist eigentlich ein Alarmzeichen. 115 Kardinäle waren damals wahlberechtigt - 40 keine klaren Verteidiger der Menschenrechte.
Über die Papstwahl 2005

Jilcee
17.03.2013, 02:43
wow, interessant ...

und das wird ihm definitiv nicht nur nachgesagt? also kann ja sein, dass er das durchaus furchtbar findet - aber erwartet man da ein eindeutiges, oeffentliches statement von einem kardinal? was heisst denn "er tolerierte" ? vielleicht hatte er einfach so gar keinen einfluss. wobei das schwachsinn ist ne... er war ja wahrscheinlich was hohes (kardinaele sind dann wohl hoch, wenn man aus denen den papst erkort... ich habe leider so gar keine ahnung von den katholiken) und da ist es besonders wichtig, seine bekanntheit fuer gerechtigkeit und menschenrechte einzusetzen. also ich kann das natuerlich auch nicht verstehen - wie man da nicht losschreien will :(

HCI
19.03.2013, 05:31
Wenn Gott den Kardinälen sagt, wen sie wählen sollen, warum ist die Wahl denn nicht direkt beim ersten mal einstimmig?

Die sind halt alt, da isses mim hörn scho gern ma schlecht.

MarieJ
19.03.2013, 17:03
Vielleicht haben nicht alle einen gleich guten Draht nach oben und somit hat das was von stille Post :D

HCI
05.06.2013, 01:27
Wohl ein ähnlicher komischer Widerspruch wie Blitzableiter an Kirchen.