PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Olympische Spiele 2024 in Deutschland?



cybershadow
23.02.2015, 22:28
Und wenn ja - wo?

durga
24.02.2015, 00:10
Gegen Boston werden wir wohl nicht ankommen - egal welche Stadt. Und ich merke, ich bin doch ganz froh und erleichtert. Will mit dieser Mafia auch lieber weniger als mehr zu tun haben.

gewitter
24.02.2015, 01:30
ach berlin tät ichs ja gönnen. die stadt braucht noch mal so nen richtigen watschen.

Kiya
24.02.2015, 06:56
Ich bin total dagegen. Olympia bringt nichts, es kostet nur.

GuteMiene
26.02.2015, 22:05
Wir hatten die Winterolympiade 2010 hier und das war schon cool.
Die Atmosphaere in der Stadt war cool, und auch jetzt noch manchal in meiner Mittagspause an der olympischen Flamme vorbei und denke "schoen wars'.
Einige venues gab es schon und wurden modernisiert, andere wurden neu gebaut und sind jetzt Community Centres. Die finanzielle Endbilanz war okay glaube ich. Das einzige Drama war dass olympische Dorf, da stand viel leer fuer relative lange Zeit. Scheint sich aber auch zum Guten gewendet zu haben.

Mir reicht es eigentlich schon wenn die olympischen Spiele in einem Land stattfinden wo nicht offensichtlicherweise Menschrechte verletzt werden und eine Demokratie quasi nicht existiert, siehe Russland, China. Da kriege ich das Kotzen. Wie eine Sportveranstaltung die angeblich ueber Fairness, Gleichheit blablabla ist dann an solche Laender vergeben wird will mir nicht in den Kopf.

Inaktiver User
03.03.2015, 06:14
Ich find olympische Spiele etwas problematisch. Es geht da eben nicht nur um Sport, sondern auch um Werbung für das ausrichtende Land und der Aspekt ist für mich was, was ich nicht so toll finde.
Andererseits wäre es mir schon lieber, wenn das in Deutschland oder einem ähnlichen Land geschieht und nicht in einer totalitären Diktatur oder so.

hui
03.03.2015, 08:47
Ich glaub die berliner Politik wird den Watschen nicht merken und die hier lebenden müssen es austragen. Nie und nimmer soll das hier stattfinden. Die bringen schon dauernd Werbung in der u-Bahn, dass es hier doch auch das sommermärchen gab und die Mauer gefallen ist. BER wird dabei natürlich nicht erwähnt, wo der doch viel aktueller ist.
Also ich will nicht einmal eine bewerbung, schon das Geld kann besser genutzt werden.

hui
03.03.2015, 08:50
Und ich habe auch das Gefühl, dass mittlerweile keine Stadt oder Region mehr die olympischen Spiele stemmen kann, da Stadien in den Dimensionen später nicht mehr genutzt werden können. Vielleicht einige, aber nicht alle Anlagen. Plus die ganze Infrastruktur, Unterkünfte etc. Klar geht es noch um Sport, aber in einem überdimensionalen Rahmen, in dem viel mist auch noch platz findet.

GuteMiene
03.03.2015, 21:39
Bei uns war es so dass die Kapazitaet unser Stadt in vielerlei Hinsicht fast erreicht war. Hotels, oeffentliche Verkehrmittel, Flughafen etc.
Im Buero haben wir Schichten gearbeitet fuer die Kollegen die SBahn fahren muessen weil die Stosszeiten unmoeglich waren. Und ich spreche von eine SBahn die tagsueber je nach Linie ca. alle 4 Minuten faehrt. Der laengst Abstand zwischen zwei Zuegen sind 7 Minuten. Man kann sich also ungefaehr vorstellen wie es da abging.

GuteMiene
03.03.2015, 21:45
Und ich habe auch das Gefühl, dass mittlerweile keine Stadt oder Region mehr die olympischen Spiele stemmen kann, da Stadien in den Dimensionen später nicht mehr genutzt werden können. Vielleicht einige, aber nicht alle Anlagen. Plus die ganze Infrastruktur, Unterkünfte etc. Klar geht es noch um Sport, aber in einem überdimensionalen Rahmen, in dem viel mist auch noch platz findet.

Wir hatten einige der Sportstaetten schon, zb. Hockey war in dem Stadion unseres Hockey NFL Teams, wir hatten BC Place der 'nur' modernisiert warden musste und Ski und Snowboard waren ja moistens in Whistler wo die Infrastruktur schon vorhanden war. Die Speedskating venue ist mittlerweile Communitycentre. Also gross gebaut wurde nicht.
Dafuer hatten wir nicht genug Schnee in den lokalen Bergen:-)

hui
04.03.2015, 11:25
und wie sieht es jetzt aus mit den sportstätten, die neu gebaut wurden damals? werden die noch genutzt? und die, die erneuert wurden, sind die auch nach den spielen ausgelastet? für manche sportarten ist das natürlich gut, dass die da neue stätten bekommen, die vielelicht auch danach ausgelastet werden, nur glaube ich, dass ein relativ hoher prozentteil nur für die spiele gebaut wird und danach leer steht. das können sich vielleicht noch andere städte oder regionen leisten, berlin gehört da nur eindeutig nicht zu.
und in vancouver scheint die infrastruktur ja auch echt am limit damals angekommen zu sein, was du da erzählst.
mich stört vor allem das argument, dass damit ja geld in die stadt kommt und neue arbeitspätze entstehen. klar, beim bauen braucht man menschen, aber das sind doch alles andere als nachhaltige arbeitsplätze, bis auf eine handvoll würden nach den spielen alle wieder entlassen. dann kann man das geld auch anders verbraten.
wobei ich mich nicht im tourismus auskenne: braucht eine stadt wie berlin, oder auch hamburg denn noch werbung durch olympische spiele? haben die nicht schon guten tourismus und sind bekannt?

GuteMiene
04.03.2015, 16:45
Na ja, die einzigen Neubauten waren wie schon gesagt Speedskating und Olympic Village. Speedskating (Richmond Oval) ist mittlerweile ein normales Community Centre und wird gut genutzt. Das olympische Dorf war ein Aufreger weil sich die Wohnungen wohl anfangs nicht verkauft haben, mittlerweile ist das aber auch alles verkauft und schuldenfrei.
Es gab auch einiges was im Rahmen der Spiele gemacht wurde aber so oder so hätte gemacht werden müssen. Das Stadium in dem die Eröffnungsfeier stattfand brauchte ein neues Dach. Der Highway von Vancouver nach Whistler war so eine unglaublich gefährliche Strasse, Reperatur dringend notwendig; und da Whistler ein weltbekannter Skiort ist und alle Tourid in Vancouver landen ist die Strasse wird die Strasse ausgiebig benutzt.
Einen finanziellen Verlust haben wir meines Wissens nach nicht gemacht. Wohl weil soviel schon da war und nicht wie in Sochi alles aus dem Boden gestampft werden musste.