PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mietpreisbremse undBestellerprinzip...



Paula90
03.08.2015, 16:15
Es sind ja diese 2 Gesetze die auf den Markt geworfen wurden und die Bremse soll ja in Berlin schon ziehen.
Ich frage mich jetzt ist das alles so gut wie dargestellt wird ich vermute ein wenig das, das eine das andere aushebeln könnte, hat sich dahingehend schon jemand mal genauer informiert oder interessiert sich dafür überhaupt einer Hier???

Julia83
04.08.2015, 10:45
Erstmal ist die Mietpreisbremse ja auch nur in Berlin aktiv,
ob die praktische Umsetzung des Bestellerprinzips von Vermieter so ausgenutzt werden kann,
das Die Kosten des Maklers auf die Miete abgewälzt werden kann.
Ist meiner Meinung nach nicht gegeben, sicher weißt das Bestellerprinzip noch Lücken auf und die Mietpreisbremse schafft zusätzlich Druck auf einen Immobilienbesitzer doch die Lücken sind leicht auch von Mietern zu umgehen. Gerne werden Maklergebühren auch, um Geld zu sparen, via Abschlagzahlungen auf den Mieter abgewälzt, hier hat der Mieter jedoch auch das Recht zu sagen, nein ich brauche die Küche nicht.
Dann hat der Vermieter das Problem selber zu tragen. Das ist zwar leicht gesagt und schwer getan aber es ist eine Möglichkeit gegeben. Die andere wäre das der Makler angibt für einen gehandelt zu haben aber das ist einfach zu umgehen indem man Papiere die man unterschreibt gründlich durchliest und zwar alles!
Du kannst dich zu dem Thema ganz gute über hausverwalterscout.de belesen dort gibt es je einen Artikel zu beiden Themen

Siehe hier:
Artikel zur Mietpreisbremse: Mietpreisbremse vorerst nur in Berlin | HausverwalterScout (http://www.hausverwalterscout.de/Magazin-mietpreisbremse-berlin-bundeslaender-698)
Artikel zum Bestellerprinzip: Das Bestellerprinzip und wie Immobilienmakler es umgehen | HausverwalterScout (http://www.hausverwalterscout.de/Magazin-bestellerprinzip-makler-provision-701)

Beide Artikel sind schon 2 Monate alt es kann sich also auch schon was geändert haben, was ich aber ein wenig bezweifle bei den deutschen Beamten ;) Dennoch solltest du wohl einfach mal danach via Google schauen ob es nun schon Änderungen etc. gegeben hat oder noch kommen sollen, die Schlagwörter Bestellerprinzip und Mietpreisbremse solltest du dann mit einen Neues von kombinieren so bekommst du auch aktuelle Berichte ;)

youngmisses
08.08.2015, 18:40
Ehrlich gesagt glaube ich nicht an die sogenannte "Preisbremse". Solange die Nachfrage groß ist, liegt doch die Macht weiter bei den Vermietern. Sie können sich doch den Wunschmieter raussuchen. Ich denke, viele werden es weiter riskieren und ordentlich an der Preisschraube drehen. Leider! :(

Skandinavierin
13.09.2015, 18:15
Ich finde es ehrlich gesagt sehr fair, dass seit kurzem jetzt derjenige zahlt, der den Makler auch bestellt. Da überlegen es sich die Vermieter zweimal, ob sie nicht lieber selbst einen Mieter suchen und das Geld für den Makler sparen. Andererseits habe ich schon oft gehört, dass die Maklerkosten indirekt einfach auf die Miete umgelegt werden. Auch nicht Sinn der Sache...

Julispross
25.10.2015, 13:55
Das die Markerkosten auf den Mieter andersweitig umgelegt werden, das ist bislang die Ausnahme statt die Regel. Auch habe die Vermieter hier wenig Spielraum und die Mieter können sich dagegen wehren.

Masterlike
15.08.2016, 16:48
Aus meiner Sicht sollte das im Sinne der Parteiautonomie Verhandlungssache sein, wer den Makler bezahlt.