PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie viel Trinkgeld gebt ihr beim Friseur?



kassiopeia04
14.08.2015, 09:17
es gibt da immer eine person, die die haare wäscht und kopf massiert und dann eben fürs schneiden und stylen jemand anderer. wie viel gebt ihr da?

shine.on.
14.08.2015, 09:33
bei mir macht das alles die gleiche ;) aber ich geb da kein trinkgeld mehr, weil waschen/schneiden/föhnen dort schon 64 euro kostet.

phaenomenal
14.08.2015, 09:39
keins. habe ich noch nie eingesehen... für mich ist trinkgeld etwas, was ich gebe, wenn die dienstleistung besonders gut war und nicht nur der kaffee/ das stück kuchen o.ä. - beim friseur zahle ich ja aber schon die dienstleistung an sich, da wird nichts weiter konsumiert.

kassiopeia04
14.08.2015, 09:39
und da kommen keine blicke? oder ist dir das egal?

Delisha
14.08.2015, 09:41
Ich bin da auch immer unsicher. Also ich geb da teilweise 10% und find das dann manchmal schon fast viel und weiß nicht, ob so ein bissl aufrunden auch reichen würde.

Janina_
14.08.2015, 09:45
2 bis 3 euro.

shine.on.
14.08.2015, 09:50
und da kommen keine blicke? oder ist dir das egal?

nein, meistens rechnet auch der rezeptionist ab und ich zahle immer mit karte. ich finde aber auch 64 euro schon sehr viel (und gehe deswegen nur meistens 1x pro jahr). bei 30 euro würde ich wohl schon 2 euro trinkgeld geben.

felissi
14.08.2015, 09:52
Bei mir macht auch eine Person alles, also meistens und die bekommt dann 3-5 Euro, je nachdem.
Ich mag meine Frisörin sehr gerne, sie kommt mir bei den Terminen immer entgegen und ich bin jedes Mal sehr zufrieden.

lassie_singers
14.08.2015, 10:01
keins. habe ich noch nie eingesehen... für mich ist trinkgeld etwas, was ich gebe, wenn die dienstleistung besonders gut war und nicht nur der kaffee/ das stück kuchen o.ä. - beim friseur zahle ich ja aber schon die dienstleistung an sich, da wird nichts weiter konsumiert.

:durchgeknallt:

bei mir macht auch alles eine person, 3-5€ ca.

ginsoakedgirl
14.08.2015, 10:08
Bei meinem stehn so Sparschweine an der Kassentheke für die einzelnen Mitarbeiter. Ich schmeiss dann beim bezahlen 2-3 Euro rein.

volley4life
14.08.2015, 10:14
Da ich über eine Freundin weiß wie viel bzw. wenig man als Friseur so im Durchschnitt verdient (also als Angestellte/r in einem Salon), gebe ich schon immer so um die 5 Euro Trinkgeld. Allerdings gehe ich auch eher selten zum Friseur, so einmal im Jahr höchstens, ich weiß nicht wie es wäre wenn ich alle zwei Monate gehen würde.

Janina_
14.08.2015, 10:30
Ich gehe so alle 4 wochen.

Nougat
14.08.2015, 12:14
Ich gebe eigentlich immer Trinkgeld, meist so zwischen 3-5€. Das mit der besonders guten Dienstleitung zählt für mich nicht so ganz, dann dürfte ich ja oft kein Trinkgeld geben. Oft ist die Dienstleistung nämlich nicht besonders gut, sondern einfach soweit ok, dass ich mich wohl gefühlt habe und nichts zu beanstanden habe. Wenn das der Fall ist gebe ich Trinkgeld plus mehr als 10% wenn ich die Dienstleistung wirklich außergewöhnlich fand.
So ist es beim Friseur auch, meist bin ich zufrieden, fand die Friseurin nett, wurde gut behandelt (Glas Wasser/Zeitschriften), dann bekommt sie auch Trinkgeld. Einmal fand ich den Friseur plus Schnitt unmöglich, dann gab es kein Trinkgeld.

kassiopeia04
14.08.2015, 12:25
Bei meinem hat es grad statt sonst 45€ - 50€ gekostet, tja, mehr als 50 hatte ich auch nicht dabei. Ich könnt schwören, dass ich da vor 2 Jahren noch 40€ bezahlt hab :(

Moe.
14.08.2015, 16:42
keins. habe ich noch nie eingesehen... für mich ist trinkgeld etwas, was ich gebe, wenn die dienstleistung besonders gut war und nicht nur der kaffee/ das stück kuchen o.ä. - beim friseur zahle ich ja aber schon die dienstleistung an sich, da wird nichts weiter konsumiert.

Im Café ist die Dienstleistung doch aber auch, dass der Kellner dir deinen Kaffee und n Stück Kuchen bringt? Der backt dir ja nicht erst den Kuchen schnell?

Zur Frage: Ich gebe 3-5 €, mein Friseur ist aber auch sehr günstig (obwohl keine Kette). Wenn der Azubi wäscht bekommt der 3 € und meine Friseurin 2 € oder so, auch je nachdem wie ich Kleingeld dabeihabe, die haben da so Sparschweine stehen für jeden.

Chisa
14.08.2015, 16:45
ich gebe immer trinkgeld, außer wenn ich mit dem service explizit unzufrieden war. die summe hängt auch ein bisschen von dem preis, der preisgestaltung und meinem budget ab. oft sind die preise ja so, dass man aufrunden kann und dann mache ich das auch so. ansonsten hat man, finde ich, immer noch zumindest nen euro, den man geben kann. das ist zwar in den meisten fällen weniger als die ca. 10%, die man ja eigentlich hierzulande veranschlagt, aber ich finde, auf dauer läppert sich das für den dienstleister ja trotzdem und es ist zumindest eine kleine anerkennung.

und sorry, aber für so einstellungen von wegen "das ist dort eh schon so teuer, da sehe ich es nicht ein/habe ich kein geld mehr über" habe ich kein verständnis. wenn man es sich schon leistet, zu so einem teuren friseur zu gehen, kann man sich auch noch ein, zwei euro mehr aus den rippen leiern. da finde ich es schon eher verständlich, wenn jemand der zu einem billigen cut and go friseur geht, weil er es sich echt nicht anders leisten kann, kein trinkgeld gibt. meiner erfahrung nach sind es aber auch nicht diejenigen, die selbst sehr wenig geld haben, die da geizig sind, sondern zumeist die, die so im mittelfeld liegen und das geld eigentlich hätten, sich aber einreden, sie hätten es ja nicht.

shine.on.
14.08.2015, 16:58
Da ich mit einem der Mitarbeiter dort befreundet bin, weiß ich, dass dort deutlich mehr als Mindestlohn verdient wird und es ist dort eher auch nicht üblich, Trinkgeld zu geben. Es gibt auch kein schweinchen dort ;)
Und mit deiner Vermutung liegst, dass es die besserverdiener sind, liegst du bei mir ganz falsch. Ich leiste es mir einmal im Jahr und bin dann 6-12 Monate mit dem schnitt zufrieden, anstatt alle 3 Monate für 30 Euro zu gehen.

ana.
14.08.2015, 17:04
Bei mir macht auch eine Person alles, also meistens und die bekommt dann 3-5 Euro, je nachdem.
Ich mag meine Frisörin sehr gerne, sie kommt mir bei den Terminen immer entgegen und ich bin jedes Mal sehr zufrieden.

.

Inaktiver User
14.08.2015, 17:38
Bei mir macht alles eine Person, ich geb immer 5 €.

Weiß jmd, ob bei den teureren Salons die Mitarbeiter besser bezahlt werden? Ich würde davon ausgehen, aber wer weiß, ob das so stimmt.

phaenomenal
14.08.2015, 17:42
und da kommen keine blicke? oder ist dir das egal?
Nein, ich habe das auch mal beobachtet, dort gibt kaum jemand Trinkgeld.


Im Café ist die Dienstleistung doch aber auch, dass der Kellner dir deinen Kaffee und n Stück Kuchen bringt? Der backt dir ja nicht erst den Kuchen schnell?
Ich bezahle aber dort eher den Kuchen an sich und das Ambiente, die Dienstleistung ist da eher außen vor. Selbstbedienungscafés sind ja zB. genauso teuer, dort gebe ich kein Trinkgeld.

Ich gehe zu einer relativ günstigen Friseurkette, wo man selbst fönt etc. - ich glaube, wenn ich irgendwann mal richtig richtig zufrieden mit einem Friseurbesuch wäre, dann würde ich auch Trinkgeld geben. Ich schließe das nicht kategorisch aus. Aber es ist halt nie so. Es ist in Ordnung, sie machen, was sie machen sollen, aber niemals mehr, sie reden nicht mit mir groß, sie reißen meist an den Haaren rum... Nö.

Ich gehe auch zum Waxing, dort gebe ich ab und zu Trinkgeld, weil die Depiladoras sehr sehr nett sind und ich mich wirklich wohlfühle. Davor war ich in einem anderen Studio, da kam ich auch nicht auf die Idee, Trinkgeld zu geben; einfach weil sie ihren Job gemacht haben (meist eher schlecht als recht) und fertig.
Es ist halt für mich einfach ein Plus, was ich gebe, wenn mir wirklich danach ist.

perry_moppins
14.08.2015, 17:42
10 Euro pro Stunde im Schnitt.

Ocean
14.08.2015, 17:49
Ich gebe auch meist so 10% oder auch etwas mehr, einfach weil sie sich immer viel Mühe geben und weil ich von meiner Familie her weiß, wie gering das Gehalt einer Frisörin ist...

lassie_singers
14.08.2015, 17:53
Nein, ich habe das auch mal beobachtet, dort gibt kaum jemand Trinkgeld.


Ich bezahle aber dort eher den Kuchen an sich und das Ambiente, die Dienstleistung ist da eher außen vor. Selbstbedienungscafés sind ja zB. genauso teuer, dort gebe ich kein Trinkgeld.

Ich gehe zu einer relativ günstigen Friseurkette, wo man selbst fönt etc. - ich glaube, wenn ich irgendwann mal richtig richtig zufrieden mit einem Friseurbesuch wäre, dann würde ich auch Trinkgeld geben. Ich schließe das nicht kategorisch aus. Aber es ist halt nie so. Es ist in Ordnung, sie machen, was sie machen sollen, aber niemals mehr, sie reden nicht mit mir groß, sie reißen meist an den Haaren rum... Nö.

Ich gehe auch zum Waxing, dort gebe ich ab und zu Trinkgeld, weil die Depiladoras sehr sehr nett sind und ich mich wirklich wohlfühle. Davor war ich in einem anderen Studio, da kam ich auch nicht auf die Idee, Trinkgeld zu geben; einfach weil sie ihren Job gemacht haben (meist eher schlecht als recht) und fertig.
Es ist halt für mich einfach ein Plus, was ich gebe, wenn mir wirklich danach ist.

oh gott ey. ich gehe davon aus, dass du noch nie in einem dienstleistungsberuf gearbeitet hast?

nirtak
14.08.2015, 18:14
ja so 2 euro

phaenomenal
14.08.2015, 18:17
oh gott ey. ich gehe davon aus, dass du noch nie in einem dienstleistungsberuf gearbeitet hast?

Doch, mehrmals.

sunglasses
14.08.2015, 18:19
Bei mir macht auch eine Person alles, also meistens und die bekommt dann 3-5 Euro, je nachdem.
Ich mag meine Frisörin sehr gerne, sie kommt mir bei den Terminen immer entgegen und ich bin jedes Mal sehr zufrieden.


ich gebe immer trinkgeld, außer wenn ich mit dem service explizit unzufrieden war.

genau so.

bluecat83
14.08.2015, 18:36
Ein bis zwei Euro, je nach Aufwand und wie man's gut runden kann

Inaktiver User
14.08.2015, 19:05
oft geh ich nur zum pony schneiden, manchmal krieg ich das umsonst (bin seit vielen jahren beim gleichen friseur, mit nem kunden-altersschnitt von ca. 76 Jahren) und wenn nicht, kostet's 3,50, da geb ich dann meist 5 eu. wenn die richtig waschen und schneiden, dann kostets knapp 40 eu, da geb ich dann 2-3 eu in deren kaffeekasse.

Irmchen
14.08.2015, 19:28
War gerade erst letzte Woche. Hab 4€ Trinkgeld gegeben, war sehr zufrieden und habe mich wohl gefühlt. Volles Programm, mit foliensträhnen ganzer Kopf, Massage, Haarkur, schneiden, föhnen..... Die verdienen so wenig und wenn es mir gefällt und ich kann gebe ich 3-5 €.

Gelbes Auto
14.08.2015, 19:45
10 Euro pro Stunde im Schnitt.

Steh ich aufm Schlauch?
Hast du auf die Frage nach deren Verdienst geantwortet?

ladyinrosa
14.08.2015, 20:08
Ich gebe immer der Azubi 3€, weil sie auch immer Getränke bringt und Zeitschriften anbietet und wäscht. Meiner Friseurin schmeiß ich immer 2€ rein?', aber mehr weil man das irgendwie so macht.

Bibliophilia
14.08.2015, 20:54
Ich gehe nur 2-3x im Jahr zum Friseur, zahle dann meistens 90 Euro und gebe 10-20 Euro Trinkgeld. Je nachdem wie zufrieden ich bin und wie viele Leute an mir rumgewerkelt haben. Ich habe lange Haare und bis da stehen 2 Personen bestimmt ne Stunde, um die Strähnchen rein zu färben.
In der Zeit könnten sie vermutlich 8 Herrenhaarschnitte machen und entsprechendes Trinkgeld kassieren. Deswegen gebe ich meistens etwas mehr.

lassie_singers
14.08.2015, 20:56
Doch, mehrmals.

umso schlimmer.

phaenomenal
14.08.2015, 21:01
umso schlimmer.
Warum?
Ich kenne Trinkgeld echt immer nur als freiwilligen Zuschlag. Was ist daran so schlimm?

ana.
15.08.2015, 01:05
is das wieder son thread wo du was blödes antwortest um zu gucken wie reagiert wird..?

Anathema
15.08.2015, 01:36
Ich finde Friseurdienstleistungen in Deutschland im Ganzen viel zu billig. Deswegen gehe ich bewusst in nen Laden in dem ich zwar ein bisschen mehr zahle, aber auch weiß, dass die Angestellten ein annehmbares Gehalte haben. Als Studentin bin ich damals aber auch zu nem 10€-Frisör gegangen.
Als Trinkged geb ich so 5€, um Weihnachten rum auch mal 10€

Medea
15.08.2015, 06:11
Ich gebe meist etwa 10%. Nur wenn ich total unzufrieden gewesen wäre, würde ich nichts geben. Billige Kettenfriseure meide ich ebenfalls, weil ich hoffe, bei "normalen" Friseuren verdienen die Leute wenigstens etwas besser. Von einer befreundeten Friseuse weiß ich, dass etwas Trinkgeld auch erwartet wird, wenn man zufrieden war, das gehört einfach dazu. Der Verdienst ist ja leider so gering in diesem Beruf.

nannena
15.08.2015, 08:53
Ich zahl 39€ und runde dann auf 40 auf.
meine Friseurin ist aber auch nicht angestellt, sondern arbeitet auf eigene Rechnung.

Bei angestellten Friseuren hab ich immer so 2-3€ Trinkgeld gegeben.

felissi
15.08.2015, 10:24
meiner erfahrung nach sind es aber auch nicht diejenigen, die selbst sehr wenig geld haben, die da geizig sind, sondern zumeist die, die so im mittelfeld liegen und das geld eigentlich hätten, sich aber einreden, sie hätten es ja nicht.
Nein, ich denke, die wissen schon, dass sie es sich leisten können, aber sie sehen nicht ein, warum sie Trinkgeld geben sollen. Ist eine bezahlte Dienstleistung und Punkt. "Ich bekomme ja schließlich auch kein Trinkgeld" habe ich da schon einige Male gehört :augenroll:


Ich leiste es mir einmal im Jahr und bin dann 6-12 Monate mit dem schnitt zufrieden, anstatt alle 3 Monate für 30 Euro zu gehen.
Das schätze ich an meiner Frsörin auch, mit dem Schnitt bin ich ewig zufrieden, das rechtfertigt für mich den Preis sowieso, aber leider geht es sich farbtechnisch nicht aus, dass ich so selten gehe...:durchgeknallt:


Bei mir macht alles eine Person, ich geb immer 5 €.

Weiß jmd, ob bei den teureren Salons die Mitarbeiter besser bezahlt werden? Ich würde davon ausgehen, aber wer weiß, ob das so stimmt.
Von denen, die ich kenne, selten.
Teurere Salons rechtfertigen ihre Preise oft mit "besserem" Service wie Kaffee, Kopfmassage, höherwertige Produkte (ob das tatsächlich so ist, sei dahin gestellt).
Was ich öfter gehört habe, ist umsatzorientiertes Arbeiten.
Meine Frisörin arbeitet in einem teureren Salon, hat eine top Ausbildung und verdient trotzdem nicht besonders gut.


Ich gebe meist etwa 10%. Nur wenn ich total unzufrieden gewesen wäre, würde ich nichts geben. Billige Kettenfriseure meide ich ebenfalls, weil ich hoffe, bei "normalen" Friseuren verdienen die Leute wenigstens etwas besser. Von einer befreundeten Friseuse weiß ich, dass etwas Trinkgeld auch erwartet wird, wenn man zufrieden war, das gehört einfach dazu. Der Verdienst ist ja leider so gering in diesem Beruf.
Bei gewissen Berufen wie eben Service/Gastro und Frisör wird das Trinkgeld von vornherein miteingerechnet von den Arbeitgebern. Die niedrigen Kollektivlöhne werden oft damit gerechtfertigt, dass die Mitarbeiter ja eh soooo viel Trinkgeld bekommen.
Und für höhere Kollektivlöhne fehlt hier halt die dementsprechende Lobby, die sich einsetzt.



Es ist in Ordnung, sie machen, was sie machen sollen, aber niemals mehr, sie reden nicht mit mir groß, sie reißen meist an den Haaren rum... Nö.

Ich gehe auch zum Waxing, dort gebe ich ab und zu Trinkgeld, weil die Depiladoras sehr sehr nett sind und ich mich wirklich wohlfühle. Davor war ich in einem anderen Studio, da kam ich auch nicht auf die Idee, Trinkgeld zu geben; einfach weil sie ihren Job gemacht haben (meist eher schlecht als recht) und fertig.
Es ist halt für mich einfach ein Plus, was ich gebe, wenn mir wirklich danach ist.
Das ist halt eine spezielle Erwartungshaltung. Was sollen sie denn machen, damit sie mehr als ihren Job erfüllen, also für dich?
Also wenn sie an den Haaren reißen, würde ich was sagen oder sowas den Frisör wechseln.
Dass meine Frisörin für mich den Unterhalter/Kummerkasten spielt, erwarte ich gar nicht. Gespräche ergaben sich erst dadurch, dass man sich länger kennt.

Pony nachschneiden ist bei meinem Frisör auch eine Leistung, die sie kostenlos anbieten, würde ich allerdings nie ohne Trinkgeld zu geben in Anspruch nehmen.

phaenomenal
15.08.2015, 11:02
is das wieder son thread wo du was blödes antwortest um zu gucken wie reagiert wird..?
Nein, ich hätte darauf echt gerne eine ernstgemeinte Antwort. Ich denke, das ändert sich auch nochmal, wenn ich voll berufstätig wäre und ich mehr Geld verdienen würde als der Dienstleister, bei dem ich dann bin. Das Argument "Sie verdienen so wenig, dass sie auf Trinkgeld angewiesen sind" nehme ich natürlich wahr und würde auch danach handeln, nur verdiene ich als Studentin halt gar nichts, außer Bafög.


Das ist halt eine spezielle Erwartungshaltung. Was sollen sie denn machen, damit sie mehr als ihren Job erfüllen, also für dich?
Also wenn sie an den Haaren reißen, würde ich was sagen oder sowas den Frisör wechseln.
Dass meine Frisörin für mich den Unterhalter/Kummerkasten spielt, erwarte ich gar nicht. Gespräche ergaben sich erst dadurch, dass man sich länger kennt.
Ich mag mich da einfach wohlfühlen, ähnlich wie in dem Waxingstudio. Die spielen da auch nicht Kummerkasten, aber sie sorgen für eine entspannte Atmosphäre. Das fehlt mir beim Friseur (und klar habe ich auch schon hin- und hergewechselt. Da wo ich jetzt bin, ist es eben in Ordnung, ich fühle mich immerhin nicht unwohl, aber halt auch nicht wohl.) Ich finde das jetzt eigentlich auch nicht so speziell.

shine.on.
15.08.2015, 11:36
Bei mir macht alles eine Person, ich geb immer 5 €.

Weiß jmd, ob bei den teureren Salons die Mitarbeiter besser bezahlt werden? Ich würde davon ausgehen, aber wer weiß, ob das so stimmt.

ich weiß es wie gesagt von einem freund, der in meinem (ziemlich teuren) salon arbeitet. und er zumindest verdient mehr als ich in vollzeit festanstellung in der buchhaltung verdient habe. meine friseurin ist auf dem gleichen level wie er (gibt verschiedene bezeichnungen dort) und ich gehe einfach mal frech davon aus, dass es nicht signifikant viel weniger ist. das ist natürlich auch kein bomben-lohn von 2800 brutto, aber eben ein normaler durchschnittsverdienst hier.

Petrillo
15.08.2015, 12:12
ich gebe meistens 3 euro.

zahle bei dem Friseur, zu dem ich am häufigsten gehe, 29 euro für schneiden und selberfönen.

Chisa
15.08.2015, 12:31
Nein, ich denke, die wissen schon, dass sie es sich leisten können, aber sie sehen nicht ein, warum sie Trinkgeld geben sollen. Ist eine bezahlte Dienstleistung und Punkt. "Ich bekomme ja schließlich auch kein Trinkgeld" habe ich da schon einige Male gehört :augenroll:

(...)

Bei gewissen Berufen wie eben Service/Gastro und Frisör wird das Trinkgeld von vornherein miteingerechnet von den Arbeitgebern. Die niedrigen Kollektivlöhne werden oft damit gerechtfertigt, dass die Mitarbeiter ja eh soooo viel Trinkgeld bekommen.
Und für höhere Kollektivlöhne fehlt hier halt die dementsprechende Lobby, die sich einsetzt.



das kann natürlich sein. wahrscheinlich ist es oft auch eine mischung aus beidem. ich habe es zumindest im bekanntenkreis schon oft so mitbekommen, wie ich es beschrieben habe. gerade von leuten, die selbst aus familien kommen, die zwar wirklich nicht reich sind, aber doch schon einen gewissen wohlstand im vergleich zu denen haben, die wirklich auf jeden cent gucken müssen. dass man in der situation erst mal lernen muss, was es heißt, wirklich wenig geld zu haben, kann ich auch gut verstehen. aber irgendwann ist es mehr ignoranz als alles andere, wenn man das nicht auf den schirm kriegt.

aber ja, die attitüde von wegen "ich bekomme ja auch kein trinkgeld" oder auch "meine überstunden vergütet niemand und der friseur kann pünktlich nach hause gehen" habe ich auch schon mitbekommen. oder auch immer wieder beliebt: "die person hätte ja auch einen anderen beruf ergreifen können" :durchgeknallt:

und ja, letzteres ist mir auch klar. so wie ich es mitbekommen habe, ist es zwar schon so, dass dienstleister in höherklassigen betrieben zwar etwas besser bezahlt sind, als friseure bei einer cut and go kette oder in einem kleinen café auf der ecke, aber eben immer noch viel zu niedrig. gerade wenn man noch im blick behält, dass von denen dann meist noch ein ganz anderer service erwartet wird. und, also, äh, ich versteh es wirklich nicht, wie man es sich selbst gönnen kann, zu einem 50 € friseur zu gehen und dann der meinung ist, nicht mal ein, zwei euro mehr für trinkgeld zu haben. ich gebe, wie gesagt, fast immer trinkgeld, solang die leistung nicht besonders mies war. weil ich weiß, dass die dienstleister meist echt schlecht verdienen und das trinkgeld mit einkalkuliert ist. ich gebe sogar dem lieferservicemenschen oft den aufgerundeten betrag und lasse, wenn ich noch was da habe, der putzfrau im hotel kleingeld auf dem tisch. mir ist es peinlich, wenn ich im café nur so viel dabei habe, dass es gerade mit der eigentlichen rechnung passt.

Inaktiver User
15.08.2015, 12:37
klicke so auf letzten Beitrag und denke mir "chisa kann unmöglich zu DEM Thema nen essay geschrieben haben", aber ich sollte mich irren :D :kuss2:

Chisa
15.08.2015, 12:41
ich habe halt ein hohes aufregpotential :mrnerd: :justicenerd:

phaenomenal
15.08.2015, 12:59
ich gebe sogar dem lieferservicemenschen oft den aufgerundeten betrag
Da finde ich es zB. völlig normal und üblich, Trinkgeld zu geben; genauso wie im Café/ Restaurant.

perry_moppins
15.08.2015, 13:53
Steh ich aufm Schlauch?
Hast du auf die Frage nach deren Verdienst geantwortet?

Nein, ich gebe tatsächlich etwa 10 Euro pro Stunde Trinkgeld im Schnitt. Wenn ich der Kunde bin, etwas weniger, wenn meine Söhne geschnitten werden, etwas mehr. Aktuell kosten beide zusammen etwa 36 Euro, er ist in 40 bis 60 min durch und ich zahl dann 50 euro.

felissi
15.08.2015, 14:11
aber ja, die attitüde von wegen "ich bekomme ja auch kein trinkgeld" oder auch "meine überstunden vergütet niemand und der friseur kann pünktlich nach hause gehen" habe ich auch schon mitbekommen. oder auch immer wieder beliebt: "die person hätte ja auch einen anderen beruf ergreifen können" :durchgeknallt:
Joa, sowas in der Art hab ich auch schon gehört. Meistens von Menschen, die denken, sie sind aus irgendeinem Grund was Besseres. Toll, dieses Runterschauen :augenroll: Dämlich.


keins. habe ich noch nie eingesehen... für mich ist trinkgeld etwas, was ich gebe, wenn die dienstleistung besonders gut war und nicht nur der kaffee/ das stück kuchen o.ä. - beim friseur zahle ich ja aber schon die dienstleistung an sich, da wird nichts weiter konsumiert.

Da finde ich es zB. völlig normal und üblich, Trinkgeld zu geben; genauso wie im Café/ Restaurant.
Das verstehe ich nicht so ganz. Wenn ich es richtig verstanden habe, geht es im Kaffeehaus auch um das Ambiente und darum, dass du wohl fühlst, dann gibst du Trinkgeld. Bei deinem Frisör fehlt dir das, zumindest hast du das so geschrieben, du fühlst dich dort nicht extra wohl, aber es ist ok, oder?
Beim Lieferdienst findest du es normal und üblich Trinkgeld zu geben - weil? Das Ambiente beim Türstock/Stiegenhaus so angenehm ist? Der Lieferant eine wohlige Atmosphäre schafft? Das check ich jetzt nicht. Nur für die Dienstleistung an sich würdest du ja sonst kein Tringeld geben wollen.



Nein, ich gebe tatsächlich etwa 10 Euro pro Stunde Trinkgeld im Schnitt. Wenn ich der Kunde bin, etwas weniger, wenn meine Söhne geschnitten werden, etwas mehr. Aktuell kosten beide zusammen etwa 36 Euro, er ist in 40 bis 60 min durch und ich zahl dann 50 euro.
Wieso gibst du bei den Söhnen mehr als bei dir?

Tuula
15.08.2015, 14:37
Bei meinem stehn so Sparschweine an der Kassentheke für die einzelnen Mitarbeiter. Ich schmeiss dann beim bezahlen 2-3 Euro rein.

Exakt genau so.

phaenomenal
15.08.2015, 14:41
Das verstehe ich nicht so ganz. Wenn ich es richtig verstanden habe, geht es im Kaffeehaus auch um das Ambiente und darum, dass du wohl fühlst, dann gibst du Trinkgeld. Bei deinem Frisör fehlt dir das, zumindest hast du das so geschrieben, du fühlst dich dort nicht extra wohl, aber es ist ok, oder?
Beim Lieferdienst findest du es normal und üblich Trinkgeld zu geben - weil? Das Ambiente beim Türstock/Stiegenhaus so angenehm ist? Der Lieferant eine wohlige Atmosphäre schafft? Das check ich jetzt nicht. Nur für die Dienstleistung an sich würdest du ja sonst kein Tringeld geben wollen.
Entschuldige, dass war vielleicht missverständlich. Ich dachte, ich hätte das schon geschrieben, habe ich aber offensichtlich nicht: Ich denke, dass das auch eine Frage der Erziehung ist und dass man das oft so macht "wie man es halt kennt". Und wie gesagt, ich bin so erzogen worden, dass Trinkgeld etwas ist, was man bei besonders guter Leistung (wie auch immer man die Leistung dann definiert) gibt und nicht standardmäßig. Und so halte ich es auch: ich würde auch beim Friseur ein Trinkgeld geben, aber ich habe noch nicht erlebt, dass mir danach war.
Scheinbar ist das aber auch Berufabhängig, macnhe finden es völlig normal, dem Friseur Trinkgeld zu geben, manche dem Postmann, manche dem Lieferservice. Das ist schon spannend, wie unterschiedlich das ist, finde ich.

Moe.
15.08.2015, 14:47
Wie bringt man denn jemandem besonders gut ne Pizza?

Gelbes Auto
15.08.2015, 15:01
klicke so auf letzten Beitrag und denke mir "chisa kann unmöglich zu DEM Thema nen essay geschrieben haben", aber ich sollte mich irren :D :kuss2:

:D :lof:


Nein, ich gebe tatsächlich etwa 10 Euro pro Stunde Trinkgeld im Schnitt. Wenn ich der Kunde bin, etwas weniger, wenn meine Söhne geschnitten werden, etwas mehr. Aktuell kosten beide zusammen etwa 36 Euro, er ist in 40 bis 60 min durch und ich zahl dann 50 euro.

Ah ok, krass. Sehr nett von dir! :rose2:



Wieso gibst du bei den Söhnen mehr als bei dir?

Der Frage schließ ich mich an ;)

murmur
15.08.2015, 15:13
na ich denk mal weil es zwei köpfe sind? ;)

ich geh fast nie zum friseur, aber ja klar NATÜRLICH gebe ich da trinkgeld. beim letzten mal waren es glaube ich 7€, 40 statt 33. hab ich noch nie anders gehört. man kriegt doch auch oft ein getränk? und zeitschriften? und unterhält sich? naja.

Inaktiver User
15.08.2015, 15:21
Wie bringt man denn jemandem besonders gut ne Pizza?

vermutlich hat sie nur angst, dass er ihr beim nächsten mal auf die pizza spuckt. ne andere logische erklärung find ich grade nicht.



on topic: ich geb meistens so 4-5 euro.

perry_moppins
15.08.2015, 15:21
Ich gebe bei meinen Söhnen mehr Trinkgeld, weil denen die Haare schneiden ist wie einem Oktopus Fingernägel lackieren. Sie finden Frisör gut und spannend, aber der kleinere hat Angst vor der Schere und der größere kein Sitzfleisch. Ich bezahle also vor allem Geduld, Ausdauer und Entertainment.

melody.
15.08.2015, 15:27
2 euro , 50 cent nur für pony.
Hab Schulter lange Haare ohne schnick schnack. Ist eine Sache von 15 min.
Trockebschnitt, Getränk lehne ich immer ab und eine Kette,billig.
Da wird nach Tarif bezahlt (war vor 2 Jahren als ich mal mit einer darüber geredet habe) und die machen auch bei Modenschauen die haare und Wettbewerbe. Ist als Arbeitgeber ziemlich beliebt. Was stimmt ist wohl, dass es an manchen tagen schon Akkordarbeit ist und dass die die Salons wechseln müssen in Abständen, warum auch immer,. Zu einem teuren würde ich nicht gehen, weil ich nur das Gefühl mag, wenn die Haare abgeschnitten werden. Das ganze drumherum, sich nett unterhalten, Getränk, kopfmassage, nervt mich eher.

Inaktiver User
15.08.2015, 16:14
Wie bringt man denn jemandem besonders gut ne Pizza?

Der Pizzamann muss nicht gut ne Pizza bringen. Da ist es Erziehungssache, das macht man eben so!

ana.
15.08.2015, 16:48
also zu sagen friseure hätten ja einen besser bezahlten beruf ergreifen können find ich schon ziemlich unpassend.
es gibt nunmal leute die nicht ewig lang zur schule gehn, und denen da nicht soviele türen offen stehen.
meine friseurin hat nen hauptschulabschluss, damit steht einem vermutlich nicht viel offen, was deutlich besser bezahlt wird.

Milly
15.08.2015, 17:01
und, also, äh, ich versteh es wirklich nicht, wie man es sich selbst gönnen kann, zu einem 50 € friseur zu gehen und dann der meinung ist, nicht mal ein, zwei euro mehr für trinkgeld zu haben.

das.
egal ob bei friseuren (da war ich selber das letzte mal vor etwa sieben jahren oder so und selbst als studentin habe ich da trinkgeld gegeben, das stand für mich gar nicht ausser frage) oder im café oder beim pizzamann:

kein trinkgeld zu geben hat für mich etwa gleiches niveau wie zu nem freund zu sagen: "äääähm, du schuldest mit noch 20 cent" das zeugt für mich einfach von fiesem charakter

hui
15.08.2015, 17:05
also zu sagen friseure hätten ja einen besser bezahlten beruf ergreifen können find ich schon ziemlich unpassend.
es gibt nunmal leute die nicht ewig lang zur schule gehn, und denen da nicht soviele türen offen stehen.
meine friseurin hat nen hauptschulabschluss, damit steht einem vermutlich nicht viel offen, was deutlich besser bezahlt wird.
plus diejenigen, die die ausbildung freiwillig ausgesucht haben, weil sie das handwerk mögen.

Ocean
15.08.2015, 17:39
Also bei meinem Friseur waren in den letzten 3 Jahren zwei Azubinen, die mindestens Fachabi hatten. Sie machen danach allerdings weiter. Beide meinten, es war das was sie nach dem Abschluss machen wollten. Eine studiert jetzt wohl, die andere will mal schauen...

ana.
15.08.2015, 17:42
ich wollte auch immer friseurin sein und ich finden es auch immer noch nen coolen beruf.
leider einen, der zuviele nachteile hat als das ich mich dafür entschieden hätte.

ladyinrosa
15.08.2015, 18:35
Also Trinkgeld nur zu geben, wenn es bomfortzionös ist ist auch wirklich unhöflich. Diese Erwartungshaltung, dass sich jemand den ätsch aufreißen soll für mich, damit ich mich bequeme da 2€ ins Schwein zu werfen, finde ich richtig überzogen. Klar, wenn der Service unterirdisch ist,dass man unfreundlich behandelt wurde okay, aber da geht man doch freiwillig nicht nochmal hin? Also ich muss sagen bei so jemand geizigen Hund hätte ich als Friseurin auch keine Lust mir Mühe zu geben und würde auch an den Haaren reißen.

Ach ja, dass Argument die hätten ja Atomphysik studieren können ist doch echt aus der Luft gegriffen, um das eigene Geizverhalten zu rechtfertigen. Es geht eben nicht für jeden, dass er 5000€ netto nach Hause bringt. Mannomann. Da kann man doch mal 5€ da reinstecken.

felissi
15.08.2015, 18:47
Entschuldige, dass war vielleicht missverständlich. Ich dachte, ich hätte das schon geschrieben, habe ich aber offensichtlich nicht: Ich denke, dass das auch eine Frage der Erziehung ist und dass man das oft so macht "wie man es halt kennt". Und wie gesagt, ich bin so erzogen worden, dass Trinkgeld etwas ist, was man bei besonders guter Leistung (wie auch immer man die Leistung dann definiert) gibt und nicht standardmäßig. Und so halte ich es auch: ich würde auch beim Friseur ein Trinkgeld geben, aber ich habe noch nicht erlebt, dass mir danach war.
Scheinbar ist das aber auch Berufabhängig, macnhe finden es völlig normal, dem Friseur Trinkgeld zu geben, manche dem Postmann, manche dem Lieferservice. Das ist schon spannend, wie unterschiedlich das ist, finde ich.
Stimmt, grundsätzlich es ist spannend wie unterschiedlich Menschen geprägt sind und wer warum was macht oder auch nicht, da stimme ich dir zu.
Ich verstehe schon, warum du jetzt bei deinem Frisör kein Trinkgeld gibst.
Allerdings steh ich halt einfach auf der Leitung bezüglich deines Argumentes bezüglich der besonders guten Leistung, die meines Erachtens nach der Lieferservice nicht erbringt.
Als Beispiel, "meinem" Postboten gebe ich immer wieder Trinkgeld, nämlich dann wenn er meine superschwere Katzenfutter/streubestellung bis in die Wohnung bringt, damit ich nicht so schwer heben muss :lof: nicht aber, wenn er mir die Post in den Briefkasten wirft.





Ich gebe bei meinen Söhnen mehr Trinkgeld, weil denen die Haare schneiden ist wie einem Oktopus Fingernägel lackieren. Sie finden Frisör gut und spannend, aber der kleinere hat Angst vor der Schere und der größere kein Sitzfleisch. Ich bezahle also vor allem Geduld, Ausdauer und Entertainment.
:lof: das ist ja richtig lieb.

Inaktiver User
15.08.2015, 18:54
vor allem weiß ich nicht, was ein Friseur tun kann, damit es irgendwie besonders hammermäßig ist? Also vorausgesetzt, ich will nen ganz gewöhnlichen Schnitt und hab kein Problem damit, 30-60 min stillzusitzen. Ich hab mir letztes Jahr ca. 40-50 cm Haare abschneiden lassen, die Friseurin saß über ne Stunde dran. Es hat meine Erwartungen nicht übertroffen, sondern "nur" erfüllt, in dem Sinne hab ich nicht mehr bekommen als erwartet, aber wenn wer so gründlich und ausdauernd an meinem Haarschnitt sitzt, dann geb ich selbstverständlich noch ein paar Eu mehr, auch ohne Sky TV und Chai Latte.

Felicia
15.08.2015, 19:46
Ich gebe bei meinen Söhnen mehr Trinkgeld, weil denen die Haare schneiden ist wie einem Oktopus Fingernägel lackieren. Sie finden Frisör gut und spannend, aber der kleinere hat Angst vor der Schere und der größere kein Sitzfleisch. Ich bezahle also vor allem Geduld, Ausdauer und Entertainment.

Haha :lof: Find ich auch sehr nett von dir!



Ach ja, dass Argument die hätten ja Atomphysik studieren können ist doch echt aus der Luft gegriffen, um das eigene Geizverhalten zu rechtfertigen. Es geht eben nicht für jeden, dass er 5000€ netto nach Hause bringt. Mannomann. Da kann man doch mal 5€ da reinstecken.

Ja, absolut. Und Erziehungssache finde ich auch eher naja - da kann man sich doch so ungefähr ab einem bestimmten Alter selbst entscheiden, ob man Sachen richtig findet? Ich esse Pizza auch mit den Fingern, obwohl mir Schneiden anerzogen wurde. Oder vorm Fernseher, obwohl (haha, oder: weil) ich früher immer nur am Tisch durfte.

Ach, und zur Ausgangsfrage: Ich geb immer so ca. 5€ und werfe die ins Sparschwein der jeweiligen Person.

Inaktiver User
15.08.2015, 19:49
auch wenn mich nach dem post wahrscheinlich alle hassen werden: für mich ist trinkgeldgeben auch nicht die norm. ich mach es beim friseur zwar, aber allgemein gebe ich nicht immer trinkgeld in situationen, in denen man trinkgeld geben könnte. wenn ich die bedienung besonders freundlich fand, dann mach ich das z.B. ich gebe auch zu, dass sich in mir so ein irrationaler widerstand regt, wenn ich trinkgeld geben soll, weil "man das eben so macht". da würde ich es aus prinzip am liebsten schon nicht machen.
rationaler betrachtet missfällt mir trinkgeldgeben als norm aber auch. mir wäre eine regelung wie bspw. in skandinavien mit höheren löhnen und wenig trinkgeld viel lieber als so ein amerikanisches modell. man kann natürlich argumentieren, dass wir da einfach (noch) nicht angekommen sind und die personen im niedriglohnsektor zu unterstützen sind. das leuchtet mir auch ein. aber ich bin dennoch in der debatte zwiegespalten.

felissi
15.08.2015, 20:22
Ich nehme an, den meisten Mitarbeitern wäre es auch lieber, würden sie anders entlohnt werden und nicht vom Trinkgeld abhängig sein. Ist aber halt nicht so und sie können nichts dafür, dass sie so schlecht verdienen. Schade, dass wir noch nicht so weit sind. Das gilt bitte nicht nur für Frisöre, eh klar.

ladyinrosa
15.08.2015, 20:35
Schade auch, dass man keinem mehr nen Euro extra gönnt.

Yvchen
15.08.2015, 20:51
Trinkgeld gehört für mich dazu, gerade in dieser Branche.
Gehe alle zwei bis drei Monate und lasse regelmäßig alleine für Schnitt und Farbe um die 100€, trotzdem gibt es noch Trinkgeld auch mal mehr als die kulanten 10%.

Mein Frisör ist ein junger Kerl der sich kaum Wohnung und Auto gemeinsam leisten kann, mir tut das Trinkgeld nicht weh, weil ich weiß das er es zu schätzen weiß und gebrauchen kann.

Inaktiver User
15.08.2015, 21:21
Schade auch, dass man keinem mehr nen Euro extra gönnt.

keinem? ich gönne jedem einen euro extra, aber nicht jedem aus meiner tasche. erstens weil ich selbst kein geld hab und zweitens weil ich es aus den oben aufgeführten gründen nicht will.

gewitter
16.08.2015, 00:52
Da wäre dann aber konsequenter die Dienstleistung selbst nicht mehr in Anspruch zu nehmen. Aus deiner Tasche würde das Geld ja so oder so kommen.

Skall
16.08.2015, 07:01
Ich kenne keine Friseure wo ein Sparschwein steht und ich kenn es auch nicht, dass die Tringeld bekommen.. Hm.. Ist das so üblich, ja? Ich hab bisher keins gegeben und zahle auch immer mit Karte.. Ich muss mal drüber nachdenken..

(und bei meinem jetzigen Friseur arbeiten nur 2 Leute, dass sind die Inhaber. Da verdienen sie vermutlich eh mehr als nur den normalen Friseurlohn)

perry_moppins
16.08.2015, 09:24
Das würde ich nicht automatisch so bewerten, so eine Selbstständigkeit kostet ja auch eine Menge. A

Ich gebe generell immer 10% Trinkgeld, wenn die Leistung ok war. Eigentlich jeglicher Art von Dienstleistung, egal ob Barista, Taxifahrer, Spediteur, Elektriker. Wenns richtig super war, gebe ich auch 20% aufwärts. Ich geb auch mehr Trinkgeld, wenn ich mitbekomme, dass Leute, mit denen ich unterwegs bin, knausern.
Und nein, ich hab nicht üppig Geld drüber. Aber wenn ich die Kohle hab für jeden Tag eine Cappuccino auswärts, dann hab ich auch den Euro für die Dienstleistung.

phaenomenal
16.08.2015, 09:59
Wie bringt man denn jemandem besonders gut ne Pizza?
In 20-30min statt in 60-90min.


man kriegt doch auch oft ein getränk? und zeitschriften? und unterhält sich? naja.
nein.


Also Trinkgeld nur zu geben, wenn es bomfortzionös ist ist auch wirklich unhöflich. Diese Erwartungshaltung, dass sich jemand den ätsch aufreißen soll für mich, damit ich mich bequeme da 2€ ins Schwein zu werfen, finde ich richtig überzogen.
Ich würde noch nicht mal sagen, dass ich da sonderlich große Ansprüche habe. Aber ich will reinkommen und ganz normal begrüßt werden, ich würde gerne, dass der Friseur mit mir über die Frisur redet. Oft sind das Gespräche: "Und was willst du haben?" "Die Spitzen sollen abgeschnitten werden, ich weiß nicht genau, ob drei cm reichen, um den ganzen Spliss abzuschneiden?!" und dann kommt halt nix mehr von denen. Vielleicht ist das "Berliner Freundlichkeit", keine Ahnung. Es war bei allen bisher gleich, aber ich habe nur Cut&Go-Läden ausprobiert, was besserpreisiges könnte ich mir einfach nicht leisten. Ich bin jetzt bei einer Kette, wo der Schnitt am Ende gut ist, und das ist mir das wichtigste.
Den Arsch soll sich niemand für mich aufreißen, ich fühle mich bei zu viel Service sogar unwohl. Aber halt ganz normal freundlich...


Stimmt, grundsätzlich es ist spannend wie unterschiedlich Menschen geprägt sind und wer warum was macht oder auch nicht, da stimme ich dir zu.
Ich verstehe schon, warum du jetzt bei deinem Frisör kein Trinkgeld gibst.
Allerdings steh ich halt einfach auf der Leitung bezüglich deines Argumentes bezüglich der besonders guten Leistung, die meines Erachtens nach der Lieferservice nicht erbringt.
Als Beispiel, "meinem" Postboten gebe ich immer wieder Trinkgeld, nämlich dann wenn er meine superschwere Katzenfutter/streubestellung bis in die Wohnung bringt, damit ich nicht so schwer heben muss :lof: nicht aber, wenn er mir die Post in den Briefkasten wirft.
Wie gesagt, wenn der Lieferservice besonders schnell liefert. Oder der Stadtbote oder wasweißich.
Wir hatten hier letztens irgendwo einen Thread darüber, ob man dem Bäcker oder im Supermarkt den Betrag manchmal aufrundet. Da war die Reaktion allgemein eher "ach echt, das habe ich noch nie gemacht!?" und das verstehe ich dann halt auch nicht. Wenn hier mit niedrigen Löhnen argumentiert wird, was ist dann eben mit der Supermarktaushilfe? Oder der im Klamottenladen? Die bekommen doch einen ähnlichen Lohn.


auch wenn mich nach dem post wahrscheinlich alle hassen werden: für mich ist trinkgeldgeben auch nicht die norm. ich mach es beim friseur zwar, aber allgemein gebe ich nicht immer trinkgeld in situationen, in denen man trinkgeld geben könnte. wenn ich die bedienung besonders freundlich fand, dann mach ich das z.B. ich gebe auch zu, dass sich in mir so ein irrationaler widerstand regt, wenn ich trinkgeld geben soll, weil "man das eben so macht". da würde ich es aus prinzip am liebsten schon nicht machen.
rationaler betrachtet missfällt mir trinkgeldgeben als norm aber auch. mir wäre eine regelung wie bspw. in skandinavien mit höheren löhnen und wenig trinkgeld viel lieber als so ein amerikanisches modell. man kann natürlich argumentieren, dass wir da einfach (noch) nicht angekommen sind und die personen im niedriglohnsektor zu unterstützen sind. das leuchtet mir auch ein. aber ich bin dennoch in der debatte zwiegespalten.
Danke.
(Und es ist doch aber so, dass wir ein Bedienungsgeld mit in den Preisen drin haben. Also wie in Amerika ist das ja hier auch nicht.)

bella.vendetta
16.08.2015, 10:37
Das würde ich nicht automatisch so bewerten, so eine Selbstständigkeit kostet ja auch eine Menge. A

Ich gebe generell immer 10% Trinkgeld, wenn die Leistung ok war. Eigentlich jeglicher Art von Dienstleistung, egal ob Barista, Taxifahrer, Spediteur, Elektriker. Wenns richtig super war, gebe ich auch 20% aufwärts. Ich geb auch mehr Trinkgeld, wenn ich mitbekomme, dass Leute, mit denen ich unterwegs bin, knausern.
Und nein, ich hab nicht üppig Geld drüber. Aber wenn ich die Kohle hab für jeden Tag eine Cappuccino auswärts, dann hab ich auch den Euro für die Dienstleistung.

das ist bei mir auch so.

und in dem punkt trinkgeld geben mit der eigenen erziehung zu argumentieren find ich ziemlich seltsam. so was sollte mit dem eintritt ins erwachsenenalter eigentlich überwunden oder wenigstens kein argument sein.

ana.
16.08.2015, 11:31
In 20-30min statt in 60-90min.



Wie gesagt, wenn der Lieferservice besonders schnell liefert. Oder der Stadtbote oder wasweißich.
Wir hatten hier letztens irgendwo einen Thread darüber, ob man dem Bäcker oder im Supermarkt den Betrag manchmal aufrundet. Da war die Reaktion allgemein eher "ach echt, das habe ich noch nie gemacht!?" und das verstehe ich dann halt auch nicht. Wenn hier mit niedrigen Löhnen argumentiert wird, was ist dann eben mit der Supermarktaushilfe? Oder der im Klamottenladen? Die bekommen doch einen ähnlichen Lohn.



kassierer können das geld allerhöchstens nutzen um die kasse auszugleichen, trinkgeld behält derjenige. DAS ist der unterschied.

phaenomenal
16.08.2015, 11:55
das ist bei mir auch so.

und in dem punkt trinkgeld geben mit der eigenen erziehung zu argumentieren find ich ziemlich seltsam. so was sollte mit dem eintritt ins erwachsenenalter eigentlich überwunden oder wenigstens kein argument sein.
das war auch eher eine erläuterung zu und kein argument für mein verhalten (also eine prämisse, die man auch wegstreichen kann, die aber schon stützt). sprich: egal, wie ich dazu gekommen bin, finde ich diesen umgang damit ganz gut, sonst würde ich das ja nicht machen.
was ich mit der prämisse sagen wollte, ist eher, dass vielen Menschen (inkl. mir) gewohntes Verhalten naheliegt. und dieses "man macht das halt so" genauso hinterfragt werden sollte wie das "in meiner Familie macht man das so" und dass man dann einen Weg finden sollte, der einem passt.


kassierer können das geld allerhöchstens nutzen um die kasse auszugleichen, trinkgeld behält derjenige. DAS ist der unterschied.
Beziehst du dich jetzt auf das spezielle Trinkgeld beim Friseur, dass man in diese Sparschweinchen schmeißt oder allgemein auf Trinkgeld? Weil allgemein ist das doch auch häufig so, dass die Personen das nicht behalten d+ürfen.

ana.
16.08.2015, 12:00
in meiner welt wird das trinkgeld in der regel behalten, bzw durch alle/ bestimmte mitarbeiter geteilt.

Elisa*
16.08.2015, 12:00
Ich halte mich auch beim Friseur an die 5-10%-Regel; da ich meist nur die Spitzen schneiden lasse und weiß, wie wenig Friseure oft verdienen, sind es meist 10%.

Gelbes Auto
16.08.2015, 12:02
Und nein, ich hab nicht üppig Geld drüber. Aber wenn ich die Kohle hab für jeden Tag eine Cappuccino auswärts, dann hab ich auch den Euro für die Dienstleistung.

Naja, ich glaub du bewertest das einfach ein bisschen anders.
Es scheint mir, als gingest du so an die Sache ran:
Cappuccino-Preis; 3,10 € plus Trinkgeld --> ja, ich habe 3,50 € / 4 €, ergo kann ich Kaffee trinken gehen oder oh, kann ich mir leider nicht leisten, bleibe ich also zuhause.
Ich: Kostet 3,10 €, ah gut, kann ich mir als Studentin leisten, also geh ich Kaffee trinken.

Ich gebe in 98 % der Fälle Trinkgeld; aber ich habe echt auch kein Problem damit, mir am Monatsende den Kaffee trotzdem noch zu gönnen, auch wenn ich kein Trinkgeld mehr geben kann als stattdessen zuhause zu bleiben.

Gelbes Auto
16.08.2015, 12:02
in meiner welt wird das trinkgeld in der regel behalten, bzw durch alle/ bestimmte mitarbeiter geteilt.

.

hui
16.08.2015, 12:04
Aber ich will reinkommen und ganz normal begrüßt werden, ich würde gerne, dass der Friseur mit mir über die Frisur redet. Oft sind das Gespräche: "Und was willst du haben?" "Die Spitzen sollen abgeschnitten werden, ich weiß nicht genau, ob drei cm reichen, um den ganzen Spliss abzuschneiden?!" und dann kommt halt nix mehr von denen. Vielleicht ist das "Berliner Freundlichkeit", keine Ahnung. Es war bei allen bisher gleich, aber ich habe nur Cut&Go-Läden ausprobiert, was besserpreisiges könnte ich mir einfach nicht leisten. Ich bin jetzt bei einer Kette, wo der Schnitt am Ende gut ist, und das ist mir das wichtigste.
Den Arsch soll sich niemand für mich aufreißen, ich fühle mich bei zu viel Service sogar unwohl. Aber halt ganz normal freundlich...

würdest du auch kein trinkgeld geben, wenn es dir zu viel service wäre, um zu zeigen, dass es dir unangenehm war?
gerade beim cut&go-friseur glaube ich, dass sie sich relativ wenig zeit nehmen können, weil sonst wartende kunden abspringen. Und wenn ihre Arbeit nicht honoriert wird, warum sollen die dann noch groß beraten?

Das argument mit "das ist erziehung und deswegen bleibe ich dabei" find ich schwach. man gewöhnt sich so vieles um und es zeichnet ja einen erwachsenen menschen aus, mündig zu sein und selber entscheidungen treffen zu können. durch erziehung ist einem vielleicht manches neu, was anderen mit anderer erziehung wohlbekannt ist, aber sich dann nicht weiter damit auseinanderzusetzen mit einem solchen argument ist wirklich ganz klein gedacht.

phaenomenal
16.08.2015, 12:31
in meiner welt wird das trinkgeld in der regel behalten, bzw durch alle/ bestimmte mitarbeiter geteilt.
Also ich musste teils mein Trinkgeld abgeben. Nicht aufteilen, sondern abgeben. Manchmal frage ich deswegen auch nach, wie das gehandhabt wird. Bei getrennten Sparschweinen/Büchsen/... gehe ich davon aus, dass das bei der Person ankommt, aber 100% sicher bin ich mir da nie. (Was jetzt aber kein Argument gegen Trinkgeld sein soll.)


würdest du auch kein trinkgeld geben, wenn es dir zu viel service wäre, um zu zeigen, dass es dir unangenehm war?
gerade beim cut&go-friseur glaube ich, dass sie sich relativ wenig zeit nehmen können, weil sonst wartende kunden abspringen. Und wenn ihre Arbeit nicht honoriert wird, warum sollen die dann noch groß beraten?

Das argument mit "das ist erziehung und deswegen bleibe ich dabei" find ich schwach. man gewöhnt sich so vieles um und es zeichnet ja einen erwachsenen menschen aus, mündig zu sein und selber entscheidungen treffen zu können. durch erziehung ist einem vielleicht manches neu, was anderen mit anderer erziehung wohlbekannt ist, aber sich dann nicht weiter damit auseinanderzusetzen mit einem solchen argument ist wirklich ganz klein gedacht.
Vielleicht, ja. Also ich habe nur einmal erlebt, dass eine Kellnerin sehr aufdringlich war, einen angefasst hat etc., da haben wir ein deutlich gekürztes Trinkgeld gegeben. Ansonsten war ich noch nicht in so einer Situation.

Na klar haben die keine Zeit. Ich will aber nur ein verdammtes Hallo. Die sollen mich auch nicht groß beraten, aber sie können ja sagen, was sie überhaupt gedenken, zu tun.
Also verdammt nochmal. Ich hasse es, zum Friseur zu gehen. Ich gehe da auch total selten hin, weil es immer so unangenehm ist von der ganzen Atmosphäre. Vielleicht strahle ich das ja auch aus und deswegen reden die nicht mit mir oder keine Ahnung. Aber wenn ich nicht sonderlich zufrieden damit bin, dann möchte ich kein Trinkgeld geben, und das ist ja wohl mein gutes Recht?!
Vielleicht drücke ich das hier nicht drastisch genug aus, weil das einfach nicht mein Tonfall ist und deswegen versteht ihr das nicht oder so. Keine Ahnung.

Wie schon geschrieben (http://www.bym.de/forum/kosmetik/481812-viel-trinkgeld-gebt-beim-friseur-4.html#post1072285387), das war kein Argument. Und genau das war meine Aussage: dass man da vielleicht selbstständiger drüber nachdenken sollte als "das macht man halt so".

ellefolk
16.08.2015, 12:38
in meiner welt wird das trinkgeld in der regel behalten, bzw durch alle/ bestimmte mitarbeiter geteilt.
Leider nicht immer. Ich hab in meiner Studienzeit mal in einem Café gekellnert und da mussten wir das Trinkgeld abgeben. Es gab 5€ Stundenlohn + 10% vom Umsatz, an schlechten Tagen ging ich da mit 6 Euro die Stunde raus. Aber schön war dann das Mitarbeitergespräch, das die Chefin mit jeder Kellnerin alle 6 Monate führte, da wurde einem dann gesagt, auf welchem "Trinkgeldplatz" man selbst war. ("Also du warst nur an Platz x, dein Trinkgeld war ja immer nicht so gut....") :/

Ich selbst geb auch immer mindestens 2-5 Euro, je nachdem, ob ich nur beim Pony nachschneiden oder waschen/schneiden/föhnen bin.

ana.
16.08.2015, 12:39
ich habe den eindruck alle hier, die trinkgeld geben machen das aus anderen gründen als "weil man das so macht". alle.

phaenomenal
16.08.2015, 12:46
ich habe den eindruck alle hier, die trinkgeld geben machen das aus anderen gründen als "weil man das so macht". alle.
ja und? ich habe doch nichts gegenteiliges gesagt?

ana.
16.08.2015, 12:52
du hast schon mehrmals gesagt, dass du findest man sollte kein trinkgeld geben weil man es eben so macht. davon redet hier halt auch keiner.

phaenomenal
16.08.2015, 13:01
Joa. :augenroll:

felissi
16.08.2015, 13:11
Beziehst du dich jetzt auf das spezielle Trinkgeld beim Friseur, dass man in diese Sparschweinchen schmeißt oder allgemein auf Trinkgeld? Weil allgemein ist das doch auch häufig so, dass die Personen das nicht behalten d+ürfen.

in meiner welt wird das trinkgeld in der regel behalten, bzw durch alle/ bestimmte mitarbeiter geteilt.
.


gerade beim cut&go-friseur glaube ich, dass sie sich relativ wenig zeit nehmen können, weil sonst wartende kunden abspringen. Und wenn ihre Arbeit nicht honoriert wird, warum sollen die dann noch groß beraten?
Ich denke auch, dass es eher so die schnelle Schiene ist und die es wahrscheinlich gar nicht gewöhnt sind, zu beraten. Wahrscheinlich wird dort auf Umsatz gearbeitet, dann ist das halt logischerweise Massenabfertigung.


Also ich musste teils mein Trinkgeld abgeben. Nicht aufteilen, sondern abgeben. Manchmal frage ich deswegen auch nach, wie das gehandhabt wird. Bei getrennten Sparschweinen/Büchsen/... gehe ich davon aus, dass das bei der Person ankommt, aber 100% sicher bin ich mir da nie. (Was jetzt aber kein Argument gegen Trinkgeld sein soll.)


Vielleicht, ja. Also ich habe nur einmal erlebt, dass eine Kellnerin sehr aufdringlich war, einen angefasst hat etc., da haben wir ein deutlich gekürztes Trinkgeld gegeben. Ansonsten war ich noch nicht in so einer Situation.

Na klar haben die keine Zeit. Ich will aber nur ein verdammtes Hallo. Die sollen mich auch nicht groß beraten, aber sie können ja sagen, was sie überhaupt gedenken, zu tun.
Also verdammt nochmal. Ich hasse es, zum Friseur zu gehen. Ich gehe da auch total selten hin, weil es immer so unangenehm ist von der ganzen Atmosphäre. Vielleicht strahle ich das ja auch aus und deswegen reden die nicht mit mir oder keine Ahnung. Aber wenn ich nicht sonderlich zufrieden damit bin, dann möchte ich kein Trinkgeld geben, und das ist ja wohl mein gutes Recht?!
Vielleicht drücke ich das hier nicht drastisch genug aus, weil das einfach nicht mein Tonfall ist und deswegen versteht ihr das nicht oder so. Keine Ahnung.

Wie schon geschrieben (http://www.bym.de/forum/kosmetik/481812-viel-trinkgeld-gebt-beim-friseur-4.html#post1072285387), das war kein Argument. Und genau das war meine Aussage: dass man da vielleicht selbstständiger drüber nachdenken sollte als "das macht man halt so".
Wieso mußtest du dein Trinkgeld abgeben?
Natürlich ist es dein Recht, kein Trinkgeld zu geben.
Es war halt einfach deine Argumentation zwecks der besonderen Leistung warum hier Fragen aufkamen, denk ich mal.
Teilst du mit, was dir nicht paßt, generell? Oder gibts du dann eben kein Trinkgeld?
Ich denke mir halt, die können ja nicht wissen was du möchtest, was dir nicht taugt, was deine Ansprüche sind und wenn du immer wieder kommst, werden die sich auch nicht groß was denken.


Leider nicht immer. Ich hab in meiner Studienzeit mal in einem Café gekellnert und da mussten wir das Trinkgeld abgeben. Es gab 5€ Stundenlohn + 10% vom Umsatz, an schlechten Tagen ging ich da mit 6 Euro die Stunde raus. Aber schön war dann das Mitarbeitergespräch, das die Chefin mit jeder Kellnerin alle 6 Monate führte, da wurde einem dann gesagt, auf welchem "Trinkgeldplatz" man selbst war. ("Also du warst nur an Platz x, dein Trinkgeld war ja immer nicht so gut....") :/

Ich selbst geb auch immer mindestens 2-5 Euro, je nachdem, ob ich nur beim Pony nachschneiden oder waschen/schneiden/föhnen bin.
Als ich auf Umsatz gearbeitet habe, mußte ich mein Trinkgled auch abgeben. Eigentlich ein Witz, würde ich nie wieder machen.

Ich gebe eigentlich nicht Trinkgeld weil man es eben so macht. Viele Parteien in unserem Haus geben der Postlerin Trinkgeld zu Weihnachten. Ich mache es nicht, obwohl ich es auch so gelernt habe. Allerdings verteilt sie meine Post so oft falsch und ist diesbezüglich auch nicht gut belehrbar, ich bin unzufrieden also gebe ich auch nichts.

Ich gebe gerne und oft Trinkgeld, allerdings nicht immer die 10%, schon gar nicht im höheren Preissegment. Ich runde von 3,10 auch nicht auf 4.- auf. Das wäre mir nämlich generell zu viel für einen Kaffee und da gebe ich nicht fast einen Euro Trinkgeld, unabhängig davon ob ich es mir leisten kann oder nicht.

phaenomenal
16.08.2015, 13:34
Wieso mußtest du dein Trinkgeld abgeben?
Natürlich ist es dein Recht, kein Trinkgeld zu geben.
Es war halt einfach deine Argumentation zwecks der besonderen Leistung warum hier Fragen aufkamen, denk ich mal.
Teilst du mit, was dir nicht paßt, generell? Oder gibts du dann eben kein Trinkgeld?
Ich denke mir halt, die können ja nicht wissen was du möchtest, was dir nicht taugt, was deine Ansprüche sind und wenn du immer wieder kommst, werden die sich auch nicht groß was denken.
Weil mir gesagt wurde, es würde mir nicht zustehen. Mittlerweile würde ich damit auch anders umgehen, damals habe ich es akzeptiert.

Ich finde halt die Prämissen für das Argument, dass man unabhängig von der Leistung Trinkgeld geben sollte, teilweise etwas schwierig. Beispielsweise "Die verdienen ja so wenig Geld." - ja ist das so? Prinzipiell denke ich das auch, aber hier gab es auch mehrere Stimmen, die gesagt haben, dass ein Friseur in einem bestimmten Laden deutlich über Mindestlohn verdient. Ich kenne dazu keine Statistiken etc., aber vielleicht könnte man sich damit mal auseinandersetzen. Dazu, dass hier Bedienungsgeld existiert und es eben nicht so wie in Amiland ist, hat auch keiner was gesagt.

Ich würde mitteilen, wenn mir etwas am Haarschnitt nicht passt oder wenn sie an den Haaren rumreißen, dann sage ich zB. "Tschuldigung, das tut ganz schön weh. Ihre Kollegen machen oft so eine Haarmilch rein vor dem Kämmen, vielleicht funktioniert das dann besser?"
Aber ich kann schlecht sagen "Hey, begrüßen Sie mich mal!" oder "Warum reden Sie nicht mit mir?". Sowas finde ich schwierig.
Ich bin da so 1-2x im Jahr, bei unterschiedlichen Filialen, die werden mich gar nicht wiedererkennen und dementsprechend auch nicht wissen, inwiefern ich zufrieden war.

Inaktiver User
16.08.2015, 14:58
du hast schon mehrmals gesagt, dass du findest man sollte kein trinkgeld geben weil man es eben so macht. davon redet hier halt auch keiner.

doch, es wird hier so geschrieben als gäbe es eine soziale pflicht trinkgeld zu geben. das untergräbt mein trinkgeldverständnis genauso wie wenn ich für ein ehrenamt plötzlich bezahlt würde.

perry_moppins
16.08.2015, 21:41
Naja, ich glaub du bewertest das einfach ein bisschen anders.
Es scheint mir, als gingest du so an die Sache ran:
Cappuccino-Preis; 3,10 € plus Trinkgeld --> ja, ich habe 3,50 € / 4 €, ergo kann ich Kaffee trinken gehen oder oh, kann ich mir leider nicht leisten, bleibe ich also zuhause.
Ich: Kostet 3,10 €, ah gut, kann ich mir als Studentin leisten, also geh ich Kaffee trinken.

Ich gebe in 98 % der Fälle Trinkgeld; aber ich habe echt auch kein Problem damit, mir am Monatsende den Kaffee trotzdem noch zu gönnen, auch wenn ich kein Trinkgeld mehr geben kann als stattdessen zuhause zu bleiben.
Ich stelle mich auf den Standpunkt, dass wenn ich 3.10 für einen nicht notwendigen Kaffee zahklen kann, dann kann ich auch 40 Cent Trinkgeld geben. Wenn ich so sehr auf die 40 Cent angewiesen wäre, dann kann man mir nicht erzählen, dass man eigentlich das Geld für den Kaffee gehabt hätte.

Edit: was mich stört, ist seinen eigenen Luxus für wichtiger zu halten als die angemessene Honorierung der Arbeit, die jemand anderer für einen macht. Mir fällt kein Argument ein, dass jemanden nicht zu gönnen.

perry_moppins
16.08.2015, 21:46
doch, es wird hier so geschrieben als gäbe es eine soziale pflicht trinkgeld zu geben. das untergräbt mein trinkgeldverständnis genauso wie wenn ich für ein ehrenamt plötzlich bezahlt würde.
Ah? Das eine ist Lohnarbeit zur Finanzierung des Lebensunterhaltes, das andere Helfen. Voraussetzungen völlig verschieden. Und ich finde schon, dass Trinkgeld sich gehört. Es fällt mir imner negativ auf, wenn jemand grundlis keines gibt.

phaenomenal
16.08.2015, 22:12
Ah? Das eine ist Lohnarbeit zur Finanzierung des Lebensunterhaltes, das andere Helfen. Voraussetzungen völlig verschieden. Und ich finde schon, dass Trinkgeld sich gehört. Es fällt mir imner negativ auf, wenn jemand grundlis keines gibt.
Es geht um den eigentlichen Sinn der Sache, des Begriffs. Til will nicht die Tätigkeit an sich vergleichen, so wie ich das verstehe.
Die Definition des Wortes Ehrenamt ist, dass es sich um eine freiwillige, unbezahlte Arbeit handelt.
Die Definition des Wortes Trinkgeld ist, dass es sich um eine freiwillige Geste handelt, um sich dem Service gegenüber erkenntlich zu zeigen.
Die Vorraussetzungen sind eigentlich nicht so verschieden, weil sie eben beide freiwillige Handlungen sind, die niemand tun muss.

Du findest, dass Trinkgeld sich gehört. Wieso? Und was hat das damit zu tun, dass es dir auffällt, wenn jemand keines gibt?

Inaktiver User
16.08.2015, 22:17
Es geht um den eigentlichen Sinn der Sache, des Begriffs. Til will nicht die Tätigkeit an sich vergleichen, so wie ich das verstehe.
Die Definition des Wortes Ehrenamt ist, dass es sich um eine freiwillige, unbezahlte Arbeit handelt.
Die Definition des Wortes Trinkgeld ist, dass es sich um eine freiwillige Geste handelt, um sich dem Service gegenüber erkenntlich zu zeigen.
Die Vorraussetzungen sind eigentlich nicht so verschieden, weil sie eben beide freiwillige Handlungen sind, die niemand tun muss.

Du findest, dass Trinkgeld sich gehört. Wieso? Und was hat das damit zu tun, dass es dir auffällt, wenn jemand keines gibt?

korrekt.

es gibt untersuchungen dazu, dass bei ehrenamtlern die motivation zum ehrenamt nachlässt, wenn man ihnen geld dafür bezahlt. daran habe ich mich erinnert weil ich ein ähnliches gefühl bei der verpflichtung zum trinkgeld habe.

Inaktiver User
16.08.2015, 22:21
meinst du, Leute in Servicejobs sind weniger motiviert, wenn sie Trinkgeld kriegen?

Gelbes Auto
16.08.2015, 22:40
Ich stelle mich auf den Standpunkt, dass wenn ich 3.10 für einen nicht notwendigen Kaffee zahklen kann, dann kann ich auch 40 Cent Trinkgeld geben. Wenn ich so sehr auf die 40 Cent angewiesen wäre, dann kann man mir nicht erzählen, dass man eigentlich das Geld für den Kaffee gehabt hätte.

Edit: was mich stört, ist seinen eigenen Luxus für wichtiger zu halten als die angemessene Honorierung der Arbeit, die jemand anderer für einen macht. Mir fällt kein Argument ein, dass jemanden nicht zu gönnen.

Naja, natürlich ist der Kaffee an sich so nicht notwendig.
Aber manchmal will man vielleicht trotzdem am "Social Life" teilnehmen. Wie gesagt, wenn man einfach echt wenig hat.
Ich habe früher nur Kellnern Trinkgeld gegeben (beim Bäcker, Supermarkt, Paketboten, Friseur etc. nicht und konsequent alle Münzen kleiner als 20 Cent sofort aus dem Geldbeutel raus - da kam schon recht schnell ein ordentliches Sümmchen zusammen.) Heutzutage sage ich auch bei Bäcker meist "Passt so" bei Beträgen von 1,98 €. (Wobei mich da letztens der Supermarkt-Kassen-Thread etwas verunsichert hat).

Ich finde im Übrigen auch wie Til und phaeno, dass es keine gesellschaftliche Verpflichtung zu Trinkgeld gibt.
Es gibt so viele unterbezahlte Jobs, die man als Kunde gar nicht zu Gesicht bekommt und denen man dementsprechend auch kein Trinkgeld geben kann zur Lohnaufbesserung.
Deshalb versuche ich auch dieses Gefühl des Fremdschämens bewusst abzulegen, wenn andere keins/wenig geben.

Gelbes Auto
16.08.2015, 22:43
Mir wäre es jedenfalls definitiv auch lieber, wenn das in die Löhne integriert wäre und man sich darüber keine Gedanken machen muss - man zahlt einfach den Preis, der einem gesagt wird, fertig.

eskobar_w
16.08.2015, 22:46
ui, ich bin schon ein trinkgeldgeber, aber beim frisör hab ich echt noch nie welches gegeben, hab da noch nie drüber nachgedacht :O jetzt fühl ich mich schlecht. ich geh super selten und bei meinem steht kein trinkgeldgefäß.

perry_moppins
16.08.2015, 22:53
Hast du gerade als Argument gebracht, dass es so viele unterbezahlte Menschen gibt, bei denen man das nicht vordergründig mitbekommt, dass kein Trinkgeld geben quasi nur gerecht ist?

Jemand arbeitet für einen, macht das gut und verdient nicht üppig. Gerade dann kann man da doch korrigierend eingreifen?

Gelbes Auto
16.08.2015, 23:00
Hast du gerade als Argument gebracht, dass es so viele unterbezahlte Menschen gibt, bei denen man das nicht vordergründig mitbekommt, dass kein Trinkgeld geben quasi nur gerecht ist?

Jemand arbeitet für einen, macht das gut und verdient nicht üppig. Gerade dann kann man da doch korrigierend eingreifen?

Nein, ich wollte damit nicht ausdrücken, dass ich, nur weil ich nicht allen helfen kann, auch nicht einem einzelnen helfen soll/muss.
Das war eher darauf bezogen, dass ja oft argumentiert wird "die Arbeitgeber kalkulieren ja das Trinkgeld mit ein und geben deshalb weniger Fixlohn".

Also weißt du, ich bin im Moment selbst unterbezahlt.
Ich muss oft das "billige" nehmen, obwohl ich das teurere Produkt besser mit meinem Gewissen vereinbaren könnte.

Primadonna
19.08.2015, 22:42
ey, ich gebe eigentlich überall trinkgeld (zum friseur gehe ich nicht mehr, aber früher halt), aber es ist doch phaenos gutes recht keins zu geben.
soll sie doch machen wie sie will und/oder kann.
ich les aufgrund der bymschen toleranz schon lange nicht mehr im meine welt, und ich fände es blöd, wenn der mist im kosmetik jetzt auch los geht.

Caldera
22.08.2015, 00:15
ich gebe beim friseur 2 euro trinkgeld. ich gehe zu einem niedrigpreisigen laden und nur zum spitzen schneiden...
bei der kosmetik gebe ich 1 euro, weil die summe dann rund ist einfach...

ansonsten gebe ich noch trinkgeld in restaurants, bars etc. - je nach summe und bis max. 5 euro etwa. und bei essen-lieferservices.

beim taxifahren auch. und in hotelzimmern hinterlege ich was für die reinigungskraft.

alles in allem eigentlich, weil ich es so gelernt habe... bei bäckern oder im supermarkt finde ich es eher unüblich. warum weiß ich nicht. vielleicht weil man nicht sicher sein kann, dass es tatsächlich bei dem mitarbeiter landet?! keine ahnung. beim postmann wäre ich arm :-D aber klar, irgendwie wäre ein trinkgeld (z.B. bei riesen paket an einem heißen tag) auch da logisch...

Kanni
22.08.2015, 00:18
Oh, das ist jetzt peinlich, ich habe beim letzten Friseurbesuch keinen Cent Trinkgeld gegeben.

lassie_singers
22.08.2015, 01:18
beim postmann wäre ich arm :-D aber klar, irgendwie wäre ein trinkgeld (z.B. bei riesen paket an einem heißen tag) auch da logisch...

ich kenne es so, dass man dem um weihnachten herum ein kuvert mit karte & geld im eigenen briefkasten hinterlässt.

juno_
22.08.2015, 15:19
Ich runde entweder auf, wenn das mit 2-3 Euro möglich ist, oder sage, dass sie auf 2 Euro mehr als die eigentliche Summe rausgeben sollen, wenn ich mit einem größeren Schein bezahle. Meine Mama hat früher immer 2 DM gegeben, wenn sie mit mir beim Friseur war, bei der Zahl von ich geblieben. ;-)

Jakob79
22.08.2015, 19:06
Ich persönlich habe bis dato auch keinem Friseur Trinkgeld gegeben, da ich dachte das wäre nicht geläufig?!

Inaktiver User
22.08.2015, 22:01
Ich geb dem Friseur genau wie im Cafe/Restaurant ca. 10 % des Rechnungspreises Trinkgeld.

Fellfrosch
22.08.2015, 23:29
Ich habe das mit dem Trinkgeld leider auch lange nicht verstanden. Irgendwann wurde ich gefragt, ob ich mit der Einstellung "ich unterstütze die Ausbeutung nicht, etc...." etwas ändere oder Leute bestrafe die sich nicht wehren können. Mit etwas nachdenken und über meinen Schatten springen kam ich dann dazu doch Trinkgeld zu geben. Damit stocke ich nämlich meiner Meinung nach jetzt den unmenschlichen Lohn auf ein sozial erträgliches Maß auf und das Geld zahle ich dann wirklich gerne.

Und in einer gerechten Welt würde man das auch Lohn und nicht Trinkgeld nennen...

puppetz
23.08.2015, 10:25
Ich gebe beim Friseur immer Trinkgeld.
Ich zahle für meinen Schnitt 45€ und haue die 5€ Rückgeld dann immer in deren Sparschwein.

Ich geb auch sonst Trinkgeld, egal ob im Café oder ob mir einer Essen bringt.

Sushi_Obermaier
23.08.2015, 11:15
Ich gebe keins. Meine Frisörin ist aber auch selbstständig und ich gehe zu ihr/ die kommt zu mir. Ich zahle weit mehr als meine Farbe (natürlich) und gehe davon aus, das Trinkgeld ist in ihrem Preis mit abgegolten? Oder wie seht ihr das?

julevh
23.08.2015, 13:11
Ich gebe beim Friseur durchschnittlich 5Euro Trinkgeld, also statt 45 dann 50€. Aber da es ne Dienstleistung ist, ist es natürlich auch davon abhängig, wie zufrieden ich bin. Genau wie beim Restaurantbesuch, wenn der Service schlecht ist, dann gebe ich entweder wenig oder gar keins. Aber ich breche mir halt auch keinen ab, wenn ich zufrieden bin, gebe ich auch gerne ein paar Euro mehr..

lassie_singers
23.08.2015, 13:13
Ich gebe keins. Meine Frisörin ist aber auch selbstständig und ich gehe zu ihr/ die kommt zu mir. Ich zahle weit mehr als meine Farbe (natürlich) und gehe davon aus, das Trinkgeld ist in ihrem Preis mit abgegolten? Oder wie seht ihr das?

häh, warum sollte das in ihrem preis abgegolten sein? :verwirrt:

juno_
23.08.2015, 13:26
Ich gebe keins. Meine Frisörin ist aber auch selbstständig und ich gehe zu ihr/ die kommt zu mir. Ich zahle weit mehr als meine Farbe (natürlich) und gehe davon aus, das Trinkgeld ist in ihrem Preis mit abgegolten? Oder wie seht ihr das?

Hm, das habe ich bei einer selbstständigen Kosmetikerin, bei der ich mal war, auch gedacht und deswegen kein Trinkgeld gegeben ... Im Rückblick finde ich es aber unlogisch.

Sushi_Obermaier
23.08.2015, 19:57
häh, warum sollte das in ihrem preis abgegolten sein? :verwirrt:

Ich bin ja auch unsicher. Ich zahle halt echt nicht wenig (!) und sie zahlt keine raummiete, nutzt mein wasser& strom, trinkt meinen Kaffee (Ohgott, das klingt jetzt so pienzig, aber so meine ich es nicht). Bei meinem alten frisör Habe ich auch viel bezahlt, aber immer Trinkgeld gegeben - weil von den 100 Euro halt bei ihm vielleicht 10 ankamen. Keine Ahnung, vielleicht lege ich demnächst doch noch was dazu. Hm

straykitty
01.09.2015, 23:31
Ich gebe immer 5€, meistens kostet es zwischen 40 und 45€. Ich gehe aber auch nur 2x im Jahr, Pony schneide ich selber nach.

Inaktiver User
02.09.2015, 10:03
Ich kenne keine Friseure wo ein Sparschwein steht und ich kenn es auch nicht, dass die Tringeld bekommen.. Hm.. Ist das so üblich, ja? Ich hab bisher keins gegeben und zahle auch immer mit Karte.. Ich muss mal drüber nachdenken..

Ich kenne sowohl als auch. Bisher war ich selbst alleine meist bei Frisören, wo offenbar kein Trinkgeld gegeben wird und habe auch schon mal mitbekommen, dass jemand gefragt hat, wo denn die Kaffeekasse ist und geantwortet wurde, dass es keine gibt und kein Trinkgeld angenommen werden soll.
Beim Dorffrisör wo meine Mutter hingeht ist es aber total üblich, dass man 2 oder 3€ ins aufgestellte Sparschwein tut (und für besondere Sachen wie Hochzeit oder so natürlich mehr).

Zum Frisör gehen ist für mich aber auch super-unangenehm, ungefähr so wie für andere die Wurzelbehandlung beim Zahnarzt (ich glaube, die fiele mir leichter) und ich schleiche eh immer erst wochenlang um sämtliche Läden rum, bis ich mich mal für einen entscheide. Ganz schlimmer Frisörhopper bin ich auch, ich glaub in den letzten 5 Jahren war ich nur in 2 oder 3 Fällen mehr als einmal beim selben :o
Dementsprechend sollte ich da vielleicht schon aktiver nach der Kaffeekasse fragen, weil ich wahrscheinlich ein ganz furchtbarer Kunde bin. Allerdings bin ich immer froh über möglichst wenig Interaktion und wenn ich ganz schnell wieder draußen bin :durchgeknallt: (Das was phaeno anprangert wäre für mich fast ideal...)

Und mal so nebenbei ganz im allgemeinen: ich geb grundsätzlich kein Trinkgeld, wenn der potentielle Empfänger gezielt danach fragt. Beim Frisör ist mir das aber noch nie passiert.

sarina
02.09.2015, 10:53
Und mal so nebenbei ganz im allgemeinen: ich geb grundsätzlich kein Trinkgeld, wenn der potentielle Empfänger gezielt danach fragt.

oh, wo ist dir das denn schon passiert?

Traumschaf
02.09.2015, 15:22
Ich gebe immer was, bisher war ich auch nur bei Friseuren, wo auch eine kaffeekasse stand. Wie viel hängt ein bisschen davon ab, was gemacht wurdeund wie zufrieden ich war. Ich gehe auch nur so 2x im Jahr, weil ich es auch hasse, aber dafür dauert es dann immer ewig. Bei meinem letzten Friseur in der Heimatstadt hab ich jedes mal locker 120 Euro bezahlt, da saß ich dann ca 90 min da und sah anschließend super aus. Da hab ich immer so 5 Euro gegeben, weil mein Geld dann alle war 😵
Jetzt hab ich dank Umzug einen neuen Friseur, da hab ich neulich für das gleiche 70 Euro bezahlt und war mindestens 2 Stunden dort. Da hab ich 10 Euro Trinkgeld gegeben, was ich eher wenig fand... Von was leben die denn? Ich fand das so krass irgendwie, dass die Frau dort praktisch den halben Tag um mich rumgewuselt ist, strähnen, 100pflegesachen usw usw.. da bleibt doch nicht viel übrig ??

Delisha
02.09.2015, 15:37
oh, wo ist dir das denn schon passiert?
Ich hatte das schon mal in den USA. Da hat die Kellnerin direkt am Anfang darauf hingewiesen, dass man in den USA Trinkgeld gibt. Hab ich als sehr unhöflich empfunden, weil man ja als Tourist durchaus nicht immer völlig planlos ist bei sowas und es vor allem genug Länder gibt, wo man auch Trinkgeld gibt.

Jordan 111
02.09.2015, 22:29
Ich habe bei ein- und demselben Friseur sowohl erlebt, dass explizit nach Trinkgeld gefragt wurde, als auch, dass solches nicht angenommen wurde ("Sie zahlen hier ja schon genug, das macht doch keinen Sinn.")

Generell fände ich es besser, wenn die niedrigen Löhne nicht durch die Kundschaft ausgeglichen werden soll. Faktisch verbessert das natürlich das Einkommen der einzelnen Angestellten!

*Flower*Power*
04.09.2015, 17:07
Weil hier öfter was von wegen "ich Zahl mit Karte" geschrieben wurde:

Dann kann man trotzdem Trinkgeld geben. Also entweder buchen die dann einen höheren Betrag ab und verrechnen das dann nachher irgendwie intern, oder (wie bei meinem Friseur) sie nehmen sich das Trinkgeld direkt aus der Bargeldkasse.

Oder man zahlt halt mit Kartenund gibt das Trinkgeld Bar, geht ja auch.

Zum Thema: ich Runde meistens auf (also zB von 41 auf 45 oder von 65 auf 70) wenn der Service (für mich) gut war. Wenn es so lala war bzw die echt nur ruckizucki Spitzen geschnitten haben, dann vielleicht nur so 2-3€.

Bei dem oben genannten Kaffee von 3,10€ würde ich idR 3,50€ geben. Die 40 Cent machen mich dann auch nicht arm/ärmer. Wenn noch ein Stück Kuchen Sansibar geb ich statt 6,20€ so 7€.

Delisha
04.09.2015, 17:44
Dann kann man trotzdem Trinkgeld geben. Also entweder buchen die dann einen höheren Betrag ab und verrechnen das dann nachher irgendwie intern, oder (wie bei meinem Friseur) sie nehmen sich das Trinkgeld direkt aus der Bargeldkasse.
Mir wurde bei den letzten Friseuren immer gesagt, dass sie das aus Steuergründen nicht zusammen abrechnen dürfen. Aber deswegen hab ich dann immer zumindest noch ein bisschen Bargeld dabei und geb das so.

Inaktiver User
05.09.2015, 04:52
oh, wo ist dir das denn schon passiert?
Einmal bei nem Pizza-Service und einmal beim Hermes-Boten, als der ein Paket abgeholt hat (also ich hab was verschickt und das zu Hause abholen lassen). Das fand ich einfach nur frech und unverschämt.

mizal
06.09.2015, 23:00
ich geh ca. 3-4 mal im jahr und zahle dann so um die 70-80 euro. gebe dann 2-3 euro trinkgeld. ist aber auch schon passiert, dass ich 0 kleingeld hatte und mit karte gezahlt hab. das ist mir dann sehr unagenehm :o

saveta
24.09.2015, 18:03
Hallo,

also ich gebe der Friseurin meist 2 €

Lehrling 1 € oder 0,50 € wenn sie kaum was gemacht hat.