PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : (angehende) bibliothekare



Seiten : [1] 2 3

Linea.
17.04.2006, 13:00
meldet euch :)
wie gefällt euch das studium/die arbeit?
was macht ihr, um euch zu informieren, also lest ihr regelmäßig zeitschriften, macht kurse usw.?
wenn ihr noch studiert: wo habt ihr euer praktikum gemacht?


also, wenns hier überhaupt noch wen gibts ausser nachtkerze und mir.

Nachtkerze
17.04.2006, 14:25
meldet euch :)
*da bin ich

wie gefällt euch das studium/die arbeit?
*das studium hat mir sehr gut gefallen, die arbeit auch, soweit ich das nach 3,5 monaten beurteilen kann.

was macht ihr, um euch zu informieren, also lest ihr regelmäßig zeitschriften, macht kurse usw.?
*ich habe letztens eine fortbildung gemacht im bereich juristische quellen im internet, weil ich das für meine arbeit brauche.
ansonsten lese ich regelmäßig BuB (bin Mitglied im BIB) und auf meiner Arbeitsstelle Bibliotheksdienst (eher unspannend).

also, wenns hier überhaupt noch wen gibts ausser nachtkerze und mir.
*also zwei wüsste ich noch

Linea.
17.04.2006, 15:14
:)

würdest du BuB empfehlen? überlege nämlich auch mitglied zu werden, 35- im jahr ist ja echt nicht viel.
hast du während dem studium zusatzsachen gemacht, die die chance auf nen arbeitsplatz erhöht haben?

Nachtkerze
17.04.2006, 15:34
das würde ich schon machen mit dem BIB. ich habe mir das auch erst im letzten Jahr geleistet, aber es lohnt sich schon. die BuB ist ja schon recht interessant und nicht zu wissenschaftlich. man bekommt immer mit, was so los ist, auch termine und die artikel zu einzelnen bibliotheken finde ich immer ganz interessant.
außerdem bekommt man auch vergünstigungen beim bibliothekartag z.b.

was ich auch auf jeden fall machen würde ist die wichtigsten mailinglisten zu abonnieren. ich habe "inetbib" und "forumoeb" abonniert, jeweils so, dass ich alle einträge immer 1x täglich bekomme. das interessiert mich bei weitem nicht alles, aber man bekommt viel mit weil es da diskussionstechnisch auch schon mal rund geht.

also während des studiums habe ich öfters auch freiwillige veranstaltungen gemacht, z.b. aus einem wahlbereich mehrere oder so zusätzliche von externen dozenten. ich habe für ein seminar in katalogisierung mit aleph (kann ich trotzdem überhaupt nicht) und für Englisch bzw. Russisch für Bibliothekare Teilnahmebescheinigungen bekommen, die ich dann bei Bewerbungen beigelegt habe, wenn es passte.
privat habe ich mich auch noch sprachlich weitergebildet bei der vhs. habe das cambridge certificate in advanced english gemacht, so was macht auch immer einen guten eindruck.

studentische hilfskraft in der hochschulbibliothek oder einer anderen bib zu machen ist auch super, habe ich aber nicht geschafft.

Inaktiver User
17.04.2006, 15:47
bedeutet bibliothekar zu werden immer ein studium? gibts da auch ne ausbildung?
frag nur so aus interesse. was man in ner unibibliothek so alles macht, kann ich mir in etwa vorstellen. und das ist wohl ganz anders als bei den damen in meiner kleinen stadtbücherei um die ecke...

Nachtkerze
17.04.2006, 16:06
es gibt eine Ausbildung zur "Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste - Fachrichtung Bibliothek"
hier findest du eine ganze menge Links zum thema, auch Erfahrungsberichte (ziemlich unten):
http://www.bib-info.de/komm/kifa/linkliste.htm

grundsätzlich ist es bei Bibliotheksarbeit so, dass da viel mehr anfällt, als man als Außenstehender so sieht. die ganzen Medien müssen ja ausgewählt, gekauft und eingearbeitet werden z. B., das ist in deiner kleinen Stadtbibliothek genauso wie in einer UB, nur in anderen Maßstäben.

Linea.
17.04.2006, 17:28
danke für die tipps mit den mailinglisten :)
kannte bis jetzt nur rabe..
das mit der bub werd ich dann mal wegschicken.. haben die zwar in der fh, aber da les ichs dann doch wieder nich, und mit heim nehmen geht ja nicht.

der kurs mit dem cambridge certificate ist aber schon ziemlich schwer, oder?
mein englisch ist mittlerweile wohl ziemlich schlecht, weil ichs halt jahrelang nicht gebraucht hab..

in deiner jetzigen arbeitsstelle musst du auch garnicht katalogisieren,oder? hoffe mal, dass ich das nicht ständig im praktikum machen muss, kann das leider nicht so wirklich..

Inaktiver User
17.04.2006, 20:34
danke, schau mir die seite gleich mal an. meinst du ich kann als germanistikstudentin auch mal ein praktikum in ner bib machen oder hat man da keine chance? interessieren würde mich ein einblick schon sehr.

Nachtkerze
17.04.2006, 20:51
klar, warum nicht
du hättest theoretisch auch die möglichkeit, nach einem uni-studium durch ein referendariat oder master-studium in den höheren bibliotheksdienst zu kommen. für den fall, dass du merkst, dass das genau das richtige für dich ist.
infos hier:
http://www.vdb-online.org/kommissionen/qualifikation/ausbildungsinfo.php

Nachtkerze
17.04.2006, 21:14
@ Linea.
ja, rabe ist auch ganz spannend, lese ich aber nicht regelmäßig.
bei mir war es auch so, dass ich die bub zwar in der fh bib hätte lesen können, regelmäßig gemacht habe ich es aber dann doch nicht. finde es außerdem auch richtig, einen berufsverband zu unterstützen, irgendwer muss sich ja für uns exoten einsetzen.

ich fand das cambridge examen nicht so schwer. hatte auch seit dem abi kein englisch mehr gemacht, habe aber erstaunlicherweise ein ziemlich gutes sprachgefühl. ich habe einen vorbereitungskurs gemacht, man kann sich aber auch mir büchern gut vorbereiten.

nein zum glück muss ich gar nicht katalogisieren. mache nur die schlusskontrolle, aber da mache ich höchstens tippfehler der kollegen raus. wenn da ein fehler nach rak drinsein sollte, würde ich den vermutlich auch nicht finden.
ich würde das im praktikum mir aber auf jeden fall zeigen lassen. wir haben formalerschließung in der fh nur auf papier gemacht. in der maske eines integrierten bibliothekssystems ist das einfacher. und man sollte es schon können, zumindest die einfachen fälle.

Linea.
18.04.2006, 19:24
heute kam eine dozentin mit nem ganzen stapel bub an, da gabs schonmal ne leseprobe für jeden.. und rabatt oder so, also das erste jahr kostets jetzt für studenten nur 25 euro :)

nach dem examen werd ich mich wohl im herbst umschaun, da hab ich dann praxissemester und bestimmt mehr muße für sowas als jetzt, bin ja froh wenn ich so den ganzen stoff und die präsentationen durchkriege..
wie bist du denn mit statistik klargekommen?

wir lernen halt grade pica, im ersten semester war nur das auf papier dran, wobei ich das leider auch nicht so konnte.. das jetzt find ich einfacher, hoffe mal dass da auch was hängen bleibt.

Nachtkerze
18.04.2006, 19:32
statistik war nicht so meine stärke. ich hatte eigentlich gehofft, nach dem abi von mathe verschont zu werden, aber gleich zu studienbeginn hatten wir ein blockseminar statistik. die deskriptive konnte ich ja noch irgendwie nachvollziehen, die induktive nicht so. klausur habe ich aber bestanden, noten gab es glücklicherweise keine.

pica ist sicher sehr nützlich. das wird oft in stellenangeboten gesucht und ich habe da noch nie mit gearbeitet. das ist halt regional, ihr im norden habt es nötiger. ist das schwierig oder glaubst du, man könnte sich da auch so reinarbeiten, wenn man mit anderen programmen erfahrung hat?

die vom bib scheinen im moment echt zulauf zu haben. das sieht man auch in der bub, da sind ja immer die ganzen neuanmeldungen drin, so viel wie dieses jahr waren da noch nie.

Linea.
18.04.2006, 20:03
beruhigend das zu hören.. ich komm bis jetzt noch garnicht mit, also im theoretischen schon, aber die umsetzung krieg ich nicht hin. klausur haben wir auch, leider mit noten, wobei die ja scheinbar eh nicht wichtig sind.

nee, schwierig ist das garnicht.. man muss nur wissen, was man wo (also zu welchen nummern dazu) reinschreibt, aber das ist einfach lernsache. finds auch leichter als normales rak, weil man nicht so auf kommas, leerstellen usw achten muss.. möchtest du das noch nachlernen? mit was für programmen arbeitest du momentan?

vielleicht machen sie jetzt mehr werbung dafür.. haben auch kulis und bonbons mit bib-aufdruck gekriegt heute :ups1:

Nachtkerze
19.04.2006, 19:37
über statistik haben bei uns alle gestöhnt, mach dir da mal keine gedanken.

das ist bei aleph genauso, dass man halt diese nummern-zuordnung nach MAB können muss. davon habe ich keinen schimmer mehr.
habe nicht wirklich daran gedacht, mir pica selbst anzueignen, mir war nur aufgefallen, dass es bei vielen stellenangeboten voraussetzung ist. das ist ja schon blöd, wenn man halt mit anderen programmen gearbeitet hat.

wir haben aDIS, das ist ein eher unbekanntes bibliotheksprogramm, wird überwiegend von obersten bundesbehörden benutzt, auch vom bundestag übrigens, und von der stadtbibliothek münchen. ich finde es nicht so prickelnd, zu unübersichtlich, aber in so was arbeitet man sich ja schnell ein. aus dem praxissemester kann ich bibliotheca 2000 noch ganz gut, das ist in öbs sehr verbreitet.

pica gehört ja wohl jetzt zu oclc, daher vielleicht die werbung.

Leuchtturm
20.04.2006, 19:23
"meldet euch :)"
Tataa, da bin ich

"wie gefällt euch das studium/die arbeit?"
ich studiere in Köln an der FH im 2. Semester und mir gefällts bisher sehr gut

"was macht ihr, um euch zu informieren, also lest ihr regelmäßig zeitschriften, macht kurse usw.?"
ich les die BuB :-). Ich will gerne noch das CAE machen. Habe damals von der Schule aus den TOEFL gemacht, aber der gilt bei mir leider nicht mehr :-)
Der TISUS-Test wäre in meinem Fall auch nicht schlecht (bescheinigt Schwedischkenntnisse), viellecht schaffe ich das noch in diesem Sommer.

"wenn ihr noch studiert: wo habt ihr euer praktikum gemacht?"
mein Vorpraktikum habe ich in der Universitätsbibliothek in Paderborn gemacht. Mein Praxissemester würde ich gerne im skandinavischen Ausland machen, aber bis dahin ist ja noch etwas Zeit.

Leuchtturm
20.04.2006, 19:30
@Nachtkerze: Ihr habt echt noch auf Papier katalogisiert? Das finde ich ja lustig. Hast du die Sachen noch? Würde ich mir ja gerne mal ansehen.

Mir macht Katalogisieren richtig Spaß, fand das schon im Praktikum toll, obwohl ich da von Aleph ziemlich erschlagen war. Hier an der FH benutzen wir in den Übungen allegro, was ich sehr viel übersichtlicher finde, was wohl aber ein Auslaufmodell ist, so dass wir später in der Praxis sowieso ein neues System lernen müssen.


Und auf die Ergebnisse der Statistikklausur warte ich mit Bangen. Ich hoffe so, dass ich bestanden habe, denn im Sommer nochmal antreten zu müssen, ist nicht unbedingt mein Traum :-)

@Linea.: Du studierst doch auf Bachelor, oder? Wann habt ihr denn euer Praxissemester oder müsst ihr eine bestimmte Anzahl in den Ferien ableisten?

Nachtkerze
20.04.2006, 20:19
das war super mit dem papier. wir haben also so getan, als hätten wir katalogkarten, wobei man selbst die ja mit schreibmaschine beschrieben hat. besonders toll war, dass man immer total aufpassen musste, dass die spatien (ist das der plural von spatium, ich hoffe es) auch als solche zu erkennen waren.
ich scanne dir mal eine seite ein, wenn ich eine finde.
die beiden dozenten bei uns für formalerschließung waren auch uralt, eine ist nach dem ersten semester in ruhestand gegangen und der andere hat mit dem jahrgang nach uns rak in einem semester gemacht, um danach in den ruhestand gehen zu können. meine chefin hatte die schon und die ist gut 20 jahre älter als ich.

aleph habe ich dann später bei frau de reus in einem freiwilligen seminar in der usb köln gemacht. aber es ist nichts hängen geblieben.

Leuchtturm
23.04.2006, 18:54
Und wie war der Kurs bei ihr?
Wir haben sie ja in Formalerschließung (sowohl in der Übung als auch in der Vorlesung), das ist eigentlich immer ganz lustig.

Ohja, scann mir mal so einen Seite ein, aber lass dir ruhig Zeit, also fühl dich nicht gehetzt :-)

Puh, das hier war mein letztes freies Wochenende in diesem Semester, habe heute mit Schrecken festgestellt, dass wirklich JEDES Wochenende bis zu den Klausuren verplant ist...

Nachtkerze
24.04.2006, 19:26
frau de reus habe ich ganz nett in erinnerung. der nachteil bei dem seminar war eher, dass leute aus verschiedenen semestern teilgenommen haben, deswegen konnten wir uns nicht auf einen termin einigen. sie hat dann mehrmals die woche zeit angeboten, wo man kommen und gehen konnte und irgendwie habe ich da immer nur mühsam titelaufnahmen zusammengebastelt.

wenn ihr jetzt am pc übt, wie schreibt ihr denn dann eure klausur?
bisher habe ich meine formalerschließungsunterlagen nicht gefunden. ich habe nicht gerade ordnung in meinem kram, weil ich die unterlagen erst semesterweise in ordnern hatte, dann aber für die fachprüfungen überall zusammengesucht habe. ich hatte als ich endlich fertig war (bis heute) nicht genug energie, alles wieder aufzuräumen. jetzt habe ich immernoch einzelne stapel, die vor sich hin stauben. aber weggeworfen habe ich das zeug sicher nicht.

ja, herrn gödert hatten wir auch. etwas komischer typ, nicht? die vorlesungen waren immer eher langweilig, manchmal gaz lustig, weil er immer so viele bildchen in seinen ppt-folien hatte. als es dann auf die prüfung zu ging hatten wir allerdings nicht das gefühl, gut vorbereitet zu sein. er verteilt immer cds mit seinen präsentationen, aber auch mit material von herrn lepsky und prüfungsfragen, wenn man die vorbereitet hat, klappt es eigentlich ganz gut.

Inaktiver User
24.04.2006, 19:39
meine mutter arbeitet in der bibliothek eines krankenhauses, da hat sie auch ein interessantes aufgabenfeld. neben der patientenberatung (bücher, zeitschriften, hörbücher) hat sie eben auch sehr viel mit fachliteratur (auch englischsprachiger) zu tun, wenn sie für einzelne ärzte was recherchieren muss. macht ihr sehr viel spaß, weils einfach ne gute mischung und sehr nett ist:-)

Nachtkerze
24.04.2006, 19:43
ich habe mal ein referat über patientenbibliotheken gehalten. fand es echt interessant, mich damit zu beschäftigen. ist ja schon eine tolle sache für die patienten, so ein angebot im haus zu haben bzw. sogar ans krankenbett beliefert zu werden. leider gibt es das viel zu selten.
die mischung ist sicher angenehm, daneben dann auch mal wissenschaftliche recherche zu machen.

Tinelli
24.04.2006, 20:15
Ist Archivar eigentlich das gleiche oder ist das eine andere Ausbildung?

VITRIOL
24.04.2006, 21:02
Ist Archivar eigentlich das gleiche oder ist das eine andere Ausbildung?

Das wollte ich auch gerade fragen ...

Arbeitest du denn im Archiv bzw. willst es später machen?

Nachtkerze
24.04.2006, 21:10
das ist schon ein anderer beruf, bibliothekare verwalten bücher, archivare verwalten eingentlich alle möglichen dokumente, außer bücher, also akten, bilder etc.
die berufe im informationswesen ändern sich mometan aber stark, wegen der zunehmenden elektronischen informationsquellen und der digitalisierung, dass die grenzen verwischen. es ist also durchaus möglich mit einer bibliothekarischen ausbildung im archiv zu arbeiten oder umgekehrt.

archivwesen kann man meines wissens an der fh potsdam studieren und eine beamtenausbildung an der archivschule marburg machen.

Linea.
24.04.2006, 21:11
@Linea.: Du studierst doch auf Bachelor, oder? Wann habt ihr denn euer Praxissemester oder müsst ihr eine bestimmte Anzahl in den Ferien ableisten?


ja tu ich.. das 3.semester ist schon praxissemester, eigentlich fast zu früh, aber haben die halt so festgelegt.. dadurch ist auch das kurzpraktikum [wären so 2 wochen gewesen] weggefallen, also ausser man machts halt freiwillig..
wie hat dir dein vorpraktikum gefallen?
ich machs ja in ner öffentlich, bin schon gespannt..

Linea.
24.04.2006, 21:12
meine mutter arbeitet in der bibliothek eines krankenhauses, da hat sie auch ein interessantes aufgabenfeld. neben der patientenberatung (bücher, zeitschriften, hörbücher) hat sie eben auch sehr viel mit fachliteratur (auch englischsprachiger) zu tun, wenn sie für einzelne ärzte was recherchieren muss. macht ihr sehr viel spaß, weils einfach ne gute mischung und sehr nett ist:-)


hat deine mutter bibliothekarin gelernt oder ist sie da so reingekommen? macht sie das auf vollzeit?
hab da letztens n referat drüber gehört und fands auch sehr interessant.. hab schon überlegt, ob man da nicht auch so als freiwillige was machen könnte ;)

Nachtkerze
24.04.2006, 21:16
ich machs ja in ner öffentlich, bin schon gespannt..
hat das geklappt mit den bücherhallen?

Linea.
24.04.2006, 21:59
nee bücherhallen nicht, ich machs jetz in der stadtbibliothek von ner kleinstadt (buxtehude) :)

Tinelli
24.04.2006, 22:16
das ist schon ein anderer beruf, bibliothekare verwalten bücher, archivare verwalten eingentlich alle möglichen dokumente, außer bücher, also akten, bilder etc.

Ah, okay.

Ich wusste nur, dass einer von euch (du?) gehobene Laufbahn macht und heute bin ich beim Durchsuchen von Stellenbörsen über eine Archivar-Ausschreibung gestolpert, in der auch was von gehobener Laufbahn stand. Hat mich nur interessiert.
Also falls jemand eine Stelle als Archivar sucht - in Starnberg wäre grad was frei *g

Inaktiver User
25.04.2006, 17:55
hat deine mutter bibliothekarin gelernt oder ist sie da so reingekommen? macht sie das auf vollzeit?
hab da letztens n referat drüber gehört und fands auch sehr interessant.. hab schon überlegt, ob man da nicht auch so als freiwillige was machen könnte ;)


ja, natürlich, sie hat es studiert. also man muss sich da ja schon mit verschiedenen dingen auskennen, es ist nicht so, wie viele es sich vorstellen, dass die tante da einfach nur sitzt und dir n buch empfiehlt:P
es ist ne sehr gute stelle und da brauchte sie auch echte hohe qualifikation für, da hat sie wirklich glück gehabt.
jetzt arbeitet sie da 40h die woche... also es ist nicht son larifari job sondern echt anstrengend wohl.

Nachtkerze
25.04.2006, 19:25
ja, natürlich, sie hat es studiert. also man muss sich da ja schon mit verschiedenen dingen auskennen, es ist nicht so, wie viele es sich vorstellen, dass die tante da einfach nur sitzt und dir n buch empfiehlt:P

von solchen Vorurteilen musst du uns nichts erzählen ;)
das ist bei jeder art von bibliothek so, was habe ich mir nicht schon alles anhören müssen

Nachtkerze
25.04.2006, 19:29
@ Linea.
eine kleinstadtbibliothek ist sicher auch spannend. ich glaube, da wird man als praktikant viel stärker eingebunden

@ Tinelli:
gehobener Dienst ist im öffentlichen Dienst einfach die Laufbahn, die ein Fachhochschulstudium voraussetzt, im Bereich Bibliothek, Archiv oder auch einfach in der Verwaltung. das hat sich noch so gehalten, obwohl wir leider nicht mehr fürs studieren bezahlt werden und verbeamtet schon gar nicht. :wein:

Leuchtturm
25.04.2006, 20:12
Puh, bei uns ist der Dienstag dieses Semester soo anstrengend. Sitzen von 8-18.30 Uhr in der FH.

Leuchtturm
25.04.2006, 20:17
achja, wegen der Formalerschließungsklausur:
Die schreiben wir am PC. Wir bekommen 7 Titelblattvorlagen und müssen in Allegro katalogisieren. Also genau wie in den Übungen.

Nachtkerze
25.04.2006, 20:18
aha, gleiches zu gleichem, daran kann ich mich noch gut erinnern. ja, er ist etwas langsam, wird auch nicht schneller, fürchte ich. und wir waren überrascht, was wir dann für die prüfung plötzlich können mussten.

Nachtkerze
25.04.2006, 20:21
schreibt ihr dann in verschiedenen gruppen, wegen der anzahl der pcs?

Linea.
25.04.2006, 21:14
ja, natürlich, sie hat es studiert. also man muss sich da ja schon mit verschiedenen dingen auskennen, es ist nicht so, wie viele es sich vorstellen, dass die tante da einfach nur sitzt und dir n buch empfiehlt:P
es ist ne sehr gute stelle und da brauchte sie auch echte hohe qualifikation für, da hat sie wirklich glück gehabt.
jetzt arbeitet sie da 40h die woche... also es ist nicht son larifari job sondern echt anstrengend wohl.

natürlich ist das garnicht, dass sie studiert hat, in der leitung sind ja oft leute die nicht bibliothekar gelernt haben..
dass es anstrengend usw weiss ich, kriegen wir oft genug gesagt :/

Linea.
25.04.2006, 21:15
@ Linea.
eine kleinstadtbibliothek ist sicher auch spannend. ich glaube, da wird man als praktikant viel stärker eingebunden



das hoff ich auch..
heute hatten wir nen vortrag über fachstellen [in dem fall speziell über die in niedersachsen], das hat mir auch sehr gefallen, was er da erzählt hat.. aber eben auch sehr hohe anforderungen, kann mir nicht vorstellen, für sowas mal gut genug zu sein. aber klang schon sehr interessant :)

Leuchtturm
26.04.2006, 15:13
@Nachtkerze: Ja, wir schreiben in Gruppen, schön verteilt auf alle Labore

Nachtkerze
26.04.2006, 20:06
das klingt irgendwie besser als es bei uns war.
habe heute meine klausur zumindest wiedergefunden. sieht gar nicht so schlecht aus, trotzdem habe ich 28 fehlerpunkte.
das war sowieso so eine sache, man bekam keine punkte für richtige antworten, sondern für fehler. es gab aber keine maximalpunktzahl pro titelaufnahme. das hat bei einer kommilitonin von mir dazu geführt, dass sie durchgefallen ist, aber bestanden hätte, wenn sie eine titelaufnahme gar nicht versucht hätte (dann hätte sie weniger abgezogen bekommen).

Leuchtturm
26.04.2006, 22:18
das klingt irgendwie besser als es bei uns war.
habe heute meine klausur zumindest wiedergefunden. sieht gar nicht so schlecht aus, trotzdem habe ich 28 fehlerpunkte.
hihi, damit wärst du bei uns durchgefallen, wir dürfen nur 25 Fehlerpunkte haben


das war sowieso so eine sache, man bekam keine punkte für richtige antworten, sondern für fehler. es gab aber keine maximalpunktzahl pro titelaufnahme. das hat bei einer kommilitonin von mir dazu geführt, dass sie durchgefallen ist, aber bestanden hätte, wenn sie eine titelaufnahme gar nicht versucht hätte (dann hätte sie weniger abgezogen bekommen).
Das ist bei uns auch so. Irgendwie ein etwas seltsames System...

Linea.
27.04.2006, 19:36
könnt ihr mir vielleicht erklären, warum es im rswk bei den schlagwortketten was bringt, wenn man die sw untereinander vertauscht? warum wird dadurch der sucheinstieg erleichtert, da kommt es doch auf die reihenfolge nicht an?
irgendwie hab ichs nicht kapiert oder was übersehen.

Nachtkerze
27.04.2006, 19:53
das mit der permutation ist ein relikt aus zettelkatalog-zeiten.
stell dir einen schlagwortkatalog in kartenform vor, wo die karten nach dem ersten schlagwort alphabetisch sortiert sind. da würde man die hinteren schlagwörter nicht finden, wenn man nicht "jedes mal nach vorne lassen würde".
in edv-katalogen ist das natürlich wurscht.

Nachtkerze
27.04.2006, 19:57
hihi, damit wärst du bei uns durchgefallen, wir dürfen nur 25 Fehlerpunkte haben
na, ihr habt ja auch weniger möglichkeiten, fehler zu machen.


Das ist bei uns auch so. Irgendwie ein etwas seltsames System...
ich hätte ja gedacht, die hätten das mit der bewertung inzwischen geändert. zumindest eine maximale fehleranzahl pro titelaufnahme sollte es geben.

Linea.
27.04.2006, 19:58
mh, das hat er auch gesagt, aber nicht dass es jetzt garkeine rolle mehr spielt, es klang mehr so als sollte man das immer noch machen. aber gut, dann ists jetz klar :)

Nachtkerze
27.04.2006, 20:00
ich habe keine ahnung, ob das immernoch gemacht wird. zu den rswk gehört die regel zumindest, weiß nicht ob das an online-kataloge angpasst wurde.

Nachtkerze
30.04.2006, 12:05
*thread rette*

@Linea.
noch mal zu was, was du vor ein paar tagen gesagt hast.
ich würde mir da nicht zu viele gedanken machen, wie anstrengend die arbeit später sein wird, oder wie schlecht die berufsaussichten (das haben wir ständig zu hören bekommen).
natürlich muss man sich daran gewöhnen, 39 stunden zu arbeiten, aber das ist durchaus zu schaffen und es erwartet auch niemand von dir, wenn du irgendwo nach dem studium hinkommst, dass du den großen durchblick hast. man muss sich in alles erst einarbeiten.

Linea.
01.05.2006, 14:06
danke :)
naja, ich hab auch einfach die befürchtung, dass man ohne "spezialkenntnisse" oder irgendwas besonderes im lebenslauf erstrecht keine chance hat.. [mein lebenslauf ist bis jetzt auch sehr, naja, bescheiden :(] während dem studium hab ich ja noch zeit, was in die richtung zu machen, ich weiss nur ehrlich gesagt nicht genau, was. das mit dem cambridge certificate hab ich mir schon vorgenommen, vielleicht überhaupt noch mehr fortbildungen. hattest du viele vorstellungsgespräche, oder hat das auf anhieb geklappt?

Linea.
01.05.2006, 14:09
grade schreib ich an einem vortrag über die gallica und finde fast nur französische quellen, hab noch viel zu wenig bis jetzt :/

Nachtkerze
01.05.2006, 14:55
mach dir da nicht zu viel sorgen, ich habe auch keine spezialkenntnisse. habe nur immer versucht, in den lehrveranstaltungen viel mitzunehmen und auch sonst auf dem laufenden zu bleiben, was im bibliothekswesen so thema ist.
habe in der schule mehrere sprachen gelernt und das versucht, im studium noch etwas zu wiederholen. das cae wirkt halt als formale bestätigung ganz gut und fremdsprachen werden immer gern gesehen.

beim bewerben kommt es dann einfach drauf an, dass was man hat gut zu verkaufen. bei kinderbibliotheken habe ich z.b. immer einen ferienjob in der kinderbetreuung eines hotels angegeben, obwohl die tätigkeiten da doch fachlich sehr weit entfernt sind.

die stelle, die ich jetzt habe, war die 10. von 13 bewerbungen und das zweite von drei vorstellungsgesprächen. war also gar nicht so schlimm. kenne auch noch einige, wo es auch so flott ging, dass sie beim ersten gespräch schon eine zusage hatten.

was hast du denn vor dem studium gemacht?

wegen der gallica kann ich dir leider nicht helfen, habe da auch keine infos.

Leuchtturm
01.05.2006, 18:49
@Nachtkerze: Danke für die RAK-Sachen. War die letzten Tage in Berlin (Konfirmation von meinem Cousin), so dass ich erst heute Zeit hatte, mir die Sachen anzugucken. Bin echt froh, dass wir die Klausur am PC schreiben dürfen :-)

Leuchtturm
03.05.2006, 15:41
JIPPIEH! Ich habe Statistik bestanden!!!
Und nicht nur bestanden, ich habe die BESTE Klausur (98 von 100 Punkten). Fragt mich nicht, wie ich das hinbekommen habe, ich kann es selber noch kaum glauben.
Wahrscheinlich muss ich deshalb jetzt hier angeben :-)

Nachtkerze
04.05.2006, 19:26
JIPPIEH! Ich habe Statistik bestanden!!!
Und nicht nur bestanden, ich habe die BESTE Klausur (98 von 100 Punkten). Fragt mich nicht, wie ich das hinbekommen habe, ich kann es selber noch kaum glauben.
Wahrscheinlich muss ich deshalb jetzt hier angeben :-)
ist ja nicht zu glauben. und ich dachte, du leidest auch so, alles nur tarnung. ;) aber angeben sei dir ausnahmsweise erlaubt.

du solltest übrigens nach möglichkeit unbedingt auf die exkursion nach münster mitfahren, die die fachschaft am 23.06. anbietet (ja, ich habe die mailingliste noch abonniert), münster ist so schön und die bibliotheken lohnen sich auf jeden fall.

Leuchtturm
04.05.2006, 20:43
Ich HABE gelitten. Die deskriptive Statistik war ja noch in Ordnung, da muss man ja "nur" rechnen, aber die induktive habe ich erst zwei Tage vor der Klausur angefangen zu verstehen. Und wahrscheinlich habe ich doch so einige Mathe-Gene meines Vaters in mir; der ist nämlich Physiker und LIEBT so Gruselzeug wie Statistik.

An der Exkursion will ich auf jeden Fall teilnehmen, habe die Mail gerade gelesen. Und Freitags haben wir zum Glück auch nur zwei Vorlesungen, so dass ich noch nicht mal viel verpasse.

Linea.
05.05.2006, 13:37
nachtkerze: naja, davor habe ich nicht wirklich was gemacht, das ist noch so ein problem.. hab eben schule abgeschlossen und dann ein paar jahr nur gejobbt, wird wohl unmöglich das im lebenslauf mal gut dastehn zu lassen :/ deswegen hab ich auch so bedenken, da nimmt doch jeder lieber eine, die vorher schon ne ausbildung oder irgendwas hatte, wenn beide nach dem studium praktisch die gleiche qualifikation und nichts 'besonderes' haben.
ich weiss auch garnicht, wie das genau beim bachelor ist, einige dozenten meinten, dass die noten da am schluss auch garnicht zählen, sondern eben nur, dass man alle nötigen credit points erreicht hat.. aber da weiss auch keiner was definitives. genauso wie keiner weiss, wie das mit unseren scheinen weitergeht, wir kriegen ja keine mehr auf die hand so wie ihr, sondern nur elektronisch, nur leider klappt das noch nicht wie es soll, ziemliches chaos ist das noch alles ;)

Linea.
05.05.2006, 13:38
leuchtturm, ich gratuliere :)
und mach mir hier mal keine angst, ich find ja die deskriptive statistik schon schlimm.. werd mir nachher noch ein buch aus der bib holen, "statistik mit excel", und hoffe, dass ich dann mal mehr durchsteige..

Nachtkerze
05.05.2006, 16:44
ich glaube nicht, dass die auf abgeschlossene berufsausbildungen so achten. ich habe direkt nach dem abi studiert und auch die meisten aus meinem studiengang glaube ich.
eine freundin von mir hatte vorher eine ausbildung als hotelfachfrau gemacht, die musste dann in jedem gespräch erklären, warum sie das gemacht hat, warum dann nicht in dem beruf gearbeitet, warum dann dieses studium usw. es wird nicht allein daran gelegen haben, aber sie hat jetzt erst was gefunden.
klar, buchhändler haben vielleicht manchmal einen bonus, aber allgemein würde ich das auch nicht sagen.

wir haben scheine auch nie in die hand bekommen. wir konnten uns im prüfungsamt einen notenspiegel ausdrucken lassen, wo dann die klausuren und teilnahmenachweise aufgelistet waren. hat eigentlich immer ganz gut funktioniert.

@ Linea:
okay, ich glaube dir.
da scheinst du mit deinen genen echt glück gehabt zu haben. mein vater ist auch mathematiker und ich habe rein gar nichts geerbt.

Leuchtturm
07.05.2006, 21:37
@Nachtkerze:
Bei uns in der Familie war das bisher immer ganz klar verteilt. Ich hab die "Sprachgene" von meiner Mutter, meine Schwester die "Mathegene" von meinem Vater, und meine jüngste Schwester beschwert sich, dass sie weder die einen, noch die anderen Gene hat :-)

Ich war am Wochenende bei meinen Großeltern in Kiel und kann im Sommer wahrscheinlich Praktikum in der Landesbibliothek Schleswig-Holstein machen.

@Linea.
Sind bei euch im Semester denn viele mit einem "astreinen" Lebenslauf?
Bei uns gibt es nämlich nur sehr wenige, die gleich nach dem Abi mit diesem Studium angefangen haben, dann haben wir noch weniger, die erst eine Ausbildung (FAMI, Buchhandel, Bank,...) gemacht haben; der größte Teil der Leute (mich eingeschlossen) hat ein abgebrochenes Studium hinter sich.

Linea.
08.05.2006, 17:26
ich glaube nicht, dass die auf abgeschlossene berufsausbildungen so achten. ich habe direkt nach dem abi studiert und auch die meisten aus meinem studiengang glaube ich.
eine freundin von mir hatte vorher eine ausbildung als hotelfachfrau gemacht, die musste dann in jedem gespräch erklären, warum sie das gemacht hat, warum dann nicht in dem beruf gearbeitet, warum dann dieses studium usw. es wird nicht allein daran gelegen haben, aber sie hat jetzt erst was gefunden.
klar, buchhändler haben vielleicht manchmal einen bonus, aber allgemein würde ich das auch nicht sagen.

wir haben scheine auch nie in die hand bekommen. wir konnten uns im prüfungsamt einen notenspiegel ausdrucken lassen, wo dann die klausuren und teilnahmenachweise aufgelistet waren. hat eigentlich immer ganz gut funktioniert.


wurde bei dir nach dem studium noch auf die noten geschaut, oder war das eher nebensache?
naja, wenn dieses system mit den scheinen mal funktionieren würde wärs ja gut, weil sich da jeder seine sachen selber anschaun kann.. vielleicht klappts ja nächstes semester mal :ups1:
du musstest dich auch für wahlbereiche entscheiden, oder? also ich mein jetzt, in welche richtung du gehn wolltest

Linea.
08.05.2006, 17:28
@Linea.
Sind bei euch im Semester denn viele mit einem "astreinen" Lebenslauf?
Bei uns gibt es nämlich nur sehr wenige, die gleich nach dem Abi mit diesem Studium angefangen haben, dann haben wir noch weniger, die erst eine Ausbildung (FAMI, Buchhandel, Bank,...) gemacht haben; der größte Teil der Leute (mich eingeschlossen) hat ein abgebrochenes Studium hinter sich.

also es sind viele, die direkt nach der schule hingekommen sind, und ein paar mit abgebrochenem studium oder ausbildung. aber die haben halt wenigstens etwas und nicht 4 jahre mehr oder weniger leerlauf wie ich. naja, ändern kann mans eh nich mehr :/

Nachtkerze
09.05.2006, 19:31
@Leuchtturm:
die Mathe-Gene hat bei uns ausnahmslos meine Schwester abbekommen.
echt, bei euch sind viele mit abgebrochenem Studium oder Ausbildung? bei mir wüsste ich schon einige, aber würde nicht sagen, dass es die Mehrheit ist. aber ich kenne ja auch nicht alle.

@Linea.
was die Noten für eine Rolle bei der Stellenvergabe gespielt haben, kann ich nicht sagen, mein Zeugnis war recht gut. auf die abi-note wurde wohl gottseidank nicht so geachtet, die war bei mir nämlich nur sehr durchschnittlich.

ja, wir mussten auch einen schwerpunkt wählen, allerdings erst im vierten semester, glaube ich. ich hatte "auskunftsdienst und informationsvermittlung", das hat mir mit sicherheit was gebracht, das fällt bei bewerbungen schon auf.

Leuchtturm
11.05.2006, 18:33
meine Schwester will Physik studieren, also sie hat definitiv ein paar Mathe-Gene zu viel :-)

Findest du eigentlich, dass das Studium dich gut auf den Beruf vorbereitet hat, oder war der Beginn im "richtigen Leben" eher ein Schock?

Nachtkerze
11.05.2006, 20:44
meine schwester studiert vwl, das ist wohl auch pure mathematik. da teilen wir wohl ein schicksal.

ja, ich finde schon, dass das studium mich auf den beruf vorbereitet hat. natürlich geht das grundsätzlich nur in einem gewissen maße, manche sachen lernt man nur in der anwendung. ich bin auch gut eingearbeitet worden, das ist vielleicht ein vorteil.
wo ich bei mir große lücken sehe ist RAK, aber das thema hatten wir ja schon. ;-)

Leuchtturm
15.05.2006, 16:30
das mit dem Einarbeiten wäre meine nächste Frage gewesen :-)
Schön, dass das bei dir so gut geklappt hat.

Nachtkerze
15.05.2006, 19:47
ja, meine horrorvorstellung war immer, dass man mich da hinsetzt und sagt jetzt machen sie mal. oder erwartet dass ich wer weiß was aus dem studium können müsste.

mir ist noch eine lücke eingefallen: bestandsaufbau
ich muss ja glücklicherweise keine medien aussuchen, aber eine freundin von mir hat jetzt eine stelle, wo sie cd-roms, fremdsprachige literatur und alle medien für eine zweigstelle kaufen muss, das wäre mir seeehr unangenehm.
so was kann man aber auch nur begrenzt in der fh lernen, das sind ja einzelfallentscheidungen.

Leuchtturm
16.05.2006, 20:44
ohja, beim Bestandsaufbau hat man irgendwie so "sichtbare" Verantwortung. Das würde ich zu Beginn auch ziemlich gruselig finden.

Nachtkerze
17.05.2006, 19:47
ja, genau, es ist die verantwortung, die mich stören würde. nicht unbedingt, dass ich die falschen bücher kaufen würde, man kann ja einfach nicht hellsehen, was ein ausleihrenner wird, aber dass man vielleicht zu viel geld ausgibt.

Leuchtturm
17.05.2006, 21:29
Ein Kommilitone von mir musste im Vorpraktikum an einer ÖB für 750€ Bücher bestellen (also, er durfte Bücher vorschlagen, "richtig bestellt" hat dann natürlich die Bibliothekarin) und war erstaunt, wie viele Bücher man doch für das Geld bekommt. Am Ende hätte er gar nicht mehr gewusst, was man noch bestellen könnte, um den Geldbetrag loszuwerden :-)

Nachtkerze
22.05.2006, 21:52
das ist ja ne ganz neue erfahrung. ich habe im praktikum nur bücher anhand von diesen id-Zetteln mit besprechungen der ekz ausgewählt. habe dann immer drei stapel gemacht, "kaufen", "nicht kaufen" und einen mit büchern, wo ich mir nicht sicher war.
es endete immer damit, dass für die "vielleicht"-bücher ohnehin kein geld war.

ist ja doch etwas einseitig, die unterhaltung hier im moment.

Leuchtturm
23.05.2006, 13:00
uih, du hast ja jetzt ein Bild und die passende sig :-) ist mir vorher nie aufgefallen

Nachtkerze
26.05.2006, 13:37
hab ich auch noch nicht so lange, das bild und die sig

wie läuft´s bei dir?

Leuchtturm
26.05.2006, 16:31
Bin grad ganz traurig :-(

Hatte mich für den Sommer für ein Praktikum beworben und gerade eben eine Absage bekommen. Als ich das letzte Mal (vor zwei Wochen) mit dem Direktor telefoniert habe, meinte er, dass die Bibliothek zwar gerade umzieht und alles etwas stressig ist und er mir nichts versprechen könnte, aber dass ich zu 90% davon ausgehen sollte, dass es klappt. Nur ist jetzt leider die Frau, die die Praktikanten betreut, im August nicht da (hat irgendeinen OP-Termin), so dass es leider doch nicht klappt. Er hat sich am Telefon auch richtig entschuldigt, und es täte ihm furchtbar leid, aber ... naja... Es lässt sich nicht ändern. Und ich hatte mich schon sooo gefreut :-(

Werde jetzt in der Stadtbibliothek in Paderborn nachfragen, ein Praktikum in einer ÖB wollte ich ja sowieso noch machen. Vielleicht klappt das ja noch so kurzfristig.

Nachtkerze
26.05.2006, 19:33
das ist ja wirklich schade.
drücke dir die daumen, dass es wenigstens in paderborn klappt.

Leuchtturm
29.05.2006, 20:45
Wann hattet ihr nach dem dritten Semester eigentlich die Fachprüfungen? Am Ende des dritten Semesters, mitten in den Ferien oder zu Beginn des vierten Semesters?

Nachtkerze
02.06.2006, 11:46
die prüfungen werden immer einmal zum ende des ws und einmal zu beginn des ss angeboten. jeweils in der prüfungsphase, die zwischen vorlesungszeit und "ferien" liegt, steht im semsterplan drin.
ich habe damals eine in der ersten und eine in der zweiten phase gemacht. das hätte für dich den nachteil, dass von der vorlesungsfreien zeit sowohl vorne als auch hinten die zwei wochen wegfallen, wann genau die prüfungen sind, steht nämlich nicht sehr früh fest.
ich würde mal auf dem semesterplan gucken, was da noch an zeit übrig bleibt, vermutlich zu wenig für ein praktikum (erst recht, wenn du dich noch vorbereiten musst).
evtl. könntest du beide am ersten termin schreiben. dann kann es dir nur noch passieren, dass du wiederholen willst / musst (was wir mal nicht hoffen).

Leuchtturm
06.06.2006, 13:40
ach, alles blöd irgendwie, diesen Sommer wärs perfekt gewesen ...

Du hast mal erzählt, dass eine Kommilitonin von dir das Praxissemester in Stockholm gemacht hat, aber nicht sehr begeistert war. Was hat sie denn gestört? Ich würd nämlich gern ins Ausland und Schweden bietet sich für mich ja an.

Nachtkerze
10.06.2006, 22:23
das weiß ich leider nicht so genau. ich hatte nicht viel kontakt zu ihr, habe nur mal mitbekommen, dass die stadt zwar toll war, das praktikum aber nicht so super.

Leuchtturm
11.06.2006, 11:12
Hm, weißt du denn, ob sie schon gut Schwedisch konnte als sie das Praktikum angefangen hat? Vielleicht lags ja an mangelnden Sprachkenntnissen.
Stockholm als Stadt gefällt mir gar nicht mal soo gut. Als Tourist ist es sehr schön, aber wohnen würde ich da nicht wollen. Ich bleibe wohl auf ewig ein Kleinstadtkind :-)

Leuchtturm
21.06.2006, 16:50
So, habe deiner ehemaligen Kommilitonin jetzt endlich mal geschrieben. Irgendwie ist mir in den letzten Tagen immer was dazwischen gekommen.

Und wie läuft es bei dir? Bekommst du neben deiner Arbeit überhaupt mit, wie fußballverrückt Köln ist?

Achja, und danke für die "Kreidebilder" :-)

Nachtkerze
21.06.2006, 20:06
ich hatte zwei wochen urlaub und arbeite diese woche wieder. muss mich erst mal dran gewöhnen.
von der wm bekomme ich schon was mit, aber in der stadt war ich ewig nicht. hast du schon irgendwo die langen öffnungszeiten ausgenutzt?

Linea.
22.06.2006, 19:13
hallo ihr beiden..
hattet ihr eigentlich im studium auch mal bedenken, dass ihr vielleicht doch nicht für den beruf geeignet seid?

und überhaupt hab ich in 1,5 wochen prüfungen und weiss garnicht, wie ich mir das alles merken/das kapieren soll :/

Nachtkerze
22.06.2006, 19:34
ja, schon, gerade bei so tätigkeiten wie auskunftsdienst wo man schrecklich sicher sein muss. im praktikum habe ich dann aber gemerkt, dass das besser geht als ich befürchtet hatte.

Linea.
24.06.2006, 11:53
die hoffnung hab ich ja auch.. und dass es einfach auch besser geht, wenn man nicht immer begründen muss, warum man jetzt genau da geschaut hat und nicht in der datenbank usw..
oh man, übernächste woche hab ich prüfungen und ich kann noch nix, ich werd das nie schaffen :( häng irgendwie grade total durch

Nachtkerze
24.06.2006, 19:46
das läuft in der praxis einfach lockerer. die meisten leute stellen ohnehin eher einfache fragen, ob ein buch im bestand und verfügbar ist z.b. das lässt sich ja leicht rauskriegen.
und wenn es doch mal schwieriger ist, dann habe ich das immer als positive herausforderung empfunden. es gibt ja auch immer kollegen, die man fragen kann, wenn man nicht weiter weiß.

in welchen fächern hast du denn prüfungen?

Leuchtturm
25.06.2006, 14:52
hattet ihr eigentlich im studium auch mal bedenken, dass ihr vielleicht doch nicht für den beruf geeignet seid?

Ja, ich denke das auch manchmal, wenn unsere Professoren so aus der Praxis berichten.
Andererseits habe ich mir neulich ein paar Stellenanzeigen für FAMIS durchgelesen (meine Cousine ist jetzt mit der Ausbildung fertig und auf der Suche) und gedacht: "Hey, im Großen und Ganzen könnte ich das."
Wenn man also nach einem Jahr Studium das Gefühl hat, in etwa auf dem Stand zu sein, wofür andere drei Jahre Ausbildung machen, hoffe ich einfach, dass ich mich nach Ende des Studiums auch für diplombibliothekarische Stellen geeignet fühle.



und überhaupt hab ich in 1,5 wochen prüfungen und weiss garnicht, wie ich mir das alles merken/das kapieren soll :/

DAS verstehe ich sehr gut. Für die eine Klausur müssen wir so viele kleine Details lernen, und bei Formalerschließung mache ich dauernd so blöde Flüchtigkeitsfehler. Mal sehen, eine Woche ist ja noch Zeit *seufz*

Linea.
25.06.2006, 22:09
das läuft in der praxis einfach lockerer. die meisten leute stellen ohnehin eher einfache fragen, ob ein buch im bestand und verfügbar ist z.b. das lässt sich ja leicht rauskriegen.
und wenn es doch mal schwieriger ist, dann habe ich das immer als positive herausforderung empfunden. es gibt ja auch immer kollegen, die man fragen kann, wenn man nicht weiter weiß.

in welchen fächern hast du denn prüfungen?

danke, das baut mich auf.. hoffe auch, dass mich das praktikum da auch beruhigen wird.

in statistik, bestands-und contentmanagement und katalogisierung mit pics.. am meisten angst hab ich halt vor statistik, weil ich da wirklich noch nichts kann und das noch alles nachholen muss. komme halt auch einfach nicht mit excel klar..

Linea.
25.06.2006, 22:10
Ja, ich denke das auch manchmal, wenn unsere Professoren so aus der Praxis berichten.
Andererseits habe ich mir neulich ein paar Stellenanzeigen für FAMIS durchgelesen (meine Cousine ist jetzt mit der Ausbildung fertig und auf der Suche) und gedacht: "Hey, im Großen und Ganzen könnte ich das."
Wenn man also nach einem Jahr Studium das Gefühl hat, in etwa auf dem Stand zu sein, wofür andere drei Jahre Ausbildung machen, hoffe ich einfach, dass ich mich nach Ende des Studiums auch für diplombibliothekarische Stellen geeignet fühle.




DAS verstehe ich sehr gut. Für die eine Klausur müssen wir so viele kleine Details lernen, und bei Formalerschließung mache ich dauernd so blöde Flüchtigkeitsfehler. Mal sehen, eine Woche ist ja noch Zeit *seufz*

wie sieht denn der arbeitsmarkt für famis aus, auch eher nicht so gut, oder? :/
hab mir bis jetzt nur stellenanzeigen für dipl.bib. angeschaut, das hat eher noch mehr verunsichert. hoffe auch, dass mich mit meinem bachelor-abschluss dann überhaupt jemand will :ups1:

was für klausuren schreibst du denn? bei mir ists jetzt auch noch genau eine woche

Leuchtturm
27.06.2006, 17:07
wie sieht denn der arbeitsmarkt für famis aus, auch eher nicht so gut, oder? :/

So wie überall, also eher durchwachsen. Sie will jetzt mal eine gewisse Zeit lang suchen und wenn sie nichts findet Bibliothekswesen in Stuttgart (das heißt da irgendwie anders, ist auf jeden Fall auch Bachelor) studieren.


was für klausuren schreibst du denn? bei mir ists jetzt auch noch genau eine woche

Am Dienstag schreibe ich "Allgemeine Informationsmittel" und am Mittwoch ist dann "Formalerschließung" (Katalogisierung mit Allegro) dran.

Werd mich dann auch mal wieder ans Lernen machen...

Linea.
27.06.2006, 23:24
am mittwoch schreib ich auch formalerschließung :) aber mit pica.. hab mir das noch garnicht angeschaut, erstmal sind bestandsmanagement und statistik dran.
und so n blödes rechercheprojekt muss noch fertigwerden, mit dem ich aber nicht wirklich klarkomme :/

Nachtkerze
01.07.2006, 08:26
ich wünsche euch beiden viel glück.
ihr schafft das! :daumenhoch:

@Linea:
was ist denn das für ein rechercheprojekt?

Leuchtturm
04.07.2006, 19:43
Danke fürs Glückwünschen.

Die erste Klausur schon mal geschafft. *puh*

Linea.
06.07.2006, 16:21
ich wünsche euch beiden viel glück.
ihr schafft das! :daumenhoch:

@Linea:
was ist denn das für ein rechercheprojekt?


die hintergrundgeschichte ist, dass wir für einen arzt verschiedene informationen zu zecken besorgen sollen :ups1:
und in vielen quellen suchen und begründen, warum grade in der usw..
mir gehts ehrlich gesagt sehr auf die nerven.. ich such zwar gerne, aber ich mag nicht jeden schritt begründen müssen.

und danke für die glückwünsche, meine prüfungen sind jetz vorbei :danke1:
hab aber die statistikklausur sozusagen verschoben, hab das neben den andern sachen einfach nicht mehr geschafft.

Leuchtturm
06.07.2006, 18:57
meine sind auch vorbei und morgen gehts für ein paar tage nach Greifswald, meine "alte" Uni besuchen :-)

Leuchtturm
11.07.2006, 21:27
Greifswald war so schön.
Wenn ich länger als das Wochenende geblieben wäre, würde ich meine Entscheidung nach Köln zu gehen wahrscheinlich verfluchen...

Linea.
13.07.2006, 18:14
freut mich dass es schön war.. warum hattest du dich denn für köln entschieden?

Nachtkerze
14.07.2006, 08:52
Greifswald war so schön.
Wenn ich länger als das Wochenende geblieben wäre, würde ich meine Entscheidung nach Köln zu gehen wahrscheinlich verfluchen...

wegen der stadt, wegen des studiums oder nur wegen der leute?

Leuchtturm
16.07.2006, 11:56
@Linea.: Ich brauchte einen Studiengang, der mich zu einem direkten Berufsziel führt und mein "Skandinavistik-Deutsch als Fremdsprache-Magister" war dafür nicht so ganz geeignet :-)

@Nachtkerze: Ich bin und bleibe einfach ein Kleinstadtkind. Das habe ich am We in Greifswald wieder richtig gespürt. Ich brauche das tägliche Fahrradfahren, Natur, Wind,... all das fehlt mir in Köln. Und wenn die Kölner immmer sagen: "Aber am Aachener Weiher ist es doch soooo schön!" kann ich fast nur darüber lachen. Das ist ein Springbrunnenbecken mit ein bisschen Grün drumherum, aber keine NATUR. Irgendwie schon wahnsinnig, wie sehr die Umwelt einen prägt, je nachdem wo/wie man aufwächst.

Das Studium in Köln macht mir aber zum Glück viel Spaß, auch wenn ich die Skandinavistik in Greifswald natürlich vermisse. Und Freunde habe ich sowohl im Kölner Studiengang, als auch noch viele in Greifswald.

Es ist also eigentlich "nur" die Großstadt, die mir zusetzt, aber die Zeit ist ja abzusehen und zum Praxissemester bin ich ja auch woanders :-)

Leuchtturm
27.07.2006, 21:54
@Linea.: Fängst du eigentlich jetzt mit dem Praxissemester an? Bei euch mit Bachelor kommt das doch schon irgendwie früher als bei uns.

@Nachtkerze: Kannst du gut arbeiten bei der Hitze?
Die FH-Bibliothek in Deutz ist nicht klimatisiert, ich bin immer ganz ko, wenn ich meine paar Stunden rum hab. Will endlich Herbst :-)

Nachtkerze
28.07.2006, 09:52
@Nachtkerze: Kannst du gut arbeiten bei der Hitze?
Die FH-Bibliothek in Deutz ist nicht klimatisiert, ich bin immer ganz ko, wenn ich meine paar Stunden rum hab. Will endlich Herbst :-)

wir haben leider auch keine klimaanlage und dazu noch westseite und fenster bis zum boden, die sich nur begrenzt öffnen lassen.
wir sind also hier nachmittags fast eingegangen. glücklicherweise ist nicht so viel los und alle verstehen, dass man seeehhhr langsam arbeiten muss.
abends bin ich trotzdem immer völlig fertig.

Linea.
28.07.2006, 12:09
leuchtturm:
ja, ich fang am 19.9. mit dem praxissemester an, das ist dann auch erst das 3. insgesamt.. ist schon recht früh, aber das find ich ganz gut, dann weiss ich endlich mal, wozu ich die ganzen sachen gelernt hab.. bei manchem ist mir das wirklich noch nicht so klar :ups1:
hoffe halt auch, dass ich da in alle bereiche reinschaun kann und nicht nur in der ausleihe sitze oder so

Nachtkerze
30.07.2006, 11:21
@ Leuchtturm:
was planst du denn momentan für dein praxissemester? norwegen?
hast du es an dieser deutsch-dänischen bibliothek versucht?

Leuchtturm
30.07.2006, 18:24
ja, im Moment steht Norwegen hoch im Kurs :-)
Ich würde ja auch gerne nach Schweden, aber irgendwie möchte ich noch eine neue Sprache lernen, und einmal Schweden, einmal Norwegen sieht im Lebenslauf vielleicht auch besser aus.
Schweden wäre viel "bequemer" für mich zu organisieren, aber das Nachbarland reizt im Moment mehr. Ich kann gar nicht mal sagen, warum. Vielleicht ist es die Angst, dass ich mein tolles Schweden-Jahr, was ich nach dem Abi hatte, nicht wiederholen kann, dass ich ständig vergleichen würde,...

Dänemark habe ich erstmal abgehakt.

Linea.
01.08.2006, 13:26
wow, das mit norwegen klingt schön.. würde auch gern mal ins ausland, am liebsten nach estland, wird lustig dann mit der sprache ;)

ach man, hab grad die note für bestands-und contentmanagement gekriegt, ist ne 2, dabei hab ich dafür sogar mal was getan.. hab schon auf was besseres gehofft :/ aber ne gute studentin werd ich wohl nie, keine ahnung, krieg ich halt nich hin.

Leuchtturm
01.08.2006, 18:15
@Linea.: Doof, wenn man etwas besseres erwartet hat. Aber eine 2 vorm Komma ist doch GUT!

Kannst du estnisch? Ich kenne nur ein paar estnische Volkslieder, aber die Sprache ist schon lustig.

Nachtkerze
02.08.2006, 08:38
eine 2 ist doch gut. ich weiß ja nicht, wie bei euch so die notenstruktur ist, aber bei uns gab es bei jeder klausur auch etliche, die durchgefallen sind da war ich mit dem zweierbereich immer sehr zufrieden.

Linea.
03.08.2006, 15:41
@Linea.: Doof, wenn man etwas besseres erwartet hat. Aber eine 2 vorm Komma ist doch GUT!

Kannst du estnisch? Ich kenne nur ein paar estnische Volkslieder, aber die Sprache ist schon lustig.

ne 2,0 ists sogar.. es wär halt so schön gewesen, wenns wenigstens ne 1,9 wäre :ups1:

nee leider überhaupt nicht.. mir schwirrt nur seit ner zeit der vage plan vom auswandern nach estland im kopf rum, war da aber noch nicht mal.. klingt das ähnlich wie finnisch dann?

Linea.
03.08.2006, 15:44
eine 2 ist doch gut. ich weiß ja nicht, wie bei euch so die notenstruktur ist, aber bei uns gab es bei jeder klausur auch etliche, die durchgefallen sind da war ich mit dem zweierbereich immer sehr zufrieden.

naja, es gibt bei jeder klausur so 5-7 leute, die durchfallen, die hälfte vom rest der leute hat ne 1kommairgendwas, und die andern so 2-4er.. ich finds auch frustrierend, ne 2 schlecht zu finden, aber das kommt einfach daher, dass die andern zum großteil immer so gute noten haben. meine waren bis jetzt leider wirklich ziemlich bescheiden :/

Inaktiver User
03.08.2006, 20:45
.

Linea.
03.08.2006, 21:04
hallo :)

ich studiers ja in hamburg, da wurde schon auf bachelor umgestellt und das ganze heisst jetzt information and library services. meine fächer kannst du dir hier (http://allekto.bui.haw-hamburg.de/studieren/veranstaltung_suche.php) anschaun, auf vorlesungsverzeichnis gehn und da information and library services auswählen, da gibts bis jetzt nur drei semester.
das bachelorstudium dauert drei jahre, davon ein halbes jahr praktikum.
naja, ich bin nur durch meine wartezeit reingekommen [4 jahre], aber jetzt zum bachelor war die notengrenze glaub ich bei 2,9 oder so..
die berufschancen sehn wohl nicht so toll aus, sagen jedenfalls die meisten, aber das gute ist, dass du mit dem studium in vielen verschiedenen sachen unterkommen kannst. z.b. auch archiv, informationseinrichtung usw, nicht nur in ner bibliothek.
die leute sehn eigentlich ganz normal aus, von tussi bis zur alternativen alles dabei ;) und der großteil ist weiblich, einige haben halt auch schon ne buchhändlerausbildung oder ähnliches, kommen aber auch viele direkt vor der schule.
bereut hab ich die entscheidung fürs studium jedenfalls nie, auch wenns mir manchmal schon ziemlich aufn keks geht :P

Nachtkerze
04.08.2006, 09:18
Hallo LaCocola,

ich habe letztes Jahr mein Diplom an der FH Köln gemacht, kann dir gerne also einiges erzählen.

Infos zum Studium findest du hier:
http://www.fbi.fh-koeln.de/studium/bib.htm

einen Studienverlaufsplan mit den Fächern hier:
http://www.fbi.fh-koeln.de/interesse/studiengaenge/bibliothekswesen/faechertab-bibl-psin5.pdf
die Bezeichnungen der Fächer werden dir vermutlich wenig sagen. Wenn was unklar ist, frag ruhig.

Das Studium dauert an der FH Köln momentan noch 8 Semester, davon ein Praxissemster und eines für die Diplomarbeit. Wann auf Bacholor umgestellt werden wird, weiß ich nicht. Vielleicht kann Leuchtturm da was zu sagen.

Der NC war in den letzten Jahren ganz human:
http://www.fh-koeln.de/studieninfos/formulare/nc_tabelle_0506.pdf

Die Berufschancen sind nicht so super, einfach weil die meisten Bibliotheken von Ländern oder Kommunen betrieben werden und die haben einfach kein Geld. Aus meiner Erfahrung kann ich aber sagen, dass ich und meine Kommilitoninnen schneller Stellen bekommen haben, als wir befürchtet hatten. Fast ausschließlich befristet, aber immerhin.
Wenn man sich in Richtung freie Wirschaft orientiert sieht es auch besser aus.

Was die Studenten angeht kann ich Linea. nur Recht geben. Überwiegend Frauen, aber sonst sehr gemischt. Schicki-micki eher wenig, einige graue Mäuse, aber die meisten waren ganz normal.

Ich würde es auch immer wieder machen.

Nachtkerze
04.08.2006, 10:50
@ Leuchtturm:

wie war eigentlich die Exkursion nach Münster? die hatte ich ganz vergessen.

Inaktiver User
04.08.2006, 14:27
.

Leuchtturm
04.08.2006, 15:58
@Nachtkerze: Ich war nicht mit auf Exkursion, weiß schon gar nicht mehr, warum. Müsste mal in meinem Kalender nachschlagen, irgendwas is mir dazwischengekommen.

@LaCocola: ich studiere in Köln, also frag einfach drauflos. Die links hat Nachtkerze dir ja schon alle gegeben.
Bei uns im Jahrgang sind relativ viele Jungen, auch wenn wir Mädels in der Überzahl sind :-) Die meisten sind "Normalos" und wirklich sehr nett.

Jetzt zum Wintersemester läuft auf jeden Fall noch der Diplomstudiengang, ob danach schon auf Bachelor umgestellt wird, ist noch in der Schwebe. Die meisten Professoren sträuben sich dagegen, aber bis spätestens 2009 soll alles umgestellt sein.

Nachtkerze
07.08.2006, 09:15
@Nachtkerze: Ich war nicht mit auf Exkursion, weiß schon gar nicht mehr, warum. Müsste mal in meinem Kalender nachschlagen, irgendwas is mir dazwischengekommen.


du wirst sicher irgendwann noch mal die möglichkeit haben. solltest du dir unbedingt ansehen, lohnt sich.

Nachtkerze
09.08.2006, 10:52
Mein Vertrag ist verlängert worden. :jubel:

Leuchtturm
09.08.2006, 14:25
Hey super, herzlichen Glückwunsch!
Das ist doch eine wirklich tolle Nachricht!

Nachtkerze
19.08.2006, 09:40
schon wieder fast untergegangen unser Thread, wir brauchen dringend Zuwachs.

also:
:ansage: ausdrückliche Einladung auch an FAMIs, Archivare, Dokumentare, Informationswirte und alle, die auch nur überlegen, mal in diesen Bereich zu gehen

Leuchtturm
21.08.2006, 21:22
So, die eine Klausur ist bestanden. Jetzt fehlt nur noch das Ergebnis der anderen.

Irgendwer hier im Forum macht jetzt eine FAMI-Ausbildung. Hab ich letzte Woche irgendwann gelesen, weiß aber nicht mehr, wer es war.

Nachtkerze
22.08.2006, 08:10
Glückwunsch! Die zweite schaffst du sicher auch.

Ja, habe ich auch gelesen, und sie eingeladen ;)

reena
23.08.2006, 16:35
meldet euch :)
hallo zusammen, ich oute mich auch mal als bibliothekarin! :) hab per zufall in einem anderen thread nachtkerze getroffen.


wie gefällt euch das studium/die arbeit?
das studium gefiel mir sehr gut, im moment schreibe ich gerade meine diplomarbeit und suche eine stelle.


was macht ihr, um euch zu informieren, also lest ihr regelmäßig zeitschriften, macht kurse usw.?
eigentlich nicht, ich hab aber sone mailing-list abonniert, die mich immer auf dem laufenden hält was unsere branche angeht. adresse weiss ich grad nicht, sorry. wenns aber jemanden interessiert, soll er sich einfach melden. ist aber eine schweizer liste... ;)


wenn ihr noch studiert: wo habt ihr euer praktikum gemacht?
in einer mittelgrossen stadtbibliothek. also für schweizer verhältnisse mittelgross... :engel:


ich hab leider im moment grad nicht soo viel zeit, ich melde mich dann aber sicher mal wieder hier.

lg reena

Linea.
24.08.2006, 14:44
Mein Vertrag ist verlängert worden. :jubel:

glückwunsch auch von mir :)

Linea.
24.08.2006, 14:45
hallo zusammen, ich oute mich auch mal als bibliothekarin! :) hab per zufall in einem anderen thread nachtkerze getroffen.


das studium gefiel mir sehr gut, im moment schreibe ich gerade meine diplomarbeit und suche eine stelle.


eigentlich nicht, ich hab aber sone mailing-list abonniert, die mich immer auf dem laufenden hält was unsere branche angeht. adresse weiss ich grad nicht, sorry. wenns aber jemanden interessiert, soll er sich einfach melden. ist aber eine schweizer liste... ;)


in einer mittelgrossen stadtbibliothek. also für schweizer verhältnisse mittelgross... :engel:


ich hab leider im moment grad nicht soo viel zeit, ich melde mich dann aber sicher mal wieder hier.

lg reena
willkommen hier :)
und du hast auch in der schweiz studiert? über was schreibst du die diplomarbeit? (oder ist sowas irgendwie geheim, ich hab leider noch keine ahnung :P)

reena
24.08.2006, 16:16
willkommen hier :)
und du hast auch in der schweiz studiert? über was schreibst du die diplomarbeit? (oder ist sowas irgendwie geheim, ich hab leider noch keine ahnung :P)

danke! :)
ja, ich bin schweizerin und hab deshalb auch in der schweiz studiert.
ich schreibe meine diplomarbeit über die fragestellung, ob es nötig ist, dass wir hier in der schweiz eine dreigeteilte bibliotheks-typologie haben, wo alle um uns rum doch nur eine zweigeteilte haben (ÖB/WB). nur bei uns gibts da halt noch so einen "zwitter". das hat mit der politischen aufteilung der schweiz zu tun (föderalistisches prinzip).

nichts weltbewegendes... ;)

aber ich durfte verschiedene leute interviewen, das hat spass gemacht. :)

jetzt müsste ich auch schreiben, aber ich drück mich erfolgreich davor. wie so oft.... :krank:

gestern hatte ich ein vorstellungsgespräch, aber nicht in einer bibliothek, sondern in der privatwirtschaft, wäre eine stelle als "informations-managerin", klingt alles sehr spannend. es wurden noch 5 andere personen eingeladen, bin mal gespannt...

Leuchtturm
25.08.2006, 17:49
@reena: dann auch von mir ein "Herzlich Willkommen!"

Heute wurden in der FH-Bibliothek Fotos gemacht für eine Broschüre für die neuen Erstsemester. Das Fotographenteam hatte zwar ein richtiges Model, aber da das erst später kam, wurden mit mir Probeaufnahmen wegen der Lichtverhältnisse, Kameraeinstellung, Perspektive,... gemacht.
Zum Dank habe ich ein T-Shirt mit unserem FH-Logo bekommen. Sieht zwar ganz nett aus, nur leider hängt es mir bis in die Kniekehlen, und dabei bin ich eigentlich ziemlich groß :-)

reena
25.08.2006, 20:59
@reena: dann auch von mir ein "Herzlich Willkommen!"

Heute wurden in der FH-Bibliothek Fotos gemacht für eine Broschüre für die neuen Erstsemester. Das Fotographenteam hatte zwar ein richtiges Model, aber da das erst später kam, wurden mit mir Probeaufnahmen wegen der Lichtverhältnisse, Kameraeinstellung, Perspektive,... gemacht.
Zum Dank habe ich ein T-Shirt mit unserem FH-Logo bekommen. Sieht zwar ganz nett aus, nur leider hängt es mir bis in die Kniekehlen, und dabei bin ich eigentlich ziemlich groß :-)

danke.

cool mit den fotos. ich musste auch mal modell stehen für unseren studiengang *schäm*, die fotos wurden **naja**... ;)

das shirt würde ich als nachthemd brauchen... ;) habe x solche shirts von turnieren und so... ;)

komme mit meiner arbeit leider nicht wirklich vorwärts... :krank: *jammer*

@leuchtturm - wo studierst du denn? *neugierig*

Leuchtturm
25.08.2006, 21:29
Das T-Shirt ist gleich zu meinen Schlafanzügen gewandert. Da ist es in guter Gesellschaft :-)

Ich studiere an der FH in Köln, komme jetzt ins dritte Semester.

Nachtkerze
25.08.2006, 23:03
ich bin in einem der ersten semester mal gefilmt worden, für einen film fürs BIZ. allerdings eher unfreiwillig. das war in einer lehrveranstaltung, eine übung im computerlabor und obwohl der dozent den besuch nicht angekündigt hatte, waren komischerweise nur drei studenten da. die von der produktionsfirma mussten sich dann auch setzen, damit es nach mehr aussah und irgendwie hat mich das schicksal getroffen und ich musste was am beamer vormachen.
ich wollte immer mal zum arbeitsamt gehen und gucken, was das für´n film geworden ist, aber ich weiß nicht mal worum es gehen sollte. die fh? oder den beruf?

@ reena:
viel glück für deine bewerbung?
was verdient man in der schweiz eigentlich so als berufsanfänger?

reena
26.08.2006, 10:26
@ reena:
viel glück für deine bewerbung?
was verdient man in der schweiz eigentlich so als berufsanfänger?

danke, sollte während der nächsten woche bescheid erhalten (stelle). bin mal so richtig gespannt! :)

dann zur lohnfrage: unser berufsverband hat vor 2 jahren eine umfrage unter studienabgängern/berufsanfängern gemacht und rausgekommen ist ein durchschnittslohn von 5000-6000 schweizer franken pro monat, das sind umgerechnet ca. 3400-4000 euro pro monat.

ich persönlich war von der höhe des durchschnittslohns eher (positiv) überrascht und finde ihn ein wenig hoch. aber mir solls recht sein... ;)

was verdient man denn in deutschland so beim einstieg?

ich muss betonen, dass es bei uns in der schweiz brutal auf den kanton ("bundesland") ankommt, das kann grad nochmal tausend franken mehr oder weniger sein... krass... aber die lebensunterhaltungskosten (wie es so schön heisst) variieren auch von stadt zu stadt extrem bei uns!

Leuchtturm
26.08.2006, 11:43
Soo viel verdient ihr?
Das kann ich fast gar nicht glauben.

Nachtkerze
27.08.2006, 09:53
ich glaube, ich wandere aus.
in deutschland fängt man nach dem neuen tarifvertrag für den öffentlichen dienst mit 2061€ brutto an, in der privatwirtschaft vielleicht etwas mehr.
ich glaube selbst mit den höheren lebenshaltungskosten in der schweiz habt ihr es viel besser als wir. wieviel bleibt bei euch denn netto übrig?

reena
27.08.2006, 12:25
Soo viel verdient ihr?
Das kann ich fast gar nicht glauben. Das verdient nicht mal meine Mutter als verbeamtete Lehrerin.

ich glaube, es sind horrende unterschiede zwischen D und CH... :verwirrt:
und das verdient man als berufseinsteiger, steigerung nicht ausgeschlossen...

aber bei uns ist halt alles viel teurer: miete, lebensmittel, versicherungen, usw.

:engel:

reena
27.08.2006, 12:40
ich glaube, ich wandere aus.
in deutschland fängt man nach dem neuen tarifvertrag für den öffentlichen dienst mit 2061€ brutto an, in der privatwirtschaft vielleicht etwas mehr.
ich glaube selbst mit den höheren lebenshaltungskosten in der schweiz habt ihr es viel besser als wir. wieviel bleibt bei euch denn netto übrig?

mein mann verdient ca. xxxx euro/monat.
xxxx euro/monat gehen weg für die miete.
xxx euro/monat für unsere beiden krankenkassenbeiträge.
xx euro/monat für unsere zugtickets (abo).
xx euro/monat festnetzanschluss/dsl-leitung
+/- xxx-xxx euro/monat für lebensmittel.
xxx euro handykosten.
plus lauter kleinere posten.

ich würd mal sagen, alles abgezogen (auch kleidung, kino, usw), bleiben uns monatlich ca. 1000 euro netto. ich muss erwähnen, wir haben kein auto, das wäre auch noch ziemlich teuer hier (benzinpreise, versicherung).

ihr müsst aber bedenken, dass wir ja einmal jährlich steuern zahlen müssen und nicht wie ihr quellen-besteuert (?) werden.
d.h., wir müssen nächsten monat (immer im sept werden die steuern fällig) auf einen hops fast xxxx euro (mehr als ein monatsgehalt meines mannes!!) hinblättern.... :( das müssen wir halt durchs jahr hindurch zur seite legen.

bei uns ist dafür wirklich alles sauteuer: ein semesterbeitrag an meiner fachhochschule beläuft sich auf 650 euro, d.h. ich hab pro studien jahr 1300 euro hingeblättert...!! (ich gebe zu, es gibt auch billigere hochschulen, aber 350 euro kostet es mininum an allen hochschulen in der schweiz).

Nachtkerze
27.08.2006, 15:47
na gut, das ist ja auch lästig, wenn man die steuern nicht sofort abgezogen bekommt, sondern dann auf einen schlag zahlen muss. und die lebenshaltungskosten sind ja schon deutlich höher als bei uns.
generell finde ich aber, dass wir mehr geld verdient hätten.

reena
27.08.2006, 20:25
generell finde ich aber, dass wir mehr geld verdient hätten.

man kann nie genug verdienen... ;)

ich nehm dann die detailliert aufgelisteten unterhaltskosten jetzt wieder raus, das geht ja nicht jeden was an... ;)

Nachtkerze
28.08.2006, 15:06
man kann nie genug verdienen... ;)

das sowieso. aber ich finde auch objektiv, dass wir recht schlecht bezahlt werden. für hochschulabsolfenten ist das einfach mickrig. die einstufung im öffentlichen dienst ist auch nicht ganz gerecht. diplom-ingenieure von der fh (die ja auch "nur" gehobener dienst sind), werden deutlich höher eingestuft.

Leuchtturm
28.08.2006, 16:22
Hab gerade eine Mail vom Bibliothekschef in Tromsø bekommen. Er findet es eine "brilliant idea", dass ich mein Praxissemester dort machen möchte.

Hach, soweit nördlich vom Polarkreis (350km), das wird ganz schön dunkel :-)

Mal sehen, wann sich die anderen Bibliotheken melden.

Nachtkerze
28.08.2006, 16:29
Hach, soweit nördlich vom Polarkreis (350km), das wird ganz schön dunkel :-)

in der hinsicht ist es total blöd, dass das praxissemester im wintersemester ist. im sommer hätte man viel mehr davon, wenn man irgendwo anders ist.

reena
28.08.2006, 17:06
Hab gerade eine Mail vom Bibliothekschef in Tromsø bekommen. Er findet es eine "brilliant idea", dass ich mein Praxissemester dort machen möchte.

Hach, soweit nördlich vom Polarkreis (350km), das wird ganz schön dunkel :-)

Mal sehen, wann sich die anderen Bibliotheken melden.

was sehen meine müden augen da? "tromso"!? :D
ich schreib ja in meiner diplomarbeit auch über die skandinavischen bibliotheken und der zufall will es, dass ich mich heute morgen grade ausführlich mit der bibliothek von tromso auseinandergesetzt habe! lustig! :jubel:

falls eine von euch übrigens links weiss zu den bibliothekswesen der länder dänemark, norwegen, schweden, finnland und england - her damit! ;)

dann hab ich noch was zu verkünden, aber ich wills noch nicht verschreien...
*flüster.on*
ich hab wohl die stelle, für die ich mich letzten dienstag vorgestellt hatte!!!
*flüster.off*

ich muss morgen noch einmal hin "um die details zu klären" und dann muss es nur noch vom vorstand abgesegnet werden, dann hätte ich die stelle!

kanns noch gar nicht richtig glauben, heute als ich den telefonhörer aufgehängt hatte, hab ich richtig gezittert, sonen adrenalinschub hatte ich...

:party:

Leuchtturm
28.08.2006, 17:35
@ Nachtkerze: Klar, Sommersemester wär schöner, aber vielleicht würde man sich dann ärgern, weil man ja arbeiten muss und keine Zeit hat:-) Aber ich bin sowieso eher ein Wintertyp und Dunkelheit stört mich eigentlich auch nicht, wobei Tromsø schon extrem ist.

@reena: Oh, dann erzähl mir doch mal was über die Bibliothek :-) Links habe ich leider nicht, nur eigene Erfahrungen was Schweden angeht, aber das ist wohl nicht fundiert genug für eine Diplomarbeit.
Und super!!! wegen der Stelle. Herzlichen Glückwunsch!!!

Nachtkerze
29.08.2006, 08:09
@ reena:

glückwunsch zu der stelle. was musst du da genau machen?

reena
01.09.2006, 23:21
@ reena:

glückwunsch zu der stelle. was musst du da genau machen?

danke! :)
ich bin für das informationsmanagement der firma zuständig. muss also schauen, dass alle 6 mitarbeiter die elektronisch abgelegten dinge wieder finden und so... ;) dann muss ich noch mithelfen in der recherche in datenbanken, wo sie sich daten herholen für ihre berichte und wo sie kunden an land ziehen wollen.
genaueres kann ich auch noch nicht sagen. ;)

kennt ihr eigentlich diese seite:

http://www.overduemedia.com/archive.aspx?strip=20020216

das sind alles cartoons zum thema bibliothek, ich find die zum teil noch echt witzig! und hätte ich die schon zu studienzeiten gekannt, hätt ich sicherlich den einen oder anderen mal für ein titelblatt oder ne powerpointpräsentation verwendet! :)
mir gefallen vor allem die über RFID... hihi, so wars bei uns teilweise bei der einführung wirklich!! :D

Inaktiver User
02.09.2006, 10:23
das sowieso. aber ich finde auch objektiv, dass wir recht schlecht bezahlt werden. für hochschulabsolfenten ist das einfach mickrig. die einstufung im öffentlichen dienst ist auch nicht ganz gerecht. diplom-ingenieure von der fh (die ja auch "nur" gehobener dienst sind), werden deutlich höher eingestuft.

ich fand eigtl. auch immer, dass Diplom-Bibliothekare (geh. Dienst) ziemlich schlecht bezahlt werden... gemessen daran, dass sie ja studiert und einen FH-Abschluss haben.
eine Verwaltungsfachangestellte oder ein Industriekaufmann dürften nicht wesentlich weniger verdienen (o.k., etwas weniger schon, aber kein so großer Unterschied).

Nachtkerze
03.09.2006, 11:37
kennt ihr eigentlich diese seite:

http://www.overduemedia.com/archive.aspx?strip=20020216

das sind alles cartoons zum thema bibliothek, ich find die zum teil noch echt witzig! und hätte ich die schon zu studienzeiten gekannt, hätt ich sicherlich den einen oder anderen mal für ein titelblatt oder ne powerpointpräsentation verwendet! :)
mir gefallen vor allem die über RFID... hihi, so wars bei uns teilweise bei der einführung wirklich!! :D

ja, kenn ich, die sind wirklich lustig. ich lasse mir täglich den neusten per mail schicken.

Nachtkerze
03.09.2006, 11:46
ich fand eigtl. auch immer, dass Diplom-Bibliothekare (geh. Dienst) ziemlich schlecht bezahlt werden... gemessen daran, dass sie ja studiert und einen FH-Abschluss haben.
eine Verwaltungsfachangestellte oder ein Industriekaufmann dürften nicht wesentlich weniger verdienen (o.k., etwas weniger schon, aber kein so großer Unterschied).

genau. wir werden ja mit den verwaltungswirten (so heißen doch die im gehobenen verwaltungsdienst, oder?) auf eine stufe gestellt. nur finde ich ist es was anderes ob man die ausbildung auch verwaltungsintern gemacht hat und während dessen bezahlt wurde, oder wie wir ein richtiges hochschulstudium. die übersetzer bei uns sind z.b. gleich höherer dienst, das finde ich eher vergleichbar (okay, die haben auch an der uni studiert).

das schlimme ist, dass wir auch kaum eine andere möglichkeit haben. es gibt kein uni-studium bibliothekwesen, mit dem man dann gleich im höheren dienst landet. es gibt nur die möglichkeit nach dem uni-studium den vorbereitungsdienst für den hd zu machen. das ist ja wieder schrecklich viel zeit, aufwand und ja auch nicht einfach dranzukommen.

wir machen den beruf ja auch nicht, um viel geld zu verdienen.
im zweifel hilft nur in die freie wirtschaft (da gibt es etwas mehr) oder reich heiraten.

Nachtkerze
03.09.2006, 11:53
@ all:
ich war gerade zwei tage auf einer fortbildung, die in der fh potsdam stattfand, im fachbereich "archiv, bibliothek, dokumentation".
bin ich froh, da nicht studiert zu haben. die fh ist etwa das häßlichste und heruntergekommeste gebäude in ganz potsdam.
in kenne ja die fh in hamburg nicht, aber köln ist um jahre schöner. ich finde es irgendwie immer beruhigend, so was zu wissen.

reena
04.09.2006, 22:20
hilferuf betr. diplomarbeit:

heisst es korrekt

mediAtheken oder mediOtheken ?

hier in der schweiz kennen wir beide ausdrücke.... :verwirrt:

welche empfehlung gebt ihr mir für die diplomarbeit?

eilt ein wenig, sorry. deshalb werd ich euch noch per PM anquatschen... ;)

danke!!!!!!!!

Nachtkerze
05.09.2006, 08:06
ich denke beides geht.
ich würde eher mediOthek sagen, aber für mediOthek bekommt man bei google deutlich weniger treffer als für mediAthek und wikipedia verweist von mediothek auf mediathek.
vielleicht ist mediothek im bibliotheksbereich geläufiger, weil es näher an bibliothek ist, mediathek wird wohl oft auch für mediensammlungen im internet verwendet z.B. http://www.zdf.de/ZDFmediathek

hat jemand ein bibliothekswörterbuch greifbar, oder einen busse/ernestus/plassmann/seefeldt?

reena
05.09.2006, 09:04
ich denke beides geht.
ich würde eher mediOthek sagen, aber für mediOthek bekommt man bei google deutlich weniger treffer als für mediAthek und wikipedia verweist von mediothek auf mediathek.
vielleicht ist mediothek im bibliotheksbereich geläufiger, weil es näher an bibliothek ist, mediathek wird wohl oft auch für mediensammlungen im internet verwendet z.B. http://www.zdf.de/ZDFmediathek

vielen lieben dank schonmal! :kuss1:
das mit google hab ich eben auch schon gemacht... ;)


hat jemand ein bibliothekswörterbuch greifbar, oder einen busse/ernestus/plassmann/seefeldt?

busse et al. liegt vor mir *nachschau*: die schreiben das auch mit O...

ich bin eben ein wenig verwirrt, da es auf franzäsisch auch mit A geschrieben wird... :verwirrt:

ach...

und sonst nehm ich jetzt einfach die variante mit O, fertig aus.!

@nachtkerze: vielen lieben dank, du bist meine rettung! :engel:

reena
05.09.2006, 11:55
wisst ihr was?

ICH HABE FERTIG!!!!!!!

*verkünd* *sektköpf*

ihr dürft gerne alle mit mir anstossen... :engel:

ach *seufz* - das ist soo eine erleichterung!

das baby liegt fertig vor mir, ich muss es nur noch in pdf-format umwandeln und dann gehts ab zur druckerei!!!!!!!!!!!!!! juhui!!!

Nachtkerze
05.09.2006, 12:15
Herzlichen Glückwunsch! :party:

Schönes Gefühl, oder? Wobei ich sagen muss, dass ich bis zur Abgabe so panisch war und vor dem Drucken noch bis tief in die Nacht Fehler gesucht habe, so dass ich viel Zeit brauchte um zu kapieren, dass es endlich vorbei ist.

Jetzt, wo du Zeit hast, erzählst du uns, was drin steht? Also was das für ein dritter Bibliothekstyp ist?

reena
05.09.2006, 14:06
Herzlichen Glückwunsch! :party:

Schönes Gefühl, oder? Wobei ich sagen muss, dass ich bis zur Abgabe so panisch war und vor dem Drucken noch bis tief in die Nacht Fehler gesucht habe, so dass ich viel Zeit brauchte um zu kapieren, dass es endlich vorbei ist.

Jetzt, wo du Zeit hast, erzählst du uns, was drin steht? Also was das für ein dritter Bibliothekstyp ist?

das mit der panik und dem fehler-suchen und dem immer-wieder-noch-was-kleines abändern-müssen hatte ich die letzten zwei tage auch zu genüge... ;)

abgabe ist ja erst am montag, aber ich muss ja 13 ex. drucken lassen, da ich noch leute interviewt habe und die alle ein belegexemplar möchten. also haben die in der druckerei gesagt, ich soll es bis spätestens heute vorbeibringen... das ist immer gut für mich, wenn ich ein wenig (externen) druck hab, sonst komm ich nie zu einem ende.
jetzt kann ich die arbeit am freitag abholen und FALLS noch was wäre (kann ja immer noch was schief laufen..) könnten sie es mir bis samstag nochmals drucken, also die drei ex. die ich am montag an der schule abliefern muss.

zum bibliothekstyp:
in der schweiz gibt es die ÖB und WB wir ihr es auch kennt. dann gibt es aber dazwischen noch einen dritten typ, der versorgungstechnisch ein zwitter ist. wir nennen diese bibliotheksgattung "studien- und bildungsbibliothek". das ist ein name, der in der geschichte so einmal festgelegt wurde und seither bestand hat. studien- und bildungsbibliotheken sind die kantonsbibliotheken (kanton = schweizer "bundesland" in kleinformat ;)) und einige stadtbibliotheken von kantonen, die keine eigene uni und UB besitzen. die studien- und bildungsbibliotheken müssen das regionale schrifftum ihres kantons sammeln und die regionalbibliographie dazu erstellen.

ich bin zum schluss gekommen in meiner arbeit, dass sich dieser typ mit den deutschen "regionalbibliotheken" und "wissenschaftlichen stadtbibliotheken" vergleichen lässt und auch in den nordischen ländern gibt es ähnliche entsprechungen.

der grosse unterschied der schweiz zu den anderen ländern ist jedoch, dass dieser typ bei uns wie erwähnt eine typologische eigenständigkeit besitzt, währenddem alle anderen länder nur eine zweiteilung zwischen ÖB/WB kennen und die entsprechenden typen den ÖB zugeteilt werden.

meine arbeit soll zur diskussion anregen, ob es nicht langsam an der zeit wäre, sich dem internationalen standard anzupassen anstatt auch im bibliothekswesen noch einen sonderstatus zu haben.


reicht das? :engel:

sonnige und warme grüsse aus der schweiz,

reena

Nachtkerze
05.09.2006, 16:20
reicht das?

völlig
ich habe es sogar verstanden. ;)

die aufgabe regonale litaratur zu sammeln haben ja bei uns am ehesten die landesbibliotheken, wobei die oft stadt- und landes- oder universitäts- und landesbibliotheken sind.

wissenschaftliche stadtbibliotheken gibt es nur wenige in deutschland, glaube ich. von einer in augsburg habe ich gehört. da gibt es eine öffentliche bibliothek und eine wissenschaftliche bibliothek, die beide von der stadt getragen werden. hat den großen nachteil, dass die städtischen mittel entsprechend klein ausfallen. die stadtverwaltung kann sich immer damit rausreden, dass sie ja die andere noch finanzieren muss.

in köln heißt die ub richtig "stadt- und universitätsbibliothek", weil da irgendwann mal die verwaltungsbibliothek der stadt eingeflossen ist. das ist auch so ein zwitter, der immer für verwirrung sorgt.

irgendwie sind die bezeichungen aber auch sinnlos. fast jede unibibliothek ist ja öffentlich, also mindestens die bewohner der stadt, oder des regierungsbezirkes dürfen sie benutzen.


13 exemplare ist ja eine ganze menge. ich musste drei gedruckte und drei auf cd-rom abgeben. leute, die mir irgendwelche fragen beantwortet haben (persönlich oder per fragebogen), haben nur eine pdf-version bekommen. das wäre mir auch zu teuer gewesen.

Leuchtturm
05.09.2006, 18:49
@reena: Hey super, und wird jetzt groß gefeiert?



So, aber jetzt gehts erstmal zum Norwegischkurs :-)

Nachtkerze
06.09.2006, 08:25
Ich bin im Moment ziemlich genervt. Ich muss für ein Projekt eine telefonische Kundenbefragung mit mind. 100 Nichtmehrnutzern führen. Die Bibliothek hat mir dazu eine Exel-Datei mit über 4000 Kundendaten geschickt, aber kaum eine Telefonnummer stimmt. Mal fehlt die Vorwahl, mal steht die Vorwahl im falschen Kästchen, oft sind Vor- und Ortswahl vertauscht, zT. fehlen die Nummern ganz, ... Also echt schlampig geführt. Immerhin hab ich schon drei(!) Leute erreicht, nur noch 97 to go!


das klingt ja super? für wen machst du die befragung?
sind die leute wenigstens halbwegs freundlich, wenn du sie anrufst?

wir haben im vierten semester oder so mal eine befragung zur präsenznutzung in der stadtbibliothek köln gemacht. das war auch klasse, wir standen da stundenlang rum und mussten leute anquatschen, die nicht so richtig wussten, was wir eigentlich wollten.

haben sie heute was ausgeliehen? nein
was zurückgegeben? nein
musik gehört? nein
zeitung gelesen? nein
in ein buch reingesehen? nein
was aus dem magazin bestellt? nein
-> was zum teufel machen sie dann hier?

reena
06.09.2006, 09:09
haben sie heute was ausgeliehen? nein
was zurückgegeben? nein
musik gehört? nein
zeitung gelesen? nein
in ein buch reingesehen? nein
was aus dem magazin bestellt? nein
-> was zum teufel machen sie dann hier?

lol :engel:


ich durfte auch mal sowas doofes machen, auch mit ner supertollen, nicht-aktuellen adressliste: ich musste benutzende, die über ein jahr nicht da waren anschreiben UND SIE AN IHRE NOCH AUSSTEHENDE JAHRESGEBÜHR ERINNERN.... :verwirrt: ihr könnt euch vorstellen, wie begeistert die waren???
heute kann das zum glück nicht mehr passieren, da meine frühere bibliothek ihr system auf ein neues programm migriert hat und und die leute bei ausstehenden gebühren gesperrt sind - aber früher mussten wir die gebühren immer manuell verbuchen und verwalten und da wurde da und dort ein auge zugedrückt und leute (die hoch und heilig versprachen, das NÄCHSTE mal zu bezahlen) entsperrt... :boese: jaja

:rose: ich fühle mit dir.... ;)

Leuchtturm
06.09.2006, 09:21
Das ganze ist ein Projekt von ÖBs im Regierungsbezirk Düsseldorf, die wissen wollen, warum ihnen die Kunden weglaufen, was man verbessern kann,... Es nehmen zum Beispiel die Bibliotheken in Leichlingen, Dormagen, Radevormwald, Erkrath,... teil. Und mir ist Wesel zugeteilt worden. Da, wo ich Leute erreicht habe (waren nur drei), liefen die Interviews sehr gut. Mein Problem ist einfach, dass so viele Telefonnummern nicht mehr stimmen. Einige von meinen Kommilitonen wurden am Telefon richtg abgefertigt, sowas ist mit bisher zum Glück noch nicht passiert.
Aber richtig spannend wird es ja erst, wenn wir das alles mit SPSS auswerten dürfen, dann sieht man wenigstens, wofür man die Leute angerufen hat.

Vielleicht erreiche ich heute ja mehr, also drückt mir die Daumen.

reena
06.09.2006, 09:30
Mein Problem ist einfach, dass so viele Telefonnummern nicht mehr stimmen. Einige von meinen Kommilitonen wurden am Telefon richtg abgefertigt, sowas ist mit bisher zum Glück noch nicht passiert.
Aber richtig spannend wird es ja erst, wenn wir das alles mit SPSS auswerten dürfen, dann sieht man wenigstens, wofür man die Leute angerufen hat.

Vielleicht erreiche ich heute ja mehr, also drückt mir die Daumen.

hier in der schweiz haben wir ein saugutes digitales telefonbuch (online) - da findet man jeden, der sich einmal hat eintragen lassen!
kannst du die nummern nicht so aktualisieren? also mit der adresse und dem ort und dem namen der leute?

www.telefonbuch.de ? :engel:

ich wünsch dir jedenfalls weiterhin viel spass und dass du nur nette leute am telefon hast! :)

das projekt klingt wirklich spannend, es ist meiner meinung nach schon sehr wichtig, auf sinkende tendenzen (benutzer) angemessen zu reagieren.

meiner meinung nach haben einfach viele bibliotheken noch nicht begriffen, dass auch sie heute ein dienstleistungsbetrieb sein müssen, die leute gewisse (manchmal hohe) ansprüche an sie haben und diese ansprüche erfüllt werden sollten.

Nachtkerze
06.09.2006, 10:21
Aber richtig spannend wird es ja erst, wenn wir das alles mit SPSS auswerten dürfen, dann sieht man wenigstens, wofür man die Leute angerufen hat.

ich hatte damals die wahl, fremde leute befragen oder die ergebnisse in spss auswerten. habe mich dann doch fürs befragen entschieden.

wer trägt eigentlich deine telefongebühren?

Leuchtturm
06.09.2006, 17:59
Wir haben in der Wg zum Glück eine Flatrate, ansonsten müsste ich aus der FH telefonieren *mag ich gar nicht dran denken*

Die Daten zu aktualisieren habe ich keine Lust. Aber bei mehr als 4200 Datensätzen werde ich wohl hoffentlich hundert zusammenkriegen.

June4u
08.09.2006, 13:46
meldet euch :)
:jubel: Huhu, ist ja toll hier ein paar Gleichgesinnte zu treffen. Ich bin auch Bibliothekarin und seit 1,5 Jahren mit dem Studium fertig.



wie gefällt euch das studium/die arbeit?
Das Studium hat mir sehr gut gefallen. Meine Arbeit ist ganz ok... Ich bin in der Katalogisierung, was nicht so sonderlich spannend ist... :(


was macht ihr, um euch zu informieren, also lest ihr regelmäßig zeitschriften, macht kurse usw.?
Ich habe Inetbib abonniert und lese immer BuB



wenn ihr noch studiert: wo habt ihr euer praktikum gemacht?

also, wenns hier überhaupt noch wen gibts ausser nachtkerze und mir.

Ich hatte 2 Kurzpraktika: in einer Unibibliothek und einer naturwissenschaftlichen Spezialbibliothek.
Mein Praxissemester habe ich in einer Firmenbibliothek gemacht.


Liebe Grüße
June

Nachtkerze
08.09.2006, 14:45
Hallo June4u :huhu:
Schön, dass wir immer mehr werden.

Wo hast du denn studiert?
Und wo arbeitest du jetzt?

June4u
08.09.2006, 17:37
Hallo June4u :huhu:
Schön, dass wir immer mehr werden.

Wo hast du denn studiert?
Und wo arbeitest du jetzt?

Hallo Nachtkerze.

Ist ja schön, dass man hier so nett begrüßt wird!! :danke1:

Ich habe in Stuttgart studiert und arbeite im Moment an einer Unibibliothek in Rheinland-Pfalz.

Wo arbeitest Du / bzw. wo arbeiten die anderen fleißigen Bibliothekarinnen die hier noch mitschreiben ??

Leuchtturm
08.09.2006, 20:32
hallo June4u,

wir freuen uns hier immer über Zuwachs :-)

Ich studiere in Köln an der FH Bibliothekswesen, bin aber noch relativ am Beginn des Studiums.
Meine Cousine fängt jetzt in Stuttgart an der HdM an, aber bei denen ist es ja mittlerweile schon ein Bachelorstudiengang, der auch etwas anders heißt.

Und wie gefällt dir die Arbeit? Was sind denn deine Aufgaben?

Nachtkerze
08.09.2006, 22:10
Wo arbeitest Du / bzw. wo arbeiten die anderen fleißigen Bibliothekarinnen die hier noch mitschreiben ??

ich arbeite in der bibliothek eines bundesministeriums.
mache da ausleihe, auskunft, fernleihe, benutzerschulung und noch ein paar kleinigkeiten (statistik, schlusskontrolle,...), zum glück keine katalogisierung.

June4u
09.09.2006, 16:57
Ich studiere in Köln an der FH Bibliothekswesen, bin aber noch relativ am Beginn des Studiums.
Meine Cousine fängt jetzt in Stuttgart an der HdM an, aber bei denen ist es ja mittlerweile schon ein Bachelorstudiengang, der auch etwas anders heißt.

Und wie gefällt dir die Arbeit? Was sind denn deine Aufgaben?

Gibt es in Köln eigentlich noch den Diplomabschluss?? Ich glaube, so nach und nach sollen alle FHs ja jetzt auf Bachelor umgestellt werden.

Das mit dem Bachelor an der HdM habe ich mitbekommen, aber ich habe zum Glück das gute alte Diplom. Da weiß man wenigstens was man hat. :)
Stuttgart ist übrigens eine wunderschöne Stadt. Ich vermisse es manchmal jetzt noch sehr.

Meine hauptsächliche Aufgabe in der Unibib ist die Katalogisierung mit Aleph. Das ist ganz Ok. Leider sind wir im Moment mit Retrokatalogisierung beschäftigt. Das ist dann nicht immer so spannend. Katalogisieren ist halt auch nicht so unbedingt mein Traumjob, aber da könnt ihr ja sicher mitfühlen :ups1:
Außerdem bin ich teilweise an der Info und gebe dort Auskunft. Da erlebt man dann wenigstens mal was...
Am Anfang des Semesters sind dann noch zusätzlich Bibliotheksführungen angesagt.

June4u
09.09.2006, 17:02
ich arbeite in der bibliothek eines bundesministeriums.
mache da ausleihe, auskunft, fernleihe, benutzerschulung und noch ein paar kleinigkeiten (statistik, schlusskontrolle,...), zum glück keine katalogisierung.

Wow, das hört sich ja recht abwechslungsreich an und von der Katalogisierung bist du auch noch verschont... Gefällt es dir denn dort?

Die Bibliothek ist doch bestimmt auch etwas kleiner, oder? Da hat man dann schon vielfältiger Aufgaben als an einer Uni.

Wie viele Mitarbeiter gibt es denn bei euch in der Bibliothek?

Leuchtturm
09.09.2006, 18:06
Gibt es in Köln eigentlich noch den Diplomabschluss?? Ich glaube, so nach und nach sollen alle FHs ja jetzt auf Bachelor umgestellt werden.

Das mit dem Bachelor an der HdM habe ich mitbekommen, aber ich habe zum Glück das gute alte Diplom. Da weiß man wenigstens was man hat. :)
Stuttgart ist übrigens eine wunderschöne Stadt. Ich vermisse es manchmal jetzt noch sehr.

Ich studiere noch auf Diplom, und die Erstis, die jetzt anfangen, auch noch. Wie es danach aussieht, weiß ich nicht. Es soll zwar auf Bachelor umgestellt werden, aber wann genau, ist noch nicht sicher.

Stuttgart kenne ich bisher nur vom Kirchentag, und da fand ich es ganz nett. Ich bin nicht so der Köln-Fan (bin ein Kleinstadtkind), aber es gibt bestimmt schlimmere Städte :-)



Meine hauptsächliche Aufgabe in der Unibib ist die Katalogisierung mit Aleph. Das ist ganz Ok. Leider sind wir im Moment mit Retrokatalogisierung beschäftigt. Das ist dann nicht immer so spannend. Katalogisieren ist halt auch nicht so unbedingt mein Traumjob, aber da könnt ihr ja sicher mitfühlen :ups1:
Außerdem bin ich teilweise an der Info und gebe dort Auskunft. Da erlebt man dann wenigstens mal was...
Am Anfang des Semesters sind dann noch zusätzlich Bibliotheksführungen angesagt.

Ins Katalogisieren mit Aleph hab ich während des grundpraktikums etwas reingeschnuppert und fand es damals nur verwirrend :-) Jetzt an der FH hat mir das Katalogisieren (mit Allegro) dafür viel Spaß gemacht. Aber NUR katalogisieren würde ich auch nicht wollen. Ein "Mischarbeitsplatz" wär schon ganz gut.

Nachtkerze
09.09.2006, 20:40
Wow, das hört sich ja recht abwechslungsreich an und von der Katalogisierung bist du auch noch verschont... Gefällt es dir denn dort?

Die Bibliothek ist doch bestimmt auch etwas kleiner, oder? Da hat man dann schon vielfältiger Aufgaben als an einer Uni.

Wie viele Mitarbeiter gibt es denn bei euch in der Bibliothek?

Ja, die Stelle ist sehr abwechslungsreich. Wir sind 8 Mitarbeiter und haben
90 000 Bände plus mehrere Hundert Zeitschriften und Loseblattsammlungen.
Mir gefällt es gut, auch wenn es etwas anderes ist als eine öffentlichen oder Unibibliothek. Es gibt einfach weniger "Benutzerverkehr", die Mitarbeiter die was brauchen rufen an oder schreiben eine Mail. Ich scanne viel ein oder verschicke Bücher per Hauspost.

reena
10.09.2006, 13:44
Hallo Nachtkerze.

Ist ja schön, dass man hier so nett begrüßt wird!! :danke1:

Ich habe in Stuttgart studiert und arbeite im Moment an einer Unibibliothek in Rheinland-Pfalz.

Wo arbeitest Du / bzw. wo arbeiten die anderen fleißigen Bibliothekarinnen die hier noch mitschreiben ??

auch von mir noch ein herzliches willkommen, bin ja selbst noch nicht lange in diesem thread dabei.

ich habe eben mein studium abgeschlossen und werde ab november in der privatwirtschaft als information-managerin arbeiten, da es mit bibliotheksstellen leider nicht so toll aussieht hier... :wolke: aber ich freu mich trotzdem auf meine stelle! :)

sag mal - wenn du in stuttgart studiert hast, dann kennst du sicher den prof. gr.udow.ski? ;) der ist an unserer FH gastdozent und ich hatte im letzten semester das vergnügen... ;)

lg

Leuchtturm
10.09.2006, 14:22
@Nachtkerze: Welches Pflichtwahlfach hattest du im 3. Semester? Ich kann mich irgendwie nicht entschieden :-( Und weißt du noch, wie das mit der Anmeldung dafür bei euch lief? Durftet ihr die Kurse ersteinmal ausprobieren, oder musstet ihr euch vorher festlegen? Und wie bekommt man dort einen Teilnahmeschein? Oder kannst du von einem Fach abraten?

Und von diesen anderen Wahlveranstaltungen, kann man da auch mehr als eins pro Semester nehmen? Bei uns wird nämlich u.a. "Englisch für Bibliothekare" angeboten, was ich sehr gerne machen will, aber auch "Katalogisieren mit PICA", was vielleicht auch nicht schlecht ist.

Ich komme mir wie ein hilfloser Erstsemester vor :-)

Nachtkerze
10.09.2006, 21:02
bei den wahlpflichtfächern hatte ich "bibliotheksgeschichte", das war ganz intressant weil wir uns im gegensatz zu der vorherigen vorlesung überwiegend mit öffentlichen bibliotheken beschäftigt haben. da gab es im letzten jahrhundert einige wichtige entwicklungen von der thekenbibliothek zum freihandbestand, fand ich spannend.

empfehlenswert ist noch "typologie und strukturen des Bibliotheksbereiches, bibliothekspolitik", weil es zumindest bei uns so war, dass der stoff vom ersten semester noch mal durchgekaut wurde, und das ist nicht schlecht für die fachprüfung.

mich persönlich hätte noch bibliotheks- und informationssoziologie, informationsethik" interessiert. und bei "einführung in die wissenschaftstheorie" weiß ich bis heute nicht, worum es da überhaupt ging.

die anmeldung ist meist kurz vor vorlesungsbeginn, deswegen muss man sich vorher auf ein fach festlegen.
eine online-anmeldung hast du noch nicht gemacht, ne? man bekommt per mail mitgeteilt, dass zu einem bestimmten zeitpunkt (z.b. montag 12 uhr) die anmeldeformulare freigeschaltet werden, wo man sich dann mit matrikelnummer einträgt. du solltest auf jeden fall pünktlich online sein, es ist vorgekommen, dass veranstaltungen schon nach zwei minuten voll waren. zur not lass dich von jemand anderem eintragen.

den teilnahmeschein haben wir über ein referat bekommen, das wir in der gruppe gemacht haben. jeder hatte einen bestimmten themenbereich und hat den vorgetragen und ein thesenpapier vorbereitet. die gruppe "typologie..." musste glaube ich hausarbeiten schreiben.


von den wahlveranstaltungen kannst du so viele machen, wie du möchtest. englisch für bibliothekare gab es bei uns nicht (kein dozent), daher habe ich russisch gemacht und englisch dann erst im siebten semester.
pica klingt auch sehr gut. ich würde beide machen. :)

Leuchtturm
10.09.2006, 21:57
Jetzt bin ich ja schonmal ein bisschen schlauer. Bibliotheksgeschichte und Bibliothekspolitik sind sowieso meine Favoriten. Vielleicht gucke ich einfach, was günstiger für mich liegt und entscheide danach.

Uih, Russisch klingt ja auch spannend. Das ist ja mal was anderes. Sowas will ich auch noch. Ich persönlich fänd ja Schwedisch/Norwegisch/Dänisch für Bibliothekare sehr sinnvoll :-)

Vielen Dank für die Hilfe!

June4u
11.09.2006, 08:22
sag mal - wenn du in stuttgart studiert hast, dann kennst du sicher den prof. gr.udow.ski? ;) der ist an unserer FH gastdozent und ich hatte im letzten semester das vergnügen... ;)

lg

Hab gerade noch mal geschaut wer das ist ;)
Den Prof. kenne ich nur vom sehen. Eine Vorlesung hatten wir bei ihm nicht, da er hauptsächlich im Studiengang Informationswirtschaft unterrichtet hat.

reena
15.09.2006, 12:33
Hab gerade noch mal geschaut wer das ist ;)
Den Prof. kenne ich nur vom sehen. Eine Vorlesung hatten wir bei ihm nicht, da er hauptsächlich im Studiengang Informationswirtschaft unterrichtet hat.

er war auch nur 3x bei uns... dafür je einen ganzen tag... :eek: er ist eine sehr selbstsichere persönlichkeit, um es mal nett auszudrücken... ;)

@ all: könnt ihr mir (resp. meinem bruder) vielleicht helfen??

--> http://www.bym.de/forum/showthread.html?p=1063237007#post1063237007

danke..... :rose:

schönes wochenende euch allen! :)

Nachtkerze
18.09.2006, 16:25
ich habe eben mein studium abgeschlossen und werde ab november in der privatwirtschaft als information-managerin arbeiten, da es mit bibliotheksstellen leider nicht so toll aussieht hier... :wolke: aber ich freu mich trotzdem auf meine stelle! :)


ist das jetzt sicher mit der stelle?
ist das eine art firmen-bibliothek oder was ganz buch-fernes?

reena
18.09.2006, 23:12
ist das jetzt sicher mit der stelle?
ist das eine art firmen-bibliothek oder was ganz buch-fernes?

ne, hat insofern gar nix mit bibliothek zu tun.
ich arbeite voll in der privatwirtschaft und schmeisse für diese kleine firma das informationsmanagement, also ich organisiere denen die ablage ihrer elektronischen dokumente (neu) und muss in der recherche mithelfen.

aber unser studium ist ja genau so breit angelegt:

- bibliothekswissenschaft
- archivwissenschaft
- informationsmanagement
- informationswissenschaft

neu auch: medienwissenschaft.

wir werden sozusagen 4-gleisig ausgebildet und müssen uns denn im letzten studienjahr für eine richtung entscheiden und darin vertiefen. da hatte ich mich im letzten sommer für bibliothek entschieden und dies belegt. trotz allem hat es mich nun ins informationsmanagement verschlagen (wo ich auch fächer belegt hatte, aber nicht vertieft habe) - ich hatte jedoch meinem chef im vorstellungsgespräch immer wieder gesagt, dass ich nicht auf infomanagement spezialisiert bin... ;) er wollte mich scheinbar trotzdem... ;)


morgen kommt mein kleiner bruder zu besuch wegen seiner abi-bücher (mein letztes posting) - bin ja mal gespannt, wie das wird... ;)

Leuchtturm
22.09.2006, 20:10
Ihr könnt mir gratulieren, ich habe meine 100 Interviews zusammen *jippieh*

Und wie geht es euch so?
@Linea.: Hast du schon mit deinem Praxissemester angefangen? Wie läufts?

reena
25.09.2006, 11:29
Ihr könnt mir gratulieren, ich habe meine 100 Interviews zusammen *jippieh*

Und ab Februar kann ich bei meiner Professorin höchstwahrscheinlich fest als HiWi arbeiten.

*gratulier* :danke1:

und mir kann man morgen von 11-12 uhr die daumen drücken, hab dann mein mündliches diplom-gespräch... *bibber* danach ist dann endlich ALLES vorbei!!!!!!!!! :D

Nachtkerze
25.09.2006, 11:37
und mir kann man morgen von 11-12 uhr die daumen drücken, hab dann mein mündliches diplom-gespräch... *bibber* danach ist dann endlich ALLES vorbei!!!!!!!!! :D

musst du da deine arbeit vorstellen? so ein kolloquium brauchten wir glücklicherweise nicht machen. schreiben, abgeben und gut war´s.


@ Leuchtturm:
und, wie ist dein Eindruck nach den Interviews?

June4u
25.09.2006, 13:54
*gratulier* :danke1:

und mir kann man morgen von 11-12 uhr die daumen drücken, hab dann mein mündliches diplom-gespräch... *bibber* danach ist dann endlich ALLES vorbei!!!!!!!!! :D

Ich drück dir auf jeden Fall ganz fest die Daumen. Ich weiß selbst wie aufgeregt man bei solchen Dingen immer ist... Aber danach freut man sich dann einfach nur noch, dass man es hinter sich hat.

Leuchtturm
25.09.2006, 15:08
@reena: Dann denke ich morgen an dich und wünsche dir ganz viel Erfolg!

@Nachtkerze: Grundsätzlich muss ich sagen, dass ich mit "meinen" Büchereinutzern ein unwahrscheinliches Glück hatte. Da haben es die anderen zum Teil sehr viel schwerer .
Ich bin wirklich mal gespannt, was die Auswertung dann so bringt. Sehr auffällig fand ich zB., dass niemand meiner Befragten die Freundlichkeit und Kompetenz der Mitarbeiter mit schlechter als Note 2 gewertet hat. Die scheinen nette Bibliothekare da zu haben :-)

reena
27.09.2006, 16:57
huhu *wink*

ich grüsse euch als diplomierte informations- und dokumentationsspezialistin FH!!! :)

danke fürs daumendrücken!

das gespräch war ganz nett, gar nicht so schlimm, wie ich angenommen hatte...

Nachtkerze
28.09.2006, 11:03
glückwunsch :jubel:
klingt gut, dein titel

hast du jetzt noch zeit dich etwas zu erholen, oder fängst du schon bald mit dem arbeiten an?

reena
04.10.2006, 13:13
glückwunsch :jubel:
klingt gut, dein titel

hast du jetzt noch zeit dich etwas zu erholen, oder fängst du schon bald mit dem arbeiten an?

ich trete meine stelle erst am 1. november an, hab also noch genug zeit, mich neu sortieren und zu erholen bis dahin.

eine aus unserem jahrgang hat leider nicht bestanden... :( so ein mist.

lg

Leuchtturm
09.10.2006, 19:55
@reena: Wie viele seid ihr denn im Jahrgang?

Und ich brauch schon wieder Ferien. Dabei war heute erst der erste Tag im neuen Semester... Aber naja, der Anfang ist ja immer irgendwie chaotisch und anstrengend.

Linea.
11.10.2006, 22:49
hallo zusammen :)

wollte mich auch mal wieder melden.. hab ja jetz mein praxissemester, und das gefällt mir auch wirklich gut, auch wenn ich bei manchen sachen noch recht unsicher bin.

ähm, und ich hab auch noch ne ganz blöde frage. wenn ne öb im övk verzeichnet ist, ist sie dann auch mitglied beim gbv?
ich muss mich zur zeit damit beschäftigen, und blick beim gbv leider immernoch nicht komplett durch :/

zusatzfrage an bibliothekarinnen: mit welcher software/ welchem anbieter ist der katalog von eurer bib im web?

Leuchtturm
23.10.2006, 19:52
@Linea.: Wie schön, dass dir das Praxissemester gefällt, ich bin gerade in der Planung für meins :-) Bei mir gehts ja erst im Sommer los.
Erzähl doch mal ein bisschen. Wie ist die Bibliothek so? WB oder ÖB? Deine Aufgaben,...

Hm, GBV und ÖVK.. wie war das nochmal...
Im GVK sind sowohl öffentliche, als auch wissenschaftliche Bibs des GBV verzeichnet. Und der ÖVK ist doch der Verbundkatalog der öffentlichen Bibliotheken des GBV. Also müsste eine Bib, die im ÖVK ist, auch Mitglied im GBV sein.
Aber ich übernehme keine Garantie, ist nur so eine Überlegung.

Leuchtturm
29.10.2006, 15:37
sagt mal, welche Konsequenzen hatte die Föderalismusreform auf das Bibliothekswesen?

Irgendwie stehe ich gerade auf dem Schlauch... Heißt das nur, dass die Rechte der Länder gestärkt wurden und der Bund nicht mehr so viel Mitspracherecht hat?

Nachtkerze
29.10.2006, 15:43
sagt mal, welche Konsequenzen hatte die Föderalismusreform auf das Bibliothekswesen?

Irgendwie stehe ich gerade auf dem Schlauch... Heißt das nur, dass die Rechte der Länder gestärkt wurden und der Bund nicht mehr so viel Mitspracherecht hat?

also ich habe keine ahnung, die ist völlig an mir vorbeigegangen

Nachtkerze
15.11.2006, 10:33
:huhu: huhu, lebt ihr alle noch?

@reena:
wie läuft´s mit deiner neuen stelle?

June4u
15.11.2006, 11:27
:huhu: huhu, lebt ihr alle noch?

@reena:
wie läuft´s mit deiner neuen stelle?

Hallo, :huhu:

ja, ich lebe noch! Aber wenn das so weiter geht wie im Moment, dann sterbe ich vor langeweile. :wein:
Ich bin gerade bei der Arbeit, aber ich zähle schon die Minuten bis zur Mittagspause...

In solchen Augenblicken zweifle ich immer daran den richtigen Beruf gewählt zu haben. Und mir geht alles auf den Geist. Habt ihr das auch manchmal??

Nachtkerze
15.11.2006, 11:35
Hallo, :huhu:

ja, ich lebe noch! Aber wenn das so weiter geht wie im Moment, dann sterbe ich vor langeweile. :wein:
Ich bin gerade bei der Arbeit, aber ich zähle schon die Minuten bis zur Mittagspause...

In solchen Augenblicken zweifle ich immer daran den richtigen Beruf gewählt zu haben. Und mir geht alles auf den Geist. Habt ihr das auch manchmal??

also ich zweifele nicht am beruf, aber langeweile habe ich schon manchmal.
ich bin auf meinem arbeitsplatz leider so abhängig von benutzern, und es gibt tage da ruft kein mensch an (zum vorbeikommen sind die ohnehin zu bequem).

June4u
15.11.2006, 11:44
Entweder es ist total viel los, dass man es kaum schafft. Oder gar nichts!
Ich glaube, der Beruf an sich passt sehr gut zu mir, aber meine momentane Arbeitsstelle gefällt mir einfach nicht...

Leuchtturm
15.11.2006, 16:58
hallo ihr,

ich bin gerade genervt und muss mich mal ausmotzen :-)

Ich habe alle Hochschulbibliotheken in Norwegen angeschrieben, wegen Praxissemester, und einige ÖBs. Gemeldet haben sich nur zwei ÖBs, von denen die eine leider zu klein ist, und die andere 300km nördlich des Polarkreises liegt. Warum melden sich die WBs nicht?

Und es gibt im Moment noch tausend andere Dinge, die mich nerven,...

@Nachtkerze: Bitte sag mir, dass das vierte Semester besser wird, die Fachprüfungen gar nicht sooo schlimm sind, und auch Inhaltserschließung zu schaffen ist.

Nachtkerze
15.11.2006, 21:50
ihr sollt jetzt schon wissen, wo ihr euer praxissemester machen werdet? also ich wusste es etwa im märz, andere noch deutlich später.

inhaltserschließung ist halb so wild. die vorlesung und die übung nützen einem ohnehin wenig (zumindest bei herrn G.). du solltest dir die unterlagen und den fragenkatalog von herrn L. genau ansehen. wenn du die fragen beherrscht (okay, man muss es auch erst mal verstehen), ist alles halb so wild. habt ihr so eine materialien-cd-rom bekommen, mit powerpoints und so?

Leuchtturm
16.11.2006, 17:38
Eine Freundin hat heute die Zusage fürs Praxissemester am Goethe-Institut in London bekommen. Sie ist damit die erste von uns, die schon richtig was fest hat. Die meisten fangen jetzt erst an zu überlegen, wo sie hin sollen, und einen Vertrag brauchen wir dann spätestens bis Mai.

Linea.
17.11.2006, 19:54
nachtkerze, wegen dem opac..hab mich übrigends für Findus entschieden, jetz muss ich nur noch chefin und stadtverwaltung davon überzeugen ;)

Nachtkerze
21.11.2006, 10:24
nachtkerze, wegen dem opac..hab mich übrigends für Findus entschieden, jetz muss ich nur noch chefin und stadtverwaltung davon überzeugen ;)

findus kannte ich ja persönlich gar nicht, habe mir aber mal die internetseiten angesehen. das läuft auf allen systemen, oder?
was ich ja toll finde ist, dass man sich als nutzer erinnerungsmails schicken lassen kann, wenn medien fällig sind (könnte aber die einnahmen durch mahngebühren stark verringern).

was ich nicht verstehe ist, wie das mit der verlängerung funktioniert. man beantragt das und das system schickt der bibliothek eine mail?
bei den opacs, die ich kenne, macht der opac die verlängerung von alleine. hat den vorteil, dass man auch nach öffnungszeitende noch verlängern kann.

Nachtkerze
21.11.2006, 10:40
@ Leuchtturm:
macht euch wegen inhaltserschließung keinen kopf. das haben schon generationen vor euch geschafft. wir haben uns auch total geärgert, aber wenn man sich die fragen erarbeitet hat, klappte es hinterher ganz gut. die klausur bestand auch fast ausschließlich aus fragen, die wir von irgendwo kannten.

ich hatte auch einige bücher ausgeliehen, die einem aber nur bei teilproblemen halfen. z.b.
http://www.amazon.de/Dokumentations-Ordnungslehre-Theorie-Information-Retrieval/dp/3540669469/sr=1-8/qid=1164101856/ref=sr_1_8/302-1899109-5996823?ie=UTF8&s=books


ich war bei der bewerbung ums praxissemester recht schnell. habe das noch vor weihnachten gemacht, weil man uns empfohlen hatte im januar, ich das aber vor den prüfungen hinter mir haben wollte.
entschieden haben die dann erst im märz.
bist du weitergekommen mit norwegischen bibliotheken?

Linea.
21.11.2006, 15:20
findus kannte ich ja persönlich gar nicht, habe mir aber mal die internetseiten angesehen. das läuft auf allen systemen, oder?
was ich ja toll finde ist, dass man sich als nutzer erinnerungsmails schicken lassen kann, wenn medien fällig sind (könnte aber die einnahmen durch mahngebühren stark verringern).

was ich nicht verstehe ist, wie das mit der verlängerung funktioniert. man beantragt das und das system schickt der bibliothek eine mail?
bei den opacs, die ich kenne, macht der opac die verlängerung von alleine. hat den vorteil, dass man auch nach öffnungszeitende noch verlängern kann.

ja, geht für alle systeme und scheint wohl auch recht gut zu funktionieren..das mit den mails und der verlängerung finde ich auch seltsam, aber ich seh da trotzdem noch mehr vorteile als bei bond.. naja, ich habs ja eh nich zu entscheiden letztendlich.
ähm, die teilnahme am övk ist ja kostenlos, oder? hab das so in erinnerung, find auf der seite aber kaum was, nur bißchen über dieses portal, wobei ich da auch nicht so ganz durchblicke

Linea.
21.11.2006, 15:21
ich bin zur zeit auch ein bißchen genervt, habs satt immer den anderen wegen arbeit hinterherzulaufen und auch eh das gefühl, dass ich meiner chefin zur zeit auf die nerven geh ;)
also verkriech ich mich jetz einfach an pc und hab sozusagen 'präsenzdienst', könnte ja sein dass wer ne frage hat.

Nachtkerze
22.11.2006, 08:48
ja, geht für alle systeme und scheint wohl auch recht gut zu funktionieren..das mit den mails und der verlängerung finde ich auch seltsam, aber ich seh da trotzdem noch mehr vorteile als bei bond.. naja, ich habs ja eh nich zu entscheiden letztendlich.
ähm, die teilnahme am övk ist ja kostenlos, oder? hab das so in erinnerung, find auf der seite aber kaum was, nur bißchen über dieses portal, wobei ich da auch nicht so ganz durchblicke

zum övk kann ich dir nichts sagen, da habe ich keine ahnung.

und wenn das mit findus noch nicht feststeht könntest du ja wirklich mal eine anfrage an forumoeb schicken, so a la:
"die stadtbibliothek xy möchte einen internet-opac einführen. hat jemand erfahrungen mit findus? wer kann einen kostengünstigen anbieter empfehlen?".
wenn du da postitive reaktionen bekommst, kannst du sicher auch deine chefin und die verwaltung überzeugen.

Leuchtturm
20.12.2006, 20:00
So, um den thread mal wieder aus der Versenkung zu holen:

Ich habe heute die Zusage aus Tromsø bekommen. Ich werde also ab Sommer mein Praxissemester in einer ÖB ganz weit oben in Norwegen verbringen, und dürfte damit die nördlichste Praxissemesterbibliothek haben :-)

Und wie geht es euch so?

Nachtkerze
20.12.2006, 20:22
aha, hier tut sich wieder was. dachte schon ihr wärt alle im weihnachtsstress oder dezemberfierber.

glückwunsch zur nördlichsten praxissemsterbibliothek. klingt gut, wie groß ist die stadt so? und die bibliothek?

Leuchtturm
14.01.2007, 16:07
Und, seid ihr alle gut ins neue Jahr gekommen?

Ich habe Ende Januar die erste Fachprüfung und bin deshalb etwas am rotieren; es ist einfach zuuu viel Stoff.

@Nachkerze:
Tromsø hat etwa 60.000 Einwohner (10.000 sind Studenten), also die perfekte Größe für jemanden wie mich, der Großstädte am liebsten meidet :-) Die Stadt liegt auf einer Insel und ist über Brücken mit dem Festland verbunden. Und drum herum sind Berge und Wasser, also die Landschaft ist toll.
Wie groß die Bibliothek ist, weiß ich gar nicht genau. Aber sie hat 3 Etagen, über 20 Mitarbeiter, zwei Zweigstellen und einen Bücherbus, also entspricht sie locker den geforderten Praxissemesterbibliotheksrichtlinien (was für ein Wort!).

So, ich werd dann auch mal weiter lernen.
Einen schönen Sonntag noch euch allen.

Nachtkerze
22.01.2007, 16:53
Sag mal, dieses Tromsø ist ja verdammt weit nördlich. Ist es da nicht saukalt im Winter?

Ich war ja sowieso immer der meinung, dass ein praxissemseter im sommer viel besser ist. man hat mehr davon, wenn man woanders ist und leidet nicht so darunter, dass es morgens dunkel ist, wenn man aus dem haus geht, und abends, wenn man wiederkommt, auch.


welche fachprüfung machst du denn?

Leuchtturm
22.01.2007, 19:49
Jap, ist ziemlich weit nördlich :-) So etwa 300km über dem Polarkreis. Kalt ist es zum Glück nicht so, also schon kühler als hier, aber keine extreme Kälte. Außerdem gibt es ja solche Finessen wie beheizte Bürgersteige,... Viel gespannter bin ich, wie ich mit der Dunkelheit zurecht kommen werde. Aber im Moment freue ich mich einfach nur auf die Zeit dort oben.

Ich schreib am 30.1. Fachprüfung A und dann Mitte März Fachprüfung F und die Inhaltserschließungsklausur. Ich war eigentlich immer gut im Auswendiglernen, aber bei dieser Stoffmenge verzweifel ich doch.

Nachtkerze
24.01.2007, 15:00
Jap, ist ziemlich weit nördlich :-) So etwa 300km über dem Polarkreis. Kalt ist es zum Glück nicht so, also schon kühler als hier, aber keine extreme Kälte. Außerdem gibt es ja solche Finessen wie beheizte Bürgersteige,... Viel gespannter bin ich, wie ich mit der Dunkelheit zurecht kommen werde. Aber im Moment freue ich mich einfach nur auf die Zeit dort oben.

Ich schreib am 30.1. Fachprüfung A und dann Mitte März Fachprüfung F und die Inhaltserschließungsklausur. Ich war eigentlich immer gut im Auswendiglernen, aber bei dieser Stoffmenge verzweifel ich doch. Ich finde, dass die Dozenten wenigstens ein klitzekleines bisschen eingrenzen könnten, aber nein... *grrr*

es gibt tatsächlich beheizte bürgersteige? unglaublich

fachprüfung A habe ich schwieriger in erinnerung als F, da war die menge recht eingegrenzt.
aber alles nichts gegen E :verwirrt:

Leuchtturm
31.01.2007, 20:53
So, A habe ich hinter mir. Hätte besser laufen können, aber ich schiebs darauf, dass ich am Tag vorher noch mit Fieber und Halsschmerzen im Bett gelegen hab. Mal die Note abwarten...

Leuchtturm
27.02.2007, 11:26
So, nach der Fachprüfung A lag ich drei Wochen mit Fieber im Bett. Musste alle zwei Tage zur ärztlichen Kontrolle, da das Fieber (40 Grad) trotz Antibiotika nicht sinken wollte. Jetzt bin ich so langsam auf dem Weg zur Besserung, hänge aber mit dem Lernen für F hinterher.

Ich hoffe, ihr anderen seid alle gesund und munter :-)

@Nachtkerze: Wie hast du dich damals für einen Schwerpunkt entschieden? Ich schwanke so ...

Nachtkerze
27.02.2007, 11:51
du arme!:rose:
du hast aber schon vor, jetzt zu schreiben, oder bestünde die möglichkeit, zu verschieben?


das mit dem schwerpunkt war bei mir eigentlich sehr eindeutig.
informationstechnik, bibl.management und erschließung kamen eigentlich gar nicht in frage.
medien fand ich z.t. interessant, aber etwas schwammig. außerdem hatte ein dozent gesagt, das sei der schwerpunkt für diejenigen, die eigentlich gar nicht bibliothekar werden wollen.:D

auskunftsdienst fand ich spannend, wollte ich gerne später machen (hat bisher ja auch geklappt) und die dozenten sind nett und kompetent. herrn r. kannte ich ja schon, fr. t. macht da ja jetzt auch viel, die ist auch sehr gut und sehr engagiert.

wozwischen schwankst du?

Leuchtturm
27.02.2007, 20:08
Rein theoretisch könnte ich mich von der Prüfung noch abmelden, aber der nächste Termin ist Mitte Juli, und da ich schon Anfang August ins Praxissemester will, werde ich zu der Zeit den Kopf mit anderen Dingen voll haben. Und im Sommer ist Heuschnupfenzeit, also auch risikoreich.

Ich werde jetzt die knapp drei Wochen noch richtig ranklotzen und dann einfach auf das Beste hoffen. Wird schon irgendwie klappen, aber doof ist es natürlich trotzdem.

wegen des Schwerpunktes: IT und Erschließung fallen definitiv raus, aber das ist auch das einzige, was fest steht :-)
Beim Management reizen mich vor allem die juristischen und wirtschaftlichen Aspekte (hätte ich vorher nie gedacht!), Medien finde ich sehr interessant, aber wie du schon sagst, es ist soviel Blabla und nicht wirklich bibliothekarisch (eher DeutschLK). Auskunftsdienst finde ich sehr spannend, aber irgendwie habe ich Angst, dass die Professoren so anspruchsvoll sind.

Naja, die meisten bei mir im Semester nehmen Medien, IT oder Management. Erschließung kenne ich noch keinen (oh, Wunder *g*) und Auskunftsdienst will erstaunlicher Weise bisher auch erst EINER von meinen Freunden (dabei war das die Jahre vorher immer sehr beliebt).

Schwierige Entscheidung...

Nachtkerze
27.02.2007, 20:43
bei uns war auskunftsdienst der renner, erschließung dafür sehr schwach besetzt. im jahr vor uns soll es umgekehrt gewesen sein.

management hat sicher seine vorteile, ich merke jetzt wie wichtig so rechtliche dinge wie urheberrecht werden.
aber wenn es danach ginge müssten wir alle den it-schwerpunkt nehmen, damit wir hinterher html können.

bei auskunftsdienst ist halt der vorteil, dass man damit recht viel anfangen kann später. klar es gibt auch stellen ohne auskunftsdienst, aber wir haben auch sachen gelernt, die einfach so nützlich waren, kommunikationskompetenz und so.

bei management sehe ich da nicht so die praxistauglichkeit, wer weiß ob ich je in der verlegenheit sein werde, eine bibliothek zu leiten. ich will dir das nicht ausreden, man kann ja auch fächer nehmen, die einen einfach nur interessieren.:)

und mann kann ja auch immer, zumindest theoretisch, veranstaltungen der anderen schwerpunkte besuchen.

du siehst, ich kann dir überhaupt nicht helfen.:engel:

Nijntje
06.03.2007, 20:26
ich hab den thread verpasst. der hammer!

Nachtkerze
07.03.2007, 11:24
ich hab den thread verpasst. der hammer!
und ich dachte immer, du irgnorierst uns mit voller absicht :aggro2:

Nijntje
07.03.2007, 17:45
hahaha. das kann ich gar nicht. ich hab so ein gutes herz, ich hab heute erst mit kindern häschen-wäscheklammern gebastelt (würg....tolles akademikerleben)

Nachtkerze
07.03.2007, 20:23
hahaha. das kann ich gar nicht. ich hab so ein gutes herz, ich hab heute erst mit kindern häschen-wäscheklammern gebastelt (würg....tolles akademikerleben)
klingt niedlich. gibt´s davon fotos?

:ansage: würden sie sich den anwesenden damen dann mal vorstellen, junge frau?

Nijntje
07.03.2007, 20:54
klingt niedlich. gibt´s davon fotos?

:ansage: würden sie sich den anwesenden damen dann mal vorstellen, junge frau?

hallo ich bin das nijntje. ich habe mit nachtkerze studiert und arbeite seit 01/2006 in einer zweigstelle einer ruhrgebiets-stadtbibliothek. meine bibliothek hat 50.000 medien und acht mitarbeiter.

ich mag: klassenführungen, infodienst, bücherbingo und einkaufslisten

ich mag nicht: basteln, unverschämte kunden, nicht ernst genommen werden

und die hasenklammern sahen ungefähr so aus:
http://www.bastel-elfe.de/images/topics/bilder1/mephisto_hasen2.jpg

wir hatten nämlich die geschichte gelesen/ gespielt / pantomimt, in der der kleine nick in der schule ein häschen aus knete gemacht hat. die lehrerin findet, es ist das beste der ganzen klasse, aber als er nach hause kommt, guckt die mama es gar nicht richtig an!

:magie: es war süß. die kindergärtnerinnen waren aber wie so oft besen :(

Leuchtturm
14.03.2007, 17:35
Herzlich Willkommen, Nijntje!

So, ich hab seit heute die FP F hinter mir (es sei denn, ich muss sie im Sommer wiederholen). Und jetzt endlich eine Woche Ferien, bevor die Blockkurse und das normale Semester wieder anfangen. Herrlich!!!

Sagt mal, hattet ihr im 4. Semester auch nur so wenig Stunden?
Da ich mich ja noch nicht auf einen Schwerpunkt festlegen will, mache ich erstmal alles, was mich interessiert und ich komme trotzdem nur auf 24 Stunden. Naja, vielleicht kommt es mir auch nur so wenig vor, weil wir im letzten Semester über 30 SWS hatten :-)

Nachtkerze
21.03.2007, 19:45
ich hatte im 4. semester auch extrem wenig stunden. habe mal in meinen stundenplan geschaut, den habe ich noch abgespeichert.
19 sind eingetragen, darunter russisch (freiwillig) und aus dem wahlpflichtbereich habe ich drei statt einer belegt (publikationsverfahren, buchhandel und verlag, buchkunde).
aber das schwankte generell im studium stark, manche semester waren ziemlich anstrengend.

wie ist das semester so angelaufen?

Leuchtturm
24.03.2007, 21:17
Die Blockkurse beginnen am Montag; gleich zu Semesterbeginn von Mo-Fr 8.00-17.30 in der FH, gute Einstimmung ;-)
Naja, in der Woche drauf haben wir drei Tage regulär und dann ist schon wieder Ostern. Also wird am Anfang wie immer noch alles ziemlich ungeordnet laufen.

Oh, Russisch fände ich ja so toll. Das wird bei uns leider nicht angeboten, aber dafür hatten wir letztes Semester Englisch. Das war auch sehr nett.

Wir haben dieses Semester übrigens ein Seminar in Kooperation mit den FHs in Stuttgart und Hamburg. Das wird bestimmt spannend.

Nachtkerze
26.03.2007, 15:40
Wir haben dieses Semester übrigens ein Seminar in Kooperation mit den FHs in Stuttgart und Hamburg. Das wird bestimmt spannend.

klingt spannend. wie läuft das ab? fahrt ihr hin und her oder macht ihr eine videokonferenz? :D

Leuchtturm
01.04.2007, 12:21
Tja, wie das laufen soll, ist uns auch noch ein Rätsel. Aber Mittwoch erfahren wir mehr, da findet die Veranstaltung zum ersten Mal statt.

Weißt du noch, ob das Praxissemester mit GENAU 300€ vergütet wurde, oder war das irgendein ungerader Betrag?
(Ich sitze mal wieder über meinen Stipendiumsunterlagen, arrgh, so nervig)

Nachtkerze
01.04.2007, 13:14
ich meine das waren ehemals 600 DM, also 306,78€ (sagt der euro-rechner, nicht dass ich mich da so im detail dran erinnern könnte)
ich könnte auch mal nachsehen, habe die unterlagen aber gerade nicht hier.

Leuchtturm
02.04.2007, 20:37
danke, aber du musst nicht extra nachgucken :-)

Ich werd mal wieder unsere Praxissemesterdozenten mit Fragen überhäufen. Dazu sind sie ja schließlich da.

Linea.
27.04.2007, 14:59
hey..
wie läufts bei euch so?
war so lang nimmer da, müsste mal alles nachlesen, hab ja garkeine ahnung mehr was bei euch so passiert.. aber nicht dass der thread noch versinkt hier (:

Linea.
27.04.2007, 15:28
achso, und ich verlinkt mal meine frage noch hier, vielleicht wisst ihr das ja.. (http://www.bym.de/forum/showthread.html?t=207449)

Leuchtturm
01.05.2007, 21:08
@Linea.: Schön, mal wieder etwas von dir zu hören. Bei deiner Frage kann ich dir leider auch nicht helfen, von so etwas halte ich immer lieber etwas Abstand :-)

Seid ihr gut in den Mai gekommen?
Ich hätte heute eigentlich so viel für die FH machen sollen (dieses Gemeinschaftsseminar mit Stuttgart und Hamburg ist ziemlich stressig, dann noch zwei Projekte, Referate,...), aber gestern kamen ganz überraschend meine Eltern zu Besuch, so dass ich die Tage lieber mit ihnen als vor dem PC verbracht habe.

Übermorgen haben wir die Einsichtnahme in unsere Fachprüfungen, bin schon ziemlich gespannt.

offtopic: Gerade geht der Mond ganz toll vor meinem Fenster auf. Guckt mal raus, ob ihr auch so einen super Blick habt :-)

Nachtkerze
03.05.2007, 13:19
der mond ist mir gestern abend aufgefallen, ist der immer so groß? :-)

wie läuft denn dieses projekt mit hamburg und stuttgart ab?
und womit beschäftigt ihr euch?

die einsichtnahme in die fachprüfungen fand ich im endeffekt nie so spannend. die prüfungen sind oft so lange her gewesen, dass man nicht mehr genau wusste, wo man schwierigkeiten hatte etc.

Nijntje
03.05.2007, 20:03
ich hab sie NIE eingesehen.

ich komme heute von meinem 2tägigen führungskräfte-seminar und ich muss mich erst davon erholen.

Nachtkerze
04.05.2007, 09:23
ich komme heute von meinem 2tägigen führungskräfte-seminar und ich muss mich erst davon erholen.
und, schöne rollenspiele gemacht?

Leuchtturm
06.05.2007, 13:11
wie läuft denn dieses projekt mit hamburg und stuttgart ab?und womit beschäftigt ihr euch?

Das Projekt steht unter dem Thema: Marketingkampagne für die Bachelor- und Masterstudiengänge im LIS-Bereich
Also überspitzt gesagt sollen wir eine Strategie entwickeln, dass nur noch Bachelor und Master, aber keine Diplomer mehr in Bibliotheken eingestellt werden :-)
Ganz so schlimm ist es natürlich nicht, aber für uns Diplomer ist es schon etwas komisch, dass wir den Bachelor so anpreisen sollen. Naja, wir interviewen halt die wichtigen Leute von Bibliotheken, Institutionen, Verbänden,..., werten das aus und sollen dann ganz am Ende eine Publikation herausbringen und eine Präsentation erstellen, die im September in Berlin vorgeführt wird (da sind wir Kölner allerdings schon im Praxissemester).

Zusätzlich müssen wir Kölner eine Übersicht über alle bibliotheks-, archiv-, dokumentations-, informationswissenschaftlichen Studiengänge, ihre Dauer, Inhalt, Abschluß, Arbeitsfelder für Absolventen,... in ganz Europa erstellen. Ich bin für Dänemark und Schweden zuständig und verbringe meine ganze Zeit damit, auf den entsprechenden Uniseiten zu surfen, Professoren anzuschreiben, weil die Infos so wischiwaschi sind und alles in Formulare zu übertragen. Dänemark habe ich jetzt fast fertig (da gibt es zum Glück nur 13 Studiengänge), aber vor Schweden graut mir jetzt schon.


Mit den Hamburgern und Stuttgarten stehen wir im Chat- und Videokonferenzkontakt. Das ist sehr lustig, aber zum Teil auch ziemlich umständlich.



die einsichtnahme in die fachprüfungen fand ich im endeffekt nie so spannend. die prüfungen sind oft so lange her gewesen, dass man nicht mehr genau wusste, wo man schwierigkeiten hatte etc.

Naja, mir hat die Einsicht auch nicht soviel gebracht, außer, dass ich jetzt weiß, dass mir sowohl in A als auch in F nur jew. ein Punkt zur 1,0 gefehlt hat. Und über sowas ärgert man sich dann nur.
Jaja, Luxussorgen ;-)

Nachtkerze
06.05.2007, 14:01
das ist ja schon etwas absurd, dass ihr, die ihr noch auf diplom studiert, den bacholor anpreisen müsst. zumal doch auch die kölner dozenten nicht gerade scharf auf den bachelor sind, oder?

13 studiengänge in dänemark? das sind ja mehr als in deutschland, und dabei ist das doch ein recht kleines land. dann wird schweden sicher viel arbeit.

Leuchtturm
06.05.2007, 21:36
So, mit Dänemark bin ich fertig. Jetzt hoffe ich, dass ich am nächsten Wochenende auch Schweden hinter mich bringen kann.

Hab gerade gesehen, dass du vor kurzem in Kiel warst. Was hat dich denn in meine Heimat verschlagen?

Linea.
09.05.2007, 12:20
leuchtturm, das mit dem projekt klingt aber toll.. und praktisch für mich, vielleicht bringt mir das ja in zukunft was :D

macht ihr euch eigentlich auch schon gedanken wegen der diplomarbeit?
wir sollen uns jetz schon mal n thema suchen und ne frage überlegen.. also das ist nicht verbindlich, aber trotzdem fällt mir das sehr schwer.

Nijntje
09.05.2007, 15:58
versuch lieber schon mal über den dozenten nachzudenken. mir hat die wahl der richtigen dozentin viel gebracht. es war jmd., bei dem ich eine zeit hilfskraft war, wir haben gut zusammengearbeitet und ich wusste sie sagt nicht nein

Nachtkerze
09.05.2007, 16:10
das stimmt. zumal es auch immer beliebtere themenbereiche gibt, und die dazu passenden dozenten sind natürlich begehrt. bei uns gab es wochen bevor es konkret wurde immer so "herr xy ist voll"-hiobsbotschaften :o
war aber dann nie so tragisch, glaube ich.

Leuchtturm
09.05.2007, 18:40
zumal doch auch die kölner dozenten nicht gerade scharf auf den bachelor sind, oder?

Die Dozenten haben ja keine andere Chance, also knirschen sie mit den Zähnen und versuchen das beste draus zu machen. Aber wirklich glücklich sind sie nicht.

@Linea.:
Über die Diplomarbeit mache ich mir noch keine Gedanken (erstmal muss ich mich für einen Schwerpunkt entscheiden), aber ich hab ja auch zwei Semester länger Zeit als du :-) Vielleicht ergibt sich ja was spannendes während des Praxissemesters. Hast du schon eine Ahnung, in welche Richtung du willst?

@Nachtkerze und Nijntje:
Könnt ihr denn jem. besonders empfehlen, oder von irgendwem ausdrücklich abraten?

Nijntje
09.05.2007, 20:55
medienschwerpunkt ist was für sülznasen.

nachtkerze und ich waren beide in auskunftsdienst, wo zumindest ich fand, dass die dozenten irgendwie immer eine sehr eigene (und feste) meinung hatten. bei mir war es aber eine interessensentscheidung.
ich habe dann als wahlfächer die kindersachen dazu gemacht, um mich auf die öb vorzubereiten

Nachtkerze
10.05.2007, 11:20
ich habe bei frau t. geschrieben. ich kann da nicht so richtig was objektives zu sagen, weil wir nicht so schrecklich viel kontakt hatten während meiner arbeit. sie hatte ziemlich viele zu betreuende studenten, war im mutterschutz und ist auch noch mit säugling und kleinkind umgezogen.
hatte eigentlich herrn r. in betracht gezogen, der hat mich aber weiterverwiesen wegen thematischer "nichtzuständigkeit". von dem habe ich aber auch nur gutes gehört.

die im medienschwerpunkt schreiben auch oft bei frau sch., glaube ich, irgendwelche filmanalysen wo mir irgendwie der zusammenhang zur bibliothek fehlt. :ups1:

ich habe das mit dem schwerpunkt so gemacht wie nijntje. auskunftsdienst hat mich interessiert und liegt mir auch. noch dazu legt man sich nicht so fest, wie es vielleicht ein schwerpunkt öb getan hätte.
und bei den wahlfächern hat man ja schon einige kinder- und öb-spezifische möglichkeiten.

Linea.
15.05.2007, 16:57
so, ich hab jetz ne idee wegen der abschlussarbeit, bitte sagt mal eure ehrliche meinung ;)
thema wäre in etwa bilderbücher und leseförderung. im ersten teil würd ich so richtung geschichtliche entwicklung davon behandeln, im zweiten entweder projekte vorstellen, die es in der richtung gibt, oder selbst was entwickeln.
hatte gestern ne ähnlich aufgebaute arbeit über bibliotheken und harry potter in der hand und fand das ganz gut..
was meint ihr dazu?
das würde mich halt wirklich interessieren.. aber ich weiss nicht, wie gut das z.b. für den beruf später aussieht.


und gibt es eigentlich so ne datenbank, wo wirklich alle themen verzeichnet sind? so dass man sich sicher sein kann, dass man nichts nimmt, was es schon gibt..

Nijntje
15.05.2007, 18:43
okay, dann bin ich ehrlich, aber es wird dir nicht gefallen.

erster grund,warum ich nichts mit leseförderung machen würde, ist weil man ohnehin als junge frau schnell in der kinderbespaßungs-ecke landet.(ja, nachtkerze nicht, aber ich schon, und das macht nbicht immer spaß)
ich kann nachvollziehen, dass es dich interessiert, mich interessiert das thema auch, aber vielleicht gibt es noch etwas anderes, was du spannend findest und was evtl. eine andere kompetenz deinerseits betont.

zweiter grund, warum ich es nicht tun würde ist die zahl der publikationen über leseförderung. die ist riesig, weil es das absolute trendthema ist und dabei - bei aller liebe - zum größten teil heisse luft. leseförderung will jeder und macht jeder. es gibt etliche projekte, aber nur sehr wenige davon geben wirklich gute leseförderung ab. (vergleiche: bertelsmann projekt "bildungspartner bibliothek und schule" = gähn und "kesz - kinder entdecken die welt der sprache und zeichen" = feini)

der dritte tipp den ich unbedingt anbringen möchte ist: schreib nie über die geschichtliche entwicklung von irgendwas. (viele planen ein derartiges kapitel in ihrer DA ein und lassen es dann nachher raus: es ist einfach todlangweilig und führt nirgendwo hin. vorwärts soll es gehen!)

so, ich hoffe du bis tnicht traurig jetzt. andererseits bist du auch noch weit von der dA entfernt, oder? du findest noch genug dinge, die dich interessieren, da bin ich mir sicher.

wenn es in die richtign gehen soll, würde ich etwas "abseitigeres" nehmen, z.B. aufkommender trend ist leseförderung mit hauptschülern (stichwort "bildungsfern")
lieben gruß nachlangem absatz,

nijntje

Nachtkerze
15.05.2007, 20:24
ich muss nijntje da etwas recht geben, leseförderung ist ziemlich ausgelutscht. wenn es denn in die richtung gehen soll, würde ich es etwas spezifizieren, z.b. auf kinder mit migrationshintergrund oder kinderbuch/bibliothek und bilinguale erziehung oder so.

andererseits solltest du dich von uns nicht verunsichern lassen. du überstehst die arbeit nur, wenn dich das thema wirklich interessiert, halbherzig kann man nicht genug energie aufbringen.

also bei uns am fachbereich gibt es so eine datenbank, hier:
http://www.fbi.fh-koeln.de/institut/papers/abschlussarbeiten/abschlussarbeiten.php
(zum browsen kann man einfach nur eine jahreszahl eingeben)
wenn es so was bei euch nicht gibt, hilft dir vielleicht der bibliothekskatalog. die diplomarbeiten des studienganges stehen bei uns unter einer spezifischen signatur, das kann man dann einigermaßen recherchieren.

Linea.
18.05.2007, 16:29
schonmal danke für eure ehrliche meinung.. nein, traurig bin ich jetzt nicht, nur nachdenklich, aber das ist auch gut ,)
werd das nochmal alles überdenken.. ausführlichere antwort kommt auch die tage, bin nur grad so vom studium und allem genervt, dass ich mich nicht damit auseinandersetzen mag :/

Linea.
06.06.2007, 21:17
so, update.

hab jetz ein neues thema, und bei dem wirds vermutlich auch bleiben, jedenfalls jetz mal fürs exposé und so.
und zwar soll es darum gehen, geistig behinderten die bibliotheken bzw eine bestimmte näher zu bringen, also ein spezielles pr-konzept zu entwickeln.
ja. das thema fühlt sich für mich sehr gut an, weils sowas konkretes is und es interessiert mich halt auch sehr.
was meint ihr dazu? ist jedenfalls nix mit leseförderung und dafür was, das 'nach vorne geht'.. und ausgelutscht ists auch nich ;)

Nijntje
06.06.2007, 21:31
daumen hoch!

ich würde versuchen eine wohngruppe/förderschule oder so was zu finden, die das interessiert. ach ich würde ganz viel. zu mir kommt nämlich am freitag die förderschule und entwede rich überforder die kinder total oder sie findens bebihaft. ich bin sehr gespannt.

Linea.
06.06.2007, 22:05
:)

ja, würd das auch gern so richtig praktisch durchführen, also nicht nur sowas theoretisches.. muss nur mal schaun, welche einrichtung und v.a. welche bibliothek da mitmacht..
oh das bei dir klingt auch sehr interessant, sind die zum allerersten mal da? macht ihr viel in der richtung?

Linea.
06.06.2007, 22:05
und was hast du da für ein programm für die aufgestellt?

Linea.
12.06.2007, 21:44
*schieb*

Nachtkerze
15.06.2007, 22:26
ich finde auch, dass sich das thema sehr gut anhört. ich habe auch was mit behinderten gemacht, aber andere richtung.
kleiner nachteil: es gibt verdammt wenig aktuelle literatur. das geht so in den bereicht "soziale bibliotheksarbeit" und das war in den 70ern und 80ern ein thema.
lässt sich aber in der heutigen zeit doch ganz gut aktualisieren, auch in hinblick auf den "digital divide".
sprich mich noch mal drauf an, wenn du mit der literatursuche anfängst, dann gucke ich mal ob ich dir ein paar literaturhinweise geben kann.


@all:
könnte jemand von euch spontan drei merkmale des Web 2.0 nennen?