+ Antworten
Ergebnis 1 bis 19 von 19
  1. Member Avatar von Livia
    Registriert seit
    11.08.2007
    Beiträge
    1.970

    durchdacht einkaufen (fairtrade etc.)

    Vielleicht gibts schon so ein Thread, hab leider in der Suche nix gefunden.

    Ich esse seit Jahren schon vegetarisch und versuche auch bei Putzmitteln und Kosmetika drauf zu achten. Leider habe ich es seit 2-3 Jahren, meist wegen Stress im Job und Co. schleifen lassen und eher auf Preis und Einfachheit geachtet .

    jetzt möchte ich aber wieder mehr auf Fairtrade, artgerechte Haltung (mein Mann isst Fleisch) und auch Unterstützung kleiner Betriebe achten. In der Zeit gab es diese Woche einen Artikel über die Ausbeutung von Flüchtlingen bei der Tomatenernte und moderner Sklavenhaltung. Das hat mich nochmal mehr ins Grübeln gebracht.

    Wie macht ihr das? Worauf achtet ihr besonders? Wo kauft ihr Fleisch, Wurst, Eier etc., aber auch Produkte, die schnell mal durch Ausbeutung gewonnen werden.
    Wie realisiert ihr eure Wocheneinkäufe? Tingelt ihr zu mehreren Geschäften oder kauft auch mal online?
    Und wie sieht es dabei finanziell aus? Müsst ihr aufgrund eurer Prioriäten auf anderes verzichten oder euch dort einschränken?

    Erzählt auch mal gern welche Betriebe ihr unterstützt und was ihr wo bekommt bzw. was ihr nicht mehr kauft. Gern auch zu anderem als Lebensmittel.
    Wir hören zu, um zu antworten; Nicht um zu verstehen.

  2. Senior Member Avatar von Pepparmint
    Registriert seit
    22.04.2010
    Beiträge
    6.841

    AW: durchdacht einkaufen (fairtrade etc.)

    Ich versuch mal grob:
    Kaffee kauf ich hier beim Röster, das ist Direct trade, also ohne Zwischenhändler. Teilweise auch aus einer Kaffeekooperative. Mir ist das wichtig, plus die Bohnen schmecken frisch geröstet einfach besser.
    Kakao/Schokolade wenig und aus dem eine-Welt-Laden oder Gepa.
    Fleisch und tierische Produkte kommen aus dem Bioladen. Ich komme mit konventioneller Massentierhaltung nicht klar und finde billige Tierprodukte ekelhaft.
    Mehl usw. oft von dm, Bio wg. Glyphosat, die Menge an Getreide, die wir konsumieren hab ich schon gern möglichst unbelastet.
    Brot häufig von einem handwerklichen Bäcker hier.
    Wir kaufen recht viel im Bioladen hier, weil der die größte unverpackte Auswahl hat. Außerdem ist dort über Infotafeln gut ausgeschildert, was wo herkommt. Ich kaufe aber aus finanziellen Gründen auch in Discountern.
    Wirklich selbst versorgen kann ich mich hier mit Balkon nicht, aber ich versuche mir einen Teil Obst/Gemüse selbst zu ziehen. Tomaten will ich nächstes Jahr zb setzen.
    Für mich entdeckt hab ich grad Waschmittel/Putzmittel selbst machen. Ich bekomm jetzt eine ökologische Qualität für weniger Geld, das macht Sinn für mich.
    Kleidung kauf ich wenig, versuche auf Herkunftsland bzw Code of ethics der Firma zu achten und kauf auch Second Hand.
    Ich hab ein Kind, das trägt 90% second hand, ich finde es bei dem Verschleiß einfach zu teuer und könnte/wollte es gar nicht nur mit neuer, fairer Kleidung ausstatten.

  3. Inaktiver User

    AW: durchdacht einkaufen (fairtrade etc.)

    .
    Geändert von Inaktiver User (19.04.2019 um 19:42 Uhr)

  4. Inaktiver User

    AW: durchdacht einkaufen (fairtrade etc.)

    Ich habe ein Gemüseabo. Beim selben Lieferanten kann man auch etwa viermal im Jahr Rindfleisch bestellen. Dafür haben wir extra einen zusätzlichen Gefrierschrank angeschafft. Daneben kaufen wir nur noch selten Fleisch, mal etwas Speck, selten Hähnchen/Würste für den Grill, etwas Bündnerfleisch. Ich versuche dabei, möglichst nur bio zu kaufen. Konventionell kaufe ich nur, wenn es Schweizer Fleisch ist und meist nur wenn es zusätzlich runtergesetzt (diese Ladenschlussrabatte). Fisch/Meeresfrüchte kaufe ich nur selten, auch eher mal runtergesetzte Bio-Shrimps oder sowas.

    Zusätzliches Gemüse bzw. Früchte auch bio oder zumindest regional. Ich achte auf die Saison. "Exotisches" ist – bis auf Max Havelaar Bananen – eine Ausnahme, sowas wie Avocado oder Mango gibt es selten. Auch Früchte aus Spanien vermeide ich.

    Milchprodukte und Eier kaufe ich (fast) immer bio. Kaffee fairtrade. Schokolade leider nicht immer, da muss ich mich mal besser informieren.

    Brot backen wir mehrheitlich selber. Kaufen tun wir lediglich sowas wie Wraps.

    Ich kaufe fast alles im Supermarkt. Das Biosiegel ist aber recht gut.
    Geändert von Inaktiver User (11.08.2017 um 14:42 Uhr)

  5. Inaktiver User

    AW: durchdacht einkaufen (fairtrade etc.)

    Beim Putzzeugs achte ich auch auf ökologische Labels, meine Putzfrau hält sich aber leider nicht dran und ergänzt mit aggressivem Zeugs.

  6. Inaktiver User

    AW: durchdacht einkaufen (fairtrade etc.)

    Achja, wenn ich die Wahl zwischen einem regionalen, konventionellen und einem ausländischen Bio-Produkt habe, nehme ich ersteres. Bsp. Bio-Erdbeeren aus Spanien kauf ich nicht.

  7. Ureinwohnerin Avatar von auri_aureola
    Registriert seit
    04.05.2007
    Beiträge
    22.423

    AW: durchdacht einkaufen (fairtrade etc.)

    Dass bio nicht immer super ist..sollte mittlerweile aber eh bekannt sein - hoffentlich

    Bio durch halb Europa - wie denns das gern macht - da geh ich lieber auf den Bauernmarkt

  8. Member Avatar von Livia
    Registriert seit
    11.08.2007
    Beiträge
    1.970

    AW: durchdacht einkaufen (fairtrade etc.)

    Danke für eure Antworten.

    Ja, Bio heißt nicht gleich gut. Das ist ja leider mein Problem. Man muss schon genauer gucken.

    Anthia, Peppamint: ihr zählt jetzt ja schon mehrere Läden auf. Wie organisiert ihr das Einkaufen? In einem Abeasch alle Läden abklappern oder an einem Tag das, dann das? Und für wie viele Personen kauft ihr ein?

    Momentan wäre es für mich echt eine Odysee hier in der Stadt meine Sachen in so vielen Geschäften zu besorgen. In 4 Monaten ziehen wir ländlicher. Vielleicht wird es dann einfacher.
    Wir hören zu, um zu antworten; Nicht um zu verstehen.

  9. Member Avatar von Livia
    Registriert seit
    11.08.2007
    Beiträge
    1.970

    AW: durchdacht einkaufen (fairtrade etc.)

    Danke Minz für den Thread-Tipp. Das geht auch schon sehr in die Richtung.
    Wir hören zu, um zu antworten; Nicht um zu verstehen.

  10. Inaktiver User

    AW: durchdacht einkaufen (fairtrade etc.)

    Was mir (2 Personen Haushalt) am meisten geholfen hat, ist erst mal einen Plan zu machen. Was koche ich wann? Was brauche ich dafür? Und mit Kochplan werfe ich grundsätzlich weniger weg. Ich kaufe 2 Mal in der Woche ein. Dienstag und Samstag. Dienstag gehe ich auf den Wochenmarkt (Gemüse, Obst... ) und Samstag kaufe ich alles sonst und wieder Obst und Gemüse. Manchmal gehts danach noch in DM und in den Supermarkt oder nur in DM.
    Ich kaufe das meiste im Biomarkt, achte da auf Bioland- und Demeterqualität. Dazu achte ich auf die Saison. Ich habe so einen saisonalen Kalender. Der hängt in der Küche und danach koche ich (soweit es eben geht). Bei Regional gucke ich immer, dass wirklich die exakte Region draufsteht und nicht "Region" = anderes Bundesland heißt. Für Kürbis, Kartoffeln, Spargel und solche Sachen gehe ich auch ab und dann zu einem Bio-Hofladen hier in der Nähe. Aber die haben halt saublöde Öffnungszeiten und ich kann leider nur hin, wenn ich früher Feierabend habe. Dazu gehe ich noch oft in DM. Ach so.
    Ich gebe tatsächlich inzwischen viel mehr Geld für Lebensmittel aus (Bioladen), aber es schmeckt mir einfach besser. Und ich muss 15 Kilometer fahren zum Bioladen. Ist es mir aber wert. Hier vor Ort ist der Bioladen leider kaputt gegangen. Wobei ich eben trotzdem finde, dass man genau hingucken muss, ob der Apfel jetzt aus Deutschland ist oder halt auch sonstwoher.
    Fleisch. Ich esse Fleisch höchstens auswärts oder bei meinen Eltern (alle 8 Wochen). Mein Freund kauft sein Fleisch oft selbst.

  11. Inaktiver User

    AW: durchdacht einkaufen (fairtrade etc.)

    Zitat Zitat von Livia Beitrag anzeigen
    Anthia, Peppamint: ihr zählt jetzt ja schon mehrere Läden auf. Wie organisiert ihr das Einkaufen? In einem Abeasch alle Läden abklappern oder an einem Tag das, dann das? Und für wie viele Personen kauft ihr ein?
    Ich kaufe für zwei ein. Mittags isst mein Mann auswärts, ich nehme meist was mit.

    Mittwochs kommt die Gemüsekiste, dann versuche ich einen ungefähren Menüplan zusammen. Am Wochenende kaufen wir ein, manchmal auch nur jedes zweites. Das ist ein grosser Supermarkt mit einem grossen und guten Bio-Angebot. Wenn es viel ist, lassen wir es uns mit dem Fahrradkurier nachhause liefern oder machen Car-Sharing.

    Vor unserer Haustür gibt es einen kleinen Supermarkt. Das Angebot an Bio-Lebensmitteln ist nicht so gross, Fleisch gibt's z.B. kaum und die Gemüse-Früchteauswahl ist sehr bescheiden. Aber für Alltägliches wie Milch, Joghurt reicht der.

    Auf meinem Arbeitsweg komme ich zudem am Hauptbahnhof, da gibt's auch viele Läden, u.a. einen Bio-Laden. Mittwochs, freitags gibt's sogar Marktstände, die auch Bio-Produkte anbieten. Die nutze ich aber nie, weil ich keinen Bock habe, das Zeugs heimzuschleppen.

  12. Inaktiver User

    AW: durchdacht einkaufen (fairtrade etc.)

    Bezüglich der Labels ist die WWF App ziemlich aufschlussreich.

  13. Member Avatar von Livia
    Registriert seit
    11.08.2007
    Beiträge
    1.970

    AW: durchdacht einkaufen (fairtrade etc.)

    Danke, das schaue ich mir mal an. Hab hier in der Nähe schon einen tollen, kleinen Bio-Bauernhof entdeckt.

    Übrigens habe ich heute deinen "feminismus in der Literatur"-Thread wiederentdeckt und meinen SuB gleich erweitert 😉.
    Wir hören zu, um zu antworten; Nicht um zu verstehen.

  14. Inaktiver User

    AW: durchdacht einkaufen (fairtrade etc.)

    Tomatenproduktion in Italien

    Hat jemand eine Ahnung, wo man gute Infos zur Früchte- und Gemüseproduktion in Europas Süden findet?

    @Livia: danke! Ich hab den Thread allderdings nir geordnet, die Tipps stammen meist von anderen.

  15. Junior Member Avatar von Guacamole
    Registriert seit
    19.07.2016
    Beiträge
    438

    AW: durchdacht einkaufen (fairtrade etc.)

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Tomatenproduktion in Italien

    Hat jemand eine Ahnung, wo man gute Infos zur Früchte- und Gemüseproduktion in Europas Süden findet?
    ich kann diese Doku empfehlen: Spanien: Im Treibhaus schuften - ARTE Reportage - YouTube
    Oder was für Infos/Quellen suchst du?

  16. Inaktiver User

    AW: durchdacht einkaufen (fairtrade etc.)

    Z.B. Welche Bio-Labels auch faire Arbeitsbedingungen berücksichtigen.

  17. Member Avatar von Livia
    Registriert seit
    11.08.2007
    Beiträge
    1.970

    AW: durchdacht einkaufen (fairtrade etc.)

    Anthia, leider weiß ich da, abgesehen vom genannten Zeit- Artikel, auch nicht Bescheid.

    Ich war jetzt heute zum Wocheneinkauf im Bioladen, bei dm und bei Rewe. Und bin etwas ernüchtert. Der Hofladeb hatte fast gar nichts an Saisonobst da und wenn dann importiert aus anderen Ländern, selbst die Birnen. Und auch viele aktuelle Gemüsesorten gab es nicht. Das musste ich dann doch im Rewe besorgen. Also mit Einkaufszettel losziehen war schwierig.
    Nächste Woche probiere ich es mal im größeren Bioladen. Wir haben noch einen Denns und einen Superbiomarkt in der Nähe.

    Wochenmarkt ist auf Dauer auch keine Option. Das ist eine Weltreise und alles zurückzuschleppen auch nicht das Wahre.
    Ganz schön viel Logistik für einen Wocheneinkauf...
    Wir hören zu, um zu antworten; Nicht um zu verstehen.

  18. V.I.P. Avatar von hui
    Registriert seit
    27.05.2009
    Beiträge
    10.195

    AW: durchdacht einkaufen (fairtrade etc.)

    Gibts bei dir vielleicht eine csa in der Nähe?

    Ich kann mir vorstellen, dass ware aus Demeter-betrieben faire Löhne und arbeitsbedingungen hat. Deren Regeln sind so aufwändig zu befolgen, dass wohl nur überzeugte produzent*innen dort mitmachen und die dann auch sozial denken und nicht nur ökologisch, jedenfalls hoffe ich das. ich bin kein Fan von Demeter, aber so geht in der Richtung mein Gedankengang.
    Wir wohnen nicht in erster Linie, um zu repräsentieren, sondern um uns wohlzufühlen.


  19. Inaktiver User

    AW: durchdacht einkaufen (fairtrade etc.)

    Ich hab mal nachgeschaut. Die Labels, die ich mehrheitlich kaufe (Migros bio, Naturaplan, Bio Suisse), enthalten auch soziale Kriterien.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •