+ Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 66
  1. V.I.P. Avatar von GuteMiene
    Registriert seit
    29.12.2013
    Ort
    Vancouver
    Beiträge
    15.525

    AW: Unverpackt- / Zero Waste-Läden

    Zitat Zitat von clubby Beitrag anzeigen
    bei edeka habe ich heute zum erstenmal papiertüten für obst und gemüse gesehen.
    Ich mopse die Pilzpapiertüten wenn ich meine vergesse
    The true north

    Bitte versteht mein Verhalten als Zeichen der Ablehnung,
    mit der ich euch gegenüberstehe.

    You're not going to hotbox my office, no way!

  2. Ureinwohnerin Avatar von clubby
    Registriert seit
    03.01.2005
    Beiträge
    30.688

    AW: Unverpackt- / Zero Waste-Läden

    pilztüten?
    edit. gesehen. viereckig.

    bei uns sind es große dreiecke und ich nehm sie dann für komposstmüll oder zum papierabfälle sammeln.

    so überdimensional große pommestüten wie früher im freibad.
    ein traum, so eine tüte gefüllt mit pommes

    noch sind zwar viele dinge offen und einzeln, aber wenn sie in den läden immer mehr dazu übergehen, gleich in kilo oder mehrfachpackungen zu verkaufen, helfen die tollsten tüten nicht.
    Geändert von clubby (23.02.2019 um 19:21 Uhr)
    wenn ich mit Beiträgen zur bespassung und unterhaltung gelangweilter bymsen beitragen kann, meinetwegen
    Lilly - Lilly - Lilly - Lilly - sanny - prodigy🎵
    unser dreckspatz - kampfradler

  3. Get a life! Avatar von wendo
    Registriert seit
    23.02.2003
    Beiträge
    67.872

    AW: Unverpackt- / Zero Waste-Läden

    Zitat Zitat von melody. Beitrag anzeigen
    wie meinst du das mit der lebensmittelverschwendung? ich steh gerade auf dem schlauch
    Zum einen, weil für viele Personen die Packungen und Einheiten im Supermarkt doch viel zu groß sind - gerade bei Obst und Gemüse. Aber vielleicht sogar noch mehr bei trockenen Lebensmitteln, wenn man eigentlich nur ein paar Nüsse oder eine Handvoll Samen von irgendwas für ein Rezept bräuchte, aber nur in 250g- oder 500g-Einheiten kaufen kann.

    Aber noch viel schlimmer ist das Ganze ja von Seiten der Supermärkte selbst. Was da an Massen von Lebensmitteln in den Regalen stehen und wie klar es eigentlich ist, dass das nie und nimmer verkauft wird - es ist doch total naheliegend, dass man mit kleineren Läden, entsprechend geringerer Lagerhaltung und individuell anpassbaren Einkaufsmengen wahnsinnig viel Lebensmittelmüll einsparen könnte. Die großen Mengen, die derzeit überall in der Tonne landen, sind ja zu einem großen Teil einfach nur der Überproduktion an Lebensmitteln geschuldet.

    Und die kann man eigentlich gar nicht in den Griff bekommen, indem man im normalen Supermarkt die Unmengen Gemüse und Obst unverpackt hinlegt und ein paar Papiersackerln daneben - da müsste man schon eher bei der Wurzel ansetzen und das könnten kleine (Unverpackt)Läden halt sehr gut. Müssten es nur mehr auch in diese Richtung verkaufen, um ein breiteres Publikum anzusprechen.

  4. Urgestein Avatar von hui
    Registriert seit
    27.05.2009
    Beiträge
    9.746

    AW: Unverpackt- / Zero Waste-Läden

    Zitat Zitat von phaenomenal Beitrag anzeigen
    gewitter, hast du stichworte, wie ich sowas finde? mit "biokooperative" etc. finde ich nur die Bio-Supermärkte hier.
    Aber immerhin wurde ich gerade angeregt, mal den Wochenmarkt hier zu besuchen.
    Ich kenne das auch nur unter Coop, und kenne eine oder sogar mehrere in Berlin. Die sind aber nicht in deiner Nähe und es ist unglaublich schwer reinzukommen, weil die ausgelastet sind. Ich hab davon zufällig erfahren, weil in meinem Ehrenamt viele dort dabei waren.
    Vielleicht im biomarkt mal beim schwarzen Brett gucken?

    Ich kaufe selten im unverpackt-laden. In Berlin waren die zu weit weg, hier haben wir in der wg ein anderes System. Ich kaufe aber manches regelmäßig in unverpackt-Abteilungen. Vieles ist mir zu teuer, zb Nudeln, anderes esse ich sowieso nicht. Aber das mit den Hülsenfrüchten kam mir bislang nicht besonders überbordend vor. Das sind nun mal unverarbeitete Nahrungsmittel, die viele der Zielgruppe (gefühlt essen die meisten ja auch vegetarisch oder vegan) häufig essen. In meiner jetzigen Stadt ist der Laden an sich sehr teuer, aber ich mag deren Tee, ansonsten Kauf ich dort noch Natron. Die haben auch ein gutes Angebot an Gewürzen, wo ich nochmal gucken will, wenn meine zur Neige gehen. Die haben auch irgendein System für meiereiprodukte, mit Glasflaschen von einem lokalen Bauern scheinbar. Ich hab’s mir nicht genauer angeguckt, weil ich gerade keine meiereiprodukte kaufe. Aber Glasflaschen sind hier sonst ungewöhnlich, von daher wäre das schon ein Fortschritt.

    Gemüse kaufe ich viel auf dem Markt, meist nicht bio, aber wenigstens unverpackt. Wenn nicht die Marktleute schneller als man gucken kann alles 3-Fach in Tüte packen da muss ich echt noch deutlicher und schneller sagen, dass ich keine zusätzliche Tüte um meine Tüten haben will.
    Wir wohnen nicht in erster Linie, um zu repräsentieren, sondern um uns wohlzufühlen.


  5. Ureinwohnerin Avatar von phaenomenal
    Registriert seit
    06.01.2011
    Beiträge
    25.596

    AW: Unverpackt- / Zero Waste-Läden

    gewitter, nimmst du die Info wieder raus in #20?

    Ich bin da halt schon bequem. An dem Biomarkt mit Unverpackt-Abteilung komme ich halt auch auf dem "Arbeitsweg" vorbei, zumindest so knapp. Ich möchte da auch nicht all zu viel Initiative reinpacken, dafür ist mir das Thema nicht wichtig genug.

    Ich war gestern auf dem Markt und habe Brötchen in meinen Stoffbeutel packen lassen und zuhause kamen zwei Mehlkäfer oder sowas ähnliches da rausgekrochen Jetzt bin ich schon wieder weniger motiviert. Argh.
    „Wir müssen unbedingt Raum für Zweifel lassen, sonst gibt es keinen Fortschritt, kein Dazulernen. Man kann nichts Neues herausfinden, wenn man nicht vorher eine Frage stellt. Und um zu fragen, bedarf es des Zweifelns.“ R. P. Feynman

  6. Urgestein Avatar von hui
    Registriert seit
    27.05.2009
    Beiträge
    9.746

    AW: Unverpackt- / Zero Waste-Läden

    Huch, das wäre ein Fall fürs Gesundheitsamt, wenn die Käfer vom Brot sind und nicht vorher schon in deinem Beutel waren. Üblich ist das ja definitiv nicht.
    Wir wohnen nicht in erster Linie, um zu repräsentieren, sondern um uns wohlzufühlen.


  7. Urgestein Avatar von melody.
    Registriert seit
    30.12.2008
    Beiträge
    9.129

    AW: Unverpackt- / Zero Waste-Läden

    Zitat Zitat von wendo Beitrag anzeigen
    Zum einen, weil für viele Personen die Packungen und Einheiten im Supermarkt doch viel zu groß sind - gerade bei Obst und Gemüse. Aber vielleicht sogar noch mehr bei trockenen Lebensmitteln, wenn man eigentlich nur ein paar Nüsse oder eine Handvoll Samen von irgendwas für ein Rezept bräuchte, aber nur in 250g- oder 500g-Einheiten kaufen kann.

    Aber noch viel schlimmer ist das Ganze ja von Seiten der Supermärkte selbst. Was da an Massen von Lebensmitteln in den Regalen stehen und wie klar es eigentlich ist, dass das nie und nimmer verkauft wird - es ist doch total naheliegend, dass man mit kleineren Läden, entsprechend geringerer Lagerhaltung und individuell anpassbaren Einkaufsmengen wahnsinnig viel Lebensmittelmüll einsparen könnte. Die großen Mengen, die derzeit überall in der Tonne landen, sind ja zu einem großen Teil einfach nur der Überproduktion an Lebensmitteln geschuldet.

    Und die kann man eigentlich gar nicht in den Griff bekommen, indem man im normalen Supermarkt die Unmengen Gemüse und Obst unverpackt hinlegt und ein paar Papiersackerln daneben - da müsste man schon eher bei der Wurzel ansetzen und das könnten kleine (Unverpackt)Läden halt sehr gut. Müssten es nur mehr auch in diese Richtung verkaufen, um ein breiteres Publikum anzusprechen.
    achso, ich kenne niemanden, der diese sachen dann wegschmeißt, wenn die packung zu groß ist und man nicht alles auf einmal isst
    supermärkte haben gar keine großen lager, das meiste ist wirklich auf der fläche

  8. Ureinwohnerin Avatar von clubby
    Registriert seit
    03.01.2005
    Beiträge
    30.688

    AW: Unverpackt- / Zero Waste-Läden

    Zitat Zitat von hui Beitrag anzeigen
    Huch, das wäre ein Fall fürs Gesundheitsamt, wenn die Käfer vom Brot sind und nicht vorher schon in deinem Beutel waren. Üblich ist das ja definitiv nicht.
    die können überall stecken, was in berührung mit dem brotbeutel kam.
    auch die tragerasche vielleicht, in der er leer mitgenommen wurde oder im auto, beim abstellen von taschen und körben, vermutlich sogar als larven oder maden irgendwo abgestreift.

    aber irgendwo muss er ziemlich lange zeit ruhe gehabt haben, um sich ganz zu entwickeln. komisch.
    Geändert von clubby (24.02.2019 um 13:46 Uhr)
    wenn ich mit Beiträgen zur bespassung und unterhaltung gelangweilter bymsen beitragen kann, meinetwegen
    Lilly - Lilly - Lilly - Lilly - sanny - prodigy🎵
    unser dreckspatz - kampfradler

  9. Urgestein Avatar von hui
    Registriert seit
    27.05.2009
    Beiträge
    9.746

    AW: Unverpackt- / Zero Waste-Läden

    Da ich es so verstanden habe, dass es phaenos eigener Brotbeutel ist, ist die frage, ob die Käfer (keine made verpuppt sich innerhalb von 24 Stunden und entpuppt sich wieder) von der Bäckerei kommen oder schon vorher im Beutel waren. Im ersten Fall wäre es ein Fall fürs Gesundheitsamt, sollten es tatsächlich Lebensmittelschädlinge sein, im 2. Fall hätte es ja keinen Zusammenhang mit den Lebensmitteln an sich gehabt und Phaeno sollte sich davon nicht ihren Elan verderben lassen.
    Wir wohnen nicht in erster Linie, um zu repräsentieren, sondern um uns wohlzufühlen.


  10. Ureinwohnerin Avatar von sora
    Registriert seit
    16.06.2010
    Beiträge
    27.858

    AW: Unverpackt- / Zero Waste-Läden

    Zitat Zitat von melody. Beitrag anzeigen
    achso, ich kenne niemanden, der diese sachen dann wegschmeißt, wenn die packung zu groß ist und man nicht alles auf einmal isst
    sofort natürlich nicht, aber wenn es dann rumliegt, bis man es halt irgendwann nicht mehr essen kann/will?

    Also, mir ist das schon hundertfach passiert, dass ich was in größeren Mengen kaufen musste, als ich wollte, dann habe ich den Rest nie aufgebraucht, weil es sich nie ergeben hat, und dann kam es halt leider irgendwann in den Müll.

  11. Urgestein Avatar von melody.
    Registriert seit
    30.12.2008
    Beiträge
    9.129

    AW: Unverpackt- / Zero Waste-Läden

    was denn? vielleicht kaufe ich das einfach nicht. kannst du es nicht gleich mit freunden teilen?
    ich schmeiß aber tatsächlich extrem selten essen weg (hier gab es doch mal diesen thread "was hast du heute weggeschmissen?" oder so ähnlich, da dachte ich oft so )

    ich will jetzt aber nicht was schlechtes über unverpackt läden schreiben, ich finde das konzept auch gut, es ist halt für viele zu teuer.

  12. Member
    Registriert seit
    27.12.2015
    Beiträge
    1.844

    AW: Unverpackt- / Zero Waste-Läden

    Zitat Zitat von phaenomenal Beitrag anzeigen
    Ich frage mich da halt immer, ob ich einfach verwöhnt bin, aber 35min zum Einkaufen ist mir echt zu viel; vor allem, weil ich dann ja mindestens einen Wocheneinkauf machen müsste und nicht weiß, wie ich das alles tragen soll.
    Was ist denn mit Fahrradfahren mit fahrradtaschen? Oder wenn du mal ein auto zur verfügung hast einen großeinkauf machen?

    Also klar, wenn es dir prinzipiell eh nicht so wichtig ist ist klar, dass du da keine energie rein stecken willst aber wenn doch könntest du ja schon überlegen, wie du Wege zusammenlegen kannst bzw was du wirklich immer häufig brauchst (und was nicht schnell verdirbt) und davon dann ne größere menge auf einmal kaufen.

    Mir ist unverpackt einkaufen auch nicht so wahnsinnig wichtig, aber wenn ich mal die möglichkeit hab irgendwo was in größeren Mengen (und guter qualität, okayem preis und unterstützenswerten projekt) zu bekommen dann fahr ich dafür auch mal irgendwo extra hin. Also, bei mir im Umfeld gibt es diverse Leute die sich damit viel beschäftigen und dann gibt es ab und an sammelbestellungen oder lieferungen von irgendwelchen Dingen, zb Olivenöl, getreide, mehl, andere trockenwaren etc. Ist dann alles bei mir im stadtteil also max 15-20 minuten einfache fahrt aber trotzdem manchmal ein bisschen Aufwand weil man dann zu ner bestimmten Uhrzeit irgendwo hin muss, aber das find ich total in Ordnung.

  13. Ureinwohnerin Avatar von sora
    Registriert seit
    16.06.2010
    Beiträge
    27.858

    AW: Unverpackt- / Zero Waste-Läden

    Nur weil du meintest, du kennst niemanden, der das macht. Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.

  14. V.I.P. Avatar von Mohrrübe
    Registriert seit
    10.07.2001
    Beiträge
    10.019

    AW: Unverpackt- / Zero Waste-Läden

    Ich habe prinzipiell auch gar nichts gegen Verpackungen. Es muss nur nicht immer die 100. Plastikschale sein, sondern oft tuts einfach eine Papierhülle oder ganz lose. Mehl ist z.B. super verpackt, da brauche ich keinen Unverpacktladen. Die Tüte wandert bei uns in den Ofen und gut.

  15. Ureinwohnerin Avatar von clubby
    Registriert seit
    03.01.2005
    Beiträge
    30.688

    AW: Unverpackt- / Zero Waste-Läden

    meinte ich. aufgegabelt als larve, irgendwo in ruhe entwickelt und dann als käfer zurück.
    vielleicht im kofferraum oder einer übertasche oder irgendwo abgelegt.
    wenn ich mit Beiträgen zur bespassung und unterhaltung gelangweilter bymsen beitragen kann, meinetwegen
    Lilly - Lilly - Lilly - Lilly - sanny - prodigy🎵
    unser dreckspatz - kampfradler

  16. Urgestein Avatar von melody.
    Registriert seit
    30.12.2008
    Beiträge
    9.129

    AW: Unverpackt- / Zero Waste-Läden

    Zitat Zitat von sora Beitrag anzeigen
    Nur weil du meintest, du kennst niemanden, der das macht. Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.
    klar schmeißen die leute was weg, aber nicht weil die packung zu groß ist, sondern weil es nicht aufgegessen wird. wenn man drei käsesorten und drei aufstriche offen hat, kann man das halt nicht alles essen. da macht es keinen unterschied, ob da dreii oder fünf scheiben drin sind, oder 100 g oder 250 g.

  17. Ureinwohnerin Avatar von sora
    Registriert seit
    16.06.2010
    Beiträge
    27.858

    AW: Unverpackt- / Zero Waste-Läden

    Zitat Zitat von melody. Beitrag anzeigen
    klar schmeißen die leute was weg, aber nicht weil die packung zu groß ist, sondern weil es nicht aufgegessen wird. wenn man drei käsesorten und drei aufstriche offen hat, kann man das halt nicht alles essen. da macht es keinen unterschied, ob da dreii oder fünf scheiben drin sind, oder 100 g oder 250 g.
    Sowas meinte ich nicht, sondern "für ein bestimmtes Rezept brauche ich 100g von Zutat X, aber kaufen kann man das nur in 250g-Packungen". Da ist es mir leider schon zigfach passiert, dass ich dachte "naja, das brauche ich schon noch irgendwann auf", aber am Ende kam es nie dazu.

  18. Member Avatar von apieceofcake
    Registriert seit
    31.12.2015
    Beiträge
    1.880

    AW: Unverpackt- / Zero Waste-Läden

    Zitat Zitat von sora Beitrag anzeigen
    Sowas meinte ich nicht, sondern "für ein bestimmtes Rezept brauche ich 100g von Zutat X, aber kaufen kann man das nur in 250g-Packungen". Da ist es mir leider schon zigfach passiert, dass ich dachte "naja, das brauche ich schon noch irgendwann auf", aber am Ende kam es nie dazu.
    Für den Fall finde ich Unverpackt-Läden tatsächlich praktisch und nutze den hier in der Stadt auch entsprechend (allerdings selten, bisher zweimal), finde aber, dass der Konsument da auch nicht ganz aus der Verantwortung entlassen werden kann, wenn er wegen zu großer Packungen Lebensmittel wegschmeißt - dann kann ich doch Rezepte suchen, die Zutat x auch beinhalten oder mache einfach mal Resteverwertung.

  19. Ureinwohnerin Avatar von sora
    Registriert seit
    16.06.2010
    Beiträge
    27.858

    AW: Unverpackt- / Zero Waste-Läden

    Ich sag ja auch nicht, dass ich da überhaupt nichts dafür kann, aber dennoch würde das Problem von vornherein nicht bestehen, wenn ich nicht mehr kaufen müsste, als ich eigentlich brauche.

  20. Get a life! Avatar von wendo
    Registriert seit
    23.02.2003
    Beiträge
    67.872

    AW: Unverpackt- / Zero Waste-Läden

    Zitat Zitat von melody. Beitrag anzeigen
    achso, ich kenne niemanden, der diese sachen dann wegschmeißt, wenn die packung zu groß ist und man nicht alles auf einmal isst
    supermärkte haben gar keine großen lager, das meiste ist wirklich auf der fläche
    Dass es keine großen Lager gibt, heißt für dich dann, dass deshalb nichts weggeschmissen wird?! Seltsame Logik...

    Zitat Zitat von sora Beitrag anzeigen
    sofort natürlich nicht, aber wenn es dann rumliegt, bis man es halt irgendwann nicht mehr essen kann/will?

    Also, mir ist das schon hundertfach passiert, dass ich was in größeren Mengen kaufen musste, als ich wollte, dann habe ich den Rest nie aufgebraucht, weil es sich nie ergeben hat, und dann kam es halt leider irgendwann in den Müll.
    Dito...
    Ich bin eigentlich echt gut beim Lebensmittel verwerten und es landen ganz selten frische Lebensmittel im Müll... aber gerade Dinge, die ich nur zweimal im Jahr brauche (falls überhaupt), Backzutaten o.ä. hab ich schon häufiger und reichlich weggeschmissen. Nüsse, Samen, etc. werden halt auch einfach ranzig, wenn sie zu lange liegen... anders als z.B. Pasta oder Reis.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •