+ Antworten
Ergebnis 1 bis 13 von 13
  1. Regular Client
    Registriert seit
    10.06.2001
    Beiträge
    4.386

    Unfall / Kostenerstattung

    Hatte letztens einen Autounfall. Der Gegner ist der Schuldige.
    Zum Glück nur Blechschaden

    Hatte das Auto nun in der Werksatt wegen eines Kostenvoranschlages.
    diesen habe ich nun der gegenerischen Versicherung geschickt.

    Ich hatte noch nie einen Unfall
    Wie ist denn der genaue Ablauf des Ganzen?

    Muss ich es reparieren lassen oder kann ich das Geld auch so bekommen?
    Oder nur nen Teil reparieren lassen?

    Kriege ich während das Auto in der Werkstatt ist nen Leihwagen?

    Was - außer evtl Schmerzensgeld- steht mir denn noch zu?
    Hatte noch was von ner Pauschale wegen Telefonkosten etc gelesen...

    Danke für eure Antworten

  2. Alter Hase
    Registriert seit
    08.03.2005
    Beiträge
    7.665

    AW: Unfall / Kostenerstattung

    Unbedingt deiner Krankenkasse melden, es gibt dafür normal vorgefertigte Fragebögen. Dann werden alle ärztlichen Kosten, Physio usw auch mit der Versicherung des Schuldigen abgerechnet. Auch was evtl noch nachfolgt an Behandlungen.
    Zum Auto weiß ich leider nix, sorry!
    und am Ende ergibt alles einen Gin.

  3. Member
    Registriert seit
    10.07.2014
    Beiträge
    1.296

    AW: Unfall / Kostenerstattung

    Du musst nicht reparieren lassen, bekommst dann aber nur den Nettobetrag und nicht die Mehrwertsteuer ausgezahlt, weil sie ja nicht anfällt.
    Ich würde immer zum Gutachter gehen, der weiß solche Dinge wie Wertminderung und rechnet so, dass du nicht schlechter wegkommst. Nicht zu vergessen den Nutzungsausfall, du musst ja irgendwie zur Arbeit kommen. Die Werkstatt, im schlimmsten Fall vielleicht noch die von der gegnerischen Versicherung vorgeschlagene, schreibt sowas nicht mit drauf. Zumindest bei mir nicht.
    Beim zweiten Unfall war ich dann schlauer.
    Ich bin seither ein großer Freund (m)einer Rechtschutzversicherung, weil ich mich da um diesen ganzen Mist nicht kümmern muss, sondern nur entscheiden muss ob wir klagen oder nicht am Ende wenn sich die Versicherung dumm stellt und größere Lackierkosten nicht übernehmen möchte weil das ja nicht notwendig ist, reicht ja wenn man da die 5 cm bissi übermalt.

  4. Regular Client
    Registriert seit
    10.06.2001
    Beiträge
    4.386

    AW: Unfall / Kostenerstattung

    Zitat Zitat von tragedy Beitrag anzeigen
    Unbedingt deiner Krankenkasse melden, es gibt dafür normal vorgefertigte Fragebögen. Dann werden alle ärztlichen Kosten, Physio usw auch mit der Versicherung des Schuldigen abgerechnet. Auch was evtl noch nachfolgt an Behandlungen.
    Zum Auto weiß ich leider nix, sorry!
    hätte die Fragen vielleicht schon früher stellen soll..
    hatte nämlich vor ein paar Tagen von der gegnerischen versicherung ein schreiben bezüglich des Schleudertraumas bekommen.
    da musste man aber nur den behandelnden Arzt eintragen...
    wäre gar nicht auf die Idee mit meiner Krankenkasse gekommen.
    jetzt bin ich schlauer...
    mal sehen ob ich das nochmal brauche...
    zur Not schreibe ich einfach mal der Krankenkasse

  5. Regular Client
    Registriert seit
    10.06.2001
    Beiträge
    4.386

    AW: Unfall / Kostenerstattung

    Zitat Zitat von Blumentopf Beitrag anzeigen
    Du musst nicht reparieren lassen, bekommst dann aber nur den Nettobetrag und nicht die Mehrwertsteuer ausgezahlt, weil sie ja nicht anfällt.
    Ich würde immer zum Gutachter gehen, der weiß solche Dinge wie Wertminderung und rechnet so, dass du nicht schlechter wegkommst. Nicht zu vergessen den Nutzungsausfall, du musst ja irgendwie zur Arbeit kommen. Die Werkstatt, im schlimmsten Fall vielleicht noch die von der gegnerischen Versicherung vorgeschlagene, schreibt sowas nicht mit drauf. Zumindest bei mir nicht.
    Beim zweiten Unfall war ich dann schlauer.
    Ich bin seither ein großer Freund (m)einer Rechtschutzversicherung, weil ich mich da um diesen ganzen Mist nicht kümmern muss, sondern nur entscheiden muss ob wir klagen oder nicht am Ende wenn sich die Versicherung dumm stellt und größere Lackierkosten nicht übernehmen möchte weil das ja nicht notwendig ist, reicht ja wenn man da die 5 cm bissi übermalt.

    ja, das macht Sinn mit der Mehrwertsteuer.
    Beim Gutachter war ich zuerst. aber da am gleichen Bauteil schon ein Vorschaden bestand, meinte er könne er kein Gutachten schreiben.
    Eine Werkstatt schreibt ja nur einen Kostenvoranschlag
    die von der Werkstatt haben jetzt was wegen nem Vorschaden reingeschrieben und 10% abgezogen

    rechtschutzversicherung habe ich eigentlich auch.
    eigentlich bißchen dumm von mir,aber bisher hab ich es ohne die gemacht.
    Hab jetzt einfach mal alles eingereicht. Mal sehen was daraus wird.
    Dann kann ich die ja immer noch zur Hand nehmen.

  6. Member
    Registriert seit
    10.07.2014
    Beiträge
    1.296

    AW: Unfall / Kostenerstattung

    Ja genau, Rechtschutz brauchst du ja im Endeffekt nur wenn die sich anstellen. Zum Thema Vorschaden und kein Gutachten deswegen weiß ich leider auch nichts.

  7. V.I.P. Avatar von Bällabee
    Registriert seit
    08.09.2003
    Beiträge
    10.769

    AW: Unfall / Kostenerstattung

    Zitat Zitat von *smemement* Beitrag anzeigen
    hätte die Fragen vielleicht schon früher stellen soll..
    hatte nämlich vor ein paar Tagen von der gegnerischen versicherung ein schreiben bezüglich des Schleudertraumas bekommen.
    da musste man aber nur den behandelnden Arzt eintragen...
    wäre gar nicht auf die Idee mit meiner Krankenkasse gekommen.
    jetzt bin ich schlauer...
    mal sehen ob ich das nochmal brauche...
    zur Not schreibe ich einfach mal der Krankenkasse
    Die Krankenkasse wird sich das Geld wohl wieder holen, wenn du das meldest. Das machen die idR aber dann ohne dein zutun.
    Ein Arzt für die Zähne? Was kommt als nächstes, ein Anwalt für Haare?

  8. Alter Hase
    Registriert seit
    08.03.2005
    Beiträge
    7.665

    AW: Unfall / Kostenerstattung

    Zitat Zitat von Bällabee Beitrag anzeigen
    Die Krankenkasse wird sich das Geld wohl wieder holen, wenn du das meldest. Das machen die idR aber dann ohne dein zutun.
    Ja genau, das erfolgt dann automatisch. Aber melden sollte man es, man glaubt nicht, was da doch an Kosten anfallen kann, gerade wenn z.b. auch ein Sanka im Einsatz war.
    und am Ende ergibt alles einen Gin.

  9. Senior Member Avatar von Mellabelle
    Registriert seit
    14.01.2003
    Beiträge
    5.598

    AW: Unfall / Kostenerstattung

    Hallo,
    bei mir war es wie folgt (Gegner war auch der Schuldige), nur Blechschaden.

    Gegner hat seine Versicherung informiert. Die hat mich kontaktiert und hat meine Daten aufgenommen und ich hab eine Schadennummer bekommen.

    Die gegnerische Versicherung hätte mich zu ihrer Werkstatt geschickt, da war ich aber bereits bei meiner Werkstatt.
    Wir haben dort einen Termin für den Gutachter gemacht. Kostenpunkt: 670 € für 20 Minuten fotografieren und Gutachten.

    Schaden war insgesamt 4000 € inkl. Wertminderung, die auch vom Gutachter beziffert wird.

    Die Werkstatt rechnet mit der gegnerischen Versicherung ab. Die Wertminderung nebst Portopauschalen machst du bei der gegnerischen Versicherung geltend.

    Die gegnerische Versicherung zahlt auch das Gutachten und einen Ersatzwagen für die Zeit, in der du ein Auto brauchst.

    Ich musste die gegnerische Versicherung 2 Mal anschreiben, damit die mir die Wertminderung auszahlen. Das letzte Schreiben war unter Androhung eines Anwalts. Die Versicherung war aber sehr kooperativ.
    Brünett.Grünäugig.Brilliant.

  10. Regular Client
    Registriert seit
    10.06.2001
    Beiträge
    4.386

    AW: Unfall / Kostenerstattung

    Zitat Zitat von Mellabelle Beitrag anzeigen
    Hallo,
    bei mir war es wie folgt (Gegner war auch der Schuldige), nur Blechschaden.

    Gegner hat seine Versicherung informiert. Die hat mich kontaktiert und hat meine Daten aufgenommen und ich hab eine Schadennummer bekommen.

    Die gegnerische Versicherung hätte mich zu ihrer Werkstatt geschickt, da war ich aber bereits bei meiner Werkstatt.
    Wir haben dort einen Termin für den Gutachter gemacht. Kostenpunkt: 670 € für 20 Minuten fotografieren und Gutachten.

    Schaden war insgesamt 4000 € inkl. Wertminderung, die auch vom Gutachter beziffert wird.

    Die Werkstatt rechnet mit der gegnerischen Versicherung ab. Die Wertminderung nebst Portopauschalen machst du bei der gegnerischen Versicherung geltend.

    Die gegnerische Versicherung zahlt auch das Gutachten und einen Ersatzwagen für die Zeit, in der du ein Auto brauchst.

    Ich musste die gegnerische Versicherung 2 Mal anschreiben, damit die mir die Wertminderung auszahlen. Das letzte Schreiben war unter Androhung eines Anwalts. Die Versicherung war aber sehr kooperativ.

    danke für deine detaillierte Schilderung
    Schaden ist laut Kostenvoranschlag "nur" bei 1500 Euro
    Kann man da auch einen Antrag auf Wertminderung stellen oder wie läuft das ab?

  11. Senior Member Avatar von *Flower*Power*
    Registriert seit
    21.02.2009
    Beiträge
    6.978

    AW: Unfall / Kostenerstattung

    Zitat Zitat von *smemement* Beitrag anzeigen
    hätte die Fragen vielleicht schon früher stellen soll..
    hatte nämlich vor ein paar Tagen von der gegnerischen versicherung ein schreiben bezüglich des Schleudertraumas bekommen.
    da musste man aber nur den behandelnden Arzt eintragen...
    wäre gar nicht auf die Idee mit meiner Krankenkasse gekommen.
    Zitat Zitat von Bällabee Beitrag anzeigen
    Die Krankenkasse wird sich das Geld wohl wieder holen, wenn du das meldest. Das machen die idR aber dann ohne dein zutun.
    Ja. Ich hatte mal einen privaten selbstverschuldeten Unfall mit Schleudertrauma als Folge. Die Krankenkasse hat mich dann von sich aus angeschrieben, ob das ein fremdverschuldeter Unfall war, wahrscheinlich weil sie die Behandlungskosten (ein Besuch beim Hausarzt) an wen anders abwälzen wollten. Denke die haben den Befund auf der Arztrechnung gesehen und gedacht es wäre ein Auffahrunfall oä gewesen.

  12. V.I.P. Avatar von ladyinrosa
    Registriert seit
    18.04.2004
    Beiträge
    14.031

    AW: Unfall / Kostenerstattung

    Zitat Zitat von *smemement* Beitrag anzeigen
    hätte die Fragen vielleicht schon früher stellen soll..
    hatte nämlich vor ein paar Tagen von der gegnerischen versicherung ein schreiben bezüglich des Schleudertraumas bekommen.
    da musste man aber nur den behandelnden Arzt eintragen...
    wäre gar nicht auf die Idee mit meiner Krankenkasse gekommen.
    jetzt bin ich schlauer...
    mal sehen ob ich das nochmal brauche...
    zur Not schreibe ich einfach mal der Krankenkasse
    Die schicken automatisch einen Unfallfragebogen. Da musst du nichts machen. Vorraussetzung ist, dass du beim Hausarzt warst damit.
    Wer immer in den Himmel schaut,
    wird nie etwas auf der Erde entdecken.


    "Wenn du dich auf die Waage stellst kommt eine Handynummer heraus!"

  13. Senior Member Avatar von Mellabelle
    Registriert seit
    14.01.2003
    Beiträge
    5.598

    AW: Unfall / Kostenerstattung

    Zitat Zitat von *smemement* Beitrag anzeigen
    danke für deine detaillierte Schilderung
    Schaden ist laut Kostenvoranschlag "nur" bei 1500 Euro
    Kann man da auch einen Antrag auf Wertminderung stellen oder wie läuft das ab?
    Also die Wertminderung wird von dem Gutachter geschätzt.
    Bei mir waren es z.B. 350 Euro, da mein Auto ja jetzt ein Unfallwagen ist, den ich im Falle eines Falles für weniger Geld verkaufen könnte als ohne Unfall.

    Die Wertminderung machst du formlos bei der gegnerischen Versicherung geltend.
    Brünett.Grünäugig.Brilliant.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •