+ Antworten
Ergebnis 1 bis 16 von 16
  1. Addict Avatar von Tethys
    Registriert seit
    19.02.2011
    Beiträge
    2.013

    Großputzaktionen im Alltag unterbringen

    Ich betreibe grad mal wieder so eine Rundum-Großputzaktion und frage mich, ob ich das künftig nicht irgendwie anders organisieren könnte, da mich die Masse an Arbeit doch immer etwas erschlägt.

    Grundsätzlich habe ich das Bedürfnis, dass ich ca. 1-2 mal im Jahr ALLES gründlich putze. Also damit meine ich so Sachen wie Kücheneinbauschränke komplett von innen und außen, Kühlschrank(*), Ofen, alle Möbel rundum, Fenster, Türen, Heizungen, Wandfliesen im Bad, Lampen etc.pp. Also quasi alles, das sich putzen lässt und das ich aber in der Regel nicht beim normalen Wochenputz richtig mitputze.

    Bislang starte ich also etwa 1-2 mal jährlich so eine Großaktion, die aber natürlich immer sehr viel Zeit und Kraft kostet. Und es nervt mich auch, dass dann für einen kurzen Moment alles sauber ist und dann aber nach und nach alles wieder schmutzig wird - bis ich mich dann zur nächsten Großaktion aufraffe.

    Ich fände es irgendwie besser, wenn ich statt solcher großangelegten Rundumschläge diese Arbeiten in kleine Portionen aufteilen und verteilt über das Jahr mit dem normalen Wochenputz zusammen erledigen würde. Also dass ich beispielsweise in einer Woche die Handtuchheizung im Bad putze, in der nächsten den Badschrank komplett, in der darauffolgenden die Wandfliesen etc.

    So würde dann nach und nach alles geputzt werden und es würde sich nie so eine riesige Aktion anstauen, bei der dann wieder alles komplett geputzt werden muss. Die Idee gefällt mir.

    Nun frage ich mich, wie man das gut strukturieren könnte. Wäre es zum Beispiel günstiger, die Bereiche in einem Raum (wie in meinem Badbeispiel oben) immer in aufeinanderfolgenden Wochen zu reinigen, sodass nach ein paar Wochen der ganze Raum grundgereinigt ist oder sollte ich eher nach dem Lustprinzip das wählen, was mir in der jeweiligen Woche gerade am angenehmsten/machbarsten erscheint - egal in welchem Raum? Soll ich eine größere Aktion pro Monat planen und in den anderen drei Wochen eher kleinere Aufgaben anvisieren? Usw.

    Das sind nur mal ein paar Ideen. Und mir ist natürlich auch klar, dass ihr mir nicht sagen könnt, wie das für mich am besten funktioniert - aber vielleicht mögt ihr mal erzählen, wie ihr euch das so aufteilt und wie das so funktioniert für euch und was euch generell zu dem Thema einfällt?


    (* Kühlschrank ist eh nochmal so ein Thema für sich. Ich reinige den ungefähr zweimal im Jahr. Dann aber immer so richtig mit Abtauen, alle Einlegeböden etc. ausbauen und supergründlich in der Dusche reinigen, den Kühlschrankinnenbereich mehrfach gründlichst auswischen etc. Das ist immer ein Riesenakt. Erst recht, diese ganzen Einbauten mit diesen tausend furchtbaren Ritzen etc. wieder richtig trocken zu bekommen. Daher mache ich das wohl auch nur so selten. Wäre ja schon gut, das etwas häufiger zu machen. Daher auch hier die Überlegung, ob ich den Aufwand nicht verringern UND zugleich die Sauberkeit erhöhen könnte, wenn ich den Kühlschrank einfach häufiger mal grob auswischen würde, ohne jedoch direkt alles auszubauen etc. Sodass ich diese o.g. Komplettaktion auf einmal im Jahr reduzieren könnte. Ich würde halt auch generell gerne weg von diesem "Ganz oder gar nicht"-Prinzip und Sauberkeit eher als ein Kontinuum begreifen und nicht als einen Schwarz-Weiß-Zustand.)

  2. Regular Client Avatar von blauer_Engel
    Registriert seit
    10.03.2013
    Beiträge
    3.570

    AW: Großputzaktionen im Alltag unterbringen

    Zum Kühlschrank: ich packe einfach das komplette Innenleben ca. 1mal pro Monat in die Spülmaschine. Am besten, wenn er nicht so voll ist, dann mach ich erst die erste Hälfte rein, pack danach um und lass den Rest noch spülen. Das dauert nur ein paar Minuten (mit den Glaseinlegeböden aus dem Spiegelschrank mach ich es genauso).

  3. Addict Avatar von Tethys
    Registriert seit
    19.02.2011
    Beiträge
    2.013

    AW: Großputzaktionen im Alltag unterbringen

    Ist das Innenleben bei dir aus Plastik oder Glas? Bei mir sind diese Türfächer halt aus Plastik und es steht in der Anleitung, dass sie nicht in den Geschirrspüler dürfen. Da der Kühlschrank Eigentum des Vermieters ist, möchte ich da auch nichts riskieren. (Hatte das bei einem anderen Kühlschrank mal gemacht und hatte schon den Eindruck, dass die Teile etwas gelitten haben.)

  4. Ureinwohnerin Avatar von Tinelli
    Registriert seit
    11.05.2001
    Ort
    München
    Beiträge
    31.730

    AW: Großputzaktionen im Alltag unterbringen

    Ich hab für allen möglichen Kram regelmäßige Erinnerungen im Kalender, sie einfach nach x Monaten wiederkommen. Dann muss ich nicht alles auf einmal machen und sonst nicht dran denken.
    Hochtechnologie in modernen Küchen treibt immer mehr unfähige Frauen ins Berufsleben.

  5. Ureinwohnerin Avatar von phaenomenal
    Registriert seit
    06.01.2011
    Beiträge
    27.440

    AW: Großputzaktionen im Alltag unterbringen

    Ich mache sowas nach Gefühl und das reicht mir.

    Ich könnte mir aber vorstellen, dass für dich folgendes funktionieren könnte:
    alles, was du während dieser Großüutzaktionen machst, aufschreiben. Und das dann auf zwölf Monate verteilen und für das nächste Jahr vorplanen. Fenster natürlich eher zum Frühling hin etc. Wenn es mehr als 12 Sachen sind, dann zwei kleinere Sachen zusammenfassen o.ä.
    „Wir müssen unbedingt Raum für Zweifel lassen, sonst gibt es keinen Fortschritt, kein Dazulernen. Man kann nichts Neues herausfinden, wenn man nicht vorher eine Frage stellt. Und um zu fragen, bedarf es des Zweifelns.“ R. P. Feynman

  6. Junior Member Avatar von lippenpiercing
    Registriert seit
    12.04.2009
    Ort
    Ka
    Beiträge
    539

    AW: Großputzaktionen im Alltag unterbringen

    Zitat Zitat von phaenomenal Beitrag anzeigen
    Ich mache sowas nach Gefühl und das reicht mir.

    Ich könnte mir aber vorstellen, dass für dich folgendes funktionieren könnte:
    alles, was du während dieser Großüutzaktionen machst, aufschreiben. Und das dann auf zwölf Monate verteilen und für das nächste Jahr vorplanen. Fenster natürlich eher zum Frühling hin etc. Wenn es mehr als 12 Sachen sind, dann zwei kleinere Sachen zusammenfassen o.ä.
    So mache ich es auch. Ich mache beispielsweise jeden Monat einen "Raumtag" im Wechsel. Dann ist es halt mal "nur" das Bad. Und wenn ich die Badfliesen mitreinige ist es zusammen mit dem, was ich ständig im Bad mache, auch nicht so viel. Manchmal scheitere ich auch, aber ich schreibe mir das immer aufgeteilt in Kalender, weil bei mir so Großputz auch nicht funktioniert. Ich habe immer das Gefühl da wird alles zu schnell wieder dreckig und dauert zu lange, bis ich "wieder putze".

  7. Newbie Avatar von lalamae
    Registriert seit
    12.02.2007
    Beiträge
    144

    AW: Großputzaktionen im Alltag unterbringen

    Ich hab heute schon mal Werbung dafür gemacht, aber ich tu es noch mal, weil es echt gut ist:
    Ich benutze die Flattastic App. Da kann man Aufgaben einspeichern und wie oft sie wiederholt werden sollen, und die dann entsprechend abhaken. Wir nutzen das, um uns den Haushalt gerecht aufzuteilen, und sowas wie Bad und Küche ist dann eben für jede Woche eingespeichert und Fenster putzen aber nur alle drei Monate.

  8. Urgestein Avatar von Ion
    Registriert seit
    23.10.2012
    Beiträge
    8.384

    AW: Großputzaktionen im Alltag unterbringen

    Wir haben mit den zwei Kindern und zwei (fast) Vollzeitjobs keine Zeit für solche Riesenputzaktionen. Ich nehme mir dafür ganz gern für jedes Wochenende eine „Baustelle“ vor, außerdem entrümpeln wir seit einigen Wochen unsere Wohnung und den Keller, da putzt man dann automatisch gleich mit. Letztes Wochenende war es das Schlafzimmer, das noch nicht fertig entrümpelt war/ist, davor hinter der Couch und der entsprechenden Wand entlang (da steht noch ein Bücherregal und anderes Zeugs, alles mal weggeschoben, gesaugt und gewischt), davor unser Bettkasten (der bietet mit 180x200cm viel Platz für Unnötiges und dreckt dazu recht schnell ein). Dieses WE war eigentlich das Bad angedacht, aber ich bin faul und werde wohl nur das Schlafzimmer fertig machen, das habe ich nicht ganz geschafft (auch ok für mich), dann bald die Küche usw. Wir kombinieren das wie gesagt mit Entrümpelung. Wir sind beileibe keine Messies, aber es ist doch erstaunlich, was sich mit den Jahren ansammelt und das erschwert das Ordnungshalten und Putzen.

    Ich habe noch bei Instagram ein paar Ordnungs-Accounts abonniert, am meisten hilft mir der Account cleanmama, die hat ein Putzschema für die Woche, sodass am WE Zeit ist für unsere Extraaktionen. Man kann da auch Monats- und ich glaube auch Jahrespläne kaufen, glaube ich, da habe ich noch keinen Bedarf gehabt.

  9. Addict Avatar von Tethys
    Registriert seit
    19.02.2011
    Beiträge
    2.013

    AW: Großputzaktionen im Alltag unterbringen

    Danke schon mal für eure Antworten!

    Zitat Zitat von phaenomenal Beitrag anzeigen
    Ich mache sowas nach Gefühl und das reicht mir.
    Ich ja auch, ich habe auch keine festgelegten Abstände. Aber wenn ich dann eben runterrechne, wie oft ich diese Dinge faktisch putze, komme ich auf die o.g. Werte bzw. zeitlichen Abstände (ich habe eine Tabelle, wo ich mir immer notiere, wann ich solche "außeralltäglichen" Aufgaben gemacht habe, daher kann ich das ziemlich exakt rekonstruieren).

    Wobei es oft auch so ist, dass ich bei einzelnen Sachen schon vorher denke, dass die mal wieder gründlich geputzt werden müssten, aber ich habe dann ggf. nicht direkt Zeit für eine große Aktion (denn wenn ich schon das eine mache, kann ich ja auch gleich alles andere machen ) und daher verschiebt es sich dann oft nochmal ne Weile.

    Von dieser Denkweise will ich aber weg und halt lieber die eine Sache direkt und unkompliziert dann putzen, wenn sie es nötig hat und nicht zwangsweise eine Riesenaktion draus machen.

    Also keine Ahnung, ob klar wird, was ich meine, ich hab grad irgendwie Formulierungsprobleme...

    Ich könnte mir aber vorstellen, dass für dich folgendes funktionieren könnte:
    alles, was du während dieser Großüutzaktionen machst, aufschreiben. Und das dann auf zwölf Monate verteilen und für das nächste Jahr vorplanen. Fenster natürlich eher zum Frühling hin etc. Wenn es mehr als 12 Sachen sind, dann zwei kleinere Sachen zusammenfassen o.ä.
    Ich weiß nicht, ob mir das nicht noch zu wenig kleinschrittig ist. Könnte auch darauf hinauslaufen, dass es dann 12 Großaktionen pro Jahr werden...

    Zitat Zitat von lippenpiercing Beitrag anzeigen
    So mache ich es auch. Ich mache beispielsweise jeden Monat einen "Raumtag" im Wechsel. Dann ist es halt mal "nur" das Bad. Und wenn ich die Badfliesen mitreinige ist es zusammen mit dem, was ich ständig im Bad mache, auch nicht so viel. Manchmal scheitere ich auch, aber ich schreibe mir das immer aufgeteilt in Kalender, weil bei mir so Großputz auch nicht funktioniert. Ich habe immer das Gefühl da wird alles zu schnell wieder dreckig und dauert zu lange, bis ich "wieder putze".
    Magst du mal diese Raumtage näher erklären?

    Zitat Zitat von Ion Beitrag anzeigen
    Wir haben mit den zwei Kindern und zwei (fast) Vollzeitjobs keine Zeit für solche Riesenputzaktionen. Ich nehme mir dafür ganz gern für jedes Wochenende eine „Baustelle“ vor, außerdem entrümpeln wir seit einigen Wochen unsere Wohnung und den Keller, da putzt man dann automatisch gleich mit. Letztes Wochenende war es das Schlafzimmer, das noch nicht fertig entrümpelt war/ist, davor hinter der Couch und der entsprechenden Wand entlang (da steht noch ein Bücherregal und anderes Zeugs, alles mal weggeschoben, gesaugt und gewischt), davor unser Bettkasten (der bietet mit 180x200cm viel Platz für Unnötiges und dreckt dazu recht schnell ein). Dieses WE war eigentlich das Bad angedacht, aber ich bin faul und werde wohl nur das Schlafzimmer fertig machen, das habe ich nicht ganz geschafft (auch ok für mich), dann bald die Küche usw. Wir kombinieren das wie gesagt mit Entrümpelung. Wir sind beileibe keine Messies, aber es ist doch erstaunlich, was sich mit den Jahren ansammelt und das erschwert das Ordnungshalten und Putzen.

    Ich habe noch bei Instagram ein paar Ordnungs-Accounts abonniert, am meisten hilft mir der Account cleanmama, die hat ein Putzschema für die Woche, sodass am WE Zeit ist für unsere Extraaktionen. Man kann da auch Monats- und ich glaube auch Jahrespläne kaufen, glaube ich, da habe ich noch keinen Bedarf gehabt.
    Ich hab mir grad mal diesen cleanmama-Account angeschaut. Verstehe ich es richtig, dass ihr Schema so aussieht? ->
    Montag: Bad putzen (ohne Böden)
    Dienstag: Staub wischen
    Mittwoch: Böden staubsaugen
    Donnerstag: Böden feudeln
    Freitag: alles, was noch nicht fertig ist

    Ich glaub, es würd mich total wahnsinnig machen, wenn ich nach dem Bad putzen nicht auch den Boden feudeln würde. Das tropft doch beim Putzen!
    Und wenn ich an einem Tag staubsauge und erst einen Tag später feudel, ist doch schon wieder Staub da, den ich dann feucht verteile.

    Da ich ja keine große Wohnung habe, ist der Wochenputz im Grunde auch nicht so ein Akt. Andererseits würde es natürlich schon mehr werden, wenn ich eben anfange, wöchentlich eine "außeralltägliche" Aufgabe zu erledigen. Vielleicht wäre es also doch einen Versuch wert.

  10. Urgestein Avatar von Ion
    Registriert seit
    23.10.2012
    Beiträge
    8.384

    AW: Großputzaktionen im Alltag unterbringen

    Ja das ist so der grobe Plan, und nein, ich mache das auch nicht so, sondern modifiziere das so, wie es mir passt. Ich mache idR sonntags die Bäder (so viel tropft da bei mir nicht, aber ich wische gern am Ende noch mal an den Rändern (Boden) der Dusche entlang, weil da bei jedem Duschen ein bisschen was rausläuft und Kalkflecken macht. Der Lappen kommt danach eh in die Wäsche. Saugen tun wir fast täglich, da wäre einmal pro Woche viel zu wenig dank Kindern und Haustier. Aber das hat sie (die cleanmama-Frau) tatsächlich auch ähnlich im Programm „vacuum Little messes as needed“. Wischen würde ich auch nie, ohne vorher zu saugen. Also im Grunde mache ich fast nichts nach Plan, aber der Insta-Account erinnert mich daran, was ich in der Woche noch nicht gemacht habe, das mal wieder dran wäre. So wische ich seitdem zB viel öfter Staub, mache abends meine Spüle sauber (das ist ja in vielen Putzprogrammen ein zentraler Punkt und funktioniert auch bei mir ganz gut) und so wird es insgesamt ordentlicher und es ist dann weniger zu tun als Großputz -> man hat weniger zu tun bei diesen Aktionen und kann sich auf anderes konzentrieren, auf das man sonst keinen Bock mehr hatte nach 1-2h Putzaktion für die Grundreinigung.

  11. Urgestein Avatar von Ion
    Registriert seit
    23.10.2012
    Beiträge
    8.384

    AW: Großputzaktionen im Alltag unterbringen

    Wenn man sich unter der Woche nicht aufraffen kann, finde ich das Prinzip „Wecker stellen auf 15 min und solange putzen“ ganz gut.

  12. Ureinwohnerin Avatar von phaenomenal
    Registriert seit
    06.01.2011
    Beiträge
    27.440

    AW: Großputzaktionen im Alltag unterbringen

    Zitat Zitat von Tethys Beitrag anzeigen
    Ich weiß nicht, ob mir das nicht noch zu wenig kleinschrittig ist. Könnte auch darauf hinauslaufen, dass es dann 12 Großaktionen pro Jahr werden...
    Ich meinte dann schon, dass man das ggf. in kleinere Häppchen innerhalb des Monats aufteilt. Bei mir wäre es zB. Januar Badezimmer: 1.KW linke Kommode aufräumen + auswischen, 2. KW rechte Kommode, 3. KW Fliesen gründlich + rund um die Badewanne, 4. KW xyz
    zusätzlich zum normalen Wochenputz

    Das kann man sich ja anpassen. Wenn man in einem Monat ein verlängertes Wochenende frei hat, kann man da auch immer noch eine Großputzaktion machen oder so.
    „Wir müssen unbedingt Raum für Zweifel lassen, sonst gibt es keinen Fortschritt, kein Dazulernen. Man kann nichts Neues herausfinden, wenn man nicht vorher eine Frage stellt. Und um zu fragen, bedarf es des Zweifelns.“ R. P. Feynman

  13. V.I.P. Avatar von parapioggia
    Registriert seit
    05.09.2009
    Beiträge
    17.281

    AW: Großputzaktionen im Alltag unterbringen

    Zitat Zitat von blauer_Engel Beitrag anzeigen
    Zum Kühlschrank: ich packe einfach das komplette Innenleben ca. 1mal pro Monat in die Spülmaschine. Am besten, wenn er nicht so voll ist, dann mach ich erst die erste Hälfte rein, pack danach um und lass den Rest noch spülen. Das dauert nur ein paar Minuten (mit den Glaseinlegeböden aus dem Spiegelschrank mach ich es genauso).
    Ich bin hochgradisch neidisch, bei mir passen nur 3 Teile aus dem Kühlschrank überhaupt in die Spülmaschine.
    Entschuldigen Sie bitte. Ich hatte eine Dringlichkeit.

  14. Regular Client Avatar von blauer_Engel
    Registriert seit
    10.03.2013
    Beiträge
    3.570

    AW: Großputzaktionen im Alltag unterbringen

    Zitat Zitat von parapioggia Beitrag anzeigen
    Ich bin hochgradisch neidisch, bei mir passen nur 3 Teile aus dem Kühlschrank überhaupt in die Spülmaschine.
    Was habt ihr denn alle für Kühlschränke (oder Spülmaschinen). Ich stell das diagonal rein, dann passt es bei mir. Muss nur aufpassen, dass die Klappe für das Spülmittel nicht blockiert wird.

  15. Ureinwohnerin Avatar von Tinelli
    Registriert seit
    11.05.2001
    Ort
    München
    Beiträge
    31.730

    AW: Großputzaktionen im Alltag unterbringen

    Kann man bei euren Maschinen den oberen Korb nicht aushängen oder sind die so klein?
    Hochtechnologie in modernen Küchen treibt immer mehr unfähige Frauen ins Berufsleben.

  16. V.I.P. Avatar von parapioggia
    Registriert seit
    05.09.2009
    Beiträge
    17.281

    AW: Großputzaktionen im Alltag unterbringen

    Hab ihc ehrlich gesagt nicht versucht, aber alleine die untere Schublade des Kühlschranks ist einfach schon zu lang für die Spülmaschine. Und wenn ich den Korb aushänge passt halt irgenwdie dann nur die Schublade rein? Das ist ja alles viel mehr aufwand als die Sachen eben von Hand zu spülen, kommt mir so vor. Aber wahrscheinlich hab ich einfach nicht die richtigen Handgriffe drauf.
    Entschuldigen Sie bitte. Ich hatte eine Dringlichkeit.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •