+ Antworten
Ergebnis 1 bis 19 von 19
  1. Alter Hase Avatar von ~snow06~
    Registriert seit
    03.07.2008
    Beiträge
    7.782

    Männliche Mitbewohner (aber vermutlich auch: Freunde oder Ehemänner) und Putzen/ Saub

    Wie sieht das bei euch mit der Sauberkeit aus, wenn ihr männliche Mitbewohner habt oder auch mit eurem Partner in einer Wohnung lebt? Mein letzter Mitbewohner (eigentlich immer noch Mitbewohner bis Ende Februar, aber ich bin zum Glück meistens in einer anderen Wohnung) war einfach seeeehr schmuddelig... zum Beispiel hat er, wenn er gekocht hat, häufig den Lichtschalter in der Küche angemacht, ohne sich vorher die Hände zu waschen. Irgendwann war dann ein gelber Fleck neben dem Lichtschalter, weil er so viel mit Curry kocht. Bei der Waschmaschine war es ähnlich - er hat ständig mit klebrigen Händen die Waschmaschine angestellt, so dass ich sie irgendwann nur noch anfassen konnte, wenn ich vorher mit einem feuchten Lappen darübergewischt habe... Ich werde ab März mit einem Freund (also wirklich: Freund, der jetzige Mitbewohner ist eigentlich ein Bekannter meiner Schwester und wir sind nur zusammengezogen, weil wir beide ganz dringend eine günstige Wohnmöglichkeit brauchten) zusammenziehen.
    Wie kann ich ähnliche Situationen verhindern? Ich weiß, eine Möglichkeit (und auch eine ganz gute) sind Putzpläne, aber die helfen nicht bei allem... vor allem nicht bei unterschiedlichen Vorstellungen in Bezug auf Sauberkeit. Vor meinem Noch-Mitbewohner wäre ich nie auf die Idee gekommen, dass es Leute gibt, die es nicht merken, wenn sie mit klebrigen/ dreckigen Händen etwas anstellen.

    (Und, bevor es jetzt einen Aufschrei gibt: Natürlich kann einem das Gleiche auch mit Mitbewohnerinnen passieren. Dieser Beitrag ist stark von meiner Erfahrung mit dem momentanen (ich möchte immer schon letzten schreiben ) Mitbewohner geprägt.)
    Geändert von ~snow06~ (21.01.2020 um 16:40 Uhr)
    כל המקומות שבהם היית
    עולמות שראית וגילית
    כל השאלות שבדרך שאלת
    לפעמים לא העזת לגלות

    אורות מהבהבים
    בשתי שניות
    חולפים חיי אל מול עיני
    קולות מזמן אחר
    הלב אומר להתעורר מהר

    אורות - אברהם טל

  2. Urgestein Avatar von SarahYasemin
    Registriert seit
    29.02.2012
    Beiträge
    8.008

    AW: Männliche Mitbewohner (aber vermutlich auch: Freunde oder Ehemänner) und Putzen/

    Alleine wohnen.

    Ernsthaft, du wirst niemand mehr nachträglich erziehen. Und Menschen haben ein unterschiedliches Sauberkeits- und Ordnungsbedürfnis.

    In einer WG sollte es einen ungefähren Putzplan geben, sonst macht halt niemand was oder einer alles.

    Aber in einer Partnerschaft ist es aus meiner Sicht echt so, wie es halt ist. Es muss kompatibel sein.
    Wie man mit jemand umgeht, der nicht besonders ordentlich ist, müsstest du meinen Mann fragen.

    Es ist ein gern bedientes Klischee, dass Frauen die Sauberkeitsfanatiker wären und Männer alle Schmuddel.
    geht doch adorno lesen, ihr lauchs!

  3. Alter Hase Avatar von ~snow06~
    Registriert seit
    03.07.2008
    Beiträge
    7.782

    AW: Männliche Mitbewohner (aber vermutlich auch: Freunde oder Ehemänner) und Putzen/

    Zitat Zitat von SarahYasemin Beitrag anzeigen
    Alleine wohnen.
    Ja, das kann ich mir aber noch nicht leisten, jedenfalls nicht in Berlin. Und ich spreche auch manchmal gerne mit Leuten, wenn ich nach Hause komme (bin momentan Single.)

    Zitat Zitat von SarahYasemin
    Ernsthaft, du wirst niemand mehr nachträglich erziehen. Und Menschen haben ein unterschiedliches Sauberkeits- und Ordnungsbedürfnis.

    In einer WG sollte es einen ungefähren Putzplan geben, sonst macht halt niemand was oder einer alles.
    Nee, erziehen möchte ich niemanden. Mir fällt das schwer, einen Putzplan vorzuschlagen, weil ihm die Wohnung gehört und ich bei ihm einziehe... es muss aber wahrscheinlich trotzdem sein.

    Zitat Zitat von SarahYasemin
    Aber in einer Partnerschaft ist es aus meiner Sicht echt so, wie es halt ist. Es muss kompatibel sein.
    Wie man mit jemand umgeht, der nicht besonders ordentlich ist, müsstest du meinen Mann fragen.
    Ich bin auch nicht besonders ordentlich, deshalb dachte ich immer, ich würde nie in die Situation kommen, mal diejenige zu sein, die sich über das mangelnde Putzen/ Sauberkeitsverständnis von Mitbewohnern aufregt. In Wohnungen kann sich in Phasen, wenn es mir schlecht geht (Depressionen, Traurigkeit, whatever) ziemlich viel Gerümpel ansammeln. Trotzdem wasche ich auch in solchen Phasen zumindest alle paar Tage das Geschirr ab und schaue, dass sich nicht zu viel im Kühlschrank ansammelt/ werfe Überflüssiges weg, weil ich mich ziemlich schnell ekle. Das ist für mich sogar einer der Gründe (abgesehen vom finanziellen und sozialen Aspekt), warum ich mit jemandem zusammenziehen möchte. Ich versinke aus Rücksichtnehme auf eine andere Person, die noch da ist, normalerweise zumindest nicht vollständig im Chaos.
    Zitat Zitat von SarahYasemin
    Es ist ein gern bedientes Klischee, dass Frauen die Sauberkeitsfanatiker wären und Männer alle Schmuddel.
    Na ja. Ich denke (seit dem jetzigen super schmuddeligen Mitbewohner), dass es da einfach ganz schöne Unterschiede in der Sozialisation von Kindern/ Jugendlichen bei den Geschlechtern gibt. Ich glaube, seine Mutter hat ihn nie mit zu Rossmann genommen und er weiß gar nicht so genau, dass man zum Geschirrabwaschen eine andere Flüssigkeit verwendet als zum Fensterputzen und dann noch wider eine andere Flüssigkeit gegen Kalkrückstände...
    כל המקומות שבהם היית
    עולמות שראית וגילית
    כל השאלות שבדרך שאלת
    לפעמים לא העזת לגלות

    אורות מהבהבים
    בשתי שניות
    חולפים חיי אל מול עיני
    קולות מזמן אחר
    הלב אומר להתעורר מהר

    אורות - אברהם טל

  4. Fresher Avatar von lalamae
    Registriert seit
    12.02.2007
    Beiträge
    252

    AW: Männliche Mitbewohner (aber vermutlich auch: Freunde oder Ehemänner) und Putzen/

    Wir sind beide nicht ordentlich, aber ich habe das höhere Sauberkeitsbedürfnis. Ich weigere mich aber aus Prinzip, deswegen mehr zu machen, weil das Frauen glaube ich schnell passiert.

    Meine/unsere Strategie ist es unter anderem, alles so weit zu automatisierten, wie es nur geht: Spülmaschine, Staubsaugerroboter etc. nehmen total viel Druck raus.

    Ansonsten hätten wir anfangs (inzwischen hat sich das ganz gut eingespielt) eine App, in die man Aufgaben eintragen und abhaken kann, und wöchentlich abwechselt. Das war total gut, weil es so gerecht verteilt war und man auch sagen kann: ich möchte, dass du in der Küche immer auch das und das machst, denn ich mache das auch jede Woche.
    Da muss man respektvoll, aber klar miteinander kommunizieren. Das ist nicht unbedingt einfach, aber lohnt sich.

  5. Ureinwohnerin Avatar von phaenomenal
    Registriert seit
    06.01.2011
    Beiträge
    28.127

    AW: Männliche Mitbewohner (aber vermutlich auch: Freunde oder Ehemänner) und Putzen/

    Zitat Zitat von SarahYasemin Beitrag anzeigen
    Alleine wohnen.

    Ernsthaft, du wirst niemand mehr nachträglich erziehen. Und Menschen haben ein unterschiedliches Sauberkeits- und Ordnungsbedürfnis.
    Ja, denke ich auch.

    Vor allem das beschriebene "Sachen anfassen mit dreckigen Fingern", das ist vermutlich so drin, das kriegt man nicht raus.
    Ich fasse im Übrigen auch mal Sachen mit dreckigen Fingern an, aber da wische ich dann halt ab und zu mal drüber.

    Zitat Zitat von SarahYasemin Beitrag anzeigen
    Es ist ein gern bedientes Klischee, dass Frauen die Sauberkeitsfanatiker wären und Männer alle Schmuddel.
    Ja, total. Leider deckt sich das 1:1 mit meiner Erfahrung: sämtliche Wohnungen von Männern um mich herum sind nicht sauber, nicht ordentlich und auch insgesamt überhaupt nicht "eingerichtet". Bei den Frauen gibt es auch ein paar unordentliche/ unsaubere, aber definitiv mehr, die sich Gedanken um sowas machen. Aber das liegt halt einfach daran, wie man erzogen wurde, denke ich.
    „Wir müssen unbedingt Raum für Zweifel lassen, sonst gibt es keinen Fortschritt, kein Dazulernen. Man kann nichts Neues herausfinden, wenn man nicht vorher eine Frage stellt. Und um zu fragen, bedarf es des Zweifelns.“ R. P. Feynman

  6. Get a life! Avatar von Delisha
    Registriert seit
    14.06.2003
    Beiträge
    63.191

    AW: Männliche Mitbewohner (aber vermutlich auch: Freunde oder Ehemänner) und Putzen/

    Ich hatte WGs mit Männern und Frauen und es war nie wirklich gut. Irgendwie hatte man immer unterschiedliche Vorstellungen von Sauberkeit. Sogar in beide Richtungen. Also mal fand ich es unordentlich und mal hatte ich nen Mitbewohner, der mir vorschreiben wollte was ich wie abwische und welches Putzmittel verwendet werden soll usw.
    Ich glaub also bei WGs muss man entweder Glück haben oder sehr tolerant sein.

    Von vielen hab ich gehört, dass die sich dann ne Putzhilfe gesucht haben und das Problem quasi ausgelagert haben. Putzplan hilft bestimmt. Aber vieles sind ja Kleinigkeiten. Wie Sachen wieder an ihren Ort stellen. Die vollgekrümelte Arbeitsfläche abwischen.
    I will dance
    when I walk away

  7. Member
    Registriert seit
    19.11.2006
    Beiträge
    1.670

    AW: Männliche Mitbewohner (aber vermutlich auch: Freunde oder Ehemänner) und Putzen/

    Zitat Zitat von lalamae Beitrag anzeigen
    Wir sind beide nicht ordentlich, aber ich habe das höhere Sauberkeitsbedürfnis. Ich weigere mich aber aus Prinzip, deswegen mehr zu machen, weil das Frauen glaube ich schnell passiert.
    Ja, das! Ich mache nicht automatisch alles mit, "weil es ja gemacht werden muss". Sondern überlege mir auch, was ich so lange stehen lassen kann, dass er seinen Anteil irgendwann von ganz alleine erledigt.

    Das dies echt ein Problem ist, sehe ich tagtäglich auf der Arbeit. Wir sind etwa 60 Leute mit einer Kaffeeküche. Aber an manchen Tagen räumt meine Kollegin die Spülmaschine sogar zweimal ein und aus. Um dabei die ganze Zeit auf die zu schimpfen, die es nicht machen. Ja, mensch, warum auch bei so einem Full Service. Ich mach es einfach nicht. Mein Tassenanteil ist 1/60, also müsste es reichen, wenn ich das ein- vielleicht zweimal im Monat erledige. Lustigerweise gibt sie mir recht... macht aber dann munter damit weiter, weil sie den Dreck nicht sehen kann.

  8. V.I.P. Avatar von gewitter
    Registriert seit
    28.06.2012
    Beiträge
    18.459

    AW: Männliche Mitbewohner (aber vermutlich auch: Freunde oder Ehemänner) und Putzen/

    Mein Freund ist ordentlich und ‚reinlich‘. Ich bin ein Dreckschwein. Er putzt. Ich schau zu. Er richtet ein. Ich mach Chaos.
    "Es gibt keine harmlosen Zivilisten."

  9. Alter Hase Avatar von ~snow06~
    Registriert seit
    03.07.2008
    Beiträge
    7.782

    AW: Männliche Mitbewohner (aber vermutlich auch: Freunde oder Ehemänner) und Putzen/

    Zitat Zitat von gewitter Beitrag anzeigen
    Mein Freund ist ordentlich und ‚reinlich‘. Ich bin ein Dreckschwein. Er putzt. Ich schau zu. Er richtet ein. Ich mach Chaos.

    Entschuldige die Reaktion, aber: wie schön, dass es auch einmal anders läuft!

    Ist das okay so für euch beide? (Und ich wette, dass du zwar vllt chaotisch, aber doch kein echtes Dreckschwein bist...)
    כל המקומות שבהם היית
    עולמות שראית וגילית
    כל השאלות שבדרך שאלת
    לפעמים לא העזת לגלות

    אורות מהבהבים
    בשתי שניות
    חולפים חיי אל מול עיני
    קולות מזמן אחר
    הלב אומר להתעורר מהר

    אורות - אברהם טל

  10. V.I.P. Avatar von gewitter
    Registriert seit
    28.06.2012
    Beiträge
    18.459

    AW: Männliche Mitbewohner (aber vermutlich auch: Freunde oder Ehemänner) und Putzen/

    Ja er ist genervt.
    Doch doch ich bin ein Schweinchen. Bei allem von dir beschriebenen zucken meine Schultern nur.
    "Es gibt keine harmlosen Zivilisten."

  11. Senior Member Avatar von Caly
    Registriert seit
    10.03.2011
    Beiträge
    6.207

    AW: Männliche Mitbewohner (aber vermutlich auch: Freunde oder Ehemänner) und Putzen/

    Ich war, bis auf eine einzige Ausnahme, immer die unordentlichere in sämtlichen Beziehungen. Seien es Partnerschaften oder Wohngemeinschaften. Ich halte es wirklich für ein Gerücht, dass Frauen das immer besser im Blick haben Aber das nur am Rande.

    An einen Putzplan konnte ich mich durchaus immer halten. Ich seh zwar meistens nicht, warum ich schon wieder xy putzen soll, wo da doch augenscheinlich noch alles in Ordnung ist, aber ich mach halt für gewöhnlich, was man mir aufträgt, das geht schon. Würdest du mit mir zusammen wohnen und keinen Plan wollen, dann musst du halt warten. Irgendwann mach ich die Sachen schon sauber, aber bis ich den Dreck sehe, sind andere schon halb wahnsinnig. Also warte und hab Vertrauen und viel Geduld ,-) oder mach einen Plan. Für einzelne Aktionen kann man mich auch immer gut bitten. Also sowas wie "Würdest du heute bitte mal x machen?" - klar, wieso nicht. Aber für jeden Handschlag im Haushalt wäre das wohl eher eine etwas lästige Herangehensweise für beide Seiten.

    Wenn jemand in einem gewissen Alter wirklich nicht _weiß_, wie einzelne Putzmittel funktionieren, dann fände selbst ich das etwas albern, aber das ist ja keine Raketenwissenschaft und schnell erklärt. Für gewöhnlich steht auf den Mitteln ja drauf, für was sie sind, das schafft jeder.

    Aber, aus meiner Sicht: Schlag dir aus dem Kopf, dass es ein gemeinsames Sauberkeitsempfinden gibt. Ich konnte bis jetzt tatsächlich immer eine Lösung finden mit meinen Mitbewohnern, aber nur mit viel Toleranz und Gutmütigkeit auf beiden Seiten, wirklich nie nie niemals weil das Empfinden auch nur annähernd dasselbe gewesen wäre.

  12. Ureinwohnerin Avatar von luxuspanda
    Registriert seit
    07.05.2014
    Beiträge
    22.824

    AW: Männliche Mitbewohner (aber vermutlich auch: Freunde oder Ehemänner) und Putzen/

    Mir geht es prinzipiell wie Caly. Wobei ne klebrige Waschmaschine mich auch fuchsig machen würde. Meine Mitbewohnerin verschüttet manhcnal Waschmittelpulver, aber ich glaube, das liegt daran, dass sie den Keller hasst und da immer hektisch ist...


    Mein Mitbewohner damals war recht ordentlich, außer, dass er NIE die Spülmaschine ausgeräumt hat. Als ich vorgeschlagen habe, dass wir das mit nem Plan machen, hat er gesagt, dann nutzt er die lieber gar nicht mehr...
    Sauberkeit war so lala, wenn er gewischt hat, waren schon manchmal noch flecken da... Die WG hat auch nicht lang gehalten.

    Beide Partner, mit denen ich bisher zusammengewohnt habe, waren/sind sehr viel ordentlicher als ich und putzen auch mehr. Jochen saugt alle 2 Tage alles, kümmert sich mehr um die Katzenklos, denkt ans Lüften, ...
    Ich mach die Wäsche und putze das Bad - allerdings nicht so oft, wie ich müsste *ähem*
    (Zu meiner Verteidigung: Das Bad ist richtig kacke zu putzen. Das hat diese winzigen Fliesen, d.h. bis man in der Dusche alle Fugen gebürstet hat, dauert es schon...)


    in der WG haben wir keinen Putzplan. Meine Mitbewohnerin ist Hausfrau und kümmert sich hauptsächlich um die Küche, wobei natürlich nach dem Kochen gemeinsam aufgeräumt und sauber gemacht wird. Spülmaschine macht jeder mal (oft aber sie, weil sie morgens auch als erstes aufsteht)

    Ansonsten leben wir halt auch einfach damit, dass im Flur manchmal Dreck und Sand vom Kind und vom Laufrad reingetragen wird, es sind Katzenhaare auf den Möbeln und in allen Ecken findet sich Glitzer.

    Zum Glück sind wir da alle recht entspannt.

  13. Ureinwohnerin Avatar von phaenomenal
    Registriert seit
    06.01.2011
    Beiträge
    28.127

    AW: Männliche Mitbewohner (aber vermutlich auch: Freunde oder Ehemänner) und Putzen/

    Zitat Zitat von luxuspanda Beitrag anzeigen
    (Zu meiner Verteidigung: Das Bad ist richtig kacke zu putzen. Das hat diese winzigen Fliesen, d.h. bis man in der Dusche alle Fugen gebürstet hat, dauert es schon...)
    Muss man die bei jedem Bad putzen bürsten?
    Ich glaube, ich bin schon recht ordentlich und auch sauber, aber ehrlich gesagt mache ich halt einfach immer nur die Mindestmenge. Bad putzen heißt: Spiegel, Waschbecken und Badewanne + Armaturen putzen. Die Fliesen inkl. Fugen, Oberflächen der Schränke und auch das Waschen des Duschvorhanges mache ich nur alle paar Monate. (Die Toilette ist extra, die mache ich auch immer)
    Und :schmutzfink: es kommt durchaus mal vor, dass ich Bad und Toilette nicht wöchentlich putze, sondern nur alle zwei Wochen oder es sogar mal vorkommt, dass es drei Wochen nicht gemacht wird.
    Mir wird trotzdem immer bescheinigt, dass ich ein sehr ordentlicher Mensch mit Putzfimmel bin. Keine Ahnung, woher das kommt.
    „Wir müssen unbedingt Raum für Zweifel lassen, sonst gibt es keinen Fortschritt, kein Dazulernen. Man kann nichts Neues herausfinden, wenn man nicht vorher eine Frage stellt. Und um zu fragen, bedarf es des Zweifelns.“ R. P. Feynman

  14. Addict
    Registriert seit
    04.02.2015
    Beiträge
    2.078

    AW: Männliche Mitbewohner (aber vermutlich auch: Freunde oder Ehemänner) und Putzen/

    Ich war bisher auch immer der chaotischere Part. Würde ich alleine leben, würde es mir definitiv auch niemals in den Sinn kommen, wöchentlich das Bad zu putzen. An konkrete Absprachen und Putzpläne kann ich mich aber gut halten. Nicht ok und sehr unsympatisch finde ich, wenn der Part mit dem höheren Sauberkeitsbedürfnis automatisch erwartet, dass ich mich seinem Bedürfnis anpasse. Also ich putze dann zwar wöchentlich das Bad, aber ganz sicher nicht wöchentlich die Fenster, und ich poliere die Fliesen nicht mit dem Rasierpinsel (oder so).

    Vielleicht fragst du ihn beim Einzug einfach mal, wie oft er was putzt und so. Da zu zweit ja auch mehr Unordnung entsteht, bietet es sich doch an, da gleich drüber zu reden. Einen Putzplan kann man ja auch wieder abschaffen, wenn er unnötig sein sollte.

    Edit: in manchen Dingen bin ich pingeliger als die bisherigen Mitbewohner. Die fanden es z.B. ok, den Mülleimer auf den Tisch zu stellen. Das finde ich massiv eklig und sollte das jemand tun müssen, wünsche ich mir, dass der Tisch danach abgewischt wird. Sowas kläre ich immer sofort oder wenn es zum ersten Mal passiert. Mit so einzelnen sehr konkreten Punkten kam bisher auch jeder Mitbewohner gut klar.
    Geändert von algol (22.01.2020 um 10:04 Uhr)

  15. Alter Hase
    Registriert seit
    10.04.2009
    Beiträge
    7.807

    AW: Männliche Mitbewohner (aber vermutlich auch: Freunde oder Ehemänner) und Putzen/

    Zitat Zitat von phaenomenal Beitrag anzeigen
    Und :schmutzfink: es kommt durchaus mal vor, dass ich Bad und Toilette nicht wöchentlich putze, sondern nur alle zwei Wochen oder es sogar mal vorkommt, dass es drei Wochen nicht gemacht wird.
    Mir wird trotzdem immer bescheinigt, dass ich ein sehr ordentlicher Mensch mit Putzfimmel bin. Keine Ahnung, woher das kommt.
    Wenn man allein lebt und vielleicht auch viel außer Haus, wird es ja auch nicht so dreckig.
    Ich bin auch damit aufgewachsen, dass das Bad selbstverständlich jede Woche geputzt wird, bei Bedarf öfter, aber wir waren auch 4 Personen, 3 davon viel zuhause. Ist bei uns jetzt auch so.
    Aber als ich allein gelebt hab, war ich da nicht so hinterher.

  16. Ureinwohnerin Avatar von phaenomenal
    Registriert seit
    06.01.2011
    Beiträge
    28.127

    AW: Männliche Mitbewohner (aber vermutlich auch: Freunde oder Ehemänner) und Putzen/

    Ich hab immerhin zwei Katzen und mein Freund ist im Durchschnitt die Hälfte der Woche bei mir.
    „Wir müssen unbedingt Raum für Zweifel lassen, sonst gibt es keinen Fortschritt, kein Dazulernen. Man kann nichts Neues herausfinden, wenn man nicht vorher eine Frage stellt. Und um zu fragen, bedarf es des Zweifelns.“ R. P. Feynman

  17. Ureinwohnerin Avatar von luxuspanda
    Registriert seit
    07.05.2014
    Beiträge
    22.824

    AW: Männliche Mitbewohner (aber vermutlich auch: Freunde oder Ehemänner) und Putzen/

    Zitat Zitat von phaenomenal Beitrag anzeigen
    Muss man die bei jedem Bad putzen bürsten?
    Wir haben so nen begehbaren Absatz in der Dusche, wo das Wasser steht, auch, wenn man nen Abzieher benutzt, und das schmockt dann total schnell rum
    Geändert von luxuspanda (22.01.2020 um 10:27 Uhr)

  18. Ureinwohnerin Avatar von phaenomenal
    Registriert seit
    06.01.2011
    Beiträge
    28.127

    AW: Männliche Mitbewohner (aber vermutlich auch: Freunde oder Ehemänner) und Putzen/

    Ich glaube, ich kann es mir vorstellen.

    Bei mir ist der Abfluss im Bad so wenig abschüssig angebracht, dass man super schnell im Wasser steht, auch wenn Abfluss und alles frei ist. Das ist auch insgesamt viel siffiger als in meiner alten Wohnung. Aber es stört mich trotzdem nicht
    „Wir müssen unbedingt Raum für Zweifel lassen, sonst gibt es keinen Fortschritt, kein Dazulernen. Man kann nichts Neues herausfinden, wenn man nicht vorher eine Frage stellt. Und um zu fragen, bedarf es des Zweifelns.“ R. P. Feynman

  19. Ureinwohnerin Avatar von luxuspanda
    Registriert seit
    07.05.2014
    Beiträge
    22.824

    AW: Männliche Mitbewohner (aber vermutlich auch: Freunde oder Ehemänner) und Putzen/

    Ich überlege schon, ob ich die Fugen irgendwie versiegeln kann..... Da entsteht halt teilweise roter Schimmel
    "Ich verlange nicht nach einem Leben ohne Schwierigkeiten,
    aber ich will auf seiner Höhe sein können, wenn es schwierig wird." (Camus)


    Klamotten || Bücher

    wubbalubbadubdub.
    ʕ•͡ᴥ•ʔ

    “Gaslighting doesn’t exist. You made it up ‘cause you’re fucking crazy.”

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •